Väternotruf informiert zum Thema

Arbeitsgericht Leipzig


 

 

Arbeitsgericht Leipzig

Erich-Weinert-Straße 18

04105 Leipzig

 

Telefon: 0341 / 59560

Fax: 0341 / 5 95 68 49

 

E-Mail:

Internet: http://www.justiz.sachsen.de/lag/content/arbgl.htm

 

 

 

Internetauftritt des Arbeitsgerichts Leipzig (10/2012)

Informationsgehalt: bescheiden

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden mit Stand vom 10.09.2012 - http://www.justiz.sachsen.de/lag/content/625.htm

 

 

Bundesland Sachsen

Landesarbeitsgericht Sachsen

Bundesarbeitsgericht - in Erfurt

 

 

Direktor am Arbeitsgericht Leipzig: Rüdiger Köhne (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Direktor am Arbeitsgericht Leipzig (ab 01.08.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.02.1999 als Richter am Arbeitsgericht Leipzig aufgeführt. GVP 10.09.2012: 5. Kammer.

Stellvertretende Direktorin am Arbeitsgericht Leipzig: Silke Bussewitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin am Arbeitsgericht Leipzig / stellvertretende Direktorin am Arbeitsgericht Leipzig (ab 01.02.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.08.2001 als Richterin am Arbeitsgericht Leipzig aufgeführt. GVP 10.09.2012: 10. Kammer.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Sachsen beschäftigen am Arbeitsgericht Leipzig eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter:

Kirsten Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Arbeitsgericht Leipzig (ab 14.10.1999, ..., 2012) - ab 01.07.2011 abgeordnet an das Sozialgericht Leipzig.

Bettina van Biezen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Arbeitsgericht Leipzig (ab , ..., 2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.04.1994 als Richterin am Arbeitsgericht Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 15.04.1994 als Richterin am Arbeitsgericht Leipzig aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. GVP 10.09.2012: 14. Kammer - Teilzeit 75%.

Silke Bussewitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin am Arbeitsgericht Leipzig / stellvertretende Direktorin am Arbeitsgericht Leipzig (ab 01.02.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.08.2001 als Richterin am Arbeitsgericht Leipzig aufgeführt. GVP 10.09.2012: 10. Kammer.

Uwe Heymann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Arbeitsgericht Leipzig (ab 01.06.1994, ..., 2012) - GVP 10.09.2012: 11. Kammer.

Birgit Kaminski (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Arbeitsgericht Leipzig (ab 18.07.1994, ..., 2012) - GVP 10.09.2012: 8. Kammer.

Rüdiger Köhne (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Direktor am Arbeitsgericht Leipzig (ab 01.08.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.02.1999 als Richter am Arbeitsgericht Leipzig aufgeführt. GVP 10.09.2012: 5. Kammer.

Thomas Liebscher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Arbeitsgericht Leipzig (ab 02.08.1994, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.08.1994 als Richter am Arbeitsgericht Leipzig - abgeordnet - aufgeführt. GVP 10.09.2012: 9. Kammer.

Frank Liedtke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Arbeitsgericht Leipzig (ab 01.03.1998, ..., 2012) - 2009, ..., 2012: Pressesprecher. GVP 10.09.2012: 7. Kammer.

Manfred Ranft (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Arbeitsgericht Leipzig (ab 01.08.1994, ..., 2012) - GVP 10.09.2012: 12. Kammer.

Jasmine Schwarzer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Arbeitsgericht Leipzig (ab 13.05.1994, ..., 2012) - GVP 10.09.2012: 13. Kammer - Teilzeit 75%.

Olaf Steffen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Arbeitsgericht Leipzig (ab 16.09.1994, ..., 2012) - GVP 10.09.2012: 2. Kammer. 

Olaf Suckert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richter am Arbeitsgericht Leipzig (ab 01.09.2001, ..., 2012) - GVP 10.09.2012: 3. Kammer.

Roland Tinzmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Arbeitsgericht Leipzig (ab 13.05.1994, ..., 2012) - GVP 10.09.2012: 6. Kammer.

Ulrike Wagner-Kehe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richterin am Arbeitsgericht Leipzig (ab 01.07.1994, ..., 2012) - GVP 10.09.2012: 4. Kammer.

 

 

 

Nicht mehr als Richter am Arbeitsgericht Leipzig tätig:

Dr. Michael Gockel (Jg. 1955) - Präsident am Landesarbeitsgericht Sachsen (ab , ..., 2009) - ab 01.05.1993 Präsident am Arbeitsgericht Leipzig

Frank Heuwerth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Arbeitsgericht Leipzig (ab 01.03.1998, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.03.1998 als Richter am Arbeitsgericht Leipzig - abgeordnet - aufgeführt. 01.03. bis 31.12.2009 Abordnung an das Landesarbeitsgericht Sachsen

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

Gutachter:

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Gerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 


 

 

06.12.2000

SMJus

Der ehemalige Direktor des Amtsgerichts Döbeln Friedrich Schilling wurde Vizepräsident des Arbeitsgerichts Leipzig

Am 23. Oktober 2000 wurde Friedrich Schilling mit Wirkung zum 1. November 2000 von Justizminister Manfred Kolbe zum Vizepräsidenten des Arbeitsgerichts Leipzig ernannt.

Herr Schilling wurde 1953 in Mörsch geboren. Nach Jurastudium und Referendariat begann er als juristischer Mitarbeiter einer Rechtsanwaltskanzlei im November 1986 seine berufliche Laufbahn. Am 17. Dezember 1986 wurde er als Rechtsanwalt zugelassen und war bis zu seiner Einstellung im sächsischen Justizdienst am 2. April 1991 als Rechtsanwalt tätig. Zunächst dem Kreisgericht Leipzig-Stadt und dem Arbeitsgericht Leipzig zugewiesen, war er in der Zeit vom 1. Juli 1993 bis 30. Juni 1994 und nochmals vom 3. November 1994 bis zum 31. Dezember 1994 an das Sächsische Landesarbeitsgericht abgeordnet. Zum 1. Januar 1994 erfolgte die Lebenszeiternennung von Herrn Schilling zum Richter am Arbeitsgericht beim Arbeitsgericht Leipzig. Vom 1. April 1995 bis zum 30. September 1996 wurde Herr Schilling an das Arbeitsgericht Zwickau abgeordnet und mit den Aufgaben des Direktors des Arbeitsgerichts betraut. Danach folgte am 1. April 1997 bis zum 31. Mai 1997 eine Abordnung an das Amtsgericht Leipzig. Mit Wirkung vom 1. Juni 1997 wurde Herr Schilling bis zu seiner Versetzung dorthin an das Amtsgericht Döbeln abgeordnet und mit den Aufgaben des Direktors des Amtsgerichts betraut. Zum 1. Juli 1998 wurde er dann zum Direktor des Amtsgerichts ernannt. Diese Aufgaben nahm er bis zum 31. Oktober 2000 wahr.

Mit Herrn Schilling gewinnt das Arbeitsgericht Leipzig eine ausgezeichnete Führungskraft, die über vielfältige und reiche juristische Erfahrungen verfügt.

http://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/3787

 

 


zurück