Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Landkreis Güstrow

Der Landkreis Güstrow war ein Landkreis in Mecklenburg-Vorpommern, der im Zuge der Kreisgebietsreform 2011 mit dem Landkreis Bad Doberan zum Landkreis Rostock zusammengelegt wurde.

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Landkreis Güstrow

 

 

 

Telefon:

Fax:

 

E-Mail:

Internet: www.guestrow.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Güstrow (12/2010)

Visuelle Gestaltung: 

Nutzerfreundlichkeit: 

Informationsgehalt: 

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: 

 

 

Der Landkreis Güstrow ist ein Landkreis in der Mitte des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Nachbarkreise sind im Norden der Landkreis Bad Doberan, im Nordosten der Landkreis Nordvorpommern, im Osten der Landkreis Demmin, im Süden der Landkreis Müritz, im Südwesten der Landkreis Parchim und im Westen der Landkreis Nordwestmecklenburg.

 

Bundesland Mecklenburg-Vorpommern

Städte und Gemeinden: 

(Alle Einwohnerzahlen vom 31. Dezember 2007)

Amtsfreie Gemeinden

1. Güstrow, Stadt* (30.799)

2. Teterow, Stadt* (9.255)

Ämter mit amtsangehörigen Gemeinden/Städten

* Sitz der Amtsverwaltung

* 1. Amt Bützow Land

1. Baumgarten (935)

2. Bernitt (1.802)

3. Bützow, Stadt* (7.702)

4. Dreetz (231)

5. Jürgenshagen (1.171)

6. Klein Belitz (914)

7. Penzin (151)

8. Rühn (674)

9. Steinhagen (837)

10. Tarnow (1.231)

11. Warnow (1.025)

12. Zepelin (478)

* 2. Amt Gnoien

1. Altkalen (894)

2. Behren-Lübchin (675)

3. Boddin (368)

4. Finkenthal (326)

5. Gnoien, Stadt* (3.137)

6. Lühburg (255)

7. Walkendorf (514)

8. Wasdow (412)

 

* 3. Amt Güstrow-Land

(Sitz: Güstrow)

1. Glasewitz (442)

2. Groß Schwiesow (323)

3. Gülzow-Prüzen (1.710)

4. Gutow (1.051)

5. Klein Upahl (290)

6. Kuhs (354)

7. Lohmen (774)

8. Lüssow (953)

9. Mistorf (644)

10. Mühl Rosin (1.122)

11. Plaaz (830)

12. Reimershagen (479)

13. Sarmstorf (527)

14. Zehna (680)

 

* 4. Amt Krakow am See

1. Dobbin-Linstow (584)

2. Hoppenrade (813)

3. Krakow am See, Stadt* (3.515)

4. Kuchelmiß (919)

5. Lalendorf (3.373)

6. Langhagen (653)

 

* 5. Amt Laage

1. Diekhof (974)

2. Dolgen am See (747)

3. Hohen Sprenz (490)

4. Laage, Stadt* (5.817)

5. Wardow (1.454)

 

* 6. Amt Mecklenburgische Schweiz

(Sitz: Teterow)

1. Alt Sührkow (453)

2. Dahmen (580)

3. Dalkendorf (306)

4. Groß Roge (699)

5. Groß Wokern (1.141)

6. Groß Wüstenfelde (982)

7. Hohen Demzin (461)

8. Jördenstorf (1.002)

9. Lelkendorf (539)

10. Prebberede (802)

11. Schorssow (559)

12. Schwasdorf (639)

13. Sukow-Levitzow (490)

14. Thürkow (436)

15. Warnkenhagen (369)

 

 

Jugendamt Landkreis Güstrow

Kreisjugendamt

 

 

Zuständiges Amtsgericht:

Amtsgericht Güstrow

 

 

Väternotruf Güstrow

August Mustermann

Musterstraße 1

18273 Güstrow

Telefon: 03843 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Gregor Johannsen - Leiter Jugendamt Güstrow (ab , ..., 2010) 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Rostock

überregionale Beratung

http://familienberatung-rostock.de

 

 

Kinder- und Jugendlichentherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF)

 

Systemische Kinder- und Jugendlichentherapeutin (DGSF) - www.familientherapie.org

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

AWO Familien-, Freizeit- und Lernberatungszentrum (FFLZ)

Platz der Freundschaft 3 

18273 Güstrow

Telefon: 03843 / 842400

E-Mail: fflz@awogue.de

Internet: http://www.awo-guestrow-fflz.de

Träger: Arbeiterwohlfahrt

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Partnerberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 

Mehrgenerationenhaus Familien-, Freizeit- und Lernberatungszentrum

Platz der Freundschaft 3 

18273 Güstrow

Telefon: 03843 / 842400

E-Mail: fflz@awogue.de

Internet: http://www.awo-guestrow-fflz.de

Träger: Arbeiterwohlfahrt

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Partnerberatung, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 

pro familia

Domstr. 5 

18273 Güstrow

Telefon: 03843 / 682315

E-Mail: guestrow@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Beratung für Migranten und Spätaussiedler, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienplanungsberatung, Hilfe und Beratung für Frauen, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sexualberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung

 

 

Psychologische Beratungsstelle der Volkssolidarität

Thünenweg 31 

18273 Güstrow

Telefon: 03843 / 685014

E-Mail:

Internet: http://www.volkssolidaritaet.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Gruppenarbeit, Eheberatung, Partnerberatung, Krisenintervention

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Allgemeiner Sozialer Dienst des Jugendamtes

Am Wall 3-5

18273 Güstrow

Telefon: 03843 / 755-5108,-5110

E-Mail:

Internet: http://www.kreis-gue.de

Träger: Landkreis

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Telefonische Beratung, Sozialberatung, Notunterkunft für Kinder und Jugendliche

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Güstrow

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Güstrow

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen somit offenbar billigend in Kauf genommen.

Männer, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Landkreis Güstrow

 

 


 

 

GÜSTROW

Umgangsrecht für Väter kaum umsetzbar

05. Januar 2010 | 00:10 Uhr | von Katarina Sass

Eine neue Reform soll Väter, die seit Jahren um ein Umgangsrecht mit ihren Kindern kämpfen, begünstigen. Schnellere Gerichtsverfahren und bessere Möglichkeiten der psychologischen Betreuung sind nur zwei Maßnahmen. Doch das Problem bleibt: Trotz des Rechts des Vaters, sein Kind zu sehen, scheitert es an der Umsetzung.

Hiltrud Adam kümmert sich im Verein "Väteraufbruch für Kinder" um Betroffene, die ihr Kind oder Enkelkind nicht sehen dürfen. Bundesweit betreut der Verein 2000 bis 2500 Mitglieder, in der Region Rostock sind es derzeit 20 aktive Fälle. "Die meisten Mitglieder sind Väter, die ihr Kind nicht sehen dürfen, in Bützow haben wir aber auch eine Mutter, die wir betreuen", sagt sie. Zugenommen habe die Zahl der Großeltern, die um Kontakt zu ihrem Enkelkind kämpfen. Das Problem aus ihren Augen: Die Mutter kann das Sorgerecht unterbinden, wenn sie es will. "Es ist ungerecht, dass ein Großteil der Väter Unterhalt zahlt, aber sie keinen Kontakt zu dem Kind haben", sagt die Großmutter, die selbst zu den Betroffenen zählt.

"Viele Kinder wollen den Kontakt zu ihren Vätern, dürfen aber nicht", erzählt Hiltrud Adam. Dann kommt das Jugendamt ins Spiel, das zwischen den Eltern vermitteln soll. Adams Vorwurf wiegt schwer: "Die Väter haben keine Lobby bei Jugendämtern."

In zirka 300 Fällen vermittelte das Jugendamt Güstrow 2009 zwischen Eltern. "Das sind alles Fälle, in denen Eltern um Beratung und Vermittlung zum Thema Umgangsrecht zu uns kommen", sagt Ilona Hänsel vom Jugendamt.

Gregor Johannsen, Leiter der Behörde: "Wir prüfen nur, bei welchem Elternteil das Kind in einem Trennungsprozess am wohl behütetsten aufwachsen kann." Einigen sich die Eltern nicht, gibt das Amt eine Empfehlung an das Gericht, "das entscheidet letztendlich, bei wem das Kind aufwächst." In der Mehrheit seien es in der Tat die Mütter. "Vermutlich traut man ihnen die bessere Fürsorge zu", sagt Johannsen. Schwierig sei es dann, wenn das Gericht den Umgang des Vaters mit dem Kind anordnet, und die Mutter immer wieder Vorwände findet, dies zu unterbinden. "Es steckt immer ein Grund dahinter, warum ein Sorgeberechtigter den Umgang verweigert." Die Mitarbeiter des Jugendamtes arbeiten darauf hin, dass die Väter den Umgang einhalten können. Es werden auch Familientherapeuten hinzugezogen, die die Situation zwischen den zerstrittenen Eltern klären sollen. Denn das Kernproblem sei in den meisten Fällen, dass eine Trennung oder eine Scheidung nicht verarbeitet wurde und ein Partner dem anderen weh tun möchte. Gerhild Klinkow ist die Vorsitzende des Fachausschusses Familienrecht der Anwaltskammer MV und führt mit ihren Kollegen rund 100 bis 150 Prozesse im Jahr, in denen es um das Umgangsrecht geht. Sie stellt klar: "Jedes Kind hat das Recht, seinen Vater zu sehen, und jeder Vater hat das Recht, sein Kind sehen zu dürfen." Es sei denn, das Kindeswohl spreche dagegen.

Das Gericht fälle ein Urteil. Das Problem: "Es hapert an der Umsetzung." Verweigere die Mutter den Umgang, dann biete das Gesetz schon die Möglichkeit, der Mutter das Sorgerecht im Notfall zu entziehen, sagt Gerhild Klinkow. "Aber wem schadet man damit am meisten?", fragt sie. Die wenigsten Väter wollen das Verfahren so weit eskalieren lassen, denn die Leidtragenden seien die Kinder.

Mit der neuen Reform, die seit dem 1. September gilt, soll es weitere Sanktionsmöglichkeiten geben, wenn die Mutter konsequent den Umgang verweigere. Klinkow spricht von Zwangsgeldern. Der Vater sei in der Beweispflicht. "Es reicht aber, wenn er Angaben dazu machen kann, wann die Mutter das Kind nicht herausgab oder den Kontakt verhinderte", sagt Gerhild Klinkow. Neu sei auch, dass Richter bestrebt seien, das Verfahren innerhalb von vier Wochen abzuschließen. Ein betroffener Vater berichtet…

http://www.svz.de/lokales/guestrow/artikeldetails/article/214/umgangsrecht-fuer-vaeter-kaum-umsetzbar.html

 

 

 


zurück