Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Landkreis Helmstedt

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Landkreis Helmstedt

Südertor 6

38350 Helmstedt

 

Postfach:

Landkreis Helmstedt

Postfach 15 60

38335 Helmstedt

 

Telefon: 05351 / 121-0

Fax: 05351 / 121-1600

 

E-Mail: kreisverwaltung@landkreis-helmstedt.de

Internet: www.helmstedt.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Helmstadt (11/2013)

Visuelle Gestaltung: bissel grottig

Nutzerfreundlichkeit: bissel grottig

Informationsgehalt: 

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: 

 

 

Der Landkreis Helmstedt ist ein Landkreis im Osten des Landes Niedersachsen an der Grenze zu Sachsen-Anhalt. Der Landkreis befindet sich im nördlichen Harzvorland und liegt an der Schwelle zur Norddeutschen Tiefebene. Er grenzt im Westen an den Landkreis Wolfenbüttel und an die kreisfreie Stadt Braunschweig, im Norden an den Landkreis Gifhorn und an die kreisfreie Stadt Wolfsburg, im Osten an den sachsen-anhaltischen Landkreis Börde und im Süden an den Landkreis Harz.

 

Bundesland Niedersachsen

Städte und Gemeinden:

(Einwohner am 30. Juni 2006)

Sitz der Kreisverwaltung in Helmstedt

Einheitsgemeinden

1. Büddenstedt (3.053)

2. Helmstedt, Stadt, Selbständige Gemeinde (25.259)

3. Königslutter am Elm, Stadt (16.286)

4. Lehre (11.691)

5. Schöningen, Stadt (12.884)

 

Samtgemeinden mit ihren Mitgliedsgemeinden

* Sitz der Samtgemeindeverwaltung

* 1. Samtgemeinde Grasleben (4.996)

1. Grasleben * (2.566)

2. Mariental (1.126)

3. Querenhorst (575)

4. Rennau (729)

 

* 2. Samtgemeinde Heeseberg (4.347)

1. Beierstedt (478)

2. Gevensleben (748)

3. Ingeleben (439)

4. Jerxheim * (1.269)

5. Söllingen (660)

6. Twieflingen (753)

 

* 3. Samtgemeinde Nord-Elm (6.173)

1. Frellstedt (913)

2. Räbke (702)

3. Süpplingen * (1.830)

4. Süpplingenburg (681)

5. Warberg (927)

6. Wolsdorf (1.120)

 

* 4. Samtgemeinde Velpke (12.699)

1. Bahrdorf (2.055)

2. Danndorf (2.165)

3. Grafhorst (1.065)

4. Groß Twülpstedt (2.736)

5. Velpke * (4.678)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Helmstedt

Mitglieder siehe unten

http://www.helmstedt.de/pics/medien/1_1342692906/10_ausschussbesetzung.pdf

 

Jugendamt Helmstedt

Kreisjugendamt

 

 

Zuständiges Amtsgericht:

Amtsgericht Helmstedt

 

 

Väternotruf Helmstedt

August Mustermann

Musterstraße 1

38350 Helmstedt

Telefon: 05351 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de.

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Helmstedt

Mitgliederliste mit Stand vom 01.02.2013

I. Mitglieder des Kreistages oder in der Jugendhilfe erfahrene Personen

- mit Stimmrecht -

SPD Stellvertreter/in:

Stahl, Reinhold (Vo) Dittmar, Gisela

Liebermann, Silvia Wagner-Theobald, Sigrid

Meier, Ursula Kreutzberg, Mark

Sanli, Nilgün Gläser, Peter

CDU

Dinter, Norbert (stVo) Meier, Volker

Bosse, Cornelia Beese, Burkhard

Meyer, Burkhard Sander, Wolfgang

GRÜNE

Koch, Torsten Mattfeldt-Kloth, Sybille

UWG

Schulze, Jens (CDU) Weber-Tabrizian, Andrea (CDU)

II. Von anerkannten Trägern der freien Jugendhilfe vorgeschlagene Personen

(§ 71 Abs. 1 Ziff. 2 KJHG) - mit Stimmrecht -

Stellvertreter/in:

Zerrath, Andrea,

Birkenstraße 3, 38372 Büddenstedt

Kinder, Hans-Georg,

Triftweg 42a, 38350 Helmstedt

Korzinovski, Dirk

Neue Straße 24, 38154 Königslutter a. Elm

Conradi, Susanne,

Annabergstr. 4, 38350 Helmstedt

Schmidt, Christian,

Fiuggiring 39, 38350 Helmstedt

Gäbler, Ursula,

Brandenburger Str. 26, 38350 Helmstedt

Seifert, Ekke,

Kirchstr. 3, 38372 Büddenstedt

Keck, Melanie,

Sandstr. 6a, 38154 Königslutter

Diekmann, Birgit,

Elmblick 5, 38154 Königslutter

Joh-Jaspers, Anja,

Am Hasenbalken 22, 38165 Lehre

Ruhe, Guido,

Hauptstr. 20, 38378 Warberg

Baake, Matthias,

Kiebitzweg 6, 38364 Schöningen

- 9 - Stand: Juli 2012

III. Mitglieder mit beratender Stimme

(§ 4 Abs. 1 AG-KJHG in Verbindung mit § 3 Ziff. 2 der Satzung für das

Jugendamt des Landkreises Helmstedt) - ohne Stimmrecht -

1. der Leiter des Jugendamtes

2. der Kreisjugendpfleger

3. als Vertreter der evangelischen Kirche

Diakonin Sonja Höhne, An der Stadtkirche 6, 38154 Königslutter

4. als Vertreter der katholischen Kirche

Martin Schubert, Kastanienweg 6, 38364 Schöningen, Esbeck

5. als Lehrkraft

Dieter Blumtritt, Stralsunder Straße 17, 38350 Helmstedt

6. als Elternvertreterin oder Erzieherin aus einer Kindertagesstätte

Brunhilde Krämer, Schweidnitzer Straße 9, 38350 Helmstedt

7. als kommunale Gleichstellungsbeauftragte oder in der Mädchenarbeit erfahrene

Frau

Katrin Morof, Landkreis Helmstedt, Südertor 6, 38350 Helmstedt

8. als Vertreterin der Interessen ausländischer Kinder und Jugendlicher

Fatma Sönmez, Schulstr. 17, 38350 Helmstedt

http://www.helmstedt.de/pics/medien/1_1342692906/10_ausschussbesetzung.pdf

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Helmstedt

überregionale Beratung

http://familienberatung-helmstedt.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Allgemeine Sozialberatung

Wilhelmstr. 33 

38350 Helmstedt

Telefon: 05351 / 5383-11

E-Mail: diakonie.helmstedt@diakonie-braunschweig.de

Internet: http://www.diakonie-braunschweig.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Sozialberatung, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Gruppenarbeit, Krisenintervention

 

 

Beratungsstelle für Eltern und Jugendliche

Braunschweiger Str. 25 

38350 Helmstedt

Telefon: 05351 / 5318390

E-Mail: beratungsstelle.helmstedt@stadt.wolfsburg.de

Internet: http://www.wolfsburg.de

Träger: Stadt

Angebote: Familienberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Partnerberatung, Gruppenarbeit, Krisenintervention

 

 

pro familia

Papenberg 26 

38350 Helmstedt 

Telefon: 05351 / 7174

E-Mail: helmstedt@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia.de

Träger:

Angebote: Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sexualberatung, Partnerberatung, Familienplanungsberatung, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Sozialberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen

 

 

Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung

Wilhelmstr. 33 

38350 Helmstedt 

Telefon: 05351 / 5383-11

E-Mail: diakonie.helmstedt@diakonie-braunschweig.de

Internet: http://www.diakonie-braunschweig.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Muk, Familienplanungsberatung, Sozialberatung, Hilfe und Beratung für Frauen, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsstellen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Allgemeiner Sozialdienst des Jugendamtes

Parkstr. 1

38350 Helmstedt

Telefon: 05351 / 121-0

E-Mail:

Internet: http://www.helmstedt.de

Träger: Landkreis

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Helmstedt

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Helmstedt

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Helmstedt

 

 

 


 

 

 

Skandal um Haasenburg-Heime Jugendämter holen Kinder aus den Heimen

von Thorsten Metzner

Jugendämter aus der ganzen Bundesrepublik holen Kinder aus den Brandenburger Heimen zurück, in denen Kinder gequält worden sein sollen. Aus Berlin sind schon keine Jugendlichen mehr da.

Im Haasenburg-Skandal beginnen nach Tagesspiegel-Recherchen jetzt erste Jugendämter, Kinder und Jugendliche aus den Heimen der Firma zu holen. Noch vor der förmlichen Schließung, die Brandenburgs Bildungsministerin Martina Münch (SPD) wegen der von einer Kommission bestätigten Misshandlungsvorwürfe in den nächsten zwei Wochen verfügen will. Allerdings sind juristische Auseinandersetzungen mit der Betreiberfirma programmiert. Derzeit befinden sich in den Haasenburg-Heimen in Müncheberg und Neuendorf noch 37 Kinder und Jugendliche, davon zwei aus Brandenburg, 35 aus vierzehn Bundesländern, vom Saarland bis Schleswig-Holstein.

Doch Jugendämter aus der ganzen Bundesrepublik, die bislang schwer erziehbare, kriminell auffällige Kinder und Jugendliche in brandenburgische Haasenburg-Heime geschickt haben, beginnen mit dem Rückzug ihrer Schützlinge.

...

So wird etwa das Jugendamt der Stadt Neuwied, unweit von Koblenz in Rheinland-Pfalz, zwei Jugendliche zurückholen, bestätigte Wolfgang Hartmann, Leiter des Amtes für Jugend und Soziales, am Montag. Auch Hamburg will nach eigenen Angaben für zwei Jugendliche so schnell wie möglich“ ein anderes Heim finden. Und das Jugendamt Helmstedt, das derzeit noch ein 15-jähriges Mädchen in der Haasenburg untergebracht hat, hofft in Abstimmung mit Brandenburgs Landesjugendamt nach einer anderen Lösung, möglichst in Brandenburg.

Wir hoffen, dass das gelingt und wir die Jugendliche nicht abholen müssen“, sagte Wolfgang Kiaulen, von der Kreisverwaltung. In dem konkreten Fall brauchen wir ein geschlossenes Heim, weil die Jugendliche sonst überall abhauen würde.“ Davon gebe es nicht viele, die nächsten in Bayern, und die seien voll. Die Alternative sei allenfalls noch eine Auslandsmaßnahme mit Einzelbetreuung in Rumänien“.

...

http://www.tagesspiegel.de/berlin/skandal-um-haasenburg-heime-jugendaemter-holen-kinder-aus-den-heimen/9060194.html

 

 


 

 

 

 

Mann darf kein Frauenbeauftragter werden

Gemeinde Lehre lehnt Bewerber aus Braunschweig ab

Von Katja Dartsch

BRAUNSCHWEIG. Um Gleichberechtigung dürfen sich in Niedersachsen ausschließlich Frauen kümmern. Das schreibt die niedersächsische Gemeindeordnung vor. Ein Experte hält das Gesetz für verfassungswidrig.

Männer, die sich um die Stelle eines Gleichstellungsbeauftragten bewerben, haben keine Chance. Das musste der Braunschweiger Psychologe Carsten Braasch erfahren, der sich als Gleichstellungsbeauftragter bei der Gemeinde Lehre im Kreis Helmstedt beworben hatte.

Er erhielt eine Absage: "Die Funktion einer Gleichstellungsbeauftragten kann nur einer Frau übertragen werden." Das Personalamt verwies auf Paragraf 5a der niedersächsischen Gemeindeordnung. Und tatsächlich: Dort ist nur von weiblichen Frauenbeauftragten die Rede.

"Das ist doch ein Hammer", empört sich Bewerber Braasch. Es sei ein Widerspruch in sich, dass bei der Einstellung eines Gleichstellungsbeauftragten Männer und Frauen ungleich behandelt werden.

Politik-Professor Gerhard Himmelmann aus Braunschweig geht noch weiter: "Nach meinem Verständnis verstößt die niedersächsische Gemeindeordnung damit gegen das Grundgesetz." Artikel 3 besagt, dass niemand aufgrund seines Geschlechts benachteiligt werden darf.

 

Begründung von Paragraf 5a der niedersächsischen Gemeindeordnung:

"Nur eine Frau kann in das Amt der Gleichstellungsbeauftragten bestellt werden. Die gesellschaftlichen Gegebenheiten erfordern es derzeit noch, dass die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten sich überwiegend um die Belange der weiblichen Bevölkerung kümmern, denn sie ist es, die aufgrund der strukturellen Rahmenbedingungen nicht immer eine gleichberechtigte Stellung erlangen kann."

 

Samstag, 16.08.2008

http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2044/artid/8947782

 

 

 


zurück