Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Kamp-Lintfort

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Kamp-Lintfort

Mittlere kreisangehörige Stadt im Landkreis Wesel

 

Stadt Kamp-Lintfort

Am Rathaus 2

47475 Kamp-Lintfort

 

Telefon: 02842 / 912-0 (Zentrale)

Fax: 02842 / 912-367

 

E-Mail: info@kamp-lintfort.de

Internet: www.kamp-lintfort.de

 

 

Internetauftritt der Stadt Kamp-Lintfort (12/2012)

Visuelle Gestaltung: gut

Informationsgehalt: gut 

Nutzerfreundlichkeit: gut

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: gut

 

 

Die Stadt Kamp-Lintfort liegt am unteren Niederrhein im Nordwesten des Bundeslands Nordrhein-Westfalen und ist eine Mittlere kreisangehörige Stadt des Kreises Wesel im Regierungsbezirk Düsseldorf. Sie ist Mitglied der Euregio Rhein-Waal. Durch den Kreis Wesel wird die Stadt Kamp-Lintfort beim Regionalverband Ruhr und beim Landschaftsverband Rheinland vertreten.

 

Bundesland Nordrhein-Westfalen

Stadtbezirke:

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Kamp-Lintfort

Mitglieder siehe unten

http://www.kamp-lintfort.de/C12575360054DF73/HTML/DF40F174A51D1003C1257670003AACD3?opendocument

 

 

 

Jugendamt Kamp-Lintfort

Stadtjugendamt

Am Rathaus 2

47475 Kamp-Lintfort

E-Mail: jugendamt@kamp-lintfort.de

Internet: http://www.kamp-lintfort.de/C1257609004D2E6E/0/88AF3F3D4776C8AAC1256D1600339105?Open

 

Jugendamt Kamp-Lintfort

Außenstelle

Eichendorffstr. 3

47475 Kamp-Lintfort

 

 

Zuständiges Amtsgericht:

Amtsgericht Rheinberg

 

 

Väternotruf Kamp-Lintfort

Martin Rose

Funk: 0157 - 84 620 180

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de.

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Monika Ebling - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2010)

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Brigitte Barz-Köpe - Jugendamt Kamp-Lintfort / Stadtteilteam Gestfeld, Geisbruch und Außenbezirke (ab , ..., 2010)

Petra Baumann - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Heiko Brodermann - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Hildegard Dahm - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Frau Feige - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Peter Friedhoff - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Petra Jacobs - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Berthold Klicza - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Jochen Müntinga - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Kirsten Penk - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Elke Pietz - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Doris Raffler - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Sabine Rose - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Regina Rosowski - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Sandra Rostock - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Insa Stürmer - Jugendamt Kamp-Lintfort (ab , ..., 2008)

Christiane Watty - Jugendamt Kamp-Lintfort / Allgemeiner Sozialer Dienst, Wirtschaftliche Jugendhilfe  (ab , ..., 2008, ..., 2010)

Stefanie Weirichs - Jugendamt Kamp-Lintfort / Stadtteilteam Gestfeld, Geisbruch und Außenbezirke (ab , ..., 2010)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Kamp-Lintfort

Mitgliederliste mit Stand vom 31.12.2012, es fehlen Angaben über entsendende Freie Träger und offenbar auch die beratenden Mitglieder

Jürgen Preuß Preuß, Jürgen SPD - Vorsitz

Becker, Harry  SPD

Schmeißer, Christa SPD

Schneider, René SPD

Thiele, Dr. Norbert SPD

Kriegeskotte, Nick CDU

Weferinghaus, Sven CDU

Tuschen, Johannes Bündnis 90 / Die Grünen

Karagöz, Methap Freie Linke

Schube, Manfred FDP

Weber, Bettina FBG

Angenvorth, Stefan 

Ebling, Monika 

Klessa, Manfred 

Maser, Stefan 

Müllmann, Dr. Christoph 

Niedzwiedz, Hans-Peter 

Schmeißer, Erich 

Zemke, Lutz 

Hiervon beratende Mitglieder

Schube, Manfred FDP

Weber, Bettina FBG

Ebling, Monika

Müllmann, Dr. Christoph

http://www.kamp-lintfort.de/C12575360054DF73/HTML/DF40F174A51D1003C1257670003AACD3?opendocument

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Kleve

überregionale Beratung

http://familienberatung-kleve.de

 

 

Familienberatung Moers

überregionale Beratung

http://familienberatung-moers.de

 

 

Familienberatung Rheinberg

überregionale Beratung

http://familienberatung-rheinberg.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder

Moerser Str. 165a 

47475 Kamp-Lintfort

Telefon: 02842 / 90828-0

E-Mail: eb-kamp-lintfort@kreis-wesel.de

Internet: http://www.kreis-wesel.de

Träger: Landkreis

Angebote: Familienberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Allgemeiner Sozialer Dienst des Jugendamtes

Am Rathaus 2 

47475 Kamp-Lintfort

Telefon: 02842 / 912-268

E-Mail: jochen.muentinga@kamp-lintfort.de

Internet: http://www.kamp-lintfort.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Sozialberatung, Partnerberatung, Telefonische Beratung

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für die Stadt Kamp-Lintfort

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Wesel

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Wesel

Frauenhaus Dinslaken

Straße: 

46530 Dinslaken

Telefon: 02064 / 13646

E-Mail: info@frauenhaus-dinslaken.de

Internet: http://www.frauenhaus-dinslaken.de

Träger: Frauen helfen Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

 

Väter helfen Vätern e.V.

Geschäftsstelle

Neuer Wall 2

47441 Moers

(02841) 8 85 56 62 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

(02841) 4 80 24 43 ausserhalb der Geschäftszeiten

www.vaeter-helfen-vaetern.de

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Nachrichten aus Viersen, Brüggen, Nettetal, Niederkrüchten, Schwalmtal

 

Nettetal

„Jugendamt gut für die Stadtentwicklung“ 

VON PHILIPP PETERS

Nettetal (RP) Die Frage, ob Nettetal ein eigenes Jugendamt erhalten sollte, erregt weiter die Gemüter. Bei einer Informationsveranstaltung der SPD äußerten sich mit Landesrat Michael Mertens vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) und dem Ersten Beigeordneten der Stadt Kamp-Lintfort, Dr. Christoph Müllmann, jetzt zwei Fachleute zum Thema – und verschafften der Partei Rückenwind.

Mertens, der seit 20 Jahren im Sozialbereich tätig ist, erklärte, dass nach der Gemeindeordnung ein eigenes Jugendamt schon in Gemeinden ab 20 000 Einwohnern möglich sei. Kamp-Lintfort etwa sei mit rund 40 000 Einwohnern vergleichbar mit Nettetal, wo bereits seit 1993 über ein eigenes Jugendamt diskutiert wird, stellte Mertens fest. In Städten der Größe Nettetals sei ein Jugendamt inzwischen üblich, „und die Zahl der Ämter im Rheinland wächst“. Mertens war auch von Bürgermeister Christian Wagner zur Konzeptentwicklung Nettetals befragt worden.

Ein Jugendamt benötige laut Mertens mindestens 15 Mitarbeiter: „Für Nettetal sind wir auf 21 gekommen.“ Diese Zahl habe auch Kamp-Lintfort, stellte Müllmann fest. Er erläuterte, welche Aufgaben die Stadt selber zu übernehmen habe, und dass es in bestimmten Kernbereichen Kooperationen mit Nachbarstädten gibt. In Kamp-Lintfort gilt das etwa für die Drogenberatung. „Ein eigenes Jugendamt ist aber auch für die Entwicklung einer Stadt interessant. Es kann in den Bereichen Planung, Schulen, Kultur oder Sport Vorschläge einbringen“, so Müllmann.

Bei einem eigenen Jugendamt bestehe aber immer auch die Gefahr, dass der Kreis am Ende der Verlierer sei. Zögen sich einzelne Städte zurück, müssten weniger Städte höhere Kosten tragen. Es stehe fest, dass der Jugendhilfeausschuss, der mit einem eigenen Jugendamt gebildet werden muss, auf Ebene der Stadt besser besetzt werden könne. „Eigentlich müssen Sie nur den Mut haben“, sagte Mertens am Ende.

Die CDU möchte das Thema um zwei Jahre verschieben – die SPD wird nun im Vorstand und in der Fraktion weiter beraten, um im Rat über das weitere Vorgehen zu entscheiden. Enttäuscht zeigte sich die Partei über das mangelnde Interesse der Öffentlichkeit. „Kinder und Jugendliche scheinen wenige zu interessieren“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der SPD, Hans Kettler, angesichts des schwachen Besuchs.

03.06.2008

www.rp-online.de/public/article/viersen/574433/Jugendamt-gut-fuer-die-Stadtentwicklung.html

 

 

 


zurück