Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Landkreis Peine

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Landkreis Peine

Burgstraße 1

31224 Peine

 

Telefon: 05171 / 401-0

Fax: 05171 / 401-202

 

E-Mail: mail@landkreis-peine.de

Internet: www.landkreis-peine.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Peine (01/2012)

Visuelle Gestaltung: mangelhaft

Nutzerfreundlichkeit: mangelhaft

Informationsgehalt: geht so - mit Rechtschreibfehlern: "Das Jugndamt ist eine Anlaufstelle" - http://www.landkreis-peine.de/index.phtml?mNavID=1241.44&La=1

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: unvollständig

 

 

Der Landkreis Peine ist ein Landkreis im Osten Niedersachsens. Er grenzt im Westen an die Region Hannover, im Norden an den Landkreis Gifhorn, im Osten an die kreisfreie Stadt Braunschweig und im Süden an die kreisfreie Stadt Salzgitter und an den Landkreis Hildesheim.

 

Bundesland Niedersachsen

Städte und Gemeinden:

(Einwohner am 31. Dezember 2008)[2]

Einheitsgemeinden

1. Edemissen (12.473)

2. Hohenhameln (9415)

3. Ilsede (11.901)

4. Lahstedt (10.508)

5. Lengede (13.006)

6. Peine Stadt, Selbständige Gemeinde (49.188)

7. Vechelde (16.074)

8. Wendeburg (10.048)

 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Braunschweig - für die Gemeinden Wendeburg (38176) und die Vechelde (38159)

Amtsgericht Peine

 

 

 

Jugendhilfeausschuss Peine

Keine Angaben auf der Internetseite des Landkreis Peine zu finden.

 

 

Jugendamt Peine

Kreisjugendamt

Burgstr. 1

31224 Peine

Telefon: 05171 / 401 2208

E-Mail: jugendamt@landkreis-peine.de

Internet: http://www.landkreis-peine.de/index.phtml?mNavID=1241.47&sNavID=1241.47&La=1

 

 

Väternotruf Peine

Musterstraße 1

31224 Peine 

Telefon: 05171 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

  

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Monika Steinebrunner-Fabian - Fachdienstleitung im Jugendamt Landkreis Peine (ab , ..., 2011)

Anette Apel - Leitung der Verwaltung und stellvertr. Fachdienstleitung im Jugendamt Landkreis Peine (ab , ..., 2011)

Gesine Götting - Jugendamt Landkreis Peine / Sachgebietsleitung "Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche" (ab , ..., 2011)

Joachim Krenz - Sachgebietsleitung für die Teams Jugendgerichtshilfe, Jugendschutz, Jugendpflege, Jugendsozialarbeit im Jugendamt Landkreis Peine (ab , ..., 2011)

Olaf Heimburg - Sachgebietsleitung für Amtspflegschaft, Amtsvormundschaft, Beistandschaft, Elterngeld, und UVG im Jugendamt Landkreis Peine (ab , ..., 2011)

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Herr Hellmann - Jugendamt Landkreis Peine (ab , ..., 2009)

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Peine

überregionale Beratung

http://familienberatung-peine.de

 

 

Familienberatung Braunschweig

überregionale Beratung

www.familienberatung-braunschweig.de

 

 

Familienberatung Lehrte

überregionale Beratung

http://familienberatung-lehrte.de

 

 

Familienberatung Salzgitter

überregionale Beratung

http://familienberatung-salzgitter.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Am Amthof 3

31224 Peine

Telefon: 05171 / 18397

E-Mail: info@eheberatung-peine.de

Internet: http://www.eheberatung-peine.de

Träger: Bistum Hildesheim

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend.

 

 

pro familia

Beethovenstr. 15 

31224 Peine

Telefon: 05171 / 18065

E-Mail: peine@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienplanungsberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sexualberatung, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die vom Landkreis bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsstellen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Schützenstr. 19

31224 Peine

Telefon: 05171 / 18081

E-Mail: erziehungsberatung@landkreis-peine.de

Internet: http://www.landkreis-peine.de

Träger: Landkreis

Angebote: Familienberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Telefonische Beratung, Gruppenarbeit, Krisenintervention

Mitarbeiter/innen: Gesine Götting - Jugendamt Landkreis Peine / Sachgebietsleitung "Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche" (ab , ..., 2011, ..., 2014)

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Peine

Väteraufbruch für Kinder

Ortsverein Hannover e.V.

Kontakttelefon (privat)

Andreas Schramm , Tel.: 0511 / 494879

Ansprechpartner für den Raum Peine, Braunschweig, Wolfenbüttel

Hans-Helmut Meyer Tel.: 05171 / 81802

www.vafk.de/hannover

 

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Peine

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Peine

Peiner Frauenhaus e.V.

Straße: 

31220 Peine

Telefon: 05171 / 55557

E-Mail: peiner.frauenhaus@t-online.de

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Krisenintervention, Lebensberatung, Telefonische Beratung

 

 

 


 

 

 

Peiner Vater klagt Jugendamt an: "Wir Männer werden diskriminiert"

Verein Väteraufbruch sieht bei Trennungen Mütter bevorzugt – Jugendamt: Wir wahren Neutralität

Von Kristina Schlegel

PEINE. Ein 14-jähriger Junge lebt bei seiner Mutter irgendwo im Landkreis Peine. Angehörige behaupten, der Junge wolle lieber beim Vater leben – und wenden sich an den Verein Väteraufbruch für Kinder, Kontaktstelle Peine.

Solche bitteren Sorgerechts-Auseinandersetzungen nach Trennung landen nicht selten bei Hans-Helmut Meyer. Er engagiert sich seit zehn Jahren in dem Verein Väteraufbruch für Kinder. In dieser Zeit hat er festgestellt: "Im Landkreis Peine werden Väter diskriminiert."

Meyers Kritik zielt insbesondere auf das Jugendamt ab. Diese Behörde sei häufig das Zünglein an der Waage, wenn es vor Gericht darum gehe, wer das Sorgerecht bekomme. Die Entscheidungsträger handeln Meyers Ansicht zufolge mit "ideologischer Willkür". Der 61-Jährige sagt: "Nach dieser Ideologie gehören Kinder automatisch zur Mutter. Nur wenn die Mutter das Sorgerecht nicht will, ist der Vater vielleicht noch gut genug." Meyer sieht zudem das Mitbestimmungsrecht der Kinder beeinträchtigt. Ihm seien Fälle bekannt, in denen das Jugendamt "ohne nachvollziehbare Begründung" Kinder aus den Lebensverhältnissen des Vaters gerissen habe.

Auch die Entscheidung des Jugendamts im aktuellen Fall – zu Gunsten der Mutter – kritisiert Meyer: "Der Vater hat sich als Hausmann um die Kinder gekümmert, es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, ihm wieder Verantwortung zu übertragen."

Der Kreis Peine, konfrontiert mit diesen Vorwürfen, teilt mit, die Übertragung der Sorge auf nur ein Elternteil sei "eine wohl zu begründende Ausnahme". Das Jugendamt vertrete keine Ideologie, sondern wahre gegenüber Eltern Neutralität, ergreife aber Partei für die betroffenen Kinder, erläutert Kreissprecher Henrik Kühn.

Väter-Unterstützer Meyer sieht gerade darin das Problem. Er meint, die Kinder würden vom Jugendamt beeinflusst.

Das Jugendamt sieht das ganz anders. Kinder seien häufig überfordert, wenn sie entscheiden sollen, bei welchem Elternteil sie leben wollen, daher leiste die Behörde Hilfestellung, so Kühn. Für die Entwicklung eines Kindes seien aber Bindung und Identifikation mit beiden Elternteilen unerlässlich.

Die Praxis sehe aber anders aus, beklagt Meyer. Häufig werde der Vater zum "Besuchsonkel" degradiert und die Kinder würden die Beziehung zur väterlichen Familienseite verlieren.

Mittwoch, 13.08.2008

www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2162/artid/8923380

 

 

 


zurück