Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Rheine

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Stadt Rheine

Klosterstraße 14

48431 Rheine

 

Telefon: 05971 / 939-0

Fax:

 

E-Mail: stadt@rheine.de

Internet: www.rheine.de

 

 

Internetauftritt der Stadt Rheine (04/2015)

Visuelle Gestaltung: gut

Informationsgehalt: noch ausbaufähig

Nutzerfreundlichkeit: gut

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: teilweise vorhanden

 

 

Bundesland Nordhein-Westfalen

 

 

Jugendhilfeausschuss der Stadt Rheine

Mitglieder siehe unten

http://www.rheine-buergerinfo.de/kp0040.php?__kgrnr=29&

 

 

Jugendamt Rheine

Stadtjugendamt

Die Stadt Rheine liegt im Landkreis Steinfurt und unterhält ein eigenes Jugendamt. Dies ist möglich, da laut Gemeindeordnung Gemeinden ab 20 000 Einwohnern ein eigenes Jugendamt unterhalten können.

Rathaus Stadt Rheine

Klosterstraße 14

48431 Rheine

http://www.rheine.de/verwaltung/struktur_ext/struktur.php?id=43&menuid=776&topmenu=669

 

 

 

Zuständiges Amtsgericht:

Amtsgericht Rheine - das Amtsgericht Rheine ist zuständig für die Gemeinden Emsdetten, Neuenkirchen und Rheine.

 

 

Väternotruf Rheine

August Mustermann

Musterstraße 1

48431 Rheine

Telefon: 05971 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Raimund Gausmann - Leiter der Abteilung Jugend, Familie und Soziales / Stadt Rheine (ab , ..., 2012)

Ewald Piepel - stellvertretender Leiter der Abteilung Jugend, Familie und Soziales / Stadt Rheine (ab , ..., 2012)

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Frau Hellmich - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Rheine (ab , ..., 2015)

Frau Plagemann - Jugendamt Rheine (ab , ..., 2012)

 

 

Mitglieder im Jugendhilfeausschuss der Stadt Rheine:

Vorsitzender:

Fühner, Dieter Mitglied Ratsmitglied / Vorsitzender

Mitglieder:

Bietmann, Achim Mitglied Sachkundiger Bürger

Dörnhoff, Norbert Mitglied Sachkundiger Bürger

Egelkamp, Sylvia Mitglied Ausschussmitglied f. Jugendwohlfahrtsverbände

Greiner, Regine Mitglied Ausschussmitglied f. Jugendwohlfahrtsverbände

Holtel, Marlies Mitglied Sachkundige Bürgerin

Jansen, Paul Mitglied Ratsmitglied

Klammann, Ingrid Mitglied Ausschussmitglied f. Jugendverbände

Köhler, Tim Mitglied Sachkundiger Bürger

Leskow, Gabriele Mitglied Ratsmitglied / 1. Stellv. Vorsitzender

Lulay, Monika Mitglied Ratsmitglied

Rickert, Thomas Mitglied Sachkundiger Bürger

Schütz, Maria Mitglied Ausschussmitglied f. Jugendwohlfahrtsverbände

Timpe, Carsten Mitglied Ausschussmitglied f. Jugendverbände

Wienkamp, Nina Mitglied Ausschussmitglied f. Jugendverbände

beratende Mitglieder:

Börger, Hendrik Mitglied Sachkundiger Bürger

Gausmann, Raimund Mitglied Leiter des Jugendamtes

Hömme, Berthold Mitglied Ausschussmitglied f. Polizei

Klammann, Harald Mitglied Ausschussmitglied f. Evangelische Kirche

Kordfelder, Angelika Dr. Mitglied Bürgermeisterin

Langhans, Jörg Mitglied Ausschussmitglied f. Richter

Jörg Langhans (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richter am Amtsgericht Rheine (ab 08.05.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 05.11.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 08.05.2007 als Richter am Amtsgericht Rheine aufgeführt. 2012: beratendes Mitglied in Kinder- und Jugendhilfeausschuss der Stadt Rheine - http://www.rheine-buergerinfo.de/kp0040.php?__kgrnr=29&

Mersch, Bernhard Mitglied Ausschussmitglied f. Schulen

Neto Alves, Sara Mitglied Sachkundige Einwohnerin f. Integrationsrat

Paege, Ulrike Mitglied Sachkundige Einwohnerin f. Familienbeirat

Schröer, Regina Mitglied Ausschussmitglied f. Katholische Kirche

Wilbers, Bernhard Mitglied Ausschussmitglied f. Arbeitsverwaltung

Vertreter:

Afting-Bühmann, Dennis stellvertretendes Mitglied Sachkundiger Bürger

Brauer, Eva-Maria stellvertretendes Mitglied Sachkundige Bürgerin

Grawe, Sabine stellvertretendes Mitglied Ausschussmitglied f. Jugendwohlfahrtsverbände

Gude, Stefan stellvertretendes Mitglied Ratsmitglied

Hülsbusch, Winfried stellvertretendes Mitglied Ausschussmitglied f. Jugendwohlfahrtsverbände

Lammers, Johannes stellvertretendes Mitglied Sachkundiger Bürger

Niehues, Josef stellvertretendes Mitglied Ratsmitglied

Richter, Antonia stellvertretendes Mitglied Ausschussmitglied f. Jugendverbände

Stroot, Daniel stellvertretendes Mitglied Ausschussmitglied f. Jugendverbände

Tiekötter, Helmut stellvertretendes Mitglied Ausschussmitglied f. Jugendwohlfahrtsverbände

Werth, Matthias stellvertretendes Mitglied Ausschussmitglied f. Jugendverbände

Berning, Thomas stellvertretendes Mitglied Ausschussmitglied f. Arbeitsverwaltung

Durgun, Yasemin stellvertretendes Mitglied Sachkundige Einwohnerin f. Integrationsrat

Ulf Jörn Haverkämper (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Rheine (ab 04.07.2003, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.01.1998 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 04.07.2003 als Richter am Amtsgericht Rheine aufgeführt. 2012: stellvertretendes beratendes Mitglied in Kinder- und Jugendhilfeausschuss der Stadt Rheine - http://www.rheine-buergerinfo.de/kp0040.php?__kgrnr=29&

Juling, Johannes stellvertretendes Mitglied Ausschussmitglied f. Schulen

Linke, Axel stellvertretendes Mitglied Beigeordneter

Piepel, Ewald stellvertretendes Mitglied persönlich bestellter Vertreter

Reinke, Claudia stellvertretendes Mitglied Sachkundige Bürgerin

Rick, Jürgen stellvertretendes Mitglied Ausschussmitglied f. Evangelische Kirche

Rieke, Iris stellvertretendes Mitglied Sachkundige Bürgerin

Roloff, Eckhard stellvertretendes Mitglied Ratsmitglied

Schulz, Florian stellvertretendes Mitglied Ausschussmitglied f. Katholische Kirche

Tiekötter, Bärbel stellvertretendes Mitglied Sachkundige Einwohnerin f. Familienbeirat

Wunder, Waltraud stellvertretendes Mitglied Ratsmitglied

http://www.rheine-buergerinfo.de/kp0040.php?__kgrnr=29&

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Rheine

überregionale Beratung

http://familienberatung-rheine.de

 

 

Familienberatung Münster

überregionale Beratung

http://familienberatung-muenster.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Lingener Str. 6 

48429 Rheine 

Telefon: 05971/96890

E-Mail: rheine@efl-bistum-ms.de

Internet: http://www.efl-bistum-ms.de

Träger: Bistum Münster

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Gruppenarbeit, Krisenintervention

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern

Lingener Str. 13 

48429 Rheine

Telefon: 05971/862-261,-262

E-Mail: erziehungsberatung@caritas-rheine.de

Internet: http://www.caritas-rheine.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Krisenintervention, Telefonische Beratung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für die Stadt Rheine

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Steinfurt

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Steinfurt

Frauenhaus Rheine

Telefon: 05971 / 12793

E-Mail: frauenhaus@dw-te.de

Internet: http://www.dw-te.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

 

Deutscher Kinderschutzbund e.V.

An der Stadtmauer 9

48431 Rheine

Telefon: 05971/91439-0

E-Mail: dksb@dksbrh.de

Internet: http://www.dksb-rheine.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Gruppenarbeit, Ber. b. sex. Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung

 

 

Schuldnerberatungsstelle

Lingener Str. 11 

Telefon: 05971/862-330

48429 Rheine 

E-Mail: schuldnerberatung@caritas-rheine.de

Internet: http://www.caritas-rheine.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Schuldner- und Insolvenzberatung

 

 

Praxis Zweers

Neuenhauser Str. 10 - 12

48529 Nordhorn

Internet: www.praxis-zweers.de

Standorte: Erhardstr. 13, 48683 Ahaus

Süringstr. 44, 48653 Coesfeld

Johannes-Meyer-Str. 10, 49808 Lingen

Humboldtstr. 30, 48429 Rheine

Schulstr. 11a, 49477 Ibbenbüren

Steinstraße 14, 48565 Steinfurt

Mitarbeiter/innen: Günter Zweers, Heidi Zweers, Jutta Musholt (2008, ..., 2013), Frau Neuschildkamp (2013), Christian Westphal (2013), u.a.

Prädikat Väternotruf: Hier steppt der Bär, hier brummt die Maus und keiner sieht ganz glücklich aus.

 

 


 

 

Familiendrama in Rheine: Ermittlungen abgeschlossen / Leichen werden in die Türkei überführt

In dieser gutbürgerlichen Doppelhaushälfte (links) geschah die unfassbare Tat. 

Foto: Huge 

Rheine (wl) - Nachbarn, Verwandte, Freunde - ganz Rheine steht nach dem schrecklichen Familiendrama unter Schock: Am späten Mittwochabend hat ein 38-jähriger Mann, der in Emsdetten eine Pizzeria betreibt, seine Frau (39) sowie seine beiden 7 und 15 Jahre alten Söhne erschossen und sich anschließend selbst getötet. Hintergrund der Bluttat sind wohl wirtschaftliche Ursachen und psychische Probleme des Täters.

Das Drama im Eigenheim am Karweg muss sich nach Darstellung der Staatsanwaltschaft ungefähr so abgespielt haben: Gegen 21.10 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr von Nachbarn der vierköpfigen türkischstämmigen Familie über einen "Unglücksfall" informiert. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der 38-jährige Familienvater am Abend einige Verwandte per SMS zu seinem Haus, einer Doppelhaushälfte im Neubaugebiet von Wadelheim bestellt. In dieser SMS kündigte er bereits "ein Unglück" an und äußerte den Wunsch, in der Türkei beigesetzt werden zu wollen.

Ehefrau tot im Flur

Die benachrichtigten Verwandten aus Rheine fuhren zu dem Haus am Karweg. Da ihnen nicht geöffnet wurde, blickten sie durch die Fenster in das Innere des Hauses. Dabei sahen sie eine Person auf dem Boden liegen. Sie öffneten daraufhin gewaltsam die Haustür und fanden die 39-jährige Ehefrau tot im Hausflur liegen.

Rettungskräfte alarmiert

Über Nachbarn veranlassten die Verwandten darauf hin die Alarmierung von Polizei und Feuerwehr. Diese fanden im ersten Obergeschoss neben der Frau auch den 38-jährigen Familienvater, sowie die 7- und 15-jährigen Söhne der Familie tot vor. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Staatsanwaltschaft und eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Münster, verstärkt durch Kräfte der Kreispolizeibehörde ermittelten.

Viele Schüssse fielen

Münsters Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer erklärte am Nachmittag, dass der Familienvater zunächst seine Frau, dann seine beiden Söhne und schließlich sich selbst erschossen habe. Die Tat sei mit großkalibrigen Waffen ausgeführt worden – "mit einer Vielzahl von Schüssen", die einer Exekution gleich gekommen seien.

Sportschütze hatte Waffen im Haus

Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer: " Auch wenn bisher noch nicht alle Spuren gesichert und ausgewertet werden konnten, spricht alles für eine Familientragödie, einen so genannten erweiterten Selbstmord des 38-jährigen. Neben der SMS an die Verwandten haben die Polizeibeamten bei dem 38-jährigen Sportschützen zwei Faustfeuerwaffen und einen Abschiedbrief gefunden. "Der Auslöser der Tat dürfte neben wirtschaftlichen Problemen vorrangig psychische Ursachen haben", vermutet Schweer.

Abschiedsbrief auf Türkisch

Der Mann war berechtigt zum Besitz von Waffen. Die zwei im Haus gefundenen Faustfeuerwaffen, eine Pistole und ein Revolver, Kaliber 3,57 Magnum, dürften zur Tatausführung benutzt worden sein. Eine Überprüfung steht noch aus. Der an die Polizei adressierte und in türkischer Sprache verfasste Abschiedsbrief wurde mittlerweile ausgewertet. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft litt der Mann unter psychischen Problemen. "Wenn man den Abschiedsbrief liest, muss man davon ausgehen, dass es psychische Probleme gab, die möglicherweise noch nicht erkannt waren", sagte der Oberstaatsanwalt.

Eigenes Haus und Geschäft

Nach Informationen aus dem Umfeld der Familie dürfte das Motiv für die Tragödie im persönlichen Bereich zu finden sein. "wahrscheinlich spielen wirtschaftliche Gründe eine Rolle", sagte Schweer. Die Familie lebte in einem gutbürgerlichen Stadtteil Rheines, besaß hier ein eigenes Haus und ein Geschäft. Was letztlich Auslöser der Bluttat war, ist bisher noch unklar.

Spurensicherung vor Ort

Die Spurensicherung hat die ganze Nacht durchgearbeitet. Die Leichen wurden in die Gerichtsmedizin gebracht, um dort obduziert zu werden. Der Fall ist für die Ermittlungsbehörden damit weitgehend abgeschlossen. Die Leichname der Familie würden in die Türkei überführt und dort beigesetzt, erklärte Schweer.

Freitag, 5. Dezember 2008 | Ulrich Breulmann und Dieter Huge sive Huwe, Ruhr Nachrichten / westline

http://www.westline.de/westline_aktuell/familiendrama-in-rheine-ermittlungen-abgeschlossen--leichen-werden-in-die-tuerkei-ueberfuehrt.php

 

 


 

 

Nach Familiendrama mit vier Toten - Ermittlungen abgeschlossen

Freitag, 05. Dezember 2008

Rheine/Münster (dpa/lnw) - Zwei Tage nach dem Familiendrama mit vier Toten in Rheine hat die Polizei die Ermittlungen abgeschlossen. Dort hatte ein 38-jähriger Mann am Mittwochabend seine Frau und die beiden 7 und 15 Jahre alten Söhne erschossen und sich dann selbst getötet. An dem Hergang gebe es keinen Zweifel, erklärten die Ermittler am Freitag. Die Obduktion der Leichen habe ergeben, dass 19 Schüsse gefallen waren, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Münster, Wolfgang Schweer. 18 Schüsse seien auf Frau und Kinder abgegeben worden, der Täter starb durch einen Kopfschuss. «Der Auslöser der Tat dürfte neben wirtschaftlichen Problemen vorrangig psychische Ursachen haben», sagte Schweer.

Die zuvor 17 Mann starke Mordkommission der Polizei wurde verringert. Eine genaue Reihenfolge der tödlichen Schüsse des 38- Jährigen auf seine Familie lässt sich laut Polizei nicht sicher rekonstruieren. Die Leichname der türkischstämmigen Familie würden in die Türkei überführt und dort beigesetzt. Der Mann hatte kurz vor der Tat per SMS einige Verwandte zu seinem Haus bestellt. In der Nachricht hatte er «ein Unglück» angekündigt und mitgeteilt, er wolle in der Türkei beerdigt werden.

http://www.justiz.nrw.de/Presse/dpa_ticker/DPA_05128/index.php

 

 

 

 


zurück