Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Rostock

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Rostock

Kreisfreie Stadt 

Neuer Markt 1

 

Telefon: 0381 / 381 -0 (Zentrale)

Fax: 0381 / 381-1902

 

E-Mail: ob@rostock.de

Internet: www.rostock.de

 

 

Internetauftritt der Stadt Rostock (12/2016)

Visuelle Gestaltung: geht so

Nutzerfreundlichkeit: geht so

Informationsgehalt: mangelhaft

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: mangelhaft

 

 

Bundesland Mecklenburg-Vorpommern

Stadtteile:  

 

 

 

Jugendhilfeausschuss der Stadt Rostock

Mitglieder siehe unten

http://195.37.188.171/bi/au020.asp?AULFDNR=14&options=4&altoption=Ausschuss

 

 

Jugendamt Rostock

Stadtjugendamt

St.-Georg-Straße 109

http://rathaus.rostock.de/sixcms/detail.php?template=seite_a50_de&_sid1=rostock_01.c.260.de&_sid2=rostock_01.c.267.de

 

 

 

Zuständiges Amtsgericht: 

Amtsgericht Rostock

 

 

Väternotruf Rostock

August Mustermann

Musterstraße 1

18057 Rostock

Telefon: 0381 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Eleonore Böckler - Abteilungsleiterin / Planung, Steuerung und Finanzen / Amt für Jugend und Soziales (ab , ..., 2012)

Winfried Schulz - Regionalbüroleiter Nordwest / Amt für Jugend und Soziales (ab , ..., 2012)

Dörte Milles-Bunjevac - Regionalbüroleiterin Mitte / Amt für Jugend und Soziales (ab , ..., 2012)

Jörg Colditz - Amt für Ausbildungsförderung / Amt für Jugend und Soziales (ab , ..., 2012)

Ilona Eckardt - Regionalbüroleiterin Nordost / Amt für Jugend und Soziales (ab , ..., 2012)

Frau Karloh - Bereichsleiterin / Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Rostock (ab , ..., 2016) 

Bernhard Stuwe - Regionalbüroleiter Nord / Amt für Jugend und Soziales (ab , ..., 2012)

Elke Schmidt - Pflegekinderdienst , Amtsvormundschaften / Amt für Jugend und Soziales (ab , ..., 2012)

Renate Jaster - Sozialarbeiterin Adoptionsangelegenheiten / Amt für Jugend und Soziales (ab , ..., 2012)

Karin Fakhouri - Sozialarbeiterin Adoptionsangelegenheiten / Amt für Jugend und Soziales (ab , ..., 2012)

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen: 

Frau Orywald - Sozialarbeiterin / Jugendamt Rostock / Ortsteil Toitenwinkel (ab , ..., 2016) 

Frau Russak - Jugendamt Rostock (ab , ..., 2008)

 

 

Jugendhilfeausschuss der Stadt Rostock

Mitgliederliste unvollständig, es fehlend die beratenden und stellvertretenden beratenden Mitglieder (28.06.2012)

Name Art der Mitarbeit Herkunft seit 

Anja Dornblüth-Röhrdanz stellv. Mitglied BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN 20.06.2012

Dr. Wolfgang Nitzsche Vorsitzende/r DIE LINKE. 27.03.2012

Roland Schippmann 1. Stellvertreter/in d. Vorsitzenden Träger der freien Jugendhilfe 17.01.2012

Jahn Osterloh 2. Stellvertreter/in d. Vorsitzenden FÜR Rostock 24.01.2012

Steffen Ohm Mitglied DIE LINKE. 15.07.2009

Barbara Cornelius Mitglied SPD 02.01.2012

Dr. Cathleen Kiefert-Demuth Mitglied SPD 05.10.2011

Michael Berger Mitglied CDU 01.02.2012

Ulrike Jahnel Mitglied CDU 15.07.2009

Reinhard Knisch Mitglied BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN 15.07.2009

Susanne Wolff Mitglied Rostocker Bund/ Graue/ Aufbruch 09 15.07.2009

Hanka Bobsin Mitglied Träger der freien Jugendhilfe 15.07.2009

Frank Lüttgerding Mitglied Träger der freien Jugendhilfe 15.07.2009

Stefan Nadolny Mitglied Träger der freien Jugendhilfe 15.07.2009

Dr. Andrea Rittiger Mitglied Träger der freien Jugendhilfe 15.07.2009

Katrin Schankin Mitglied Träger der freien Jugendhilfe 15.07.2009

Ralf Malachowski stellv. Mitglied DIE LINKE. 07.07.2010

Sebastian Rohde stellv. Mitglied DIE LINKE. 15.07.2009

Claudia Barlen stellv. Mitglied SPD 15.07.2009

Sabine Friesecke stellv. Mitglied CDU 01.02.2012

Anke Knitter stellv. Mitglied SPD 15.07.2009

Nicole von Leesen stellv. Mitglied CDU 01.02.2012

Robert Grüsner stellv. Mitglied Rostocker Bund/ Graue/ Aufbruch 09 08.09.2010

Claudia Gielow stellv. Mitglied FÜR Rostock 01.02.2012

Wolfgang Demuth stellv. Mitglied Träger der freien Jugendhilfe 15.07.2009

Stefan Engelmann stellv. Mitglied Träger der freien Jugendhilfe 15.07.2009

Gabriele Hein stellv. Mitglied Träger der freien Jugendhilfe 15.07.2009

Michael Lippert stellv. Mitglied Träger der freien Jugendhilfe 15.07.2009

Heike Niemann stellv. Mitglied Träger der freien Jugendhilfe 15.07.2009

Stephanie Rieck stellv. Mitglied Träger der freien Jugendhilfe 15.07.2009

Anzahl: 30

http://195.37.188.171/bi/au020.asp?AULFDNR=14&options=4&altoption=Ausschuss

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Rostock

überregionale Beratung

http://familienberatung-rostock.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen     

Strandstr. 92

18055 Rostock

Telefon: 0381 / 4904085

E-Mail: efl-beratung-hro@kk-erzbistum-hh.de

Internet: http://www.ehe-familien-lebensberatung.info

Träger: Erzbistum Hamburg

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Krisenintervention, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Jugendberatung, Sexualberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen

 

Seelsorgerische und psychologische Beratungsstelle  

Stampfmüllerstr. 41

18057 Rostock    

Telefon: 0381 / 27757

E-Mail: psychberatung.fw@rostocker-stadtmission.de

Internet: http://www.rostocker-stadtmission.de

Träger: Diakonie Rostocker Stadtmission e.V.

Angebote:   Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Familienplanungsberatung, Sozialberatung, Telefonische Beratung 

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Erziehungs-, Familien- und Lebensfragen, Schwangerschaftsberatung   

Stockholmer Str. 1

18107 Rostock 

Telefon: 0381 / 713008

E-Mail: psychberatung.lk@rostocker-stadtmission.de

Internet: http://www.rostocker-stadtmission.de

Träger: Diakonie Rostocker Stadtmission e.V.

Angebote:   Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen  und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten,, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung 

 

 

Beratungszentrum Dierkow     

Hannes-Meyer-Platz 27

18146 Rostock

Telefon: 0381 / 600911-0

E-Mail: erziehungshilfen-hro@caritas-mecklenburg.de

Internet: http://www.caritas-rostock.de

Träger: Caritasverband

Angebote:  Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Schwangerenberatung, Sozialberatung 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsstellen, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsstellen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Amt für Jugend und Soziales Regionalbüro Mitte

St.-Georg-Str. 109/Haus II    

Telefon: 0381 / 381-5009

18055 Rostock

E-Mail: sozialamt@rostock.de

Internet: http://www.rostock.de

Träger: Stadt

Angebote: Familienberatung, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Telefonische Beratung

 

 

Amt für Jugend und Soziales Regionalbüro Nordwest   

Hans-Fallada-Str. 1

18069 Rostock

Telefon: 0381 / 381-6912

E-Mail: winfried.schulz@rostock.de

Internet: http://www.rostock.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche

 

 

Amt für Jugend und Soziales Regionalbüro Nord

Albrecht-Tischbein-Str. 48

18109 Rostock  

Telefon: 0381 / 381-2541

E-Mail: bernhard.stuwe@rostock.de

Internet: http://www.rostock.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Beratung für Kinder und Jugendliche, Krisenintervention, Jugendberatung, Familienberatung, Gruppenarbeit 

 

 

Amt für Jugend und Soziales Regionalbüro Nordost    

Jawaharlal-Nehru-Str. 33

18147 Rostock    

Telefon: 0381 / 381-5250

E-Mail: ilona.eckhardt@rostock.de

Internet: http://www.rostock.de

Träger: Stadt

Angebote: Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Lebensberatung, Telefonische Beratung 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für die Stadt Rostock

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Rostock

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Rostock noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Rostock

Autonomes Frauenhaus Rostock

18000 Rostock

Telefon: 0381 / 454406

E-Mail: frauenhaus@fhf-rostock.de

Internet: http://www.fhf-rostock.de

Träger: Frauen helfen Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt, Beratung für Migranten und Spätaussiedler

 

Deutscher Kinderschutzbund Rostock e.V.

Lorenzstr. 66

18146 Rostock

Telefon: 0381 / 7680215

E-Mail: info@kinderschutzbund-rostock.de

Internet: http://www.kinderschutzbund-rostock.de

Träger:      

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Familienberatung

 

 

Jugendhilfeverbund - AWO Rostock

Albrecht-Tischbein-Straße 48

18109 Rostock

Telefon: 0381/1270139

Fax: 0381/1270114

Internet: http://www.awo-rostock.de

 

 

Gesellschaft für Bildung, Erziehung und Gesundheit Regionen Rostock GmbH

Stockholmer Str. 1

18107 Rostock  

Telefon: 0381 / 255 488 26

Internet: http://gebeg.de

 

 


 

 

 

Geld für Jugendhilfe versickert

10. Oktober 2008 | von Christoph Fox

In Rostock werden rund 29 Millionen Euro für die Jugendhilfe ausgegeben - so viel wie für alle anderen kreisfreien Städte zusammen. Aber das Geld kommt nicht immer sinnvoll bei Kindern und Jugendlichen an. Das kritisiert ein Bericht, der für helle Aufregung in der Rostocker Stadtverwaltung sorgt.

"Es fällt schwer, die ausgewiesenen Aufwendungen als Ausdruck tatsächlicher Aufwendungen zu werten." Dieser Satz sitzt. Er ist eine von vielen Formulierungen aus einem 380-Seiten-starken Bericht über die Finanzierung der Jugendhilfe in Mecklenburg-Vorpommern. Fazit: In Rostock sind die Ausgaben seit 1995 drastisch gestiegen - um 80 Prozent auf nunmehr rund 29 Millionen Euro.

Das korreliere allerdings nicht mit der Zahl der jungen Menschen in der Stadt und der Entwicklung im Land, resümiert Jochen Rößler, ehemaliger Sozial- und Finanzdezernent aus Schwerin und Verfasser des Berichts. Im Klartext: Rostock geht einen kostspieligen Sonderweg in Sachen Jugendhilfe. Während Finanzexperten ihre Stirn in Falten legen müssten, könnten Sozialpolitiker jubilieren. Aber nein. Denn das Geld kommt nicht dort an, wo es ankommen sollte. Das ist die zweite These aus dem Bericht.

Durcheinander im Amt

Gründe dafür seien vor allem im zuständigen Jugendamt zu suchen. Rößlers Vorwurf: "Der Ressourcenverschleiß an Zeit, Geld und Personal ist hoch und die Ergebnisse suboptimal." Zwar habe Rostock eine "quantitativ überdurchschnittliche Personalausstattung", die Mitarbeiter seien allerdings häufig unqualifiziert und demotiviert angesichts einer "unklaren Gesamtstrategie". Seit 2000 sind Amtsleiter, Senatoren und Beschäftigte gewechselt, neue Strukturen geschaffen und wieder eingerissen sowie Streitigkeiten in der Rathausspitze in regelmäßigen Abständen ausgetragen worden.

Ein Durcheinander, das auch Conny Proske (SPD), Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses der Stadt, bemängelt. Entscheidend sei, ob die Kinder- und Jugendarbeit erfolgreich ist. "Definitive Aussagen dazu gibt der Bericht nicht her. Ein Vergleich, mit den kreisfreien Städten, der nur auf die Finanzen abzielt, reicht nicht." Ähnlich sieht es Michael Käckenmeister, Vorstand im Stadtjugendring. Der Bericht lasse offen, inwieweit erhöhte Ausgaben vertretbar und gerechtfertigt seien. Mit diesen Fragen wird sich der Jugendhilfeausschuss am Dienstag intensiv beschäftigen, aber auch dem Amt unangenehme Antworten abverlangen. Was genau passiert mit dem Geld, wo fließt es hin und warum?

Ulrike Jahnel, sozialpolitische Sprecherin der CDU, fühlt sich durch den Rößler-Bericht bestätigt. Sie kritisiert die hohen Kosten für die Heimunterbringung von Jugendlichen. Allein für die so genannten Hilfen zur Erziehung hat Rostock 2006 rund 22,3 Millionen Euro ausgegeben. Die Fallzahl der Heimerziehung lag mehr als das Doppelte über Landesschnitt, stellt Rößler fest. Ungewöhnlich. Und vor allem sehr teuer. "Wir wollen nicht an Kindern und Jugendlichen sparen, sondern optimieren", fordert Jahnel einen Paradigmenwechsel ein.

Über eine "Optimierung" denkt derzeit auch die Verwaltung nach - allerdings unter anderen Vorzeichen. Im so genannten Haushaltssicherungskonzept sind Einsparungen bei den Transferleistungen in Höhe von 3,5 Millionen Euro für 2009 geplant. Darunter fällt auch die Jugendhilfe.

Jochen Rößler war jahrelang Dezernent für Kultur, und dann für Soziales und Finanzen in Schwerin. Seit 2002 war der SPD-Politiker wieder im Innenministerium

http://www.svz.de/home/top-thema/article/111/geld-fuer-jugendhilfe-versickert-1.html

 

 


zurück