Väternotruf informiert zum Thema

Justizministerium Schleswig-Holstein

Ministerium für Justiz, Kultur und Europa


 

 

Ministerium für Justiz, Kultur und Europa

Lorentzendamm 35

24103 Kiel 

 

Telefon: 0431 / 988-3700

Fax: 0431 / 988-3704

 

E-Mail: JUMI.Poststelle@jumi.landsh.de

pressestelle@jumi.landsh.de

Internet: http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/II/ii_node.html

 

Internetauftritt des Ministerium für Justiz, Gleichstellung und Integration Schleswig-Holstein (10/2018)

Informationsgehalt: mangelhaft

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

 

 

Minister/in

Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung

Sabine Sütterlin-Waack (* 15. Februar 1958 in Reinbek als Sabine Schwarz) ist eine deutsche Politikerin (CDU). Von 2013 bis 2017 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages und ist seit dem 28. Juni 2017 Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein. ... Nach dem Sieg der CDU bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein 2017 wurde sie am 28. Juni 2017 als Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung ins Kabinett Günther berufen und schied aus dem Bundestag aus. Ihr Nachfolger dort ist Thomas Jepsen[5].

https://de.wikipedia.org/wiki/Sabine_S%C3%BCtterlin-Waack

 

 

Ministerin Anke Spoorendonk

Anke Spoorendonk ist seit dem 12. Juni 2012 Ministerin für Justiz, Kultur und Europa. Die Ministerin ist außerdem oberste Dienstherrin von insgesamt rund 5300 Justizbediensteten und zuständig für die personelle und sachliche Ausstattung der Gerichte, Staatsanwaltschaften, der Justizvollzugsanstalten und der Sozialen Dienste in der Justiz. Darüber hinaus ist die Ministerin verantwortlich für vier nachgeordnete Behörden: Archäologisches Landesamt, Landesamt für Denkmalpflege, Landesarchiv und Landesbibliothek.

http://www.schleswig-holstein.de/MJKE/DE/Ministerin/spoorendonk_lebenslauf.html

Anke Spoorendonk zog stets über die Landesliste in den Landtag ein. Auch bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein 2012 war sie Spitzenkandidatin ihrer Partei. Nach der Regierungsbeteiligung des SSW in der rot-grün-blauen Koalition wurde Spoorendonk am 12. Juni 2012 im Kabinett Albig Ministerin für Justiz, Europa und Kultur. Am selben Tag legte sie ihr Landtagsmandat nieder. Als Justizministerin war sie neben dem Bremer Justizsenator Martin Günthner (SPD) die Einzige in der Bundesrepublik, die als Nichtjuristin dieses Amt innehatte. Bereits vor ihr hatten mit dem Politologen Gerd Walter und dem Diplom-Verwaltungswirt (FH) Uwe Döring zwei Nicht-Juristen die Leitung des Kieler Justizministeriums inne. Sie ist die erste SSW-Politikerin mit Ministerposten in der Geschichte der Partei seit 1948.

https://de.wikipedia.org/wiki/Anke_Spoorendonk

 

 

Staatssekretär

Wilfried Hoops (geb. 19.08.1956 - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Staatsekretär beim Justizministerium Schleswig-Holstein (ab 29.06.2017, ..., 2018) - im Handbuch der Justiz 1988 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Landgericht Kiel aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.04.1998 als Direktor am Amtsgericht Neumünster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.08.2010 als Ministerialdirigent beim Justizministerium Schleswig-Holstein aufgeführt. "Wilfried Hoops ist seit dem 29. Juni 2017 Staatssekretär im Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung. Geboren am 19. August 1956 in Bremerhaven, verheiratet, 2 Kinder. Werdegang nach Schule und Wehrdienst: 1976 - 1981 Studium der Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. 1981 Erste juristische Staatsprüfung, Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht in Schleswig. 1982 – 1985 Rechtreferendariat im Bezirk des Hanseatischen Oberlandesgerichts in Bremen. 1985 Zweite juristische Staatsprüfung bei dem Gemeinsamen Prüfungsamt in Hamburg. Mai 1985 Eintritt in den richterlichen Dienst des Landes Schleswig-Holstein. 1989 - 1994 Richter am Landgericht in Kiel. 1994 - 1998 Tätigkeit bei dem Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht in Schleswig, ab 1996 als Richter am Oberlandesgericht. 1998 - 2010 Direktor des Amtsgerichts in Neumünster. Juli 2010 – Juni 2017 Leiter der Abteilung „Rechts- und justizpolitische Angelegenheiten, Gerichte und Staatsanwaltschaften“ im Justizministerium des Landes Schleswig-Holstein. Seit dem 29. Juni 2017 . Staatssekretär im Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein. Weiteres Engagement: - 2009/ 2010 Ständiges richterliches Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Richterwahlausschusses. 2007 – 2017 (mit Unterbrechungen) Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Kiel, Fachbereich Agrarwirtschaft" - https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/II/Ministerium/Staatssekretaere/_documents/hoops.html

 

Staatssekretär Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer

Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer ist seit dem 12. Juni 2012 Staatssekretär im Ministerium für Justiz, Kultur und Europa.

Porträt von Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer Porträt von Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer © Götz Sommer

Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer wurde 1955 in Itzehoe geboren und studierte Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Nach Tätigkeiten in der Steuerverwaltung des Landes (1988-1990) war er Mitarbeiter in der Wirtschaftsabteilung und Haushaltsabteilung des Finanzministeriums (1990-1996), Leiter des Modernisierungsreferats in der Staatskanzlei (1997-1998), Leiter der Abteilung Steuern und Wirtschaft im Finanzministerium (1998-2002) sowie Leiter der Allgemeinen Abteilung im Finanzministerium und ständiger Vertreter des Staatssekretärs (2002-2005). Von 2005 bis 2006 leitete er die Abteilung Allgemeine Angelegenheiten, Arbeit, Gerichte und Staatsanwaltschaften im Justiz, Arbeits- und Europaministerium und war ständiger Vertreter des Staatssekretärs, bevor er 2006 bis 2009 Staatssekretär im Ministerium wurde. Von April 2011 bis Juni 2012 war Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer Staatssekretär im Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt tätig. Seit dem 12. Juni 2012 ist er Staatssekretär im Ministerium für Justiz, Europa und Kultur des Landes Schleswig-Holstein.

http://www.schleswig-holstein.de/MJKE/DE/OrganisationAufgabenMJKE/Staatssekretaer/Staatssekretaer_node.html

http://www.schleswig-holstein.de/MJKE/DE/OrganisationAufgabenMJKE/Staatssekretaer/Staatssekretaer_node.html

 

 

Ministerialdirigent

Wilfried Hoops (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Ministerialdirigent beim Justizministerium Schleswig-Holstein (ab , ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 1988 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als  Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Landgericht Kiel aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.04.1998 als Direktor am Amtsgericht Neumünster aufgeführt. 08.10.1990: "In einem Geheim-Beschluß erhebt das Kieler Landgericht schwere Vorwürfe gegen Bundesregierung und Werft-Manager wegen des U-Boot-Handels mit Südafrika." - http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13501093.html. Das Fachprogramm am Samstag wurde eröffnet von Ministerialdirigent Wilfried Hoops, Abteilungsleiter im Ministerium für Justiz, Gleichstellung und Integration des Landes Schleswig-Holstein, der zu dem mit Spannung erwarteten Thema »Reform der Insolvenzgerichtsbarkeit « vortrug und den verhinderten Landesminister Schmalfuß vertrat." - http://www.arge-insolvenzrecht.de/INDat_7_10_Sylt_Ansichts_PDF.pdf. http://www.premiumpresse.de/ermittlungen-des-leitenden-oberstaatsanwalts-staakiel-peter-schwab-leiden-unter-mangelnden-willen-der-strafverfolgung-PR443083.html

 

 

Ministerialrat

 

 

Referatsleiter

 

 

Regierungsdirektor

 

 

Referent

 

 

Oberregierungsrat

 

 

Regierungsrat

 

 

 

 

Nicht mehr beim Ministerium für Justiz Schleswig-Holstein tätig:

Burkhard Pittelkow (geb. 10.12.1946) - Regierungsdirektor beim Justizministerium Schleswig-Holstein (ab 01.01.2001, ..., 2006) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.01.2001 als Regierungsdirektor beim Justizministerium Schleswig-Holstein aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht aufgeführt. Namensgleichheit mit: Joachim Pittelkow (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richter am Amtsgericht Tostedt / Direktor am Amtsgericht Tostedt (ab 26.09.2001, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 02.02.1979 als Richter am Amtsgericht Tostedt aufgeführt.

 

 

 


 

 

 

 


zurück