Väternotruf informiert zum Thema

Sozialgericht Darmstadt


 

 

Sozialgericht Darmstadt

Steubenplatz 14

64293 Darmstadt

 

 

Telefon: 06151 / 804 - 02

Fax: 06151 / 804 - 199

 

E-Mail:

Internet: http://www.sg-darmstadt.justiz.hessen.de

 

 

 

Internetauftritt des Sozialgerichts Darmstadt (06/2012)

Informationsgehalt: gut

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: laufende Aktualisierungen - mit Stand vom 01.06.2012 - http://www.sg-darmstadt.justiz.hessen.de/irj/SG_Darmstadt_Internet?cid=6ba527668658ee005f2b8b9a47d6eeec

 

 

 

 

Bundesland Hessen

 

 

Direktor am Sozialgericht Darmstadt: Dietrich Flach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" - Richter am Sozialgericht Darmstadt / Direktor am Sozialgericht Darmstadt (ab 01.09.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.01.2005 als Richter am Hessischen Landessozialgericht aufgeführt.

Vizepräsident am Sozialgericht Darmstadt: Stephan Collignon (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Sozialgericht Darmstadt / stellvertretender Direktor am Sozialgericht Darmstadt (ab 01.07.1985, ..., 2012)

 

 

 

Für Beschwerden und Berufungen gegen Entscheidungen des Sozialgerichts Darmstadt ist das Hessische Landessozialgericht zuständig.

 

Über die Revision im sozialgerichtlichen Verfahren entscheidet das Bundessozialgericht in Kassel.

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Gerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter am Sozialgericht Darmstadt: 

Stephan Collignon (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Sozialgericht Darmstadt / stellvertretender Direktor am Sozialgericht Darmstadt (ab 01.07.1985, ..., 2012)

Dietrich Flach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" - Richter am Sozialgericht Darmstadt / Direktor am Sozialgericht Darmstadt (ab 01.09.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.01.2005 als Richter am Hessischen Landessozialgericht aufgeführt.

 

 

Nicht mehr als Richter am Sozialgericht Darmstadt tätig:

Rita Meinecke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richterin am Sozialgericht Frankfurt am Main / Präsidentin am Sozialgericht Frankfurt am Main (ab 01.12.2007 , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.09.2002 als Direktorin am Sozialgericht Darmstadt aufgeführt und ab 01.12.2007 als Präsidentin am Sozialgericht Frankfurt am Main.

 

 

Gutachter:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Gerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 


 

 

Dietrich Flach als Direktor am Sozialgericht Darmstadt eingeführt

Darmstadt, den 26. November 2008

33/08

Der Präsident des Hessischen Landessozialgerichts Dr. Harald Klein verabschiedet die frühere Direktorin des Sozialgerichts Darmstadt Rita Meinecke und führt den neuen Direktor Dietrich Flach offiziell in sein Amt ein.

„Rita Meinecke hat mit unermüdlichem Einsatz, vielen neuen Ideen zur Qualitätsverbesserung und Steigerung der Effizienz der Arbeitsabläufe zusammen mit den Angehörigen das Sozialgericht Darmstadt leistungsmäßig an die Spitze der hessischen Sozialgerichte geführt. Dass das Sozialgericht Darmstadt in den letzten Jahren auch bei den Erledigungszahlen und den Verfahrenslaufzeiten so erfolgreich war - trotz der massiven Steigerung der Eingänge insbesondere auf Grund der Hartz IV-Verfahren - liegt zum einen an der Professionalität und Effizienz der Arbeitsabläufe, zu der Frau Meinecke nachhaltig beigetragen hat, ebenso aber auch an der vorbildlichen Zusammenarbeit zwischen Richterschaft und Mitarbeitern bei der Erfüllung der gemeinsamen Aufgaben. Die großen Verdienste, die Frau Meinecke sich in den fünf Jahren als Leiterin des Sozialgerichts Darmstadt erworben hat, waren maßgeblicher Grund, ihr das deutlich größere Sozialgericht Frankfurt am Main anzuvertrauen.“ Mit diesen Worten würdigte der Präsident des Landessozialgerichts Dr. Harald Klein das berufliche Wirken von Rita Meinecke.

Zugleich wurde der neue Direktor des Sozialgerichts Darmstadt, Dietrich Flach, offiziell in sein neues Amt eingeführt, das er bereits am 1. September 2008 angetreten hat.

„Mit Dietrich Flach erhält das Sozialgericht Darmstadt einen Direktor, dem aus seiner langjährigen Tätigkeit an diesem Sozialgericht die Abläufe und Strukturen dieses Gerichts noch gut bekannt sind. Er hat in den dreieinhalb Jahren seiner Tätigkeit bei dem Landessozialgericht - davon zwei Jahre als Präsidialrichter mit dem Schwerpunkt im Bereich der Organisationsentwicklung - zahlreiche neue Erfahrungen gemacht und weitere Kenntnisse erworben, die er für die künftige Tätigkeit als Leiter des Sozialgerichts Darmstadt gewinnbringend einsetzen kann. Herr Flach verfügt über genügend Erfahrung und Potential, nicht nur die Aufbau- und Ablauforganisation des Sozialgerichts weiter zu optimieren, sondern sich auch für den zukunftsträchtigen Einsatz elektronischer Kommunikationstechniken einzusetzen“, führte der Präsident des Landessozialgerichts aus.

Für beide bestehe nunmehr die besondere Herausforderung in der Bewältigung der enorm stark gestiegenen Eingänge mit immer noch steigender Tendenz insbesondere im Bereich der sogenannten Hartz-IV-Verfahren. Anstelle der im Jahr 2005 eingegangenen 5.000 Verfahren werden für dieses Jahr 9.000 Verfahren allein in diesem Bereich erwartet, der mittlerweise mehr als ein Drittel aller Verfahren der Sozialgerichtsbarkeit ausmache. Trotz unzureichend gedecktem Personalbedarf sei aufgrund der engagierten Arbeit im Bereich der Erledigungen die Hessische Sozialgerichtsbarkeit im bundesweiten Vergleich auf einen Champion-League-Platz vorgerückt. Mit einer angemessenen Personalausstattung könne schließlich auch die Verfahrensdauer als die entscheidende Kennzahl für die Rechtsuchenden noch weiter verkürzt werden.

Um die Kommunikation mit den „Kunden“ der Gerichtsbarkeit weiter zu verbessern, werde - zunächst in einem Pilotprojekt – an der Möglichkeit gearbeitet, mit den Verfahrensbeteiligten ausschließlich elektronisch zu kommunizieren. Beteiligt hieran werden zunächst die Berufsgenossenschaften und der VdK sowie als Pilotgericht das Sozialgericht Darmstadt, teilte der Präsident Dr. Klein mit.

Rita Meinecke wurde am 28. Februar 1958 in Hildesheim geboren. Nach ihrem Abitur im Jahr 1976 studierte sie Rechtswissenschaften in Marburg und Göttingen. Im Anschluss an die 1. juristische Staatsprüfung in Niedersachsen trat sie in den juristischen Vorbereitungsdienst im Oberlandesgerichtsbezirk Celle ein, den sie 1984 mit der 2. juristischen Staatsprüfung abschloss. Danach war sie als Richterin am Sozialgericht Gießen tätig. Einer Abordnung an das Hessische Landessozialgericht von 1989 bis 1990 folgte die Ernennung zur Richterin am Landessozialgericht, wo sie von 1990 bis 2000 auch in der Präsidialverwaltung tätig war. Im Jahr 2002 wurde sie Direktorin des Sozialgerichts Darmstadt. Mit Wirkung vom 1. Dezember 2007 wurde sie zur Präsidentin des Sozialgerichts Frankfurt am Main ernannt.

Rita Meinecke ist seit 1986 Lehrkraft beim Hessischen Verwaltungsschulverband. Seit 1998 ist sie Prüferin im 2. juristischen Staatsexamen und darüber hinaus seit vielen Jahren in der Referendarausbildung tätig. Ferner ist sie in der evangelischen Kirche engagiert.

Rita Meinecke wohnt in Frankfurt und hat ein Kind.

Dietrich Flach wurde am 16. April 1959 in Darmstadt geboren und wuchs dort auch auf. Nach seinem Abitur im Jahr 1978 studierte er Rechtswissenschaften in Marburg. Im Anschluss an die 1. juristische Staatsprüfung trat er in den juristischen Vorbereitungsdienst ein, den er in Darmstadt absolvierte. Im Februar 1990 absolvierte er die 2. juristische Staatsprüfung. In der Zeit von März 1990 bis Februar 1991 betrieb er eine Anwaltskanzlei in Darmstadt. Ab März 1991 war er als Richter überwiegend am Sozialgericht Darmstadt tätig. Nach einer Abordnung an das Hessische Landessozialgericht 2003/2004 folgte die Ernennung zum Richter am Landessozialgericht zum Januar 2005. Dort war er neben seinem Richteramt in der Präsidialverwaltung tätig. Zum 1. September 2008 wurde er zum Direktor des Sozialgerichts Darmstadt ernannt.

Dietrich Flach war in der Zeit von 1993 bis 2005 Dozent an der Verwaltungsfachhochschule Wiesbaden. Über viele Jahre war er Mitglied im Bezirkrichterrat bei dem Hessischen Landessozialgericht, den er in der Zeit von 2001 bis 2005 als Vorsitzender leitete.

Dietrich Flach lebt in Darmstadt, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Hessisches Landessozialgericht

Pressesprecherin: Dr. Jutta Mauer 64293 Darmstadt, Steubenplatz 14

Telefon (06151) 804 335

Telefax (06151) 804 558

E-Mail: pressestelle@lsg-darmstadt.justiz.hessen.de

 

http://www.lsg-darmstadt.justiz.hessen.de/irj/LSG_Darmstadt_Internet?rid=HMdJ_TI/LSG_Darmstadt_Internet/sub/8be/8be662af-eeab-d11f-3efe-f97ccf4e69f2,,,11111111-2222-3333-4444-100000005003%26overview=true.htm

 

 

 

 


zurück