Väternotruf informiert zum Thema

Staatsanwaltschaft Dortmund


 

 

Staatsanwaltschaft Dortmund

Gerichtsplatz 1

44135 Dortmund

 

Telefon: 0231 / 926-0

Fax: 0231 926 / 25090

 

E-Mail: Poststelle@sta-dortmund.nrw.de

Internet: www.sta-dortmund.nrw.de

 

 

Zweigstelle Hamm

der Staatsanwaltschaft Dortmund

Borbergstraße 1, 59065 Hamm

Telefon: 02381  / 909-0

Fax: 02381 / 909-201

E-Mail: Poststelle@sta-dortmund.nrw.de

 

 

Internetauftritt der Staatsanwaltschaft Dortmund (12/2014)

Informationsgehalt: mangelhaft

Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Nordrhein-Westfalen eigentlich Steuern, wenn die Nordrhein-Westfälische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt. 

 

 

Bundesland Nordrhein-Westfalen

Landgericht Dortmund

 

 

Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund: Birgit Cirullies (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1988 ab22.09.1982 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.11.2001 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hagen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dormund aufgeführt.

Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund: Andreas Lorenz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - stellvertretender leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 24.11.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.08.1995 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 24.11.2006 als stellvertretender leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dormund aufgeführt.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen beschäftigen bei der Staatsanwaltschaft Dortmund 287 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, davon 62 (Ober-)Staatsanwälte und 24 (Ober-)Amtsanwälte.

Bei der Staatsanwaltschaft Dortmund gibt es zurzeit zwölf Rechtsabteilungen, die jeweils von einem Oberstaatsanwalt als Abteilungsleiter geführt werden. Eine dieser Rechtsabteilungen ist bei der Zweigstelle der Staatsanwaltschaft Dortmund in Hamm angesiedelt.

Der Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Dortmund umfasst die Stadt Dortmund, den Kreis Unna (mit Ausnahme der Gemeinde Schwerte) und die Städte Hamm und Castrop-Rauxel.

 

 

Übergeordnete Generalstaatsanwaltschaft:

Generalstaatsanwaltschaft Hamm

 

 

Väternotruf Dortmund

August Mustermann

Musterstraße 1

44135 Dortmund

Telefon: 0231 /  ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Materialien zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Staatsanwälte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Staatsanwälte: 

Dr. Heiko Artkämper (Jg. 1959) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 26.05.1995, ..., 2008) - www.drb-nrw.de/bezirksgruppen/dortmund/index.html

Franz Becker (Jg. 1947) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 01.01.1999, ..., 2002)

Volker Bittner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 27.01.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 26.05.1993 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 27.01.2011 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt.

 

 

Andreas Brendel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab , ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 20.12.1995 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. 2011: Leiter der Zentralstelle im Lande Nordrhein-Westfalen für die Bearbeitung von nationalsozialistischen Massenverbrechen. Warum eigentlich nur für Massenverbrechen, was ist denn mit den "kleinen" NS-Verbrechen, wo mal so ein NS-Richter oder NS-Staatsanwalt den einen oder anderen Angeklagten der Todesstrafe zuführte und zur Belohnung für die verübten Justizmorde in der neugegründeten BRD gleich wieder als Richter oder Staatsanwalt weiterarbeiten durfte.

Birgit Cirullies (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 22.09.1982 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.11.2001 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hagen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dormund aufgeführt.

Bernhard Düllmann (geb. ....) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1988 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt.

Michael Füllkrug (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.08.1990 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 17.08.1990 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hamm aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

 

 

Dr. Ina Holznagel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 15.08.2000, ..., 2011) - 2009, ..., 2011: Pressedezernentin der Staatsanwaltschaft Dortmund.

Hans-Jörg Jansen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 29.98.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 07.05.1992 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. 19.07.2014: "Seit fast zehn Jahren kämpft Andreas Schmidt um die Wiederaufnahme seines Verfahrens. Bislang bleibt er ein verurteilter Betrüger. ..." - http://www.wn.de/Muenster/1657835-Verurteilter-Betrueger-wehrt-sich-Herr-Schmidt-kaempft-um-seine-Wahrheit. Namensgleichheit mit: Dr. Christina Jansen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Münster (ab 21.12.2007, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 02.02.1998 als Richterin am Landgericht Münster aufgeführt. 2009: stellvertretende Pressereferentin am Landgericht Münster. 2010: Präsidialrichterin.

Susanne Jansen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 28.03.2002, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Susanne Wagner ab 01.10.1996 als Staatsanwältin im Beamtenverhältnis auf Probe bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 unter dem Namen Susanne Wagner ab 28.03.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 unter dem Namen Susanne Jansen ab 28.03.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Namensgleichheit mit: Susanne Jansen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Bad Doberan / Familiengericht - Abteilung 20 (ab 07.06.1996, ..., 2013)

Henner Kruse (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab , ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.02.1999 als Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. 2009, ..., 2011: stellvertretender Pressedezernent der Staatsanwaltschaft Dortmund.

Andreas Lorenz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - stellvertretender leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 24.11.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.08.1995 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm aufgeführt.  Im Handbuch der Justiz 2014 ab 24.11.2006 als stellvertretender leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dormund aufgeführt.

Günter Rüter (Jg. 1949) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 23.09.1991, ..., 2002)

Ludger Strunk (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 01.08.2007, ..., 2010) - Namensgleichheit mit:

Dr. Barbara Vogelsang (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 01.09.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.11.2001 als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.09.2011 als Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dormund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.11.2001 als Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dormund aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

 

Sonja Frodermann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Staatsanwältin / Staatsanwaltschaft Dortmund (ab , ..., 2014)  - im Handbuch der Justiz 2014 ab 14.06.2011 als Staatsanwältin im Beamtenverhältnis auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. 2014: Staatsanwaltschaft Dortmund.

 

# Klaus Policke

# Uwe Rüter

# Franz-Josef Tönnis

# Arnold Budeus

# Ingo Heer

# Klaus Hinsenkamp

# Hans-Joachim Schubert

# Jörg-Axel Petram

# Christian Rohde

# Wilhelm Wentzel

# Wolfgang Nix

# Wolfgang Heimann

# Christoph Göke

# Ina Brodowski-Kokesch

# Thomas Manthei

# Heike Sudhaus-Coenen

# Ralph Steinert

# Andreas Wigger

# Bernd Kutzner

# Eva-Maria Vorbau

# Albert Keil

# Günter Klink

# Carsten Dombert

# Susanne Bastians

# Andreas Brendel

# Andreas Althaus

# Ulrich Schepers

# Dirk Stickeln

# Uta Bayerl

# Sigrid Niesing

# Dagmar Kolbe

# Bettina Schubert

# Ortrud Raven

# Petra Vierus

# Peter Conrad

# Olaf Glombik

# Marsha Gorhold

# Stephanie Uhrig

 

 

Amtsanwälte:

 - Oberamtsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab , ..., 2009)

 

Nicht mehr als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund tätig:

Ernst-Rainald Brömmelmeier (Jg. 1944) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 01.04.1998, ..., 2002)

Karl Brüggemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1942) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab , ..., 1998, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1978ab 31.12.1976 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1992 und 1988 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt.

Annerose Göggler-Mehner (Jg. 1939) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 10.11.1982, ..., 2002)

Marlies Hampel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Essen (ab 01.05.2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 04.06.1978 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 26.06.1987 als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 26.06.1987 als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 und 2002 ab 24.02.1995 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Krefeld aufgeführt.

Petra Hermes (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Generalstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm (ab 01.06.2015, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 1992 ab 11.02.1996 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hagen - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ab 24.04.1992 als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.11.1999 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.03.2002 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.01.2012 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.06.2015 als Generalstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm aufgeführt.

Heinz-Jürgen Hötte (Jg. 1939) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 22.07.1994, ..., 2002)

Rainer Hummert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg (ab , ..., 2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 17.11.2000 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 ab 17.11.2000 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2011: Abteilungsleiter - Abteilung I - http://www.sta-arnsberg.nrw.de/aufgaben/abteilungen/index.php

Rolf Juschka (Jg. 1941) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 25.04.1995, ..., 2002)

Ralph Klom (geb. 1952 in Belgien - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld (ab 26.11.2010, ..., 2014) - ab Juli 1980 Staatsanwaltschaft Münster. Nach einem Jahr Richter am Landgericht Essen und Amtsgericht Bottrop. Ab 1982 Staatsanwaltschaft Münster. Juli 1987 bis Juni 1990 Schwerpunktstaatsanwaltschaft Bochum. Erprobung bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm. Ab 01.10.1991 Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm. Von 1998 bis 2001 Referatsleiter im Düsseldorfer Justizministerium. Ab Ende 2001 bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm mit Angelegenheiten der Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen, Einzel- und Grundsatzfragen des Datenschutzes sowie mit Disziplinar- und Rechtssachen gegen Justizbedienstete. Ab September 2003 stellvertretender Behördenleiter bei der Staatsanwaltschaft Dortmund. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.08.2005 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg aufgeführt.  Im Handbuch der Justiz 2014 ab 26.11.2010 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld aufgeführt.

Susanne Leichter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 13.10.1988, ..., 2010)

Ulrich Maaß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 01.01.1993, ..., 2010) - 10.11. 2009: NS-Prozess vertagt - früherer SS-Mann Heinrich Boere hört schlecht - http://www.justiz.nrw.de/Presse/dpa_ticker/DPA_10111/index.php - kein Wunder dass der früherer SS-Mann Heinrich Boere schlecht hört, sonst würde er womöglich die Stimme Gottes hören, die ihn fragt, was er früher so gemacht hat.

Hans-Jürgen Müller (Jg. 1942) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 29.04.1998, ..., 2002)

Rainer Neuschmelting (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Münster (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 18.03.1996 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 18.03.1996 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Münster aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Wolfgang Niekrens (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 07.11.1983 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 27.04.2007 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. 2014: als Oberstaatsanwalt Abteilungsleiter der Abteilung I - amtsanwaltliche Strafsachen - http://www.sta-arnsberg.nrw.de/aufgaben/abteilungen/index.php

Heiko Oltmanns (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 26.10.1998, ..., 2006)

Thomas Poggel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 13.01.1998 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.08.2007 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. 2014: als Oberstaatsanwalt stellvertretender Pressedezernent bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg - http://www.sta-arnsberg.nrw.de/aufgaben/abteilungen/index.php

Peter Schulze (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz"  1947) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Münster (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.05.2000 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 19.05.2000 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Münster aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Bodo Speckmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1942) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab  27.08.1975, ..., 2006) - im Handbuch der Justiz 1974 ab 14.08.1973 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1980 und 2006 ab 27.08.1975 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Namensgleichheit mit: Lothar Speckmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958 ) - Richter am Truppendienstgericht Nord (ab 23.01.2006, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 06.08.1972 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Münster aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dr. Werner Speckmann (geb. 21.08.1913) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 01.01.1953, ..., 1974) - im Handbuch der Justiz 1954 ab 01.01.1953 als Oberlandesgerichtsrat (Richter) am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1974 ab 01.01.1953 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Über seine Tätigkeit in der Zeit des Nationalsozialismus, Mitgliedschaften in nationalsozialistischen Organisationen, eventuelle Beteiligungen an nationalsozialistischen Unrecht oder eine eventuelle Teilnahme an Justizverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus liegen uns derzeit keine Informationen vor. War 1945 bei Kriegsende 31 Jahre alt. Über eine eventuelle Teilnahme an Kriegshandlungen in der Zeit des Nationalsozialismus informiert auf Anfrage die Deutsche Dienststelle. Namensgleichheit mit: Dr. Speckmann (geb. 03/1907) - Landgerichtsrat am Landgericht Düsseldorf (ab 01.08.1939, ..., 1954) - im Handbuch der Justiz 1954 ab 01.08.1939 als Landgerichtsrat am Landgericht Düsseldorf am Landgericht Düsseldorf aufgeführt. Über seine Tätigkeit in der Zeit des Nationalsozialismus, Mitgliedschaften in nationalsozialistischen Organisationen, eventuelle Beteiligungen an nationalsozialistischen Unrecht oder eine eventuelle Teilnahme an Justizverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus liegen uns derzeit keine Informationen vor. War 1945 bei Kriegsende 38 Jahre alt. Über eine eventuelle Teilnahme an Kriegshandlungen in der Zeit des Nationalsozialismus informiert auf Anfrage die Deutsche Dienststelle.

Karl Dieter Staat (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1938) - stellvertretender leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab 01.08.1995, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2008 offenbar im Alter von 70 Jahren irrtümlich noch als stellvertretender leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt.

Hermann Wilke (geb. 03.10.1941) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hagen (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 23.09.1974 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hagen aufgeführt. 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Dortmund

überregionale Beratung

http://familienberatung-dortmund.org

 

 

Rechtsanwälte:

 

Andrea Pieczka

Rechtsanwältin

Unterer Graffweg 9

44309 Dortmund-Brackel

Telefon: 0231 / 160738

Internet: http://www.pieczka.de/styled-4/index.html

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Dortmund

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Dortmund

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Dortmund noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Dortmund

 

 

 


 

 

 

Jugendamt alarmiert: Unfall - Mutter stark alkoholisiert

DORTMUND Eine betrunkene Mutter, die mit ihren drei Kindern im VW Bulli einen schweren Unfall verursacht. Dazu noch ein unterernährter Hund im Auto, den die Polizei im Tierheim unterbringen muss. Da schrillen alle Alarmglocken. Auch beim städtischen Jugendamt.

Von Bettina Kiwitt

„Wir werden heute oder morgen rausfahren und zu der Familie Kontakt aufnehmen. Hier braucht man unsere Hilfe“, sagte Bodo Weirauch, Fachbereichsleiter Erzieherische Hilfen beim Jugendamt. Man werde aber nicht mit dem erhobenen Zeigefinger auftreten. „Es gibt manchmal Ausnahmesituationen im Leben.

Die machen den Vorfall nicht schön, aber er ist vielleicht zu erklären.“ Zuhause dürften die Mitarbeiter des Jugendamtes momentan allerdings nur den Vater antreffen. Alle drei Kinder im Alter von fünf, sechs und zehn Jahren sind nach dem Unfall in Deusen noch im Krankenhaus, das jüngste Kind schwebt weiterhin in Lebensgefahr.

Psychiatrische Klinik

Die Mutter ist in einer psychiatrischen Klinik untergebracht worden. Die 34-Jährige sei so stark alkoholisiert gewesen, dass der Vorfall nicht den Eindruck eines Einzelfalls mache, erklärt Oberstaatsanwältin Dr. Ina Holznagel.

Es sehe ganz nach einer „destabilen sozialen Situation“ in der Familie aus. Die Frau müsse mit einem Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss und fahrlässiger Körperverletzung rechnen.

21.10.2010

http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/lokalnachrichten_dortmund/Unfall-Mutter-stark-alkoholisiert;art930,1069478

 

 

 


 

 

Familiendrama in Lünen

Mutter tötet Kinder und erhängt sich an Strommast

23. März 2010, 10:21 Uhr

Einen Tag nach dem Familiendrama in Lünen (NRW) mit zwei toten Kindern haben Spaziergänger eine Frauenleiche gefunden. Die Frau hat sich offensichtlich an einem Strommast erhängt. Es spreche einiges dafür, dass es die Mutter der getöteten sieben und zwölf Jahre alten Kinder ist.

Zwei tote Kinder in Lünen

Nach dem Familiendrama in Lünen mit zwei toten Kindern hat sich die Mutter offenbar selbst getötet.

Zweieinhalb Kilometer von der Wohnung der Familie entfernt fanden Spaziergänger die Leiche einer Frau. Sie stießen auf eine Frau, die sich an einem Strommast erhängt hatte, teilte eine Sprecherin der Dortmunder Staatsanwaltschaft mit

Es spreche einiges dafür, dass es die Mutter der getöteten sieben und zwölf Jahre alten Kinder ist, sagte Staatsanwältin Ina Holznagel. Die von ihrem Mann getrenntlebende 39-Jährige hatte die Kinder nach ersten Befunden erstickt. Genaueres soll eine Kohlenmonoxid-Untersuchung an den Kinderleichen ergeben.

Die Frau hatte in einem Abschiedsbrief über ihre verzweifelte Situation geklagt. Genauere Angaben zum Tatmotiv und zum Ablauf der Tat gab es zunächst nicht. Der Vater hatte die toten Kinder im Schlafzimmer der Mutter entdeckt. Nachbarn berichteten, sie hätten einen beißenden Geruch aus dem Zimmer wahrgenommen. Nach der Tat standen die Fenster zum Lüften stundenlang weit offen.

Die nach der Tat zunächst vermisste Frau soll sich an einem Seil von einem etwa 25 Meter hohen Strommast in den Tod gestürzt haben, wie auch die „Bild- Zeitung“ berichtete. Sie wurde noch am Vormittag geborgen und sollte obduziert werden.

Die Nachbarn im Lünener Wohnviertel trauerten um die Familie. Mitschüler und Bekannte steckten vor dem Doppelhaus Kerzen an und legten Blumen und Stofftiere ab. Der zwölf Jahre alte Luca hatte die sechste Klasse eines nahe gelegenen Gymnasiums besucht, die siebenjährige Zoe ging zur Grundschule.

http://www.welt.de/vermischtes/article6892114/Mutter-toetet-Kinder-und-erhaengt-sich-an-Strommast.html

 

 

 

Familiendrama in Lünen

Vater findet seine Kinder tot im Schlafzimmer

(8)

23. März 2010, 07:48 Uhr

Eine Mutter hat in Lünen bei Dortmund offenbar ihre zwei Kinder getötet und ist dann verschwunden. Die 39-Jährige lebt getrennt von ihrem Ehemann und hat einen Abschiedsbrief hinterlassen. Der Vater hatte den zwölfjährigen Sohn und die sieben Jahre alte Tochter tot im Schlafzimmer gefunden.

Eine verzweifelte Mutter hat in Lünen bei Dortmund vermutlich ihre zwei Kinder umgebracht.

Die 39- Jährige, von der zunächst jede Spur fehlte, hinterließ einen Abschiedsbrief. „Die getrennt von ihrem Mann lebende Frau hat darin ihre Verzweiflung ausgedrückt. Es ist aber in dem Brief nicht die Rede davon, dass sie ihre Kinder oder sich selbst umbringen wollte“, sagte die Dortmunder Staatsanwältin Ina Holznagel.

Der 40 Jahre alte Vater fand die Leichen des 12 Jahre alten Sohnes und der 7 Jahre alten Tochter in der Doppelhaushälfte im Schlafzimmer der Frau. Der Nachbar alarmierte die Rettungskräfte. Als die Feuerwehr eintraf, waren die Kinder schon mehrere Stunden tot.

Obwohl die Leichen äußerlich keine Anzeichen von Gewalt aufwiesen, gehen die Ermittler davon aus, dass sie getötet wurden.

Der Junge und das Mädchen sollen jetzt bei der Obduktion vor allem auf eine Vergiftung hin untersucht werden. Tabletten oder auch eine Gasvergiftung sind nicht auszuschließen. Dass die Geschwister mit einem Kissen erstickt wurden, nimmt die Polizei nicht an. Dazu sei der Junge vermutlich auch zu kräftig gewesen.

Die Polizei suchte stundenlang die Umgebung vergeblich nach der Mutter ab. Auch der Einsatz von Suchhunden brachte keinen Erfolg. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

http://www.welt.de/vermischtes/article6890348/Vater-findet-seine-Kinder-tot-im-Schlafzimmer.html

 

 

 

 


zurück