Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Dessau-Roßlau

Familiengericht

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Artikel 6

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft. 

Elterliche Sorge ist unkündbar. Elternentsorgung beenden. Verfassungswidrigen §1671 BGB streichen. 


 

 

 

 

Amtsgericht Dessau-Roßlau

Willi-Lohmann-Straße 33

06844 Dessau-Roßlau

 

Telefon: 0340 / 202-0

Fax: 0340 / 202-1289 oder -90

 

E-Mail: ag-de@justiz.sachsen-anhalt.de

Internet: https://ag-de.sachsen-anhalt.de/amtsgericht-dessau-rosslau

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Dessau-Roßlau (01/2023)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Sachsen-Anhalt eigentlich Steuern, wenn die Sachsen-Anhaltinische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

Kein richterlicher Geschäftsverteilungsplan im Internet, aber gleich auf der ersten Seite zur Abschreckung aller Besucher eine namentliche Angabe der Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk. Offenbar sind die Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk wichtiger als die Richter. Armes Deutschland. Dann noch eine "Geschichte des Hauses", die keine Geschichte ist, sondern nur aus zwei Sätzen und einer Quellenangabe besteht.

 

 

Amtsgericht Dessau-Roßlau - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden. 

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

25.10.2013

Erste Rückmeldung vom Amtsgericht am 29.10.2013 ohne Zusendung Geschäftsverteilungsplan. Zweite Rückmeldung vom Amtsgericht am 30.10.2013 mit bürokratischem Vortrag. Dritte Rückmeldung vom Amtsgericht am 01.11.2013 mit Basta-Vortrag. Informationsfreiheit scheint am Amtsgericht Dessau-Roßlau ein Fremdwort zu sein. Die DDR und der Genosse Erich Honecker lassen grüßen. Ausführlich siehe unten.

 

 

Bundesland Sachsen-Anhalt

Landgericht Dessau-Roßlau

Oberlandesgericht Naumburg

 

 

Direktor am Amtsgericht Dessau-Roßlau: Dr. Ulrich Bauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Dessau-Roßlau / Familiengericht / Direktor am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 01.07.2000, ..., 2023) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 07.09.1992 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 03.01.1996 als Richter am Landgericht Dessau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.2000 als Direktor am Amtsgericht Dessau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.07.2000 als Direktor am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. 2013: auf der Internetseite des Amtsgerichtes Dessau-Roßlau namentlich nicht aufgeführt, hoffentlich ist er nicht verlorengegangen.

Stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Dessau-Roßlau: Katrin Benedict (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 31.05.2021, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 24.08.1999 als Richterin am Amtsgericht Zerbst - teilweise abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2020 ab 27.02.1998 als Richterin am Amtsgericht Zerbst aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2022 ab 31.05.2021 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. Amtsgericht Zerbst - 2013: Familiensachen - Abteilung 7. 2023: Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss Anhalt-Bitterfeld.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Sachsen-Anhalt beschäftigen am Amtsgericht Dessau-Roßlau eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Dessau-Roßlau - Kreisfreie Stadt

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter:

Dr. Susann Batereau (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 28.07.2011, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.01.2006 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2020 unter dem Namen Susann Tiebe ab 28.07.2011 als Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2022 unter dem Namen Susann Batereau ab 28.07.2011 als Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau - abgeordnet - aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Namensgleichheit mit: Melanie Schormann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Goslar / Direktorin am Amtsgericht Goslar (ab , ..., 2023, 2024) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Melanie Tiebe ab 21.06.1999 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 unter dem Namen Melanie Tiebe ab 12.07.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 und 2008 unter dem Namen Melanie Tiebe Schormann ab 12.07.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 12.07.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.01.2012 als Richterin am Sozialgericht Magdeburg und ab 12.07.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.01.2014 als Richterin am Sozialgericht Magdeburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 01.09.2015 als Richterin am Amtsgericht Goslar aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2022 ab 29.03.2018 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Braunschweig aufgeführt.  

Dr. Ulrich Bauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Dessau-Roßlau / Direktor am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 01.07.2000, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 07.09.1992 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 03.01.1996 als Richter am Landgericht Dessau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.2000 als Direktor am Amtsgericht Dessau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.07.2000 als Direktor am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. 2013: auf der Internetseite des Amtsgerichtes Dessau-Roßlau namentlich nicht aufgeführt, hoffentlich ist er nicht verlorengegangen.

Katrin Benedict (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 31.05.2021, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 24.08.1999 als Richterin am Amtsgericht Zerbst - teilweise abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2020 ab 27.02.1998 als Richterin am Amtsgericht Zerbst aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2022 ab 31.05.2021 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. Amtsgericht Zerbst - 2013: Familiensachen - Abteilung 7. 2023: Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss Anhalt-Bitterfeld.

Dr. Patrick Burow (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 15.11.1999, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2022 ab 15.11.1999 als Richter am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt.  

Ellen Ernesti (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 01.03.1996, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2022 ab 01.03.1996 als Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. 2013: Familiensachen - Abteilung 3.

Sabine Haferland (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 19.02.1997, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2022 ab 19.02.1997 als Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt.

Guido Keiner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 24.06.2002, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.06.1999 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 24.06.2002 als Richter am Amtsgericht Dessau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2022 ab 24.06.2002 als Richter am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt.

Thomas Klumpp-Nichelmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 26.03.1997, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2022 ab 26.03.1997 als Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt.

Gertrud Lobjinski (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 08.07.1996, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2022 ab 08.07.1996 als Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt.

Jochen Rosenberg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab , ..., 2012, ...,2022) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.06.1999 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 25.06.2002 als Richter am Amtsgericht Zerbst aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 25.06.2002 als Richter am Amtsgericht Zerbst - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2022 ohne Angabe Geburtsdatum ab 25.06.2002 als Richter am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Marion Trabert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 29.11.1996, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Marion Keck ab 29.11.1996 als Richterin am Amtsgericht Dessau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Marion Trabert ab 29.11.1996 als Richterin am Amtsgericht Dessau aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2022 ab 29.11.1996 als Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt.

 

 

Abteilungen am Familiengericht Dessau:

3 F - Ellen Ernesti (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 01.03.1996, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2022 ab 01.03.1996 als Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. 2013: Familiensachen - Abteilung 3.

7 F - Katrin Benedict (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 31.05.2021, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 24.08.1999 als Richterin am Amtsgericht Zerbst - teilweise abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2020 ab 27.02.1998 als Richterin am Amtsgericht Zerbst aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2022 ab 31.05.2021 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. Amtsgericht Zerbst - 2013: Familiensachen - Abteilung 7. 2023: Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss Anhalt-Bitterfeld.

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Dessau-Roßlau tätig:

Doris Bräunig (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab , ..., 2012,..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 06.12.1993 als Richterin am Amtsgericht Bernburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ab 08.08.1995 als Direktorin am Amtsgericht Köthen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 und 2010 ab 01.07.2000 als Direktorin am Amtsgericht Köthen aufgeführt. 2010: abgeordnet. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 08.08.1995 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 

Andreas Grimm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Naumburg (ab , ..., 2019, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 19.06.1998 als Richter am Amtsgericht Dessau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 20.12.2001 als Richter am Oberlandesgericht Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 27.03.2013 als Vizepräsident am Landgericht Halle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2020 und 2022 ab 27.03.2013 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Naumburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Oberlandesgericht Naumburg - GVP 01.03.2019: Vorsitzender Richter - 12. Zivilsenat. Namensgleichheit mit: Dagmar Grimm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Oberlandesgericht Naumburg (ab 29.01.2013, ..., 20229) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 03.07.1995 als Richterin am Amtsgericht Merseburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 03.07.1995 als Richterin am Amtsgericht Merseburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2022 ab 29.01.2013 als Richterin am Oberlandesgericht Naumburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Oberlandesgericht Naumburg - GVP 01.03.2019: Beisitzerin 4. Zivilsenat - Familiensenat.

Helga Kauert (Jg. 1941) - Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 06.12.1993, ..., 2002)

Cornelia Meyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richterin am Amtsgericht Köthen / Direktorin am Amtsgericht Köthen (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1992 ab 31.10.1991 als Richterin auf Probe am Amtsgericht Köthen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 06.08.1996 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Dessau aufgeführt (Familiengericht). Im Handbuch der Justiz 2010 ab 06.08.1996 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Dessau - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 06.08.1996 als Direktorin am Amtsgericht Köthen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2010: stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Köthen. 2011: Direktorin am Amtsgericht Köthen. 

Dr. Eike Papesch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richter am Amtsgericht Bernburg / Direktor am Amtsgericht Bernburg (ab , ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 16.11.2001 als Richter am Amtsgericht Bernburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2020 ab 13.05.2015 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2022 ab 13.05.2015 als Direktor am Amtsgericht Bernburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2011: Betreuungssachen und Zivilprozesssachen. Amtsgericht Bernburg - GVP 05.06.2013: nicht aufgeführt. Amtsgericht Bernburg - GVP 28.11.2014: aufgeführt.

Dr. Melanie Sabrotzky (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Amtsgericht Magdeburg / Präsidentin am Amtsgericht Magdeburg (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 30.12.1999 als Richterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 30.12.1999 als Richterin am Amtsgericht Magdeburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 08.05.2008 als Ministerialrätin beim Ministerium für Justiz und Gleichstellung Sachsen-Anhalt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 17.05.2010 als Ministerialrätin beim Ministerium für Justiz und Gleichstellung Sachsen-Anhalt aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 20.12.2012 als Vizepräsidentin am Landgericht Magdeburg aufgeführt. 02.03.2016: "nach Jurastudium und Referendariat in Niedersachsen 1996 als Richterin auf Probe in den Geschäftsbereich des Oberlandesgerichts Naumburg ein. Sie war zunächst als Richterin am Amtsgericht Dessau tätig und danach von 2000 bis 2002 an das Oberlandesgericht Naumburg abgeordnet. Parallel war sie 2001/2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Landeverfassungsgericht Sachsen-Anhalt. Von 2002 bis 2005 war Dr. Sabrotzky an das Justizministerium abgeordnet, wo sie in verschiedenen Referaten tätig war. Anschließend war sie von 2005 bis 2007 als Richterin am Amtsgericht Magdeburg, danach erneut im Justizministerium tätig. Im Juli 2008 wechselte die Juristin an das Magdeburger Ministerium der Justiz. Seit Februar 2013 war Dr. Sabrotzky als Vizepräsidentin des Landgerichts Magdeburg tätig." - http://www.presse.sachsen-anhalt.de/index.php?cmd=get&id=876253&identifier=ceacd88ded39e28bb50b43c45e90d3ee. Amtsgericht Magdeburg - GVP 01.01.2016 - 10. undatierter Änderungsbeschluss: Präsidentin am Amtsgericht Magdeburg.

Thomas Will (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.12.1997 als Richter am Amtsgericht Dessau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 18.12.1997 als Richter am Amtsgericht Dessau - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 18.12.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Jürgen Zahn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.07.1993 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 04.10.1995 als Richter am Landgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 04.10.1995 als Richter am Amtsgericht Dessau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 04.10.1995 als Richter am Amtsgericht Dessau-Roßlau aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Namensgleichheit mit: Iris Zahn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Amtsgericht Weißenfels (ab 26.07.1994, ..., 2020) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 06.08.1991 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2020 ab 26.07.1994 als Richterin am Amtsgericht Weißenfels aufgeführt. 5 F 279/07 (SO) AG Weißenfels - 8 UF 12/08 OLG Naumburg; 5 F 517/06 - 8UF 12/08 OLG Naumburg. 2013: Familiensachen - Abteilung 5.

 

 

 

Rechtspfleger:

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

 

Familienberatung Dessau-Roßlau

überregionale Beratung

http://familienberatung-dessau-rosslau.de

 

 

Familienberatung Köthen

überregionale Beratung

http://familienberatung-koethen.de

 

 

Familienberatung Zerbst

überregionale Beratung

http://familienberatung-zerbst.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft - Finanzierung durch die Steuerzahler/innen

 

Integrierte Beratungsstelle

Georgenstr. 13-15 

06842 Dessau-Roßlau

Telefon: 0340 / 26055-34

E-Mail: beratung@diakonie-dessau.de

Internet: http://www.diakonie-dessau.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Gruppenarbeit, Jugendberatung, Schuldner- und Insolvenzberatung, Krisenintervention

 

 

Erziehungs- und Familienberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung

Schlossplatz 3 

06844 Dessau-Roßlau

Telefon: 0340 / 2209855

E-Mail: ebsb-dessau@mdlv.paritaet.org

Internet: http://www.psw-jugendhilfe.de

Träger: Der PARITÄTISCHE

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Sexualberatung, Sozialberatung, Krisenintervention, Beratung gemeinsam und getrennt erziehender Väter und Mütter, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind"

Mitarbeiter/innen: Nicole Tröger-Leinung - Teamleitung (2020)

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als staatssozialistische Leistung - Finanzierung durch die Steuerzahler/innen

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Jugendamt der Stadt Dessau-Roßlau Abteilung Soziale Dienste

Zerbster Str. 4

06844 Dessau-Roßlau

Telefon: 0340 / 204-2051,-2082

E-Mail: jugendamt@dessau-rosslau.de

Internet: http://www.dessau-rosslau.de

Träger:
Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Familienberatung, Beratung gemeinsam und getrennt erziehender Väter und Mütter, Sozialberatung

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Dessau-Roßlau für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Dessau-Roßlau (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

 

Verfahrensbeistände:

 

 

Rechtsanwälte:

 

J. Christoph Berndt

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht

Marktplatz 18

06108 Halle (Saale)

Tel: 0345 / 279838 0

E-Mail: info@bsk-halle.de

Homepage: www.bsk-halle.de

 

 

Franziska Bönsch

Rechtsanwältin

OT Bobbau / Siebenhausen 15

06766 Bitterfeld-Wolfen

Telefon: 03494 / 6670225

Internet: http://www.kanzlei-boensch.de

Vorsitzende des Verbandes Anwalt des Kindes“ e.V. - Sachsen-Anhalt - http://v-a-k.de

 

 

Marius Dockter

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht

Waisenhausring 6

06108 Halle (Saale)

Tel: 0345 / 52 25 031

E-Mail: info@rechtsanwalt-dockter.de

Homepage: www.rechtsanwalt-dockter.de

 

 

Herbert Steinhaus

Rechtsanwalt

Strafrecht | Familienrecht | Arbeitsrecht | Gesellschaftsrecht | Vertragsrecht

Karl-Liebknecht-Straße 13

06114 Halle (Saale)

Telefon +49 345 5 21 12 12

eMail: eMail@RA-Steinhaus.de

Rechtsanwalt Steinhaus wird vom Väternotruf empfohlen.

 

 

 

Gutachter:

 

 

Betreuer:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Dessau-Roßlau

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Dessau noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Dessau-Roßlau

Straße:

06840 Dessau-Roßlau

Telefon: 0340/512949

E-Mail:

Internet: http://www.frauenzentrum-dessau.de

Träger: Sozial-kulturelles Frauenzentrum Dessau e.V.

 

 


 

 

 

 

Peter Fitzek

Peter Fitzek (* 12. August 1965 in Halle (Saale)) ist ein deutscher Aktivist aus dem Umfeld der Reichsbürgerbewegung.[1] Er selbst bestreitet, Teil der Reichsbürgerbewegung zu sein.[2] Er ist das selbsternannte Oberhaupt eines von ihm in der Lutherstadt Wittenberg gegründeten Fantasiestaates, den er „Königreich Deutschland“ nennt. Fitzek betrieb zudem ohne Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) über mehrere Jahre hinweg eine eigene Bank und mehrere Versicherungen.[3][4]

Wegen seiner Aktivitäten wird Fitzek vom Verfassungsschutz Sachsen-Anhalt beobachtet.[5] Ab dem 8. Juni 2016 befand sich Fitzek, insbesondere wegen des Vorwurfs schwerer Untreue, in Untersuchungshaft,[6] aus der er im April 2018 entlassen wurde,[7] nachdem der Bundesgerichtshof eine Verurteilung durch das Landgericht Halle zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und acht Monaten aufgehoben und zur erneuten Verhandlung zurückverwiesen hatte.[8] Das Verfahren wurde daraufhin durch das Landgericht Halle am 29. November 2018 nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft Halle eingestellt.[9] Seit September 2018 ist zudem eine anderweitige Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten unter anderem wegen unzulässiger Versicherungsgeschäfte rechtskräftig; die Strafe wurde seit Ende Oktober 2018 vollstreckt. Im Februar 2019 wurde Fitzek vorzeitig aus der Haft entlassen, da die Untersuchungshaft während des Verfahrens vor dem Landgericht Halle auf die Haftzeit angerechnet wurde.[10] Weitere Haftstrafen aus Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und illegaler Versicherungsgeschäfte sind Stand 2019 noch nicht rechtskräftig.

...

Wegen Nutzung eines amtlich nicht zugelassenen Kennzeichens wurde Fitzek im April 2011 vom Landgericht Dessau zu 150 Tagessätzen à zwölf Euro verurteilt. Das Nummernschild sei dazu geeignet, den Anschein eines amtlichen Kennzeichens zu erwecken, hieß es in der Urteilsbegründung.[38] In zweiter Instanz wurde er vom Vorwurf der Urkundenfälschung freigesprochen: Das Kennzeichen sei nicht verwechselbar mit einem amtlichen Kennzeichen.

Fitzek hatte im Wittenberger Rathaus Hausverbot. Er hatte versucht, eine der dortigen Mitarbeiterinnen „festzunehmen“, und sie dabei am Arm verletzt.[39] Fitzek wurde daraufhin vom Amtsgericht Wittenberg der vorsätzlichen Körperverletzung für schuldig befunden. Während der Urteilsverkündung kam es zur Eskalation, als Unterstützer Fitzeks aus dem Publikum versuchten, den Richter „festzunehmen“.[40]

...

Am 17. Oktober 2013 wurde Fitzek vom Amtsgericht in Neustadt am Rübenberge wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und angesichts von 31 Eintragungen im Bundeszentral- und Verkehrsregister – unter anderem wegen verschiedener Verkehrsdelikte, gefährlicher Körperverletzung und Urkundenunterdrückung[42] – zu drei Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Der Richter sah Fitzek als „notorischen Verkehrssünder“ und attestierte ihm die Regentschaft in einer „Fantasiewelt mit abstrusen politischen Vorstellungen“.[43] Das Urteil ist bislang nicht rechtskräftig.

Am 25. April 2013 durchsuchten Polizeibeamte auf Antrag der Finanzaufsicht BaFin alle zu NeuDeutschland gehörenden Wohn- und Gewerbeobjekte. Grund war der Verdacht auf unerlaubte Bank- und Versicherungsgeschäfte.[44][45] Am 26. März 2014 durchsuchten Polizeibeamte wiederum diese Objekte, es sollten offene Forderungen vollstreckt werden.[46] Im November 2014 wurde Fitzek vor dem Amtsgericht Dessau-Roßlau wegen Verstoßes gegen das Versicherungsaufsichtsgesetz angeklagt. Anfang 2015 wurde er zu einer Geldstrafe von 4.200 Euro verurteilt. Fitzek kündigte an, seine nicht zugelassene „Gesundheitskasse“ weiterzuführen und Schadensersatzklagen gegen die Bundesrepublik Deutschland führen zu wollen.[47]

Am 25. Februar 2016 wurde Fitzek vom Amtsgericht Wittenberg wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten ohne Bewährung verurteilt.[48] Das Amtsgericht Hof verurteilte Fitzek im März 2016 wegen des gleichen Vergehens ebenfalls zu fünf Monaten Haft. Beide Urteile sind bislang nicht rechtskräftig.

Am 5. April 2016 wurde er vom Amtsgericht Dessau wegen mehrfachen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis zu einem Jahr und drei Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Die Strafe wurde nicht zur Bewährung ausgesetzt. Fitzek hat Berufung gegen das Urteil eingelegt.[49]

Am 7. Juni 2016 wurde gegen Peter Fitzek seitens des Landgerichts Halle wegen Fluchtgefahr ein Untersuchungshaftbefehl erlassen, der am folgenden Tag vollstreckt wurde.[50] Grundlage für diesen waren mehrere Fälle von Wirtschaftsstraftaten, insbesondere von 27 Fällen von schwerer Untreue mit einem Gesamtschaden von mehr als 1,3 Mio. Euro. Aufgrund der zu erwartenden Strafe wurde er festgenommen und in die Untersuchungshaft gebracht. Am 15. März 2017 verurteilte das LG Halle Fitzek zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 3 Jahren und 8 Monaten wegen des unerlaubten Betreibens von Bankgeschäften sowie Untreue;[51] das Urteil wurde vom Bundesgerichtshof am 26. April 2018 aufgehoben und die Sache zur erneuten Verhandlung an eine andere Kammer des LG Halle zurückverwiesen.[52] Daraufhin wurde Fitzek aus der Untersuchungshaft entlassen, weil deren weitere Vollstreckung unverhältnismäßig sei.[53]

Am 13. März 2017 verurteilte ihn das Amtsgericht Wittenberg wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis in 27 Fällen und Beleidigung in 2 Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 2 Jahren und acht Monaten.[54] Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

In einem Berufungsverfahren wurde Fitzek durch das Landgericht Dessau im August 2017 wegen illegaler Geschäfte mit der „NeuDeutschen Gesundheitskasse“ und zwei Fällen von Fahren ohne Fahrerlaubnis zu einer Haftstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten verurteilt.[55] Eine gegen dieses Urteil eingelegte Revision wurde durch das OLG Naumburg im April 2018 zurückgewiesen.[56] Dagegen wendete sich Fitzek mit einer erfolgreichen Anhörungsrüge, die zu einer erneuten Zurückweisung der Revision am 5. September 2018 führte.[57] Die Strafe wurde seit Ende Oktober 2018 vollstreckt;[58] aufgrund der Anrechnung der Untersuchungshaft nach der Beendigung des Verfahrens wegen des unerlaubten Betreibens von Bankgeschäften sowie Untreue ist Fitzek im Februar 2019 aus der Haft entlassen worden. Im April verkündete er, wieder ins Bankgeschäft einsteigen zu wollen.[59]

Am 5. Juli 2019 wurde Fitzek vom Landgericht Hof in einem Berufungsverfahren zu einer Freiheitsstrafe von 5 Monaten wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verurteilt, die in einer Gesamtstrafe wegen weiterer Verfahren vor dem Landgericht Dessau wegen illegaler Versicherungsgeschäfte und Fahrens ohne Fahrerlaubnis von insgesamt 2 Jahren und 6 Monaten aufgehen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.[60][61]

...

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Fitzek

 

 

Ein Pferd! ein Pferd! Mein Königreich für ein Pferd.

Aber mal im Ernst, letztlich sind alle sogenannten "Staaten" Phantasiestaaten, denn Staaten sind immer menschliche Konstruktionen, nur dass sie nicht wie der Pariser Eiffelturm dingliche Existenz haben, sondern ideelle Existenz, also Phantasiestaaten sind, da macht der Phantasiestaat Deutschland keine Ausnahme, auch wenn es einem in diesem Phantasiestaat passieren kann, dass man ganz real eingesperrt wird, weil man die Existenz des Phantasiestaates nicht anerkennt und sich seinen eigenen Phantasiestaat schafft. Manchmal schlucken Phantasiestaaten auch andere Phantasiestaaten, so wie es der "DDR" erging, die von der "BRD" eingemeindet wurde. Erich Honecker, grad noch in dem Glauben er wäre ein bedeutsamer Politiker war plötzlich ein prominenter Gefangener, so kann es einem gehen, wenn die Phantasie mit einem durchgeht.

 

 

 

 


 

 

 

Tesla muss deutlich weniger Bußgeld zahlen

01.04.2023

Der US-Elektroautobauer Tesla hat im Streit mit dem deutschen Umweltbundesamt (UBA) über eine Millionenstrafe eine drastische Reduktion des Bußgelds erreicht. Im Jahr 2020 war bekannt geworden, dass das UBA in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren einen Bußgeldbescheid in Höhe von zwölf Millionen Euro gegen Tesla erlassen hatte.

...

Ein Sprecher des zuständigen Amtsgerichts Dessau-Roßlau bestätigte gegenüber dieser Zeitung, dass das Verfahren mit dem Aktenzeichen 13 OWi 1385/21 bereits im November vergangenen Jahres durch ein Urteil abgeschlossen worden sei. Tesla konnte dabei einen Teilerfolg verbuchen: Das Bußgeld wurde zwar nicht aufgehoben, aber noch einmal mehr als halbiert. Das Unternehmen muss nun nur noch 600.000 Euro zahlen. Das Urteil ist seit Dezember rechtskräftig.

https://www.welt.de/wirtschaft/article244601652/Batteriegesetz-Tesla-muss-deutlich-weniger-Bussgeld-zahlen.html

 

 

 


 

 

 

Amtsgericht Dessau-Roßlau - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden. 

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

25.10.2013

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Hammer, Ingrid ... Im Auftrag von Amtsgericht Dessau-Roßlau

Gesendet: Dienstag, 29. Oktober 2013 15:46

An: inf@vaeternotruf.de

Betreff: AW: Amtsgericht Dessau-Roßlau - Geschäftsverteilungsplan

 

- 320 E a -

Sehr geehrter Herr Anton,

Der richterliche Geschäftsverteilungsplan des Amtsgerichts Dessau-Roßlau kann zu den üblichen Geschäftszeiten im hiesigen Dienstgebäude bei der Verwaltungsgeschäftsstelle, Zimmer 213, eingesehen werden (§ 21 e Abs. 9 GVG).

Mit freundlichen Grüßen

Auf Anordnung

Hammer

Justizangestellte

 

Der Direktor

des Amtsgerichts Dessau-Roßlau

Willy-Lohmann-Straße 33

06844 Dessau-Roßlau

Telefon: ...

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: vaeternotruf [mailto:info@vaeternotruf.de]

Gesendet: Dienstag, 29. Oktober 2013 18:58

An: Amtsgericht Dessau-Roßlau; Hammer, Ingrid

Betreff: AW: Amtsgericht Dessau-Roßlau - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Frau Hammer,

Danke für Ihre Nachricht.

Wir baten jedoch um Zusendung per Mail.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anton

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Hammer, Ingrid ...

Gesendet: Mittwoch, 30. Oktober 2013 12:41

An: inf@vaeternotruf.de

Betreff: AW: Amtsgericht Dessau-Roßlau - Geschäftsverteilungsplan

 

Gemäß § 21 e Abs. 9 GVG ist lediglich ein Recht zur Einsichtnahme in den Geschäftsverteilungsplan vorgesehen; eine Übersendung des Geschäftsverteilungsplans ist nicht vorgesehen.

Auf Anordnung

Hammer

Justizangestellte

 

Der Direktor

des Amtsgerichts Dessau-Roßlau

Willy-Lohmann-Straße 33

06844 Dessau-Roßlau

Telefon: ...

 

 

...

Sehr geehrte Frau Hammer,

unsere Frage war nicht, was im GVG steht, sondern, ob Sie uns netterweise den aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes per Mail zusenden würden.

Das ist doch durch das GVG nicht verboten und es ist auch kein Grund ersichtlich, warum ausgerechnet über dem Amtsgericht Dessau-Roßlau eine Geheimhaltungsglocke errichtet werden sollte. Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten, dieser hehre Grundsatz sollte auch in Ihrer schönen Stadt gelten.

Am Amtsgericht Magdeburg wird der richterliche Geschäftsverteilungsplan für alle Menschen weltweit ins Internet gestellt.

http://www.sachsen-anhalt.de/LPSA/index.php?id=29938

Siehe auch unsere Anlage.

 

Meines Wissens gelten in Magdeburg die gleiche Gesetze wie in Dessau-Roßlau, nur ist man in Magdeburg anscheinend weltoffener als in Dessau-Roßlau.

Wenn man an die Geschichte der Stadt Dessau und die unwürdigen Umstände denkt, mit der dort Anfang der 30-er Jahre das Bauhaus vertrieben wurde, könnte man meinen, der weltoffene Geist wäre seitdem mit ausgewandert.

 

Bitte legen Sie unsere Anfrage dem Direktor des Amtsgerichtes vor, wenn Ihnen die Befugnis fehlt, unserer Bitte nachzukommen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anton

31.10.2013

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Hammer, Ingrid 

Gesendet: Freitag, 1. November 2013 11:45

An: inf@vaeternotruf.de

Betreff: AW: Amtsgericht Dessau-Roßlau - Geschäftsverteilungsplan

 

Es beruht auf einer Entscheidung des Direktors des Amtsgerichts, Ihnen den Geschäftsverteilungsplan nicht zu übersenden.

Weitere Anfragen zu dieser Frage werden nicht mehr beantwortet.

Auf Anordnung

Herrmann

Justizangestellte

 

Der Direktor

des Amtsgerichts Dessau-Roßlau

Willy-Lohmann-Straße 33

06844 Dessau-Roßlau

Telefon: ...

 

 

 

Sehr geehrte Frau Hammer,

bitte teilen Sie uns den Namen des Direktors des Amtsgerichts Dessau-Roßlau mit, dieser lässt sich der Internetseite des Amtsgerichtes nämlich nicht entnehmen.

Man könnte daher meinen, das Amtsgericht Dessau-Roßlau hätte keinen Direktor.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anton

01.11.2013

 

 


 

 

 

Sowas hat hier in Deutschland und in Dessau nicht rumzulaufen.“

erster Verhandlungstag am Amtsgericht Dessau-Roßlau // drei Jugendliche wegen mehrere mutmaßlich rechtsextrem motivierte Gewalttaten vor Gericht

Am 13.November 2008 begann die Hauptverhandlung vor dem Jugendschöffengericht des Amtsgerichts Dessau-Roßlau gegen drei Angeklagte. In fünf Anklagepunkten werden den 16- bis 20-Jährigen mehrere Körperverletzungen, Bedrohungen sowie Beleidigungen gegenüber alternativen Jugendlichen zur Last gelegt. Mehrere bekannte Rechtsextremisten der hiesigen Kameradschaftsszene begleiten den Prozess im Publikum zur moralischen Unterstützung der Angeklagten. Laut Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau sollen Robert Z., Dennis L. und Kevin A., in wechselnder Täterschaft, die Straftaten zwischen August 2007 und Mai diesen Jahres verübt haben.

...

Nach der Mittagspause offeriert die vorsitzende Richterin Haferland, dass auch der Zeuge Emanuel Str. nicht vorgeführt werden könne, dessen Mutter habe gesagt, er hätte die Zeugenvorladung nicht erhalten. Die Postzustellungsurkunde spricht ein anderes Bild.“, so die Vorsitzende dazu. Auch er bekommt ein Ordnungsgeld in Höhe von 100 Euro auferlegt und wird zum nächsten Verhandlungstermin polizeilich vorgeführt. ...

...

http://www.projektgegenpart.org/index.php?option=com_content&view=article&id=408:13nov08-erster-verhandlungstag-wegen-rechtsextrem-motivierter-gewalttaten-am-amtsgericht-dessau-rosslau&catid=42:startseite&Itemid=73

 

 

 

 

 

 


zurück