Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Waldeck-Frankenberg

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Landkreis Waldeck-Frankenberg

Südring 2 

34497 Korbach

 

Telefon: 05631 / 954-0

Fax: 05631 / 954-370

 

E-Mail: post@landkreis-waldeck-frankenberg.de

Internet: http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Waldeck-Frankenberg (02/2021)

Visuelle Gestaltung: geht so

Nutzerfreundlichkeit: mangelhaft, Jugendamt ist nicht zu finden.

Informationsgehalt: mangelhaft

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: mangelhaft

 

 

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg ist ein Landkreis im Regierungsbezirk Kassel in Nordwest-Hessen. Nachbarkreise sind im Westen und Norden der nordrhein-westfälische Hochsauerlandkreis, im Norden der ebenfalls westfälische Kreis Höxter, im Osten der Landkreis Kassel und der Schwalm-Eder-Kreis, im Süden der Landkreis Marburg-Biedenkopf und im Südwesten der westfälische Kreis Siegen-Wittgenstein. Die Bevölkerung des Kreises ist zu etwa 76 % evangelisch und zu etwa 15 % katholisch. Der Ausländeranteil beträgt ca. 5,1 %. Mit über 1848 km² ist er der flächenmäßig größte Landkreis in Hessen vor dem Schwalm-Eder-Kreis und dem Vogelsbergkreis.

 

Bundesland Hessen

Städte und Gemeinden:

(Einwohner am 31. Dezember 2006)

Städte

* 1. Bad Arolsen (16.664)

* 2. Bad Wildungen (17.891)

* 3. Battenberg (Eder) (5.622)

* 4. Diemelstadt (5.521)

* 5. Frankenau (3.439)

* 6. Frankenberg (Eder) (19.206)

* 7. Gemünden (Wohra) (4.113)

* 8. Hatzfeld (Eder) (3.349)

* 9. Korbach (24.354)

* 10. Lichtenfels (4.281)

* 11. Rosenthal (2.244)

* 12. Volkmarsen (6.949)

* 13. Waldeck (7.545)

 

Gemeinden

* 1. Allendorf (Eder) (5.736)

* 2. Bromskirchen (1.937)

* 3. Burgwald (5.035)

* 4. Diemelsee (5.317)

* 5. Edertal (6.836)

* 6. Haina (Kloster) (3.707)

* 7. Twistetal (4.678) - siehe Pressemeldung unten: "Hammerattacke"

* 8. Vöhl (6.182)

* 9. Willingen (Upland) (6.515)

 

  

Jugendamt Waldeck-Frankenberg

Kreisjugendamt

Telefon: 05631 / 954-163 oder 06451 / 743-637

Fax: 05631 / 954-380 oder 06451 / 743-603

E-Mail: jugend@lkwafkb.de

Internet: https://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/informieren-beantragen/verwaltung-verstehen/fachdienste/jugend/

 

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Waldeck-Frankenberg

offenbar keine Angaben im Internet - Geheimausschuss?

http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

 

 

Landkreis Waldeck-Frankenberg
Südring 2
34497 Korbach

Telefon: 05631 / 954-0
Fax: 05631 / 954-370

E-Mail: post@landkreis-waldeck-frankenberg.de
Internet: http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de



Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung der vollständigen aktuellen Mitgliederliste des Jugendhilfeausschusses.

Bitte auch die entsendenden Träger der Freien Jugendhilfe und die Institutionen der Beratenden Mitglieder mit angeben.

Diese konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

Auffindbar war nur der Ausschuss für Schule, Jugend, Bildung und Sport. Dieser ist aber vermutlich nicht identisch mit dem Jugendhilfeausschuss.

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

22.02.2021


  
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung der vollständigen aktuellen Mitgliederliste des Jugendhilfeausschusses.

Bitte auch die entsendenden Träger der Freien Jugendhilfe und die Institutionen der Beratenden Mitglieder mit angeben.

Diese konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

Mit freundlichen Grüßen 

Anton 

www.vaeternotruf.de

08.03.20013
 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Bad Arolsen - das Amtsgericht Bad Arolsen wurde zum 31.12.2011 aufgelöst und dessen Zuständigkeiten dem Amtsgericht Korbach zugewiesen.

Amtsgericht Frankenberg a. d. Eder - für die Städte und Gemeinden Allendorf (Eder), Battenberg (Eder), Bromskirchen mit dem Ortsteil Somplar, Burgwald, Frankenau, Frankenberg (Eder), Gemünden (Wohra), Haina (Kloster), Hatzfeld (Eder) und Rosenthal 

Amtsgericht Korbach - das Amtsgericht Korbach ist zuständig für die Städte und Gemeinden: Diemelsee, Korbach, Lichtenfels, Vöhl, Waldeck, Willingen (Upland) 

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Wilhelmi - Oberamtsrat / Leiter Fachdienst Jugend / Landkreis Waldeck-Frankenberg (ab , ..., 2012)

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen: 

Carmen Debus-Schäfer - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Landkreis Waldeck-Frankenberg (ab , ..., 2012)

Frau Loth - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Landkreis Waldeck-Frankenberg (ab , ..., 2017)

Irmgard von Wrisberg - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Landkreis Waldeck-Frankenberg (ab , ..., 2012)

Christian Coerdt - Erziehungs- und Familienberatung / Jugendamt Landkreis Waldeck-Frankenberg (ab , ..., 2017)

Vera Kreis - Erziehungs- und Familienberatung / Jugendamt Landkreis Waldeck-Frankenberg (ab , ..., 2017)

Frau Kreutzmann - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Landkreis Waldeck-Frankenberg (ab , ..., 2018)

Andrea Noon - Erziehungs- und Familienberatung / Jugendamt Landkreis Waldeck-Frankenberg (ab , ..., 2017)

Marc Reinhold - Erziehungs- und Familienberatung / Jugendamt Landkreis Waldeck-Frankenberg (ab , ..., 2017)

Herr Schwappach-Krummel - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Landkreis Waldeck-Frankenberg (ab , ..., 2019)

Frau Seltmann - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Landkreis Waldeck-Frankenberg (ab , ..., 2019)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Waldeck-Frankenberg

sogenannter Ausschuss für Schule, Jugend, Bildung und Sport

unvollständige Mitgliederliste vom 22.02.2021

Anzahl der Mitglieder
18, davon 10 stimmberechtigt

May, DanielAusschussvorsitzender
Dippel, HakolaAusschussmitglied
Hartmann, TimoAusschussmitglied
Keim, ChristelAusschussmitglied
Pfuhl, FriedhelmAusschussmitglied
Piro-Klein, RuthAusschussmitglied
Ravensburg, ClaudiaAusschussmitglied
Schmitt, Günterstellv. Ausschussvorsitzender
Schumacher, KaiAusschussmitglied
Schwarz, ArminAusschussmitglied
Behle, HanneloreKreisbeigeordnete
Schäfer, FriedrichKreisbeigeordneter
Frese, Karl-FriedrichErster Kreisbeigeordneter
Mann, AndreasTeilnehmer der Verwaltung
Dr. Kubat, ReinhardLandrat
Bertram, JanaSchriftführerin
Dreier, PeterSchriftführer
Staude, RonjaSchriftführerin

https://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/ratsinfo/gremium/2ThLbCLspyutXoSq/ausschuss-fuer-schule-jugend-bildung-und-sport/

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Kassel

überregionale Beratung

http://familienberatung-kassel.de

 

 

Familienberatung Korbach

überregionale Beratung

http://familienberatung-korbach.de

 

 

Familienberatung Hofgeismar

überregionale Beratung

http://familienberatung-hofgeismar.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung

a) in Freier Trägerschaft - Finanzierung durch die Steuerzahler/innen

  

Deutscher Kinderschutzbund OV Frankenberg e.V.

Friedrich-Trost-Str. 4 

35066 Frankenberg (Eder) 

Telefon: 06451 / 210065

E-Mail: martina.wiechen@t-online.de

Internet: http://www.kinderschutzbund-hessen.de

Träger:

Angebote: Krisenintervention, Telefonische Beratung, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Westwall 8 

34497 Korbach

Telefon: 05631 / 7549, ü. 0291 / 7818

E-Mail:

Internet:

Träger: Kath. Kirche

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Gruppenarbeit

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Enser Str. 28 

34497 Korbach

Telefon: 05631 / 503407

E-Mail: kontakt@diakonissenwerk-korbach.de

Internet: http://www.diakonissenwerk-korbach.de

Träger: Diakonissenwerk Korbach e.V.

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Partnerberatung 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als staatssozialistische Leistung - Finanzierung durch die Steuerzahler/innen

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr. 

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche - Außenstelle von Frankenberg -

Lindenstr. 5-7 

34537 Bad Wildungen

Telefon: über 06451 / 743-643

E-Mail: christian.coerdt@landkreis-waldeck-frankenberg.de

Internet: http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/city_info/webaccessibility/index.cfm?item_id=856635&waid=16&modul_id=15&record_id=25211

Träger: Landkreis

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

Fachdienst Jugend

Bahnhofstr. 8-12

35066 Frankenberg (Eder)

Telefon: 06451 / 743-5

E-Mail: jugend@landkreis-waldeck-frankenberg.de

Internet: http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

Träger: Landkreis

Angebote: Beratung gemeinsam und getrennt erziehender Väter und Mütter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Telefonische Beratung

 

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Bahnhofstr. 8-14

35066 Frankenberg (Eder)

Telefon: 06451 / 743-643

E-Mail: christian.coerdt@landkreis-waldeck-frankenberg.de

Internet: http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/city_info/webaccessibility/index.cfm?item_id=856635&waid=16&modul_id=15&record_id=25211

Träger: Landkreis

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Am Kniep 50 

34497 Korbach

Telefon: 05631 / 954-455

E-Mail: andrea.noon@landkreis-waldeck-frankenberg.de

Internet: http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/city_info/webaccessibility/index.cfm?item_id=856635&waid=16&modul_id=15&record_id=25211

Träger: Landkreis

Angebote: Beratung gemeinsam und getrennt erziehender Väter und Mütter, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Eheberatung, Partnerberatung

Mitarbeiter/innen: Christian Coerdt, Vera Kreis, Andrea Noon, Marc Reinhold

 

 

Landkreis Waldeck-Frankenberg Fachdienst Jugend

Südring 2 

34497 Korbach

Telefon: 05631 / 954-0,-153

E-Mail: jugend@landkreis-waldeck-frankenberg.de

Internet: http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Familienberatung, Beratung gemeinsam und getrennt erziehender Väter und Mütter

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Waldeck-Frankenberg

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Waldeck-Frankenberg

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Waldeck-Frankenberg

Frauenhaus

Straße: 

34500 Bad Wildungen

Telefon: 05621 / 3095

E-Mail: frauenhaus-badwildungen@web.de

Internet:

Träger: Frauen helfen Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt (laut Angaben auf www.dajeb.de offenbar auch Beratung für Männer als Opfer von Gewalt)

 

 

Kompass e.V. – Ambulante Erziehungshilfe

Violinenstr. 7

34497 Korbach

Telefon: 05631-937370

Telefax: 05631-937371

E-Mail: info@kompass-erziehungshilfe.de

Internet: https://www.kompass-korbach.de 

2021 - Vertreten durch:
Erik Weise, 1. Geschäftsführer
Siegfried Kessler, 1. Vorsitzender
Elke Frese, 2. Vorsitzende

Mitarbeiter/innen - 2021: Erik Weise - Geschäftsführer; Daniel Schmitz - stellvertretender Geschäftsführer; Juliana Jakimova - Team-Koordinatorin Team SPFH Meschede; Manuel Willeke - Team-Koordinator Team SPFH Korbach und Team SPFH Landkreis Kassel; Marcel Mende - Team-Koordinator Team SPFH Brilon;

 

 


 

 

Hammerattacke

Vater ist geständig

Vor dem Landgericht Kassel hat der wegen einer lebensgefährlichen Hammerattacke angeklagte Vater die Tat gestanden. Der 40-jährige Werner B. erklärte, er habe die Kinder aus Verzweiflung über seine Lage töten und sich selbst umbringen wollen. Der Vater hatte mit einem 500 Gramm schweren Hammer auf seine Kinder eingeschlagen.

Zwischen Wut und Verzweiflung

Der wegen einer lebensgefährlichen Hammerattacke auf seine drei Kinder angeklagte Vater hat zum Prozessauftakt die Tat gestanden. Der 40-jährige Werner B. aus dem nordhessischen Twistetal-Berndorf muss sich seit Mittwoch vor dem Landgericht Kassel wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und der Misshandlung Schutzbefohlener verantworten. Er sagte, er habe die Kinder aus Verzweiflung über seine Lage töten und sich selbst umbringen wollen.

Der geschiedene Arbeitslose hatte am 3. April dieses Jahres mit einem 500 Gramm schweren Hammer auf die schlafenden Kinder eingeschlagen. Der dreijährige Sohn und die fünf und sieben Jahre alte Töchter erlitten lebensgefährliche Kopfverletzungen. Ihr Vater ließ sie von 22.30 Uhr bis zum Mittag des nächsten Tages liegen. Dann stellte er sich im Gefängnis in Kassel und gestand, was er getan hatte.

Die Polizei brach die Tür zu seiner Ein-Zimmer-Wohnung auf und ließ die Kinder in Kliniken bringen. Der Dreijährige war schon am nächsten Tag außer Lebensgefahr, die Mädchen befanden sich länger in einem lebensbedrohlichen Zustand. Staatsanwältin Amelie Nordmeier sagte: „Ohne das ärztliche Eingreifen wären die Kinder gestorben.“

Die Kinder, die bei ihrer Mutter in einem anderen Ort im Kreis Waldeck-Frankenberg leben, hatten ihren Vater besucht. Das Ehepaar war bereits seit Jahren getrennt.

Er wollte angeblich bei Auto-Unfall sterben

Die Anklage wirft Werner B. die Mordmerkmale niedrige Beweggründe und Heimtücke vor. Dagegen sagte Werner B. in einer verlesenen Erklärung, er habe aus Einsamkeit und Verzweiflung auf die Kinder eingeschlagen, um sie zu töten. „Die Kinder sollten nicht ohne Vater aufwachsen.“ Nach der Tat habe er sie für tot gehalten, sei mit einem Leihwagen in Richtung Hamburg gefahren und habe diesen gegen einen Brückenpfeiler lenken wollen. Dazu habe ihm aber der Mut gefehlt.

Der Angeklagte versicherte: „Ich habe meine Kinder geliebt und habe mir nie vorstellen können, ihnen etwas anzutun.“ Nach der Trennung von seiner Frau habe er seinen Job verloren und schließlich Hartz IV bezogen. Er habe sich kein Auto mehr leisten können, so dass es schwieriger geworden sei, seine Kinder zu sehen. Auch Sorgerechtsstreitigkeiten mit seiner Frau hätten ihn zermürbt.

Er habe sich in den Alkohol geflüchtet, was ein Riesenfehler gewesen sei. „Ob meine Kinder begreifen können, warum es passiert ist, und ob sie mir verzeihen können, weiß ich nicht“, fügte der Vater hinzu. „Ich habe Alpträume und sehe nachts meine Kinder blutüberströmt.“

Der Rechtsanwalt Eckhardt Jung, der die Mutter und Kinder als Nebenkläger vertritt, sagte, dass die Kinder „zumindest die körperlichen Verletzungen überwunden“ haben. Er strebe eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen versuchten Mordes an, sagte Jung. Zur Frage der Schuldfähigkeit müssten noch die psychiatrischen Gutachten abgewartet werden.

Das Landgericht Kassel hat insgesamt zehn Verhandlungstage bis zum 13. November angesetzt.

14.10.2009

http://www.focus.de/panorama/vermischtes/hammerattacke-vater-ist-gestaendig_aid_444860.html

 

 


zurück