Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Brakel

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Brakel

Nieheimer Straße 17

33034 Brakel

 

Telefon: 05272 / 3747-0

Fax: 05272 / 3747-70

 

E-Mail: poststelle@ag-brakel.nrw.de

Internet: http://www.ag-brakel.nrw.de

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Brakel (06/2015)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 01.06.2015 - http://www.ag-brakel.nrw.de/aufgaben/geschaeftsverteilung/index.php

 

 

Bundesland Nordrhein-Westfalen

Landgericht Paderborn

Oberlandesgericht Hamm

 

 

Direktorin am Amtsgericht Brakel: Edith Wagemeyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964 in Marburg - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richterin am Amtsgericht Brakel / Direktorin am Amtsgericht Brakel (ab 30.11.2011, ..., 2015) - begann ihre Tätigkeit als Richterin in Baden-Württemberg. Dem richterlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen gehört sie seit 1996 an. Nach einigen Jahren am Landgericht Paderborn und ihrer Erprobung in einem Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm wurde sie 2001 zur Richterin am Oberlandesgericht ernannt. Von 2001 bis 2003 leitete sie die Justizausbildungsstätte in Brakel. Seit März 2006 war sie als ständige Vertreterin des Direktors am Amtsgericht Detmold tätig, wo sie neben Verwaltungsangelegenheiten unter anderem Zivil- und Familiensachen bearbeitete. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.04.1995 als Richterin am Landgericht Paderborn aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.09.2001 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 27.09.2001 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Detmold aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz 2002 und 2008 zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 30.11.2011 als Direktorin am Amtsgericht Brakel aufgeführt. 2012: Familiengericht. http://www.justiz.nrw.de/JM/justizpolitik/internationale_zusammenarbeit/china_provinz_jiangsu/bisherige_zusammenarbeit/programm_2003.pdf. http://www.ag-brakel.nrw.de/aktuelles/index.php. Amtsgericht Brakel - GVP 01.06.2015.

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Brakel:

 

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen beschäftigen am Amtsgericht Brakel 4 Richter/innen und eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Das Amtsgericht Brakel ist zuständig für die Gemeinden Bad Driburg, Brakel, Nieheim und Steinheim

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Landkreis Höxter

 

 

Väternotruf Brakel

August Mustermann

Musterstraße 1

33034 Brakel

Telefon: 05272 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de.

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? Dann können Sie uns darüber gerne informieren.

Teilen Sie uns bitte auch das Aktenzeichen mit, unter dem das Verfahren beim Gericht geführt wird. Gibt es Beschlüsse des Gerichts? Dann können Sie uns diese gerne zusenden. Der Datenschutz wird von uns beachtet.

Möchten Sie hier auf dieser Seite von uns als regionaler Ansprechpartner genannt werden? Dann melden Sie sich bei uns und teilen uns Ihre Kontaktdaten mit, unter denen wir Sie aufführen können.

Post bitte an: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter:      

Kai Altemeier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richter am Amtsgericht Brakel (ab 22.02.2011, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.01.2008 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 22.02.2011 als Richter am Amtsgericht Brakel aufgeführt. 2009, 2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Paderborn. 2012, ..., GVP 01.06.2015: Familiengericht. 

Stephen Cramer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter am Amtsgericht Brakel (ab 20.11.2013, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 19.07.2010 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.11.2013 als Richter am Amtsgericht Brakel aufgeführt. 01.01.2011: Richter auf Probe am Landgericht Detmold. 01.02.2011: Richter auf Probe am Amtsgericht Gütersloh. Anschließend Richter auf Probe am Amtsgericht Blomberg. Amtsgericht Brilon - GVP 19.09.2011: Richter auf Probe. GVP 01.01.2012: Familiengericht. Amtsgericht Brakel - GVP 01.06.2015.

Edith Wagemeyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964 in Marburg - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richterin am Amtsgericht Brakel / Direktorin am Amtsgericht Brakel (ab 30.11.2011, ..., 2015) - begann ihre Tätigkeit als Richterin in Baden-Württemberg. Dem richterlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen gehört sie seit 1996 an. Nach einigen Jahren am Landgericht Paderborn und ihrer Erprobung in einem Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm wurde sie 2001 zur Richterin am Oberlandesgericht ernannt. Von 2001 bis 2003 leitete sie die Justizausbildungsstätte in Brakel. Seit März 2006 war sie als ständige Vertreterin des Direktors am Amtsgericht Detmold tätig, wo sie neben Verwaltungsangelegenheiten unter anderem Zivil- und Familiensachen bearbeitete. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.04.1995 als Richterin am Landgericht Paderborn aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.09.2001 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 27.09.2001 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Detmold aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz 2002 und 2008 zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 30.11.2011 als Direktorin am Amtsgericht Brakel aufgeführt. 2012: Familiengericht. http://www.justiz.nrw.de/JM/justizpolitik/internationale_zusammenarbeit/china_provinz_jiangsu/bisherige_zusammenarbeit/programm_2003.pdf. http://www.ag-brakel.nrw.de/aktuelles/index.php. Amtsgericht Brakel - GVP 01.06.2015.

 

 

Richter auf Probe:

Thomas Paulick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.02.2012 , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.02.2012 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Brakel - GVP 01.06.2015: Richter auf Probe.

 

 

Abteilungen am Familiengericht Brakel:

1 F -

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Brakel tätig:

Lieselotte Bruker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Brakel / Familiengericht (ab 12.06.1985, ..., 2012)

Rainer Engel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richter am Amtsgericht Brakel (ab 15.04.1980, ..., 2008)

Gabriele Gubernatis (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richterin am Amtsgericht Wilhelmshaven / Familiengericht - Abteilung 16 (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.05.1993 als Richterin am Amtsgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 11.05.1993 als Richterin am Amtsgericht Brake - halbe Stelle, abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 11.05.1993 als Richterin am Amtsgericht Wilhelmshaven aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Hermann Heiseke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945 in Höxter - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richter am Amtsgericht Brakel (ab 30.11.1976, ..., 2010) - 1977 zum Richter am Amtsgericht in Steinheim berufen und  ein Jahr später zu dessen Direktor ernannt. Das Amtsgericht Steinheim leitete Heiseke bis zum Zeitpunkt seiner Auflösung am 31. Dezember 1978. Über viele Jahre stellvertretender Behördenleiter am Amtsgericht Brakel. http://www.ag-brakel.nrw.de/aktuelles/index.php. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 30.11.1976 als Richter am Amtsgericht Brakel aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Günter Köhne (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Paderborn / Direktor am Amtsgericht Paderborn (ab 02.11.2010, ..., 2014) - ab 1992 richterlicher Dienst beim Landgericht Paderborn. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 11.05.1992 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 14.11.1997 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Paderborn aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 21.09.2006 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Paderborn aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 21.09.2006 als Direktor am Amtsgericht Brakel aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Tatsächlich offenbar erst ab Dezember 2008 Direktor am Amtsgericht Brakel. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.11.2010 als Direktor am Amtsgericht Paderborn aufgeführt.  Siehe auch Pressemeldung unten. Namensgleichheit mit: Antje Köhne (Jg. 1940) - Richterin am Amtsgericht Paderborn / Familiengericht - Abteilung 8 / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Paderborn (ab 13.09.1994, ..., 2005) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.09.1994 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Paderborn aufgeführt.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Brakel (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Brakel für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Brakel (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Höxter

überregionale Beratung

http://familienberatung-hoexter.de

 

 

Familienberatung Paderborn

überregionale Beratung

http://familienberatung-paderborn.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Beratungszentrum Brakel Beratung für Eltern, Kinder und Jugendliche

Kirchplatz 2 

33034 Brakel

Telefon: 05272 / 371460

E-Mail: eheberatung-brakel@erzbistum-paderborn.de

Internet: http://www.bz-brakel.de

Internet: http://www.eheberatung-paderborn.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Allgemeiner Sozialer Dienst des Kreisjugendamtes Höxter - Nebenstelle Brakel -

Westmauer 3 

33034 Brakel

Telefon: 05272 / 3731-14,-24

E-Mail: h.vogt@kreis-hoexter.de

Internet: http://www.kreis-hoexter.de

Träger: Landkreis

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Partnerberatung, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 

Verfahrensbeistände:

 

 

Rechtsanwälte:

 

Anwaltskanzlei Claes 

Manfred Claes, Rechtsanwalt, Gesa E. Claes Rechtsanwältin

Westernstr. 28

33098 Paderborn

Telefon: 05251 / 26008

Mobiltelefon: 0171-7574862

Telefax: 05251 / 281682

E-Mail: kanzlei@claes-ra.de

Internet: http://www.claes-ra.de

 

 

Betreuer: 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Höxter

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

  

Frauenhaus im Landkreis Höxter

Frauen- und Kinderschutzhaus

Straße:

34410 Warburg

Telefon: 0171 / 5430155

E-Mail:

Internet: http://www.skf-warburg.de

Träger: Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt (laut Angaben auf www.dajeb.de offenbar auch Beratung für Männer als Opfer von Gewalt)

 

 

 


 

 

NRW

Richter dringend gesucht

Mehr als 1.000 Stellen werden frei

VON HUBERTUS GÄRTNER

Düsseldorf. In der nordrhein-westfälischen Justiz bahnt sich in den kommenden Jahren ein großes Nachwuchsproblem an. Hunderte von Richtern und Staatsanwälten gehen in den Ruhestand. Mehr als tausend Stellen müssen deshalb bis zum Jahr 2014 neu besetzt werden. Das bestätigte eine Sprecherin des NRW-Justizministeriums auf Anfrage dieser Zeitung. Bereits jetzt werden geeignete Bewerber händeringend und mit überregionalen Anzeigen gesucht.

Der Grund für die in den kommenden Jahren bevorstehende gewaltige Pensionierungswelle "liegt vor allem darin, dass der öffentliche Dienst in den 70er Jahren massiv ausgeweitet wurde", sagt Justizsprecherin Andrea Bögge. Damals habe man auch in der Justiz sehr viel neues Personal eingestellt, das nun am Ende seiner Berufslaufbahn stehe. Mit ähnlichen Problemen wird auch die Polizei in NRW konfrontiert. Auf Grund des sogenannten Altersbauches werden in NRW in Kürze 1.500 bis 2.000 Ordnungshüter pro Jahr pensioniert.

Höchster Bedarf in Bochum

Zum Oberlandesbezirk Hamm zählen die Landgerichtsbezirke Bochum, Dortmund, Essen, Siegen, Arnsberg, Hagen, Detmold, Bielefeld, Paderborn und Münster. Hier gibt es 1.380 Planstellen für Richterinnen und Richter. Dazu kommen 181 Planstellen am Oberlandesgericht Hamm. Etwa jede fünfte Stelle wird in den nächsten fünf Jahren frei. Der höchste Nachwuchsbedarf (22,42 Prozent) existiert im Landgerichtsbezirk Bochum. Danach folgen Arnsberg (20,83 Prozent), Paderborn (18,06 Prozent) und Bielefeld (17,75 Prozent). (gär)

Für den Justizbereich stellt sich die Situation im Oberlandesgerichtsbezirk Hamm als besonders dramatisch dar. "In den nächsten fünf Jahren wird hier jeder fünfte Richter in den Ruhestand gehen", sagt Sprecher Arnd Fiolka. Allein in der ordentlichen Gerichtsbarkeit werden im Hammer Bezirk mindestens 350 Stellen frei. Vor allem Ostwestfalen-Lippe, das Ruhrgebiet und das Sauerland drohen auszubluten. Im Landgerichtsbezirk Bielefeld müssen von insgesamt 180 Richterstellen bis zum Jahr 2014 mindestens 32 neu besetzt werden. Am Amtsgericht in Herford und am Amtsgericht in Bünde wird bis dahin fast jeder zweite, am Amtsgericht in Brakel werden bis auf den Direktor sogar alle Richter pensioniert.

Das NRW-Justizministerium ist der Ansicht, dass die Laufbahn eines Richters oder Staatsanwaltes nicht an Attraktivität verloren habe. Dagegen sprechen allerdings Klagen über eine stetig wachsende Arbeitsbelastung und -verdichtung. Voraussetzung für die Richterlaufbahn ist, dass Bewerber das 1. und 2. Staatsexamen mit besonderer Auszeichnung (Prädikat) bestanden haben. War der Richterberuf vor einigen Jahrzehnten noch eine Männerdomäne, so bewerben sich mittlerweile in der Mehrzahl Frauen.

Doch vor allem die Besten unter den Nachwuchsjuristen heuern häufig lieber in der Wirtschaft oder in renommierten nationalen oder internationalen Anwaltskanzleien an. Eine Beschäftigung dort ist weitaus lukrativer. Beträgt die Brutto-Eingangsbesoldung eines Richters oder Staatsanwaltes im Jahr knapp 40.000 Euro, so können tüchtige und ehrgeizige Anwälte in Kanzleien oder Konzernen leicht das Doppelte oder Dreifache verdienen. Dieses Ungleichgewicht bleibt auch mit zunehmenden Berufsjahren bestehen. Gleichwohl bietet der Richterberuf nicht zu unterschätzende Vorteile. Das Grundgesetz sichert den Richtern Unabhängigkeit zu. Sie müssen keinem Chef gehorchen, sondern sind nur den Gesetzen verpflichtet.

30.12.2009

http://www.nw-news.de/owl/3310769_Richter_dringend_gesucht.html?em_index_page=1

 

 

 

 


zurück