Väternotruf informiert zum Thema

Oberlandesgericht Hamm

OLG Hamm

Hier am OLG Hamm - 2. Senat für Familiensachen saß das kalte Herz. Deutschland wie abgrundtief warst du am OLG Hamm gesunken:

1. Nach der gesetzlichen Regelung ist ein Verfahren zur Übertragung des gemeinsamen Sorgerechts bei nicht eheliche geborenen Kindern nicht vorgesehen und auch nicht notwendig.

2. Diese Regelung ist auch verfassungsrechtlich unbedenklich, da sie der besonderen Stellung der nicht verheirateten Mutter Rechnung trägt.

OLG Hamm, Beschluß vom 12.01.1999 - 2 UF 440/98, Leitsatz der Redaktion: "Kindschaftsrecht und Praxis" 3/1999, S.97


 

 

Oberlandesgericht Hamm

Heßlerstraße 53

59065 Hamm

 

Telefon: 02381 / 272-0 

Fax: 02381 / 272-518 

 

E-Mail: poststelle@olg-hamm.nrw.de

Internet: www.olg-hamm.nrw.de

 

 

Internetauftritt des Oberlandesgerichtes Hamm (01/2016)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 01.01.2016 - http://www.olg-hamm.nrw.de/aufgaben/geschaeftsverteilung/index.php

 

Rechtsprechung in Nordrhein-Westfalen - http://www.justiz.nrw.de/Bibliothek/nrwe2/index.php

 

 

 

Der Bezirk des Oberlandesgerichts Hamm umfasst die Regierungsbezirke Detmold, Arnsberg und Münster sowie den Landgerichtsbezirk Essen. Das ist eine Fläche von rd. 21.600 km² mit einer Bevölkerung von mehr als 9 Mio. Menschen. Im Oberlandesgerichtsbezirk liegen 10 Land- und 78 Amtsgerichte.

 

 

Bundesland Nordrhein-Westfalen

 

 

 

Präsident am Oberlandesgericht Hamm: Johannes Keders (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / Präsident am Oberlandesgericht Hamm (ab 03.04.2009, ..., 2016) - ab 1983 im richterlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen. Bis 1992 war er - unterbrochen durch eine zweijährige Tätigkeit beim Landesjustizprüfungsamt - überwiegend beim Landgericht Düsseldorf eingesetzt. Von 1993 bis 2002 gehörte er dem Oberlandesgericht Düsseldorf an. Ab 28.02.2002 Vizepräsident des Landgerichts Kleve. November 2005 Präsident des Landgerichts Aachen. Im Sommer 2006 wechselte er in das Justizministerium, wo ihm die Leitung der Abteilung Z "Personal und Recht" übertragen wurde. Ab 01.11.2006 Ministerialdirigent beim Justizministerium Nordrhein-Westfalen Düsseldorf. Seit dem 03.04.2009 hat Johannes Keders die Leitung des Oberlandesgerichts Hamm übernommen. 

Vizepräsident am Oberlandesgericht Hamm: Thomas Helmkamp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / Vizepräsident am Oberlandesgericht Hamm (ab 12.09.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 05.04.1988 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.09.1997 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 20.11.2006 als Vizepräsident am Landgericht Bielefeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 12.12.2008 als Vizepräsident am Landgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 12.09.2013 als Vizepräsident am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

 

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen beschäftigen am Oberlandesgericht Hamm 859 Mitarbeiter/innen, davon:

* 211 Richter

davon

46 Präsidenten und Vorsitzende Richter

160 Planrichter

6 Richter auf Probe

* 326 Beamte

davon:

13 Höherer Dienst

144 Gehobener Dienst

145 Mittlerer Dienst

36 Justizwachtmeisterdienst

* 322 Justizbeschäftigte

 

Rechtsprechung:

* 34 Zivilsenate

* 13 Familiensenate

* 5 Strafsenate

 

 

 

Landgerichte:

Landgericht Arnsberg

 

Amtsgericht Arnsberg

Amtsgericht Brilon

Amtsgericht Marsberg

Amtsgericht Medebach

Amtsgericht Menden (Sauerland)

Amtsgericht Meschede

Amtsgericht Schmallenberg

Amtsgericht Soest

Amtsgericht Warstein

Amtsgericht Werl

 

 

Landgericht Bielefeld

 

Amtsgericht Bad Oeynhausen

Amtsgericht Bielefeld

Amtsgericht Bünde

Amtsgericht Gütersloh

Amtsgericht Halle (Westfalen)

Amtsgericht Herford

Amtsgericht Lübbecke

Amtsgericht Minden

Amtsgericht Rahden

Amtsgericht Rheda-Wiedenbrück

 

 

Landgericht Bochum

 

Amtsgericht Bochum

Amtsgericht Herne

Amtsgericht Herne-Wanne

Amtsgericht Recklinghausen

Amtsgericht Witten

 

 

Landgericht Detmold

 

Amtsgericht Blomberg (Lippe)

Amtsgericht Detmold

Amtsgericht Lemgo

 

 

Landgericht Dortmund

 

Amtsgericht Castrop-Rauxel

Amtsgericht Hamm

Amtsgericht Kamen

Amtsgericht Lünen

Amtsgericht Unna

 

 

Landgericht Essen

 

Amtsgericht Bottrop

Amtsgericht Dorsten

Amtsgericht Essen - als Präsidialgericht dem Oberlandesgericht Hamm zugeordnet

Amtsgericht Essen-Borbeck

Amtsgericht Essen-Steele

Amtsgericht Gelsenkirchen

Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer

Amtsgericht Gladbeck

Amtsgericht Hattingen (Ruhr)

Amtsgericht Marl

 

 

Landgericht Hagen

 

Amtsgericht Altena

Amtsgericht Hagen

Amtsgericht Iserlohn

Amtsgericht Lüdenscheid

Amtsgericht Meinerzhagen

Amtsgericht Plettenberg

Amtsgericht Schwelm

Amtsgericht Schwerte

Amtsgericht Wetter (Ruhr)

 

 

Landgericht Münster

 

Amtsgericht Ahaus

Amtsgericht Ahlen

Amtsgericht Beckum

Amtsgericht Bocholt

Amtsgericht Borken

Amtsgericht Coesfeld

Amtsgericht Dülmen

Amtsgericht Gronau

Amtsgericht Ibbenbüren

Amtsgericht Lüdinghausen

Amtsgericht Münster

Amtsgericht Rheine

Amtsgericht Steinfurt

Amtsgericht Tecklenburg

Amtsgericht Warendorf

 

 

Landgericht Paderborn

 

Amtsgericht Brakel

Amtsgericht Höxter

Amtsgericht Delbrück

Amtsgericht Lippstadt

Amtsgericht Paderborn

Amtsgericht Warburg

 

 

Landgericht Siegen

 

Amtsgericht Bad Berleburg

Amtsgericht Lennestadt

Amtsgericht Olpe

Amtsgericht Siegen

 

 

Generalstaatsanwaltschaft im Zuständigkeitsbereich des Oberlandesgerichtes Hamm:

Generalstaatsanwaltschaft Hamm

 

 

Väternotruf Hamm

August Mustermann

Musterstraße 1

59065 Hamm

Telefon: 02381 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 

Informationen zu allen Amtsgerichten / Familiengerichten in Deutschland erhalten Sie über unsere Startseite.

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter am Oberlandesgericht Hamm: 

1. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Bad Oeynhausen, Bielefeld, Halle (Westfalen), Herford und Minden;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 1.

Dagmar Sacher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 1. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 07.07.1999 als Richterin am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 31.03.2004 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. GVP 01.01.2013: Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 1. Senat für Familiensachen. Namensgleichheit mit: Gerald Sacher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1905) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bochum (ab 29.01.1993, ..., 2010)

Rolof Michaelis de Vasconcellos (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 1. Senat für Familiensachen (ab 20.03.1998, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 10.11.1982 als Richter am Landgericht Detmold aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 20.03.1998 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. GVP 01.01.2010, 01.01.2013: stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 1. Senat für Familiensachen.

Kerstin Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 1. Senat für Familiensachen (ab 31.03.2004, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.02.1990 als Richterin am Amtsgericht Menden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 31.03.2004 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2013: Richterin am Oberlandesgericht Hamm - 1. Senat für Familiensachen.

Julia Prahl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 1. Familiensenat (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 03.04.2007 als Richterin am Landgericht Bochum aufgeführt. Namensgleichheit mit: Wolfgang Prahl (Jg. 1943) - Vorsitzender Richter am Landgericht Detmold / Präsident am Landgericht Detmold (ab 01.12.2001, ..., 11/2008) 

Untätigkeitsbeschwerde 14 F 543/02 Amtsgericht Herford / 1 WF 128/05 Oberlandesgericht Hamm (Stratmann, Meißner, Becker)

Meier ./. ... - Amtsgericht Herford 14 F 419/07 und 14 F 742/07 und OLG Hamm 1 UF 209/07 - Heinrich Große Beilage (Jg. 1966) - Richter am Amtsgericht Herford / Familiengericht (ab 19.11.1999, ..., 2006)

Hier beim ersten Senat für Familiensachen sitzt das kalte Herz - siehe hierzu Bundesverfassungsgericht Beschluss vom 21.07.2010 - 1 BvR 420/09 - zum Beschluss des Amtsgerichts Bad Oeynhausen vom 8. Januar 2009 - 43 F 3/09 -, Beschluss des Oberlandesgerichts Hamm vom 20. November 2008 - 1 UF 180/08, Beschluss des Amtsgerichts Bad Oeynhausen vom 30. Juni 2008 - 23 F 109/08

 

 

2. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Bottrop, Brakel, Dorsten, Gladbeck, Marl, Warburg und Witten;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 2;

3.) die Bestimmung des zuständigen Gerichts in Familiensachen, soweit ein Familiengericht beteiligt ist;

4.) die Anträge in Angelegenheiten der Rechtshilfe in Familiensachen.

Werner Reinken (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 2. Senat für Familiensachen (ab 06.12.2007, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.04.1988 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Führte den Vorsitz während der Dauer der Erkrankung von Richter Heinz-Joachim Mosler - FPR 8-9/2006. FPR 1-2/2008.

Hans-Herbert Pfeffer-Schrage (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 2. Senat für Familiensachen (ab 05.08.2002, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.12.1994 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 05.08.2002 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. 2009: 6. Senat für Familiensachen. FamRZ 20/2010. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2012: stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 2. Senat für Familiensachen. FamRZ 2011, H 10: Beschluss vom 24.09.2010 - II-2 UF 76/10 - Versorgungsausgleich.

Roberto Bučić (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 2. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.01.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter anderer Schreibweise des Namens Bucic ab 17.08.2004 als Richter am Landgericht Bochum aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2012: Richter am Oberlandesgericht Hamm - 2. Senat für Familiensachen. Bucic.

OLG Hamm - Beschluss vom 08.01.2009 -2 UF 214/08 - zu Amtsgericht Essen Borbeck 10 F 228/08 (vorher Umgangsausschluss am Amtsgericht Essen -104 F 80/01 und 102 F 217/04): Umgangsrecht eines renitenten Vaters mit seiner 16-jährigen Tochter: Ausschluss des Umgangs bis zur Volljährigkeit - was soll man dazu noch sagen, außer der Empfehlung, die im Jahr 2001 und 2004 tätig gewordene Amtsgerichte Essen und Essen-Borbeck möglicht weiträumig zu umfahren.

 

 

3. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Ahaus, Gelsenkirchen, Gelsenkirchen-Buer, Herne und Herne-Wanne;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 3;

3.) alle in dieser Geschäftsverteilung nicht einem anderen Senat für Familiensachen ausdrücklich zugewiesenen Streitigkeiten und sonstigen Angelegenheiten.

Petra-Helene Voelsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 23.06.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 28.02.1986 als Richterin am Amtsgericht Essen-Steele aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 28.12.1995 als Direktorin am Amtsgericht Hattingen aufgeführt. Nachfolgend Vorsitzende Richterin am Landgericht Essen. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 23.06.2008 als Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2016: Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 3. Senat für Familiensachen.

Ulrich Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 3. Senat für Familiensachen (ab 15.10.2004, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 22.09.1998 als Richter am Landgericht Münster aufgeführt. 2012: stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 3. Senat für Familiensachen. Namensgleichheit mit: Kerstin Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 1. Senat für Familiensachen (ab 31.03.2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.02.1990 als Richterin am Amtsgericht Menden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 31.03.2004 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2012: Richterin am Oberlandesgericht Hamm - 1. Senat für Familiensachen.

Christoph Bröker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 2. Senat für Familiensachen (ab 17.11.2008, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 06.07.2000 als Richter am Amtsgericht Höxter aufgeführt (Familiengericht - Abteilung 6). Im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.11.2008 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2011: Richter am Oberlandesgericht - 2. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2012: Richter am Oberlandesgericht - 3. Senat für Familiensachen. Richter Bröker kann vom Väternotruf bisher nicht empfohlen werden.

Andreas Hornung (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 26.10.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 18.09.2000 als Richter am Amtsgericht Warendorf aufgeführt (Familiensachen). Im Handbuch der Justiz 2016 ab 26.10.2012 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. 20.09.2012: Fachtagung Kinderschutz mal anders“ in der Universität Paderborn - http://kinderschutz-mal-anders.de. Siehe auch Info unten. Jurymitglied Schutzengelpreis. Ab 01.08.2012: als Richter am Amtsgericht abgeordnet an den 3. Familiensenat des Oberlandesgerichts Hamm. OLG Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzer - 2. Senat für Familiensachen. OLG Hamm - GVP 01.01.2016: Beisitzer - 3. Senat für Familiensachen.

25.09.2013: Oberlandesgericht Hamm: Oberlandesgericht Hamm konkretisiert die neue Genitalverstümmelungsvorschrift (sogenannte Beschneidungsvorschrift (§ 1631 d BGB) - http://www.justiz.nrw.de/JM/Presse/presse_weitere/PresseOLGs/25_09_2013/index.php. Kommentar Väternotruf siehe unten.

 

 

4. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Bad Berleburg, Lennestadt, Lüdenscheid, Olpe, Schwelm, Schwerte, Siegen und Wetter;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 4.

Werner Thome (Jg. 1956) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 4. Senat für Familiensachen (ab März 2009, ..., 2010) - ab 25.03.1997 Richter am Oberlandesgericht Hamm. Dann stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 4. Senat für Familiensachen 

Dr. Frank Bruske (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 4. Senat für Familiensachen (ab 28.10.2003, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 12.12.1997 als Richter am Amtsgericht Ahlen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 28.10.2003 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. GVP 01.01.2012: Beisitzer - 12. Zivilsenat. GVP 01.01.2012, 01.01.2013: stellvertretender Vorsitzender Richter am 4. Senat für Familiensachen. Namensgleichheit mit: Angelika Bruske (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Beckum / Familiengericht (ab , ..., 2010, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 12.12.1994 als Richterin am Amtsgericht Beckum aufgeführt.

Hermann Greving (Jg. 1954) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 4. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2008, ..., 2010) - ab 14.08.1998 Richter am Oberlandesgericht Hamm

Ellen Schleicher (Jg. 1968) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 4. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2009, 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.05.2000 als Richterin am Landgericht Essen aufgeführt. Anschließend Richterin am Landgericht Bielefeld

 

 

5. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Altena, Hagen, Iserlohn, Lippstadt und Plettenberg;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 5.

Ute Gerlach-Worch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 5. Familiensenat und 33. Zivilsenat (ab 30.07.2010, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 01.04.1980 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 28.05.1984 als Richterin am Landgericht Hagen aufgeführt. Ab 11.03.1994 Richterin am Oberlandesgericht Hamm.

Andreas Aschenbach (Jg. 1957) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 5. Senat für Familiensachen (ab 12.04.1999, ..., 2010)

Dr. Peter Mölling (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 5. Senat für Familiensachen (ab 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 04.10.1994 als Richter am Amtsgericht Paderborn aufgeführt.

Dr. Matthias Locher (Jg. 1966) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 5. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2009, 2010) - ab 23.03.2001 Richter am Amtsgericht Essen. 

No Name - Richterin am Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer - zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit" vom 19.11.2010 - Geschäftszeichen 592.2.1

 

 

6. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Blomberg, Delbrück, Detmold und Paderborn;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 6;

3.) die Kostenangelegenheiten in Familiensachen entsprechend der Zuständigkeitsregelung für den 23. Zivilsenat, jedoch einschließlich der Beschwerden nach der Kostenordnung, soweit – bei Beschwerden – in 1. Instanz ein Familiengericht entschieden hat.

Bernhard Rudolf Rüthers (Jg. 1953) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 6. Senat für Familiensachen (ab März 2009, ..., 2010) -  ab 26.09.1996 Richter am Oberlandesgericht Hamm. Ab 01.02.2009 stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 6. Senat für Familiensachen.

Hans-Jochen Grewer (Jg. 1970) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 6. Senat für Familiensachen (ab 30.03.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.12.2001 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Ab 30.03.2007 Richter am Oberlandesgericht Hamm.

Oliver Klimberg (Jg. 1966) - Richter am Amtsgericht Lippstadt (ab 27.08.1998, ..., 2010) - 2009, 2010: Abordnung an das Oberlandesgericht Hamm - 6. Senat für Familiensachen

 

 

 

7. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Arnsberg, Brilon, Lemgo, Marsberg, Menden, Meschede, Soest, Warstein und Werl;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 7.

Wilhelm Sasse (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.07.1997 als Richter am Amtsgericht Lennestadt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 29.02.2003 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 18.12.2012 als Vizepräsident am Landgericht Paderborn aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010: stellvertretender Vorsitzender Richter / 10. Senat für Familiensachen. 2012: 2. Senat für Familiensachen. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2016: Vorsitzender Richter / 7. Senat für Familiensachen.

Dr. Matthias Locher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 17.11.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 23.03.2001 als Richter am Amtsgericht Essen aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzer 7. Senat für Familiensachen und Beisitzer 3. Zivilsenat. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2016: stellvertretender Vorsitzender Richter am 7. Senat für Familiensachen Namensgleichheit mit: Dr. Gabriele Locher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtgericht Gelsenkirchen-Buer / Familiengericht - Abteilung 15 (ab 05.09.2000, ..., 2011)

Karin Braams (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 24.08.2011, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 28.12.2001 als Richterin am Amtsgericht Lippstadt aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2011 bis 03.02.2011: als Richterin am Amtsgericht abgeordnet an den 19. Zivilsenat. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2012, 01.01.2014, 01.01.2016: Beisitzerin - 7. Senat für Familiensachen.

Brigitte Berger-Drame (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 28.06.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 06.04.1998 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 17.04.2003 als Richterin am Amtsgericht Bochum aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.06.2013 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Amtsgericht Bochum - 2010, 2011: Familiengericht - Abteilung 54. Amtsgericht Bochum - GVP 01.01.2011 - Abteilungsleiterin der Familienabteilung. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2016: Beisitzerin - 7. Senat für Familiensachen.

OLG Hamm 7 UF 263/05 Vorsitzender Richter Dr. Womelsdorf, Berichterstatterin Frau Kurz, Beisitzer Herr Küpperfahrenberg - www.mitten-in-deutschland.gmxhome.de/pdf/2006-07-04k.pdf

 

 

8. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Borken, Coesfeld, Dülmen, Gronau, Lüdinghausen, Steinfurt und Warendorf;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 8.

Philipp Augstein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 17.03.2009, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.12.1991 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 17.03.2009 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2014: Vorsitzender Richter / 8. Senat für Familiensachen. FamRZ 20/2004. Namensgleichheit mit: Ulrike Augstein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richterin am Amtsgericht Bochum (ab 03.10.1989, ..., 2004) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.10.1989 als Richterin am Amtsgericht Bochum aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006, 2008 und 2012 nicht aufgeführt.

Andrea Kurz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 31.03.2004, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.04.1998 als Richterin am Amtsgericht Iserlohn aufgeführt. GVP 01.01.2010: Beisitzerin - 7. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2013: stellvertretende Vorsitzende Richterin - 8. Senat für Familiensachen.

Ute Sattler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 20.07.2009, ..., 2014) - ab 28.08.2000 Richterin am Landgericht Arnsberg. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.07.2009 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzerin - 8. Senat für Familiensachen.

Andrea Berg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 21.04.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 26.08.2003 als Richterin am Amtsgericht Hamm aufgeführt (Familiengericht). Im Handbuch der Justiz 2014 ab 21.04.2010 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzerin - 8. Senat für Familiensachen.

Holger Dirks (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 26.10.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.12.1999 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 19.08.2004 als Richter am Landgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 26.10.2012 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzerin - 8. Senat für Familiensachen.

 

 

9. Senat für Familiensachen

Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Castrop-Rauxel, Hattingen, Minden, Rheda-Wiedenbrück und Witten;

die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 9.

- Vorsitzender Richter am OLG Greving #

- Richter am OLG Vinke (stellvertretender Vorsitzender) #

Torsten Prautsch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 9. Senat für Familiensachen (ab 31.07.2006, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.04.1997 als Richter am Amtsgericht Kamen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 31.07.2006 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. FamRZ 4/2006. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2011: Richter am Oberlandesgericht Hamm - 2. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2012: Richter am Oberlandesgericht Hamm - 9. Senat für Familiensachen. 

Heinrich-Joachim Meißner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 31.03.1999, ..., 2013) - Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2012: Richter am Oberlandesgericht Hamm - 1. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2013: 9. Senat für Familiensachen.

- Richterin am AG Schmidt (0,75) #

 

 

10. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Hattingen, Höxter und Recklinghausen;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 10.

Rolf Brandes (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 10. Senat für Familiensachen (ab 14.12.2001, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1992 ab 21.01.1983 als Richter am Landgericht Dortmund - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 28.01.1993 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 14.12.2001 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. FamRZ 22/2008, FamRZ 23/2008. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Vorsitzender Richter / 10. Senat für Familiensachen.

Annette Zurhove (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 10. Senat für Familiensachen (ab 23.06.2003, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 22.09.1998 als Richterin am Landgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 23.06.2003 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: stellvertretende Vorsitzende Richterin / 10. Senat für Familiensachen.

Frank Ibrom (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 10. Senat für Familiensachen (ab 17.11.2008, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 18.04.1997 als Richter am Amtsgericht Kamen aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzer im 10. Senat für Familiensachen.

Susanne Kluge (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 10. Senat für Familiensachen (ab 27.10.2010 , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.08.1999 als Richterin am Landgericht Bielefeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 23.06.2003 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzerin / 10. Senat für Familiensachen.

 

 

11. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Ahlen, Beckum, Hamm, Ibbenbüren, Tecklenburg und Unna;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 11.

Paul Grothe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 30.04.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 29.01.1993 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 unter dem fehlerhaft geschriebenen Namen Paul Grohe ab 30.04.2012 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2011: stellvertretender Vorsitzender Richter / 6. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2012: stellvertretender Vorsitzender Richter / 14. Senat für Familiensachen. GVP 01.08.2012, 01.01.2013: Vorsitzender Richter / 14. Senat für Familiensachen. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2014, 01.01.2016: Vorsitzender Richter / 11. Senat für Familiensachen.

Ruth Feldkemper-Bentrup (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 31.07.2006, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.05.1998 als Richterin am Amtsgericht Ahlen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 31.07.2006 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010: Beisitzerin 4. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2013, 01.01.2015: stellvertretende Vorsitzende Richterin / 11. Senat für Familiensachen.

Claudia Köster-Brabandt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 21.05.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.06.1998 als Richterin am Landgericht Essen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 ab 15.06.1998 als Richterin am Amtsgericht Marl aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 21.05.2015 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Amtsgericht Marl - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 8. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: als Richterin am Amtsgericht Beisitzerin / 11. Senat für Familiensachen. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2016: Beisitzerin / 11. Senat für Familiensachen. 

Dr. Anne Watrin (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 11. Senat für Familiensachen (ab 20.07.2009, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 07.08.1998 als Richterin am Amtsgericht Köln aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzerin / 11. Senat für Familiensachen. 

Terp (geb. ....) Richter am Amtgsgericht ...(ab , ..., 2015) - Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2015: ab 01.02.2015 Beisitzer / 11. Senat für Familiensachen. Namensgleichheit mit: Daniel Terp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richter am Amtsgericht Bamberg (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.01.2007 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.04.2006 als Richter am Amtsgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.04.2006 als Richter am Amtsgericht Bamberg - abgeordnet - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Bamberg 2010: Familiengericht - Abteilung 206.

 

Dr. Dietmar Malik (Jg. 1970) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 11. Senat für Familiensachen (ab 28.03.2007, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.05.1999 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt.

 

 

12. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Bünde, Castrop-Rauxel, Gütersloh, Kamen, Lübbecke, Lünen, Rhaden und Rheda-Wiedenbrück;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 12.

Eckart Hammermann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 12. Senat für Familiensachen (ab 17.03.2009, ..., 2014) - ab 07.10.1997 Richter am Oberlandesgericht Hamm - ehemals am aufgelösten 9. Senat für Familiensachen. Später stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 12. Senat für Familiensachen.

Wilhelm Lülling (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 12. Senat für Familiensachen (ab 09.08.1988, ..., 2014) - 2010, ..., 2014: stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 12. Senat für Familiensachen.

Dr. Johannes Norpoth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 30.03.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.01.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 22.11.2002 als Richter am Amtsgericht Tecklenburg aufgeführt (Familiengericht). Dr. Johannes Norpoth: "Der Obhutswechsel während des laufenden Kindesunterhaltsprozesses - ein gelöstes Problem?"; In: FamRZ, 7/2007 - Beschluss vom 5.1.2007 - 12 WF 194/06 (FamRZ 16/2007). FamRZ 24/2008. Kommentar zu BGH XII ZR 127/09 - Urteil vom 29.06.2011 - Wiederaufleben des Anspruchs auf Ausbildungsunterhalt - in FamRZ 2011, Heft 19. GVP 01.01.2010: Beisitzer - 12. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2014: mit je halber Stelle Beisitzer - 12. Senat für Familiensachen und 25. Zivilsenat.

Jasmin Elbert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 21.04.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 07.07.1999 als Richterin am Landgericht Dortmund aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2012: Beisitzerin 21. Zivilsenat. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013, 01.01.2014: Beisitzerin 12. Senat für Familiensachen.

Dr. Ilka Muth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab, ..., 2013, 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Ilka Staudinger ab 30.01.2007 als Richterin am Landgericht Bielefeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Ilka Muth ab 30.01.2007 als Richterin am Landgericht Bielefeld aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013, 01.01.2014: Beisitzerin 12. Senat für Familiensachen.

 

 

13. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Bocholt, Münster und Rheine;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 13.

Gertrud Bohn (geb. ....) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1988 und 1990 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm aufgeführt (Dienstantritt wohl 1987). Im Handbuch der Justiz 1992 und 1998 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Landgericht Dortmund aufgeführt (Dienstantritt wohl 1991). Im Handbuch der Justiz 2000 und 2010 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt (Dienstantritt wohl 1998). Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2011: stellvertretende Vorsitzende - 17. Zivilsenat. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2012, 01.01.2014: Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 13. Senat für Familiensachen.

Elke Uetermeier (Jg. 1960) - stellvertretende Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 13. Senat für Familiensachen (ab 26.06.2000, ..., 2010)

Mechthild Busch (Jg. 1969) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 13. Senat für Familiensachen (ab 26.03.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 12.09.2000 als Richterin am Landgericht Siegen aufgeführt.

Dirk Pelzer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 13. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2009, 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 06.06.2000 Richter am Amtsgericht Lippstadt aufgeführt.

 

 

14. Senat für Familiensachen

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Blomberg, Detmold, Lemgo und Lüdenscheid;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 14;

3.) der 14. Senat für Familiensachen übernimmt vom 6. Senat für Familiensachen die dort am 01.01.2012 noch anhängigen Berufungen und Beschwerden (mit Ausnahme der Kostenbeschwerden) gegen Entscheidungen des Familienge-richts Detmold sowie vom 7. Senat für Familiensachen die dort am 01.01.2012 noch anhängigen Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen des Familiengerichts Lemgo.

 

 

 

 

 

9. Senat für Familiensachen - offenbar 2009 aufgelöst

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Brakel, Höxter, Lippstadt und Warburg;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 9;

3.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen in Kindschaftssachen (§ 640 ZPO).

Rolf Lackmann (Jg. 1949) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 25. Zivilsenat / ehemals auch am 9. Senat für Familiensachen (ab 05.12.2005, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 13.01.1980 als Richter am Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 26.09.1990 als Vorsitzender Richter am Landgericht Essen aufgeführt. Ab 05.12.2005 Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm

Eckart Hammermann (Jg. 1958) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 12. Senat für Familiensachen / ehemals am aufgelösten 9. Senat für Familiensachen (ab 07.10.1997, ..., 2009)

Michaela Budelmann-Vogel (Jg. 1963) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 9. Senat für Familiensachen (ab 27.09.2001, ..., 2008)

Oliver Hoffmann (Jg. 1966) - Richter am Amtsgericht Kamen / Familiengericht / Direktor am Amtsgericht Kamen (ab , ... , 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 09.11.2000 als Richter am Amtsgericht Bochum aufgeführt. Ab 29.04.2005 Richter am Oberlandesgericht Hamm - 9. Senat für Familiensachen.

 

 

 

Richter am Oberlandesgericht Hamm - alphabetisch: 

Claudia Albert (Jg. 1964) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 28.02.2003, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.07.1996 als Richterin am Landgericht Dortmund aufgeführt.

Andreas Aschenbach (Jg. 1957) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 5. Senat für Familiensachen (ab 12.04.1999, ..., 2010)

Philipp Augstein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 17.03.2009, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.12.1991 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 17.03.2009 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2014: Vorsitzender Richter / 8. Senat für Familiensachen. FamRZ 20/2004. Namensgleichheit mit: Ulrike Augstein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richterin am Amtsgericht Bochum (ab 03.10.1989, ..., 2004) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.10.1989 als Richterin am Amtsgericht Bochum aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006, 2008 und 2012 nicht aufgeführt.

Kerstin Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 1. Senat für Familiensachen (ab 31.03.2004, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.02.1990 als Richterin am Amtsgericht Menden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 31.03.2004 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2013: Richterin am Oberlandesgericht Hamm - 1. Senat für Familiensachen. Namensgleichheit mit: Ulrich Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 3. Senat für Familiensachen (ab 15.10.2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 22.09.1998 als Richter am Landgericht Münster aufgeführt. 2012: stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 3. Senat für Familiensachen.

Ulrich Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 3. Senat für Familiensachen (ab 15.10.2004, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 22.09.1998 als Richter am Landgericht Münster aufgeführt. 2012: stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 3. Senat für Familiensachen. Namensgleichheit mit: Kerstin Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 1. Senat für Familiensachen (ab 31.03.2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.02.1990 als Richterin am Amtsgericht Menden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 31.03.2004 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2012: Richterin am Oberlandesgericht Hamm - 1. Senat für Familiensachen.

Andrea Berg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 21.04.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 26.08.2003 als Richterin am Amtsgericht Hamm aufgeführt (Familiengericht). Im Handbuch der Justiz 2014 ab 21.04.2010 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzerin - 8. Senat für Familiensachen.

Brigitte Berger-Drame (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 28.06.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 06.04.1998 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 17.04.2003 als Richterin am Amtsgericht Bochum aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.06.2013 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Amtsgericht Bochum - 2010, 2011: Familiengericht - Abteilung 54. Amtsgericht Bochum - GVP 01.01.2011 - Abteilungsleiterin der Familienabteilung. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2016: Beisitzerin - 7. Senat für Familiensachen.

Romana Bleistein (Jg. 1964) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 05.08.2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.02.1997 als Richterin am Landgericht Essen aufgeführt.

Gertrud Bohn (geb. ....) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1988 und 1990 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm aufgeführt (Dienstantritt wohl 1987). Im Handbuch der Justiz 1992 und 1998 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Landgericht Dortmund aufgeführt (Dienstantritt wohl 1991). Im Handbuch der Justiz 2000 und 2010 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt (Dienstantritt wohl 1998). Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2011: stellvertretende Vorsitzende - 17. Zivilsenat. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2012, 01.01.2014: Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 13. Senat für Familiensachen.

Karin Braams (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 24.08.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 28.12.2001 als Richterin am Amtsgericht Lippstadt aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2011 bis 03.02.2011: als Richterin am Amtsgericht abgeordnet an den 19. Zivilsenat. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2012, 01.01.2014: als Richterin am Oberlandesgericht Beisitzerin - 7. Senat für Familiensachen.

Rolf Brandes (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 10. Senat für Familiensachen (ab 14.12.2001, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1992 ab 21.01.1983 als Richter am Landgericht Dortmund - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 28.01.1993 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 14.12.2001 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. FamRZ 22/2008, FamRZ 23/2008. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Vorsitzender Richter / 10. Senat für Familiensachen.

Dr. Günter Breulmann (Jg. 1965) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 11.06.2003, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.12.1998 als Richter am Landgericht Bielefeld aufgeführt. 

Christoph Bröker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 2. Senat für Familiensachen (ab 17.11.2008, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 06.07.2000 als Richter am Amtsgericht Höxter aufgeführt (Familiengericht - Abteilung 6). Im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.11.2008 als Richter am  Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2011: Richter am Oberlandesgericht - 2. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2012: Richter am Oberlandesgericht - 3. Senat für Familiensachen. Richter Bröker kann vom Väternotruf bisher nicht empfohlen werden.

Dr. Frank Bruske (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 4. Senat für Familiensachen (ab 28.10.2003, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 12.12.1997 als Richter am Amtsgericht Ahlen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 28.10.2003 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. GVP 01.01.2012: Beisitzer - 12. Zivilsenat. GVP 01.01.2012, 01.01.2013: stellvertretender Vorsitzender Richter am 4. Senat für Familiensachen. Namensgleichheit mit: Angelika Bruske (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Beckum / Familiengericht (ab , ..., 2010, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 12.12.1994 als Richterin am Amtsgericht Beckum aufgeführt.

Roberto Bučić (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 2. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.01.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.08.2004 als Richter am Landgericht Bochum aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2012: Richter am Oberlandesgericht Hamm - 2. Senat für Familiensachen. Bucic.

Mechthild Busch (Jg. 1969) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 13. Senat für Familiensachen (ab 26.03.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 12.09.2000 als Richterin am Landgericht Siegen aufgeführt.

Lutz Budde (Jg. 1952) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 16.01.2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.11.1989 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Michaela Budelmann-Vogel (Jg. 1963) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 25. Zivilsenat (ab 27.09.2001, ..., 2010) - ab 27.09.2001 Richterin am Oberlandesgericht Hamm. Zeitweilig am 9. Senat für Familiensachen

Holger Dirks (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 26.10.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.12.1999 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 19.08.2004 als Richter am Landgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 26.10.2012 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzerin - 8. Senat für Familiensachen.

Ulrich Droste (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 12.09.1996, ..., 2012) - Namensgleichheit mit: Wiebke Droste oder Melanie Droste

Wolf-Dieter Duhme (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 17.12.1998 , ..., 2008) - 2007: 4. Strafsenat des Oberlandesgerichts Hamm.

Dr. Maria Theresia Ebmeier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 05.08.2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.07.1996 als Richterin am Landgericht Dortmund aufgeführt.

Claus Eichel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2002, ..., 2010) -  im Handbuch der Justiz 1982 ab 01.09.1980 als Richter/ Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bochum - abgeordnet - aufgeführt.

Helmut Hermann Engelhardt (Jg. 1950) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 15. Zivilsenat (ab 24.01.1996, ..., 2010) - FamRZ 16/2006, FamRZ 10/2007, FamRZ 12/2007, FamRZ 8/2008, FamRZ 24/08.

Ruth Feldkemper-Bentrup (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 31.07.2006, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.05.1998 als Richterin am Amtsgericht Ahlen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 31.07.2006 als Richterin am  Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010: Beisitzerin 4. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2013, 01.01.2015: stellvertretende Vorsitzende Richterin / 11. Senat für Familiensachen.

Arnd Fiolka (Jg. 1963) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 28.06.2000, ..., 2010) - bis 31.12.2009 Pressesprecher am Oberlandesgericht Hamm

Dirk Frenking (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Oberlandesgericht Hamm  (ab 17.11.2008, ..., 2014) - ab 20.09.2000 Richter am Landgericht Münster. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010: Beisitzer - 8. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2013: Beisitzer - 26. Zivilsenat.

Rainer Frieler (Jg. 1950) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 20.12.1991, ..., 2010) 

Dr. Hans-Friedrich Funke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 30.07.2010, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 15.12.1986 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 24.03.1997 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Ute Gerlach-Worch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 5. Familiensenat und 33. Zivilsenat (ab 30.07.2010, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 01.04.1980 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 28.05.1984 als Richterin am Landgericht Hagen aufgeführt. Ab 11.03.1994 Richterin am Oberlandesgericht Hamm.

Christa Giesert (geb. ....) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 1988, ..., 2010) 

Wolfgang Gossmann (Jg. 1953) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 11.11.2003, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.05.1994 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Hermann Greving (Jg. 1954) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 4. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2008, ..., 2010) - ab 14.08.1998 Richter am Oberlandesgericht Hamm

Hans-Jochen Grewer (Jg. 1970) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 6. Senat für Familiensachen (ab 30.03.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.12.2001 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Ab 30.03.2007 Richter am Oberlandesgericht Hamm.

Paul Grothe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 30.04.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 29.01.1993 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 unter dem fehlerhaft geschriebenen Namen Paul Grohe ab 30.04.2012 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2011: stellvertretender Vorsitzender Richter / 6. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2012: stellvertretender Vorsitzender Richter / 14. Senat für Familiensachen. GVP 01.08.2012, 01.01.2013: Vorsitzender Richter / 14. Senat für Familiensachen. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2014, 01.01.2016: Vorsitzender Richter / 11. Senat für Familiensachen.

Dr. Gregor Gundlach (Jg. 1964) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 05.03.2001, ..., 2010)

Jörg Hahnenstein (Jg. 1962) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 15.10.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.07.1998 als Richter am Landgericht Hagen aufgeführt. 2009: Richter am Oberlandesgericht Hamm - 3. Senat für Familiensachen.

Eckart Hammermann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 12. Senat für Familiensachen (ab 17.03.2009, ..., 2014) - ab 07.10.1997 Richter am Oberlandesgericht Hamm - ehemals am aufgelösten 9. Senat für Familiensachen. Später stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 12. Senat für Familiensachen.

Manfred Heine (Jg. 1956) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 11. Zivilsenat (ab 09.12.2005, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 12.09.1996 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Ab 09.12.2005 Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 3. Senat für Familiensachen.

Thomas Helmkamp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / Vizepräsident am Oberlandesgericht Hamm (ab 12.09.2013 , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 05.04.1988 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.09.1997 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 20.11.2006 als Vizepräsident am Landgericht Bielefeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 12.12.2008 als Vizepräsident am Landgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 12.09.2013 als Vizepräsident am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Anne Heselhaus-Schöer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 26.03.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.12.1997 als Richterin am Landgericht Bielefeld aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010: Beisitzerin -  8. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2013: Beisitzerin - 14. Zivilsenat.

Britta Hofstra (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 30.03.2007, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.05.2000 als Richterin am Landgericht Essen aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010: 12. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2011, 01.01.2013: 2. Zivilsenat.

Kay Holtgrewe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 24.10.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 29.05.2007 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 24.10.2012 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit: Isabell Holtgrewe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin am Amtsgericht Iserlohn (ab 14.12.2009, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Isabell Kondziella ab 09.10.2006 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Isabell Holtgrewe ab 09.10.2006 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 14.12.2009 als Richterin am Amtsgericht Iserlohn aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2008: Richterin auf Probe am Amtsgericht Meinerzhagen. 2009: Richterin auf Probe am Amtsgericht Iserlohn.

Andreas Hornung (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 26.10.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 18.09.2000 als Richter am Amtsgericht Warendorf aufgeführt (Familiensachen). Im Handbuch der Justiz 2016 ab 26.10.2012 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. 20.09.2012: Fachtagung Kinderschutz mal anders“ in der Universität Paderborn - http://kinderschutz-mal-anders.de. Siehe auch Info unten. Jurymitglied Schutzengelpreis. Ab 01.08.2012: als Richter am Amtsgericht abgeordnet an den 3. Familiensenat des Oberlandesgerichts Hamm. OLG Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzer - 2. Senat für Familiensachen. OLG Hamm - GVP 01.01.2016: Beisitzer - 3. Senat für Familiensachen.

Dr. Rüdiger Hütte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 29.09.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 09.04.1990 als Richter am Landgericht Bielefeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.09.1997 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 29.09.2011 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit:

Frank Ibrom (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 10. Senat für Familiensachen (ab 17.11.2008, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 18.04.1997 als Richter am Amtsgericht Kamen aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzer im 10. Senat für Familiensachen.

Günter Jansen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 14.11.2000, ..., 2013) - GVP 01.01.2013: 21. Zivilsenat.

Thomas Jellentrup (Jg. 1958) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 11. Zivilsenat (ab 31.03.1999, ..., 2009) - ab 31.03.1999 Richter am Oberlandesgericht Hamm - 11. Senat für Familiensachen.

Marion Jöhren (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 31.07.2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.01.1998 als Richterin am Landgericht Münster aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010: Beisitzerin / 11. Senat für Familiensachen. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzerin / 4. Zivilsenat. 

Dr. Andreas Jurgeleit (Jg. 1960) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 28.02.2001, ..., 2009) - Prof. Dr. Jurgeleit ist seit 1997 als Lehrbeauftragter an der Ruhr-Universität Bochum tätig, am 15.04.2009 wurde er zum Honorarprofessor ernannt. Sein Lehrauftrag erfasst das Familien- und Erbrecht sowie das Zivilverfahrensrecht einschließlich der internationalprivatrechtlichen Bezüge. "Die Haftung des Drittschuldners" -  http://www.buchhandel.de/detailansicht.aspx?isbn=978-3-503-08305-3

Ulrich Kallhoff  (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 24.11.1999 , ..., 2008) - 2007: 4. Strafsenat des Oberlandesgerichts Hamm.

Ulrike Kaup (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 27.06.2003, ..., 2010) - ab 01.01.2010 Pressesprecherin am Oberlandesgericht Hamm

Johannes Keders (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / Präsident am Oberlandesgericht Hamm (ab 03.04.2009, ..., 2016) - ab 1983 im richterlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen. Bis 1992 war er - unterbrochen durch eine zweijährige Tätigkeit beim Landesjustizprüfungsamt - überwiegend beim Landgericht Düsseldorf eingesetzt. Von 1993 bis 2002 gehörte er dem Oberlandesgericht Düsseldorf an. Ab 28.02.2002 Vizepräsident des Landgerichts Kleve. November 2005 Präsident des Landgerichts Aachen. Im Sommer 2006 wechselte er in das Justizministerium, wo ihm die Leitung der Abteilung Z "Personal und Recht" übertragen wurde. Ab 01.11.2006 Ministerialdirigent beim Justizministerium Nordrhein-Westfalen Düsseldorf. Seit dem 03.04.2009 hat Johannes Keders die Leitung des Oberlandesgerichts Hamm übernommen.

Ralf Kilimann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 18.12.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 18.12.2012 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Ernst Klett (Jg. 1967) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 30.03.2007, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.01.2001 als Richter am Landgericht Essen aufgeführt.

Susanne Kluge (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 10. Senat für Familiensachen (ab 27.10.2010, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.08.1999 als Richterin am Landgericht Bielefeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 23.06.2003 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzerin / 10. Senat für Familiensachen.

Claudia Köster-Brabandt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 21.05.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.06.1998 als Richterin am Landgericht Essen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 ab 15.06.1998 als Richterin am Amtsgericht Marl aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 21.05.2015 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Amtsgericht Marl - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 8. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: als Richterin am Amtsgericht Beisitzerin / 11. Senat für Familiensachen. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2016: Beisitzerin / 11. Senat für Familiensachen. 

Andrea Kurz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 31.03.2004, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.04.1998 als Richterin am Amtsgericht Iserlohn aufgeführt. GVP 01.01.2010: Beisitzerin - 7. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2013: stellvertretende Vorsitzende Richterin - 8. Senat für Familiensachen.

Rolf Lackmann (Jg. 1949) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 25. Zivilsenat / ehemals auch am 9. Senat für Familiensachen (ab 05.12.2005, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 13.01.1980 als Richter am Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 26.09.1990 als Vorsitzender Richter am Landgericht Essen aufgeführt. Ab 05.12.2005 Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm

Christel Lange (Jg. 1956) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 28.02.2003, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.04.1991 als Richterin am Landgericht Dortmund aufgeführt. Ab 28.02.2003 Richterin am Oberlandesgericht Hamm

Johannes Leygraf (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 11.04.2003, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.12.1991 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. 2008: 1. Strafsenat. GVP 01.01.2013: Vorsitzender Richter - 23. Zivilsenat. "Zur Aktenaufbewahrung und - vernichtung nach Beendigung eines wegen Strafunmündigkeit eingestellten Strafverfahrens" - http://www.burhoff.de/rspr/texte/ak_00019.htm. Namensgleichheit mit: Wibke Ogbamichael (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin am Amtsgericht Recklinghausen (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 05.05.2008 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 05.10.2011 als Richterin am Landgericht Siegen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 05.10.2011 als Richterin am Amtsgericht Recklinghausen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2009: Richterin auf Probe am Amtsgericht Paderborn. 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Münster.

Peter van Lindt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 30.04.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 02.05.1995 als Richter am Amtsgericht Recklinghausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.03.2001 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2012: stellvertretender Vorsitzender Richter - 34. Zivilsenat. GVP 01.01.2013, 01.01.2014: Vorsitzender Richter - 7. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2016: Vorsitzender Richter - 31. Zivilsenat.

Dr. Matthias Locher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 17.11.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 23.03.2001 als Richter am Amtsgericht Essen aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzer 7. Senat für Familiensachen und Beisitzer 3. Zivilsenat. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2016: stellvertretender Vorsitzender Richter am 7. Senat für Familiensachen. Namensgleichheit mit: Dr. Gabriele Locher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtgericht Gelsenkirchen-Buer / Familiengericht - Abteilung 15 (ab 05.09.2000, ..., 2011)

Joachim Lüblinghoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 30.07.2010, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 30.12.1991 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 14.08.1998 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Später stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 11. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2013: Vorsitzender Richter / 11. Senat für Familiensachen. 04.11.2011: "Grundlagen der Sachverständigentätigkeit Teil II. Veranstalter: Psychotherapeutenkammer NRW" - http://www.ptk-nrw.de/de/fortbildung/fortbildungen-suchen/detail.html?ak_id=258560. 12.07.2012: "BfJ-Richtertagung zum Internationalen Sorgerecht in Eisenach" - http://www.bundesjustizamt.de/cln_108/nn_2036868/DE/Presse/Pressemitteilungen__Archiv/20120712.html

Wilhelm Lülling (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 12. Senat für Familiensachen (ab 09.08.1988, ..., 2014) - 2010, ..., 2014: stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 12. Senat für Familiensachen.

Dr. Volker Mesch (Jg. 1964) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 27. Zivilsenat (ab , ..., 2008, 2009) - ab 13.02.1998 Richter am Landgericht Bielefeld. Anschließend Richter am Oberlandesgericht Hamm - 4. Senat für Familiensachen

Heinrich-Joachim Meißner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 31.03.1999, ..., 2013) - Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2012: Richter am Oberlandesgericht Hamm - 1. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2013: 9. Senat für Familiensachen.

Dr. Rolf Meyer (Jg. 1959) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 28.02.2003, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.09.1999 als Richter am Landgericht Münster aufgeführt.

Dr. Andreas Möller (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 26.10.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.07.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 03.04.2007 als Richter am Landgericht Bochum aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 26.10.2012 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit: Friederike Möller (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richterin am Amtsgericht Dortmund (ab 08.03.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.03.2001 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 08.03.2006 als Richterin am Amtsgericht Dortmund aufgeführt.

Dr. Peter Mölling (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 5. Senat für Familiensachen (ab 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 04.10.1994 als Richter am Amtsgericht Paderborn aufgeführt.

Dr. Ilka Muth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab, ..., 2013, 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Ilka Staudinger ab 30.01.2007 als Richterin am Landgericht Bielefeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Ilka Muth ab 30.01.2007 als Richterin am Landgericht Bielefeld aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013, 01.01.2014: Beisitzerin 12. Senat für Familiensachen.

Dr. Ilka Muth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 12. Senat für Familiensachen (ab, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Ilka Staudinger ab 30.01.2007 als Richterin am Landgericht Bielefeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Ilka Muth ab 30.01.2007 als Richterin am Landgericht Bielefeld aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzerin 12. Senat für Familiensachen.

Dr. Johannes Norpoth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Oberlandesgericht Hamm  (ab 30.03.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.01.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 22.11.2002 als Richter am Amtsgericht Tecklenburg aufgeführt (Familiengericht). Dr. Johannes Norpoth: "Der Obhutswechsel während des laufenden Kindesunterhaltsprozesses - ein gelöstes Problem?"; In: FamRZ, 7/2007 - Beschluss vom 5.1.2007 - 12 WF 194/06 (FamRZ 16/2007). FamRZ 24/2008. Kommentar zu BGH XII ZR 127/09 - Urteil vom 29.06.2011 - Wiederaufleben des Anspruchs auf Ausbildungsunterhalt - in FamRZ 2011, Heft 19. GVP 01.01.2010: Beisitzer - 12. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2014: mit je halber Stelle Beisitzer - 12. Senat für Familiensachen - 25. Zivilsenat.

Dagmar Oermann-Wolff (Jg. 1955) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 11.06.2003, ...., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.05.1989 als Richterin am Amtsgericht Dorsten aufgeführt.

Jörg Paßmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 06.12.2007, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.12.1991 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. GVP 01.01.2010: Vorsitzender Richter / 11. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2013: Vorsitzender Richter / 34. Zivilsenat.

Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer (geb. ....) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2010, ..., 2012) - GVP 01.01.2010, ..., GVP 01.01.2012: mit 0,125 Richter am 4. Zivilsenat. 2012: Direktor des Instituts für Urheber- und Medienrecht der Universität zu Köln, Direktor des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln, Richter am Oberlandesgericht Hamm. Forschungs- und Lehrtätigkeit im Recht des Geistigen Eigentums, im Medien- und Wirtschaftsrecht. brand eins 12/2011: "Das digitale Urheberrecht steht am Abgrund" - Der Rechtswissenschaftler Karl-Nikolaus Peifer über die Überforderung des Rechts, das Unwesen von Abmahnungen und die kleine Münze. - http://www.brandeins.de/magazin/warenwelt/das-digitale-urheberrecht-steht-am-abgrund.html

Dirk Pelzer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 13. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2009, 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 06.06.2000 Richter am Amtsgericht Lippstadt aufgeführt.

Hans-Herbert Pfeffer-Schrage (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 2. Senat für Familiensachen (ab 05.08.2002, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.12.1994 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 05.08.2002 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. 2009: 6. Senat für Familiensachen. FamRZ 20/2010. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2012: stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 2. Senat für Familiensachen. FamRZ 2011, H 10: Beschluss vom 24.09.2010 - II-2 UF 76/10 - Versorgungsausgleich.

Dr. Jürgen Pogrzeba  (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 11.11.2003, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.05.1995 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.11.2003 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. 2008 wohl - 12. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2010, 01.01.2014: Vorsitzender Richter / 30. Zivilsenat.

 

 

Karl-Heinz Posthoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 30.01.2007, ..., 2012)

Julia Prahl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 1. Familiensenat (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 03.04.2007 als Richterin am Landgericht Bochum aufgeführt. Namensgleichheit mit: Wolfgang Prahl (Jg. 1943) - Vorsitzender Richter am Landgericht Detmold / Präsident am Landgericht Detmold (ab 01.12.2001, ..., 11/2008)

Torsten Prautsch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 9. Senat für Familiensachen (ab 31.07.2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.04.1997 als Richter am Amtsgericht Kamen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 31.07.2006 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. FamRZ 4/2006. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2011: Richter am Oberlandesgericht Hamm - 2. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2012: Richter am Oberlandesgericht Hamm - 9. Senat für Familiensachen.

Werner Reinken (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 2. Senat für Familiensachen (ab 06.12.2007, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.04.1988 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Führte den Vorsitz während der Dauer der Erkrankung von Richter Heinz-Joachim Mosler - FPR 8-9/2006. FPR 1-2/2008.

Bernhard Rudolf Rüthers (Jg. 1953) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 6. Senat für Familiensachen (ab März 2009, ..., 2010) -  ab 26.09.1996 Richter am Oberlandesgericht Hamm. Ab 01.02.2009 stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 6. Senat für Familiensachen.

Dr. Martin Saal (Jg. 1968) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 11.04.2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.03.2001 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. 2009: stellvertretender Pressesprecher am Oberlandesgericht Hamm

Dagmar Sacher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 1. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 07.07.1999 als Richterin am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 31.03.2004 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. GVP 01.01.2013: Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 1. Senat für Familiensachen. Namensgleichheit mit: Gerald Sacher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1905) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bochum (ab 29.01.1993, ..., 2010)

Wilhelm Sasse (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.07.1997 als Richter am Amtsgericht Lennestadt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 29.02.2003 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 18.12.2012 als Vizepräsident am Landgericht Paderborn aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010: stellvertretender Vorsitzender Richter / 10. Senat für Familiensachen. 2012: 2. Senat für Familiensachen. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2016: Vorsitzender Richter / 7. Senat für Familiensachen.

Ute Sattler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 20.07.2009, ..., 2014) - ab 28.08.2000 Richterin am Landgericht Arnsberg. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.07.2009 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzerin - 8. Senat für Familiensachen.

Harald Schenkel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 14.11.2000, ..., 2013) - GVP 01.01.2013: 19. Zivilsenat.

Ellen Schleicher (Jg. 1968) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 4. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2009, 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.05.2000 als Richterin am Landgericht Essen aufgeführt. Anschließend Richterin am Landgericht Bielefeld.

Josef Schulte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 11.11.2003, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.04.1988 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 11.11.2003 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. GVP 01.01.201, 01.01.2012: 7. Zivilsenat. Namensgleichheit mit: Wolfgang Schulte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 25.09.1985, ..., 1998) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 25.09.1985 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dr. Josef Schulte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Wuppertal / Präsident am Landgericht Wuppertal (ab 01.01.2001, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 30.11.1982 als Richter am Landgericht Bielefeld - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 17.04.1989 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 31.08.1998 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Hans-Werner Schwens (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Brilon / Direktor am Amtsgericht Brilon (ab , ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 30.08.1994 als Richter am Amtsgericht Meschede aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 31.03.2004 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. 2007: 4. Strafsenat des Oberlandesgerichts Hamm.

Annette Selke (Jg. 1962) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 27.09.2001, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 mit dem Nachnamen Buddenberg-Altemeier eingetragen.

Peter Sommerfeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 30.07.2010, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 20.01.1986 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 25.03.1997 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit: Sybille Sommerfeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richterin am Landgericht Hagen (ab 03.04.1989, ..., 2014)

Dr. Sabine Ständer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 07.01.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 und 2006 ab 01.10.1996 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 30.11.2006 als Richterin am Amtsgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 07.01.2014 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Amtsgericht Münster - GVP 01.01.2011: Familiensachen - Abteilung 57.

Stefan Stratmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 2. Zivilsenat (ab 20.03.1998, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz  2010 ab 20.03.1998 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Ehemals Richter am 1. Senat für Familiensachen. Namensgleichheit mit: Petra Stratmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Gladbeck / Familiengericht (ab 27.05.2003, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.1999 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt.

Klaus-Dieter Tewes (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 30.07.2010, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 23.01.1987 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 19.01.1994 als Vorsitzender Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt.

Werner Thome (Jg. 1956) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 4. Senat für Familiensachen (ab März 2009, ..., 2010) - ab 25.03.1997 Richter am Oberlandesgericht Hamm. Dann stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 4. Senat für Familiensachen 

Elke Uetermeier (Jg. 1960) - stellvertretende Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 13. Senat für Familiensachen (ab 26.06.2000, ..., 2010)

Rolof Michaelis de Vasconcellos (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 1. Senat für Familiensachen (ab 20.03.1998, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 10.11.1982 als Richter am Landgericht Detmold aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 20.03.1998 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. GVP 01.01.2010, 01.01.2013: stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 1. Senat für Familiensachen.

 

Petra-Helene Voelsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 23.06.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 28.02.1986 als Richterin am Amtsgericht Essen-Steele aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 28.12.1995 als Direktorin am Amtsgericht Hattingen aufgeführt. Nachfolgend Vorsitzende Richterin am Landgericht Essen. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 23.06.2008 als Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2016: Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 3. Senat für Familiensachen. 

Frank Walter (Jg. 1961) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 1. Zivilsenat (ab 02.03.2001, ..., 2010) - FPR 5/2003; FamRZ 23/2006, FamRZ 19/2007, 2008, FamRZ 11/2009. Zeitweilig stellvertretender Vorsitzender - 2. Senat für Familiensachen

Evelyn Warnke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 27.09.2001, ..., 2012) - Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2011, 01.01.2012: 3. Strafsenat. 04.11.2011: "Grundlagen der Sachverständigentätigkeit Teil II. Veranstalter: Psychotherapeutenkammer NRW" - http://www.ptk-nrw.de/de/fortbildung/fortbildungen-suchen/detail.html?ak_id=258560

Dr. Anne Watrin (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 11. Senat für Familiensachen (ab 20.07.2009, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 07.08.1998 als Richterin am Amtsgericht Köln aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzerin / 11. Senat für Familiensachen.

Christian Weyandt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 20.07.2009, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.07.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 22.07.2003 als Richter am Landgericht Paderborn aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.07.2009 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Ab 03.01.2009 Abordnung an das Oberlandesgericht Hamm / 3. Senat für Familiensachen.

Martin Zarth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 28.10.2003, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.06.1998 als Richter am Landgericht Essen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.10.2003 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit: Martina Zarth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am  Landgericht Essen (ab , ..., 2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.06.1998 als Richterin am Landgericht Essen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 31.03.2004 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt (13. Senat für Familiensachen). Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 31.03.2004 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Essen aufgeführt.

Klaus Zumdick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 01.01.2003, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.09.1988 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. 11. Senat für Familiensachen. FamRZ 16/2003, FamRZ 11/2007, FamRZ 12/2007, FamRZ 16/2007. GVP 01.01.2010, 01.01.2013: Vorsitzender Richter - 20. Zivilsenat.

Annette Zurhove (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 10. Senat für Familiensachen (ab 23.06.2003 , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 22.09.1998 als Richterin am Landgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 23.06.2003 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: stellvertretende Vorsitzende Richterin / 10. Senat für Familiensachen.

 

 

Dr. Klaus Tiekötter

Dr. Franz-Joseph Pelz

Klaus Schneider

Dr. Ulrich Züllighoven

Ernst Richard Steinberger

Rudolf Sandmann

Jürgen Keppler

Ulrich Zigan

Gert-Detlef Pott

Sigrid Lindemann

Hans-Joachim Regul

Gerhard Heitmeyer

Werner Lücke

Dr. Eberhard Ramin

Ulrich Schlüter

Klaus Holzhauer

Gerhard Seibold

Annette Kaufmann

Ulrich Völker

Harald Schmitz

Dr. Peter Schwerdtner

Ulrich Hellemeier

Karl August Warmuth

Dr. Dieter Overhoff

Eberhard Illigens

Dr. Klaus-Dieter Waldt

Uwe Liebheit

Hans Wilhelm Kamps

Volker Rupp

Friedrich Lüke

Dirk Friedrich Schnapp

Hans-Dieter Hain

Eberhard von Wick

Dr. Gerhard Szafran

Dagmar Rautenberg

Dr. Hartmut Linke

Reinold Schultz

Carola Krippner

Wilhelm Lülling

Wolfgang Jaeger

Volker Mosler

Bernhard Rüther

Wilfried Korves

Herbert Wagner

Richard Heinrich Schwerdt

Viktor Peter Schäferhoff

Aloys Horsthemke

Brigitte Schmeing

Günter Karl Jokisch

Dr. Aloisius Heinrich Kopel

Dr. Reiner Schulze

Friedrich Wilhelm Sapp

Robert Schwedhelm

Günter Vinke

Rolof Michaelis de Vasconcellos

Petra Stilke-Wassel

Kerstin Lubenow

Dr. Ingo Saenger

Ulrich Kallhoff

Klaus Petermann

Elke Vetermeier

Dirk Oellers

Frank Kosziol

Andreas Serwe

Claus Halfmeier

Ulf Penning

Christian Nubbemeyer

Celso Lopez-Ramos

Ulrich Voosholz

Antonia Matzat

Dr. Michael Rottekemper

Angela Holzhammer

Carsten Nabel

Stephan Hackert

Manuela Thaler

Thomas Hartmann

Dr. Martina Strauß-Niehoff

Cornelia Oen

Dagmar Wohlthat

Britta Paschke

Sandra Hanisch

Hilke Müntner

Dr. Petra Wappler

Birgit Ott

Franz-Josef Neetix

Stefan Ostheide

Katja Rösenberger

Ulbrich Thewes

Holger Kranz

Arnim Sabrowsky

Thomas Kexel

Julia Nolting

Sandra Werkmüller

Benedikt Vierth

Renate Lüdeke

Dr. Carsten Peters 

Dr. Christian Kappel

Michael Heimen

Georg Zimmermann

Matthias Niggemann

Maike Reiberg

Britta Lincke

Jörg Schröder

Nikola Schmidtmann

Lars Sohlenkamp

Ingo Lutter

Dr. Sonja Huelmann

Sandra Ziegler

Marcus Teich

Claudia Treß

Matthias Windmann

Isabel Hoffmann

Christine Katzer

Volker Uhlenbrock

Elisabeth Schleiting

Wolfgang Wasmer

Achim Schoofs

Peter Willmann

Katrin Wichelmann

Ute Palm

Susanne Rauhaus

Michael Rehaag

Dr. Christian Voigt

Joachim Hübner

Michael Supplieht

Dr. Stefan Homann

Julia Scheffer

Andreas Kaufmann

 

 

 

Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm:

Franziska Albers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 10.01.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Franziska Polenz ab 10.01.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Franziska Albers ab 10.01.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Amtsgericht Warendorf - GVP 01.09.2013: Richterin auf Probe. Namensgleichheit mit: Carsten Albers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richter am Amtsgericht Ahaus (ab 24.03.2009, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.01.2004 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 24.03.2009 als Richter am Amtsgericht Ahaus aufgeführt. Amtsgericht Ahaus - 01.07.2015, 01.03.2016.

Benjamin Ammon (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 13.07.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 13.07.2015 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Altena - GVP 01.07.2016, 05.08.2016: Richter auf Probe.

 

 

Apfel - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - 2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bottrop - GVP 04.04.2001.

Arndt (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Arndt als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Bocholt - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe.

Ulrich Badde (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.12.2006, ..., 2010) - 2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Münster.

Judith Ballas (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.10.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.10.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Bad Oeynhausen - GVP 11.04.2011, 22.11.2011, 01.01.2013: Richterin auf Probe.

Dr. Florian Bartels (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 22.02.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 22.02.2015 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Lüdenscheid - GVP 14.03.2016: Richter auf Probe.

Dr. Dirk Barthel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.04.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.04.2011 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Warendorf - GVP 01.04.2013: Richter auf Probe. Amtsgericht Warendorf - GVP 01.09.203: nicht aufgeführt. Ab 01.09.2013: Richter auf Probe am Amtsgericht Rheine. Amtsgericht Rheine - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe.

Barton (geb. ....) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Barton nicht aufgeführt. Amtsgericht Rheine - GVP 01.01.2016: Richter auf Probe.

Basteck - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010:  Richter auf Probe am Amtsgericht Dortmund. GVP 01.08.2010.

Julia Batereau (Jg. 1979) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 12.03.2007, ..., 2010) - 2009: als Richterin auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Siegen. 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Essen / Familiengericht - Abteilung 103. Ab 02.07.2010 in Mutterschutz.

Sören Baudach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1984) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.04.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.04.2012 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Altena - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe.

Dirk Baur (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 17.01.2005, ..., 2009) - 2009: Richter auf Probe am Amtsgericht Rheine / Familiengericht.

Laura Bäuscher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab 17.05.2010, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 17.05.2010 als Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Olpe - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe am Amtsgericht Olpe.

Dr. Andrea Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 13.08.2007, ..., 2011) - 2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Brakel.

Dr. Andrea Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 13.08.2007, ..., 2012) - 2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Brakel. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2012: ab 16.01.2012 abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld.

Beckers - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - 01.01.2011 bis 30.06.2011: Richterin auf Probe am Amtsgericht Witten.

Anna-Lena Behrendt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1985) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 18.02.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 18.02.2013 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Herne - GVP 01.01.2016, 01.07.2016: Richterin auf Probe.

Jan Behrens (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 14.01.2013, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 14.01.2013 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Gronau - 01.01.2015: Richter auf Probe

Bennemann - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - bis 03.05.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Iserlohn. 2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Lüdenscheid - Familiengericht - Abteilung 5. Ab 01.10.2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Landgericht Bochum.

Berg - Richter/in / Amtsgericht Paderborn (ab , ..., 2009, 2010) - Amtsgericht Paderborn - GVP 01.01.2010: aufgeführt ohne Angabe männlich oder weiblich, Richter am Amtsgericht oder Richter auf Probe.

Dr. Andrea Bergmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.10.2010, ..., 2012) - Amtsgericht Gelsenkirchen - GVP 01.01.2010: Richterin auf Probe / Zivilsachen.

Berkenkopf - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - 2012: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Wetter. 

Bernhörster - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ... , 2009) - 2009: abgeordnet als Richterin auf Probe am Amtsgericht Kamen.

Melanie Bertsch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.06.2012, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.06.2012 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Gütersloh - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe. Amtsgericht Bad Oeynhausen - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe.

Biallaß - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - ab 01.07.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Essen.

Bichmann (geb. ....) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013)

Heiner Bilke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.06.2003, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.06.2003 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. 2007, ..., 2011: Richter auf Probe am Amtsgericht Münster / Familiensachen - Abteilung 58. 

Dr. Binder - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2008, 2009) - 2008: Richterin auf Probe am Amtsgericht Gladbeck. 01.07.2009: Richterin auf Probe am Amtsgericht Bocholt.

Vivienne Bock (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.05.2010, ..., 2014) - Amtsgericht Minden - GVP 01.04.2012, 01.04.2014: Richterin auf Probe.

Lena Böhm (Jg. 1979) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.11.2006, ..., 2010) - 2009, 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Detmold / Familiengericht - Abteilung 8 

Stephanie Böhmer (Jg. 1980) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.10.2007, ..., 2008) - bis 05.11.2008 abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Paderborn.

Böttcher (geb. ....) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Böttcher als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Dorsten - GVP 01.02.2014: Richter auf Probe.

Bolte - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Minden - GVP 01.09.2010. GVP 25.10.2010.

Mareike Bonnekoh (Jg. 1976) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 08.01.2007, ..., 2008)

Borchert - Richter auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011: Richter auf Probe am Amtsgericht Bielefeld.

Dr. Tim Borgers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 07.12.2009, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 07.12.2009 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Ahaus - GVP 15.09.2013: Richter auf Probe. Amtsgericht Coesfeld - GVP 15.09.2013: Richter auf Probe. Amtsgericht Ahaus - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe.

Dr. Bernd Bovenschulte  (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab 02.01.2009, ..., 2012) - ab 01.02.2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Bielefeld. Namensgleichheit mit: Bovenschulte (geb. ....) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Bovenschulte nicht aufgeführt. 2013: Richterin auf Probe am Amtsgericht Warburg: Familiengericht.

Bovenschulte (geb. ....) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Bovenschulte nicht aufgeführt. 2013: Richterin auf Probe am Amtsgericht Warburg: Familiengericht. Namensgleichheit mit: Dr. Bernd Bovenschulte  (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab 02.01.2009 , ..., 2012) - ab 01.02.2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Bielefeld.

Dr. Kirstin Brennscheidt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1986) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.11.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 03.11.2014 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Lüdenscheid - GVP 01.01.2016: Richterin auf Probe.

Breuer - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011, 2012) - Amtsgericht Gladbeck - GVP 01.01.2011, 01.08.2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Gladbeck. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2012: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld. 

Petra Breywisch (Jg. 1973) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 05.01.2004, ..., 2008)

Nadine Brockhaus (Jg. 1972) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 27.05.2002, ..., 2008)

Bruckmann - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009, 2010) - GVP 01.01.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Ibbenbüren. 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Münster.

Brunnert - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Dortmund. GVP 01.08.2010

Dr. Marc Brüning (Jg. 1974) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.05.2007, ..., 2008) - 2008: abgeordnet an das Amtsgericht Gladbeck

Dr. Caroline Buck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 04.01.2010, ..., 2012) - Amtsgericht Münster - GVP 01.01.2012: Richterin auf Probe / Zivilsachen. 

Budde - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - ab 01.04.2012: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Detmold.

Dr. Buhl - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009, 2010) - 2009, 2010: als Richterin auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Rheinbach / 2009 Familiengericht / 2010 Zivilsachen. 2010: abgeordnet an das Amtsgericht Altena.

Bianca de Buhr (Jg. 1973) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.01.2008, ..., 2010) - 2010 abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Dortmund / Familiengericht - Abteilung 115 und 116. GVP 01.08.2010.

Britta Burmeister (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 15.09.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 15.09.2010 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Ab 01.10.2011: Richterin auf Probe am Amtsgericht Essen-Steele. Bis 15.07.2012 Richterin auf Probe am Amtsgericht Siegen. 2013: Richterin auf Probe am Amtsgericht Lüdenscheid.

Busch (geb. ....) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab, ..., 2013, 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Busch im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Ab 06.05.2013: Richter auf Probe am Amtsgericht Tecklenburg. 13.02.2014: Amtsgericht Tecklenburg - 13 C 375/13 - Herr .... - .... im "Kinderkleinstheim Bekker" - Inhaberin Theda Bekker - in Lengerich - beantragt über die ihn vertretende Rechtsanwältin Shirin Wüste: "... den Beklagten zu verurteilen, es zu unterlassen, auf der Interndomain "http://vaeternotruf.de/jugendamt-steinfurt.htm" oder auf sonstigen Internetdomains personenbezogene Daten über den Kläger wie seinen Namen, seine Anschrift oder die Tatsache, dass und mit wem er verheiratet ist zu verbreiten oder verbreiten zu lassen; ...".

Stefan Busche-Köckemann (Jg. 1971) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.05.2004, ..., 2008)

Bastian Cardue (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.08.2010, ..., 2014) - Amtsgericht Schwelm - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe.

Andrea Deiters (Jg. 1975) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 06.01.2003, ..., 2008)

Dieck - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009, 2010) - 2009, 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Detmold

Dr. Eva-Julia Diener (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 06.09.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 06.09.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Arnsberg - GVP 01.09.2013: Richterin auf Probe - halbe Stelle. Amtsgericht Witten - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe / bürgerliche Rechtsstreitigkeiten, freiwillige Gerichtsbarkeit.

Annika Doeinck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1984) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 10.12.2012, ..., 2016) - Amtsgericht Ibbenbüren - GVP 01.03.2016: Richterin auf Probe.

Katja Domin (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.07.2008, ..., 2012) - Amtsgericht Essen: GVP 01.01.2010, 01.01.2012: Richterin auf Probe am / Familiengericht - Abteilung 104.

Dr. Donschen - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009) - 2009 als Richter auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Ibbenbüren

Dontschen - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009) - 2009 abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Münster.

Drechsler (geb. ....) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 unter den Namen Drechsler im OLG Bezirk Hamm nicht als Richter auf Probe aufgeführt. Amtsgericht Recklinghausen - GVP 01.07.2013: Richter auf Probe / 1) Die Zivilprozesssachen (C-, H- und AR-Sachen) gemäß der Vorschaltliste (Abt. 13) einschließlich der am 01.07.2013 laufenden Verfahren, 2) Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Erwachsene, Jugendliche und Heranwachsende mit den Anfangsbuchstaben A, C E, K, N, P S (Abt. 35). 3) Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Erwachsene, Jugendliche und Heranwachsende mit den Anfangsbuchstaben F, G, I, J, T Y (Abt. 80)

Droste (geb. ...) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2014) - Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2012: Richterin auf Probe am Amtsgericht Bielefeld. Amtsgericht Beckum - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe / Familiengericht. Namensgleichheit mit: Wiebke Droste oder Melanie Droste. Namensgleichheit mit: Ulrich Droste (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 12.09.1996, ..., 2012)

Gunnar Düspohl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 11.10.2004, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 11.10.2004 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm  aufgeführt. Amtsgericht Unna - GVP 01.01.2015:Richter auf Probe.

Florian Matthias Johannes Dyballa (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 07.11.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 07.11.2011 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Bocholt - GVP 01.10.2013, 01.01.2014: Richter auf Probe.

Eckhart - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - 2012: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Lünen.

Eggert (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Eggert im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Ab 03.02.2014: Richterin auf Probe am Landgericht Detmold.

Ehrenstein - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - 2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bochum 

Endler - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - ab 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Recklinghausen / Familiengericht - Abteilung 40.

Englisch - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - ab 01.03.2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Essen.

Ernst (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - 01.01.2011: als Richterin auf Probe am Amtsgericht Dülmen.

Britta Epbinder (Jg. 1978) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.01.2008, ..., 2009) - 12/2008: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Gladbeck. 22.12.2008: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Marl. 01.06.2009: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Essen-Steele.

Ettwig (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer - GVP 01.01.2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer.

Susanne Faust (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 04.01.2010, ..., 2013) - Amtsgericht Recklinghausen - GVP 01.07.2013: Richterin auf Probe / Zivilprozesssachen / Betreuungs- und Unterbringungssachen sowie Adoptions- und Unterbringungssachen.

Sandra Fischer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab 27.02.2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab  27.02.2008 als Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm aufgeführt. 2009, 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Bielefeld. Namensgleichheit mit: Fischer-Muermans - Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2011, 2012) - Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011, 01.01.2012: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld.

Fischer-Muermans - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2011, 2012) - Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011, 01.01.2012: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld. Namensgleichheit mit: Sandra Fischer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab 27.02.2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab  27.02.2008 als Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm aufgeführt. 2009, 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Bielefeld.

Sandra Flenner (Jg. 1979) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab 21.05.2007, ..., 2008)

Dr. Fligge (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Fligge als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Schwelm - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe. 

Freudenau (geb. ....) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Freudenau nicht aufgeführt. Amtsgericht Herford - GVP 01.01.2015: Richter auf Probe - bis 01.09.2015. 

Dieter Frieling (Jg. 1969) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 08.09.1999 , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.09.1999 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2014 nicht aufgeführt.

Fries - Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - ab 04.07.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Olpe.

Benjamin Fritzsche (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richter auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab 27.09.2010 , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 27.09.2010 als Richter auf Probe im OLG Bezirk Hamm aufgeführt. 2011: Richter auf Probe am Amtsgericht Herne. Amtsgericht Olpe - GVP 01.01.2013: Richter auf Probe am Amtsgericht Olpe.

Sonja Frodermann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Staatsanwältin / Staatsanwaltschaft Dortmund (ab , ..., 2014)  - im Handbuch der Justiz 2014 ab 14.06.2011 als Staatsanwältin im Beamtenverhältnis auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. 2014: Staatsanwaltschaft Dortmund.

Dr. Fronemann - Richterin  auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009, 2010) - ab 02/2009, 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Lünen

Dr. Tanja Funk (Jg. 1973) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 24.06.2002, ..., 2008) 

Gahjati - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - bis 31.10.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Essen.

Marc Gährken (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 26.04.2010, ..., 2012) - Amtsgericht Paderborn - GVP 11.11.2010, 28.03.2011; aufgeführt.

Gedeon (geb. ....) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Gedon im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Blomberg - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe mit der Hälfte seiner Arbeitskraft.

Daniel Gehlhaar (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.05.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.05.2013 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt.

Janet Gerkens (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 10.08.2011, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 10.08.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Herford - GVP 01.09.2015, 01.01.2016: Richterin auf Probe.

Giershausen (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Giershausen nicht aufgeführt. 2011: Richterin auf Probe am Amtsgericht Lüdenscheid.

Juliane Glitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 13.07.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 13.07.2009 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Münster 2012: als Richterin auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Hamm.

Tim Goebbels (Jg. 1975) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.01.2004, ..., 2008)

Nadine Göhde (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 11.04.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 11.04.2012 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Ahaus - GVP 01.03.2016: Richterin auf Probe. 

Anke Gövert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.01.2003, ..., 2012) - 2012: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Lünen.

Maike Gräfe (Jg. 1978) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 18.07.2005, ..., 2008)

Heidi Graeve (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 24.05.1993, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 und 2008 ab 24.05.1993 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt.

Britta Graja (Jg. 1980) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 14.01.2008, ..., 2009) - ab 14.01.2008 Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm. 2009: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Lüdinghausen - Familiengericht - Abteilung 14

Grauer - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - ab 04.07.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Essen

Dr. Oliver Greff (Jg. 1974) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 26.04.2004, ..., 2008)

Katharina Greve (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.05.2010, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 03.05.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011: Richterin auf Probe am Amtsgericht Bielefeld. Amtsgericht Tecklenburg - GVP 06.05.2013: Richterin auf Probe - Familiengericht - bis 01.10.2013. Namensgleichheit mit: Michael Greve (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richter am Landgericht Köln (ab , ..., 2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 02.01.2003 als Richter auf Probe im OLG Bezirk Köln aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008, 2010 und 2012 ab 02.01.2003 als Richter am Landgericht Köln aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Groesdonk - Richterin auf Probe / Amtsgericht Bochum (ab , ..., 2009)

Grönegräs - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011, 2012) - GVP 01.01.2011 - Amtsgericht Essen-Steele: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Essen-Steele. 2012: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Herne-Wanne.

Große-Kreul (geb. ....) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - GVP 01.11.2012: als Richter auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Siegen.

Gudermann (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - 01.01.2011: als Richterin auf Probe am Landgericht Detmold.

Dr. Ertan Güven (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab 06.07.2009, ..., 2012) - 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Detmold. Ab 01.10.2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Essen. Amtsgericht Essen - GVP 01.01.2011. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2012: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld.

Julia Haarmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz 1982) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 07.02.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Lüdinghausen - ab 01.09.2012: Richterin auf Probe. Namensgleichheit mit: Jan-Hendrik Haarmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz 1974) - Richter am Amtsgericht Bielefeld (ab 16.12.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 28.01.2009 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 16.12.2011 als Richter am Amtsgericht Bielefeld aufgeführt. Ab 2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Bielefeld. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011: Richter auf Probe. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2012: Richter am Amtsgericht. 

Hackmann - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - ab 2011: Richter auf Probe am Amtsgericht Recklinghausen.

Dr. Hanewinkel - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009, ..., 2012) - 2009: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht  Bünde. GVP 01.07.2011: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Ibbenbüren. Amtsgericht Warendorf - GVP 01.01.2012: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Warendorf. Ab 01.05.2012: abgeordnet als Richter auf Probe an das Landgericht Münster.

Hannah Hardenberg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.01.2012, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.01.2012 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Ahaus - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe / Familiengericht.  Amtsgericht Ahlen - GVP 01.06.2015: Richterin auf Probe / Familiengericht.

Hartung - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009, 2010) - 2009, 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Ibbenbüren.

Hartwig (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - 2011: als Richterin auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Lüdinghausen.

Elisabeth Heege (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.07.2011, ..., 2013) - Amtsgericht Arnsberg - GVP 01.09.2013: 2013: Richterin auf Probe - halbe Stelle. Amtsgericht Medebach - GVP 01.10.2013: Richterin auf Probe.

Heidberg - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - Amtsgericht Detmold - GVP 01.01.2012: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Detmold.

Carola Heim (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.01.2009, ..., 2010) - bis 04.07.2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Gütersloh. Ab 04.07.2010 bis 31.07.2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Olpe. Im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Carola Heim nicht aufgeführt. Vermutlich Namensänderung infolge Heirat.

Sofia Heinkele (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.05.2011, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.05.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Ahlen - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe / Familiengericht. Ab 01.06.2015: Richterin auf Probe / Amtsgericht Lüdinghausen.

Helfenbein (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Brennscheidt als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Lüdenscheid - GVP 01.0.2016: Richterin auf Probe. 

Sarah Hellmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab 08.06.2009, ..., 2012) - 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Bad Oeynhausen / Familiengericht. Ab 01.06.2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Rahden. Amtsgericht Olpe - GVP 01.01.2011: Richterin auf Probe am Amtsgericht Olpe.

Michael Henderson (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 19.01.2010, ..., 2012) - ab 19.01.2010: Richter auf Probe am Landgericht Siegen. Amtsgericht Olpe - GVP 01.01.2011: Richter auf Probe am Amtsgericht Olpe.

Daniela Herbers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 30.05.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 30.05.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Essen-Steele - GVP 01.01.2013: abgeordnet voraussichtlich bis 31.01.2013. Namensgleichheit mit: Birthe Herbers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Oldenburg (ab 02.01.2008, ..., 2014) 

Herzog - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Dortmund - im GVP 01.08.2010 aufgeführt.

Dr. Julia Heukamp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab 03.09.2009, ..., 2012) - Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011: Richterin auf Probe. Amtsgericht Coesfeld - GVP 01.01.2012: Richterin auf Probe.

Dr. Heusel - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Dortmund - im GVP 01.08.2010 aufgeführt.

Julia Hiltrop (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.12.2009, ..., 2014) - Amtsgericht Lüdinghausen - GVP 01.09.2012, 01.01.2014: Richterin auf Probe am Amtsgericht Lüdinghausen / Familiengericht - Abteilung 13.

Dr. Wiebke Alexandra Hochhaus (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 15.03.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 15.03.2012 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Witten - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe / bürgerliche Rechtsstreitigkeiten, freiwillige Gerichtsbarkeit.

Daniel Höffler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1984) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 24.09.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 24.09.2012 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Altena - GVP 01.01.2015: Richter auf Probe - bis 30.06.2016.

Robert Hofmann (Jg. 1972) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.02.2004, ..., 2008)

No Name - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm - zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit" vom 19.11.2010 - Geschäftszeichen 592.2.1

Hofmann - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - bis 20.01.2010: als Richterin auf Probe abgeordnet an das Landgericht Siegen.

No Name -  Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm - zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit" vom 19.11.2010 - Geschäftszeichen 592.2.1

Holthaus - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - 2011: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Gütersloh.

Dirk Höhm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.08.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 03.08.2015 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Altena - GVP 05.08.2016: Richter auf Probe / Familiensachen. 

Homeier (geb. ....) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013, 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Homeier nicht aufgeführt. Amtsgericht Minden - GVP 18.03.2013, 01.04.2014: Richter auf Probe.

Dr. Hüntemann - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) -  2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Paderborn - GVP 11.11.2010.

Irene Hunecke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.01.2011 , ..., 2014) - Amtsgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe / ab 11.02.2013, 01.01.2014: Familiengericht.

Sabrina Hunke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 09.10.2006, ..., 2013) - ab 01.04.2010: als Richterin auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer. Ab 01.05.2010: als Richterin auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Essen. Amtsgericht Werl - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe.

Sarah Ihnken (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 15.10.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Sarah Inken ab 15.10.2008 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Sarah Ihnken ab 15.10.2008 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Ibbenbüren - GVP 01.01.2010: Richterin auf Probe unter dem Namen Ihnken. 2011, 2012: Richterin auf Probe am Amtsgericht Ahlen - Familiengericht.

Dr. Daniel Immer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.05.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.05.2013 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufrgeführt. Amtsgericht Meschede - GVP 01.01.2015: Richter auf Probe. Amtsgericht Soest - GVP 01.06.2015: Richter auf Probe. Amtsgericht Brilon - GVP 01.01.2016: Richter auf Probe mit 0,5 Stelle.

Dr. Jörn Jacobs (Jg. 1974) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.07.2007, ..., 2010) - ab 01.11.2008 bis 2009: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Paderborn

Michael Janßen (Jg. 1975) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 09.01.2008, ..., 2009) - 2009: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Lünen.

Marta Jaworska (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1986) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 16.01.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 16.01.2013 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Herne - GVP 01.07.2016: Richterin auf Probe.

Jodaitis - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Soest.

Jung (geb. ....) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013) - Landgericht Detmold - GVP 01.01.2013: Richter auf Probe.

Tobias Jung (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 13.08.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 3.08.2012 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Landgericht Detmold - GVP 01.01.2013: Richter auf Probe. Amtsgericht Brilon - GVP 01.01.2016: Richter auf Probe.

Julia Jungermann (Jg. 1978) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.07.2006, ..., 2008) - Namensgleichheit mit:

No Name - Richter am Amtsgericht Essen - zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit" vom 19.11.2010 - Geschäftszeichen 592.2.1

Dr. Thomas Jungkamp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.11.2011, ..., 2012) - Landgericht Detmold - GVP 01.01.2012: Richter auf Probe - 0,75 Stelle. Amtsgericht Ahaus - GVP 01.05.2012: Richter auf Probe.

Luzie Kampelmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1987) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 16.03.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 16.03.2015 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Ahaus - GVP 01.03.2016, 01.07.2016: Richterin auf Probe. 

Dr. Kann (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Kann nicht aufgeführt. Amtsgericht Rheda-Wiedenbrück - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe.

? Kaußen - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2009) - ab 2009 Abordnung an das Amtsgericht Bielefeld.

Alke Kayser (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 10.02.2011, ..., 2014) - Amtsgericht Hamm - GVP 01.01.2013, 01.01.2014: Richterin auf Probe.

Kegel - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 12/2009, 2010) - 01.07.2009: Abordnung als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Gladbeck. GVP 15.02.2010: Mutterschutz

Kesseler - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2009: als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Minden. 2010: als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld

Kindermann - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Kindermann offenbar nicht aufgeführt. Amtsgericht Paderborn - GVP 11.11.2010: aufgeführt. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2012: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld.

Onni Timo Kipp (Jg. 1975) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 15.03.2004, ..., 2008) - 2008: Einsatz am Amtsgericht Bad Oeynhausen

Thorsten Kirschner (Jg. 1980) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.01.2006, ..., ) - : abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht ...

Dr. Christina Klapproth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1984) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 04.06.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 04.06.2012 als Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Recklinghausen - GVP 01.07.2013: 1) Einzelrichterstrafsachen (Abt. 32), einschließlich der Gs-Sachen, gegen Erwachsene mit den Anfangsbuchstaben.a) Sch, T und Z. b) U, V, X und Y. 2) Die Zivilprozesssachen (C-, H- und AR-Sachen) gemäß der Vorschaltliste (Abt. 19). 3) Die bis zum 31.12.2012 eingegangenen Zivilprozesssachen (C-, H- und AR- Sachen) der Abt. 54 hinsichtlich der Endziffern 0, 1, 2, 3. 4) Die Angelegenheiten der Freiheitsentziehung und Unterbringung aufgrund des Aufenthaltsgesetzes. 5) Wohnungseigentumsverfahren nach § 43 WEG aus den Städten Herten und Datteln (Abt. 91). 6) Die Mietsachen aus der Stadt Oer-Erkenschwick mit Ausnahme der Verfahren, die bis zum 31.08.2012 eingegangen sind (Abt. 56)

Klaus (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 unter den Namen Klaus im OLG Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Hamm - GVP 01.01.2016: Richterin auf Probe / Familiengericht.

Klees - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2012: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld.

Claudia Klingelhöfer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Amtsgericht Essen (ab , ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.01.2003 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Essen.

Klinkert - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009, 2010) - 2009, 2010: als Richterin auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Siegen.

Klopmeier - (geb. ....) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2016 unter den Namen Klopmeier nicht aufgeführt. Amtsgericht Essen-Borbeck - GVP 01.01.2017: Richter auf Probe. 

Kniebes - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - ab 01.06.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Landgericht Siegen

Dr. Kochmann (geb. ....) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - 2012: als Richter auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Lüdinghausen. Ab 01.09.2012: als Richter auf Probe abgeordnet an das Landgericht Münster.

Janna Kohle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1985) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.07.2013, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.07.2013 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufrgeführt. Amtsgericht Meschede - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe. Amtsgericht Beckum - GVP 15.06.2015: Richterin auf Probe.

Bastian Köhler (Jg. 1976) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.02.2005, ..., 2010) - 2008: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Warburg. Ab 31.03.2008 abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Paderborn - GVP 11.11.2010.

Kolesnikow - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009, 2010) - 2009, 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Iserlohn

Dr. Kothes - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Wetter. ab 01.03.2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Essen.

Kowal (geb. ....) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013) - Landgericht Detmold - GVP 01.01.2013: Richter auf Probe bis 14.04.2013.

Katrin Kremer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.06.2007, ..., 2014) - Amtsgericht Münster - GVP 01.01.2012: Richterin. Amtsgericht Lüdinghausen - GVP 01.01.2014: Richterin auf ProbeNamensgleichheit mit: Dr. Ralf Kremer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 16.06.2008 , ..., 2012) - Amtsgericht Ibbenbüren - GVP 01.07.2011: Richter auf Probe.

Dr. Ralf Kremer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 16.06.2008, ..., 2012) - Amtsgericht Ibbenbüren - GVP 01.07.2011: Richter auf Probe. Namensgleichheit mit: Katrin Kremer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.06.2007, ..., 2014) - Amtsgericht Münster - GVP 01.01.2012: Richterin. Amtsgericht Lüdinghausen - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe.

Annette Krömer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 16.07.2012 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm  aufgeführt.  Amtsgericht Borken - GVP 01.04.2014: Richterin auf Probe.

Krüger (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2016) - Amtsgericht Herford - GVP 01.01.2016: Richterin auf Probe. Namensgleichheit mit: Sebastian Krüger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter am Amtsgericht Detmold (ab 18.10.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 14.09.2009 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 18.10.2014 als Richter am Amtsgericht Detmold aufgeführt. Ab 15.03.2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Detmold. Ab 01.10.2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Blomberg mit der Hälfte seiner Arbeitszeit. Amtsgericht Detmold - GVP 01.01.2012: Richter auf Probe am Amtsgericht Detmold. Amtsgericht Detmold - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 14 und 15. GVP 01.01.2013: Familiensachen nach dem Turnussystem.

Dr. Constantin Kruse (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.11.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.11.2010 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Bünde - GVP 01.01.2012: Richter auf Probe.

Andrea Krusen (Jg. 1977) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.02.2007, ..., 2009) - 2009: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Siegen.

Dr. Ulrich Kühle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.07.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.07.2014 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Münster - GVP 19.09.2016: Richter auf Probe. 

Künneth - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - 2012: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Münster. Familiengericht - Abteilung 58.

Kuhne - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - GVP 01.01.2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Soest.

Dr. Lange - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - Amtsgericht Essen-Steele - GVP 01.06.2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Essen-Steele. Ab 15.08.2011: 

Ji-Young Laqua (Jg. 1977) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.02.2007, ..., 2010) - 2010 abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Dortmund.

No Name - Richterin am Amtsgericht Essen - zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit" vom 19.11.2010 - Geschäftszeichen 592.2.1

Lau (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Lau als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Dorsten - GVP 18.06.2014: Richterin auf Probe.

Dr. Oliver Laubinger (Jg. 1977) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.12.2007, ..., 2009) - 2009: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Beckum.

Dr. Ulrike Leder (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab 14.07.2008, ..., 2012) - Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2010, 01.01.2011:Richterin auf Probe am Amtsgericht Bielefeld.

Stephanie Lehrich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab 01.03.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 01.03.2007 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe bei den Staatsanwaltschaften im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Ab 06.2008, ..., 2009: Richterin auf Probe am Amtsgericht Paderborn.

Lenk - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - ab 01.07.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Essen.

Lenz (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013, 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter den Namen Lenz im OLG Bezirk Hamm nicht als Richterin auf Probe aufgeführt. Amtsgericht Recklinghausen - GVP 01.07.2013: 1) Einzelrichterstrafsachen einschließlich der Gs-Sachen gegen Erwachsene mit den Anfangsbuchstaben A, Bm - Bz, C, I, J und Lm Lz, Q und S (ohne Sch) (Abt. 27). 2) Entscheidungen nach dem Polizei- und Ordnungsbehördengesetz. 3) Beisitz im erweiterten Schöffengericht. GVP 15.08.2013, 14.07.2014.

Liemann (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 unter dem Namen Liemann nicht aufgeführt. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2012: Richterin auf Probe. Amtsgericht Rheine - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe. 

Dr. Laura Linke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 11.08.2008, ..., 2012) - Amtsgericht Lemgo - GVP 01.01.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Lemgo. Amtsgericht Detmold - GVP 01.01.2010, 01.01.2012: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Detmold. Ab 06.2008, ..., 2009: Richterin / Amtsgericht Paderborn.

Löhde - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - Amtsgericht Detmold - GVP 01.01.2012: Richter auf Probe am Amtsgericht Detmold. Ende der Abordnung am 29.02.2012.

Felix Masberg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.09.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.09.2010 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Rheda-Wiedenbrück - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe / Masberg.

Markus Mateika (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.11.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.11.2011 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Bis 30.05.2014 Richter auf Probe am Amtsgericht Lübbecke.

Matull (geb. ....) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 unter den Namen Matull im OLG Bezirk Hamm nicht als Richter auf Probe aufgeführt. Amtsgericht Recklinghausen - GVP 01.07.2013: Richter auf Probe / 1) Die Zivilprozesssachen (C-, H- und AR-Sachen) gemäß der Vorschaltliste (Abt. 16) einschließlich der am 01.07.2013 laufenden Verfahren. 2) Haftanordnungen (Abt. 21, 39) 3) Zwangsvollstreckungssachen, soweit sie nicht einem anderen Richter übertragen sind.

Jan-Christoph Mayer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 14.09.2009, ..., 2012) - ab 15.03.2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011, 01.01.2012: abgeordnet als Richter auf Probe.

Mayr (geb. ....) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2016) - Amtsgericht Ibbenbüren - GVP 01.03.2016: Richter auf Probe. 

Christiane Meier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 07.04.1998, ..., 2010) - 01.01.2008 bis 01.03.2008 möglicherweise am Amtsgericht Paderborn. 

Ingrid Meier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 15.02.2002, ..., 2010)

Astrid Meiler (Jg. 1974) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.08.2006, ..., 2008) - 2008 abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Paderborn

Meyer - Richter/in / Amtsgericht Paderborn (ab , ..., 2010 ) - Amtsgericht Paderborn - GVP 11.11.2010.

Alina Middelmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1989) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 17.02.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 17.02.2015 als  Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Ahlen - GVP 01.01.2016: Richterin auf Probe / Familiensachen. 

Mogk - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - 2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bottrop - GVP 04.04.2001.

Möller (geb. ....) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013, 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Möller als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Bocholt - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe.

Möllers - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - 2010 abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Wetter - Familiengericht A - F. 2011: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Bochum.

Dr. Mönikes (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012)  - im Handbuch der Justiz 2010, 2012 und 2014 nicht aufgeführt. GVP 01.07.2012: Richterin auf Probe am Amtsgericht Brakel.

Moos (geb. ...) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013, 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Moos im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Beckum - GVP 01.09.2013, 01.01.2014: Richter auf Probe.

Mühlenbernd (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013, 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Mühlenbernd nicht aufgeführt. GVP 18.03.2013, 01.04.2014: Richterin auf Probe am Amtsgericht Minden.

Müller - Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 10.03.2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Bielefeld.

Anna Katharina Müller-Rolf (Jg. 1981) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 21.01.2008, ..., 2009) - 2009: eingesetzt als Richterin am Amtsgericht Warburg.

Dr. Jens Nawrath (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 26.01.2009, ..., 2010) - ab 01.08.2009 Richter auf Probe am Amtsgericht Iserlohn. 2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Essen.

Anna-Julia Neschat (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 07.09.2009, ..., 2012) - Amtsgericht Gelsenkirchen - GVP 08.03.2010, 01.01.2011: Richterin auf Probe. 

Ines Neuhaus (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 16.12.2013, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 16.12.2013 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Ahaus - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe. 

Dr. Neumann (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - 2012: als Richterin auf Probe am Landgericht Detmold.

Dr. Oliver Neuwinger (Jg. 1975)  - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 13.08.2007, ..., 2008) - ab 31.03.2008 Abordnung als Richter auf Probe zum Amtsgericht Warburg

Dr. Julia Niesten-Dietrich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.05.2012, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.08.2012 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Herford - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe. Amtsgericht Herford - GVP 23.07.2015: Mutterschutz.

Diana Nohl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 26.01.2009, ..., 2012) - 2009, 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Blomberg. 10.05.2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Detmold / Familiengericht - Abteilung 8. Ab 01.04.2012: Richterin auf Probe am Amtsgericht Marl. Namensgleichheit mit: Kai Niesten-Dietrich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richter am Landgericht Bielefeld (ab 30.04.2009, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 25.07.2005 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 30.04.2009 als Richter am Landgericht Bielefeld aufgeführt. 2008: Richter auf Probe am Amtsgericht Minden - www.drb-nrw.de/bezirksgruppen/bielefeld/index.html.

Andre Nowak (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.09.2007, ..., 2010) - 2008 abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Coesfeld. 2009, 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Lüdinghausen. Ab 01.08.2010 abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Essen.

No Name (Jg. 1976) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.10.2006, ..., 2008) - die Angabe im Handbuch der Justiz 2008 soll laut Aussage von No Name unzutreffend sein. Auch soll No Name zu keinem Zeitpunkt Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm -  abgeordnet an das Amtsgericht Lennestadt gewesen sein, was wir - offenbar irrtümlich - annahmen. No Name ist dem Väternotruf bekannt. http://www.richterdatenbank.net/richterdatenbank/Richter/31050.html

Jens Oesker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 04.06.2012 , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 04.06.2012 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Bad Oeynhausen - GVP 01.01.2013, 01.01.2015: Richter auf Probe. Amtsgericht Herford - GVP 01.01.2015: Richter auf Probe. Ab 01.07.2015 Richter auf Probe am Amtsgericht Bad Oeynhausen.

Oesmann, gnt. Hoppe - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Soest.  

Ibanez Ortiz (geb. ...) - Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Ibanez Ortiz offenbar nicht aufgeführt. Namensgleichheit mit: Mario Ibanez Ortiz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter auf Probe im OLG Bezirk Köln (ab 02.06.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.06.2009 jeweils als Richter und Staatsanwalt im Beamtenverhältnis auf Probe im OLG-Bezirk Köln aufgeführt.

Bettina Osterhage-Brüderle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin / Amtsgericht Paderborn (ab , ..., 2010, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 19.10.2009 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Paderborn - GVP 11.11.2010, 28.03.2011, 20.03.2013.

Julia Ostrowski (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - im Handbuch der Justiz 2010 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Lüdighausen 01.01.2011: Richterin auf Probe am Amtsgericht Ahaus.

Dr. Pahnke (geb. ....) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: als Richter auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Minden - GVP 01.09.2010. Im GVP 25.10.2010 nicht mehr aufgeführt.

Palnau (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Palnau nicht aufgeführt. Amtsgericht Witten - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe / bürgerliche Rechtsstreitigkeiten, freiwillige Gerichtsbarkeit.

Thomas Paulick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.02.2012, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.02.2012 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Brakel - GVP 01.06.2015: Richter auf Probe.

Florian Doiminik Pawig (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.02.2010 als Staatsanwalt im Beamtenverhältnis auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit: Stefanie Pawig (geb. ...) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Amtsgericht Geldern - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe. 

Pieper - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009) - 2009: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Soest.

Pier (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Pier nicht aufgeführt. Amtsgericht Coesfeld - GVP 15.09.2013: Richterin auf Probe.

Oliver Pleus (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.01.2006, ..., 2011) - 2009: 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Rheine / Familiengericht. 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Lüdinghausen. Ab 01.08.2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Warendorf. Ab 01.02.2011: abgeordnet als Richter auf Probe an das Landgericht Münster.

Plötz (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Plötz nicht aufgeführt. Amtsgericht Minden - GVP 01.04.2014: Richterin auf Probe / Familiengericht.

Dr. Matthias Pohlkamp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 26.01.2009, ..., 2010) - ab 01.08.2009 Richter auf Probe am Amtsgericht Iserlohn. Bis 04/2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Essen. Ab 01.05.2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer.

Sonja Poppenborg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab  03.12.2007, ..., 2011) - 2008: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Minden. 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011.

Christian Potthast (Jg. 1978) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.05.2007, ..., 2010) - als Richter auf Probe 2009 abgeordnet an das Amtsgericht Wetter - Familiengericht - Abteilung 5 (Familienname I-Z)

Quadt (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - 2012: als Richterin auf Probe am Landgericht Detmold - 0,75 Stelle.

Recksiegel - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011: Abordnung als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld.

Refflinghaus - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Dortmund - im GVP 01.08.2010 aufgeführt.

Regel (geb. ...) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Regel im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Beckum - GVP 01.01.2013: Richter auf Probe. 

Daniel Reiner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.08.2012, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.08.2012 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Herford - GVP 01.01.2015: Richter auf Probe. 

Michael Reisenauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.05.2004, ..., 2010) - 2008, 2009: Richter auf Probe am Amtsgericht Marsberg.

Dr. Carina Remde (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1987) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.04.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.04.2014 im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Ab 03.02.2014: Richterin auf Probe am Landgericht Detmold. Amtsgericht Medebach - GVP 04.03.2016: Richterin auf Probe.

Rempp (geb. ....) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2016 unter den Namen Rempp nicht aufgeführt. Amtsgericht Essen-Borbeck - GVP 01.01.2017: Richterin auf Probe.

Lisa Rheker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 08.06.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 08.06.2009 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. 2010 Richterin auf Probe am Amtsgericht Siegen. Amtsgericht Meinerzhagen - GVP 01.01.2011, 01.01.2012: Richterin auf Probe. Namensgleichheit mit: Nadine Rheker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin am Amtsgericht Kleve / Familiengericht - Abteilung 19 und 47 (ab 31.03.2009, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.01.2003 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Bis 31.01.2009 Richterin auf Probe am Amtsgericht Detmold / Familiengericht - Abteilung 12. 2010 Richterin auf Probe am Amtsgericht Siegen. Amtsgericht Kleve - GVP 01.11.2010: Richterin am Amtsgericht Kleve / Familiengericht - Abteilung 19 und 47. GVP 14.09.2012. 2013: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Goch.

Dr. Rieks - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - Amtsgericht Gladbeck - GVP 01.01.2012: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Gladbeck.

Riesenbeck (geb. ....) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2001, 2012) - 01.01.2011: als Richter auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Lemgo. GVP 01.04.2012: als Richter auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Minden.

Rocznik (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Rocznik im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Ahaus - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe. Namensgleichheit mit: Ewald Rocznik (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzender Richter am Landgericht Münster (ab 09.01.1997, ..., 2012)

Roericht - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Dortmund. GVP 01.08.2010.

Rohrschneider - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 12/2009) - 01.04.2009: Abordnung an das Amtsgericht Gladbeck. Ab 01.12.2009 Abordnung mit halber Arbeitskraft an das Amtsgericht Dorsten.

Rosenke (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011, 2012) - Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011: unter dem Namen Rosenke-Schwinger als Richterin auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Bielefeld. GVP 01.11.2012: unter dem Namen Rosenke als Richterin auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Siegen. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". In jeder Trennung liegt schon ein Neuanfang. Amtsgericht Siegen - 23.02.2012: Ablehnungsgesuch des Angeklagten gegen Richterin Rosenke wegen der Besorgnis der Befangenheit durch Richter Springer als unbegründet zurückgewiesen. Landgericht Siegen - 20.02.2013: "Das angefochtene Urteil des Amtsgerichts Siegen vom 13.04.2012 wird aufgehoben" - http://www.wirsiegen.de/2013/02/landgericht-siegen-freispruch-1-klasse-fuer-thomas-morgenschweis/

Alexander Roth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.01.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 03.01.2011 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. 01.07.2011, 01.01.2012: Richter auf Probe am Amtsgericht Witten.

Antonietta Rubino (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2010 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt (Dienstantritt wohl 2008). Amtsgericht Hagen - GVP 01.01.2010: Richterin auf Probe. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 unter dem Namen Antonietta Rubino nicht aufgeführt

Rühl - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - ab 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Bielefeld

Sachs (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Sachs nicht aufgeführt. Amtsgericht Olpe - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe am Amtsgericht Olpe.

Sangmeister - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - 2011: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Essen. Amtsgericht Essen - GVP 01.01.2011.

Dr. Gregor Saremba (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 06.12.2010, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 06.12.2010 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. 2012: Richter auf Probe am Amtsgericht Rheine. 2012: gleichfalls Richter auf Probe am Amtsgericht Münster. Amtsgericht Münster - GVP 01.01.2015: Richter auf Probe. 

Inga Schaefer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 17.01.2005, ..., 2018) - 2011 am Amtsgericht Hattingen?

Sascha Schäfers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.11.2011, ..., 2015) - Amtsgericht Warburg - 2013: Richter auf Probe. Amtsgericht Paderborn - GVP 20.03.2013: Richter auf Probe. Amtsgericht Brakel 01.01.2015: Richter auf Probe. Amtsgericht Paderborn - GVP 01.06.2015: Richter auf Probe. Namensgleichheit mit: Beatrice Schäfers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld (ab 12.11.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 18.10.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 12.11.2013 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld aufgeführt.

Stephanie Scheepers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1988) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 21.09.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 21.09.2015 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Siegen - GVP 21.11.2016: Richterin auf Probe - Familiensachen. Namensgleichheit mit: Ulrich Scheepers (geb. 1959 in Mönchengladbach - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richter am Amtsgericht Mönchengladbach / Direktor am Amtsgericht Mönchengladbach (ab , ..., 2016, 2017) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 22.04.2008 als Direktor am Amtsgericht Mönchengladbach-Rheydt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 22.04.2008 als Direktor am Amtsgericht Mönchengladbach aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Schiller-Hartmann - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - 05/2009 abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Beckum. 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld. GVP 01.01.2011.

Schilling - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab, ..., 2009) - 01.06.2009 Abordnung an das Amtsgericht Marl. 7/2009 Abordnung an das Amtsgericht Essen-Borbeck

Nina Schlamann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.03.2010, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.03.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Lüdinghausen - GVP 01.01.2011, 01.09.2012: Richterin auf Probe. Amtsgericht Ahlen - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe. Amtsgericht Beckum - GVP 25.03.2013: ab 01.01.2013 Richterin auf Probe. Amtsgericht Ahlen - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe. Amtsgericht Ahlen - GVP 01.06.2015: Richterin auf Probe / Mutterschutz.

Schleberger (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2010, 2012 und 2014 unter dem Namen Schleberger nicht aufgeführt. Amtsgericht Essen-Steele - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe.

Schlesier - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - 04.07.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Detmold. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011: Abordnung als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld.

Hermann Schmäing (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978)  - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 04.05.2009, ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Lüdinghausen.

Schmidt - Richterin auf Probe / Amtsgericht Rheine (ab , ..., 2009)

Hendrik Schnasse (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.02.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.02.2013 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Rahden - GVP 15.07.2015: Richter auf Probe - halbe Stelle. Amtsgericht Bünde - GVP 01.08.2015: Richter auf Probe. 

Schneider - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 04.07.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Detmold.

Schnell - Richter auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - ab 2010: Abordnung als Richter auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld - Familiengericht. GVP 01.01.2011.

Viviane Schrameyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 15.03.2010, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 15.03.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Gronau - 01.10.2010: Richterin auf Probe. Amtsgericht Ibbenbüren - GVP 01.01.2012: Richterin auf Probe. Amtsgericht Gronau - 01.01.2015: Richterin auf Probe / Familiensachen. 

Melanie Schroub (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1984) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.02.2011, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.02.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Beckum - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe.

Schulte (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Köln (ab , ..., 2013, 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Schulte im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Ab 02.10.2013: Richterin auf Probe am Amtsgericht Tecklenburg. GVP 01.01.2014: Familiengericht. Namensgleichheit mit: Johann Schulte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Köln (ab 26.04.2011, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Schulte im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt.

Schulte (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Köln (ab , ..., 2013, 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Schulte im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Ab 02.10.2013: Richterin auf Probe am Amtsgericht Tecklenburg. GVP 01.01.2014: Familiengericht / Abteilung 20. Namensgleichheit mit: Johann Schulte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Köln (ab 26.04.2011, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Schulte im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt.

Meinholf Schultebrauks (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.01.2008, ..., 2010) - 2010 abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Dortmund / Familiengericht.

Jan Schulz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.10.2004, ..., 2008)

Dr. Schumacher (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - ab 01.09.2010: als Richterin auf Probe am Amtsgericht Bocholt - GVP 01.08.2010. 01.01.2011: als Richterin auf Probe am Amtsgericht Dülmen.

Jasmin Schürhoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.09.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.09.2015 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Rahden - GVP 01.09.2016: Richterin auf Probe / halbe Stelle. 

Schweers - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011: Abordnung als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld.

Selke - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - 2011: Abordnung als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld. Ab 01.09.2011 Abordnung als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Gütersloh. 

Seppel - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2012) - GVP 01.01.2012 - Amtsgericht Herne-Wanne: abgeordnet als Richterin auf Probe.

Soltwedel - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - 01.09.2010: Abordnung als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Beckum. 01.03.2011: Abordnung als Richterin auf Probe an das Landgericht Bielefeld.

Dr. Spielmann - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Iserlohn

Tim Christian Stauß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.08.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.08.2010 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Bünde - GVP 01.01.2012: Richter auf Probe.

Juliane Stegmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 28.06.2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.06.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Herne - GVP 01.01.2016: Richterin auf Probe / Familiensachen - Abteilung 16.

Steinbach - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Hamburg-Harburg

Sandra Stellbrink (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.01.2005, ..., 2008) - 2008 Einsatz als Richterin am Amtsgericht Minden.

Felix Strauch (geb. .... ) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 nicht aufgeführt. Amtsgericht Meschede - GVP 01.07.2015: Richter auf Probe.

Heike Stumm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.06.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.06.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. ab 01.06.2010: Richterin auf Probe am Landgericht Siegen. Amtsgericht Essen - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe / Familiengericht - Abteilung 104. Namensgleichheit mit: Heike Christiane Stumm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin am Amtsgericht Essen (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 10.10.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. GVP 01.01.2014: Zivilsachen.

Dr. Anke Suttorp (Jg. 1977) -  Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.09.2007, ..., 2010) - 2008: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Lüdinghausen. 2009: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Kamen. 11/2009 abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Düsseldorf. 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Dortmund.

Juliette Sychla (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.05.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 03.05.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Ab 15.11.2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Soest. Amtsgericht Hamm - GVP 01.01.2012, 01.01.2014: Richterin auf Probe.

Tartsch - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009, 2010) - 2008, 2009, 2010 abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Dortmund / Familiengericht - Abteilung 118

Kirsten Teubel (Jg. 1974) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.08.2007, ..., 2010) - 2009: Richterin auf Probe am Amtsgericht Coesfeld. GVP 01.01.2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Ibbenbüren.

Nina Thormann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1985) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 20.02.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.02.2013 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Bad Oeynhausen - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe. Amtsgericht Lübbecke - GVP 01.01.2016: Richterin auf Probe. Amtsgericht Herford - GVP 01.01.2016: Richterin auf Probe.

Christoph Tiffert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 05.11.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 05.11.2012 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Ahaus - GVP 03.06.2013, 01.01.2014: Richter auf Probe. Amtsgericht Ahaus - GVP 01.01.2015: nicht aufgeführt. Amtsgericht Ahaus - GVP 01.03.2016, 01.07.2016: Richter auf Probe.

Tiggermann - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - ab 01.08.2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Olpe.

Tillmanns (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Tillmans im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Rheine - GVP 01.01.2016: Richterin auf Probe.

Ines Timke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 29.04.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 29.04.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Essen-Borbeck - GVP 01.10.2014: Richterin auf Probe / erkrankt.

Tyczynski - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - Amtsgericht Bad Oeynhausen - GVP 31.05.2010: Richter auf Probe.

Dorothee Uhlenbrock (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 03.09.2001, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Dorothee Harke ab 03.09.2001 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 unter dem Namen Dorothee Uhlenbrock ab 03.09.2001 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Amtsgericht Essen - GVP 01.01.2012: als Richterin auf Probe am Amtsgericht Essen.

Uteß - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - ab 03.04.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Essen.

Tilmann Vaerst (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 10.04.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 10.04.2012 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Beckum - GVP 01.01.2013: Richter auf Probe. Amtsgericht Beckum - GVP 01.09.2013: als Richter auf Probe hälftige Abordnung an das Amtsgericht Ahlen. Amtsgericht Beckum und Amtsgericht Ahlen - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe.

Vahrenbrink - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - 01.01.2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Münster

Doris Veltel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1985) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 04.06.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 04.06.2012 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Ahaus - GVP 01.07.2016: Richterin auf Probe. 

Vöckel (geb. ....) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, ..., 2012) - ab 12.04.2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Landgericht Siegen. GVP 01.11.2012: als Richter auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Siegen.

Dr. Karin Waldeyer-Gellmann (Jg. 1977) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.05.2006, ..., 2008) - 2008 eingesetzt am Amtsgericht Coesfeld

Dr. Astrid Wallow (Jg. 1978) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.11.2007, ..., 2009) - Einsatz als Richterin am Amtsgericht Minden (ab , ..., 2009)

Walter - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - ab 01.06.2009 bis 18.02.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Detmold. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011: Abordnung als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bielefeld.

Dr. Wappler - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010, 2011) - 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Hagen. Amtsgericht Essen-Steele - GVP 01.06.2011: Richterin auf Probe am Amtsgericht Essen-Steele. Ab 01.10.2011:

Weber - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011, 2012) - GVP 22.11.2011: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Bad Oeynhausen. Ab 10.04.2012: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Detmold.

Weber - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Dortmund. GVP 01.08.2010.

Dr. Weber - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: als Richterin auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Warendorf. 2010 abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Münster

Linda Wegmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1985) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.09.2014, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.09.2014 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Essen-Borbeck - GVP 01.01.2017: Richterin auf Probe.

Patrick Wersin (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 10.06.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 10.06.2013 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Bünde - GVP 04.10.2016: Richter auf Probe. 

Wesselmann - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - ab 17.05.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Landgericht Siegen.

Wetzel - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - ab 15.09.2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Detmold.

Weyand (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Weyand als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm nicht aufgeführt. Amtsgericht Schwerte - GVP 01.01.2016: Richterin auf Probe.

Katharina Wiebels (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.04.2010, ..., 2013) - 01.01.2011: als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Ahaus. Amtsgericht Ahaus - GVP 01.05.2012 bis 15.01.2013: Richterin auf Probe.

Wiebusch-Knauff - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - GVP 11.04.2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bad Oeynhausen. 20.07.2011: "Löhne: Drei Frauen und ein Sündenfall. Führerschein wird Spielball im Ehekrieg. ... Für den Verteidiger des Ehemanns war das ein klares Zeichen, dass sich hier zwei Frauen mit Unterstützung einer dritten einen bizarren Ehekrieg gegen ihren Ex liefern. Richterin Wiebusch-Knauff ließ jedoch durchblicken, dass sie den Aussagen der beiden Frauen Glauben schenke." - http://www.mt-online.de/start/letzte_meldungen_aus_der_region/4748713_Loehne_Drei_Frauen_und_ein_Suendenfall.html

Oliver Wieczorek (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter / Amtsgericht Paderborn (ab , ..., 2010, 2011) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 21.04.2008 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Paderborn - GVP 11.11.2010, 28.03.2011: ohne Angabe ob Richter am Amtsgericht oder Richter auf Probe.

Wientgen - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Essen

Dr. Marion Wiese (Jg. 1977) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 04.07.2005, ..., 2009) - 2009: Richterin auf Probe am Amtsgericht Lüdinghausen. 2009: Richterin auf Probe am Amtsgericht Münster

Wiesinger - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - 2010: als Richterin auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Minden - im GVP vom 01.09.2010 nicht mehr aufgeführt.

Verena Willeke (Jg. 1978) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.11.2007, ..., 2008) - 2008: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bünde

Willjes - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - 2011: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Bochum

Dr. Peter Wirtz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 05.09.2011, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 05.09.2011 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Bünde - GVP 01.08.2015: "Widerruf der Bestellung des Richters Dr. Wirtz zum Richter bei dem Amtsgericht Bünde".

Roland Wissel (Jg. 1976) - Richter am Amtsgericht Essen (ab , ..., 2010, 2011) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 05.01.2004 Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt.

Wolf - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2011) - ab 21.02.2011: Richterin auf Probe am Amtsgericht Essen-Steele.

Anneke Wulf (Jg. 1978) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 21.01.2007, ..., 2010) - ab 18.03.2008: Richterin auf Probe am Amtsgericht Ibbenbüren. Bis 05.02.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer

Ole Wulff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 04.01.2010, ..., 2014) - Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2011: Richter auf Probe. Amtsgericht Rheine - 2012: Richter auf Probe. Amtsgericht Lüdinghausen - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe.

Annika Ziemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.07.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.07.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Hamm - 2012: Richterin auf Probe. Amtsgericht Bad Oeynhausen - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe.

Zipter - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2010) - ab 2010: als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Recklinghausen / Familiengericht - Abteilung 41.

Dr. Zülligoven - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab , ..., 2009) - 2009 als Richter auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Ibbenbüren

 

 

Nicht mehr als Richter am Oberlandesgericht Hamm tätig:

Wolfgang Andexer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 1. Senat für Familiensachen (ab 09.12.2005, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.11.1989 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 09.12.2005 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. GVP 01.01.2012: nicht aufgeführt

Peter Bähr (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 26.09.1985, ..., 2010)

Katrin Bandini (Jg. 1970) - Richterin am Amtsgericht Minden / Familiengericht (ab 07.06.2006, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.03.2000 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Reinhard Baur (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 01.01.2001, ..., 2010)

Ursula Marliese Bea (Jg. 1945) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 29.06.2001, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.06.2001 als Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht mehr eingetragen.

Udo Becker (Jg. 1943) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 26.10.1999, ..., 2008)

Heinrich Beckmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 12. Zivilsenat (ab 14.01.2003, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit: Heinz-Bernd Beckmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Amtsgericht Lüdinghausen / Familiengericht - Abteilung 13 / Direktor am Amtsgericht Lüdinghausen (ab 01.06.1997, ..., 31.10.2012) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 29.04.1979 als Richter am Amtsgericht Recklinghausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.10.1993 als Direktor am Amtsgericht Dülmen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.06.1997 als Direktor am Amtsgericht Lüdinghausen aufgeführt. Ruhestand zum 31.10.2012.

Rudolf von der Beeck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Vorsitzender Richter am Landgericht Dortmund / Vizepräsident am Landgericht Dortmund (ab 31.05,2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 18.04.1990 als Richter am Landgericht Arnsberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 27.09.2001 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 27.02.2009 als Vizepräsident am Landgericht Arnsberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 31.05,2010 als Vizepräsident am Landgericht Dortmund aufgeführt. www.drb-nrw.de/bezirksgruppen/arnsberg/index.html / http://www.sauerlandkurier.de/von-der-beeck-befoerdert-sauerlandkurier_kat119_id121952.html

Altons Maria van Beek (Jg. 1946) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 25.04.1989, ..., 2009)

Denisa Belinic (Jg. 1973) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 28.05.2001, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.05.2001 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht mehr eingetragen.

Jürgen Benscheidt (Jg. 1938) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.01.1996 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Anneli Martel Betz (Jg. 1944) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 26.09.1990 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht aufgeführt.

Andreas Berg (Jg. 1973) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 05.07.2000, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 05.07.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt.

Dr. Wolfgang Bernhardt (Jg. 1945) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 5. Senat für Familiensachen (ab 17.09.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.09.198 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Bärbel Binnberg (Jg. 1940) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 23.09.1991, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.09.1991 als Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Agnes Block-Gerdelmann (Jg. 1969) - Richterin am Amtsgericht Detmold / Familiengericht / Abteilung 13 (ab , ..., 2006) - ab 25.05.1999 Richterin am Oberlandesgericht Hamm

Dr. Friedrich Blumenröhr (geb. 24.10.1936) - Richter am Bundesgerichtshof (ab 19.09.1978, ..., 1988) - vorher Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / XII. Zivilsenat - Familiensenat?

Hartmut Boehm (Jg. 1939) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 19.06.1981, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.06.1981 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Ulrich Boesenberg (Jg. 1943) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 25.09.1985, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.09.1985 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht mehr eingetragen.

Udo Breidenbach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2000, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 26.08.1980 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1986 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988, 1994 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000, 2002 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht aufgeführt.

Reinhard Brück (Jg. 1937) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 29.11.1990, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.11.1990 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Dorothea Elisabeth Brumberg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 14.12.2001, ..., 2012) - GVP 01.01.2012: 10. Zivilsenat. Namensgleichheit mit: Hans-Hermann Brumberg (Jg. 1939) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 01.07.1987, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1987 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Hans-Hermann Brumberg (Jg. 1939) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 01.07.1987, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1987 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dorothea Elisabeth Brumberg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 14.12.2001, ..., 2012) - GVP 01.01.2012: 10. Zivilsenat.

Gerd Burges (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 13.12.1995, ..., 2010) 

Dr. Detlef Burhoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 20.02.1995, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2010 nicht aufgeführt. ZAP-Heft 17/2003, F 22, S. 369: Das Klageerzwingungsverfahren - Insbesondere die Zulässigkeit des Antrags auf gerichtliche Entscheidung" - http://www.burhoff.de/insert/?/veroeff/aufsatz/zap_f22_s369.htm. 2013: Tätigkeit als Rechtsanwalt - http://www.burhoff.de. BGH, 16.05.2013 - I ZR 172/12 - Verfahrensgang: LG Freiburg, 19.03.2012 - 8 O 202/11, OLG Karlsruhe, 22.08.2012 - 4 U 90/12, BGH, 16.05.2013 - I ZR 172/12, BGH, 16.05.2013 - (Az. unbek.), BGH, 15.08.2013 - I ZR 172/12. Bundesgerichtshof - I ZR 172/12 - Beschluss vom 16. Mai 2013: "... Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 16. Mai 2013 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Bornkamm und die Richter Pokrant, Prof. Dr. Büscher, Dr. Koch und Dr. Löffler beschlossen: 1. Der Streitwert für das Verfahren der Nichtzulassungsbeschwerde wird auf 20.000 € festgesetzt. 2. Der Wert der mit der beabsichtigten Revision geltend zu machenden Beschwer beträgt 20.000 €. 3. Die Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision im Urteil des 4. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Karlsruhe vom 22. August 2012 wird auf Kosten des Beklagten zurückgewiesen.

Heinz-Jürgen Butemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 34. Zivilsenat (ab 17.09.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.10.1986 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Peter Clemen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Vorsitzender Richter am Landgericht Arnsberg / Präsident am Landgericht Arnsberg (ab 01.02.2013, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 25.04.1991 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.11.1999 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.10.2004 als Vizepräsident am Landgericht Arnsberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.12.2008 als Präsident am Landgericht Detmold aufgeführt.

Dr. Dieter Coburger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bochum / Vizepräsident am Landgericht Bochum (ab 21.10.2008, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 17.07.1998 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.10.2007 als Ministerialrat im Justizministerium Nordrhein-Westfalen aufgeführt.

Peter Christ (Jg. 1956) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 25.03.1997, ..., 2009) 

Gero Debusmann (Jg. 1943) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / Präsident am Oberlandesgericht Hamm (ab 01.01.1996, ... ,11/2008) - Gero Debusmann (* 3. November 1943 in Bensberg) - 1974 Berufung zum Richter am Landgericht Essen. 1983 Vorsitzender Richter am Landgericht Essen. Vierjährige Tätigkeit beim Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen.1987 Vizepräsident des Landgerichts Essen. 1990 Ernennung zum Präsidenten des Landgerichts Essen. - http://de.wikipedia.org/wiki/Gero_Debusmann - (Stand 07.03.2009)

Mathias Denkhaus (Jg. 1958) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf / 5. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2008) - ab 27.09.2001 Richter am Oberlandesgericht Hamm

Hans Albrecht Dingerdissen (Jg. 1939) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 3. Familiensenat (ab 12.12.1996, ..., 2002)

Klaus Droppelmann (Jg. 1937) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 01.02.1990, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.1990 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Otto Dunschen (Jg. 1940) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 14.11.2000, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 14.11.2000 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Heribert Karl Eggert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Landgericht Siegen / Vizepräsident am Landgericht Siegen (ab 03.08.2009, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab ab 19.12.1991 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Dr. Klaus Hubert Fahrendorf  (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 03.11.1999, ..., 2012)

Prof. Dr. Wolfgang Farke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Brandenburg / 2. Zivilsenat / Präsident am Oberlandesgericht Brandenburg (ab 20.05.2005, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 17.05.1982 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.12.1999 als Vizepräsident am Brandenburgischen Oberlandesgericht aufgeführt.

Rainer Fechner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 11.09.1992, ..., 2014) - GVP 01.01.2013, 01.01.2014: stellvertretender Vorsitzender Richter / 7. Senat für Familiensachen. 

Wilfried Hartmut Filla (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1978 ab 20.06.1975 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 und 1998 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Landgericht Essen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt (Dienstantritt wohl um 2001). Im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Filla nicht aufgeführt.  Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzer - 4. Zivilsenat.

Elmar Finger (Jg. 1939) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 15.11.1979, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.11.1979 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Fritz Finke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 13. Senat für Familiensachen (ab 23.06.2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 25.04.1989 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 23.06.2008 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. 2009 AK 15 DFGT. 2010: 114. Fachanwaltslehrgang in Münster Baustein 1: Kindschaftssachen, Abstammungsrecht, Ehewohnung und Hausrat, Gewaltschutz, Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft und der Lebenspartnerschaft - http://www.anwaltakademie.de/

Johann Fischaleck (Jg. 1940) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 29.01.1993, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.01.1993 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Rainer Fischer (Jg. 1937) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 24.08.1977, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.08.1977 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Heinrich Flege (Jg. 1943) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 08.07.1996, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 06.04.1998 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht aufgeführt..

Klaus Fliegenschmidt  (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 8. Senat für Familiensachen (ab 26.06.2000, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 26.06.2000 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 nicht aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2011: stellvertretender Vorsitzender Richter / 8. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2012: nicht aufgeführt. FamRZ 22/2004.

Eckart Frey (Jg. 1940) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 08.07.1996, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.07.1996 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

 

Dr. Dietrich Gammelin (Jg. 1940) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 09.03.1999 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Jens Gnisa (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Bielefeld / Direktor am Amtsgericht Bielefeld (ab , ..., 2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 29.09.1993 als Richter am Landgericht Paderborn aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 12.08.2002 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 27.09.2007 als Vizepräsident am Landgericht Paderborn aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 27.09.2007 als Direktor am Amtsgericht Bielefeld aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. FamRZ 16/2004. Landesvorsitzenden des Deutschen Richterbundes - Landesverband Nordrhein-Westfalen - www.drb-nrw.de

Monika Gödel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 09.09.1988, ..., 2010) - 2010: längerfristig erkrankt.

Dr. Gero Götz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 3. Senat für Familiensachen (ab 31.07.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Gero Götz nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.10.2003 als Richter am Landgericht Arnsberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 31.07.2009 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2011: nicht aufgeführt.

Klaus-Dieter Gottwald (Jg. 1942) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 27.10.1986, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.10.1986 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Lutz Grimm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richter am Amtsgericht Herne-Wanne / Direktor am Amtsgericht Herne-Wanne (ab , ..., 2015, 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 18.02.2008 als Richter am Amtsgericht Bochum aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.06.2013 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Amtsgericht Bochum - GVP 01.01.2010: Familiengericht - Abteilung 61. 28.05.2015: "Das Amtsgericht Herne-Wanne hat einen neuen Direktor" - http://www.radioherne.de/nc/herne/lokalnachrichten/lokalnachrichten/article/-8f6decd243.html?cHash=960ecf0b311f437e5739ad0dafbd8639&sword_list[0]=gericht

Dr. Michael Haas (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Vorsitzender Richter am Landgericht Münster / Vizepräsident am Landgericht Münster (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 04.02.1993 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.07.1996 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 26.02.2003 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.08.2010 als Vizepräsident am Landgericht Bielefeld aufgeführt.

Dr. Hahne (geb. 07/1899 - Senatspräsident am Oberlandesgericht Hamm (ab 01.11.1953, ...,1958) - im Handbuch der Justiz 1958 als Senatspräsident am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Über seine Tätigkeit in der Zeit des Nationalsozialismus, Mitgliedschaften in nationalsozialistischen Organisationen, eventuelle Beteiligungen an nationalsozialistischen Unrecht oder eine eventuelle Teilnahme an Justizverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus liegen uns derzeit keine Informationen vor. War 1945 bei Kriegsende 45 Jahre alt. Über eine eventuelle Teilnahme an Kriegshandlungen in der Zeit des Nationalsozialismus informiert auf Anfrage die Deutsche DienststelleNamensgleichheit mit: Harald Hahne (geb. 10.03.1911) - Leitender Oberstaatsanwalt am Landgericht Osnabrück (ab 28.05.1965, ..., 1974) - im Handbuch der Justiz 1958 ab 01.11.1956 als  Erster Staatsanwalt beim Oberlandesgericht Oldenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1974 ab 28.05.1965 als Leitender Oberstaatsanwalt am Landgericht Osnabrück aufgeführt. War 1945 bei Kriegsende 34 Jahre alt. Über seine Tätigkeit in der Zeit des Nationalsozialismus, eventuelle Mitgliedschaften in nationalsozialistischen Organisationen, eventuelle Beteiligungen an nationalsozialistischen Unrecht oder eine eventuelle Teilnahme an Justizverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus liegen uns derzeit folgende Informationen vor: Am 14. Oktober 1940 zum Staatsanwalt ernannt und bis zu seiner Einberufung 1942 zum Militär tätig in Naumburg/Saale. Seit 17. Januar 1942 Soldat und vom 25. Juli 1945 bis 26. April 1946 in amerikanischer Kriegsgefangenschaft in Hammelburg. Über die Zeit beim "Militär" ab 1942 informiert auf Anfrage die Deutsche DienststelleNamensgleichheit mit: Dr. Meo-Micaela Hahne (geb. 18.03.1947) - Vorsitzende Richterin am Bundesgerichtshof / XII. Zivilsenat - Familiensachen - vom Väternotruf: als "Väterentsorgungssenat" bezeichnet (ab 12.11.2001, ..., 2010) - nach Tätigkeit als Richterin auf Probe am Landgericht Mannheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim 1977 zur Richterin am Amtsgericht Mannheim, im November 1984 zur Richterin am Landgericht Karlsruhe und im Oktober 1987 zur Richterin am Oberlandesgericht Karlsruhe ernannt. Im Handbuch der Justiz 1998 ab 20.11.1987 als Richterin am Oberlandesgericht Karlsruhe aufgeführt. Dem Bundesgerichtshof gehört Frau Dr. Hahne seit Januar 1992 an. Sie ist seither Mitglied, seit April 1999 stellvertretende Vorsitzende des vornehmlich für das Familienrecht und das gewerbliche Miet- und Pachtrecht zuständigen XII. Zivilsenats. Ab 12.11.2001 Richterin am Bundesgerichtshof. Beteiligte Richterin am Väterdiskriminierungsurteil vom 04.04.2001.

Reinhard von Hasselbach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hagen / Vizepräsident am Landgericht Hagen (ab 17.01.2001, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 23.04.1986 als Richter am Landgericht Hagen - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 06.12.1995 als Richter am Oberlandesgericht Hamm - abgeordnet - aufgeführt.  Im Handbuch der Justiz 2014 ab 17.01.2001 als Vizepräsident am Landgericht Hagen aufgeführt. Landgericht Hagen - 2009: 1. Zivilkammer.

Jörg Heinrichs (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Dortmund / Präsident am Amtsgericht Dortmund (ab , ..., 2015) - ab 1993 im richterlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 29.10.1998 als Richter am Amtsgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.2001 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Ab Juli 2003 an das Justizministerium NRW abgeordnet, leitete dort das Referat für Liegenschaftsangelegenheiten und Vergabewesen. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 28.11.2005 als Direktor am Amtsgericht Gelsenkirchen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 28.11.2005 als Direktor am Amtsgericht Bielefeld aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.05.2012 als Präsident am Amtsgericht Essen aufgeführt. Amtsgericht Bielefeld - GVP 01.01.2012: Direktor am Amtsgericht Bielefeld.

Thomas Helmkamp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Vorsitzender Richter am Landgericht Münster / Vizepräsident am Landgericht Münster (ab , ..., 2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.09.1997 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 20.11.2006 als Vizepräsident am Landgericht Bielefeld aufgeführt.

Beate Leontine Hildebrandt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richterin am Amtsgericht Lüdinghausen / Familiengericht (ab , ..., 2002, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 28.09.1979 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Lüdinghausen aufgeführt.

No Name - Richter am Amtsgericht Münster - zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit" vom 19.11.2010 - Geschäftszeichen 592.2.1

Oliver Hoffmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richter am Amtsgericht Bochum / Direktor am Amtsgericht Bochum (ab , ..., 2016) - ab 1996 als Richter auf Probe am Landgericht Arnsberg und am Amtsgericht Hagen. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 09.11.2000 als Richter am Amtsgericht Bochum aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 29.04.2005 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt (9. Senat für Familiensachen). Im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.04.2008 als Direktor am Amtsgericht Kamen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 17.04.2008 als Direktor am Amtsgericht Hagen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 17.04.2008 als Direktor am Amtsgericht Hagen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Kamen - GVP 05.07.2010: Familiensachen.

Peter Karl (Jg. 1938) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.01.1993 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Jost-Michael Kausträter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Gelsenkirchen / Direktor am Amtsgericht Gelsenkirchen (ab 17.02.2009, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 31.01.1994 als Richter am Amtsgericht Bochum aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.05.1999 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 28.11.2005 als Direktor am Amtsgericht Marl aufgeführt.

Hartwig Kemner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bochum / Präsident am Landgericht Bochum (ab 01.01.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 30.07.1986 als Richter am Landgericht Bochum aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 11.03.1994 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.05.2000 als Vizepräsident am Landgericht Bochum aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 13.03.2006 als Präsident am Landgericht Hagen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.01.2013 als Präsident am Landgericht Bochum aufgeführt.

Simone Kleinod (Jg. 1971) - Richterin am Landgericht Arnsberg / Pressedezernentin (ab , ..., 2008) - ab 01.08.2000 Richterin am Oberlandesgericht Hamm.

Dr. Rolf Kniffka (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof (ab 06.11.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 24.01.1983 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ohne Angabe Vornamen ab 20.12.1991 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.06.1998 als Richter am Bundesgerichtshof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010und 2012 ab 06.11.2008 als Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof aufgeführt. VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs - Beschluss vom 23. Februar 2012 - VII ZB 59/09 - durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Kniffka, den Richter Dr. Kuffer, die Richterin Safari Chabestari, den Richter Halfmeier und den Richter Prof. Leupertz. VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs öffnet Datenschutzverletzungen Tür und Tor - für die Gläubigerbefriedigung wird das Recht auf informationelle Selbstbestimmung Unbeteiligter ausgehebelt - mehr dazu hier.

Hermann Knippenkötter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 14.11.2000, ..., 2013) - Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: 4. Zivilsenat. Namensgleichheit mit: Andrea Granseuer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin am Landgericht Arnsberg (ab 18.06.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Andrea Granseuer ab 25.05.2009 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Andrea Granseuer ab 25.05.2009 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 18.06.2012 als Richterin am Landgericht Arnsberg aufgeführt. 

Dr. Heinz-Dieter Köhler (Jg. 1944) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 6. Senat für Familiensachen (ab 17.09.2004, ..., bis 31.01.2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.11.1985 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Detlef König (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 3. Senat für Familiensachen (ab 28.10.2003, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 14.11.1997 als Richter am Landgericht Paderborn aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010: Richter am Oberlandesgericht - 10. Senat für Familiensachen. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2012: Richter am Oberlandesgericht - 3. Senat für Familiensachen. GVP 01.10.2012: nicht aufgeführt.

Gunther Kramer (Jg. 1939) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 6. Senat für Familiensachen (ab 26.10.1999, ..., 2002)

Michael Kretschmer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Amtsgericht Hamm / Direktor am Amtsgericht Hamm (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 23.05.2000 als Richter am Landgericht Essen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 13.05.2005 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 25.05.2012 als Direktor am Amtsgericht Kamen aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dr. Barbara Kretschmer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Essen (ab 16.07.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 08.08.2003 als Richterin am Landgericht Essen aufgeführt. 

Peter Krumm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richter am Amtsgericht Siegen / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Siegen (ab , ..., 2011, 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 06.11.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Köln und zugleich auch ab 06.11.2000 als Richter am Amtsgericht Köln aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2006 nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 11.05.2004 als Richter am Amtsgericht Köln - abgeordnet - aufgeführt. Bis 07.03.2011 als Richter am Amtsgericht abgeordnet an das Oberlandesgericht Hamm - 1. Strafsenat. Justizministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen - 01.10.2011: Richter am Oberlandesgericht Peter Krumm als Richter am Amtsgericht - als ständiger Vertreter eines Direktors - an das Amtsgericht Siegen.

Günter Kuckuk (geb. 15.08.1934) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 11.09.1987, ..., 1998)

Hans Küpperfahrenberg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz 1946) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 7. Senat für Familiensachen (ab 15.07.1986, ..., 2010) - Namensgleichheit mit: Dr. Regina Küpperfahrenberg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Amtsgericht Herne (ab 08.01.2008, ..., 2012)

Andrea Kurz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Oberlandesgericht Hamm (ab 31.03.2004, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.04.1998 als Richterin am Amtsgericht Iserlohn aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: stellvertretende Vorsitzende Richterin / 7. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2014: nicht aufgeführt.

Dagmar Lange (Jg. 1956) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Siegen / Präsidentin am Landgericht Siegen (ab 01.02.2010, ..., 2010) - war Richterin an den Amtsgerichten in Lüdenscheid, Olpe und Siegen. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 14.03.1989 als Richterin am Amtsgericht Olpe aufgeführt. Ab 03.11.2004 Direktorin am Amtsgericht Siegen. Februar 2007 bis Ende Dezember 2008 beim Oberlandesgericht in Hamm - Dezernat für Notarangelegenheiten. Seit Januar 2009 Vizepräsidentin des Landgerichts Dortmund.

Martin Lehmann (Jg. 1955) - Richter am Bundesgerichtshof (ab 14.05.2009, ..., ) - ab 1980 als Richter tätig - Landgericht Paderborn. Ab 19.12.1991 Richter am Oberlandesgericht Hamm. Anschließend Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 24. Zivilsenat

Prof. Dr. Hartmut Linke (Jg. 1943) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 20.11.1987, ..., FamRZ 11/2006) - im Handbuch der Justiz 2008 nicht mehr eingetragen.

Friedrich Wilhelm Lohmann (geb. 1929) - ab 1980 stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / XII. Zivilsenat - Familiensenat / ab 1982 Vorsitzender Richter / gestorben am 03.01.2998 kurz vor Vollendung seines 80. Geburtstages - ruhe sanft.

Horst Luthin (geb. 12.01.1935 in Osnabrück) -  Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 30.11.1991, ..., 1999) - im Handbuch der Justiz 1974 ab 01,10.1971 als Richter am Landgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1982 und 1988 ab 24.01.1978 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1992 ab 30.11.1991 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Mitherausgeber der "Zeitschrift für das gesamte Familienrecht" - FamRZ (siehe auch FamRZ 6/1991)

Werner Meier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Bad Oeynhausen / Direktor am Amtsgericht Bad Oeynhausen (ab , ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.05.1997 als Richter am Amtsgericht Lippstadt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 28.02.2003 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt (5. Senat für Familiensachen). Im Handbuch der Justiz 2010 ab 28.02.2003 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Paderborn aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 

Heinz-Joachim Mosler (Jg. 1943) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 2. Familiensenat (ab 10.03.1983, ..., 2008 langfristig erkrankt)

Rainer Mues (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Vorsitzender Richter am Landgericht Detmold / Präsident am Landgericht Detmold (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 04.10.1994 als Richterin am Amtsgericht Soest aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.12.1998 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 05.03.2009 als Leitender Ministerialrat im Justizministerium Nordrhein-Westfalen aufgeführt.

Dr. Gerda Müller (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1944) - Vorsitzende Richterin am Bundesgerichtshof  / VI. Zivilsenat / Vizepräsidentin des Bundesgerichtshof (ab 05.07.2005, ..., 30.06.2009) - 1971 bis 1977 Richterin beim Amts- und Landgericht Mannheim. 1977 bis 1979 wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Bundesgerichtshof. 1979 Abordnung als Richterin zum Oberlandesgericht Hamm. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 04.08.1980 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Ab 27.11.2000 als Vorsitzende Richterin am Bundesgerichtshof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 27.11.2000 als Vorsitzende Richterin am Bundesgerichtshof aufgeführt.

Gisela Nagel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Bielefeld / Vizepräsidentin am Landgericht Bielefeld (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 26.10.1995 als Richterin am Landgericht Bielefeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.03.2001 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.03.2010 als Vizepräsidentin am Landgericht Detmold aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.06.2013 als Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010: stellvertretende Vorsitzende 30. Zivilsenat. Landgericht Detmold - GVP 01.01.2014: Vorsitzende Richterin / Zivilkammer I. 11.03.2016: "Bizarer Streit um Zugang zum Totenbett" - http://www.haller-kreisblatt.de/lokal/halle/20734294_Bizarrer-Streit-um-Zugang-zum-Totenbett.html. Namensgleichheit mit: Friedhelm Nagel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Bielefeld (ab 25.09.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 29.09.1995 als Richter am Amtsgericht Bielefeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 25.09.2009 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Bielefeld aufgeführt.   

Dr. Claudio Nedden-Boeger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richter am Bundesgerichtshof (ab 06.05.2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.01.1999 als Richter am Landgericht Essen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 15.10.2004 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 06.05.2010 als Richter am Bundesgerichtshof aufgeführt. Eine Zeit im Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen tätig gewesen.2012: Richter am Bundesgerichtshof / XII. Zivilsenat.

Dr. Manfred Nordloh (Jg. 1943) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 4. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.08.1980 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht mehr eingetragen. Namensgleichheit mit: Ingeborg Nordloh (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Richterin am Amtsgericht Münster (ab 17.10.1975, ..., 2010)

Prof. Dr. Thomas Pfeiffer (Jg. 1961) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 24.05.1996, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.05.1996 als Richter am Oberlandesgericht Hamm - Universitätsprofessor - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004, 2008 und 2012 unter dem Namen Thomas Pfeiffer nicht aufgeführt. 

Alfred Friedrich-Ernst Raberg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1980 ab 24.03.1977 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1984 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1986, 1990 und 1992 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Landgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2012 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. GVP 01.01.2012: Vorsitzender Richter / 1. Strafsenat.

Klaus Rethemeier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 01.01.2000, ..., 2012)

Jörg Rogner (Jg. 1943) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 8. Senat für Familiensachen (ab 14.12.2001, ..., 2008)

Hermann Rottmann (geb. 29.04.1939) - Richter am Amtsgericht Hamm / Direktor am Amtsgericht Hamm (ab 1987, ..., 1989) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.08.1980 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. 

Claus-Henning Rüter (Jg. 1961) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 10. Senat für Familiensachen (ab 26.06.2000, ..., 2008)

Ulrich Schambert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Vorsitzender Richter am Landgericht Münster / Präsident am Landgericht Münster (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 26.07.1990 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.12.1995 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.07.2006 als Präsident am Landgericht Kleve aufgeführt. 

Klaus Schelp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Landgericht Münster / Präsident am Landgericht Münster (ab 01.05.1998, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 24.09.1980 als Richter am Landgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 18.07.1985 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 30.06.1993 als Vizepräsident am Landgericht Dortmund aufgeführt.

Christfried Schlemm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Köln / 14. Zivilsenat - Senat für Familiensachen (ab , ..., 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.12.1991 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführtIm Handbuch der Justiz 2008 ab 20.12.1991 als Richter am Oberlandesgericht Köln aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft.  Namensgleichheit mit: Ellen Elisabeth Schlemm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richterin am Oberlandesgericht Köln (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 31.03.1999 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 31.03.1999 als Richterin am Oberlandesgericht Köln aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft.

Ellen Elisabeth Schlemm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richterin am Oberlandesgericht Köln (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 31.03.1999 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 31.03.1999 als Richterin am Oberlandesgericht Köln aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft. Namensgleichheit mit:Christfried Schlemm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Köln / 14. Zivilsenat - Senat für Familiensachen (ab , ..., 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.12.1991 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführtIm Handbuch der Justiz 2008 ab 20.12.1991 als Richter am Oberlandesgericht Köln aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft.

Dr. Kalrdieter Schmidt (geb. 19.10.1933) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 01.07.1984, ..., 1988)

Dr. Josef Schulte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Wuppertal / Präsident am Landgericht Wuppertal (ab 01.01.2001, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 30.11.1982 als Richter am Landgericht Bielefeld - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 17.04.1989 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 31.08.1998 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit: Josef Schulte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 11.11.2003, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.04.1988 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 11.11.2003 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. GVP 01.01.201, 01.01.2012: 7. Zivilsenat. Namensgleichheit mit: Wolfgang Schulte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 25.09.1985, ..., 1998) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 25.09.1985 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Wolfgang Schulte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 25.09.1985, ..., 1998) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 25.09.1985 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dr. Josef Schulte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Wuppertal / Präsident am Landgericht Wuppertal (ab 01.01.2001, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 30.11.1982 als Richter am Landgericht Bielefeld - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 17.04.1989 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 31.08.1998 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dr. Josef Schulte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Wuppertal / Präsident am Landgericht Wuppertal (ab 01.01.2001, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 30.11.1982 als Richter am Landgericht Bielefeld - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 17.04.1989 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 31.08.1998 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Georg Schwarze (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 3. Senat für Familiensachen (ab 20.12.1991, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 20.12.1991 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. 2010: stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 3. Senat für Familiensachen. 2012: Richter am Oberlandesgericht Hamm - 24. Zivilsenat.

Hans-Werner Schwens (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Brilon / Direktor am Amtsgericht Brilon (ab , ..., 2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 30.08.1994 als Richter am Amtsgericht Meschede aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 31.03.2004 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 31.03.2004 als Direktor am Amtsgericht Brilon aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2007: 4. Strafsenat des Oberlandesgerichts Hamm. 2012: Familiengericht.

Dr. Günter Schwieren (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bielefeld / Präsident am Landgericht Bielefeld (ab 01.07.2006, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 21.01.1983 als Richter am Landgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 13.11.1989 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 23.12.1998 als Vizepräsident am Landgericht Essen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 31.05.2001 als Vizepräsident am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

Dr. Werner Speckmann (geb. 21.08.1913) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 01.01.1953, ..., 1974) - im Handbuch der Justiz 1954 ab 01.01.1953 als Oberlandesgerichtsrat (Richter) am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1974 ab 01.01.1953 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Über seine Tätigkeit in der Zeit des Nationalsozialismus, Mitgliedschaften in nationalsozialistischen Organisationen, eventuelle Beteiligungen an nationalsozialistischen Unrecht oder eine eventuelle Teilnahme an Justizverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus liegen uns derzeit keine Informationen vor. War 1945 bei Kriegsende 31 Jahre alt. Über eine eventuelle Teilnahme an Kriegshandlungen in der Zeit des Nationalsozialismus informiert auf Anfrage die Deutsche Dienststelle. Namensgleichheit mit: Bodo Speckmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1942 ) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund (ab  27.08.1975, ..., 2006) - im Handbuch der Justiz 1974 ab 14.08.1973 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1980 und 2006 ab 27.08.1975 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dr. Speckmann (geb. 03/1907) - Landgerichtsrat am Landgericht Düsseldorf (ab 01.08.1939, ..., 1954) - im Handbuch der Justiz 1954 ab 01.08.1939 als Landgerichtsrat am Landgericht Düsseldorf am Landgericht Düsseldorf aufgeführt. Über seine Tätigkeit in der Zeit des Nationalsozialismus, Mitgliedschaften in nationalsozialistischen Organisationen, eventuelle Beteiligungen an nationalsozialistischen Unrecht oder eine eventuelle Teilnahme an Justizverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus liegen uns derzeit keine Informationen vor. War 1945 bei Kriegsende 38 Jahre alt. Über eine eventuelle Teilnahme an Kriegshandlungen in der Zeit des Nationalsozialismus informiert auf Anfrage die Deutsche Dienststelle. Namensgleichheit mit: Lothar Speckmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958 ) - Richter am Truppendienstgericht Nord (ab 23.01.2006, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 06.08.1972 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Münster aufgeführt.

Dr. Paul Springer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Amtsgericht Siegen / Familiengericht / Direktor am Amtsgericht Siegen (ab 30.10.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 24.08.1988 als Richter am Landgericht Hagen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.09.1997 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.09.1997 als Vorsitzender Richter am Landgericht Siegen aufgeführt.

Bernhard Teigelack (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 14.11.2000, ..., 2013) - GVP 01.01.2013: 2. Zivilsenat.

Klemens Thiemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Vorsitzender Richter am Landgericht Paderborn / Präsident am Landgericht Paderborn (ab 23.01.2009 , ..., 2012) - war Richter an den Landgerichten Dortmund und Münster. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 26.07.1990 als Richter am Landgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 12.09.1996 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.02.2002 als Vizepräsident am Landgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 25.08.2008 als Präsident am Landgericht Paderborn aufgeführt. Namensgleichheit mit: Karl-Georg Thiemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz"  1948) - Richter am Amtsgericht Bielefeld (ab 16.02.1979, ..., 2012)

Prof. Dr. Klaus Tolksdorf (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Präsident des Bundesgerichtshofs (ab 01.02.2008, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1980 ab 05.04.1978 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Köln aufgeführt (ab 1978 am Landgericht Bonn). Im Handbuch der Justiz 1988 ab 30.10.1981 als Richter am Landgericht Münster - abgeordnet - aufgeführt. Anschließend am Oberlandesgericht Hamm. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 21.01.1992 Richter am Bundesgerichtshof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 20.09.2001 als Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof aufgeführt. Ab 1992 Richter am Bundesgerichtshof, zunächst 4. Strafsenat, seit 1995 auch Großer Senat für Strafsachen. 1997 zugleich Präsidialrichter. Ab 20.09.2001 Vorsitzender Richter am 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofes. Ab 01.02.2008 Präsidenten des Bundesgerichtshofs.

Thomas Vogt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hagen / Präsident am Landgericht Hagen (ab 26.04.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1990 ab 14.10.1983 als Richter am Landgericht Münster aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 14.12.1990 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.11.2001 als Vizepräsident am Landgericht Essen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 06.11.2006 als Vizepräsident am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Namensgleichheit mit: Thomas Vogt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Karlsruhe (ab 15.10.2008, ..., 2010). Namensgleichheit mit: Mareike Vogt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 09.02.2009, ..., 2012) - GVP 01.01.2012: Richterin auf Probe am Amtsgericht Medebach.

Karl-Heinz Volesky (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Essen / Präsident am Amtsgericht Essen (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 14.06.1993 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ab 07.03.1996 als Richter am Amtsgericht Dortmund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 24.11.1999 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwelm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 05.03.2001 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 27.02.2008 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 27.02.2008 als Vizepräsident am Amtsgericht Dortmund aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2013: Vorstandsmitglied des EDV-Gerichtstag e.V. - http://www.edvgt.de/pages/vorstand.php

Edith Wagemeyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964 in Marburg - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richterin am Amtsgericht Brakel / Familiengericht / Direktorin am Amtsgericht Brakel (ab 30.11.2011, ..., 2012) - begann ihre Tätigkeit als Richterin in Baden-Württemberg. Dem richterlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen gehört sie seit 1996 an. Nach einigen Jahren am Landgericht Paderborn und ihrer Erprobung in einem Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm wurde sie 2001 zur Richterin am Oberlandesgericht ernannt. Von 2001 bis 2003 leitete sie die Justizausbildungsstätte in Brakel. Seit März 2006 war sie als ständige Vertreterin des Direktors am Amtsgericht Detmold tätig, wo sie neben Verwaltungsangelegenheiten unter anderem Zivil- und Familiensachen bearbeitete. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.04.1995 als Richterin am Landgericht Paderborn aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.09.2001 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 27.09.2001 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Detmold aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz 2002 und 2008 zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. http://www.justiz.nrw.de/JM/justizpolitik/internationale_zusammenarbeit/china_provinz_jiangsu/bisherige_zusammenarbeit/programm_2003.pdf. http://www.ag-brakel.nrw.de/aktuelles/index.php

Klaus Wangard (Jg. 1937) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 11.09.1987, ..., 2002) 

Thorsten Wienecke  (Jg. 1971) - Richter am Landgericht Bochum (ab , ..., 2008) - ab 18.09.2000 Richter am Oberlandesgericht Hamm. 2008: stellvertretender Pressesprecher am Landgericht Bochum.

Heinrich Windheuser (geb. 11.04.1949 in Osnabrück) - Richter am Amtsgericht Ibbenbüren / Direktor am Amtsgericht Ibbenbüren (ab 07/1998, ..., 31.07.2008) - seit 1978 im Justizdienst des Landes Nordrhein–Westfalen. Zunächst bis 1982 im Bezirk des Oberlandesgerichts Köln in verschiedenen Bereichen des Zivil- und Strafrechts tätig. Nach Zwischenstationen bei den Amtsgerichten in Rheine und Tecklenburg von 1983 bis Ende 1989 in Ibbenbüren als Familien- und Vormundschaftsrichter tätig. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 23.12.1981 als Richter am Amtsgericht Ibbenbüren aufgeführt. Es folgten sieben Jahre Richterarbeit in einem Familiensenat beim Oberlandesgericht in Hamm. Am 31.07.2008 bei einem Verkehrsunfall in Schleswig-Holstein ums Leben gekommen - wie konnte das nur passieren? 

Dr. Ulrich Womelsdorf (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz 1948) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm / 7. Senat für Familiensachen (ab 14.11.2000, ..., 2012) - FamRZ 22/2006.

Martina Zarth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am  Landgericht Essen (ab , ..., 2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.06.1998 als Richterin am Landgericht Essen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 31.03.2004 als Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt (13. Senat für Familiensachen). Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 31.03.2004 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Essen aufgeführt. Namensgleichheit mit: Martin Zarth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Oberlandesgericht Hamm (ab 28.10.2003, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.06.1998 als Richter am Landgericht Essen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.10.2003 als Richter am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt.

 

 

 

 

Soll nie als Richter am Amtsgericht Lennestadt tätig gewesen:

No Name (Jg. 1976) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 02.10.2006, ..., 2008) - die Angabe im Handbuch der Justiz 2008 soll laut Aussage von No Name unzutreffend sein. Auch soll No Name zu keinem Zeitpunkt Richter auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Lennestadt gewesen sein, was wir - offenbar irrtümlich - annahmen. Die unter dem Link - http://www.richterdatenbank.net/richterdatenbank/Richter/31050.html eingestellten Angaben müssten demzufolge falsch sein, vielleicht können das die Herausgeber des Handbuches der Justiz ja mal klären.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

 

Brigitte Pfau

Medizinisch technische Assistentin

Bereitschaftspflege für Kinder von 0-3 Jahren für das Jugendamt der Stadt Osnabrück

Hat nach eigenen Angaben auf ihrem Flyer als Verfahrenspflegerin ein Studium der Sozialwissenschaften im Gesundheitswesen an der Universität Osnabrück begonnen, offenbar aber nicht abgeschlossen, da sie sonst einen erfolgreichen Abschluss auf ihrem Flyer vermerkt hätte.

Waidmannsweg 1a

49082 Osnabrück

Bestellung als Umgangspflegerin am Amtsgericht Tecklenburg, Amtsgericht Vechta und Oberlandesgericht Hamm

Bestellung als Verfahrensbeiständin am Amtsgericht Vechta

Bestellung als Umgangspflegerin durch den 11. Familiensenat des Oberlandesgerichtes Hamm - II-11 UF 40/12. Frau Pfau soll laut Beschluss des Oberlandesgerichtes Hamm gleichzeitig den Umgang begleiten. Umgangsbegleitung ist allerdings eine Aufgabe der öffentlichen Jugendhilfe, das weiß man am 11. Familiensenat möglicherweise nicht, so ein Richter kann schließlich nicht alles wissen, außer den Gehaltstag. Daher riskiert Frau Pfau, dass ihr die Justizkasse Teile ihrer zu leistenden Tätigkeit nicht bezahlen wird, da Umgangsbegleitung nicht in den Aufgabenbereich eines Umgangspflegers fallen.

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Oberlandesgericht Hamm für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Oberlandesgericht Hamm (ab 01.09.2009, ..., ) 

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Hamm

überregionale Beratung

http://familienberatung-hamm.de

 

 

Rechtsanwälte:

 

Rainer Budde

Rechtsanwalt und Notar, Familienrecht, Straßenverkehrsrecht

Am Markt 2

58239 Schwerte

Telefon: 02304 / 130 17 und 130 97

Fax: 02304/ 12508

E-Mail: ra-budde@versanet.de

 

 

Rechtsanwälte Kotz

RA Hans Jürgen Kotz

RA Dr. Christian Kotz

Siegener Strasse 104

57223 Kreuztal

Telefon: 02732/791079

Telefax: 02732/791078

Mail: info@ra-kotz.de

Http://www.ra-kotz.de

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Christiane Klaffert

Rechtsanwältin

Moritzstr. 2 a

45131 Essen

Bestellung durch Oberlandesgericht Hamm im Zusammenhang mit einem Verfahren am Amtsgericht Essen-Steele zur Verfahrenspflegerin bestellt (2007)

Bestellung am Amtsgericht Essen

 

 

Gutachter:

 

Hans-Hermann Bierbrauer

Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut

Praxis für Psychotherapie Bierbrauer, Gierse, Kunhardt

57439 Attendorn

Geburtsjahr 1959

Internet: www.psychotherapie-attendorn.de

Beauftragung am Amtsgericht Arnsberg, Amtsgericht Gummersbach, Amtsgericht Lennestadt, Amtsgericht Lünen, Amtsgericht Marsberg, Amtsgericht Siegen, Amtsgericht Waldbröl, Oberlandesgericht Hamm

Beauftragung am Oberlandesgericht Hamm (2005, ..., 2008)

Herr Bierbrauer wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Kai Buchholz

Diplom-Psychologe

33602 Bielefeld

Beauftragung am Amtsgericht Bünde, Oberlandesgericht Hamm.

Der Diplom-Psychologe Kai Buchholz wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Udo Hewing

Diplom-Psychologe

Hermannstr. 3

48431 Rheine

Beauftragung am Oberlandesgericht Hamm

 

 

Mareike Hoese

Diplom-Psychologin 

Rechtspsychologische Praxis 

Joachimstr. 16 

44789 Bochum 

Familienrecht, Glaubhaftigkeit

Beauftragung am Amtsgericht Bochum, Oberlandesgericht Hamm

Beauftragung am Oberlandesgericht Hamm durch den 3. Senat für Familiensachen (2007).

Frau Hoese wird  vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Renate Jeroschewski

Diplom-Psychologin

Ascheberg

Beauftragung am Amtsgericht Münster, Oberlandesgericht Hamm

 

 

Martina Knaack

Diplom-Psychologin

sogenanntes Institut für Gerichtspsychologie - IfG 

Gilsingstr. 5, 44789 Bochum

Beauftragung am Amtsgericht Essen, Amtsgericht Warendorf, Oberlandesgericht Hamm

Beauftragung am Oberlandesgericht Hamm durch den 2. Familiensenat

Die Diplom-Psychologin Martina Knaack empfiehlt dem Gericht für einen Vater einen Umgangsauschluss auf unbestimmte Zeit. Die Diplom-Psychologin Martina Knaack wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

(ab , ..., 2007)

 

 

Anne-Dorothee Richard-Kopa

Diplom-Psychologin

Lange Str. 57

59555 Lippstadt

Beauftragung am Amtsgericht Altena, Oberlandesgericht Hamm

Beauftragung am Oberlandesgericht Hamm (ab , ..., 2016)

 

 

Hans-Albert Treplin

Diplompsychologe

10967 Berlin

Landesbeauftragter und Vorsitzender des Landesfachverbandes Berlin der Sektion Rechtpsychologie im BDP (März 2003)

Seit 2002 mit "rechtspsychologischen Seminaren" an der Universität Magdeburg tätig. 

Verbandelt mit den sogenannten "Institut für Gericht und Familie - IGF Berlin"  - mehr zum Thema "Institut" unter Irreführung durch "Institut"

Schöpfer des Wortungetüms "Kindesvatervertreter" - Oberlandesgericht Hamm II-12 UF 203/11 - Schreiben vom 14.04.2014.

Was macht ein Wahlberliner in Hamm. Ist bekanntlich kein Vorort von Berlin, wer bezahlt die Fahrkosten des Herrn Treplin? Hin und Zurück mit ICE 6 Stunden = 714 € in Rechnungstellung der Fahrzeit plus Fahrkosten bei der Justizkasse? Oder fährt Herr Treplin grad so wie Mutter Theresa für umsonst die weite Strecke?

Wie schlimm muss es um den Gerichtsbezirk des OLG-Hamm bestellt sein, wenn sich dort weit und breit kein Gutachter zu finden scheint, so dass man am 12. Familiensenat offenbar meint, auf Importe aus Berlin zurückgreifen zu müssen.

Beauftragung am Amtsgericht Pankow/Weißensee, Amtsgericht Senftenberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg, Oberlandesgericht Hamm

Der Diplompsychologe Hans-Albert Treplin wird vom Väternotruf  nicht empfohlen.

 

Oberlandesgericht Hamm

14.02.2014

II-12 UF 203/11

 

... ergab eine tel. Rücksprache mit Prof. Dr. Offe,

- dass dieser sich zwar grundsätzlich für kompetent halte, die im Beschluss vom 28. Januar 2013 gestellte Beweisfrage gutachterlich zu beantworten;

dass er allerdings mit der Begutachtung erst im Juli d.J. beginnen könne.

 

Der Senat hat daraufhin mit dem von Herrn Prof. Dr. Offe auf Nachfrage genannten Sachverständigen Prof. Dr. Dettenborn in Berlin Kontakt aufgenommen, der allerdings auch keinesfalls eine frühere Begutachtung in Aussicht stellen konnte.

Prof. Dr. Dettenborn schlug vor, Herrn Dipl.-Psych. Hans Treplin, c/o Institut Gericht und Familie mit der Begutachtung zu betrauen.

Eine Rücksprache mit Herrn Treplin ergab, dass dieser alsbald mit der Begutachtung beginnen könnte.

... 

Mit freundlichen Grüßen

Lülling

Richter am Oberlandesgericht

 

 

 

Heike Ziller

Diplom-Psychologin 

50398 Wesseling 

Frau Ziller arbeitet unter der Postanschrift:

"Institut für Gerichtspsychologie" (IfG) - mehr zum Thema "Institut" unter Irreführung durch "Institut"

Gilsingstr. 5

44789 Bochum 

Beauftragung am Oberlandesgericht Düsseldorf, Oberlandesgericht Hamm

(2005)

Sorgerechtsentzug nach Zillereinsatz nicht unwahrscheinlich. Frau Ziller wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Kostenrechnung vom 27.06.2013 für Gutachten an das Oberlandesgericht Düsseldorf - 7 UF 114/11 - in Höhe von 10.546,41 €. Nicht schlecht, Herr Specht.

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Oberlandesgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 

 


 

Oberlandesgericht Hamm: Oberlandesgericht Hamm konkretisiert die neue Beschneidungsvorschrift (§ 1631 d BGB)

25.09.2013

Eine Kindesmutter darf ihren sechsjährigen Sohn zurzeit nicht beschneiden lassen. Das hat der 3. Senat für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm mit Beschluss vom 30.08.2013 unter Bestätigung der erstinstanzlichen Entscheidung des Amtsgerichts - Familiengericht - Dortmund entschieden und dabei die gesetzlichen Voraussetzungen des § 1631 d Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) für eine Beschneidung ohne medizinische Indikation konkretisiert.

Die geschiedenen Kindeseltern aus Dortmund streiten im einstweiligen Anordnungsverfahren darüber, ob die mittlerweile anderweitig verheiratete Kindesmutter aus Kenia ihren 6 Jahre alten Sohn beschneiden lassen darf. Das Kind lebt im Haushalt der 31 Jahre alten Mutter, der auch das alleinige Sorgerecht zusteht. Die Kindesmutter will den Jungen entsprechend den kulturellen Riten ihres Heimatlandes Kenia beschneiden lassen, damit er bei Besuchen in Kenia - insbesondere auch von ihrer Verwandtschaft - als vollwertiger Mann angesehen und geachtet werde. Außerdem hält sie die Beschneidung aus hygienischen Gründen für geboten.

Der 3. Senat für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm hat entschieden, dass die Kindesmutter ihren Sohn zurzeit nicht beschneiden lassen darf und die Entscheidungsbefugnis über diese Frage dem zuständigen Jugendamt als Ergänzungspfleger übertragen bleibt. Die zwischen den Kindeseltern streitige Frage der Beschneidung des Jungen könne zurzeit nicht zugunsten der Kindesmutter entschieden werden. Nach der neu geschaffenen Vorschrift des § 1631 d BGB habe die allein sorgeberechtigte Kindesmutter zwar grundsätzlich das Recht, in die medizinisch nicht indizierte Beschneidung des Jungen einzuwilligen, solange der Junge diese Frage nicht selbst entscheiden könne. Die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Einwilligung der sorgeberechtigten Mutter in eine Beschneidung lägen allerdings nicht vor. Auch wenn ein Sechsjähriger noch nicht in der Lage sei, über seine Beschneidung selbst zu entscheiden, verpflichte die gesetzliche Vorschrift die sorgeberechtigten Eltern und - im Falle eines mehr als sechs Monate alten Kindes - auch den Arzt, die Beschneidung mit dem Kind in einer seinem Alter und Entwicklungsstand entsprechenden Art und Weise zu besprechen und die Wünsche des Kindes bei der elterlichen Entscheidung zu berücksichtigen. Eine diesen Anforderungen entsprechende Beteiligung des Kindes habe im vorliegenden Fall noch nicht stattgefunden.

Die von den sorgeberechtigten Eltern bzw. dem allein sorgeberechtigten Elternteil erteilte Einwilligung zur Beschneidung sei zudem nur dann wirksam, wenn diese über den Eingriff zuvor ordnungsgemäß und umfassend aufgeklärt worden seien. Eine dementsprechende Aufklärung der Kindesmutter sei bislang ebenfalls nicht dargelegt worden.

Im vorliegenden Fall sei es außerdem gerechtfertigt, der Kindesmutter die Befugnis zur Einwilligung in eine Beschneidung ihres Kindes vorläufig zu entziehen. Zurzeit spreche eine überwiegende Wahrscheinlichkeit für eine Gefährdung des Kindeswohls, wenn eine Beschneidung vollzogen werde. Das folge aus den vom Senat zu beurteilenden Umständen des Einzelfalls. Die Motive der Kindesmutter für eine Beschneidung könnten zwar grundsätzlich eine nicht medizinisch indizierte Beschneidung rechtfertigen. Im vorliegenden Fall hätten sie allerdings ein geringeres Gewicht, weil die Familie der Kindesmutter ihren ständigen Lebensmittelpunkt in Deutschland habe, Besuche in Kenia selten möglich seien und der Junge auch evangelisch getauft sei. Zudem sei nicht ersichtlich, dass die Intimhygiene des Kindes ohne die Beschneidung gefährdet sei. Gegen eine Beschneidung spreche nicht, dass diese medizinische Risiken habe und Schmerzen verursachen könne, weil diese Umstände mit jeder nicht medizinisch indizierten Beschneidung verbunden seien. Im vorliegenden Fall gebe es aber gewichtige Gründe dafür, dass eine zum jetzigen Zeitpunkt durch die Kindesmutter veranlasste Beschneidung das psychische Wohl des Sechsjährigen beeinträchtige, insbesondere weil sich die Kindesmutter nach eigenen Angaben außerstande sehe, ihren Sohn bei dem Eingriff auch wenn er ihn ablehnen sollte - zu begleiten.

rechtskräftiger Beschluss des 3. Senats für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm vom 30.08.2013 (3 UF 133/13)

Christian Nubbemeyer, Pressedezernent

Hinweis der Pressestelle:

Die am 28.12.2012 in Kraft getretene Vorschrift § 1631 d Bürgerliches Gesetzbuch - Beschneidung des männlichen Kindes - lautet wie folgt:

(1) Die Personensorge umfasst auch das Recht, in eine medizinisch nicht erforderliche Beschneidung des nicht einsichts- und urteilsfähigen männlichen Kindes einzuwilligen, wenn diese nach den Regeln der ärztlichen Kunst durchgeführt werden soll. Dies gilt nicht, wenn durch die Beschneidung auch unter Berücksichtigung ihres Zwecks das Kindeswohl gefährdet wird.

(2) In den ersten sechs Monaten nach der Geburt des Kindes dürfen auch von einer Religionsgesellschaft dazu vorgesehene Personen Beschneidungen gemäß Absatz 1 durchführen, wenn sie dafür besonders ausgebildet und, ohne Arzt zu sein, für die Durchführung der Beschneidung vergleichbar befähigt sind.

 

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@olg-hamm.nrw.de

 

http://www.justiz.nrw.de/JM/Presse/presse_weitere/PresseOLGs/25_09_2013/index.php

 

 

 

 

Kommentar Väternotruf:

Hier muss der nach deutschen Recht entsorgte Vater ohnmächtig mit ansehen, wie die Mutter seiner Kinder von der Bundesrepublik Deutschland zur genitalen Verstümmlung seiner Jungen legitimiert wird. Der 3. Senat für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm hätte hieraus eine Steilvorlage an den Bundesverfassungsgericht machen können und das vom Bundestag verabschiedete Gesetz zur Legalisierung der genitalen Verstümmlung von Jungen auf seine augenfällige Verfassungswidrigkeit überprüfen lassen können. Das Recht der Kinder auf körperliche Unversehrtheit, darf nicht einer vermeintlichen Toleranz auf Religionsausübung geopfert werden.

 

Und hier die Daten vom 3. Senat für Familiensachen

 

 

3. Senat für Familiensachen

Zuständigkeit:

1.) Die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte Ahaus, Gelsenkirchen, Gelsenkirchen-Buer, Herne und Herne-Wanne;

2.) die Berufungen und Beschwerden gegen Entscheidungen der Familiengerichte mit der Ordnungszahl 3;

3.) alle in dieser Geschäftsverteilung nicht einem anderen Senat für Familiensachen ausdrücklich zugewiesenen Streitigkeiten und sonstigen Angelegenheiten.

Petra-Helene Voelsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm / 3. Senat für Familiensachen (ab 23.06.2008, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 28.02.1986 als Richterin am Amtsgericht Essen-Steele aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 28.12.1995 als Direktorin am Amtsgericht Hattingen aufgeführt. Nachfolgend Vorsitzende Richterin am Landgericht Essen. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 23.06.2008 als Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. 

Ulrich Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 3. Senat für Familiensachen (ab 15.10.2004, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 22.09.1998 als Richter am Landgericht Münster aufgeführt. 2012: stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm - 3. Senat für Familiensachen. Namensgleichheit mit:

Christoph Bröker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 2. Senat für Familiensachen (ab 17.11.2008, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 06.07.2000 als Richter am Amtsgericht Höxter aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.11.2008 als Richter am  Oberlandesgericht Hamm aufgeführt. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2010, 01.01.2011: Richter am Oberlandesgericht - 2. Senat für Familiensachen. GVP 01.01.2012: Richter am Oberlandesgericht - 3. Senat für Familiensachen. 

Andreas Hornung (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Oberlandesgericht Hamm / 2. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 18.09.2000 als Richter am Amtsgericht Warendorf aufgeführt (Familiengericht). 20.09.2012: Fachtagung Kinderschutz mal anders“ in der Universität Paderborn - http://kinderschutz-mal-anders.de. Siehe auch Info unten. Jurymitglied Schutzengelpreis. Ab 01.08.2012: als Richter am Amtsgericht abgeordnet an den 3. Familiensenat des Oberlandesgerichts Hamm. Oberlandesgericht Hamm - GVP 01.01.2013: Beisitzer am 2. Senat für Familiensachen.

 

 


 

 

 

 

Video einer Beschneidung

Vorsicht!! Nichts für schwache Nerven.

Und jetzt ein Link zu der Folter, die diese Menschenfreunde und Hüter unserer Verfassung legalisieren wollen, weil Gott zu einem ausgesuchten Teil der Menschheit gesprochen hat.

http://vimeo.com/22940047

The Circumcision of Jacob Chai, ist das von Prof. Dr. med. Leo Latasch in Ausschnitten im Ethikrat vorgeführte Video.

http://www.youtube.com/watch?v=xTxD6l-8ppw

Das Video wurde leider entfernt. So wie es eben mit der Wahrheit zu tun gepflegt wird.

Dann eben ein anderes.

http://www.youtube.com/watch?v=xJd9dUMRUL8

Hier erfahren wir auch wozu der Stofflappen in Wirklichkeit dient. Offenbar um das Baby am Schreien zu hindern.

...

http://www.zwangsbeschneidung.de/video-einer-beschneidung.html

 

 

Gefunden am 05.10.2013

 

 

 


 

 

 

 

Fortbildung

Akkreditierte Fortbildungsveranstaltungen

Grundlagen der Sachverständigentätigkeit Teil II

Veranstalter: Psychotherapeutenkammer NRW

Willstätterstr. 10

40549 Düsseldorf

Telefon:0211-522847-0

Fax:0211-522847-15

E-Mail: Info@ptk-nrw.de

Internet: http://www.ptk-nrw.de

Veranstaltungsort: NH Hotels Düsseldorf City

Kölner Str. 186-188

40227 Düsseldorf

Veranstaltungsleiter: Dipl.-Psych. Monika Konitzer

PP

Referenten: Joachim Lüblinghoff (Richter OLG Hamm)

Mehmet Toker

Evelyn Warnke (Richterin OLG Hamm)

Norbert Schalast

Veranstaltungsdauer: 04.11.2011 bis 05.11.2011

Unterrichtseinheiten: 16

Fortbildungspunkte: 20

Vorgesehene Teilnehmerzahl: 38

Veranstaltungs-Kategorie: Seminar/Workshop/Kurs

 

http://www.ptk-nrw.de/de/fortbildung/fortbildungen-suchen/detail.html?ak_id=258560

 

 


 

 

 

Fünf neue Senatsvorsitzende

Pressemitteilung des Präsidenten des OLG Hamm vom 30.07.2010

Neue Senatsvorsitzende am OLG v.l.n.r.: Vogt, Lüblinghoff, Tewes, Dr. Funke, Gerlach-Worch, Sommerfeld, Keders

Der Präsident des Oberlandesgerichts Hamm, Johannes Keders hat heute, am 30.07.2010, im Namen der Landesregierung fünf Ernennungsurkunden ausgehändigt.

Ute Gerlach-Worch ist seit 1980 Richterin und wurde 1994 zur Richterin am Oberlandesgericht ernannt. Die fünfundfünfzigjährige Volljuristin wohnt in Dortmund und übernimmt als Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht die Leitung des 5. Familien- sowie des 33. Zivilsenats.

Klaus-Dieter Tewes ist seit 1982 Richter und wurde 1994 zum Vorsitzenden Richter am Landgericht in Dortmund ernannt. Der siebenundfünfzigjährige in Castrop-Rauxel wohnhafte Volljurist wird als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht mit der Leitung des Baulandsenats sowie des 22. Zivilsenates betraut.

Peter Sommerfeld wurde 1986 zum Richter und 1997 zum Richter am Oberlandesgericht ernannt. Der dreiundfünfzig Jahre alte Volljurist lebt in Herdecke und wird die Leitung des 9. Zivilsenats übernehmen.

Dr. Hans-Friedrich Funke ist seit 1986 Richter und wurde 1997 zum Richter am Oberlandesgericht ernannt. Als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht wird der zweiundfünfzig Jahre alte, in Bochum wohnhafte Volljurist mit dem 24. Zivilsenat einen Bausenat leiten.

Joachim Lüblinghoff wurde 1988 zum Richter und 1998 zum Richter am Oberlandesgericht ernannt. Der zweiundfünfzigjährige Volljurist lebt in Bönen, er wird als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht die Leitung des 11. Familiensenats übernehmen.

http://www.olg-hamm.nrw.de/presse/01_aktuelle_mitteilungen/2010_pressearchiv/17_neue_Vorsitzende/index.php

 

 


 

 

Richter vom OLG Hamm geht zum BGH nach Karlsruhe

Pressemitteilung des Präsidenten des OLG Hamm vom 07.05.2010

Nedden-Boeger Dr. Claudio Nedden-Boeger

Am 6.05.2010 wurde ein Richter des Oberlandesgerichts Hamm in der Bundesrichterwahl in Berlin zum Richter am Bundesgerichtshof in Karlsruhe gewählt.

Der neue Bundesrichter Dr. Claudio Nedden-Boeger, verheiratet, Vater von zwei Kindern, ist seit 1995 Richter. Zum Richter am Landgericht wurde er im Januar 1999 ernannt.

Er war mehrere Jahre lang am Landgericht Essen und eine Zeit im Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen tätig, bevor er im Oktober 2004 zum Richter am Oberlandesgericht in Hamm ernannt wurde.

Beim Oberlandesgericht war Dr. Claudio Nedden-Boeger zuletzt Mitglied des 20. Zivilsenats, der für Versicherungssachen zuständig ist.

Der neu gewählte Bundesrichter lebt in Essen.

 

http://www.olg-hamm.nrw.de/presse/01_aktuelle_mitteilungen/2010_pressearchiv/09_BGH_Richter/index.php

 

 


 

 

Oberlandesgericht Hamm: „Das salomonische Urteil“ – OLG-Richter Prof. Dr. Jurgeleit hält Antrittsvorlesung

26.11.2009

Prof. Dr. Andreas Jurgeleit, Richter am Oberlandesgericht Hamm, hat am 25.11.2009 im Veranstaltungszentrum der Ruhr-Universität Bochum seine Antrittsvorlesung „Das salomonische Urteil“ gehalten.

Vor gut 200 interessierten Zuhörern beschäftigte sich Prof. Jurgeleit mit den Möglichkeiten, die Familiengerichte haben, um innerdeutschen Kindesentführungsfällen entgegen zu wirken. Die Veröffentlichung des Vortrags ist vorgesehen.

Prof. Dr. Jurgeleit ist seit 1997 als Lehrbeauftragter an der Ruhr-Universität Bochum tätig, am 15.04.2009 wurde er zum Honorarprofessor ernannt. Sein Lehrauftrag erfasst das Familien- und Erbrecht sowie das Zivilverfahrensrecht einschließlich der internationalprivatrechtlichen Bezüge.

 

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@olg-hamm.nrw.de

 

http://www.justiz.nrw.de/Presse/presse_weitere/PresseOLGs/26_11_20091/index.php

 

 

 


 

 

Feierliche Amtseinführung des neuen Oberlandesgerichtspräsidenten Keders in Hamm

Pressemitteilung des Präsidenten des OLG Hamm vom 17.06.2009

Am Montag, dem 22. Juni 2009 um 14.00 Uhr, wird die Justizministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Roswitha Müller-Piepenkötter, im Festsaal des Maximilian-Parks in Hamm den ehemaligen Oberlandesgerichtspräsidenten Gero Debusmann offiziell verabschieden und gleichzeitig seinen Nachfolger Johannes Keders in sein Amt als Präsident des Oberlandesgerichts Hamm einführen.

Johannes Keders begann 1983 seine Laufbahn im richterlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen. Bis 1992 war er – unterbrochen durch eine zweijährige Tätigkeit beim Landesjustizprüfungsamt – überwiegend beim Landgericht Düsseldorf eingesetzt. Von 1993 bis 2002 gehörte er dem Oberlandesgericht Düsseldorf an. Im Februar 2002 wurde er zum Vizepräsidenten des Landgerichts Kleve, im November 2005 zum Präsidenten des Landgerichts Aachen ernannt. Im Sommer 2006 wechselte Keders in das Justizministerium, wo ihm die Leitung der Abteilung Z "Personal und Recht" übertragen wurde. Seit dem 03.04.2009 hat Johannes Keders die Leitung des Oberlandesgerichts Hamm übernommen.

Gero Debusmann trat zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn seine erste Planstelle beim Landgericht Essen an. Im Jahre 1983 wurde er dort Vorsitzender Richter am Landgericht. Nach einer vierjährigen Tätigkeit beim Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen wurde er 1987 zum Vizepräsidenten des Landgerichts Essen ernannt. Ein weiterer Karriereschritt war im Jahre 1990 die Ernennung zum Präsidenten des Landgerichts Essen. Das Präsidentenamt beim Oberlandesgericht Hamm hatte Gero Debusmann vom 01.01.1996 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand Ende November 2008 inne.

http://www.olg-hamm.nrw.de/presse/01_aktuelle_mitteilungen/13_amtseinfuehr_Keders/index.php

 


 

 

Vier neue Senatsvorsitzende

Pressemitteilung des Präsidenten des OLG Hamm vom 25.03.2009

Der Vizepräsident des Oberlandesgerichts Hamm, Thomas Vogt, hat am 17. bzw. am 23. März 2009 den Richtern Philipp Augstein (wohnhaft in Hattingen), Eckart Hammermann (wohnhaft in Herdecke), Bernhard Rüthers (wohnhaft in Bochum) und Werner Thome (wohnhaft in Haltern) ihre Ernennungsurkunden zu Vorsitzenden Richtern am Oberlandesgericht im Namen der Landesregierung ausgehändigt.

Die neuen Senatsvorsitzenden haben jeweils die Leitung eines Familiensenats übernommen.

http://www.olg-hamm.nrw.de/presse/01_aktuelle_mitteilungen/2009_pressearchiv/06_neue_Senatsvorsitzende/index.php

 

 


 

 

Landgericht Essen: Hattinger Amtsgerichtsdirektorin Petra Voelsen wird Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht

25.06.2008

Der Präsident des Oberlandesgerichts, Gero Debusmann, überreichte am 23.06.2008 in Hamm der Direktorin des Amtsgerichts Hattingen die Ernennungsurkunde zur Vorsitzenden Richterin am Oberlandesgericht.

Der ungewöhnliche Karriereschritt gelang Petra Voelsen, nachdem sie zehn Jahre lang als erste Frau das Amtsgericht Hattingen äußerst erfolgreich geleitet hatte. In ihre Aegide fielen u.a. der große Umbau des Amtsgerichtsgebäudes. Ihr oblag es auch, beim Amtsgericht Hattingen das elektronische Grundbuch einzuführen. Das Amtsgericht Hattingen war damit eines der ersten Gerichte im gesamten Oberlandesgerichtsbezirk, das den Notaren die Möglichkeit eröffnete, online das Grundbuch einzusehen.

Die bemerkenswerte Karriere der Mutter zweier Kinder nahm ihren Ausgang beim Amtsgericht Essen-Steele. Sie führte Petra Voelsen an das Landgericht Essen, wo sie bereits mehrere Jahre als Vorsitzende Richterin tätig war, bevor sie 1998 die Leitung des Amtsgerichts Hattingen übernahm.

Petra Voelsen ist den Hattinger Bürgern und Anwälten aus zahlreichen Familienverfahren bestens bekannt. Ihrer Vorliebe für das Familienrecht bleibt sie weiterhin treu. Sie übernimmt beim Oberlandesgericht den Vorsitz in einem Familiensenat.

In Vertretung

Heinrich

www.justiz.nrw.de/Presse/presse_weitere/PresseOLGs/25_06_2006/index.php

 

 


 

 

 

BGH: Sorgerechtsentzug bei Verletzung des Schulpflicht

Beschlüsse vom 11.9. und 17.10.2007 - XII ZB 41/07 und 42/07 - Pressemitteilung 175/2007 vom 16.11.2007

Der u. a. für Familienrecht zuständige XII. Zivilsenat hatte sich in zwei Fällen mit der Frage zu befassen, welche sorgerechtlichen Konsequenzen sich für Eltern ergeben, die ihre Kinder aus Glaubensgründen der allgemeinen Schulpflicht entziehen.

In beiden Fällen waren die Eltern Mitglieder einer christlichen Glaubensgemeinschaft und – zusammen mit anderen Mitgliedern dieser Gemeinschaft – als Spätaussiedler nach Deutschland gekommen. Sie hatten der öffentlichen Grundschule mitgeteilt, dass sie künftig zwei jüngere ihrer mehreren Kinder zu Hause unterrichten würden, da deren Erziehung und Bildung in der öffentlichen Grundschule mit ihren Glaubensüberzeugungen nicht vereinbar seien. Weder Gespräche mit Schulleitung,

Bezirksregierung und Integrationsbeauftragtem noch die Verhängung eines Bußgeldes führten dazu, dass die Eltern ihre Kinder zum Schulunterricht brachten; ein Zwangsgeldverfahren wurde nicht erfolgreich abgeschlossen. Daraufhin entzog das Familiengericht den Eltern im Wege der einstweiligen Anordnung die elterliche Sorge in Schulangelegenheiten sowie das Aufenthaltsbestimmungsrecht für diese Kinder und bestellte die zuständige Stadt P. (Jugendamt) zu deren Pfleger. Mit dessen Einwilligung verbrachten die Eltern die Kinder daraufhin in ein Dorf in Österreich; die Eltern und die Familie behielten ihren Wohnsitz in Deutschland bei. Der Pfleger erwirkte in der Folgezeit nach österreichischem Recht die Gestattung, dass die Mutter den Kindern Hausunterricht erteilen dürfe. Seither werden die Kinder dort von ihrer pädagogisch nicht vorgebildeten Mutter unterrichtet. Im Hauptsacheverfahren bestätigte das Familiengericht seine zuvor getroffene Regelung. Die von den Eltern hiergegen eingelegte Beschwerde wies das Oberlandesgericht zurück. Die zugelassene Rechtsbeschwerde hatte nur zu einem geringen Teil Erfolg.

Im Hinblick auf den Wohnsitz der Eltern in Deutschland hat der BGH die internationale Zuständigkeit der deutschen Gerichte ebenso bejaht wie die Frage, ob die Kinder weiterhin der deutschen Schulpflicht unterliegen.

In der Sache hat der BGH die – auf Ausführungen des BVerfG gestützte – Auffassung der Vorinstanzen bestätigt, dass der Besuch der staatlichen Grundschule dem legitimen Ziel der Durchsetzung des staatlichen Erziehungsauftrags diene. Die Allgemeinheit habe ein berechtigtes Interesse daran, der Ent­stehung von religiös oder weltanschaulich geprägten „Parallelgesellschaften“ entgegenzuwirken und Minderheiten auf diesem Gebiet zu integrieren. Integration setze dabei auch voraus, dass religiöse oder weltanschauliche Minderheiten sich nicht selbst abgrenzten und sich einem Dialog mit Andersdenkenden und -gläubigen nicht verschlössen. Dies im Sinne gelebter Toleranz einzuüben und zu praktizieren sei eine wichtige Aufgabe der Grundschule.

Nach Auffassung des BGH stellt sich die beharrliche Weigerung der Eltern, ihre Kinder der öffentlichen Grundschule oder einer anerkannten Ersatzschule zuzuführen, deshalb als Miss­brauch der elterlichen Sorge dar. Eltern sind auch dann nicht berechtigt, ihre Kinder der Schulpflicht zu entziehen, wenn einzelne Lehrinhalte oder -methoden der Schule ihren Glaubensüberzeugungen entgegenstehen. Dies gilt jedenfalls so lange, als der Staat seinem Erziehungsauftrag im Sinne des Grundgesetzes verantwortungsvoll nachkommt. Gegenteiliges sei hier nicht der Fall. Der teilweise Entzug der elterlichen Sorge und die Anordnung der Pflegschaft seien im Grundsatz geeignet und auch verhältnismäßig, dem Missbrauch der elterlichen Sorge entgegenzuwirken. Insoweit hat der BGH die Rechtsbeschwerde der Eltern deshalb als unbegründet zurückgewiesen.

Beanstandet hat der BGH allerdings in beiden Fällen die Bestellung der Stadt P. (Jugendamt) zum Pfleger für die Kinder. Denn dieser Pfleger habe sich offenkundig als in diesen Fällen ungeeignet erwiesen, den Gefahren für das Kindeswohl effektiv zu begegnen. Der Pfleger habe erst die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Kinder nach Österreich umgemeldet worden seien; sodann habe er die Möglichkeit, die Kinder in Österreich dem Hausunterricht zuzuführen, durch eine entsprechende Antragstellung bei den österreichischen Behörden selbst eröffnet. Damit sei der Erfolg eingetreten, den die Eltern von vornherein erstrebt hätten, nämlich die häusliche Unterrichtung der Kinder durch ihre pädagogisch nicht vorgebildete Mutter – dies allerdings nicht in Deutschland, sondern in Österreich. Es sei nicht ersichtlich, dass die vom Familien­gericht – nunmehr im Hauptsacheverfahren – verfügte Übertragung des Sorgerechts in Schulangelegenheiten sowie des Aufenthaltsbestimmungsrechts auf die Stadt P. (Jugendamt) an der von der Stadt als Pfleger selbst herbeigeführten Situation etwas ändere. Der BGH hat deshalb die Bestellung der Stadt als Pfleger aufgehoben und die Sache insoweit an das OLG zurückverwiesen, damit dieses durch die Auswahl eines geeigneten Pflegers oder durch gerichtliche Weisungen sicherstelle, dass die Kinder ihrer Schulpflicht nachkommen.

 

Amtsgericht Paderborn 07.03.2006 - 8 F 811/05

Oberlandesgericht Hamm 20.02.2007 - 6 UF 51/06

 

 


 

 

 

Jules langes Leiden

Erstmals hat ein deutsches Gericht Eltern erlaubt, ihr Kind sterben zu lassen

Es war ein Donnerstag im Juni als Jule für immer Ruhe fand. Dafür hatten ihre Eltern gekämpft, zehn Monate lang mit Ärzten, dem Jugendamt und Gerichten gerungen. Dafür, dass ihre vierjährige Tochter endlich erlöst wurde von diesem Leben, das eigentlich keines mehr war. Denn endlich hatte das Oberlandesgericht Hamm den Eltern das Recht zugesprochen, die künstliche Ernährung für die kleine Wachkoma-Patientin einzustellen. Eine einmalige Entscheidung. Was war geschehen?

Bei Jule, zweites Kind von Claudia B. und Sascha R., war im Sommer 2006 ein Tumor in der Lunge diagnostiziert worden. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte im Krankenhaus Bielefeld eine Computertomografie durchgeführt werden. Weil das Kind während der Untersuchung jedoch nicht wackeln sollte, schlugen die Ärzte eine Narkose vor. Routine, hieß es.

Jules letzte Worte, an die sich Sascha R. laut „Spiegel“ erinnert: „Papa, du passt doch auf mich auf?“ Dann nahm die Tragödie ihren Lauf. Was wirklich geschah, ist nicht ganz klar. Fest steht aber: Jule musste reanimiert werden. Ihr Gehirn blieb dabei so lange ohne Sauerstoff, dass es irreparable Schädigungen davon trug – das Kind fiel ins Wachkoma. Jule krampfte, ihr Körper verdrehte sich geplagt von Spastiken, das Kind jammerte.

Doch erst im Oktober schenkte ein Arzt der Düsseldorfer Uni-Klinik den Eltern reinen Wein ein. Jule wird nie wieder der Mensch sein, der sie war. Aufwachen, eine Heilung gar? Ausgeschlossen! Jule bliebe ihr Leben lang angewiesen auf Magensonde und allerlei medizinischtechnisches Gerät. Unterstützung fanden die verzweifelten Eltern beim Münchner Medizinrechtler Wolfgang Putz. Er half ihnen einen Weg zu finden, dass Jule sterben darf: Im Januar nämlich hatten die Eltern beschlossen, ihr Kind nach Hause zu holen. Jules Leben dürfe nicht weiter „brutal verlängert werden“.

Doch der Klinikchef schaltete das Familiengericht ein, das den Eltern kurzerhand teilweise Sorgerecht entzog. Endlich landete der Fall vor dem Oberlandesgericht Hamm, dass den Eltern Recht gab. Und: Die Entscheidung, einer Fortsetzung des lebenserhaltenen Maßnahmen nicht weiter zustimmen zu wollen, erscheine als das Kindeswohl wahrend. Jule starb daheim an den Folgen des Hirnschadens. Der Tumor war offenbar nur eine Schwellung.

http://www.tz-online.de/tzheute/art1061,326555

 

Posteingang 18.10.2007

 

 

 


 

 

 

Amt lässt Vater nicht zum Sohn

 

Ein Foto seines zweijährigen Sohnes auf dem Handy – mehr hat Arbeiter Karl-Jörg K. aus Herford nicht von seinem Kind.

Foto: Althoff

Von Christian Althoff Herford (WB).

Das Oberlandesgericht Hamm hat entschieden, dass ein Mann aus Herford seinen unehelichen Sohn (2) drei Stunden pro Monat sehen darf. Doch das Jugendamt Bünde hält sich nicht an den Gerichtsbeschluss.

Karl-Jörg K. (30) und seine Freundin hatten sich lange vor der Geburt ihres gemeinsamen Sohnes getrennt. »Dass ich Vater geworden war, erfuhr ich erst im Oktober 2005 durch einen Brief des Jugendamtes Bielefeld. Da war mein Sohn schon sechs Monate alt«, erinnert sich der Herforder, der als Lagerarbeiter beim Küchenhersteller Poggenpohl beschäftigt ist. Im ersten Moment habe er sich gefreut, sagt Karl-Jörg K., doch weiter unten im Brief habe gestanden, dass sein Kind schwerverletzt im Krankenhaus liege und bleibende Schäden nicht auszuschließen seien. Die Mutter und ihr neuer Lebensgefährte hatten das Baby ein paar Tage zuvor in die Kinderklinik Bethel gebracht. »Dort hatten Ärzte Gehirnblutungen in Folge eines Schütteltraumas festgestellt«, erinnert sich der Vater.

Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen gegen das Paar ein, und das Jugendamt nahm das Baby in Obhut. »Ich habe natürlich sofort beim Amtsgericht das Sorgerecht für meinen Jungen beantragt«, sagt Karl-Jörg K. Doch als Vater eines unehelichen Kindes hatte er keine Chance. Heike Knigge, Fachanwältin für Sozialrecht aus Herford: »In dem Gerichtstermin stimmte die Mutter zu, den Jungen in eine Pflegefamilie zu geben. Da die Frau damit gegenüber dem Kind verantwortungsvoll gehandelt hatte, sah das Gericht keinen Grund, ihr das Sorgerecht zu entziehen.« Der leibliche Vater ging leer aus: Er bekam nicht einmal ein Umgangsrecht. Die Ermittlungsverfahren gegen die Mutter und ihren neuen Freund wurden eingestellt, der Mann sitzt inzwischen in anderer Sache in Haft.

Das Urteil des Bielefelder Amtsgerichts hielten die Richter der nächsten Instanz nicht in allen Punkten für richtig. Der 1. Senat für Familiensachen am Oberlandesgericht Hamm verwies auf das Bürgerliche Gesetzbuch, das jeden Elternteil zum Umgang mit dem Kind berechtigt und verpflichtet - es sei denn, dieses widerspricht dem Wohl des Kindes. Die drei Richter entschieden im Dezember 2006, dass der damals 21 Monate alte Junge wie vom Gutachter vorgeschlagen zunächst in Ruhe eine Beziehung zu seinen Pflegeeltern in Bünde aufbauen solle, bei denen das Kind seit September 2006 lebt. Für diese Eingewöhnung hielt das OLG sechs Monate für angemessen. In dem Beschluss heißt es, dass Karl-Jörg K. vom 1. März an seinen Sohn an jedem ersten Samstag im Monat für drei Stunden sehen darf, wobei das Kind von seiner Pflegemutter oder dem Pflegevater begleitet werden soll.

Doch das Jugendamt Bünde, das diese Kontakte organisieren muss, tut das nicht. Rechtsanwältin Knigge: »Bis heute haben dem Vater neun Stunden zugestanden. Tatsächlich hat man ihn aber nur einmal zu seinem Kind gelassen, und das nur für 45 Minuten.« Karl-Jörg K.: »Für mich ist es schon schlimm genug, dass ich als leiblicher Vater nicht das Sorgerecht für meinen Jungen bekomme. Dass man jetzt aber auch noch verhindert, dass mein Sohn und ich uns kennenlernen und näherkommen, ist mir unbegreiflich - zumal das Gericht mir dieses Recht ja eingeräumt hat!«

Rechtsanwältin Knigge hat mehrfach Kontakt dem dem Jugendamt aufgenommen, ist aber immer vertröstet worden. »Die Leiterin hat mir sinngemäß erklärt, dass es sie nicht interessiere, was ein Gericht im fernen Hamm entschieden hat. Sie habe nur das Wohl des Kindes im Blick.«

Es ist eine Mischung von Wut und Verzweiflung, die Karl-Jörg K. dazu getrieben hat, mit seinem Fall an die Öffentlichkeit zu gehen. »Die Zeit rennt mir davon. Mein Sohn wird immer älter, und ich kann diese wichtigen ersten Jahre kaum miterleben!« Jeden Tag öffne er den Briefkasten in der Hoffnung, dass ihm das Jugendamt endlich einen Besuchtstermin mitteile, um dann doch wieder enttäuscht in den leeren Kasten zu starren. »Ich denke nur noch an den Jungen. Mein Chef hat mich schon gerüffelt, weil ich in der Firma nicht bei der Sache bin.« Nachdem Gespräche nichts genutzt haben, zieht Anwältin Heike Knigge jetzt alle Register: Sie hat beim Amtsgericht beantragt, ein Zwangsgeld gegen das Jugendamt festzusetzen, weil die Behörde den Beschluss des Oberlandesgerichts nicht umsetzt.

Und sie hat eine Dienstaufsichtsbeschwerde an Bürgermeisterin Anett Kleine-Döpke-Güse geschickt. »Seit vier Wochen warte ich auf eine Antwort. Ich weiß nicht, warum die Stadt soviel Zeit braucht, um dafür zu sorgen, dass ein Gerichtsbeschluss umgesetzt wird!«

Um nichts unversucht zu lassen hat sich Karl-Jörg K. inzwischen auch an den Petitionsausschuss des Landtags gewandt. »Alles, was ich von meinem Sohn habe, ist ein Foto auf meinem Handy. Welchem Vater würde das genügen?«

www.westfalenblatt.de/nachrichten/generator/reg_show.php?id=71045

 

 

Posteingang 18.07.2007

 

 


 

 

 

OLG-Hamm Urteil:

http://www.mitten-in-deutschland.gmxhome.de/pdf/2006-07-04k.pdf

 

 

 


 

 

 

Strafverfahren wegen Verletzung der sogenannten Unterhaltspflicht

Im Rahmen eines Strafverfahrens wegen Verletzung der sogenannten Unterhaltspflicht sind konkrete Feststellungen zu treffen, die auf eine Leistungsfähigkeit des Angeklagten rückschließen lassen.

Leitsatz Väternotruf zum Beschluss des Oberlandesgerichtes Hamm - StGB §170

 

4. Strafsenat, Beschluss vom 07.09.2006 - 4 Ss 373/06

veröffentlicht in FamRZ 14/2007, S. 1199-1200

 

 


 

 

 

Sorgerechtsentzug nach §1671 BGB durch Oberlandesgericht Hamm bestätigt

Dem Vater Thomas Seidensticker wurde vom Amtsgericht Bückeburg - Familiengericht das Sorgerecht nach §1671 BGB für seinen Sohn entzogen - 51 F 30/05. Beschwerde des Vaters wurde vom Oberlandesgericht Hamm am 03.11.2005 zurückgewiesen. Umzug der Mutter nach Rinteln, Umzug der Mutter in den 160 Kilometer entfernten Landkreis Cloppenburg in Niedersachsen (sogenannter gerichtlich genehmigter Muttertourismus). Amtsgericht Rinteln - Richterin Tigges: 4 F 358/07 UG - Beschluss vom 16.11.2007: "Der Umgang zwischen  ... und seinem Sohn ..., geb. .... 1996 wird für ein Jahr bis zum 30. November 2008 ausgesetzt.".

 

 

 


 

 

Bald staatliche Zwangsheirat für Männer in Deutschland?

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Eckhard Benkelberg

Gesendet: Freitag, 3. September 2004 15:46

An: webmaster@vaeternotruf.de

Betreff: Nichtehelichenunterhalt und Steuerrecht

 

Soeben (16.8.04) hat das Oberlandesgericht Hamm als Reaktion auf eine der ersten drei von mir gewonnenen Verfassungsbeschwerden die zeitliche Beschränkung des Nichtehelichenunterhalts nach § 1615 l BGB auf drei Jahre für verfassungswidrig angesehen, das Unterhaltsverfahren ausgesetzt und das Verfahren der Normenkontrolle beim Bundesverfassungsgericht eingeleitet.

In zwei weiteren Verfahren (Revisionen) - in denen am 1.12.04 und 15.12.04 mündlich verhandelt wird - hat der Bundesgerichtshof einmal darüber zu befinden, ob er das genau so sieht (dann wird auch er die Normenkontrolle einleiten) oder nicht. Wenn nicht, lege ich Verfassungsbeschwerde ein. Das andere mal muss der BGH entscheiden, ob es eine Ungleichbehandlung von nichtehelichen Müttern und Kindern darstellt, wenn gegenüber der nichtehelichen Mutter dem Manne € 1.000,00 als Mindestselbstbehalt verbleiben sollen, gegenüber der geschiedenen Mutter aber nur € 840,00 (was im Mangelfall bedeutet, dass nichtehelicher Mutter und Kind € 160,00 an Unterhalt nicht zur Verfügung stehen) (Procedere, wie vor)

 

 

Benkelberg & Kollegen

durch

Eckhard Benkelberg

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht

Steinstrasse 10

D-46446 Emmerich am Rhein

Telefon: 02822/82340

Telefax: 02822/923430

www.famrecht.de

 

 

 

 

hallo herr benkelberg,

 

danke für ihre info.

aus sicht der mütter mag das ja sehr erfreulich sein, aus sicht der betroffenen väter sicher nicht, denn sie haben ja nicht die absicht gehabt, eine art ersatzehemann für die mutter spielen zu wollen. sollte die gerichtsbarkeit den weg der anpassung der unterhaltspflicht nichtverheirateter partner an die der verheirateten anpassen wollen, so kann man sicher zu recht fragen, ob der staat nicht auch eine zwangsheiratspflicht für männer einführen sollte. das wäre dann wenigstens ehrlich.

 

 

gruß anton

väternotruf, 06.09.2004

 

 

 


 

 

Lügendetektor

Durch die Rechtssprechung der Strafsenate des BGH ist auch für das Zivilverfahren höchstrichterlich geklärt, dass die polygraphische Untersuchung (Lügendetektor) mittels Kontrollfragen und - jedenfalls dann, wenn der Beweisführer zum Zeitpunkt des Tests bereits von den Ermittlungsergebnissen Kenntnis hatte - auch mittels Tatwissenstest ein völlig ungeeignetes Beweismittel ist.

BGH, Beschluss vom 24.6.2003 - VI ZR 327/02 (OLG Hamm)

veröffentlicht in NJW 2003, Heft 35, S. 2527-2529

 

 


 

 

 

OLG Hamm - BGB § 1600b; EGBGB Art. 19, Art. 20, Art. 224 § 1 II

(9. FamS, Urteil v. 18.6.2004 - 9 UF 153/02)

1. Zu den „neuen Vorschriften" über die Vaterschaftsanfechtung i. S. von Art. 224 § 1 II EGBGB gehören auch die Art. 19 und 20 EGBGB in der Fassung des Kindschaftsrechtsreformgesetzes. Art. 20 EGBGB verweist auf Art. 19 EGBGB.

2. Die Wirksamkeit einer nach dem 1. 7. 1998 vollzogenen Vaterschaftsanerkennung für ein vor dem Stichtag geborenes Kind richtet sich nach Art. 19 EGBGB.

3. Maßgeblich für die Beurteilung der Wirksamkeit der Vaterschaftsanerkennung ist das Recht am gewöhnlichen Aufenthaltsort des Kindes zur Zeit der Anerkennung, wenn bei Anwendung des aktuellen Aufenthaltsrechts der familienrechtliche Status als legitimiertes Kind verloren ginge.

 

Aus den Gründen:

I.

Der Kl. ist kraft Anerkennung und Legitimation durch Eheschließung der Vater des Bekl. Der Bekl. ist am 22. 11. 1996 in S./Dominikanische [dom.] Republik geboren. Am 17. 9. 1998 hat der Kl. dort die

FamRZ 2005 - Seite 292

Vaterschaft anerkannt und am 19. 9. 1998 dort die Mutter des Bekl. geheiratet. Seit 1998 befinden sich die Mutter und seit 2000 auch der Bekl. in Deutschland. Im Februar 2001 haben sich die Eheleute getrennt, i. J. 2003 ist die Ehe - nach den Angaben der Parteivertreter ohne Sorgerechtsregelung - geschieden worden. Der Kl. und der Bekl. haben die deutsche, die Mutter des Bekl. hat die dom. Staatsangehörigkeit.

Mit der am 19. 3. 2001 eingereichten Klage hat der Kl. seine Vaterschaft angefochten, weil er kurz zuvor von einer Freundin der Mutter des Bekl. erfahren habe, dass er nicht der Vater sei. Außerdem hat er die Wirksamkeit der Vaterschaftsanerkennung in Zweifel gezogen.

Der Bekl. hat zunächst die Vaterschaft des Kl. bekräftigt, dann aber - nachdem der Prozessbevollmächtigte mit der Mutter Rücksprache genommen hat - eingeräumt, dass der Kl. nicht sein leiblicher Vater ist. Er hat dennoch Klageabweisung beantragt, weil der Kl. zum Zeitpunkt der Anerkennung gewusst habe, nicht der Vater des Bekl. zu sein, denn er habe Mutter und Kind erst i. J. 1998 in S./Dom. Republik getroffen.

Das AmtsG hat Beweis erhoben durch Vernehmung der Zeugin S. zur Frage, wann der Kl. die Mutter des Bekl. kennen gelernt hat. Es hat dann die Klage abgewiesen, weil das Anerkenntnis nach dom. Recht wirksam und die nach deutschem Recht zu beurteilende Anfechtung wegen Ablaufs der Anfechtungsfrist nicht mehr zulässig sei. Das AmtsG hat aus dem Vorbringen des Kl. geschlossen, dass er sich sicher sei, nicht der Vater des Bekl. zu sein, was sich nicht mit seiner Behauptung vereinbaren ließe, während der gesetzlichen Empfängniszeit mit der Mutter des Bekl. verkehrt zu haben.

Gegen dieses Urteil richtet sich die Berufung des Kl. . . .

II.

Die zulässige Berufung hat keinen Erfolg, weil der Kl. weder seine Vaterschaft anfechten noch die Anerkennung widerrufen kann.

1. Die Anfechtung unterliegt deutschem Recht.

a) Die Anfechtung der Vaterschaft für den vor dem 1. 7. 1998 geb. Bekl. unterliegt gemäß Art. 224 § 1 II EGBGB den mit dem KindRG v. 16. 12. 1997 eingeführten oder geänderten Vorschriften. Dazu gehören nach offensichtlicher gesetzgeberischer Intention auch die Art. 19 und 20 EGBGB

(OLG Stuttgart, FamRZ 1999, 610; OLG Köln, FamRZ 2003, 1858; Staudinger/Henrich, BGB, Neubearb. 2002, Art. 20 EGBGB Rz. 3; Andrae, Int. Familienrecht, Rz. 475; Erman/Hohloch, BGB, 11. Aufl., Art. 20 EGBGB Rz. 7; Palandt/Heldrich, BGB, 63. Aufl., Art. 20 EGBGB Rz. 1; Kropholler, IPR, 5. Aufl., § 48 IV; von Hoffmann, IPR, 8. Aufl., § 8 Rz. 138; a. A. Kegel/Schurig, IPR, 9. Aufl., § 20 X 3; Dörner, Festschrift Henrich, 2000, S. 128 ff.). Das nach Art. 20 EGBGB als Anfechtungsstatut berufene Abstammungsstatut ergibt sich aus Art. 19 EGBGB (vgl. Linke, FamRZ 2004, 899 [Anm.]; OLG Nürnberg, FamRZ 2002, 1722; Staudinger/Henrich, Art. 20 EGBGB Rz. 3).

Von den im Grundsatz gleichrangigen Anknüpfungsalternativen entfällt die dritte, weil die Mutter des Bekl. bei seiner Geburt nicht verheiratet war. Die anderen Alternativen führen zu deutschem Recht als Heimatrecht des Kl. oder als Aufenthaltsrecht des Bekl. Maßgeblich ist, da Art. 19 EGBGB nur über Art. 20 EGBGB berufen ist, der gewöhnliche Aufenthalt des Kindes zum Zeitpunkt der Anfechtung.

b) Nach deutschem Recht kann der Kl. die Vaterschaft aber nicht mehr anfechten, weil die zweijährige Anfechtungsfrist des § 1600b I BGB bei Klageerhebung verstrichen war. Nach der Überzeugung des Gerichts wusste der Kl. seit 1998, als er von der Existenz des Kindes erfuhr, dass er nicht der leibliche Vater ist, weil er die Mutter des Bekl. vor dem Zusammentreffen in S. i. J. 1998 nicht gekannt und ihr somit auch nicht beigewohnt hat. Diese Überzeugung hat das Gericht aus der Aussage der Zeugin R. gewonnen, die selbst einen sehr glaubwürdigen Eindruck hinterlassen hat und deren Angaben durch eine Reihe von Indizien gestützt werden. . . . [wird ausgeführt] . . .

2. Der Widerruf der Vaterschaftsanerkennung geht ins Leere, weil sie nach dem anzuwendenden Recht auch ohne förmliche Zustimmung der Mutter voll wirksam ist und das Kindeswohl nicht die Anwendung deutschen Rechts nach Maßgabe des Art. 23 S. 2 EGBGB erfordert.

a) Das auf die Wirksamkeit der Vaterschaftsanerkennung anzuwendende Recht ergibt sich aus Art. 19 EGBGB i. d. F. des KindRG. Die durch die Geburt des Bekl. vor dem 1. 7. 1998 bedingte intertemporale Frage stellt sich nicht, weil die Anerkennung erst am 17. 9. 1998 erfolgt ist. Art. 224 § 1 I EGBGB betrifft ausschließlich Sachverhalte, die vor dem Stichtag abgeschlossen waren, bei denen es also um die Beurteilung einer bestehenden Vaterschaft geht, die sich aus einer ges. Vermutung oder einer Anerkennung ergeben kann

(vgl. BayObLG, FamRZ 2000, 699 = StAZ 2000, 45 ; Staudinger/Rauscher, 2000, Art. 224 Rz. 14; Palandt/Diederichen, Art. 224 EGBGB Rz. 2).

Das entspricht auch der Absicht des Gesetzgebers (BT-Drucks. 13/4899, S. 138). Art. 19 I EGBGB verweist alternativ auf das Heimatrecht des Vaters, also deutsches Recht, und auf das Aufenthaltsrecht des Kindes, was ebenfalls zum deutschen Recht führt, wenn man auf den gegenwärtigen gewöhnlichen Aufenthalt des Bekl. abstellt.

b) Jedoch wird verbreitet die Auffassung vertreten, dass für die Beurteilung der Wirksamkeit einer Vaterschaftsanerkennung auf das Recht am gewöhnlichen Aufenthalt des Kindes bei Vornahme der Anerkennung abgestellt werden muss, um dem Kind nicht wegen der Wandelbarkeit des Statuts den nach dem damals anzuwendenden Recht begründeten familienrechtlichen Status zu nehmen

(Dörner, a. a. O., S. 124 ff., 126; Looschelders, IPRax 1999, 420, 424; Andrae, a. a. O., Rz. 461; Kropholler, a. a. O., § 48 IV 1. c).

Henrich, StAZ 1998, 2, 3, geht insoweit von einem Redaktionsversehen des Gesetzgebers bei der Formulierung des Art. 19 EGBGB aus.

Ein solcher Statusverlust würde auch im vorliegenden Fall eintreten, wenn man der Wandelbarkeit des auf dem gewöhnlichen Aufenthalt des Kindes beruhenden Abstammungsstatuts uneingeschränkt Folge leistet. Nach deutschem Recht bedarf die Vaterschaftsanerkennung der öffentlich beurkundeten Zustimmung der Mutter und ggf. der des Kindes, §§ 1595, 1597 I BGB. Die Zustimmung des Kindes bzw. einer Vertretungsperson war entbehrlich, weil nach dem zur Zeit der Vaterschaftsanerkennung maßgeblichen dom. Recht die elterl. Sorge der nichtehelichen Mutter zustand (Art. 374 Zivilgesetzbuch; Bergmann/Ferid/Henrich, Internationales Ehe- und Kindschaftsrecht, Dominik. Republik, S. 38).

Jedoch fehlt es nach den vorliegenden Erkenntnissen an der förmlichen Zustimmung der Mutter, obwohl ihre tatsächliche Zustimmung nach dem beiderseitigen Vortrag außer Zweifel steht. Da die Erklärung im Ausland abgegeben worden ist, beurteilen sich die Formerfordernisse gemäß § 11 I EGBGB entweder nach deutschem Recht als dem Anerkennungsstatut oder nach dom. Recht als dem am Vornahmeort geltenden Recht. Für die öffentliche Beurkundung des deutschen Rechts kommt es darauf an, ob eine nach dem Ortsrecht zuständige Urkundsperson oder Behörde tätig geworden ist und ob sie die Förmlichkeiten dieses Rechts beachtet hat

(BayObLG, StAZ 1979, 263; Staudinger/Firsching, BGB, 10./11. Aufl., Art. 11 EGBGB Rz. 24 ff.; Odersky, NEheG, 4. Aufl. 1978, § 1600a BGB Anm. X Rz. 38).

FamRZ 2005 - Seite 293

 

 

Das hat sich trotz aller Bemühungen nicht feststellen lassen. Die von der Botschaft übermittelte Urkunde ist erst am 3. 3. 2004 aufgesetzt worden und gibt keinerlei Hinweise auf dort vorliegende Unterschriften. Es ist nach dem Vortrag des Kl. und der Mutter des Bekl. allenfalls möglich, dass sie vor der Standesbeamtin eine der öffentlichen Beurkundung gleichwertige Registereintragung unterzeichnet haben. Somit kann nur von einer formlosen Zustimmung der Mutter ausgegangen werden, die den Anforderungen des § 1597 I BGB nicht genügt.

c) Aus der Sicht des dom. Rechts, das keine Rückverweisung kennt (vgl. Bergmann/Ferid/Henrich, a. a. O., S. 16), bestehen an der Wirksamkeit der Anerkennung, die urkundlich sowohl durch die von der Botschaft übersandte Urkunde als auch durch die Beischreibung auf der Geburtsurkunde belegt ist, nach der gutachterlichen Stellungnahme und der Mitteilung der Botschaft keine Zweifel. Die Zustimmung des Kindes war danach nach dom. Recht nicht erforderlich; das wäre sie auch nach dem gemäß Art. 23 S. 2 EGBGB zum Wohle des Kindes anzuwendenden deutschen Rechts nicht. Die Zustimmung der Mutter war nach dom. Recht jedenfalls als Wirksamkeitsbedingung für die Vaterschaftsanerkennung nicht erforderlich.

Jedoch verlangt Art. 23 S. 2 EGBGB auch insoweit die Anwendung deutschen Rechts, wenn es zum Wohle des Kindes erforderlich ist. Das ist nach der Überzeugung des Gerichts nicht der Fall. Die Berücksichtigung von Zustimmungserfordernissen nach dem - wie im vorliegenden Fall - strengeren deutschen Recht trägt zwar der Bedeutung der Statusänderung Rechnung und ist daher grundsätzlich auch dann gerechtfertigt, wenn das nach Art. 23 S. 1 EGBGB berufene Recht mit dem Abstammungsstatut aus Art. 19 EGBGB identisch ist (Erman/Hohloch, Art. 23 EGBGB Rz. 16; Kropholler, a. a. O., § 49 IV 3). Sie stehen aber unter dem Vorbehalt des Kindeswohls, sollen also helfen, Nachteile für das Kind abzuwenden (Palandt/Heldrich, Art. 23 EGBGB Rz. 6). Dem liefe die Anwendung deutschen Rechts im vorliegenden Fall zuwider. Die Zustimmung der Mutter zur Anerkennung liegt vor, es fehlt nur die öffentliche Beurkundung. Die Anerkennung diente der Statusverbesserung und der Familiengründung. Die weitere Entwicklung ist kein Grund, den Status des Kindes wieder aufzuheben.

d) Die vorstehenden Ausführungen zeigen, dass nur bei Anwendung dom. Rechts das formale Defizit bei der Zustimmung der Mutter zur Vaterschaftsanerkennung folgenlos bleibt. Der Senat schließt sich daher der oben dargelegten Auffassung an, dass in einem Fall drohenden Statusverlustes von dem nach dem Wortlaut des Art. 19 I S. 1 EGBGB mit dem Aufenthaltswechsel des Kindes verbundenen Statuswechsel abgesehen werden muss bzw. der Statuswechsel den einmal erworbenen Status unberührt lässt (so Dörner, a. a. O., S. 126).

. . . [Zulassung der Revision] . . .

(Mitgeteilt von Richter am OLG Prof. Dr. H. Linke, Hamm)

 

Fundstelle:

FamRZ 2005, 291

Schlagworte:

Kindschaftsrecht, Abstammung, Anfechtung, Vaterschaft

DokNr:

20050291002

 

 


 

 

Richter stärken Eltern

Bundesverfassungsgericht führt Familie zusammen. Ein erneuter Entzug des Sorgerechts ist dennoch möglich

KARLSRUHE dpa Das Bundesverfassungsgericht hat die neun Mitglieder einer per Gerichtsbeschluss getrennten Familie vorerst wieder zusammengeführt. Die Richter gaben am Freitag einem Elternpaar aus dem Raum Münster Recht, dessen sieben Kinder kurz vor Weihnachten von ihm getrennt worden waren. Das Amtsgericht Münster hatte den Eltern in einem Eilverfahren das Sorgerecht entzogen, weil es Hinweise darauf gab, dass die Kinder geschlagen wurden. Ein Gutachter hatte Entwicklungsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten festgestellt. Das Amtsgericht hatte jeden Kontakt mit den Kindern unterbunden und den Eltern sogar deren Aufenthaltsort verschwiegen.

Die Karlsruher Richter sahen darin einen Verstoß gegen das im Grundgesetz geschützte Elternrecht. Denn das Amtsgericht habe den Sachverhalt nicht selbst aufgeklärt, sondern sich im Wesentlichen auf die Angaben des Jugendamts verlassen. Bei einem derart schweren Grundrechtseingriff, so befand Karlsruhe, hätte das Amtsgericht das Ausmaß der Gefährdung der Kinder selbst prüfen müssen.

In ihrem Beschluss räumen die Richter ein, dass es Hinweise des Jugendamts auf Medikamentenmissbrauch und auf Gewalthandlungen gegeben habe. Deshalb sei nicht ausgeschlossen, dass das Amtsgericht - nach Aufklärung des Sachverhalts - eine neue Eilentscheidung über die Trennung von Eltern und Kindern treffen könnte.

21.06.2002

http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2002/06/22/a0080

 

 

Siehe dazu auch der Fall Haase

http://www.karin-jaeckel-autorin.de/offenebriefe/muenster.html

 

 


 

 

 

 

Begriff des Parental Alienation Syndrome (PAS)

 

"...Bei der frühen Erkennung der mangelnden Bindungstoleranz können die unter dem in letzter Zeit zunehmend verwendeten Begriff des Parental Alienation Syndrome (PAS) verbreiteten Erfahrungen hilfreich sein. ..." S. 605

aus: "Umgang - Kindeswohl gegen Elterngrundrecht"

Fritz Funke, Richter am OLG Hamm

in: "Anwaltsblatt" 11/2001, S. 601-605

 

 


 

 

 

 

Gewalttätige Mutter darf sich bewähren.

 

5. Nachehelicher Unterhalt

 

Nr. 143 OLG Hamm - BGB § 1579 Nr.2

(6. FamS, Urteil v. 14. 2. 2001 - 6 UF 42/00)

Straftaten zu Lasten des eigenen ehelichen Kindes (hier: gefährliche Körperverletzung eines Säuglings) lassen einen nachehelichen Unterhaltsanspruch auch dann vollständig entfallen, wenn sie im Zustand verminderter Schuldfähigkeit begangen wurden.

(Leitsatz der Redaktion, "FamRZ", 4/2002)

 

Die Parteien streiten darum, ob ein Anspruch der geschiedenen Ehefrau auf nachehel. Unterhalt aufgrund von Straftaten verwirkt ist.

Am 6. 8. 1996 schlossen die Parteien die Ehe. Am 10. 2. 1997 wurde die gemeinsame Tochter J. geboren. Diese wurde am Morgen des 6. 5. 1997 tot im Kinderbett gefunden. Die Todesursache konnte später nicht mehr aufgeklärt werden.

Am 3.2.1998 wurde der Sohn L. geboren. In der Folgezeit wurde der Säugling häufig wegen Atemstillstandes klinisch behandelt.

Wie im Rahmen des später gegen die AGg. gerichteteten Strafverfahrens festgestellt wurde, leidet sie unter einer Persönlichkeitstörung in Form des sog. Münchhausen-by-proxy-Syndroms. Dabei manipulieren und erzeugen fürsorglich erscheinende Mütter (seltener Väter) bei ihren Kindern Krankheitssymptome. Das Schwurgericht traf später folgende Feststellungen, die die AGg. nach ihrer Verurteilung nicht mehr in Abrede gestellt hat:

Am Abend des 11. 8. 1998 nutzte die AGg. die Abwesenheit des ASt., der ein Medikament für den Sohn aus der Apotheke holen wollte, um die Atemwege des Säuglings zu blockieren, bis er blau anlief. Sie beabsichtigte, sich als Mutter eines lebensbedrohlich erkrankten Säuglings mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Als der ASt. zurückkehrte, ließ sie von dem Kind ab und erklärte dem ASt., ihr Kind habe solange geschrien, bis es blau angelaufen sei. Blutergüsse waren an dem Kind nicht feststellbar, so daß die behandelnden Arzte später eine andere Form des Sauerstoffentzuges annahmen, etwa durch ein Kissen.

Am 18. 9. 1998 nutzte die AGg. erneut die Abwesenheit ihres Mannes, um dem Säugling die Atemwege zu blockieren, bis dieser ohnmächtig wurde. Sie selbst schrie laut, bis ihr Schwiegervater erschien. um das Kind zu beatmen. Die AGg. war enttäuscht, daß ihr Schwieger vater sich nur uns das Kind kümmerte. Sie entschloß sich deshalb, ihrem Kind nochmals die Atemwege zu blockieren, als ihr Schwiegervater das Kinderzimmer wieder verließ. Es gelang ihr, diesen Entschluß in die Tat umzusetzen, bis der Säugling abermals ohnmächtig wurde. Als ihr Schwiegervater zurückkehrte, verständigte dieser den Notarzt.

Wie das Schwurgericht später feststellte. verübte die AGg. die Straftaten aufgrund ihres Münchhausen-by-proxy-Syndroms im Zustand erheblich verminderter Schuldfähigkeit (§ 21 StGB).

Durch Beschluß v. 29.10.1998 ordnete das AmtsG die einstweilige Unterbringung der AGg. in einem psychiatrischen Krankenhaus an. Seitdem leben die Parteien getrennt.

Aufgrund der oben beschriebenen Vorfälle beantragte der ASt. im November 1998 die Scheidung.

Durch Urteil vom 2.12.1999, rechtskräftig seit dem 10.12.1999, verurteilte das Schwurgericht die AGg. wegen der Taten v. 11.8.1998 und 18.9.1998 wegen gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen zum Nachteil ihres Sohnes L. zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren. Ferner ordnete das Schwurgericht die Unterbringung der AGg. in einem psychiatrischen Krankenhaus an. Die Vollstreckung der Maßregel wurde ebenfalls zur Bewährung ausgesetzt. Vom Vorwurf der Körperverletzung mit Todesfolge zum Nachteil ihrer Tochter J. wurde die AGg. freigesprochen.

Durch Urteil v. 3. 2. 2000 hat das FamG die Ehe der Parteien geschieden. Die elterl. Sorge für L. wurde auf den ASt. übertragen. Das FamG begründete Versorgungsanwartschaften zugunsten der AGg. i. H. von 62.68 DM monatlich. Das Urteil ist inssoweit rechtskräftig seit dem 14.6.2000.

Am 4.8.2000 heiratete der ASt. erneut. Am 26.9.2000 wurde sein Sohn N. geboren.

In erster Instanz hat die AGg. monatlich 1.500 DM Unterhalt ab Rechtskraft der Scheidung verlangt. Das AmtsG hat den Anspruch als verwirkt angesehen.

Mit der hiergegen gerichteten Berufung verfolgt die AGg. einen Anspruch auf nachehel. Unterhalt i. H. von 300 DM monatlich.

Entscheidungsgründe: Die Berufung ist unbegründet.

 

 

 

Kommentar vom Väternotruf:

Es ist schon erstaunlich, dass die Vollstreckung der Massregel für die Mutter zur Bewährung ausgesetzt wurde. Man stelle sich mal einen männlichen Sexualstraftäter vor, bei dem ein Schwurgericht nach einer lebensbedrohlichen Tat an einen Kind den Maßregelvollzug zur Bewährung aussetzt. Aber der Tod durch die Hand einer Mutter scheint anscheinend so verlockend zu sein, dass man da einfach nicht nein sagen kann. Mal sehen, wie lange die Mutter bis zur nächsten "Münchhausenattacke" durchhält

 

 


 

 

Umgangsrecht Großeltern

OLG Hamm, 11. Familiensenat

Beschluß vom 23.6.2000 - 11 UF 26/00

Das Erziehungsrecht der personensorgeberechtigten Eltern (Mutter) hat bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Eltern und Großeltern über den Umgang des Kindes mit den Großeltern grundsätzlich Vorrang.

Großeltern (väterlicherseits) haben nur dann ein Recht auf Umgang mit dem Kind, wenn der Umgang dem Wohl des Kindes dient. Der entsprechende Nachweis muß von den Gr0ßeltern geführt werden.

abgedruckt in: FamRZ 2000, 1601, veröffentlicht mit Anmerkungen von Liermann in FamRZ 2001, 704

Eine kritische und völlig zutreffende Stellungnahme von Psychologin Brigitte Spangenberg und Familienrichter Ernst Spangenberg in FamRZ 2002, H 1, S. 48-50

 

 


 

 

 

Ängste des Kindes – Mängel des Gutachtens – kein Umgangsausschluss

- Auszugsweise Abschrift - [Hervorhebungen in dem Beschluss wurden nachträglich eingefügt]

Oberlandesgericht Hamm

Beschluss

vom 03.11.1998

7 UF 270/98

hat der 7. Senat für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm auf die mündliche Verhandlung vom 3. November 1998 durch den Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Kuckuk und die Richter am Oberlandesgericht Mosler und Küpperfahrenberg

b e s c h l o s s e n :

Auf die Beschwerde des Antragstellers wird unter Zurückweisung des weitergehenden Rechtsmittels der Beschluss des Amtsgerichts – Familiengericht – Menden vom 26. Mai 1998 abgeändert.

Dem Antragsteller wird ein Umgangsrecht mit dem gemeinsamen Sohn , geb. am 10.08.1992, dahingehend eingeräumt, dass der Kindesvater das Recht hat, sich in Abwesenheit der Kindesmutter einmal im Monat für eine Stunde in Anwesenheit eines Mitarbeiters des Jugendamtes der Stadt mit zu treffen

Die Termine sind jeweils mit dem Jugendamt abzustimmen.

Gerichtskosten für das Beschwerdeverfahren werden nicht erhoben. Hinsichtlich der erstinstanzlichen Gerichtskosten und gerichtlichen Auslagen verbleibt es bei der Entscheidung des Amtsgerichts. Die außergerichtlichen Kosten des Verfahrens trägt jede Partei selbst. Der Beschwerdewert beträgt 5.000,00 DM.

Das Amtsgericht hat das Umgangsrecht des Kindesvaters mit seinem am 10. August 1992 geborenen Sohn für die Dauer von zwei Jahren ausgeschlossen. Die gegen diese Entscheidung gerichtete Beschwerde ist teilweise begründet. Der Senat hält es für geboten, das Umgangsrecht in dieser Weise wieder anzubahnen , dass dem Vater das Recht gewährt wird, mit dem Kind einmal im Monat für eine Stunde in Anwesenheit eines Mitarbeiters des Jugendamtes der Stadt einen Kontakt wieder aufzubauen bzw. aufrechtzuerhalten.

Gemäß § 1684 Abs. 4 BGB kann das Familiengericht das Umgangsrecht einschränken oder ausschließen, soweit dies zum Wohle des Kindes erforderlich ist. Eine Entscheidung, die das Umgangsrecht für längere Zeit oder auf Dauer einschränkt oder ausschließt darf jedoch nur ergehen, wenn anderenfalls das Wohl des Kindes GEFÄHRDET wäre. Bei dem vom Amtsgericht ausgesprochenen Ausschluss für zwei Jahre handelt es sich um einen solchen Ausschluss für längere Zeit, der nur unter der oben genannten strengen Voraussetzung einer Gefährdung des Kindeswohls zulässig wäre. Eine solche Gefährdung vermag der Senat jedoch nicht festzustellen.

Zwar geht der Gutachter Diplom-Psychologe davon aus, dass die Beziehung zwischen und seinem Vater von erheblichen Ängsten geprägt ist, die von dem Kindesvater zu verantworten sind. Der Sachverständige hat sich dabei maßgeblich auf die Darstellungen der Kindesmutter und seine durchgeführten kinderpsychologischen Untersuchungen gestützt. Dabei hat er es aber versäumt, im einzelnen den Wahrheitsgehalt dieser Vorwürfe nachzugehen. Ebenso wenig hat er – wie es sonst in familienpsychologischen Gutachten üblich ist – einen Kontakt zwischen Vater und Sohn hergestellt und diesen über einen gewissen Zeitraum beobachtet. Er hätte dabei durchaus die Möglichkeit gehabt, im einzelnen festzustellen, ob der Antragsteller mit seinem Sohn einen ruhigen und liebevollen Umgang pflegen kann und ob bei dem Kind entsprechende Ängste deutlich werden.

AUF DEN WAHRHEITSGEHALT DER GEGEN DEN KINDESVATER GERICHTETEN VORWÜRFE KAM ES ABER – nach der mündlichen Stellungnahme des Sachverständigen in der Verhandlung vor dem Senat – MASSGEBLICH AN. Denn dessen Empfehlung, das Umgangsrecht des Vaters für mehrere Jahre auszusetzen, beruhte auf der Annahme, der Vater habe die Ängste des Kindes verursacht. Ohne eine solche Verursachung durch den Vater hätte der Sachverständige eher eine Wiederanbahnung befürwortet. WENN ABER DIE URSACHE DER ÄNGSTE EINE SO ENTSCHEIDENDE BEDEUTUNG NACH AUFFASSUNG DES PSYCHOLOGEN ZUKOMMT, DANN HÄTTE DER SACHVERSTÄNDIGE SICH INTENSIVER UM DEN WAHRHEITSGEHALT DER GEGEN DEN VATER GERICHTETEN VORWÜRFE BEMÜHEN MÜSSEN.

Der Kindesvater hat seit mehr als einem Jahr nicht mehr gesehen. In der davorliegenden Zeit hatte er noch regelmäßig Kontakt zu seinem Sohn, ohne dass es bei den einzelnen Besuchen zu Auffälligkeiten gekommen wäre. Solche Auffälligkeiten sind nur aufgetreten, als der Kindesvater mit seiner früheren Ehefrau zusammentraf. Dies ist jedoch in der Situation einer völlig zerstrittenen Ehe nicht untypisch. SIE RECHTFERTIGEN NICHT DEN VOLLSTÄNDIGEN AUSSCHLUSS DES UMGANGSRECHTES DES NICHTSORGEBERECHTIGTEN ELTERNTEILS.

Die Aufrechterhaltung des Beschlusses des Amtsgerichts würde im vorliegenden Fall dazu führen, das der Kindesvater seinen dann acht Jahre alten Sohn die letzten drei Jahre nicht gesehen hätte. Auch der Sachverständige konnte nicht überzeugend darlegen, inwieweit sich die Verhältnisse dann gebessert hätten. VIELMEHR STEHT DANN ZU ERWARTEN; DASS DAS KIND SEINEN EIGENEN VATER KAUM NOCH KENNT UND AN EINEM KONTAKT MIT IHM NICHT MEHR INTERESSIERT IST. DIES JEDOCH MUSS VERHINDERT WERDEN. ES ENTSPRICHT INZWISCHEN GEFESTIGTER PSYCHOLOGISCHER ERKENNTNISS; DAS EINE AUF DIESE WEISE GESCHAFFENE ENTFREMDUNG ZWISCHEN KINDERN UND IHREN NICHTSORGEBERECHTIGTEN ELTERNTEILEN EBENFALLS GEEIGNET IST, SCHWERE PSYCHISCHE KRISEN DES KINDES HERVORZURUFEN.

Zwar mag der Kindesvater in der Vergangenheit im Umgang mit der Kindesmutter impulsiv und erregt reagiert haben. Dabei mag er auch Ängste des Kindes jedenfalls mitverursacht haben. Gleichwohl hat der Beschwerdeführer nicht nur in der Vergangenheit sondern auch in der mündlichen Verhandlung vor dem Senat bewiesen, das er auch in der Lage ist, sich angemessen zu kontrollieren. Der Senat geht davon aus, dass dem Kindesvater dies auch in der Zukunft jedenfalls dann gelingen wird, wenn ihm ein Umgangsrecht eingeräumt wird. Er muss sich darüber im klaren sein, dass er sein Umgangsrecht gänzlich gefährdet, wenn es erneut zu unbedachten und aggressiven Handlungen des Antragstellers in Anwesenheit des Kindes kommen wird.

Eine Gefährdung des Kindes hält der Senat für ausgeschlossen, wenn dem Kindesvater eine entsprechende Hilfestellung durch einen begleiteten Kontakt gewährt wird. Dieser sollte jedenfalls in der Anbahnungsphase einmal im Monat für eine Stunde durchgeführt werden. Wenn solche Umgangskontakte für eine gewisse Zeit unproblematisch verlaufen, ist an eine Erweiterung des Umgangsrechts zu denken. Insoweit mag der Kindesvater – auch hinsichtlich der genaueren Einzelheiten der Ausübung des Umgangsrechts den Kontakt zum zuständigen Jugendamt aufrechterhalten und ggf. dort um eine Vermittlung einer entsprechenden Erweiterung nachsuchen. Vorläufig ist jedoch zum Zwecke der Wiederanbahnung der Beziehungen zwischen Vater und Sohn ein einstündiges Umgangsrecht einmal im Monat ausreichend.

Eines ausdrücklichen Kontaktverbotes für den Fall eines zufälligen Zusammentreffens – wie vom Amtsgericht ausgesprochen – bedarf es zur Überzeugung des Senats nicht. Der Antragsteller weiß, dass er – wie oben aufgeführt – sein Umgangsrecht gefährdet, wenn er in Anwesenheit von es zu neuen massiven Streitigkeiten und aggressiven Ausbrüchen kommen lässt.

Die Kostenentscheidung beruht auf § 13 a FGG, 94 Abs. 3 KostO.

Kuckuk Mosler Küpperfahrenbusch

 

 


 

 

 

Beschluss zu Kürzung des Unterhaltes infolge stärkerer Betreuung des Kindes durch den "nichtbetreuenden Elternteil"

 

OLG Hamm 26.2.1993 - 1 UF 429/92

in "FamRZ" 1994, Heft 8

 

 

 


 

 

 

 

Tobias und der Engel (Gebundene Ausgabe)

von Susanna Tamaro (Autor), Ute Krause (Autor)

# Gebundene Ausgabe: 141 Seiten

# Verlag: Diogenes Verlag, Zürich; Auflage: 3., Aufl. (Oktober 2000)

# Sprache: Deutsch

# ISBN-10: 3257062540

# ISBN-13: 978-3257062540

# Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 9 Jahre

http://www.amazon.de/Tobias-Engel-Susanna-Tamaro/dp/3257062540

 

 

 

 

Johann Wilhelm Oelsner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Wilhelm Oelsner

Johann Wilhelm Oelsner (* 6. Juli 1766 in Goldberg; † 18. November 1848) war Königlich Geheimer Kommerzien- und Konferenzrat, Ritter des roten Adlerordens, Industrieller, Pädagoge und Philologe.

Bruder des deutschen Publizisten Konrad Engelbert Oelsner. Johann Wilhelm Oelsner war Gründer eines der ersten Privaterziehungsinstitute in Breslau (1794), Professor am Breslauer Elisabethan und langjähriger Ehrenmeister der Loge Friedrich zum goldenen Zepter im Oriente zu Breslau.

1809 erbte er von seinem Onkel eine Tuchhandlung und wurde eine bedeutender schlesischer Unternehmer und Kaufmann in der Textilbranche.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Wilhelm_Oelsner

 

 

 

 

 


zurück