Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Schwandorf

Das Amtsgericht Schwandorf wurde vom Väternotruf mit der Roten Laterne für Informationsunfreiheit ausgezeichnet.

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Schwandorf

Kreuzbergstraße 19

92421 Schwandorf

 

Telefon: 09431 / 383-0

Fax: 09431 / 383-160

 

E-Mail: poststelle@ag-sad.bayern.de

Internet: https://www.justiz.bayern.de/gericht/ag/sad/

 

 

Amtsgericht Schwandorf - Zweigstelle Oberviechtach

Bezirksamtstraße 1

92526 Oberviechtach

 

Die ehemaligen Zweigstellen des Amtsgericht Schwandorf:  Burglengenfeld, Nabburg und Oberviechtach wurden 2006 geschlossen.

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Schwandorf - offenbar nicht vorhanden (10/2016)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: Wozu zahlen die Leute in Bayern eigentlich Steuern, wenn die Bayerische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

 

 

Amtsgericht Schwandorf - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

Eine laufend aktualisierte Übersicht über die Veröffentlichung der Geschäftsverteilungspläne der deutschen Gerichte finden Sie unter www.vaeternotruf.de/geschaeftsverteilungsplan.htm.

Sie finden dort auch Informationen über den Stand der Informationsfreiheit an Ihrem Gericht.

Bitte teilen Sie uns auch mit, wer an Ihrem Gericht als Datenschutzbeauftragter zuständig ist, auch hierzu konnten wir Ihrer Internetseite keine Information entnehmen. Gibt es an Ihrem Gericht auch einen Informationsfreiheitsbeauftragten?

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

Anfrage am 15.10.2016. Abwehrende Antwort am 19.10.2016 - ausführlich siehe unten.

 

 

Bundesland Bayern

Landgericht Amberg

Oberlandesgericht Nürnberg

 

 

Direktor am Amtsgericht Schwandorf: Ewald Ebensperger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Amtsgericht Schwandorf / Direktor am Amtsgericht Schwandorf (ab 16.11.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.11.1985 als Richter am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Landgericht Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2014 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Vorsitzender Richter am Landgericht Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Direktor am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. 29. 10.2014 - Pressemitteilung 20/14: "Wechsel an der Spitze des Amtsgerichts Schwandorf. Justizminister Prof. Dr. Bausback hat den Vorsitzenden Richter am Landgericht Amberg Ewald Ebensperger mit Wirkung vom 16. November 2014 zum Direktor des Amtsgerichts Schwandorf ernannt. Herr Ebensperger tritt damit die Nachfolge von Gerhard Maier an, der zum 1. Oktober 2014 zum Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Nürnberg ernannt worden war. Herr Ebensperger begann seinen Dienst in der Bayerischen Justiz im November 1983. Er war zunächst bis Juni 1987 bei der Staatsanwaltschaft Amberg tätig und anschließend bis November 1992 als Richter am Amtsgericht Schwandorf eingesetzt. In dieser Zeit bearbeitete er Familien- und Vormundschaftssachen, vorübergehend zusätzlich auch Straf-, Bußgeld- und Zwangsvollstreckungssachen. Im Dezember 1992 wurde Herr Ebensperger zum Richter am Landgericht Amberg ernannt, wo er in verschiedenen Kammern mit Zivil-, Straf-, Jugendstraf- und Strafvollstreckungssachen befasst war. Von April bis Juli 1994 war er teilweise an das Amtsgericht Schwandorf abgeordnet und bearbeitete dort Strafsachen. Im Dezember 2001 wurde Herr Ebensperger zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Amberg ernannt. In den folgenden Jahren war er im Wesentlichen als Vorsitzender der Jugendkammer, einer kleinen Strafkammer, der großen und kleinen Strafvollstreckungskammer sowie der Kammer für Handelssachen tätig. Seit April 2009 führte er den Vorsitz der 2. Zivilkammer." - https://www.justiz.bayern.de/gericht/olg/n/presse/archiv/2014/04554/ 

Stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Schwandorf: Petra Froschauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richterin am Amtsgericht Amberg / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Schwandorf  (ab , ..., 2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.09.1989 als Richterin am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.09.2001 als Staatsanwältin als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.07.2009 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 ab 01.07.2009 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Namensgleichheit mit: Herrmann Forschauer (geb. 20.10.1936) - Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft München (ab 16.10.1983, ..., 2000)

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Bayern beschäftigen am Amtsgericht Schwandorf 9 Richter/innen und eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

 

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Landkreis Schwandorf

 

 

Väternotruf Schwandorf

Günter Mühlbauer 

Regensburg

Telefon: 0941 / 44 71 96 (Anrufbeantworter)

E-Mail: guenter_muehlbauer@arcor.de

Der hier genannte Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Thomas Ebeling (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richter am Amtsgericht Schwandorf (ab April 2011, ..., 2011) - ab 2004 abgeordnet als Richter auf Probe für Zivil-, Betreuungs- und Ordnungswidrigkeitsverfahren an das Amtsgericht Viechtach. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2007 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Regensburg - beurlaubt - aufgeführt. Siehe auch Pressemeldung unten - http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/2799658-128-direktor_riedl_von_krise_nichts_zu_spueren,1,0.html

Ewald Ebensperger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Amtsgericht Schwandorf / Direktor am Amtsgericht Schwandorf (ab 16.11.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.11.1985 als Richter am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Landgericht Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2014 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Vorsitzender Richter am Landgericht Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Direktor am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. 29. 10.2014 - Pressemitteilung 20/14: "Wechsel an der Spitze des Amtsgerichts Schwandorf. Justizminister Prof. Dr. Bausback hat den Vorsitzenden Richter am Landgericht Amberg Ewald Ebensperger mit Wirkung vom 16. November 2014 zum Direktor des Amtsgerichts Schwandorf ernannt. Herr Ebensperger tritt damit die Nachfolge von Gerhard Maier an, der zum 1. Oktober 2014 zum Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Nürnberg ernannt worden war. Herr Ebensperger begann seinen Dienst in der Bayerischen Justiz im November 1983. Er war zunächst bis Juni 1987 bei der Staatsanwaltschaft Amberg tätig und anschließend bis November 1992 als Richter am Amtsgericht Schwandorf eingesetzt. In dieser Zeit bearbeitete er Familien- und Vormundschaftssachen, vorübergehend zusätzlich auch Straf-, Bußgeld- und Zwangsvollstreckungssachen. Im Dezember 1992 wurde Herr Ebensperger zum Richter am Landgericht Amberg ernannt, wo er in verschiedenen Kammern mit Zivil-, Straf-, Jugendstraf- und Strafvollstreckungssachen befasst war. Von April bis Juli 1994 war er teilweise an das Amtsgericht Schwandorf abgeordnet und bearbeitete dort Strafsachen. Im Dezember 2001 wurde Herr Ebensperger zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Amberg ernannt. In den folgenden Jahren war er im Wesentlichen als Vorsitzender der Jugendkammer, einer kleinen Strafkammer, der großen und kleinen Strafvollstreckungskammer sowie der Kammer für Handelssachen tätig. Seit April 2009 führte er den Vorsitz der 2. Zivilkammer." - https://www.justiz.bayern.de/gericht/olg/n/presse/archiv/2014/04554/  

Petra Froschauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richterin am Amtsgericht Amberg / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Schwandorf  (ab , ..., 2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.09.1989 als Richterin am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.09.2001 als Staatsanwältin als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.07.2009 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 ab 01.07.2009 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Namensgleichheit mit: Herrmann Forschauer (geb. 20.10.1936) - Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft München (ab 16.10.1983, ..., 2000)

Thomas Heydn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Schwandorf (ab 16.04.1995, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 16.04.1995 als Richter am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt.

Axel Jakobitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter am Amtsgericht Schwandorf (ab 01.01.2011, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.01.2008 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Nürnberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2011 als Richter am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. 2008: abgeordnet an die Staatsanwaltschaft Landgericht Amberg. Ab 01.01.2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Schwandorf - http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=10073&pk=507647&p=1 

Silvia Schatz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin am Amtsgericht Schwandorf (ab 01.11.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.02.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Nürnberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.11.2012 als Richterin am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt.

Hans-Christopher Theißen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter am Amtsgericht Schwandorf (ab 01.10.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.10.2012 als Richter am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. 2014: Familiensachen - Abteilung 1.

Johann Peter Weiß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Schwandorf (ab 01.04.1993, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.04.1993 als Richter am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. 2007: Familiensachen - Abteilung 1, 07.02.2008: Sorgerechtsentzug bei einem Vater - 1 F 162/07.

Manuela Zeller (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Schwandorf (ab 01.03.2003, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.03.2000 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Nürnberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.03.2003 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Amberg aufgeführt. (Die im Handbuch der Justiz gemachten Angaben zum Antrittsdatum sind offenbar fehlerhaft.)

 

 

Richter auf Probe:

 

 

 

Abteilungen am Familiengericht Schwandorf:

1 F - Johann Peter Weiß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Schwandorf (ab 01.04.1993, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.04.1993 als Richter am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. 2007: Familiensachen - Abteilung 1, 07.02.2008: Sorgerechtsentzug bei einem Vater - 1 F 162/07.

Hans-Christopher Theißen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter am Amtsgericht Schwandorf (ab 01.10.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.10.2012 als Richter am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. 2014: Familiensachen - Abteilung 1.

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Schwandorf tätig:

Ludwig Artinger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Amtsgericht Kelheim / Direktor am Amtsgericht Kelheim (ab 01.06.2011, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 01.12.1986 als Richter am Landgericht Regensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.05.1998 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Regensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 16.05.2002 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.05.2002 als Vorsitzender Richter am Landgericht Regensburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Antrittsdatum offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.06.2011 als Direktor am Amtsgericht Kelheim aufgeführt.

Wolfgang Bauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Schwandorf (ab 01.01.1978, ..., 2008)

Werner Cermak (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Schwandorf / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwandorf (ab 01.07.2005, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 16.10.1979 als Richter am Amtsgericht Amberg aufgeführt.

Klaus Demmel (Jg. 1943) - Vorsitzender Richter am Landgericht Amberg / Präsident am Landgericht Amberg (ab  01.04.2001, ..., 31.10.2008) - ab 01.05.1978 als Richter auf Probe beim Amtsgericht Hersbruck. Nach weiteren richterlichen Verwendungen beim Amtsgericht Schwandorf und beim Landgericht Amberg wechselte Klaus Demmel am 01. November 1980 zur Staatsanwaltschaft Amberg, der er in der Folge bis zum 30. Juni 1983 angehörte. Anschließend war er bis zum 31. Mai 1987 als Richter beim Amtsgericht Schwandorf in Familien- und Vormundschaftssachen tätig. Mit seiner Ernennung zum Staatsanwalt als Gruppenleiter wechselte Klaus Demmel am 01. Juni 1987 in die Wirtschaftsabteilung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. Dort gehörte neben der Bekämpfung der Wirtschafts-, Steuer-, Zoll- und Devisenkriminalität auch die Aufklärung von Tötungsdelikten zu seinem Aufgabengebiet. Mit Wirkung zum 01. August 1989 wurde er zur Staatsanwaltschaft Amberg versetzt, wo er wieder mit der Bearbeitung von Schwurgerichtsfällen, aber auch mit Brandsachen, Betriebsunfällen und Strafvollstreckungsangelegenheiten betraut wurde. Mit seiner Ernennung zum Richter am Oberlandesgericht kehrte Klaus Demmel am 01. Oktober 1991 an den Justizstandort Nürnberg zurück und war in der Folgezeit als beisitzender Richter im 12. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Nürnberg tätig. Am 01. Januar 1994 übernahm Klaus Demmel als Oberstaatsanwalt und ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalts das zweithöchste Amt bei der Staatsanwaltschaft Amberg. Von dort aus wurde er schließlich mit Wirkung zum 01. April 2001 zum Präsidenten des Landgerichts Amberg ernannt. Neben seiner Tätigkeit an der Spitze des Landgerichts Amberg hatte Klaus Demmel als Vorsitzender des Schwurgerichts Strafverfahren mit überregionaler Bedeutung zu leiten.

Ewald Ebensperger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzender Richter am Landgericht Amberg (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.11.1985 als Richter am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Vorsitzender Richter am Landgericht Amberg aufgeführt. 

Michaela Frauendorfer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Staatsanwältin  als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Amberg (ab 01.10.2010 , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.11.1996 als Richterin am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.11.1996 als Richterin am Amtsgericht Amberg - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.10.2010 als Staatsanwältin  als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Amberg - halbe Stelle - aufgeführt.

Petra Froschauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) -  Richterin am Amtsgericht Amberg / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Amberg (ab 01.07.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.09.1989 als Richterin am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.09.2001 als Staatsanwältin als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Amberg aufgeführt. 

Peter Jung (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Amberg / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Amberg (ab 01.06.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.12.1990 als Richter am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.01.2010 als  Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Amberg - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.06.2013 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Amberg aufgeführt. 2010: Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Amberg - http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=10073&pk=507647&p=1

Walter Leupold (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Vorsitzender Richter am Landgericht Weiden / Präsident am Landgericht Weiden (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1986 ab 16.05.1981 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Weiden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.04.1988 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Weiden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.02.1994 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.03.2002 als Direktor am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt (bis 16.05.2008?). Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2008 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Amberg aufgeführt.

Gerhard Maier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Nürnberg (ab 01.10.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.2000 als Richter am Oberlandesgericht Nürnberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.07.2000 als Vorsitzender Richter am Landgericht Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.04.2008 als Vizepräsident am Landgericht Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.12.2011 als Direktor am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.04.2008 als Direktor am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.10.2014 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Nürnberg aufgeführt.

Dr. Johann Plöd (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Regensburg / Präsident am Amtsgericht Regensburg (ab 01.10.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1974 nicht aufgeführt. Ab 01.11.1975 Richter beim Amtsgericht Schwandorf . Ab 20.02.1978 Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Weiden - Referat allgemeine Strafsachen, Münzstrafsachen, Bußgeldsachen und Verfahren nach dem nationalsozialistischen Rechtsberatungsgesetz von 1937. Ab 01.05.1979 Richter am Amtsgericht Schwandorf - Strafrichter. Ab Mai 1981 Richter am Amtsgericht Regensburg - Strafsachen und später auch Zivilsachen. Ab 01.03.1984 Richter am Landgericht Regensburg - zunächst Beisitzer in einer Strafkammer und später in gleicher Funktion in einer Zivilkammer. Ab 15.01.1988 Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Regensburg - stellvertretender Abteilungsleiter - Referat mit Brandsachen, Verstößen gegen das Lebensmittelrecht, Verfahren wegen der Verbreitung jugendgefährdender Schriften, Wirtschaftsstrafsachen und Verfahren im Zusammenhang mit dem Aids-Virus. Ab 01.08.1993 Oberstaatsanwalt  bei der Staatsanwaltschaft Regensburg - Leitung der Zweigstelle in Straubing - Referat mit Schurgerichts-, Wehrstraf- und allgemeinen Strafsachen und Bekämpfung der Organisierten Kriminalität. Ab 01.11.1996 Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg - Dienstaufsicht über die Staatsanwaltschaft Amberg, Bekämpfung der Organisierten Kriminalität sowie der Betäubungsmittel- und der Umweltkriminalität. Ab 16.07.2003 Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Regensburg. Im Handbuch der Justiz 2008 - möglicherweise fehlerhaft - ab 16.07.2003 als Präsident am  Amtsgericht Regensburg aufgeführt.

Harald Riedl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Vorsitzender Richter am Landgericht Amberg / Präsident am Landgericht Amberg (ab 01.09.2015, ..., 2016) - ab 01.12.1985 Richter am Amtsgericht Amberg. Dann Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Amberg und Strafrichter beim Amtsgericht Schwandorf. Ab 01.04.1994 zum Staatsanwalt als Gruppenleiter ernannt und zur Staatsanwaltschaft Amberg versetzt. Beförderung zum Vorsitzenden Richter der 1. Zivilkammer am Landgericht Amberg ab 01.07.2000. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.2004 als Oberstaatsanwalt - als ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalts - bei der Staatsanwaltschaft Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.05.2008 als Direktor am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.10.2011 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.09.2015 als Präsident am Landgericht Amberg aufgeführt.  

Kerstin Schirmbeck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richterin am Landgericht Regensburg (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.01.2011 als Richterin am Amtsgericht Schwandorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2011 als Richterin am Landgericht Regensburg - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Namensgleichheit mit: Wolfgang Schirmbeck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter am Amtsgericht Regensburg (ab 01.03.2011, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.03.2011 als Richter am Amtsgericht Regensburg aufgeführt.

Dr. Wolfgang Schmalzbauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Vorsitzender Richter am Landgericht Amberg / Präsident am Landgericht Amberg (ab 01.01.2009, ..., 2009) - ab 01.06.1980 Richter auf Probe beim Landgericht Amberg. 01.01.1982 bis 31.12.1984 Staatsanwaltschaft Amberg. Im Anschluss Straf-, Jugend- Ermittlungs- und Zivilrichter bei den Amtsgerichten Schwandorf und Amberg. Mit Ernennung zum Staatsanwalt als Gruppenleiter am 16.07.1989 zur Staatsanwaltschaft Amberg. Danach Vorsitzender Richter am Landgericht Amberg, 01.01.1994 Vorsitz der Kammer für Handelssachen und zweier Strafkammern. Ab 01.10.1997 Vorsitzenden einer Zivilkammer. Am 01.05.2001 Oberstaatsanwalt und ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwaltes bei der Staatsanwaltschaft Amberg. Im Handbuch der Justiz 2008 - offenbar fehlerhaft - ab 01.05.2001 als Direktor am Amtsgericht Amberg aufgeführt. Seit dem 01. März 2004 Direktor des Amtsgerichts Amberg. Ab 01.01.2009 Präsident am Landgericht Amberg.

Wolfgang Waldherr (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Amtsgericht Schwandorf (ab 01.11.1978, ..., 2008)

 

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Schwandorf

überregionale Beratung

http://familienberatung-schwandorf.de

 

 

Familienberatung Amberg

überregionale Beratung

http://familienberatung-amberg.de

 

 

Familienberatung Regensburg

überregionale Beratung

http://fb-regensburg.de

 

 

Familienberatung Weiden

überregionale Beratung

http://praxis-weiden.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft 

 

Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle

 Höflinger Str. 11

92421 Schwandorf

Telefon: 09431 / 99701-0 

E-Mail:

 Internet: http://www.eb-schwandorf.de

Träger: Katholische Jugendfürsorge

 Angebote: Erziehungsberatung; Beratung für Kinder; Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung); Telefonische Beratung

 

 

Katholische Beratungsstelle für Ehe-; Familien- und Lebensfragen

Höflinger Str. 11

 92421 Schwandorf  

Telefon: 09431 / 997000

E-Mail: eheberatung-schwandorf@bistum-regensburg.de

 Internet: http://www.ehe-und-familie.de

Träger: Diözese Regensburg; Angebote: Ehe-; Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Landratsamt Schwandorf Kreisjugendamt

 Wackersdorfer Str. 80

92421 Schwandorf

Telefon: 09431 / 471-381

E-Mail: regina.hildwein@landkreis-schwandorf.de

 Internet: http://www.landkreis-schwandorf.de

 Träger:

 Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter; Beratung für Kinder und Jugendliche; Krisenintervention; Jugendberatung; Familienberatung; Sozialberatung

 

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Schwandorf (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Schwandorf für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Schwandorf (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

Verfahrensbeistände:

 

 

Rechtsanwälte:

 

Eleonore Deichl

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht, Mediatorin

Mediatorin BAFM

Am Rathausplatz 3

93047 Regensburg

Tel: 0941 / 56666 - 77 / 78

 

 

Oswald Zimmer

Rechtsanwalt

Maximilianstr. 10

93047 Regensburg

Tel: 0941 / 79 21 10

E-Mail: Oswald.Zimmer@web.de

Homepage: www.RA-Oswald-Zimmer.de

 

 

Dorothea Ségas

Rechtsanwältin

Ladehofstr. 28

93049 Regensburg

Tel: 0941 / 46 44 10

 

 

Gutachter:

 

 

Betreuer:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Schwandorf

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Schwandorf

 

 

 

 


 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Väternotruf [mailto:info@vaeternotruf.de]
Gesendet: Samstag, 15. Oktober 2016 10:30
An: POSTSTELLE, AG Schwandorf
Betreff: Amtsgericht Schwandorf - Geschäftsverteilungsplan


Amtsgericht Schwandorf
Kreuzbergstraße 19
92421 Schwandorf

Telefon: 09431 / 383-0
Fax: 09431 / 383-160

E-Mail: poststelle@ag-sad.bayern.de
Internet: https://www.justiz.bayern.de/gericht/ag/sad/





Amtsgericht Schwandorf - Geschäftsverteilungsplan


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

Eine laufend aktualisierte Übersicht über die Veröffentlichung der Geschäftsverteilungspläne der deutschen Gerichte finden Sie unter www.vaeternotruf.de/geschaeftsverteilungsplan.htm


Sie finden dort auch Informationen über den Stand der Informationsfreiheit an Ihrem Gericht.

Bitte teilen Sie uns auch mit, wer an Ihrem Gericht als Datenschutzbeauftragter zuständig ist, auch hierzu konnten wir Ihrer Internetseite keine Information entnehmen. Gibt es an Ihrem Gericht auch einen Informationsfreiheitsbeauftragten?



Mit freundlichen Grüßen


Anton

www.vaeternotruf.de


 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: POSTSTELLE, AG Schwandorf [mailto:poststelle@ag-sad.bayern.de]
Gesendet: Mittwoch, 19. Oktober 2016 09:30
An: Väternotruf
Betreff: AW: Amtsgericht Schwandorf - Geschäftsverteilungsplan

Sehr geehrte Damen und Herren,

bezugnehmend auf Ihre Anfrage wird mitgeteilt, dass der Geschäftsverteilungsplan bei der hiesigen Verwaltungsgeschäftsstelle eingesehen werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Ebensperger
Direktor des Amtsgerichts

a. A.

Verena Koch
Justizhauptsekretärin

Amtsgericht Schwandorf
Kreuzbergstraße 19
92421 Schwandorf
Telefon: 09431/383-101
Telefax: 09431/383-160
mailto: verena.koch@ag-sad.bayern.de
http://www.justiz.bayern.de/gericht/ag/sad/

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Väternotruf [mailto:info@vaeternotruf.de]
Gesendet: Donnerstag, 20. Oktober 2016 00:51
An: 'POSTSTELLE, AG Schwandorf'
Betreff: AW: Amtsgericht Schwandorf - Geschäftsverteilungsplan



Sehr geehrter Herr Ebensperger,

Danke für Ihre Nachricht.

Das ist uns bekannt, dass der Geschäftsverteilungsplan im Amtsgericht eingesehen werden kann, das ist schon mal ein Fortschritt im Vergleich zur DDR.

Da wir nun aber im 21. Jahrhundert leben, wollten wir nicht mehrere Hundert Kilometer anreisen, um das schöne Schwandorf und sein Amtsgericht kennenzulernen, sondern baten um Zusendung per Mail.

Ich bitte Sie dies nunmehr zu veranlassen.



Mit freundlichen Grüßen


Anton

www.vaeternotruf.de



 

 

 

 

Von (rid) | 14.05.2011

Schwandorf

Direktor Riedl: "Von Krise nichts zu spüren"

Thomas Ebeling als neuen Richter am Amtsgericht vorgestellt - Ausflüge in die Politik

"Nichts ist so beständig wie der Wechsel der Richterposten am Amtsgericht Schwandorf", sagte Direktor Harald Riedl bei der Vorstellung eines weiteren neuen Kollegen am Freitag in seinem Amtszimmer. Der Neuzugang heißt Thomas Ebeling, ist 36 Jahre alt, verheiratet und wohnt in Maxhütte-Haidhof.

Der Jurist ist seit vier Wochen zuständig für Zivil- und Zwangsvollstreckungsverfahren und löste Sonja Neudecker ab, die zur Staatsanwaltschaft nach Regensburg wechselte. Die Vita von Thomas Ebeling lasse vermuten, so befürchtete Amtsgerichtsdirektor Harald Riedl, "dass er in Schwandorf nicht lange bleiben wird".

Der gebürtige Regensburger arbeitete nach dem zweiten Staatsexamen ein Jahr als Rechtsanwalt und wechselte 2004 als Richter für Zivil-, Betreuungs- und Ordnungswidrigkeitsverfahren nach Viechtach. 2006 ließ sich Thomas Ebeling beurlauben, wurde Leiter des Referats für Verfassungs-, Rechts- und Parlamentsfragen bei der CSU-Landtagsfraktion und lernte damit, wie sich Harald Riedl ausdrückte, "die andere Seite der Gewaltenteilung kennen". 2009 kehrte der Jurist zurück in den Staatsdienst und arbeitete bei der Staatsanwaltschaft Regensburg.

Bereits ein Jahr später die zweite Beurlaubung. Wieder folgte er dem Ruf der CSU-Landtagsfraktion, diesmal als parlamentarischer Berater im Untersuchungsausschuss zu den Vorgängen um die Bayerische Landesbank. "Das hätte ich auch gerne gemacht", wandte sich Harald Riedl an seinen Kollegen. Denn diese Aufgabe habe einen Einblick in die politischen Mechanismen gewährt, "die dem Normalbürger verborgen bleiben".

"Boomen seit Jahren"

Seit 16. April ist Thomas Ebeling nun einer von insgesamt neun Richtern am Amtsgericht Schwandorf und kann sich über einen Mangel an Arbeit nicht beklagen. Harald Riedl drückte es so aus: "Wir boomen hier seit Jahren, von einer Krise ist nichts zu spüren". Und sein Stellvertreter Werner Cermak setzte noch eins drauf: "Weil mittlerweile schon jedes falsch abgestellte Fahrrad angezeigt wird, geht uns die Arbeit nicht aus". Sorgen macht sich Amtsgerichtsdirektor Harald Riedl weniger um den Richter- als um den Rechtspfleger-Nachwuchs. Es werde immer schwieriger, frei werdende Stellen zu besetzen. Seinem neuen Kollegen Thomas Ebeling "drohte" Harald Riedl ebenfalls mit Mehrarbeit: "Zum Zivilrecht kommt sicherlich bald ein neues Sachgebiet dazu". Der Chef hat allerdings keine Bedenken, denn: " Thomas Ebeling hat in seiner bisherigen Laufbahn über den Tellerrand hinausgeschaut und reichlich Erfahrungen gesammelt".

http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/2799658-128-direktor_riedl_von_krise_nichts_zu_spueren,1,0.html

 

 

 


 

 

Schwandorf - Nachrichten 06.01.2010, 14:43 Uhr

Axel Jakobitz ist neuer Richter am Amtsgericht

Axel Jakobitz (v. li.) erhält Glückwünsche zu seinem Amtsantritt von Harald Riedl, Direktor des Amtsgerichts, Werner Cermak, stellvertretender Direktor, und Geschäftsführer Anton Ruhland.Foto: Faschingbauer

Der 32-jährige Axel Jakobitz ist seit 1. Januar 2010 neuer Richter am Schwandorfer Amtsgericht. Er löst damit die beiden Richter Peter Jung und Markus Sand ab, die bislang diesen Posten besetzt haben.

Jung hat über viele Jahre als Richter am Amtsgericht in Schwandorf gearbeitet. Er übernimmt nun eine Stelle als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft in Amberg. Sand ist als Richter beim Amberger Landgericht tätig – und war lediglich in den vergangenen Monaten halbtags nach Schwandorf abgeordnet.

Jakobitz, der gebürtige Schwandorfer, sagt: „Ich freue mich, dass ich an meinem Heimatort tätig sein darf.“ Harald Riedl, Direktor des Amtsgerichts, begrüßt ebenfalls die Heimatverbundenheit des neuen Richters: „Er kennt die Mentalität der Menschen und wird somit keine Anlaufschwierigkeiten haben.“

In Schwandorf geboren, hat Jakobitz 1997 sein Abitur am Carl-Friedrich-Gauß Gymnasium absolviert. An der Universität in Regensburg hat er anschließend sein Jura-Studium aufgenommen. 2003 das erste Staatsexamen in der Tasche, machte er erste praktische Erfahrungen während seiner Referendarszeit. Im Jahr 2005 legte er das zweite Staatsexamen ab.

Zu Beginn seines Berufslebens hat es den jungen Richter wieder zurück in seine Heimatstadt verschlagen. Dort arbeitete er in einer Kanzlei als Rechtsanwalt. Vor zwei Jahren, im Januar 2008, ist er zur Staatsanwaltschaft nach Amberg gewechselt. Am Montag nun hat er den Vorsitz in seiner ersten Gerichtsverhandlung.

„Wir gehen davon aus, dass uns Jakobitz erhalten bleibt“, sagt Riedl. Der Direktor berichtet von auswärtigen Juristen, die nach Schwandorf gekommen sind, aus München beispielsweise oder Nürnberg. „Wir erwarten dann jeden Tag, dass sie wieder gehen.“ Anders aber bei Richter Jakobitz. Auf ihn baut das Amtsgericht – auch auf lange Sicht.

Ebenfalls zum Amtsantritt gratulierten Werner Cermak, stellvertretender Direktor, und Geschäftsführer Anton Ruhland.

http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=10073&pk=507647&p=1

 

 

 


 

 

15. Mai 2008 - Pressemitteilung 07/08

Der bisherige ständige Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalts in Amberg Oberstaatsanwalt Harald Riedl wird neuer Direktor des Amtsgerichts Schwandorf

Die Bayerische Staatsministerin der Justiz Beate Merk hat den bisherigen ständigen Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalts in Amberg Oberstaatsanwalt Harald Riedl mit Wirkung zum 16. Mai 2008 zum Direktor des Amtsgerichts Schwandorf ernannt. Er folgt damit Walter Leupold nach, der als Leitender Oberstaatsanwalt nach Amberg gewechselt ist.

Harald Riedl trat am 01. Dezember 1985 als Richter beim Amtsgericht Amberg in den höheren bayerischen Justizdienst ein. Nach Verwendungen als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Amberg und als Strafrichter beim Amtsgericht Schwandorf wurde Harald Riedl mit Wirkung zum 01. April 1994 zum Staatsanwalt als Gruppenleiter ernannt und zur Staatsanwaltschaft Amberg versetzt. Mit seiner Beförderung zum Vorsitzenden Richter am Landgericht übernahm Harald Riedl am 01. Juli 2001 die Leitung der 1. Zivilkammer des Landgerichts Amberg und kehrte schließlich mit seiner Ernennung zum Oberstaatsanwalt als ständigen Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalts am 01. Juni 2004 zur Staatsanwaltschaft Amberg zurück. In seiner neuen Funktion vertrat Harald Riedl die Staatsanwaltschaft in mehreren spektakulären Schwurgerichtsverfahren vor dem Amberger Landgericht.

Der Präsident des Landgerichts Amberg Klaus Demmel wird Harald Riedl am 06. Juni 2008 um 10.00 Uhr im Haus der Feuerwehr in Schwandorf feierlich in sein neues Amt einführen und zugleich den bisherigen Direktor des Amtsgericht Schwandorf Walter Leupold verabschieden.

 

Dr. Andreas Quentin

Richter am Oberlandesgericht

www.justiz.bayern.de/gericht/olg/n/presse/archiv/2008/01411/index.php

 

 

 


 

 

Unter Berufung auf angebliches Sparpotential schloß Justizministerin Beate Merk (CSU) 2006 auch das Amtsgericht Burglengenfeld.

Allein im Jahr 2003 waren dort bürgernah 437 Zivilsachen, 90 Strafsachen, 460 Nachlaßsachen, 177 Fälle der Beratungshilfe, 133 Anfälle im Vereinsregister sowie 322 laufende Fälle bezüglich Betreuungen, Vormundschaften und Pflegschaften bearbeitet und erledigt worden - mit minimalster Besetzung mit nur 1 Richter (RiAG Friedrich Heider), 2 Rechtspflegern, 3 1/2 Stellen im mittleren Justizdienst und 1 Angestellten im einfachen Justizdienst.

 

Mit der Schließung der Amtsgerichtszweigstelle in Burglengenfeld ging 2006 eine jahrhundertealte Tradition zu Ende:

“Das Landgericht Burglengenfeld war vom Jahre 1505 bis 1808 ein Bestandteil des Herzogtums, späterhin der Provinz Neuburg, und führte bis zum Jahre 1803 im nördlichen Teile des Herzogtums ganz allein das Prädikat: „Landgericht am Nordgau“, während allen übrigen in diesem Bezirke nur die amtliche Bezeichnung „Pflegamt“ beigelegt wurde. Dasselbe nannte sich sogar das „gewaltige Landgericht am Nordgau“, welches in den ihm zugekommenen besonderen Vorzügen eines höheren und gefreiten Gerichtes seinen Grund hatte.

Es scheint, dass demselben diese Vorzüge schon vor der Trennung vom Mutterlande (1505) und nicht erst durch die besondere Gerichtsordnung vom Herzog Philipp Ludwig erteilt worden sind. Nach der erwähnten Gerichtsordnung erstreckte sich der Gerichtszwang dieses befreiten Landgerichts nicht nur über den ursprünglichen Besitz desselben, sondern auch über die benachbarten Pfleggerichte Schwandorf, Regenstauf etc. Jeder Streitgegenstand über 32 fl. an Wert konnte dahin gebracht werden und die Gerichtssitzungen wurden abwechselnd in den Rathsstuben zu Burglengenfeld und Kallmünz gehalten.

Der Landrichter war der Direktor des Gerichts, welcher aus der Ritterschaft dieses Bezirks jederzeit sieben Beisitzer (nach anderen Chroniken 10 – 12 Beisitzer D. V.) als Gerichtsmitglieder zu berufen hatte. Neben dem Landrichter war bis zum Jahre 1645 noch ein besonderer Richter angestellt, welcher mit dem Landgerichtsschreiber als Actuar im eigentlichen Landgerichtsbezirk die kleineren Händel unter 32 fl. schlichtete, die Geschäfte der freiwilligen Gerichtsbarkeit vollzog und die Kriminaluntersuchung führte. Gleiche Verrichtungen lagen den Pflegern der übrigen im Bezirke dieses Landgerichts gelegenen Ämter ob.

Vom Jahre 1645 bis 1803 wurden innerhalb der eigentlichen Grenze dieses Landgerichts alle Geschäfte der streitigen und nicht streitigen, dann der Kriminalgerichtsbarkeit, alle Polizei- und Administrationsgegenstände von einem Landrichter und einem Landgerichtsschreiber besorgt, jedoch hatte jeder Magistrat und jedes Patrimonialgericht in seinen Bezirken die streitige und nicht streitige Gerichtsbarkeit auszuüben.

Im Jahre 1803 wurde das Landgericht neu organisiert und demselben das Pflegamt Schwandorf, nach dessen Aufhebung, zugeteilt. Das Jahr 1809 bildete in der Justizverfassung der Landgerichte eine eigene Epoche, da der kollegiale Geschäftsgang bei denselben angeordnet war. Das im Jahre 1803 organisierte Landgericht Regenstauf wurde 1804 wieder aufgelöst und bis zu dessen Wiedererrichtung 1811/1812 abermals dem Landgerichte Burglengenfeld inkorporiert.

Das Jahr 1808 führte die neue Einteilung des Königreichs in Kreise und dadurch die Auflösung der Selbstständigkeit des Herzogtums oder der Provinz Neuburg herbei. Das Landgericht Burglengenfeld wurde dem Regenkreise und bei der letzten Kreiseinteilung (1837) dem Kreise Oberpfalz und Regensburg zugeteilt.

In Folge Trennung der Justiz von der Verwaltung (1. Juli 1862) wurde ein Teil vom Landgerichte Burglengenfeld abgetrennt und das Landgericht Schwandorf errichtet, sowie aus dessen und dem erstgenannten Gerichtsbezirke (jetzt Amtsgerichte) das Bezirksamt Burglengenfeld gebildet. Dasselbe umfasst 53 politische Gemeinden mit 203 Ortschaften und eine Gesamtseelenzahl von 25.517; hiervon treffen auf den Amtsgerichtsbezirk Burglengenfeld bei einem Flächeninhalt von 272,87 Kilometer und 34 Gemeinden 15.647 und auf jenen von Schwandorf zu 186,20 Kilometer und 19 Gemeinden 9.870 Seelen.” (aus „Beiträge zur Geschichte der Stadt Burglengenfeld“ (1894, Seite 39ff.) von Paul Dietrich, kgl. Bahnhofsinspektor a.D. und Ehrenbürger der Stadt Burglengenfeld)

Ungeachtet dieser Tradition hat das Bayerische Staatsministerium der Justiz die Zweigstellen des Amtsgerichts Schwandorf, nämlich die Zweigstellen Burglengenfeld, Nabburg und Oberviechtach geschlossen - entgegen ausdrücklicher früherer Zusagen aus dem Staatsministerium. Der damalige Justizminister Dr. Manfred Weiß hatte noch “einen massiven Verlust an Bürgernähe sowie eine ganz erhebliche Verschlechterung der Berufsbedingungen für die Anwaltschaft” befürchtet und versprach “keine Experimente auf Kosten bürgernaher Justiz.” 2006 gingen trotzdem auch im Amtsgericht Burglengenfeld die Lichter aus: Unter Berufung auf angebliches Kosteneinsparungspotential schloß Justizministerin Beate Merk (CSU) auch das Amtsgericht Burglengenfeld. Auch eine Resolution der Anwaltschaft vermochte hieran nichts zu ändern.

Eine Stadt, die so reich an wertvollen Denkmälern ist, hat natürlich eine besondere Verpflichtung gegenüber ihrer eigenen Geschichte. Der Umbau des ehemaligen Amtsgerichtsgebäudes in das neue “Stadthaus” ist inzwischen abgeschlossen.

 

http://www.burglengenfeld.de/schliessung_des_amtsgerichts.html

 

 


zurück