Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Landkreis Ebersberg

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Landkreis Ebersberg

 

Landratsamt Ebersberg

Eichthalstraße 5

85560 Ebersberg

 

Telefon: 08092 / 823 0

Fax: 08092 / 823 210

 

E-Mail: poststelle@lra-ebe.de

Internet: http://www.lra-ebe.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Ebersberg (01/2012)

Visuelle Gestaltung: akzeptabel

Nutzerfreundlichkeit: akzeptabel

Informationsgehalt: akzeptabel

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: akzeptabel

 

 

Der Landkreis Ebersberg liegt östlich von München im bayerischen Regierungsbezirk Oberbayern. Mit einer Fläche von 549,3 Quadratkilometer und rund 125.000 Einwohnern zählt er zu den kleineren Landkreisen in Deutschland.

Der Landkreis Ebersberg ist von folgenden Landkreisen umgeben: im Norden Landkreis Erding, im Nordosten Landkreis Mühldorf am Inn, im Osten und Süden Landkreis Rosenheim und im Westen Landkreis München.

 

Bundesland Bayern

Städte und Gemeinden:

(Einwohner am 31. Dezember 2007[1])

Städte

1. Ebersberg (11.245)

2. Grafing bei München (12.647)

 

Märkte

1. Glonn, Markt (4343)

2. Kirchseeon (9393)

3. Markt Schwaben (11.372)

 

Gemeinden

1. Anzing (3590)

2. Aßling (4258)

3. Baiern (1484)

4. Bruck (1166)

5. Egmating (2059)

6. Emmering (1424)

7. Forstinning (3453)

8. Frauenneuharting (1430)

9. Hohenlinden (2780)

10. Moosach (1412)

11. Oberpframmern (2193)

12. Pliening (5052)

13. Poing (12.812)

14. Steinhöring (3889)

15. Vaterstetten (21.600)

16. Zorneding (8798)

 

 

Jugendhilfeausschuss Ebersberg

Mitglieder siehe unten. Stellvertretende Beratende Mitglieder nicht aufgeführt.

http://www.lra-ebe.de/buergerinfo/_frame.asp

 

 

Jugendamt Ebersberg

Kreisjugendamt

 

Landratsamt Ebersberg

Kreisjugendamt (Sachgebiet 24)

Eichthalstraße 1 (AOK-Gebäude)

85560 Ebersberg

 

Telefon 08092 / 823 – 256 (Jugendamtzentrale)

Fax 08092 / 823 – 220

E-Mail jugendamt@lra-ebe.bayern.de

Internet: http://www.lra-ebe.de/Soziales-Gesundheit/Kreisjugendamt.aspx

 

Bezirkssozialarbeit

Gemeinde: Ebersberg

Gemeinde: Vaterstetten

Gemeinden: Anzing, Forstinning, Markt Schwaben

Gemeinden: Aßling, Egmating, Steinhöring, Oberpframmern

Gemeinden: Baiern, Bruck, Moosach, Kirchseeon

Gemeinden: Emmering, Frauenneuharting, Grafing

Gemeinden: Glonn, Zorneding

Gemeinden: Poing, Pliening, Hohenlinden

Der Landkreis Ebersberg wurde in sieben Bezirke aufgeteilt. Jeder Bezirk wird von einer Sozialpädagogin bzw. einem Sozialpädagogen betreut.

http://www.lra-ebe.de/Soziales-Gesundheit/Kreisjugendamt.aspx?view=/kxp/orgdata/default&OrgID=DA0EB1DF-702F-4A5A-B26E-AB10EFA9DC72

 

 

 

Zuständiges Amtsgericht:

Amtsgericht Ebersberg

 

 

Väternotruf Ebersberg

August Mustermann

Musterstraße 1

85560 Ebersberg

Telefon: 08092 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Herr Salberg - Sachgebietsleiter / Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

Herr Huber - stellvertretender Sachgebietsleiter / Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

Herr Gansel - Teamleiter Pädagogische Jugendhilfe / Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen: 

Isabella Binder - Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2009)

Frau Meyer - Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2006, ..., 2008)

Frau Peller - Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

Frau Rothhuber - Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

Herr Weil - Infodienst / Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

 

Frau Baumann - Bezirkssozialarbeit / Gemeinde Ebersberg / Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

Herr Rock - Bezirkssozialarbeit / Gemeinde Vaterstetten / Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

Frau Rothhuber - Bezirkssozialarbeit / Gemeinden Anzing, Forstinning, Markt Schwaben / Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

Herr Fleck - Bezirkssozialarbeit / Gemeinden Aßling, Egmating, Steinhöring, Oberpframmern / Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

Herr Paul - Bezirkssozialarbeit / Gemeinden Baiern, Bruck, Moosach, Kirchseeon / Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

Herr Roßkopf-Lenz - Bezirkssozialarbeit / Gemeinden Emmering, Frauenneuharting, Grafing / Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

Frau Menczigar - Bezirkssozialarbeit / Gemeinden Glonn, Zorneding / Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

Frau Fanke - Bezirkssozialarbeit / Gemeinden Poing, Pliening, Hohenlinden / Jugendamt Landkreis Ebersberg (ab , ..., 2011)

 

 

Jugendhilfeausschuss Ebersberg

Jugendhilfeausschuss

Name Art der Mitarbeit Funktion

Vorsitz

Gottlieb Fauth Vorsitzender

Beschließende Mitglieder:

Florian Brilmayer Beschließendes Mitglied Kreistag

Martin Esterl Beschließendes Mitglied Kreistag

Christine Gerneth Beschließendes Mitglied Kreistag

Daniel Grasser Beschließendes Mitglied

Marita Grimm Beschließendes Mitglied

Werner Lampl Beschließendes Mitglied Kreistag

Piet Mayr Beschließendes Mitglied Kreistag

Erwin Mehl Beschließendes Mitglied

Ludwig Mittermaier Beschließendes Mitglied Caritas

Michael Nerreter Beschließendes Mitglied

Georg Reitsberger Beschließendes Mitglied Kreistag

Manuela Schneider Beschließendes Mitglied Katholische Jugendstelle

Ulrike Stehle Beschließendes Mitglied Diakonisches Werk

Felicitas Thiele Beschließendes Mitglied Caritas

Ernst Weinzierl Beschließendes Mitglied Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband

Beratende Mitglieder:

Agentur für Arbeit Birgit Aigner Beratendes Mitglied Agentur für Arbeit

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und J Regina Brückner Beratendes Mitglied

Margaret Careddu-Bayr Beratendes Mitglied Schulverwaltung

Michael Holzner Beratendes Mitglied

Michael Huber Beratendes Mitglied

Otto Kick Beratendes Mitglied

Otto Kick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Mühldorf (ab 01.10.2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.09.1993 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft München I - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 und 2010 ab 01.09.1992 als Richter am Amtsgericht Ebersberg (Familiengericht - Abteilung 3) aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.10.2010 als Richter am Amtsgericht Mühldorf aufgeführt. Möglicherweise ab 10/2010 am Oberlandesgericht München. 2011: Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Ebersberg - http://www.lra-ebe.de/buergerinfo/_frame.asp

Hendrik Polte Beratendes Mitglied

Dipl. Soz.päd. (FH) Anja Pondorf Beratendes Mitglied

Christiane Schmitt Beratendes Mitglied

Hartmut Thumser Beratendes Mitglied

Peter Wollboldt Beratendes Mitglied

http://www.lra-ebe.de/buergerinfo/_frame.asp

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Ebersberg

überregionale Beratung

http://familienberatung-ebersberg.de

 

 

Familienberatung München

überregionale Beratung

http://familienberatung-muenchen.de

 

 

Familienberatung Rosenheim

überregionale Beratung

http://familienberatung-rosenheim.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Ehe-, Familien- und Lebensberatung der Erzdiözese München und Freising Ebersberg

Sieghartstr. 27

85560 Ebersberg

Telefon: 08092 / 22218

E-Mail: hanzenberger@eheberatung-muenchen.de

Internet: http://www.eheberatung-muenchen.de

Träger:

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Sexualberatung, Partnerberatung, Krisenintervention, Gruppenarbeit

 

 

Familienberatung Ismaning - Außensprechtag -

Eichthalstr. 5 

85560 Ebersberg 

Telefon: über 089 / 960799-50,-51

E-Mail: info@familienberatung-ismaning.de

Internet: http://www.familienberatung-ismaning.de

Träger: Zweckv. Komm. Schwangerenber. f.d. Region München Nord/Ost

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung alleinerziehender Mütter und Väter, Sexualberatung, Familienplanungsberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Krisenintervention, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung, Telefonische Beratung, Partnerberatung

 

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Ebersberg

Bahnhofstr. 1 

85567 Grafing

Telefon: 08092 / 23241-30

E-Mail: eb-ebersberg@caritasmuenchen.de

Internet: http://www.caritasebersberg.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung, Telefonische Beratung, online-Ber.

Mitarbeiter/innen: Regina Brückner - 2011: Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Ebersberg - http://www.lra-ebe.de/buergerinfo/_frame.asp

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die vom Landkreis bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Ebersberg

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Ebersberg

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Ebersberg

 

 

Ebersberger Modell

http://www.ebersberger-modell.de/index.php/pages/modell

 

 

 


 

 

 

VERZWEIFLUNGSTAT

Mutter erhängt sich und ihr Kind

Familiendrama in Bayern: Eine junge Türkin erhängte zuerst ihren 18 Monate alten Sohn und anschließend sich selbst. In einem Abschiedsbrief erklärte die 23-Jährige die Gründe für ihre Verzweiflungstat.

Ebersberg - Aus Überforderung mit ihrer Situation als Türkin und junge Mutter in Deutschland hat eine 23-Jährige im bayerischen Ebersberg ihr Kind und danach sich selbst erhängt. Das Motiv für die Tat geht aus einem Abschiedsbrief hervor, den die Frau nach Mitteilung der Polizei vom Donnerstag hinterlassen hat.

Die Leichen der mit einem Türken verheirateten jungen Frau und des 18 Monate alten gemeinsamen Sohnes waren am Mittwoch auf dem Speicher eines Mehrfamilienhauses entdeckt worden.

Die Obduktion der Toten habe zweifelsfrei ergeben, dass die Mutter das Kleinkind erhängte und sich anschließend auf dieselbe Weise das Leben nahm, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in Ingolstadt mit. Über den genauen Inhalt des Abschiedsbriefes wurde offiziell nichts mitgeteilt. Wie es hieß, deutete die Frau darin aber an, dass sie als Türkin mit dem Leben in Deutschland nicht zurechtkam.

23.04.2009

jjc/dpa http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,620786,00.html#ref=rss

 

 


 

 

 

Angriff aufs Jugendamt: "Pädagogische Fehlleistung"

Ebersberg - Jugendliche Testeinkäufer für alkoholische Getränke wo war da die Rechtsgrundlage? Diese Frage stellte sich ein Leser unserer Zeitung und gab sie kurzerhand an die Staatsanwaltschaft München II weiter.

 

Bereits im März 2004 wurden im Landkreis Ebersberg vom Jugendamt Alkoholtestkäufe mit Kindern und Jugendlichen im Alter von zehn bis 17 Jahren durchgeführt. Damals, so hieß es, seien sowohl Jugendpfleger als auch die Polizei in die Aktion eingebunden gewesen.

Dieses Vorgehen nahm ein Leser unserer Zeitung jetzt zum Anlass, sich an die Staatsanwaltschaft München II zu wenden, mit der Bitte, die Rechtsgrundlage dieser Testkäufe zu überprüfen.

,,Mit geht es hier nicht um irgendeinen Firlefanz, sondern um unsere Kinder", so die Begründung des Bad Wiesseers. ,,Ich erhoffe mir, dass ich die Leute aufwecke und dass wir das System so nicht walten lassen. Wo ist denn hier die Rechtsgrundlage? Es kann nicht sein, dass Kinder für so etwas benutzt werden." Ein Zehnjähriger sei doch noch nicht mal geschäftsfähig.

26.10.2007 

Quelle: http://www.merkur-online.de/regionen/ebersberg/Ebersberg-Jugendamt-Angriff-Testkaeufer;art8852,853273

 

 


 

 

Das Ebersberger Modell für verantwortungsvolle Elternschaft

Die im Hauptmenu genannten Berufsgruppen in unserem Landkreis haben seit Mai 2006 eine neue Form der Kooperation ins Leben gerufen.

Wenn Eltern sich trennen und es zu einem gerichtlichen Streit um das Sorge- und Umgangsrecht für ihre Kinder kommt oder wenn Eltern – oft unverschuldet – mit der Erziehung ihrer Kinder aus anderen Gründen überfordert sind, steht ihnen eine breite Palette von Fachleuten zur Verfügung.

Die verschiedenen Fachstellen haben sich im Ebersberger Modell für verantwortungsvolle Elternschaft vernetzt. Über ihren Austausch im Arbeitskreis entwickeln sie Konzepte, wie die betroffenen Familien fachübergreifend unterstützt werden können.

 

Alle Berater und Institutionen, die im Ebersberger Modell für verantwortungsvolle Elternschaft

kooperieren, haben das gleiche Ziel:

 

Kinder in Konfliktlagen zu entlasten

und Eltern zu stärken.

Ratsuchende finden hier Ansprechpartner, die sich in ihrer Arbeitsweise auch außerhalb eines Gerichtsverfahrens von den gleichen Grundgedanken leiten lassen.

Wird der Gang zum Familiengericht erforderlich, gilt dies umso mehr.

 

http://www.ebersberger-modell.de/index.php/pages/modell

 

 

 


zurück