Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Landkreis Pfaffenhofen

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Landkreis Pfaffenhofen

 

Landratsamt Pfaffenhofen a.d. Ilm

Hauptplatz 22

85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm

 

Telefon: 08441 / 270

Fax: 08441 / 27271

 

E-Mail: poststelle@landratsamt-paf.de

Internet: www.landkreis-pfaffenhofen.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Pfaffenhofen (01/2012)

Visuelle Gestaltung: 

Nutzerfreundlichkeit: 

Informationsgehalt: 

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: 

 

 

Der Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm, amtlich Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm, liegt im Norden des bayerischen Regierungsbezirks Oberbayern, die Kreisstadt ist Pfaffenhofen an der Ilm.

Der Landkreis Pfaffenhofen liegt zentral in der Mitte Bayerns. Nachbarlandkreise sind im Norden der Landkreis Eichstätt und die kreisfreie Stadt Ingolstadt, im Osten der Landkreis Kelheim und der Landkreis Freising, im Süden der Landkreis Dachau und im Westen der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen.

 

Bundesland Bayern

Städte und Gemeinden:

(Einwohner am 31. Dezember 2007)

Städte

1. Geisenfeld (9.795)

2. Pfaffenhofen a.d.Ilm (23.833)

3. Vohburg a.d.Donau (7.135)

 

Märkte

1. Hohenwart (4.391)

2. Manching (11.284)

3. Reichertshofen (7.517)

4. Wolnzach (10.949)

 

Gemeinden

1. Baar-Ebenhausen (4.765)

2. Ernsgaden (1.495)

3. Gerolsbach (3.300)

4. Hettenshausen (1.955)

5. Ilmmünster (2.162)

6. Jetzendorf (2.953)

7. Münchsmünster (2.873)

8. Pörnbach (2.067)

9. Reichertshausen (4.915)

10. Rohrbach (5.543)

11. Scheyern (4.565)

12. Schweitenkirchen (4.910)

 

 

Jugendamt Pfaffenhofen

Kreisjugendamt

 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Ingolstadt

Amtsgericht Pfaffenhofen

 

 

Väternotruf Pfaffenhofen

Musterstraße 1

85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm

Telefon: 08441 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de.

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Herbert Payer - Sachgebietsleiter Jugendamt / Landkreis Pfaffenhofen (ab , ..., 2008, ..., 2010)

Elke Dürr - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen / stellvertretende Sachgebietsleiterin (ab , ..., 2008, ..., 2010)

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Marina Bauer - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Helmut Bergwinkel - Mitarbeiter Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Ramona Ertl - Mitarbeiterin Jugendamt Landkreis Pfaffenhofen (ab , ..., 2010) - "die Länge der Vater-Sohn Zeit in direktem Zusammenhang mit dem Alter des Kindes."

Beate Frank - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Elisabeth Gindert - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Herr Gruber - Mitarbeiter Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2009)

Günther Hänle - Mitarbeiter Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008, 2009)

Daniela Hufnagl - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Monika Hufnagl - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Angelika Kiermeier - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Renate Kramer - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Elisabeth Krcek - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008) - wird vom Väternotruf nicht empfohlen

Carolin Kufer - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Christa Kunath - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Nele Langelüddecke - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Christine Lepsy - Sachbearbeiterin / Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2007, 2008) - wird vom Väternotruf nicht empfohlen

Anette Lhotzky - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Manfred Liesaus - Mitarbeiter Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Karin Mayr - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Michaela Moser - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Daniela Petzold - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Karin Pröbstl - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Tatjana Reiner - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Anna Rohrmoser - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Susanne Schaffer - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Heike Scharrer - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Monika Spindler - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Brigitte Wagner - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Angelika Wenhuda - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Jürgen Wolny - Mitarbeiter Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

Evelyn Zartner - Mitarbeiterin Jugendamt Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

 

4 männliche Mitarbeiter, 26 weibliche Mitarbeiterinnen. Geschlechterparität nach Gender-Mainstream geht im Jugendamt Pfaffenhofen wie in fast allen deutschen Jugendämtern gegen 0. Nur die Amtsleitung ist überwiegend männlich besetzt.

 

 

 

Nicht mehr als Mitarbeiter/in im Kreisjugendamt tätig:

Frau Kilzer - Jugendamt Landkreis Pfaffenhofen (ab , ..., 2002)

Mario Schewior - stellvertretender Sachgebietsleiter / Jugendamt Landkreis Pfaffenhofen (ab , ..., 2008)

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Pfaffenhofen

überregionale Beratung

http://familienberatung-pfaffenhofen.de

 

 

Familienberatung Augsburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-augsburg.org

 

 

Familienberatung Ingolstadt

überregionale Beratung

http://familienberatung-ingolstadt.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

 

Caritas-Zentrum Pfaffenhofen

Spitalstr. 7

85276 Pfaffenhofen

Telefon: 08441 / 8083-0

E-Mail: geschaeftsleitung-paf@caritasmuenchen.de

Internet: http://www.caritas-pfaffenhofen.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Beratung für Migranten und Spätaussiedler, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 

Jugend- und Elternberatung   

Poststr. 3/II

85276 Pfaffenhofen

Telefon: 08441 / 1661

E-Mail: eb-paf@caritasmuenchen.de

Internet: http://www.caritaspfaffenhofen.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Familienberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Partnerberatung, Telefonische Beratung, Krisenintervention, Gruppenarbeit  

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen - Außenstelle von Schrobenhausen -  

Poststr. 3/II

85276 Pfaffenhofen  

Telefon: 08441 / 1661

E-Mail: efl-schrobenhausen@bistum-augsburg.de

Internet: http://www.bistum-augsburg.de

Träger: Diözese Augsburg

Angebote:   Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung alleinerziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Sexualberatung, Beratung für psychisch Kranke und solche, die sich dafür halten, es werden wollen oder zu solchen abgestempelt werden, Partnerberatung, Telefonische Beratung, Krisenintervention 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise staatlich vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

   

Landratsamt Pfaffenhofen Kreisjugendamt

Hauptplatz 22

85276 Pfaffenhofen

Telefon: 08441 / 27-0

E-Mail: jugendamt@landratsamt-paf.de

Internet: http://www.landkreis-pfaffenhofen.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Sozialberatung, Familienberatung

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Pfaffenhofen

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Pfaffenhofen

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Pfaffenhofen

 

 


 

 

Steigende Ausgaben für Jugendhilfe

03.02.2008 

Pfaffenhofen (PK) Das Kreisjugendamt betreute 2007 knapp 2900 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Diese Zahl geht aus dem Jahresbericht des Jugendamtes hervor.

Damit erhöhte sich die Zahl der "Schützlinge" des Jugendamts im Vergleich zum Vorjahr um etwa 150. Der Anstieg wirkte sich auch auf die Gesamtausgaben der Jugendhilfe aus. Diese stiegen im Vergleich zum Vorjahr von 6,3 Millionen auf 6,7 Millionen Euro an. Aus Landkreismitteln waren dafür knapp 4,9 Millionen Euro bereit zu stellen. Wie der Landkreis weiter mitteilte, standen den Ausgaben 2007 Einnahmen in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro gegenüber (Vorjahr: 1,5 Millionen Euro).

Die Tätigkeit des Jugendamts reicht von der Jugendgerichtshilfe über den erzieherischen Kinder- und Jugendschutz und der kommunalen Jugendarbeit bis hin zum Kindergartenwesen. "Für 813 Minderjährige übernahmen wir im vergangenen Jahr die Amtspflegschaft oder Beistandschaft, für 28 Minderjährige die Amtsvormundschaft", so Herbert Payer, Leiter des Jugendamts. Die Mitarbeiter des Jugendamts berieten und unterstützten 364 allein erziehende Mütter und Väter bei der Ausübung der Personensorge und stellten 283 Beurkundungen (zum Beispiel der Vaterschaft oder des Unterhalts) aus.

Das Jugendamt nahm 896 000 Euro an Unterhaltsgeld ein und leitete es an die Berechtigten weiter. Des Weiteren wirkten die Fachleute bei acht Adoptionen mit, fünf davon waren Stiefelternadoptionen. Auf der Warteliste stehen derzeit zwölf Adoptionsbewerber. In Vollzeitpflege betreute das Jugendamt insgesamt 64 Kinder und deren Pflegefamilien sowie die Herkunftsfamilien. 2007 vermittelten die Mitarbeiter des Jugendamts sechs Kinder in Pflegestellen und drei Kinder in Bereitschaftspflege. Die Erziehungsbeistände und Betreuungshelfer begleiteten während des Jahres 20 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und gaben Hilfestellungen bei der Bewältigung von Entwicklungs- und Alltagsproblemen.

Im Rahmen der sozialpädagogischen Familienhilfe wurden 48 Familien mit 121 Kindern betreut. Für 437 Kinder wurden im Laufe des Jahres Unterhaltsvorschussleistungen in Höhe von 510 000 Euro ausbezahlt. Im Regelfall wurden 125 Euro oder 168 Euro – je nach Alter des Kindes – geleistet. Sieben Anträge mussten abgelehnt werden. Durch Rückforderungen von den Kindesvätern verbuchte das Jugendamt Einnahmen in Höhe von 140 000 Euro, also rund 27 Prozent der Gesamtausgaben.

Bei der Jugendgerichtshilfe gingen 1007 Strafanzeigen ein. "Bei den Rechtsverstößen von Jugendlichen ging es vor allem um Eigentums-, Verkehrs- und Gewaltdelikte", so der Jugendamtsleiter. Insgesamt gab es 299 Verfahren und es wurden 6410 Sozialstunden vermittelt.

Auch bei der Eingliederungshilfe von seelisch behinderten Kindern und Jugendlichen verzeichnete Payer weiter steigende Zahlen. Insgesamt 294 Kinder und Jugendliche waren 2007 in Behandlung. Davon wurden 209 Fälle ambulant, 31 Fälle teilstationär und 54 Fälle stationär behandelt. Für sieben Minderjährige übernahm das Jugendamt die Kosten für Erholungsmaßnahmen ganz oder teilweise. Außerdem hat das Jugendamt die Personalkostenzuschüsse des Freistaats Bayern in Höhe von knapp fünf Millionen Euro für die Kindergartenträger im Landkreis ausgezahlt.

Die Kreisjugendpflege engagierte sich 2007 unter anderem bei Veranstaltungen zur Suchtprävention, führte Beratungsgespräche und förderte beispielsweise Elternabende und den "Elterntalk." Auch die Aktivitäten der kommunalen Jugendarbeit, die in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring angeboten werden, waren im vergangenen Jahr sehr zahlreich. An etwa 130 Veranstaltungen, Aktionen und Freizeiten einschließlich des Ferienpasses haben etwa 5000 Kinder und Jugendliche teilgenommen. Zur Betreuung standen über 170 ehrenamtliche Mitarbeiter zur Verfügung.

Pfaffenhofener Kurier

http://www.donaukurier.de/lokales/pfaffenhofen/art600,1822045

 

 

 


zurück