Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Landkreis Regen

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Landkreis Regen

 

Landratsamt Regen

Poschetsrieder Str. 16

94209 Regen

 

Telefon: 09921 / 601-0

Fax: 09921 / 601-100

 

E-Mail: poststelle@lra.landkreis-regen.de

Internet: www.landkreis-regen.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Regen (09/2012)

Visuelle Gestaltung: 

Nutzerfreundlichkeit: 

Informationsgehalt: 

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: 

 

 

 

Der Landkreis Regen ist der nördlichste Landkreis des bayerischen Regierungsbezirks Niederbayern. Nachbarlandkreise sind im Norden der Oberpfälzer Landkreis Cham, im Norden und Osten der tschechische Verwaltungsbezirk Region Pilsen (Plzeňský kraj), im Südosten der Landkreis Freyung-Grafenau, im Südwesten der Landkreis Deggendorf und im Westen der Landkreis Straubing-Bogen.

 

Bundesland Bayern

Städte und Gemeinden:  

(Einwohner am 31. Dezember 2009[2])

Städte

1. Regen (11.784)

2. Viechtach (8295)

3. Zwiesel (9829)

Märkte

1. Bodenmais (3328)

2. Ruhmannsfelden (2044)

3. Teisnach (2933)

Verwaltungsgemeinschaften

1. Ruhmannsfelden

mit den Mitgliedsgemeinden Achslach, Gotteszell, Ruhmannsfelden (Markt) und Zachenberg

Keine Gemeindefreien Gebiete

 

Gemeinden

1. Achslach (972)

2. Arnbruck (2017)

3. Bayerisch Eisenstein (1058)

4. Bischofsmais (3194)

5. Böbrach (1620)

6. Drachselsried (2403)

7. Frauenau (2788)

8. Geiersthal (2262)

9. Gotteszell (1238)

10. Kirchberg i.Wald (4232)

11. Kirchdorf i.Wald (2141)

12. Kollnburg (2902)

13. Langdorf (2015)

14. Lindberg (2406)

15. Patersdorf (1775)

16. Prackenbach (2707)

17. Rinchnach (3248)

18. Zachenberg (2136)

 

 

 

Jugendamt Landkreis Regen

Kreisjugendamt

Verwaltung

Poschetsrieder Str. 16

94209 Regen

Telefon 09921 / 601-146, Fax 09921 / 97002-146

E-Mail jugend@lra.landkreis-regen.de

 

 

Landratsamt Regen

Allgemeiner Sozialdienst

Guntherstraße 12

94209 Regen

Tel.: 09921 / 601-437, Fax: 09921 / 601-450

E-Mail: jugend@lra.landkreis-regen.de

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Regen

Mitglieder siehe unten

http://www.landkreis-regen.de/jugendhilfeausschuss/artikel/150/2065/4477/

 

 

 

Zuständiges Amtsgericht:

Amtsgericht Viechtach

 

 

Väternotruf Landkreis Regen

August Mustermann

Musterstraße 1

94209 Regen

Telefon: 09921 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Martin Hackl - Amtsleiter des Kreisjugendamtes Regen (ab , ..., 2008)

Ilka Langhammer-Rückl - Abteilungsleiterin Soziales, Jugend, bes. Angelegenheiten, Verw.reform im Landkreis Regen (ab , ..., 2008)

Karl-Heinz Mayer Stellvertretender Abteilungsleiter Soziales, Jugend, bes. Angelegenheiten, Verw.reform im Landkreis Regen (ab , ..., 2008)

Josef Nirschl - Sachgebietsleiter Kreisjugendamt Regen (ab , ..., 2008)

Regina Geiger - Allgemeiner Sozialdienst Kreisjugendamt Regen (ab , ..., 2008)

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Daniela Geiger - Jugendamt Landkreis Regen (ab , ..., 2008)

Georg Greiner - Diplom-Sozialpädagoge / Jugendamt Landkreis Regen (ab , ..., 2008)

Stefan Kroner - Jugendamt Landkreis Regen (ab , ..., 2008)

Sibylle Müller - Jugendamt Landkreis Regen (ab , ..., 2008)

Frau Troiber - Jugendamt Landkreis Regen (ab , ..., 2008)

Irmgard Weikl - Jugendamt Landkreis Regen (ab , ..., 2008)

 

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Regen

Mitglieder des Jugendhilfeausschusses - Wahlperiode 2008 - 2014

Stimmberechtigtes Mitglied Vertreter/in

Ebner Stefan Brunner Josef

Schmid Josefa Wenig Alois

Schreder Fritz Singer Hugo

Kreuzer Christine Oswald Ilse

Weiß Sigrid Rösing Horst

Adam Silvia Geiger Thomas

Vilsmeier Susanne Dr. Rabl Karl

Schlecht Josef Klarhauser Ingeborg

Pfeffer Thomas Stecher Ludwig

Stich Tanja Heindl Oskar

Weiderer Michael Höpfl Ramona

Köppl Franz Ehrenthaler Josef

Fischer Jochen Scholz Marion

Plenk Helmut Brückl Peter

Beratendes Mitglied Vertreter/in

Hackl Martin Liebl Florian

Keilhofer Andrea Zeising Klaus

Andrea Keilhofer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Viechtach (ab 01.06.1994, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 01.06.1994 als Richterin am Amtsgericht Viechtach - halbe Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Viechtach - GVP 01.10.2013: Präsidiumsmitglied. 2008-2014: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss Landkreis Regen - http://www.landkreis-regen.de/jugendhilfeausschuss/artikel/150/2065/4477/

Klaus Zeising (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Viechtach / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Viechtach (ab 01.04.1978, ..., 2012) - 2008-2014: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss Landkreis Regen - http://www.landkreis-regen.de/jugendhilfeausschuss/artikel/150/2065/4477/

Grabl Werner Horenburg Heidemarie

Erlacher Franz Ebner Johannes

Weimer Jürgen Weimer Anna

Buchinger Manfred Stieglbauer Wolfgang

Hartl Paul Stelzer Anja

Lucke Andreas Hermann Heiko

Pritzl Bettina

http://www.landkreis-regen.de/jugendhilfeausschuss/artikel/150/2065/4477/

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Regensburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-regensburg.org

 

 

Familienberatung Straubing

überregionale Beratung

http://familienberatung-straubing.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Ehe-, Familien- und Lebensberatung - Nebenstelle von Passau -

Gotthard-Oswald-Str. 35 

94209 Regen

Telefon: über 0851 / 34337

E-Mail: eheberatung-passau@bistum-passau.de

Internet: http://www.eheberatung-passau.de

Träger: Diözese Passau

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Sexualberatung, Telefonische Beratung, Sozialberatung, Gruppenarbeit, Krisenintervention

 

 

Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung

Pfleggasse 8 

94209 Regen

Telefon: 09921 / 9462-21

E-Mail: erziehungsberatung@caritas-regen.de

Internet: http://www.erziehungsberatung-regen.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Familienberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter

 

 

Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung - Außenstelle von Regen -

Dr. Schellerer-Str. 22b 

94234 Viechtach

Telefon: 09942 / 9488-0

E-Mail: erziehungsberatung@caritas-viechtach.de

Internet: http://www.erziehungsberatung-regen.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Familienberatung

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.  

 

Landratsamt Regen Kreisjugendamt - ASD

Poschetsrieder Str. 16 

94209 Regen

Telefon: 09921 / 601-437,-146

E-Mail: jugend@lra.landkreis-regen.de

Internet: http://www.landkreis-regen.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Beratung für Kinder und Jugendliche, Krisenintervention, Telefonische Beratung, Jugendberatung, Sozialberatung

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Regen

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Landkreis Regen

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Landkreis Regen

 

 


 

 

Bürokratie stärker als Mutterliebe

Fünfjähriges Kind wurde der Mutter genommen –und lebt jetzt beim Vater. Der Grund ist zweifelhaft

Sie kämpft, sie ist verzweifelt, sie ist allein:Einer Mutter aus dem Landkreis Regen wurde vom Jugendamt das fünfjährige Kind entzogen, das jetzt beim Vater lebt. Die Gerichte gaben dem Jugendamt Recht – und trotzdem darf gezweifelt werden, ob hier wirklich Recht gesprochen wurde. Edith Breit (Name von der Redaktion geändert) sieht sich hilflos ausgeliefert: „Ich möchte mein Kind zurück, weil ich mir nichts zuschulden habe kommen lassen.“ Es nutzt ihr nichts: Die wenigen Male, wenn sie ihr Kind sehen darf, wird ihr eine Betreuerin zur Seite gestellt. Eine Urlaubsreise mit dem Kind wurde ihr verwehrt mit den Worten: „Das können Sie vergessen.“

Das Drama begann vor knapp fünf Jahren, als sich die Eltern des Kindes trennten – damals entbrannte ein ungebremster Streit über die Umgangsrechte bis hin zum Sorgerecht. Irgendwann muss Edith Breit wohl einen taktischen Fehler gemacht haben. „Sie wurde immer mehr in die Defensive gedrängt und muss sich für Dinge rechtfertigen, für die sie gar nicht alleine verantwortlich sein kann“, fasst ihr Rechtsanwalt Alois Fuggenthaler zusammen.

Was wird der Frau vorgeworfen? Laut Beschluss des Oberlandesgerichts würde Verbleib des Kindes bei der Mutter dessen Wohl massiv gefährden. Die Mutter habe dem Kind ein äußerst negatives Vaterbild vermittelt, sie habe Verlustängste, wenn das Kind dem Vater übergeben wurde und sie habe Ängste im Kind geschürt.

...

Im September steht erneut ein Verfahren vor Gericht an. ...

 

aus "Wochenblatt", Autor: Lothar Wandtner, 2011

 

 

Kommentar Väternotruf:

Was hier zweifelhaft erscheint, ist die Mutter. Bevor ein deutscher Richter ein Kind aus dem Haushalt der Mutter nimmt, muss diese die Grenzen des Erlaubten schon erheblich überschritten haben. Da wird es dann wohl das beste sein, das Kind bleibt beim Vater und die Mutter erhält die Möglichkeit zu Umgangskontakten zu ihrem Kind. Vorausgesetzt, sie nutzt diese Kontakte nicht dafür, das Kind gegen den Vater aufzuhetzen.

 

 


 

 

Bayerwaldbote (Regen) vom Freitag, 30. Mai 2008

Therapeutisch kickern in der Bushalle

Ab September hat der Landkreis eine heilpädagogische Tagesstätte für neun Kinder mit »Integrationsrisiko«

Von Johannes Fuchs.

Regen. Kickerkasten in der ehemaligen Bushalle, Tischtennis vor dem Wohnhaus - bekommt Regen einen neuen Jugendtreff? Nein, was die Lebenshilfe-Kreisvereinigung in den kommenden Monaten in der Degenhartstraße entstehen lässt, ist im Pädagogen-Fachdeutsch eine »teilstationäre Einrichtung für Kinder und Jugendliche«.

Als einen »Beschluss von großer Tragweite« sieht Kreisjugendamtschef Martin Hackl den Beschluss des Landkreises, eine heilpädagogische Tagesstätte einzurichten. Auch weil der Landkreis bisher der letzte in Niederbayern ist, der eine solche Nachmittagsbetreuung für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren mit erhöhtem Förderbedarf noch nicht hat. Der Bedarf ist da, da ist sich Hackl mit Lebenshilfe-Geschäftsführer Jochen Fischer einig. Ob 20 Kinder dafür in Frage kommen oder 40, darüber gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse. Gestartet wird im September mit neun Plätzen. Mit rund 250 000 Euro Kosten pro Jahr rechnet Hackl. »Eine Stange Geld, »aber das ist ein wichtiger Baustein, wir brauchen diverse Handlungshilfen«. Denn bei manchen Kindern wird früh ein »Integrationsrisiko« erkannt: Sie kommen in der Schule nicht klar, sind aggressiv oder überängstlich, haben Ess-Störungen, Leseschwächen oder leiden am Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom. Eine stundenweise intensive Betreuung kann der Landkreis bisher nicht bieten, es gibt nur die Wahl zwischen einfacher Beratung - und der Überweisung ins Heim. Letzteres ist nicht nur häufig aus pädagogischer Sicht überzogen, sondern für den Kreis auch enorm teuer, wie Hackl vorrechnet. Der Tagessatz in vollstationären Einrichtungen reicht von 100 Euro bis hin zu 300 Euro in geschlossenen Heimen. Für die neue Tagesstätte der Lebenshilfe rechnet das Jugendamt dagegen mit rund 80 bis 90 Euro.

Ideale Räume habe man in der Degenhartstraße gefunden, da sind sich Martin Hackl, Jochen Fischer und Marion Scholz einig - die Leiterin der Christophorus-Schule in Schweinhütt wird auch die pädagogische Leiterin der Tagesstätte sein. Die Bus-Halle mit dem großen asphaltierten Vorplatz ist eine Reminiszenz an das frühere Busunternehmen Loderbauer. Dessen Chef Helmut Loderbauer, Stellv. Vorsitzender der Lebenshilfe, hat das Wohnhaus mit angebauter Halle an die Lebenshilfe vermietet. »Wir können hier den Kreativ- und Freizeitbereich gut trennen vom Arbeitsbereich«, erklärt Marion Scholz beim Rundgang. Im Obergeschoss sollen die Kinder unter Betreuung ihre Hausaufgaben machen, es wird Computer geben und ein Therapiezimmer. Hier soll auch die ganz wichtige Arbeit mit den Eltern ihren Platz finden.

Legerer geht es unten zu. Hier plant Scholz einen gemütlichen Aufenthaltsraum, in der Küche daneben können sich Kinder und Betreuer zum Mittagessen um einen Tisch versammeln. Und die geräumige Halle und den Vorplatz will die Lebenshilfe möglichst vielseitig kreativ nutzen. »Wir wollen auf jeden Fall Stärken fördern«, sagt Scholz.

Wer ab September einziehen wird, das legt das Jugendamt auf Grund von psychiatrischen Gutachten fest. Eingeplant sind eine sozialpädagogische Vollzeitstelle, dazu eine psychologische Halbzeitstelle und 30 Erzieher-Stunden pro Woche. Maximal zwei Jahre sollen die Kinder in der Tagesstätte bleiben. Betreuung gibt es nicht nur an den Nachmittagen zur Schulzeit, sondern auch in Ferien.

Lokalteil Regen: http://www. pnp. de/regen

 

 

 


zurück