Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Trier

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Trier

Kreisfreie Stadt 

Am Augustinerhof

54290 Trier

 

Postanschrift:

Rathaus der Stadt Trier

Postfach 3470

54224 Trier

 

Telefon: 0651 / 718-0

Fax: 0651 / 718-1138

 

E-Mail: 

Internet: http://www.trier.de

 

 

Internetauftritt der Stadt Trier (01/2016)

Visuelle Gestaltung: gut

Informationsgehalt: gut

Nutzerfreundlichkeit: gut

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: vorhanden

 

 

Bundesland Rheinland-Pfalz

 

 

Jugendamt Trier

Stadtjugendamt

 

Rathaus, Am Augustinerhof, Verwaltungsgebäude II, 54290 Trier

Zentrale Tel.: 0651 / 718-1509

Zentrale E-Mail: jugendamt@trier.de

Internet: http://cms.trier.de/stadt-trier/Integrale?MODULE=Frontend&ACTION=ViewPageView&Filter.EvaluationMode=standard&PageView.PK=11&Document.PK=1121

 

 

Zuständiges Amtsgericht:

Amtsgericht Trier

 

 

Väternotruf Trier

August Mustermann

Musterstraße 1

54290 Trier

Telefon: 0651 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Achim Hettinger - Amtsleiter Jugendamt Trier (ab ,... , 2009)

Dorothee Wassermann - stellvertretende Amtsleiterin Jugendamt Trier / Sachgebietsleiterin Allgemeiner Sozialer Dienst (ab ,... , 2009)

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Elke Binz - Jugendamt Trier / Trennungs- und Scheidungsberatung (ab , ..., 2009)

Frau Jansen - Jugendamt Trier / Allgemeiner Sozialer Dienst (ab , ..., 2013)

Günther Ludwig - Jugendamt Trier / Trennungs- und Scheidungsberatung (ab , ..., 2008, 2009)

Anja Schulze - Jugendamt Trier / Abteilung Kindesunterhalt / Beistandschaften (ab , ..., 2007, ..., 2009)

 

 

Mitarbeiterinformation 09/2009

Bezeichnung

Telefon

0651/

Ansprechpartner

 

Amtsleiter

718-1510

Achim Hettinger

Stellvertretende Amtsleiterin

718-1511

Dorothee Wassermann

Geschäftszimmer

718-1509

Ingrid Wolf

Jugendhilfeplanung

718-2540

Werner Theis

Sozialplanung im Bereich Senioren, Pflege, Gesundheit, Behinderte, Psychiatriekoordination

718-1549

Franz Bonfig

Allgemeiner Sozialer Dienst

 

Sachgebietsleitung

718-1511

Dorothee Wassermann

Beratung, Unterstützung, Vermittlung bei familiären und erzieherischen Problemen,

Vermittlung erzieherischer Hilfen, Hilfe für junge Volljährige, Jugendhilfe in Ausübung des Wächteramtes

718-1512 718-1513 718-1514 718-1515 718-1516 718-1517 718-2510 718-4517

Andreas Thurn

Miriam Konz

Christina Köhler

Christoph Lutz

Sandra Braß

Elke Pauli

Peter Schuck

Nina Steinhaus

Inobhutnahme Minderjähriger Asylbewerber

718-4517

Nina Steinhaus

Fachdienst Kinderschutz

718-1519 718-3540

Sigrid Schramm-Braun

Martina Philippi

Trennungs- und Scheidungsberatung

Beratung in Krisensituationen, Familiengerichtshilfe, Hilfen bei Umgangsregelungen

Buchstabe A - K

718-2511

Günther Ludwig

Buchstabe L - Z

718-2512

Elke Bintz

 

Jugendgerichtshilfe

718-2513 718-2514

Petra Rödler

Heinz Berger

Adoptionsvermittlung/Pflegekinderdienst

Adoptionsvermittlung, Pflegekindvermittlung und -bertreuung. Pflegeelternschulung und -betreuung, Vermittlung von Tagespflege

Adoptionsvermittlung

718-2516

Ingeborg Schöndorf (Sachgebietsleiterin)

Pflegekindervermittlung und -betreuung, Pflegeelternschulung und -betreuung

718-2516 718-2517 718-3502

Ingeborg Schöndorf

Renate Coen

Udo Moske

Vermittlung von Tagespflege

718-2515 718-2547

Antonia Jung

Dorothee Faber

Eingliederungshilfe für seelisch beeinträchtigte Minderjährige

 

Beratung, Vermittlung von Förderungen A - K

718-2544

Sabine Plein

Beratung, Vermittlung von Förderungen L - Z

718-2505

Jutta Fabry

Wirtschaftliche Jugendhilfe

 

Abrechnung ambulanter und stationärer Maßnahmen, Berechnung von Kostenbeiträgen, Abrechnung Pflegekinderbetreuung

718-2518 718-2519 718-1505

Mario Ferch

Susanne Scherf-Glaz

Stephanie Olk

Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz

 

Schüler-BAföG und Meister-BAföG

718-3516

Christine Cordel

Elterngeld

 

Buchstaben A - D

718-3516

Christine Cordel

Buchstaben E - M

718-3518

Guido Lörscher

Buchstaben N - Z

718-3514

Birgit Zechel

Unterhaltsvorschuss

 

Sachgebietsleitung

718-3510

Helga Elberfeld

Buchstaben A - Fel

718-3515

Marion Komes

Buchstaben Fem - Klh

718-3511

Gottfried Hein

Buchstaben Kli - Mar

718-3513

Inge Scheiwen

Buchstaben Mas - Pes

718-3512

Gabriele Menden

Buchstaben Pet - Reim

718-3518

Guido Lörscher

Buchstaben Rein - Schl

718-3514

Birgit Zechel

Buchstaben Schm - Z

718-3517

Marina Ensch

Beistandschaft/Amtspflegschaft/Amtsvormundschaft

 

Buchstaben A - D

718-4513

Kerstin Michels

Buchstaben E - Gi

718-4514

Mechtild Rosenbaum

Buchstaben Gl - J

718-4512

Catherine Kapitola

Buchstaben K - L

718-4511

Michael Kuhnen

Buchstaben N, O, Mü

718-4510

Petra Haubrich (Sachgebietsleiterin)

Buchstaben Ra - Re, Sch, St

718-4519

Anja Schulze

Buchstaben PI - Wac, ohne Ra - Re, St, Sch

718-4518

Lydia Grundhöfer

Buchstaben M - Pa - Pi, Wad - Z

718-4516

Michael Theis

Haushalte, Investitionen, Förderung sozialer Einrichtungen, Kindertagesstätten, Projekte

 

Bau und Unterhaltung sozialer Einrichtungen, Projekte Soziale Stadt, Investitionskostenzuschüsse

718-1540

Herbert Müller (Sachgebietsleiter)

Rechnungswesen, Projektbezogne Abrechnungen (LOS)

718-1542 718-2549

Edith Schmitt

Gabi Schmidt

Förderung sozialer Einrichtungen, Beratungsdienste

718-1543

Alfred Wagner

Elternbeiträge in Kindertagesstätten

718-2543, -1543

Elke Lauterbach (A - M)

Alfred Wagner (N - Z)

Förderung von Kindertagesstätten freier Träger

718-1544 718-2541

Gisela May

Stephanie Ostermann

Kindertagesstätten in Trägerschaft der Stadt Trier

 

Verwaltung der städtischen Kindertagesstätten

718-2542

Werner Wolf

Kindergarten Alt-Tarforst, Zum Schombert 29

18673

Monika Burda

Deutsch-Französischer Kindergarten, Burgunderstr. 8

141732

Stephanie Marx

Kindertagesstätte Trimmelter Hof, Langflur 34

999077-0

Ulrike Schmitt

Kindergarten Feyen, Peter-Scholzen-Str. 35

9930160

Martina Weber

Kinder- und Jugendarbeit

 

Stadtjugendpflegerin

718-1541

Susanne Schmitz (Sachgebietsleiterin)

Verwaltungsaufgaben, Zuschüsse für Ferienmaßnahmen und Veranstaltungen

718-1545

Jutta Seidel

Förderung von Jugeneinrichtugnen, Spielplätze

718-1546

Peter Marmann

Jugendschutzbeauftragte (angestellt beim Kreisjugendamt Trier-Saarburg)

715-389

Christine Schmitz

Triki-Büro (Trierer-Kinder-Büro); Pavillon III, Lorenz-Kellner-Str.

Grafik: Symbol E-Mail.

Triki-Büro

718-4546

Sandra Rouhi

Kinderbeteiligung

718-4547

Kerstin Schorer-Hach

Spielraumanalyse

718-4547

Heike Hasenfratz

Betreuungsbehörde

 

Rechtliche Betreuungsmaßnahmen für Volljährige (psychisch Kranke, geistig, körperlich, seelisch behinderte Menschen) Vorsorgemöglichkeiten

718-1547 718-2542

Regina Mertesdorf (Sachgebietsleiterin)

Werner Wolf

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Trier

überregionale Beratung

http://familienberatung-trier.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung

a) in Freier Trägerschaft - Finanzierung durch die Steuerzahler/innen

 

Gesellschaft für Psychologische und Soziale Dienste e.V.

 Saarstr. 51-53

54290 Trier

Telefon: 0651 / 97608-30

E-Mail: info@gpsd-trier.de

Internet: http://www.gpsd-trier.de

Träger:

Angebote: Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Beratung für Kinder und Jugendliche, Schuldner- und Insolvenzberatung, Sozialberatung, Aidsberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Krisenintervention

 

 

Lebensberatung Trier Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle

 Kochstr. 2

54290 Trier

Telefon: 0651 / 75885

E-Mail: lb.trier@bistum-trier.de

Internet: http://www.trier.lebensberatung.info

Träger: Bistum Trier

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Krisenintervention, Telefonische Beratung, Online-Beratung (anonym und verschlüsselt)

 

 

SkF Beratungszentrum

Krahnenstr. 33-34

54290 Trier 

Telefon: 0651 / 9496-114

E-Mail: h.schmid-stadtfeld@skf-trier.de

Internet: http://www.skf-trier.de

Träger: Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter, Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Gruppenarbeit, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Schwangerenberatung, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Telefonische Beratung

 

 

Ehe-, Familien- und Lebensberatung

 Petrusstr. 28

54292 Trier

Telefon: 0651 / 2096-211,-202

E-Mail: schroeder.beate@caritas-region-trier.de

Internet: http://www.caritas-region-trier.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Krisenintervention, Sozialberatung

 

 

Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Theobaldstr. 10

54292 Trier

Telefon: 0651 / 20900-58

E-Mail: self.trier@diakoniehilft.de

Internet: http://www.diakoniehilft.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung

 

 

Familien-, Paar- und Lebensberatungsstelle Bürgerhaus Trier Nord

Franz-Georg-Str. 36

 54292 Trier

Telefon: 0651 / 91820-16,-17,-31 

E-Mail: familienberatung@buergerhaus-trier-nord.de

Internet: http://www.buergerhaus-trier-nord.de

Träger: Bürgerhaus Trier-Nord e.V.

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Sozialberatung

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene staatssozialistische Leistung - Finanzierung durch die Steuerzahler/innen

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Kreisverwaltung Trier-Saarburg Jugendamt

Willy-Brandt-Platz 1

54290 Trier

Telefon: 0651/715-0

E-Mail:

Internet: http://www.trier-saarburg.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Jugendberatung, Beratung für Kinder und Jugendliche, Krisenintervention, Familienberatung, Sozialberatung

 

 

Stadtverwaltung Trier - Jugendamt

Am Augustinerhof Verw. Geb. II

54290 Trier

Telefon: 0651 / 718-1509

E-Mail: jugendamt@trier.de

Internet: http://www.trier.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Sozialberatung

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für die Stadt Trier

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Trier

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Trier noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Trier

Frauenhaus Trier

Straße:

Telefon: 0651/74444

54200 Trier

E-Mail: mitarbeiterinnen@frauenhaus-trier.de

Internet: http://www.frauenhaus-trier.de

Träger: Frauenhaus e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Beratung getrennt erziehender Mütter, Krisenintervention, Telefonische Beratung, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt (laut Angaben auf www.dajeb.de offenbar auch Beratung für Männer als Opfer von Gewalt)

 

 

Deutscher Kinderschutzbund Orts- und Kreisverband Trier e.V.

Thebäerstr. 46

54292 Trier

Telefon: 0651 / 999366-200e

E-Mail: info@kinderschutzbund-trier.de

Internet: http://www.kinderschutzbund-trier.de

Träger:

Angebote: Familienberatung, Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Telefonische Beratung

 

 

pro familia

Balduinstr. 6

54290 Trier

Telefon: 0651/463021-20

E-Mail: trier@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia-rlp.de

Träger: pro familia LV Rheinland- Pfalz e.V.

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Eheberatung, Familienplanungsberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sexualberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung, Online-Beratung (anonym und verschlüsselt), (sextra.de)

 

 


 

 

Kreis Birkenfeld

Dank Kampfgeist und Hartnäckigkeit: Mutter brachte falschen Psychologen zu Fall

Kurt Knaudt 26.02.2018, 15:03 Uhraktualisiert: 26.02.2018, 15:12 Uhr

Ein falscher Psychologe hat über Jahre hinweg Gutachten erstellt – mit gravierenden Folgen für Betroffene: Marion Handschuh wurde beispielsweise das Sorgerecht für ihre Tochter entzogen. Doch die 52-Jährige kämpfte. Und ihrer Hartnäckigkeit ist es zu verdanken, dass der über Jahre unentdeckte Schwindel doch aufflog.

...

https://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/bad-kreuznach_artikel,-dank-kampfgeist-und-hartnaeckigkeit-mutter-brachte-falschen-psychologen-zu-fall-_arid,1777494.html

 

 

 

Familienrichter bestellen jahrelang Hochstapler als Gutachter

Dass an deutschen Gerichten Hochstapler als Gutachter beauftragt werden, hat sich inzwischen herumgesprochen. Die Richter an deutschen Amtsgerichten und Oberlandesgerichten, die Hochstapler als Gutachter beauftragen oder diesen bescheinigen, dass sie ein überzeugendes Gutachten vorgelegt haben, werden allerdings für ihre Fehlleistungen nicht belangt, denn der deutsche Richter genießt weitestgehende Narrenfreiheit und das nicht nur zur Karnevalszeit. Und so kommt es, dass Richter Bruno Kremer nur den Hochstapler verurteilt, nicht aber die Richter, die den Hochstapler als Gutachter beauftragt haben, frei nach dem Motto: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen.


"Drei Jahre Haft für Hochstapler, der 175 Gutachten erstellte Falscher Psychologe nahm Eltern ihre Kinder weg!

...

Der unfassbare Fall vorm Landgericht Bad Kreuznach

175 Gutachten erstellte Andreas S. (44) für Familiengerichte in Rheinland-Pfalz. Als Diplom-Psychologe.

Problem: Dieses Diplom hatte er nie erworben. Nicht mal das entsprechende Studium absolviert. Nur ein Fernstudium, das ihn lediglich zum „nichtärztlichen Psychotherapeuten“ machte.
...

Bruno Kremer, Vorsitzender Richter der 2. Strafkammer: „Der Angeklagte ist schuldig des gewerbsmäßigen Betruges in 175 Fällen und in sieben Fällen uneidlicher Falschaussage. Er wird zu drei Jahren Haft verurteilt.“

Kremer in seiner Begründung: „Er ist von Anfang an betrügerisch aufgetreten. Hatte auch ein entsprechendes Türschild, bevor er mit der Justiz in Kontakt kam. Es entstand nicht nur ein Vertrauensschaden bei der Justiz, sondern vor allem bei den betroffenen Familien.“

Der Richter: „Man kann sich sehr gut vorstellen, wie sich eine Mutter oder ein Vater fühlen, denen aufgrund der Aussage eines Scharlatans das Kind entzogen wurde. Alles unter drei Jahren wäre nicht vertretbar gewesen.“"

22.02.2018

http://www.bild.de/regional/frankfurt/hochstapler/falscher-psychologe-nimmt-eltern-kinder-weg-54894638.bild.html

 

 

Anmerkung Väternotruf:

Im Beitrag der BILD-Zeitung wird der Hochstapler als Andreas S. bezeichnet, möglicherweise ist der richtige Name allerdings Andreas H. Oder aber der Hochstapler, der unter dem Namen Andreas H. auftrat heißt in Wirklichkeit Andreas S.. Doch egal wie dem auch sei, Fakt ist offenbar, dass etliche Familienrichter diesen Hochstapler als Gutachter beauftragt haben, man darf hoffen, dass dies dienstrechtliche Konsequenzen für die betreffenden Richter nach sich zieht, wenn nicht, beweist sich der Glaube an den sogenannten "Rechtsstaat", einmal mehr als ein naiver Traum.

 

 

 

Hauptverhandlungen vor den Strafkammern des Landgerichts Bad Kreuznach in der 2. Kalenderwoche 2018
...
Dienstag, 09.01.2018, 09:00 Uhr 2. Strafkammer

Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach wirft dem 44 Jahre alten, vorbestraften Angeklagten aus Idar-Oberstein gewerbsmäßigen Betrug in 175 Fällen sowie Falschaussage in sieben Fällen vor.

Nach der Anklageschrift soll der Angeklagte, dem nach dem erfolgreichen Abschluss zum psychologischen Berater IAPP durch Bescheid der zuständigen Behörde die Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde als nichtärztlicher Psychotherapeut erteilt worden sei, seit 2005 den akademischen Grad eines Diplom-Psychologen geführt haben, ohne das hierfür erforderliche Universitätsstudium absolviert zu haben. Mit einer Zeugin, die davon ausgegangen sei, dass der Angeklagte tatsächlich Diplom-Psychologe sei, habe er in Idar-Oberstein ein Institut für angewandte Psychologie und Bildung Supervision + Coaching gegründet.

Zwischen November 2009 und April 2014 soll er in 175 Fällen von Familienrichtern der Amtsgerichte des Bezirks des Landgerichts Bad Kreuznach, aber auch der Amtsgerichte Kusel, Rockenhausen, Kaiserslautern, Trier, Bitburg, Andernach und Viersen mit der Erstattung psychologischer Gutachten beauftragt worden sein. Hierbei seien die zuständigen Familienrichter davon ausgegangen, dass der Angeklagte, wie er durch entsprechende Unterzeichnung seiner Schriftstücke vorgegeben habe, tatsächlich studierter Diplom-Psychologe sei. Seine schriftlichen Gutachten und ergänzenden Stellungnahmen habe der Angeklagte unterschrieben, indem er seinem Namen jeweils die Bezeichnung „Diplom-Psychologe“ oder „Dipl.-Psych.“ hinzugefügt habe.

Bei der Abrechnung seiner Tätigkeit als Gutachter habe die Mitinhaberin des Instituts gegenüber den Amtsgerichten gutgläubig erklärt, dass der Angeklagte seine gutachterliche Tätigkeit ordnungsgemäß erbracht habe und ihm ein Vergütungsanspruch in der geltend gemachten Höhe gegen die Staatskasse zustehe. Tatsächlich habe dem Angeklagten jedoch keine Vergütung zugestanden, da sein Vergütungsanspruch durch das Führen eines falschen Titels verwirkt gewesen sei. Dies habe der Angeklagte billigend in Kauf genommen.

In sieben Fällen habe der Angeklagte vor Gericht falsch ausgesagt, da er bei seiner Vernehmung zur Person bewusst wahrheitswidrig angegeben habe, er sei Diplom-Psychologe.

Der Angeklagte hat sich im Ermittlungsverfahren nicht eindeutig zum Tatvorwurf eingelassen.

...

https://lgkh.justiz.rlp.de/de/presse-aktuelles/detail/news/detail/News/hauptverhandlungen-vor-den-strafkammern-des-landgerichts-bad-kreuznach-in-der-2-kalenderwoche-2018/

 

 

11.10.2014, 03:27 Uhr | aktualisiert: 12.10.2014, 09:48 Uhr

Ohne Diplom als Gutachter bei Gericht? Staatsanwalt ermittelt  

Kreis Birkenfeld. Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach ermittelt gegen einen Psychologen aus dem Kreis Birkenfeld. Ihm wird vorgeworfen, dass er den Titel "Diplom-Psychologe" über viele Jahren hinweg getragen hat, obwohl er eigentlich kein entsprechendes Studium mit einem Diplom-Abschluss nachweisen kann. Vielmehr habe der Mann lediglich eine Erlaubnis zur Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz.  

Von unserer Redakteurin Vera Müller  

Einer Mitarbeiterin der Kreisverwaltung Birkenfeld war aufgefallen, dass die Diplom-Urkunde des Mannes Formfehler enthält. Sie leitete ihren Verdacht weiter. Zu den Hauptaufgabengebieten des Beschuldigten gehörte in den vergangenen Jahren das Erstellen von familienpsychologischen Gutachten für Familiengerichte. Er war in ganz Rheinland-Pfalz und auch häufig für das Idar-Obersteiner Amtsgericht tätig. "Aktuell allerdings nicht", wie Hans-Walter Rienhardt, Direktor des Amtsgerichts, betont. Die Staatsanwaltschaft geht von einem hinreichenden Tatverdacht aus, die Ermittlungen werden wohl aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Es seien noch Fragen zu klären: Wo ist er als Diplom-Psychologe aufgetreten? Wie hoch ist der Schaden? Sofern Anklage erhoben werde, gehe es um gewerbemäßigen Betrug, der mit Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren geahndet werden kann.  

Der Psychologe habe sein Handwerk offenbar recht gut verstanden, betonen jene, die mit ihm zu tun hatten - rückblickend mit leichtem Zynismus. In manchen Fällen seien die richterlichen Entscheidungen, die auf Grundlage der Gutachten getroffen worden seien, sicherlich gerechtfertigt gewesen. In anderen möglicherweise nicht: Da hätte man durchaus genauer hinschauen müssen, sind einige Juristen im Kreis überzeugt. Weder die Gerichte noch die Anwälte hätten wohl einen Gutachter, der kein Diplom-Psychologe ist, zugelassen.  

In zwei Fällen sind bereits juristische Schritte angekündigt  

So sei es durchaus möglich, dass - sofern es zu Anklage und Urteil kommt - einige Verfahren neu aufgerollt werden und auf Schadensersatz geklagt werde. Der NZ sind zwei Fälle bekannt, in denen betroffene Mütter bereits angekündigt haben, juristische Schritte einleiten zu wollen.

Der Psychologe erstellte unter anderem Persönlichkeitsprofile und -diagnostiken für Erwachsene, auf deren Grundlage Kinder aus Familien herausgeholt wurden. Das sind auf allen Ebenen emotional und sozial folgenschwere Entscheidungen. Gutachter an Familiengerichten können bekanntlich über die Zukunft ganzer Familien entscheiden - über die Frage, ob ein Kind beim Vater oder der Mutter lebt, wie oft ein Elternteil es sehen darf oder ob es sogar in einem Heim leben muss.  

...

http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/nahe_artikel,-Ohne-Diplom-als-Gutachter-bei-Gericht-Staatsanwalt-ermittelt-_arid,1218077.html#.VHooXDjegYo

 

 

 

Kommentar Väternotruf:

Der Artikel leidet an wesentlichen Mängeln. Entweder der Mann ist "Psychologe" oder er ist es nicht. Der Titel "Psychologe" ist gesetzlich geschützt, daher handelt jeder, der unter diesem Titel auftritt ohne den Titel rechtmäßig erworben zu haben, rechtswidrig.

Ob seine Gutachten wie im Fall des Hochstaplers Gerd Postel gut oder schlecht waren, spielt dabei keine Rolle.

Am Amtsgericht Idar-Oberstein hat vermutlich niemand geprüft, ob der als "Psychologe" auftretende Mann überhaupt eine entsprechende Qualifikation hatte. Wie immer hat aber der Richter recht und der Bürger unrecht. Daher wird mit Sicherheit am Amtsgericht Idar-Oberstein und auch am Amtsgericht Rockenhausen niemand zur Verantwortung gezogen, der dafür Verantwortung getragen hat, dass der als "Psychologe" auftretende Mann unter diesem Titel am Amtsgericht Idar-Oberstein seiner Neigung zur Hochstapelei offenbar ungehindert nachgehen konnte. Das ganze nennt Bundespräsident Gauck dann den "Rechtsstaat", bekanntlich hat dort immer der Recht, dem Recht gegeben wird, das ist in der Regel nicht der Bürger, sondern der in der Bürokratie tätige Bürokrat. So kann man den sogenannten "Rechtsstaat" als Bürokratenstaat bezeichnen, was sicher zutreffender ist, als die Vision, die unser Bundespräsident als gläubiger Christ hat.

Der Name des am Amtsgericht Idar-Oberstein tätig gewesenen mutmaßlichen Hochstaplers ist dem Väternotruf bekannt!

 

 


 

 

 

Versuchter Totschlag wegen verletzter Familienehre

Ein 21-jähriger Deutscher irakischer Herkunft fügte am 15.07.2008 gegen 13:00 Uhr in Trier seiner 17-jährigen Schwester schwerste Verletzungen zu, indem er mit einem Pflasterstein von hinten auf deren Kopf einschlug, so dass sie zu Boden stürzte. Dort setzte er seine Misshandlungen mit Tritten gegen Kopf und Gesicht des Opfers fort. Letztlich riss er sie an den Haaren empor, schleuderte sie gegen ein Garagentor und versetzte ihr weiterhin Schläge und Tritte ins Gesicht.

Wegen der erlittenen schweren Schädel- und Gesichtsverletzungen wurde die Geschädigte in die Intensivstation eines Trierer Krankenhauses eingeliefert, befindet sich jedoch außer Lebensgefahr.

Die minderjährige Geschädigte hatte im April 2008 wegen familiärer Konflikte das Elternhaus verlassen und war unter Betreuung des Jugendamtes gestellt worden. Am Tattag hatte sie in Begleitung einer Betreuerin im Elternhaus vorgesprochen, um von den nach wie vor sorgeberechtigten Eltern einen BAföG-Antrag unterschreiben zu lassen, was ihr jedoch verweigert wurde. Nach Verlassen der elterlichen Wohnung lauerte ihr Bruder ihr auf und verletzte sie in vorgeschilderter Weise mit den Worten, er werde ein Messer holen und sie umbringen. Auch die Betreuerin, die die Geschädigte zu schützen versuchte, wurde durch Schläge ins Gesicht verletzt. Einem Zeugen des Tatgeschehens, der Mutter und dem jüngeren Bruder des Beschuldigten gelang es schließlich, diesen zu überwältigen und an weiterer Tatausführung zu hindern.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier erließ das Amtsgericht Trier am 16.07.2008 Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung.

In Vertretung:

gez. ( Hromada )

Oberstaatsanwalt

Datum: 16.07.2008

Herausgeber: Staatsanwaltschaft Trier

http://cms.justiz.rlp.de/icc/justiz/nav/634/634b8378-d698-11d4-a73d-0050045687ab,0cb2fb32-ab2b-1133-e2dc-6169740b3ca1,,,aaaaaaaa-aaaa-aaaa-aaaa-000000000042

 

 

 

 


zurück