Väternotruf informiert zum Thema

Landgericht Trier


 

 

Landgericht Trier

Justizstraße 2, 4, 6

54290 Trier

 

Telefon: 0651 / 466-0

Fax: 0651/ 466-1900

 

E-Mail: lgtr@ko.jm.rlp.de

Internet: www.lgtr.justiz.rlp.de

 

 

Internetauftritt des Landgerichts Trier (04/2012)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt - trotz der wohlfeilen Plakatierung "Informatives Gericht. Das Bild der Justiz in den Medien und der Öffentlichkeit wird, trotz erheblicher Anstrengungen, ihrem Stellenwert als von der Gesetzgebung und Verwaltung unabhängiger dritter Gewalt im Staat, nicht gerecht." - kein Wunder, wenn die Menschen gegenüber der "dritten Gewalt" misstrauisch sind. 

Wozu zahlen die Leute in Rheinland-Pfalz eigentlich Steuern, wenn die Rheinland-Pfälzische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

 

 

Bundesland Rheinland-Pfalz

Oberlandesgericht Koblenz

 

 

Präsident am Landgericht Trier: Wolfgang Krämer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier / Präsident am Landgericht Trier (ab 02.09.2002, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.2001 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt.

Vizepräsident am Landgericht Trier: Dr. Manfred Grüter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier / Vizepräsident am Landgericht Trier (ab 25.06.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.01.1997 als Richter am Amtsgericht Saarburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.08.2004 als Direktor am Amtsgericht Saarburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 25.06.2009 als Vizepräsident am Landgericht Trier aufgeführt. Kommissarischer Dienstantritt als Vizepräsident am Landgericht Trier 11/2008.

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Rheinland-Pfalz beschäftigen am Landgericht Trier 90 Mitarbeiter/innen, davon 27 Richter/innen und eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

 

 

Amtsgerichte:

Amtsgericht Bernkastel-Kues

Amtsgericht Bitburg

Amtsgericht Daun

Amtsgericht Hermeskeil

Amtsgericht Prüm

Amtsgericht Saarburg

Amtsgericht Trier

Amtsgericht Wittlich

 

 

Staatsanwaltschaft: 

Staatsanwaltschaft Trier

 

Väternotruf Trier

August Mustermann

Musterstraße 1

54290 Trier

Telefon: 0651 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Landgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Dr. Katarina Barley (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin kraft Auftrags / Landgericht Trier (ab 01.01.2007, ..., 2008) 

Gregor Faust (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Landgericht Trier (ab 09.10.2000, ..., 2008)

Dr. Margot Fröhlinger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richterin am Landgericht Trier (ab 20.08.1988, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2008 als beurlaubt aufgeführt.

Peter Egnolff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier (ab 10.08.2005, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.12.1990 als Richter am Amtsgericht Hermeskeil aufgeführt. 2001 Abordnung an das Oberlandesgericht Koblenz? 11. Zivilsenat  - 3. Senat für Familiensachen Oberlandesgericht Koblenz 2001 - Beschluss vom 12.11. 2001 auf die Beschwerde gegen den Beschluss des Amtsgerichts - Familiengerichts - Mainz vom 13. Juni 2001.

Alexandra Golumbeck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Landgericht Trier (ab 25.09.2002, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1996 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 als beurlaubt aufgeführt. Seit März 2003 nach vorangegangenem Erziehungsurlaub wieder am LG Trier tätig, Einzelrichterin und Beisitzerin in der 5. ZK.

Dr. Manfred Grüter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier / Vizepräsident am Landgericht Trier (ab 25.06.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.01.1997 als Richter am Amtsgericht Saarburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.08.2004 als Direktor am Amtsgericht Saarburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 25.06.2009 als Vizepräsident am Landgericht Trier aufgeführt. Kommissarischer Dienstantritt als Vizepräsident am Landgericht Trier 11/2008.

Armin Hardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier (ab 01.08.2005, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.07.1995 als Richter am Landgericht Trier aufgeführt. 08.03.2010: Vater nach Vergewaltigungsvorwurf von seiner ehemaligen Frau zu einer Haftstrafe von 3 Jahren verurteilt - AZ 8007 Js 10241 / 05 5 Kls.

 

 

Josef Hartmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Landgericht Trier (ab 30.08.1995, ..., 2008)

Albrecht Keimburg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier (ab 01.09.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.01.1994 als Richter am Amtsgericht Idar-Oberstein aufgeführt. Ab 01.09.2007 Richter am Landgericht Trier. 04.01.2010: "Eifeler Kinderschänder gesteht." - siehe Pressemeldung unten.

Gernot Kieselbach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier (ab , ..., 2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab  24.04.1995 als Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2012 ab  24.04.1995 als Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Petra Klas (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Landgericht Trier (ab 01.09.2003, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.03.1998 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt.

Dr. Andreas Klein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richter am Landgericht Trier (ab 09.07.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 08.06.2009 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt.  Im Handbuch der Justiz 2014 ab 09.07.2012 als Richter am Landgericht Trier aufgeführt. 2011: Richter auf Probe am Amtsgericht Idar-Oberstein. 2011: Präsidiumsmitglied Deutscher Richterbund Landesverband Rheinland-Pfalz - http://www.richterbund-rlp.de/index.php?_=&kat_id=2. Namensgleichheit mit: Christina Klein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Koblenz (ab 23.07.2009 , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.05.2007 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. 2011: Präsidiumsmitglied Deutscher Richterbund Landesverband Rheinland-Pfalz - http://www.richterbund-rlp.de/index.php?_=&kat_id=2.

Günter Köhler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richter am Landgericht Trier (ab 26.06.2006, ..., 2011) - 2011: Mediensprecher am Landgericht Trier

Dr. Simone Konz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin am Landgericht Trier (ab 22.02.2007, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 22.02.2007 als Richterin beim Landgericht Trier aufgeführt. Nach ihrer Absendungszeit an das OLG Koblenz wieder am LG Trier, Beisitzerin und Einzelrichterin in der 1. ZK (einzige Berufungskammer des LG Trier) sowie Medienreferentin/Pressesprecherin. FamRZ 6/2010.

Wolfgang Krämer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier / Präsident am Landgericht Trier (ab 02.09.2002, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.2001 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt.

Ingrid Luther (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin am Landgericht Trier (ab 22.02.2007, ..., 2012) - 2012: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Bernkastel-Wittlich - https://bernkastel-wittlich.more-rubin1.de/gremien_pers.php?Kuerzel=JUGEND&persnr=392&Bezeichnung=Jugendhilfeausschuss&entrygremien=0&sortgremien=Bezeichnung&sort=gm.Folge_Personen&entrypers=15

Dr. Manuela Schmidt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richterin am Landgericht Trier (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.01.2008 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.01.2008 als Richterin  am Landgericht Trier aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Hermeskeil. 2010: stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Hermeskeil?

Petra Schmitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Trier (ab 01.04.2005, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.02.1993 als Richterin am Landgericht Trier aufgeführt. 21.01.2009: "Angst vor Rache im Gericht" - http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinlandpfalz/Heute-im-Trierischen-Volksfreund-Angst-vor-Rache-im-Gericht;art806,1954830

Hermann-Josef Weber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Wittlich / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Wittlich (ab 23.09.2011, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 27.01.1998 als Richter am Landgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 offenbar nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ohne Angabe Geburtsdatum ab 23.09.2011 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Wittlich aufgeführt. 2012: Familiengericht. Amtsgericht Wittlich - GVP 01.08.2015: als Richter am Landgericht - Geschäfte des Vorsitzenden der Auswärtigen Strafvollstreckungskammer des Landgerichts Trier in Wittlich.

Christoph Willems (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier (ab , ..., 2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 05.12.1996 als Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2012 ab 05.12.1996 als Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

 

 

* Guido Leonardy

* Ruth Lexen-Schöben

* Martina Löcker-Gläser

* Ursula Maye-Grett

* Hans-Dieter Meinardus

* Gabriele Neuberg-Krey

* Uwe Pollex

* Max Schäfer

* Wolfgang Specht

* Eberhard Speicher

* Egon Thenot

* Dr. Sieghart Viesel

* Martina Werwie-Haas

 

 

Richter auf Probe: 

Dr. Miriam Kaucher (geb. ....) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Miriam Kaucher nicht aufgeführt. 2012: abgeordnet an das Landgericht Trier / stellvertretende Medienreferentin.

Corinna Kraus (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz (ab 03.06.2009, ..., 2012) - 2012: als Richterin auf Probe abgeordnet an das Landgericht Trier / Medienreferentin.

 

 

 

Nicht mehr als Richter am Landgericht Trier tätig:

Heinrich-Peter Brauckmann (Jg. 1941) - Richter am Landgericht Trier / Vizepräsident am Landgericht Trier (ab 19.11.1991, ..., 2002)

Kathrin Ehmann-Schultze (Jg. 1940) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Trier (ab 01.06.1988, ..., 2002)

Irmtrud Finkelgruen (Jg. 1940) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Trier (ab 19.02.2002, ..., 2002)

Dr. Rudolf Fischer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier (ab 30.09.1994, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 30.09.1994 als Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt.

Rolf Gabelmann (Jg. 1942) - Richter am Landgericht Trier (ab 26.08.1976, ..., 2002)

Christoph Grimm (Jg. 1943) - Richter am Landgericht Trier (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.03.1979 als Richter am Landgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Andrea Herkommer-Zimmermann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Neustadt an der Weinstraße / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Neustadt an der Weinstraße (ab 12.01.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.02.1993 als Richterin am Landgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 19.02.1993 als Richterin am Amtsgericht Frankenthal - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 19.02.1993 als Richterin am Amtsgericht Frankenthal aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.01.2015 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Neustadt an der Weinstraße aufgeführt. Amtsgericht Frankenthal - 2014: Güterichterin - http://www.mjv.rlp.de/Gerichte/Ordentliche-Gerichte/Amtsgerichte/Frankenthal-Pfalz/Gueterichter-in/ 

Heinz Peter Kann (Jg. 1937) - Präsident am Landgericht Trier (ab 12.03.1984, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 12.03.1984 als Präsident am Landgericht Trier aufgeführt. 

Dr. Manfred Kölsch (Jg. 1939) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier (ab 07.12.1999, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 07.12.1999 als Vorsitzender Richter am Landgericht Trier aufgeführt.

Manfred Körperich (Jg. 1938) - Richter am Landgericht Trier (ab  01.04.1970, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.04.1970 als Richter am Landgericht Trier aufgeführt. 

Ingrid Maria Luther (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Amtsgericht Wittlich / Direktorin am Amtsgericht Wittlich (ab 01.05.2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.08.1998 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 03.07.2003 als Richterin am Landgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.04.2009 als Richterin am Oberlandesgericht Koblenz - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ohne Angabe Geburtsdatum ab 01.05.2010 als Direktorin am Amtsgericht Wittlich aufgeführt. 2011: stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Wittlich. 2012: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Bernkastel-Wittlich - https://bernkastel-wittlich.more-rubin1.de/gremien_pers.php?Kuerzel=JUGEND&persnr=392&Bezeichnung=Jugendhilfeausschuss&entrygremien=0&sortgremien=Bezeichnung&sort=gm.Folge_Personen&entrypers=15. 2012: stellvertretendes beratendes Mitglied im Landesjugendhilfeausschuss Rheinland-Pfalz - http://www.lsjv.rlp.de/kinder-jugend-und-familie/landesjugendhilfeausschuss/

Gunther Nelles (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richter am Oberlandesgericht Koblenz / 9. Zivilsenat  - 2. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2010, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.12.1982 als Richter am Landgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 16.03.1990 als Direktor am Amtsgericht Bernkastel-Kues aufgeführt (Familiengericht - Abteilung 3). Im Handbuch der Justi 2012 ab 6.03.1990 als Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.  

Peter Sauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Wittlich / Direktor am Amtsgericht Wittlich (ab 05.05.1989, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 03.12.1976 als Direktor am Amtsgericht Hermeskeil aufgeführt. Ab 2009 Vorsitzender der Auswärtigen Strafvollstreckungskammer des Landgerichts Trier in Wittlich. 08.04.2011: "Auf sein Konto gehen 4000 Scheidungen. Der Direktor des Amtsgerichts Wittlich, Peter Sauer, hängt am kommenden Freitag seine Robe für immer in den Schrank. Der Abschied fällt ihm nach mehr als 40 Dienstjahren schwer. ..." - http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/wittlich/aktuell/Heute-in-der-Wittlicher-Zeitung-Auf-sein-Konto-gehen-4000-Scheidungen;art8137,2743967

Jörn-Holger Schlottmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier (ab 15.07.1992, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 02.01.1973 als Richter am Landgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.07.1992 als Vorsitzender Richter am Landgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht eingetragen. Namensgleichheit mit: Kirstin Schlottmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Richterin am Amtsgericht Trier (ab 15.08.1975, ..., 2006, dann Frühverrentung) -  im Handbuch der Justiz 1988 ab 15.08.1975 als Richterin am Landgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.08.1975 als Richterin am Amtsgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht aufgeführt.

Jörg Theis (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richter am Amtsgericht Trier / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Trier (ab 30.06.1998, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 30.09.1986 als Richter am Landgericht Trier aufgeführt.

Kurt Tonner (Jg. 1944) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier / Vizepräsident am Landgericht Trier (ab 13.07.1989, ..., 2008)

 

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Bezirksrevisor: 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Trier

überregionale Beratung

http://familienberatung-trier.de

 

 

 

Rechtsanwälte:

 

Annette Frfr. Hiller v. Gaertringen

Rechtsanwältin

Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrecht

Anwaltskanzlei Hiller v. Gaertringen

Auf Paulskreuz 12 D - 54634 Bitburg

Tel. (0049) (0) 6561- 68 39 27 Fax (0049) (0) 6561- 68 19 1

http://www.net-anwaltskanzlei.de/4.html

 

 

 

Gutachter:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Landgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 


 

 

 

 

Prozess

Eifeler Kinderschänder gesteht

04.01.2010

Er missbrauchte Jungen vor laufender Kamera und stellte die Sex-Filme ins Internet: In einem Kinderschänder-Prozess vor dem Landgericht Trier hat der angeklagte 38-Jährige am Montag die Taten gestanden.

TRIER - "Die ganze Sache tut mir unwahrscheinlich leid", sagte der Turnlehrer zu Prozessbeginn. Warum er sich an den Jungen im Alter von sechs bis 15 Jahren vergangen habe, wisse er selber nicht: "Ich kann mir das nicht erklären." Dem Mann aus Mayen in der Eifel werden 18 schwere Sexualstraftaten vorgeworfen. Zwischen 2002 und 2009 soll er sich an fünf Jungen vergangen haben, die er als Turnlehrer in Vereinen und bei der Freiwilligen Feuerwehr kennengelernt hatte.

Das "erste Mal" geschah es in einer Gaststätte, die er betrieb, in der Verbandsgemeinde Kaisersesch. Sein Opfer war 13 oder 14 Jahre alt und ihm aus dem Spielmannszug der Feuerwehr Mayen bekannt. Nach einem Zechgelage im "Lausbub" sei es zu dem Vorfall gekommen, sagte der gebürtige Leipziger. Das zweite Mal verging er sich nach einer Party an einem betrunkenen 15-Jährigen, den er aus dem Turnverein kannte. Geplant habe er die Übergriffe nie.

Von Ende 2005 waren dann zwei Zwillingsbrüder aus Retterath (Kreis Vulkaneifel) seine Opfer. Er hatte deren Eltern aus sozial schwachem Milieu "nur helfen wollen" und ihnen Kleider und Lebensmittel gebracht. Wenig später war er Patenonkel und galt als guter Freund der Familie. 18 Monate lang schlief er zweimal im Monat bei den damals etwa sieben Jahre alten Jungen. Und bereits beim zweiten Mal kam es zu sexuellen Handlungen - im Elternhaus.

Als ein Nachbar im Jahr 2006 Anzeige gegen den gelernten Groß- und Einzelhandelskaufmann wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch stellte, bestritt "Christoph G." alles. Die Zwillinge, die zunächst von den Taten berichteten, zogen ihre Aussagen zurück - das Verfahren wurde eingestellt. Es sei "tragisch", sagte der Vorsitzende Richter Albrecht Keimburg, dass die Jungen damals die Wahrheit gesagt hätten und man ihnen nicht gelaubt habe. Videos gab es zwar keine mehr, aber der Angeklagte traf die Kinder trotz verhängter Kontaktsperre weiter.

"Wir haben das nicht so ernst genommen", sagte der 38-Jährige. Der Vater selbst habe die Zwillinge sogar zu ihm gebracht. Nach seiner Festnahme fand die Polizei in der Wohnung des Angeklagten 27 000 Bilddateien und 360 Filme "homosexueller Natur". "Ich bin in beide Richtungen sexuell aktiv", sagte er. "Es hat aber nie Absichten gegeben, Sex mit Kindern zu haben." Er hatte sich im August 2009 der Polizei gestellt, nachdem das Bundeskriminalamt mit Ausschnitten aus seinen Videos bundesweit im Fernsehen nach ihm gefahndet hatte.

Die Mutter der Zwillinge, die heute noch psychologisch behandelt werden, sagte: "Ich bin aufgewühlt und will das nur noch hinter mich bringen." Sie hatte Anzeige erstattet, nachdem sie in der Fernsehsendung "Aktenzeichen xy ... ungelöst" ihre Kinder und den Angeklagten erkannt hatte. Die Jungs sind inzwischen im Heim.

Rechtsanwalt Rainer Dietz, der im Prozess als Nebenkläger für die Zwillinge auftrat, sagte: Für die "abscheulichen Taten" komme nur "eine harte Strafe in Betracht". Die Öffentlichkeit wurde bei Teilen des Prozesses, in denen es um "intime Details" der Vorwürfe ging, ausgeschlossen. Termine sind bis Mitte Februar anberaumt.

 

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1262179007159.shtml

 

 


 

 

 

Dreieinhalb Jahre Haft für sexuellen Missbrauch der Stieftochter

Mädchen war zum Zeitpunkt der Taten 13 beziehungsweise 14 Jahre alt Wegen schweren sexuellen Missbrauchs seiner Stieftochter ist ein 53-Jähriger aus Trier zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Wie das Landgericht Trier am Dienstag mitteilte, befanden die Richter den Mann für schuldig, seine Stieftochter in den Jahren 2007 und 2008 in mindestens elf Fällen missbraucht zu haben.

Das Mädchen war zum Zeitpunkt der Taten 13 beziehungsweise 14 Jahre alt.

Trier (ddp-rps)

25.08.2009

Url zum Artikel: http://www.ad-hoc-news.de/zeitpunkt-dreieinhalb-jahre-haft-fuer-sexuellen-missbrauch--/de/Politik/20458880

 

 

 


 

 

Kindesmissbrauch

Mann schwängerte Stieftochter viermal

Er gab ihr nur Taschengeld und ließ sie zu Verabredungen, wenn sie gefügig war: Ein 36-Jähriger muss sich vor dem Landgericht Trier verantworten, weil er seine Stieftochter jahrelang missbraucht und viermal geschwängert haben soll.

Trier - Ein Kind des Angeklagten habe das Mädchen im Alter von 16 Jahren ausgetragen, hieß es in der Anklageschrift, die am Donnerstag vor Gericht verlesen wurde. Drei weitere Schwangerschaften soll sie abgebrochen haben. Die Staatsanwaltschaft Trier wirft dem Mann aus Serrig (Kreis Trier-Saarburg) sexuellen Missbrauch von Schutzbefohlenen in 133 Fällen vor. Er habe sich seine "Vaterrolle" und die Abhängigkeit des Kindes zu Nutze gemacht, sagte Staatsanwältin Daniela Gregarek.

Der Mann habe das Mädchen - zum Tatzeitpunkt zwischen 15 und 18 Jahren alt - "massiv unter Druck" gesetzt, sagte Nebenklägerin Irmgard Jacoby. Er habe etwa nur Taschengeld gegeben und ihr "Ausgang" erlaubt, wenn sie gefügig war. Mit 18 Jahren sei sie von zu Hause geflüchtet und habe sich dem Jugendamt anvertraut, sagte Jacoby. Das Kind des Angeklagten lebe bei der jungen Frau, die derzeit eine Ausbildung zur Altenpflegerin macht.

Der 36-Jährige hat sich laut Staatsanwaltschaft nach dem 15. Geburtstag des Mädchens sexuell zu diesem hingezogen gefühlt. Vor allem im heimischen Anwesen habe er die Stieftochter zum Geschlechtsverkehr "gedrängt". Tatorte seien Bad, Kinderzimmer, Wohnzimmer und Keller gewesen, sagte die Staatsanwältin. Die Mutter der Tochter habe davon nichts gewusst und sei auch über die Vaterschaft des Babys im Unklaren gehalten worden.

Grund für die Flucht von zu Hause sei ein Übergriff des 36-Jährigen Anfang 2009 gewesen, sagte Jacoby. Laut Anklage hatte er die 18-Jährige aus Wut, weil sie einen Freund hatte, gewürgt, gegen eine Treppe geschleudert und gedroht, er "wolle sie vielleicht auch noch umbringen", lautete es in der Anklage. Die Jugendliche erlitt bei dem Übergriff Prellungen am Körper. Ein anderes Mal verfolgte er sie im Auto, bremste sie aus und schlug mit einem Nageleisen auf den Wagen ein.

Für den 36-Jährigen sei "es eine ganz normale Beziehung" zu dem Mädchen gewesen, sagte dessen Verteidiger Otmar Schaffarczyk. Der gelernte Zimmermann liebe die Stieftochter "immer noch". Er habe sich ihr gegenüber nicht als Vater gefühlt. Die Mutter des Kindes habe "von allem" nichts mitbekommen. Auch die Mutter des Angeklagten sagte: "Wir haben alle nicht gewusst, dass das Kind von ihm ist."

 

jjc/dpa

20.08.2009

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,643996,00.html

 

 

 

Kommentar Väternotruf:

Da fragt man sich, wo denn eigentlich der leibliche Vater der missbrauchten Jugendlichen abgeblieben ist. Es wäre nicht das erste mal, wenn dieser vorher durch die Mutter, das Jugendamt und das Familiengericht entsorgt und ausgegrenzt wurde, so dass die Jugendliche dann nur noch ihre Mutter als unzuverlässige Bezugsperson hatte. Die Mutter ist ihrer Fürsorgepflicht augenscheinlich nicht nachgekommen, denn wie kann sonst quasi unter ihren Augen so etwas passieren, da muss man dann schon beide Augen fest zudrücken und nichts sehen wollen. Strafrechtlich wäre das dann als Beihilfe durch Unterlassen zu bezeichnen?

 

 


 

 

Urteil in der Strafsache gegen Mutter und Tochter wegen Tötung des Familienvaters rechtskräftig

Am 29.03.2005 hatte eine jetzt 43 Jahre alte Frau der Polizeiinspektion Bitburg mitgeteilt, sie habe ihren zuvor von der Mutter mit Medikamenten betäubten Vater mit einem Segeltau erdrosselt und die Leiche in einem Waldstück in Südfrankreich versteckt. Beweggründe für die Tat seien die Gewalttätigkeiten des Vaters gewesen.

Die Leiche des Vaters war bereits entdeckt worden, ohne dass die französischen Behörden sie hätten identifizieren können. In enger Zusammenarbeit mit französischen Stellen und in Anwesenheit von Beamten der Staatsanwaltschaft und der Polizeidirektion Trier konnte geklärt werden, dass es sich um das Tatopfer des hiesigen Verfahrens handelte.

Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Trier verurteilte am 17.04.2008 die Tochter wegen Totschlags usw. zu einer Freiheitsstrafe von 10, die Mutter zu einer solchen von 12 Jahren.

Durch Beschluss vom 19.11.2008 verwarf der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs die Revision der Ehefrau des Tatopfers als unbegründet. Die Tochter hatte, ebenso wie die Staatsanwaltschaft, deren Antrag die Schwurgerichtskammer vollumfänglich gefolgt war, auf eine Revisionseinlegung verzichtet. Damit ist das Urteil rechtskräftig.

gez. ( Roos )

Leitender Oberstaatsanwalt

 

Datum: 28.11.2008

Herausgeber: Staatsanwaltschaft Trier

http://cms.justiz.rlp.de/icc/justiz/nav/634/634b8378-d698-11d4-a73d-0050045687ab,08531e76-42ed-1133-e2dc-6169740b3ca1,,,aaaaaaaa-aaaa-aaaa-aaaa-000000000042

 

 

 


zurück