Väternotruf informiert zum Thema

Staatsanwaltschaft Offenburg


 

 

Staatsanwaltschaft Offenburg 

Moltkestraße 19

77654 Offenburg 

 

Telefon: 0781 / 933-0

Fax: 0781 / 933-1360 und -1390

 

E-Mail: poststelle@staoffenburg.justiz.bwl.de

Internet: www.staoffenburg.de

 

 

Internetauftritt der Staatsanwaltschaft Offenburg (08/2016)

Informationsgehalt: mangelhaft

Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Baden-Württemberg eigentlich Steuern, wenn die  Baden-Württembergische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

 

 

Bundesland Baden-Württemberg

Landgericht Offenburg

 

 

Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg: Dr. Herwig Schäfer (geb. 07.08.1959 in Bünde - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 29.05.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 15.02.1993 als Richter am Landgericht Baden-Baden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000, 2002, 2008, 2010, 2012 und 2014 nicht aufgeführt. Ab 15.02.1990 im Justizdienst des Landes Baden-Württemberg. Nach Assessorstationen beim Amtsgericht Donaueschingen, dem Landgericht Freiburg und der Staatsanwaltschaft Offenburg wurde er im September 1992 zur "Aufbauhilfe" in die neuen Bundesländer zur Staatsanwaltschaft Dresden abgeordnet. Dort war er zuletzt als Abteilungsleiter und Pressesprecher mit heiklen Verfahren der DDR-Regierungskriminalität befasst. Nach einigen Jahren als Richter beim Amtsgericht Villingen-Schwenningen und dem Landgericht Baden-Baden im Oktober 2000 Abordnung an die Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe. Im Dezember 2004 Wechsel zur Staatsanwaltschaft Baden-Baden. Stellvertretender Behördenleiter ab Juli 2005. Mit Wirkung zum 29.05.2008 zum Chef der Staatsanwaltschaft Offenburg ernannt.

Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg: Johannes Gebauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg / Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 01.01.2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.12.2000 Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Freiburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.08.2004 als Oberstaatsanwalt als Abteilungsleiter bei der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.01.2010 als Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg aufgeführt. Laut Internetangabe vom 15.08.2009 gleichzeitig auch Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen / Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Baden-Württemberg beschäftigen bei der Staatsanwaltschaft Offenburg cirka 50 Personen: 

Dem Leitenden Oberstaatsanwalt als Behördenleiter unterstehen 1 Oberstaatsanwalt als Abteilungsleiter, 1 Staatsanwalt (GL) als Gruppenleiter, 9 Staatsanwältinnen und Staatsanwälte, 3 Amts- bzw. Oberamtsanwälte, 3 Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger sowie 25 Beamtinnen und Beamte im mittleren Dienst und Angestellte im Bürodienst.

 

Bei der Staatsanwaltschaft Offenburg sind 3 Abteilungen eingerichtet. 

 

Der Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Offenburg umfasst den Landgerichtsbezirk Offenburg. 

 

 

Übergeordnete Generalstaatsanwaltschaft:

Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe

 

 

Väternotruf Offenburg

August Mustermann

Musterstraße 1

77654 Offenburg

Telefon: 0781 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Materialien zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Staatsanwälte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Staatsanwälte: 

Josef Biehlman (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 01.02.1982, ..., 2010)

Dr. Julia Bosch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 20.06.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.06.2003 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Karlsruhe aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 20.06.2007 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Offenburg - abgeordnet - aufgeführt.

Johannes Gebauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg / Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 01.01.2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.12.2000 Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Freiburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.08.2004 als Oberstaatsanwalt als Abteilungsleiter bei der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.01.2010 als Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg aufgeführt. Laut Internetangabe vom 15.08.2009 gleichzeitig auch Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen / Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen.

Sven Carsten Hövel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 25.07.2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Hövel nicht aufgeführt.

Johannes Huber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 07.06.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 und 2004 ab 02.05.2001 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Karlsruhe aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 07.06.2004 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenbach aufgeführt.

Miriam Kümmerle (geb. ....) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Kümmerle nicht aufgeführt. 2016: Pressesprecherin bei der Staatsanwaltschaft Offenburg. Badische Zeitung - 02.08.2016: "Die Staatsanwaltschaft Offenburg will verbale Aggressionen wie auch tätliche Gewalt gegen Polizeibeamte stärker verfolgen." Namensgleichheit mit: Miriam Streicher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Karlsruhe (ab 01.07.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.07.2011 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Karlsruhe aufgeführt.

Nils Klein (geb. ....) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 07.08.2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ohne Angabe Geburtsdatum ab 02.01.2002 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Karlsruhe aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ohne Angabe Geburtsdatum ab 07.08.2006 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenbach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ohne Angabe Geburtsdatum ab 07.08.2006 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenbach - abgeordnet - aufgeführt.

Dr. Herwig Schäfer (geb. 07.08.1959 in Bünde - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 29.05.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 15.02.1993 als Richter am Landgericht Baden-Baden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000, 2002, 2008, 2010, 2012 und 2014 nicht aufgeführt. Ab 15.02.1990 im Justizdienst des Landes Baden-Württemberg. Nach Assessorstationen beim Amtsgericht Donaueschingen, dem Landgericht Freiburg und der Staatsanwaltschaft Offenburg wurde er im September 1992 zur "Aufbauhilfe" in die neuen Bundesländer zur Staatsanwaltschaft Dresden abgeordnet. Dort war er zuletzt als Abteilungsleiter und Pressesprecher mit heiklen Verfahren der DDR-Regierungskriminalität befasst. Nach einigen Jahren als Richter beim Amtsgericht Villingen-Schwenningen und dem Landgericht Baden-Baden im Oktober 2000 Abordnung an die Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe. Im Dezember 2004 Wechsel zur Staatsanwaltschaft Baden-Baden. Stellvertretender Behördenleiter ab Juli 2005. Mit Wirkung zum 29.05.2008 zum Chef der Staatsanwaltschaft Offenburg ernannt.

Martin Seifert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 31.01.2011, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 06.02.2009 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenbach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 31.01.2011 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Offenbach aufgeführt. 2013: Pressesprecher bei der Staatsanwaltschaft Offenburg. 03.04.2013: "Wir holen Verbrecher an den Tatort zurück" Friesenheimer Vergewaltigung geklärt / So funktioniert die DNA-Analyse - http://www.bo.de/Lokales/Ortenau/Wir-holen-Verbrecher-an-den-Tatort-zurueck

Kai Stoffregen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.07.2010 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Karlsruhe aufgeführt. 2016: stellvertretender Mediensprecher bei der Staatsanwaltschaft Offenburg.  

Jochen Wiedemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 13.06.1996, ..., 2012) - 2009: Verein der Richter und Staatsanwälte in Baden-Württemberg e.V. - Vorsitzender der Bezirksgruppe Offenburg - http://www.richterverein-bw.de/verein/index.php?idcatside=54. 2012: "Die zugrunde liegenden Rechtsnormen werden nicht wirklich untersucht, sondern von Staatsanwaltschaften (außer Staatsanwalt Wiedemann von der Staatsanwaltschaft Offenburg) und Rechtsanwälten einfach hingenommen. ... Es ist ein Millionen-Dumm-Verdienen im Gange, in dem die Sieger die Abmahnkanzleien sind." - http://www.verein-gegen-den-abmahnwahn.de/zentrale/der_verein/ueber_uns/index.html. Namensgleichheit mit: Gisela Wiedemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Kehl (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 07.08.2000 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Mannheim - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 07.08.2000 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Mannheim - abgeordnet, halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ....

 

 

Amtsanwälte:

 - Oberamtsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg 

(ab , ..., 2004)

 

 

Nicht mehr als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg tätig:

Sandra Arzt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Amtsgericht Freiburg (ab , ..., 2010, ..., 2010) - ab 01.06.2001 Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Karlsruhe. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2007 als Richterin kraft Auftrags am Amtsgericht Freiburg - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 19.04.2005 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Offenburg - halbe Stelle und abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 19.04.2005 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Offenburg - beurlaubt, halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 19.04.2005 als Richterin am Amtsgericht Freiburg - halbe Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Freiburg - GVP 01.04.2010, 01.01.2012.

Johannes Blümel (geb. - geheim) - Richter am Amtsgericht Kehl / Familiengericht (ab , ..., 2004, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2000 ohne Angabe Geburtsdatum ab 20.02.1996 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Karlsruhe aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ohne Angabe Geburtsdatum ab 20.11.2000 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004, 2010 und 2012 ab 20.11.2000 als Richter am Amtsgericht Kehl aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Stefan Bürgelin (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Landgericht Freiburg (ab , ..., 2010, 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Freiburg aufgeführt. Angaben im  Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Gleichzeitig im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.01.2008 als Richter kraft Auftrags am Landgericht Freiburg aufgeführt.  Landgericht Freiburg - GVP 01.01.2010, GVP 01001.2011: Richter am Landgericht Freiburg.

Hans-Jürgen Collmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1944) - stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 01.01.1991, ..., 2008) - 17.03.2010 Vortrag "Pogrome in Offenburg - Prozesse in der Nachkriegszeit in der Ortenau".

Susanne Fratzky (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin am Amtsgericht Offenburg (ab , ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.06.2009 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Karlsruhe aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2016 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Offenburg - abgeordnet - und ab 01.10.2015 als Richterin kraft Auftrags am Landgericht Offenburg aufgeführt.

Nils Klein (geb. - geheim) - Richter am Amtsgericht Freiburg (ab 01.08.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ohne Angabe Geburtsdatum ab 02.01.2002 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Karlsruhe aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ohne Angabe Geburtsdatum ab 07.08.2006 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ohne Angabe Geburtsdatum ab 01.08.2008 als Richter kraft Auftrags am Amtsgericht Freiburg aufgeführt. Amtsgericht Freiburg - GVP 01.01.2012. Namensgleichheit mit: Dr. Stefanie Klein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin kraft Auftrags am Amtsgericht Freiburg (ab 02.07.2007, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.07.2007 als Richterin kraft Auftrags am Amtsgericht Freiburg - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.07.2007 als Richterin am Amtsgericht Freiburg - 3/4 Stelle - aufgeführt. 2010, ..., 2012: abgeordnet.

Stefanie Lander (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richter am Amtsgericht Offenburg / Familiengericht (ab 01.10.2004, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 16.07.2001 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Offenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.10.2004 als Richterin am Amtsgericht Offenburg - halbe Stelle - aufgeführt.

Ralf Langenbach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Erster Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Freiburg (ab 22.11.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.11.2000 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg aufgeführt. Im Handdbuch der Justiz 2012 ab 16.11.2000 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 22.11.2012 als Erster Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Freiburg aufgeführt. 2016: stellvertretender Pressesprecher bei der Staatsanwaltschaft Freiburg.

Stefanie Lander (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Offenburg (ab 01.10.2004, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 16.07.2001 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Offenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2016 ab 01.10.2004 als Richterin am Amtsgericht Offenburg - halbe Stelle - aufgeführt.

Dr. Naegele (geb. 19.12.1908) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab , ..., 1958) - im Handbuch der Justiz 1958 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg aufgeführt. Über seine Tätigkeit in der Zeit des Nationalsozialismus, Mitgliedschaften in nationalsozialistischen Organisationen, eventuelle Beteiligungen an nationalsozialistischen Unrecht oder eine eventuelle Teilnahme an Justizverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus liegen uns derzeit keine Informationen vor. War 1945 bei Kriegsende 36 Jahre alt. Über eine eventuelle Teilnahme an Kriegshandlungen in der Zeit des Nationalsozialismus informiert auf Anfrage die Deutsche Dienststelle.

Hans-Jürgen Reimold (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg (ab 26.09.1984, ..., 2010)

Roland Stumpp (geb. 26. Juni 1949 in Sigmaringen - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Vorsitzender Richter am Landgericht Offenburg / 1. Zivilkammer / Präsident am Landgericht Offenburg (ab 29.05.2008, ..., 2013) - September 1977 Eintritt in den höheren Justizdienst des Landes Baden-Württemberg. Assessorenjahre am Amtsgericht Offenburg, Amtsgericht Lahr und dem Landgericht Freiburg. Seine richterliche Probezeit beendete er in 18 Monaten und wurde im Juli 1979 an das Justizministerium als Referent für Rechtshilfe, internationales Strafrecht und NS-Gewaltverbrechen abgeordnet. Nach vier Jahren ans Landgericht Freiburg. Es folgte eine Abordnung an das Oberlandesgericht Karlsruhe. Sommer 1992 als Direktor des Kreisgerichts Meißen Entwicklungshilfe für die Eingeborenen in Ostdeutschland. Anschließend kurze Zeit am Landgericht Freiburg. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.03.1979 als Richter am Landgericht Freiburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 25.10.1990 als Vorsitzender Richter am Landgericht Offenburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 05.12.1997 als Vizepräsident am Landgericht Offenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.2002 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Offenburg aufgeführt.  

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Offenburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-offenburg.de

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Offenburg

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 


 

 

 

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Offenburg und der PD Offenburg zum Tötungsdelikt in Kehl (SoKo Palm)

Offenburg 20.07.2011: Nachdem inzwischen die sehr umfangreichen Ermittlungen in dem am Palmsonntag bekannt gewordenen Tötungsfall in Kehl abgeschlossenen werden konnten, hat die Staatsanwaltschaft Offenburg vor kurzem Anklage gegen den seit 20.04.2011 sich in Untersuchungshaft befindlichen 30 Jahre alten ehemaligen Lebensgefährten der Getöteten zum Landgericht Offenburg - Schwurgericht - erhoben. Ihm wird vorgeworfen, seine ehemalige Lebensgefährtin, mit der er ein einjähriges gemeinsames Kind hat, Mitte März des Jahres in deren Wohnung aufgesucht und getötet zu haben. Die Staatsanwaltschaft geht dabei davon aus, dass es zu einem Streit zwischen dem Angeschuldigten und der Getöteten kam, in dessen Verlauf der Angeschuldigte ein Messer ergriff und auf das Opfer mehrfach einstach. Hierbei versetzte er der 37-Jährigen insgesamt vier Stiche in die Brust beziehungsweise den Halsbereich und fügte der Frau ferner noch eine Schnittverletzung am Hals zu. Die Frau verstarb aufgrund des mit den Stich-/Schnittverletzungen einhergehenden erheblichen Blutverlustes binnen weniger Minuten in ihrer Wohnung. Der Anklagevorwurf lautet auf Totschlag. Der Angeschuldigte hat bislang kein Geständnis abgelegt und bestreitet die Tat. Die von ihm eingelegte Haftbeschwerde, gegen die sich die Staatsanwaltschaft gewandt hatte, wurde vom Landgericht Offenburg mit Beschluss vom 18.07.2011 verworfen. Damit bleibt der Angeschuldigte in Untersuchungshaft. Es besteht daher nach wie vor dringender Tatverdacht gegen ihn.

Die Ermittlungen, die zur Anklage des 30 Jahre alten Mannes führten, gestalteten sich von Anfang an äußerst aufwändig, da die Sonderkommission „Palm" eine intensive Detailarbeit erwartete.

Noch am „Palm-Sonntag", als die Leiche des Opfers in dessen Wohnung aufgefunden wurde, übernahmen über dreißig Beamte der Schutz- und Kriminalpolizei den Fall.

In rund 4.500 Stunden Ermittlungsarbeit wurde nach Indizien und Beweismitteln gesucht.

So wurden acht Durchsuchungsmaßnahmen und fünf Suchmaßnahmen im Tatortumfeld mit Spürhunden des DRK und mit Tauchern der Wasserschutzpolizei durchgeführt.

Bereits nach wenigen Tagen ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen den 30-jährigen Angeschuldigten, der daraufhin am 20.04.2011 zunächst vorläufig festgenommen und am selben Tag dem Haftrichter des Amtsgerichts Offenburg vorgeführt wurde. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Offenburg bean-tragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. In den folgenden vier Wochen wurden mehr als 300 Spuren im ganzen Bundesgebiet bearbeitet und rund 250 Personen vernommen. Durch die Kriminaltechnik wurden bei zwölf Spurenkomplexen etwa 200 D N A - Spuren gesichert und untersucht.

Nachdem Ende Mai die überwiegende Anzahl an Spuren ausgewertet war und die Sonderkommission „Palm" deshalb aufgelöst werden konnte, führte eine sechsköpfige Ermittlungsgruppe die noch ausstehende Ermittlungsarbeit zum Abschluss, so dass die Staatsanwaltschaft Offenburg am 14.06.2011 Anklage gegen den sich weiter in Untersuchungshaft befindlichen 30-Jährigen erheben konnte.

http://www.staoffenburg.de/servlet/PB/menu/1175506/index.html?ROOT=1175499

 

 

 


 

 

 

Landgericht und Staatsanwaltschaft Offenburg haben neue Chefs - Amtseinführung durch Justizminister Goll

Datum: 07.07.2008

Kurzbeschreibung: Roland Stumpp folgt Dr. Klaus-Wilhelm Kampmann an die Spitze des Landgerichts - Dr. Herwig Schäfer ist neuer Leiter der Staatsanwaltschaft

Das Landgericht und die Staatsanwaltschaft Offenburg stehen unter neuer Leitung. Baden-Württembergs Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP) führte am Montag (7.7.) in Offenburg den bisherigen Chef der Staatsanwaltschaft Offenburg, Roland Stumpp (59), in sein neues Amt als Landgerichtspräsident ein. Sein Nachfolger bei der Staatsanwaltschaft ist Dr. Herwig Schäfer (48), der bislang stellvertretender Behördenleiter der Staatsanwaltschaft Baden-Baden war. Zugleich verabschiedete der Justizminister den langjährigen Präsidenten des Landgerichts Offenburg, Dr. Klaus-Wilhelm Kampmann (65), der mehr als 15 Jahre an der Spitze des Offenburger Landgerichts stand, in den gesetzlichen Ruhestand.

Dr. Kampmann habe länger als jeder seiner Vorgänger das Landgericht Offenburg geführt. „Und er hat es in dieser Zeit mit der ihm eigenen Mischung aus Dynamik und Durchsetzungskraft sowie großem persönlichen Verständnis für seine Mitarbeiter ganz maßgeblich geprägt“, dankte Goll dem scheidenden Präsidenten. Kampmann habe als „bonus pater familiae“ an der Spitze des Gerichts gestanden und sich durch seinen rastlosen Einsatz Achtung, Respekt und Zuneigung erworben. „Für die Justiz war das Modell Kampmann ein echtes Erfolgsmodell“, sagte Goll und bedauerte in seiner Laudatio, darauf in Zukunft verzichten zu müssen. „Ich wünsche Dr. Kampmann alles erdenklich Gute!“

Der neue Landgerichtspräsident Stumpp bringe alles mit, um die gute Offenburger Tradition fortzusetzen, zeigte sich der Minister überzeugt. Als ehemaliger Vizepräsident kenne Stumpp das Landgericht bestens. Und als bisheriger Leitender Oberstaatsanwalt dürfte es nichts im Bezirk geben, was ihm unbekannt sei. „Sie haben in den vergangenen Jahren erfolgreich bewiesen, das Sie eine Behörde engagiert und souverän leiten können“, erklärte Goll.

Der Minister freute sich, Dr. Schäfer als Nachfolger Stumpps für die Behördenleitung der Staatsanwaltschaft Offenburg gewonnen haben zu können. Mit ihm übernehme ein exzellenter Jurist und in den verschiedensten Verwendungen erprobter Staatsanwalt die Staatsanwaltschaft Offenburg. „Sie kennen die Behörde schon aus Ihren Anfangsjahren und sind ihr immer verbunden geblieben. Ich wünsche Ihnen viel Glück und Erfolg im neuen Amt!“, sagte der Minister.

Lebenslauf PräsLG Roland Stumpp

Geboren am 26. Juni 1949 in Sigmaringen, trat der verheiratete Vater eines Kindes am 1. September 1977 in den höheren Justizdienst des Landes Baden-Württemberg ein. Seine Assessorenjahre verbrachte er am Amtsgericht Offenburg, dem Amtsgericht Lahr und dem Landgericht Freiburg. Seine richterliche Probezeit beendete Stumpp in nur 18 Monaten und wurde im Juli 1979 an das Justizministerium als Referent für Rechtshilfe, internationales Strafrecht und NS-Gewaltverbrechen abgeordnet. Nach vier Jahren ging Stumpp ans Landgericht Freiburg, wo er sich als Arbeitsgemeinschaftsleiter und Prüfer der Nachwuchsförderung annahm. Es folgte die Abordnung an das Oberlandesgericht Karlsruhe, bevor Stumpp im Januar 1991 eine Vorsitzende Richterstelle beim Landgericht Offenburg antrat. Im Sommer 1992 half Stumpp als Direktor des Kreisgerichts Meißen beim Wiederaufbau der Sächsischen Justiz mit. Zurück in Baden-Württemberg wurde er nach einer kurzen Station am Landgericht Freiburg und einer etwas längeren als Vizepräsident des Landgerichts Offenburg im Juni 2002 Chef der Staatsanwaltschaft Offenburg. Seit dem 29. Mai 2008 ist Stumpp nun Präsident des Landgerichts Offenburg.

Lebenslauf LOStA Dr. Herwig Schäfer

Der verheiratete Vater eines Kindes wurde am 7. August 1959 in Bünde geboren. Am 15. Februar 1990 trat Schäfer in den Justizdienst des Landes ein. Nach Assessorstationen beim Amtsgericht Donaueschingen, dem Landgericht Freiburg und der Staatsanwaltschaft Offenburg wurde er im September 1992 zur Aufbauhilfe in die neuen Bundesländer zur Staatsanwaltschaft Dresden abgeordnet. Dort war er zuletzt als Abteilungsleiter und Pressesprecher mit heiklen Verfahren der DDR-Regierungskriminalität befasst. Nach einigen Jahren als Richter beim Amtsgericht Villingen-Schwenningen und dem Landgericht Baden-Baden folgte im Oktober 2000 die Abordnung an die Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe. Im Dezember 2004 wechselte Schäfer zur Staatsanwaltschaft Baden-Baden, deren stellvertretender Behördenleiter er seit Juli 2005 war. Mit Wirkung zum 29. Mai 2008 wurde Schäfer zum Chef der Staatsanwaltschaft Offenburg ernannt.

Lebenslauf PräsLG a. D. Dr. Klaus-Wilhelm Kampmann

Geboren am 29. Januar 1943 in Neuhaus-Paderborn trat der verheiratete Vater von drei Kindern am 15. Dezember 1970 sogleich als Direktor des Amtsgericht Schönau in den Justizdienst des Landes ein. Nach nur zwei Jahren wurde die Probezeit vorzeitig beendet und Kampmann planmäßiger Richter auf Lebenszeit beim Landgericht Waldshut-Tiengen. Ein Jahr später zog es ihn im Juli 1973 als Professor in der Lehre an die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Im Juni 1976 wechselte Kampmann zurück in die Gerichtspraxis ans Amtsgericht Lörrach. Ein Jahr später trat er eine Notarstelle im badischen Notariat in Titisee-Neustadt und später beim Notariat Breisach an. Nach drei Jahre ging er im Februar 1980 wieder als Richter zum Landgericht Freiburg. Nach seiner Abordnung und einigen Jahren als Richter am Oberlandesgericht Karlsruhe fand Kampmann die nächste Herausforderung wieder im Bereich der Lehre. 1988 wurde er für vier Jahre zum Rektor der Fachhochschule für Rechtspflege in Schwetzingen berufen. Nur gut zwei Jahre später waren seine Fähigkeiten in den neuen Bundesländern gefragter. Von Januar 1991 bis September 1992 wirkte er als Präsident des Bezirksgerichts Dresden. Dort bewältigte er den Übergang zu einer Gerichtkultur westdeutscher Prägung unter gleichzeitiger Auswechslung eines großen Teils des richterlichen wie des nichtrichterlichen Personals. 1992 wurde Kampmann Präsident des Landgerichts Offenburg. Mit Erreichen seines 65. Geburtstages trat er Ende Januar 2008 in den gesetzlichen Ruhestand.

 

http://www.justiz.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1221563/index.html

 

 

 

 


zurück