Väternotruf informiert zum Thema

Staatsanwaltschaft Stralsund


 

 

Staatsanwaltschaft Stralsund

Frankendamm 17

18439 Stralsund

 

Telefon: 03831 / 205-0

Fax: 03831 / 205-680

 

E-Mail: verwaltung@sta-stralsund.mv-justiz.de

Internet: www.mv-justiz.de/pages/staatsanwaltschaften/sta_hst.htm

 

 

Internetauftritt der Staatsanwaltschaft Stralsund (06/2016)

Informationsgehalt: mangelhaft

Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Mecklenburg-Vorpommern eigentlich Steuern, wenn die Mecklenburg-Vorpommerische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

 

 

Bundesland Mecklenburg-Vorpommern

Landgericht Stralsund

 

 

Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund: Dr. Olaf Juterzenka (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 31.07.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 19.11.2011 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 18.11.2008 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.12.2010 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 31.07.2013 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. 2011: Pressesprecher bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock.

Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund: Dr. Sascha Ott (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund / stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 10.01.2002 als Richter am Amtsgericht Greifswald aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 10.01.2002 als Richter am Amtsgericht Greifswald - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 10.01.2002 als Direktor am Amtsgericht Anklam aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 14.12.2010 als Direktor am Amtsgericht Anklam aufgeführt. Ab 01.02.2014: mit 0,25 AK an das Landgericht Stralsund. Amtsgericht Greifswald - GVP 06.10.2014, 01.01.2015. Am 12.01.2015 Wechsel zur Staatsanwaltschaft Stralsund.

 

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern beschäftigen bei der Staatsanwaltschaft Stralsund eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Staatsanwälten und sonstigen Mitarbeitern.

 

Bei der Staatsanwaltschaft Stralsund sind ? Abteilungen eingerichtet. 

 

Der Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Stralsund umfasst den Landgerichtsbezirk Stralsund.

 

 

Übergeordnete Generalstaatsanwaltschaft:

Generalstaatsanwaltschaft Rostock

 

 

Väternotruf Stralsund

August Mustermann

Musterstraße 1

18439 Stralsund

Telefon: 03831 /  ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Materialien zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Staatsanwälte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Staatsanwälte: 

Michael Böhme (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 29.08.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.04.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 29.08.2006 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt.

Sabine Böhmer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 19.12.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Sabine Degenhardt ab 19.12.2007 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Sabine Degenhardt ab 19.12.2007 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 unter dem Namen Sabine Böhmer ab 19.12.2007 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden.

 

 

Martin Cloppenburg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 01.08.2002, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.08.1994 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.08.2002 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. 2009: Pressesprecher. 2010: stellvertretender Pressesprecher. 2016: Pressesprecher. http://www.landtag-mv.de/mod/presse/files/20060323144026.pdf.

Andreas Förster (Jg. 1968) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 05.04.2007, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.09.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Rostock aufgeführt. Ab 05.04.2007 Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund

Hans Gibbels (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 17.07.2003, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.11.1993 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 17.07.2003 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. 2009: stellvertretender Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund

Thomas Götze (Jg. 1961) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 01.10.1994, ..., 2006) - http://www.landtag-mv.de/mod/presse/files/20060323144026.pdf.

Cornelia Grunau (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 19.12.2007, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Cornelia Nickel ab 02.01.2002 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 unter dem Namen Cornelia Grunau ab 02.01.2002 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Rostock aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.12.2010 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - 1/2 Stelle - aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz"

Martin Hallenberger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 20.07.2006, ..., 2008)

Dr. Olaf Juterzenka (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 31.07.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 19.11.2011 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 18.11.2008 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.12.2010 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 31.07.2013 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. 2011: Pressesprecher bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock.

Ute Kampen (Jg. 1963) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 22.07.1998, ..., 2006) - http://www.landtag-mv.de/mod/presse/files/20060323144026.pdf.

Rolf Kuhlmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 10.05.1995, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 10.05.1995 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt.

Ralf Lechte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 29.08.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.06.1996 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 03.06.1996 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt als Staatsanwalt als Gruppenleiter offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 29.08.2006 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. 2010, ..., 2012: Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund.

Petra Niemeier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Staatsanwältin als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 29.08.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.11.1993 als Staatsanwältin als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 25.11.1993 als Staatsanwältin als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 29.08.2006 als Staatsanwältin als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - 3/4 Stelle - aufgeführt.

Dr. Sascha Ott (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund / stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 10.01.2002 als Richter am Amtsgericht Greifswald aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 10.01.2002 als Richter am Amtsgericht Greifswald - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 10.01.2002 als Direktor am Amtsgericht Anklam aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 14.12.2010 als Direktor am Amtsgericht Anklam aufgeführt. Ab 01.02.2014: mit 0,25 AK an das Landgericht Stralsund. Amtsgericht Greifswald - GVP 06.10.2014, 01.01.2015. Am 12.01.2015 Wechsel zur Staatsanwaltschaft Stralsund.

Christoph Schäfer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 10.05.2004, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 10.05.2004 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt.

Dirk Schneider-Brinkert (Jg. 1955) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 20.10.1994, ..., 2002)

 

 

 

# Peter Schlicht

# Klaus Fischer

# Ralph Uhlig

# Lars Wielert

# Angelika Hoffmann

# Karin Graeger-Könning

# Bodo Frieden

# Susanne Friesenhahn

# Dirk Schrader

# Kay Tornow

# Christian Müller

# Michael Stahl

# Karl Huesmann

# Andreas Blank

# Berit Stolte

# Dietmar Scholz

# Christoph Schäfer

# Martin Hallenberger

 

 

Amtsanwälte:

 - Oberamtsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund

(ab , ..., 2004)

 

 

Nicht mehr als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund tätig:

Dr. Walter Böttges (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 23.08.2003, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1994 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 23.08.2003 als Ministerialdirigent im Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern aufgeführt.

Carl von Hobe (Jg. 1945) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 03.05.1983, ..., 2002)

Dr. Klaus-Walter Müller (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960 in Wolfersweiler/Saarland) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock (ab 17.09.2007, ..., 2011) - im Anschluss an die juristischen Staatsprüfungen (1986 und 1989) zunächst als Rechtsanwalt tätig. Justizlaufbahn im April 1992 bei der Staatsanwaltschaft Stralsund, wo er im April 1994 zum Staatsanwalt ernannt wurde. Nach Abordnungen an die Generalstaatsanwaltschaft im April 1998 zum Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft ernannt. Im Anschluss an eine Abordnung in das Justizministerium in der Zeit von Januar 1999 bis November 2003, nahm er bis April 2005 die Geschäfte des Ständigen Vertreters des Leitenden Oberstaatsanwalts in Neubrandenburg wahr. Im Oktober 2005 wurde er zum Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock und zum Ständigen Vertreter des Generalstaatsanwalts ernannt. Seit April 2007 war er mit der kommissarischen Leitung der Staatsanwaltschaft Rostock beauftragt.

Andrès Ritter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.07.2000 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 16.04.2004 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Rostock - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 04.07.2005 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 21.10.2008 als stellvertretender Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. 2011: Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund? 2014: Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock. Namensgleichheit mit: Andrea Ritter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Rostock (ab 14.07.2000, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 14.07.2000 als Richterin am Amtsgericht Rostock - abgeordnet - aufgeführt. 2011, 2012: Präsidiumsmitglied am Amtsgericht Rostock.

Rudolf von Samson Himmelstjerna (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1941) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 01.02.1992, ..., 2008) - http://www.landtag-mv.de/mod/presse/files/20060323144026.pdf

Dirk Schneider-Brinkert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg (ab 19.12.2006, ..., 2014) - ab 1987 bei der Staatsanwaltschaft Hagen. Ab 1989 bei der Staatsanwaltschaft Essen tätig. Ab 20.10.1994 Staatsanwaltschaft Stralsund. Nach einer sechsmonatigen Erprobung beim Generalstaatsanwalt in Rostock 1994 zum Oberstaatsanwalt ernannt. Von 1999 bis 2002 leitete Herr Schneider-Brinkert das Sekretariat des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses "Privatisierung" im Landtag Mecklenburg-Vorpommern. Nach Abordnung in das Justizministerium im Juli 2004 wurde Schneider-Brinkert im August 2005 zum ständigen Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalts in Stralsund ernannt. Seit Mai 2006 nimmt Schneider-Brinkert die Aufgaben des Behördenleiters bei der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wahr.

Gerit Schwarz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schwerin (ab 02.01.1992, ..., 2012) - anfangs Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Itzehoe - www.landtag-mv.de/dokumentenarchiv//drucksachen/1_Wahlperiode/D01-0000/D01-0641.pdf?PHPSESSID=aa795af7fac9502c6f8a27c7698f9553. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.01.1992 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schwerin aufgeführt. 2009: Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund?

Wilfried Starck (Jg. 1937) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 01.12.1997, ..., 2002)

Helmut Trost (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab 03.04.2007, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 15.04.1991 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hamburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.06.1994 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 28.11.2001 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 03.04.2007 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt.

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Greifswald

überregionale Beratung

http://familienberatung-greifswald.de

 

 

Familienberatung Stralsund

überregionale Beratung

http://familienberatung-stralsund.de

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Stralsund

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 

 


 

 

26.04.2010/ 12:37

Leiche im See

Mutmaßlichen Bankräuber im Grimnitzsee bei Joachimsthal entdeckt

Stralsund/Joachimsthal - Polizeitaucher haben im Grimnitzsee bei Joachimsthal (Barnim) eine Leiche gefunden. Dabei handele es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den mutmaßlichen Bankräuber, den Mittäter im Februar 2008 nach einem Banküberfall in Thüringen versenkt hatten, sagte heute der Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund, Ralf Lechte. Die Leiche war verschnürt und mit Steinen beschwert. Ein derzeit vor dem Landgericht Stralsund angeklagter mutmaßlicher Bankräuber hatte während der Verhandlung überraschend von dem Leichnam berichtet und so die Suche in Gang gesetzt. Das Todesermittlungs-Verfahren führt die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder).

Nach zunächst vergeblichen Tauchgängen hatten am vergangenen Freitag Polizeitaucher den Angeklagten sowie einen mutmaßlichen Mittäter, der als Zeuge ausgesagt hatte, in Stralsund noch einmal befragt. Kurz darauf wurde die Leiche gefunden. Der Mann soll während des Überfalls zusammengebrochen und wenig später gestorben sein.

Bei den Raubzügen im thüringischen Schmiedefeld, in Todenbüttel (Schleswig-Holstein) und Göhren auf Rügen hatte die Bande den Ermittlungen zufolge rund 390000 Euro erbeutet. Die beiden in Stralsund angeklagten Männer legten bereits umfassende Geständnisse ab. Der 55-Jährige, der auch angegeben hatte, die Leiche im See versenkt zu haben, hat inzwischen zwei weitere Banküberfälle in Nordrhein-Westfalen und Hessen gestanden. Dpa

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11785340/2242247/Mutmasslichen-Bankraeuber-im-Grimnitzsee-bei-Joachimsthal-entdeckt-Leiche.html

 

 


 

 

Akten zu Kinderheim Mattisburg nicht geschlossen

Schlatkow (dpa/mv) - Ein Jahr nach den Misshandlungsvorwürfen im früheren heilpädagogischen Kinder- und Jugendheim Mattisburg in Schlatkow (Ostvorpommern) ermittelt die Staatsanwaltschaft immer noch. Die Vorwürfe gegen die frühere Leitung des Kinderheims sowie mehrere Betreuer hätten sich bisher nicht erhärtet, sagte der leitende Oberstaatsanwalt Martin Cloppenburg am Donnerstag der dpa. Seit Juli führt auf Drängen des Landesamtes für Soziales ein neuer Träger die Einrichtung. Einer Mitarbeiterin des Heims hat der Träger gekündigt, nachdem sie Anfang September betrunken im Auto mit zwei Schutzbefohlenen unterwegs war.

17.09.2009

http://www.ostsee-zeitung.de/nachrichten/mv/index_artikel_komplett.phtml?param=news&id=2553697

 

 

 

Das Horror-Kinderheim von Meck-Pomm

Schwere Vorwürfe gegen den Heimleiter der "Mattisburg": Er soll Kinder missbraucht, in ihre Betten Steine statt Kuscheltiere gelegt haben

Schlatkow - Sie mussten ihn küssen, vor ihm auf die Knie gehen und ihn anbeten wie einen Gott. Statt Kuscheltiere gab es Backsteine mit ins Bett. Wenn diese Vorwürfe stimmen, machten die Kinder im heilpädagogischen Kinderheim "Mattisburg" in Schlatkow bei Anklam (Vorpommern) die Hölle durch. Leiter Kurt Z. (60) soll Minderjährige vernachlässigt, erniedrigt und sogar missbraucht haben. Einen Jungen habe er angebrüllt: "Friss Gras, wenn du dich hier nicht benimmst."

Die Staatsanwaltschaft Stralsund hat Ermittlungen gegen Kurt Z. eingeleitet. Doch die Untersuchungen sind schwierig. "Die Betroffenen litten häufig unter schweren psychischen Erkrankungen", betont Oberstaatsanwalt Michael Böhme. Ihm liegt die Anzeige einer heute 21-Jährigen vor. Sie sei vom Heimleiter gezwungen worden, ihn zu küssen. Er verweigerte auch eine von ihr gewünschte Verlegung in eine Psychiatrie. Und es muss geprüft werden, ob der Trägerverein Mietverträge zu überhöhten Mieten mit der Eigentümerin der Gebäude abgeschlossen hat. Pikant: Eigentümerin ist die Ehefrau von Z.

Und es gibt noch mehr Vorwürfe. "Ich habe seit Jahren Jugendämter auf Missstände in der Einrichtung aufmerksam gemacht. Doch die Überprüfungen haben nichts ergeben", sagt Edeltraud Schmid, Leiterin einer Förderschule, in der auch "Mattisburg"-Kinder betreut wurden. "So gab es Kinder, die ungewaschen und im Winter ohne Socken in die Schule kamen. Ein Kind berichtete, dass es vor dem Heimleiter niederknien und ihn als ,Du bist mein Gott' anbeten musste", so Schmid. Ein psychisch kranker Junge offenbarte seiner späteren Pflegefamilie, dass er zu Boden gedrückt worden war. Man habe ihm gesagt: "Friss Gras, wenn du dich hier nicht benimmst!"

Kurt Z. weist alle Vorwürfe zurück: "Das ist aberwitzig. Wenn es etwas geben würde, wäre die Einrichtung längst zu." Bei ihm hätten sich weder Staatsanwaltschaft noch Polizei gemeldet. "Stimmt nicht", entgegnet Polizeisprecher Axel Falkenberg. Erst im Sommer seien Beamte vor Ort gewesen. Und 2000, 2005 und 2006 ermittelte die Staatsanwaltschaft gegen die frühere Heimleiterin und Ehefrau des jetzigen Heimchefs wegen fahrlässiger Körperverletzung. In allen drei Fällen musste Susanne Z. eine Geldbuße zahlen.

Zwei Jugendämter zogen jetzt Konsequenzen: Sie brachten laut "RTLaktuell" ihre Kinder in anderen Heimen unter.

Berliner Kurier, 02. Oktober 2008

http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/1002/politiknachrichten/0006/index.html

 

 

 

 


zurück