Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld 

Marktstraße 9

38678 Clausthal-Zellerfeld

 

Telefon: 05323 / 951-0

Fax: 05323 / 951-199

 

E-Mail: 

Das Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld hat offenbar keine eigene Mailadresse. Es wird daher bis zum Einzug moderner Technik an das Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld empfohlen, den Kontakt mit dem Amtsgericht mit einer Buschtrommel aufzunehmen oder einen Geistheiler zum Übersenden von Mails zu kontaktieren.

Internet: www.amtsgericht-clausthal-zellerfeld.niedersachsen.de

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Clausthal-Zellerfeld (03/2015)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Niedersachsen eigentlich Steuern, wenn die Niedersächsische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

Kein richterlicher Geschäftsverteilungsplan im Internet, aber namentliche Angabe der Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk. Offenbar sind die Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk wichtiger als die Richter. Armes Deutschland.

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

"Anregungen und berechtigter Kritik stehen wir offen gegenüber und nutzen sie zur Verbesserung der Qualität unserer Leistungen." - http://www.amtsgericht-clausthal-zellerfeld.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=27427&article_id=93468&_psmand=114

 

Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

Erste Anfrage am 08.10.2013 - keine Antwort, offenbar typisch Clausthal-Zellerfeld, man fragt die hiesigen Eingeborenen und die tun so, als ob keiner gefragt hätte. Nun denn, fragen wir noch mal am 12.08.2014, vielleicht gibts inzwischen ein paar Clausthaler-Zellerfelder, die etwas kommunikativer sind und uns auf unsere nette Anfrage den aktuellen Geschäftsverteilungsplan zusenden.

 

 

Bundesland Niedersachsen

Landgericht Braunschweig

Oberlandesgericht Braunschweig

 

 

Direktor am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld: Joachim Gleichmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld / Direktor am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld (ab , ..., 2014, 2015) - im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 24.01.1990 als Richter am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld aufgeführt. 2012: Familiengericht - Abteilung 1. Schiedsamt Clausthal - 100 €.

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld: No Name (geb. ....) - Richter am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld (ab , ..., 2014)

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Niedersachsen beschäftigen am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld etwa 20 Mitarbeiter/innen, darunter drei Richter/innen, vier Rechtspfleger/innen, zwei Gerichtsvollzieher/innen.

Der Amtsgerichtsbezirk umfasst die Samtgemeinde Oberharz (bestehend aus Altenau, Clausthal-Zellerfeld, Schulenberg und Wildemann) sowie St. Andreasberg, Braunlage und Hohegeiß.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Landkreis Goslar

 

 

Väternotruf Clausthal-Zellerfeld

August Mustermann

Musterstraße 1

38678 Clausthal-Zellerfeld

Telefon: 05323 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de.

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? Dann können Sie uns darüber gerne informieren.

Teilen Sie uns bitte auch das Aktenzeichen mit, unter dem das Verfahren beim Gericht geführt wird. Gibt es Beschlüsse des Gerichts? Dann können Sie uns diese gerne zusenden. Der Datenschutz wird von uns beachtet.

Möchten Sie hier auf dieser Seite von uns als regionaler Ansprechpartner genannt werden? Dann melden Sie sich bei uns und teilen uns Ihre Kontaktdaten mit, unter denen wir Sie aufführen können.

Post bitte an: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter:        

Joachim Gleichmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld / Direktor am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld (ab , ..., 2014, 2015) - im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 24.01.1990 als Richter am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld aufgeführt. 2012: Familiengericht - Abteilung 1. Schiedsamt Clausthal - 100 €.

Stephanie Eppenstein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld (ab 25.01.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Stephanie Eppenstein nicht aufgeführt.

No Name

 

 

Abteilungen am Familiengericht Clausthal-Zellerfeld:

1 F - Joachim Gleichmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld / Direktor am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld (ab , ..., 2014, 2015) - im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 24.01.1990 als Richter am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld aufgeführt. 2012: Familiengericht - Abteilung 1. Schiedsamt Clausthal - 100 €.

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld tätig:

Ingo Hundt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Arbeitsgericht Braunschweig (ab 27.01.2010 , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.06.2001 als Richter am Amtsgericht Rotenburg an der Fulda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.2001 als Richter am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.06.2001 als Richter am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 27.01.2010 als Richter am Arbeitsgericht Braunschweig aufgeführt.

Andrea Mitzlaff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Oberlandesgericht Braunschweig (ab 21.10.2013, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.10.1996 als Richterin am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld - beurlaubt - aufgeführt. im Handbuch der Justiz 2010 ab 11.07.2001 als Richterin am Amtsgericht Braunschweig - 0,5 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.10.1996 als Richterin am Amtsgericht Braunschweig - 75/100 Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 21.10.2013 als Richterin am Oberlandesgericht Braunschweig aufgeführt. 2010: Abordnung an das Oberlandesgericht Braunschweig / 2. Senat für Familiensachen.

Horst Pecha (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Richter am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld / Direktor am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld (ab 05.08.1992, ..., 31.08.2008) - im November 1973 Eintritt in den Justizdienst. Nach der Ernennung zum Richter am Amtsgericht war er seit Anfang 1978, und damit seit mehr als 30 Jahren am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld tätig, das er seit August 1992 als Direktor geleitet hat. Mit Vollendung des 65. Lebensjahres ist Herr Pecha am 31. August 2008 in den Ruhestand getreten. Siehe Pressemitteilung unten.

Katharina Studenroth (geb. 1964 in Krakau - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richterin am Amtsgericht Seesen / Direktorin am Amtsgericht Seesen (ab 31.10.2013, ..., 2014) - ab November 1996 im Justizdienst. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.02.2001 als Richterin am Amtsgericht Duderstadt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 23.02.2001 als Richterin am Amtsgericht Göttingen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 07.10.2008 als Direktorin am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 31.10.2013 als Direktorin am Amtsgericht Seesen aufgeführt. Wechselte im Jahr 2007 an das Amtsgericht Göttingen, von wo aus sie seit Anfang 2008 mit einem Teil ihrer Arbeitskraft in die Verwaltung des Landgerichts Göttingen abgeordnet war. Amtsgericht Wolfsburg - GVP 01.09.2013: offenbar abgeordnet / Familiensachen. Siehe auch Pressemitteilung unten.

 

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Goslar

überregionale Beratung

http://familienberatung-goslar.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche - Außenstelle -

Thomas-Merten-Platz 1 

38678 Clausthal-Zellerfeld 

Telefon: 05323 / 83635

E-Mail: bekj-clausthal@landkreis-goslar.de

Internet: http://www.landkreis-goslar.de

Träger: Landkreis

Angebote: Eheberatung, Familienberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Partnerberatung, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

 

Verfahrensbeistände:

 

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

 

Gutachter:

 

Dr. Rolf Hennighausen

 Leitender Medizinaldirektor beim Landkreis Goslar (Fachbereich Gesundheit)

(ab , ..., 2007, 2008)

 

 

Betreuer:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Goslar

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen somit offenbar billigend in Kauf genommen.

Männer, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Goslar

Goslarer Frauenhaus e. V.

Korporatives Mitglied des AWO Kreisverband Goslar, Bäringer Straße 24/25, 38640 Goslar

Postfach 1549

38605 Goslar

Telefon (05321) 30 61 32

Telefax (05321) 30 65 77

E-Mail: frauenhaus-goslar@t-online.de

Trägerschaft: AWO Kreisverband Goslar e. V., Geschäftsführer Bernd Fricke (ab , ..., 2011)

"Neuerungen nicht erwünscht. Ehemalige Mitarbeiterin kritisiert Zustände im Goslaer Frauenhaus", Extra am Mittwoch, 08.06.2011

 

 

 


 

 

Oberharz

Schöffengericht verurteilt Hotelkäufer zu Bewährungsstrafe

08.09.2011

CLAUSTHAL-ZELLERFELD. Wegen Betrugs in einem Fall hat das Schöffengericht Clausthal-Zellerfeld einen 54-jährigen Schleswig-Holsteiner zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt.

Das Urteil sei noch nicht rechtskräftig, teilte Amtsgerichtsdirektorin Katharina Studenroth am Donnerstag mit. Strafbestimmend war der Schaden von rund 46.000 Euro, den der Mann bei einem Baustoffhandel durch unbezahlte Lieferungen an ein Hotel in Wildemann verursachte. Die anderen sieben Punkte der Anklage seien auf Antrag des Staatsanwalts eingestellt worden. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert. Das Verfahren gegen die Ehefrau soll zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

http://www.goslarsche.de/Home/harz/oberharz_arid,219604.html

 

 


 

 

Amtseinführung und Verabschiedung beim Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld am Dienstag 07.10.2008

Katharina Studenroth (vormals AG Göttingen) tritt die Nachfolge von Horst Pecha an.

Am 07. Oktober 2008 wird ab 10.30 Uhr im Gebäude des Amtsgerichts Clausthal Zellerfeld der am 31. August 2008 in den Ruhestand getretene Direktor des Amtsgerichts a.D. Horst Pecha verabschiedet. Zugleich wird Frau Richterin am Amtsgericht Katharina Studenroth (vormals Amtsgericht Göttingen) in ihr neues Amt als Direktorin des Amtsgerichts Clausthal-Zellerfeld eingeführt.

Zum Programmablauf:

Die Begrüßung der ca. 50 geladenen Gäste wird durch den Präsidenten des Landgerichts Braunschweig Wolfgang Scheibel erfolgen.

Die Ansprache wird der Präsident des Oberlandesgerichts Braunschweig Edgar Isermann halten und Frau Studenroth die Ernennungsurkunde aushändigen.

Grußworte überbringen

Herr Samtgemeindebürgermeister Walter Lampe, Samtgemeinde Oberharz,

Herr Leitender Oberstaatsanwalt Dr. Frank Koch, Leiter der Staatsanwaltschaft Braunschweig,

Herr Rechtsanwalt und Notar Bernd Uhde, Präsident der Notarkammer Braunschweig,

Herr Rechtsanwalt und Notar Norbert Bilke als Vertreter der örtlichen Rechtsanwälte und Notare und

Herr Justizamtmann Ulrich Stöckemann für den Personalrat des Amtsgerichts Clausthal Zellerfeld.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung werden der ehemalige Direktor des Amtsgerichts Horst Pecha und die neue Direktorin Katharina Studenroth Ansprachen halten.

Zur Vita:

Herr Horst Pecha ist 65 Jahre alt, verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung trat er im November 1973 in den Justizdienst ein. Nach der Ernennung zum Richter am Amtsgericht war er seit Anfang 1978, und damit seit mehr als 30 Jahren am Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld tätig, das er seit August 1992 als Direktor geleitet hat. Mit Vollendung des 65. Lebensjahres ist Herr Pecha am 31. August 2008 in den Ruhestand getreten.

Frau Katharina Studenroth ist 44 Jahre alt und hat zwei Kinder. Geboren in Krakau und aufgewachsen in Braunschweig studierte Frau Studenroth Rechtswissenschaften in Göttingen. Nach dem Referendariat in Göttingen und einer einjährigen Tätigkeit als Rechtsanwältin in Herzberg am Harz trat sie im November 1996 in den Justizdienst ein. Mehrere Jahre war sie als Richterin am Amtsgericht in Duderstadt tätig und wechselte im Jahr 2007 an das Amtsgericht in Göttingen, von wo aus sie seit Anfang 2008 mit einem Teil ihrer Arbeitskraft in die Verwaltung des Landgerichts Göttingen abgeordnet war.

 

Christian Schütz

Pressesprecher

 

- - - -

 

06.10.2008

Landgericht Braunschweig

Pressesprecher Michael Kalde

Münzstraße 17

38100 Braunschweig

Tel: 0531-488-2203

Fax: 0531-488-2550

 

http://www.landgericht-braunschweig.niedersachsen.de/master/C50353568_L20_D0_I4818522_h1.html

 

 

 


 

 

"Das Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld als das „höchste norddeutsche Gericht“ begrüßt Sie herzlich auf seiner Internet-Seite.

Zur Vermeidung von Missverständnissen:

Mit dem Superlativ „höchste“ ist nicht die Instanz, sondern die Höhenlage im Oberharz (600m ü. NN.) gemeint.

Den Hinweis auf die Höhenlage verbinden wir mit der dringenden Empfehlung, sich in den Wintermonaten nicht mit sommerbereiften Pkw auf dem Weg zum Amtsgericht Clausthal-Zellerfeld zu begeben. Schon mancher, der dies versucht und die winterlichen Verhältnisse im Harz unterschätzt hat, ist noch vor Erreichen des Gerichts im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke geblieben." 

 

So heißt es in erfrischender auf der Internetseite des Amtsgerichts Clausthal-Zellerfeld (07/2008). Wenn man bedenkt, wie forztrocken viele Richter innen wie außen sind, dies gilt um so mehr, je höher das Gericht in der Justizhierarchie, die größte Humorlosigkeit herrscht wahrscheinlich beim Bundesverfassungsgericht vor, dann freut es einen schon, wenn es bei einem Gericht auch mal etwas menschlicher zugeht. 

Väternotruf 11.07.2008

 

 

 


zurück