Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Lichtenfels

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. Elternentsorgung beenden. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Lichtenfels

Kronacher Straße 18

96215 Lichtenfels

 

Telefon: 09571 / 9553-0

Fax: 09571 / 9553-109

 

E-Mail: poststelle@ag-lif.bayern.de

Internet: http://www.justiz.bayern.de/gericht/ag/lif/

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Lichtenfels (10/2014)

Informationsgehalt: 

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Bayern eigentlich Steuern, wenn die Bayerische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

Zusendung des Geschäftsverteilungsplanes vom 15.10.2015 per Post am 27.10.2014 an den Väternotruf.

 

Amtsgericht Lichtenfels - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

16.10.2014. Abwehrende Antwort vom Amtsgericht Lichtenfels am 20.10.2014 und 22.10.2014. Offenbar keine Einsichtnahme in den Geschäftsverteilungsplan per Internet erwünscht, man wird wie weiland in der DDR seine Gründe dafür haben. Schließlich Zusendung per Post mit Datum vom 27.10.2014 an den Väternotruf, warum einfach wenn es auch umständlich geht, mögen die Schildbürger sich gesagt haben und zogen die Kuh mit dem Strick auf die Mauer auf dass sie dort das Gras abfressen möge, schließlich verröchelte die Kuh, aber dem Prinzip der Schildbürger, warum einfach, wenn es auch umständlich geht, war immerhin genüge getan. Mail vom Väternotruf mit dem eingescannten Geschäftsverteilungsplan an das Amtsgericht Lichtenfels, kann ja sein, dass man sich da keinen Scanner leisten kann und sich über diese Hilfestellung der Bürger freut. Ausführlich siehe unten.

 

 

Bundesland Bayern

Landgericht Coburg

Oberlandesgericht Bamberg

 

 

Direktor am Amtsgericht Lichtenfels: Armin Wagner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Amtsgericht Lichtenfels / Direktor am Amtsgericht Lichtenfels (ab 01.08.1997, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.03.1994 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Coburg aufgeführt. 2012: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Lichtenfels.

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Lichtenfels: Johannes Gründel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Amtsgericht Lichtenfels / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Lichtenfels (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 01.02.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Coburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.02.1997 als Richter am Amtsgericht Coburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 und 2012 ab 01.02.1997 als Richter am Amtsgericht Lichtenfels aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2011, 2012: Betreuungssachen. 2012: stellvertretendes beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Lichtenfels. 2014: stellvertretender Direktor am Amtsgericht Lichtenfels.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Bayern beschäftigen am Amtsgericht Lichtenfels 5 Richterinnen und Richter, 7 Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger und 26 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (Stand 09/2008)

Das Amtsgericht Lichtenfels ist zuständig für den Landkreis Lichtenfels mit den Städten und Gemeinden:

Altenkunstadt, Bad Staffelstein, Burgkunstadt, Ebensfeld, Hochstadt am Main, Lichtenfels, Marktzeuln, Marktgraitz, Michelau, Redwitz an der Rodach, Weismain

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Landkreis Lichtenfels

 

 

Väternotruf Lichtenfels

August Mustermann

Musterstraße 1

96215 Lichtenfels

Telefon: 09571 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Claudia Franz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin am Amtsgericht Lichtenfels (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.1998 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Ansbach - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.07.1998 als Richterin am Amtsgericht Lichtenfels - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Dr. Stefan Grawe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter am Amtsgericht Lichtenfels (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.03.2010 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Amtsgericht Lichtenfels - GVP 15.10.2014: Richter am Amtsgericht / Familiengericht.

Johannes Gründel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Amtsgericht Lichtenfels / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Lichtenfels (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 01.02.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Coburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.02.1997 als Richter am Amtsgericht Coburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 und 2012 ab 01.02.1997 als Richter am Amtsgericht Lichtenfels aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2011, 2012: Betreuungssachen. 2012: stellvertretendes beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Lichtenfels. 2014: stellvertretender Direktor am Amtsgericht Lichtenfels.

Christoph Lehmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter am Amtsgericht Lichtenfels (ab  , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.08.2008 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.08.2011 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.08.2011 als Richter am Amtsgericht Lichtenfels aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Um 2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Haßfurt - Bußgeld- und Zivilverfahren. Amtsgericht Lichtenfels - GVP 15.10.2014: Richter am Amtsgericht / Familiengericht.

Armin Wagner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Amtsgericht Lichtenfels / Direktor am Amtsgericht Lichtenfels (ab 01.08.1997, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.03.1994 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Coburg aufgeführt. 2012: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Lichtenfels.

 

 

Richter auf Probe:

Maik Bunzel (geb. 1986?) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg (ab , ..., 2013, 2014) - bis 14.10.2014 Richter auf Probe am Amtsgericht Lichtenfels. 16.10.2014: "Maik B. darf keine Urteile mehr fällen. Neonazi-Richter in Bayern entlassen" - http://www.bild.de/news/inland/neofaschismus/neonazi-richter-entlassen-38151370.bild.html. Siehe hierzu auch untenstehenden Komentar zum Wikipediaeintrag - http://de.wikipedia.org/wiki/Amtsgericht_Lichtenfels. Amtsgericht Lichtenfels - GVP 15.10.2014: "Mit OLGPräsS vom 15.10.2014 wurde mitgeteilt, dass Richter Maik Bunzel am 14.10.2014 die Entlassung aus dem Richteramt beantragt hat und diesem Antrag zum 14.10.2014 TE entsprochen wurde.". Kommentar Väternotruf: Damit kann Herr Bunzel seine segensreiche Arbeit für die Justiz als Rechtsanwalt und "Organ der Rechtspflege" zum Wohl des Deutschen Vaterlandes fortsetzen.

 

 

Abteilungen am Familiengericht Lichtenfels:

1 F - 

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Lichtenfels tätig: 

Maik Bunzel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1984) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg (ab 01.11.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.11.2013 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Bis 14.10.2014 Richter auf Probe am Amtsgericht Lichtenfels. 16.10.2014: "Maik B. darf keine Urteile mehr fällen. Neonazi-Richter in Bayern entlassen" - http://www.bild.de/news/inland/neofaschismus/neonazi-richter-entlassen-38151370.bild.html. Siehe hierzu auch untenstehenden Komentar zum Wikipediaeintrag - http://de.wikipedia.org/wiki/Amtsgericht_Lichtenfels. Amtsgericht Lichtenfels - GVP 15.10.2014: "Mit OLGPräsS vom 15.10.2014 wurde mitgeteilt, dass Richter Maik Bunzel am 14.10.2014 die Entlassung aus dem Richteramt beantragt hat und diesem Antrag zum 14.10.2014 TE entsprochen wurde.". Kommentar Väternotruf: Damit kann Herr Bunzel seine segensreiche Arbeit für die Justiz als Rechtsanwalt und "Organ der Rechtspflege" zum Wohl des Deutschen Vaterlandes fortsetzen.

Ilona Conver (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Haßfurt / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Haßfurt (ab 01.01.2014, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1996 als Richterin am Amtsgericht Lichtenfels aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.1996 als Richterin am Amtsgericht Bamberg - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.07.1996 als Richterin am Amtsgericht Bamberg - 3/4 Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft oder unvollständig. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.09.2011 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Haßfurt aufgeführt.  

Dr. Michael Koch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richter am Landgericht Coburg (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.04.2007 als Staatsanwalt im Richterverhältnis auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg - Staatsanwaltschaft Coburg - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 15.10.2008 als Richter Amtsgericht Lichtenfels aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 15.10.2008 als Richter am Landgericht Coburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Daniel Kolk (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richter am Landgericht Coburg (ab , ..., 2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 16.01.2005 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.01.2007 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Coburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 16.01.2007 als Richter am Amtsgericht Lichtenfels aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 16.01.2007 als Richter am Landgericht Coburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Stefanie Leonhardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Amtsgericht Coburg (ab 01.09.2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.09.2005 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. 2008: als Richterin auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Lichtenfels / Familiengericht - Abteilung 1.

Anton Lohneis (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Coburg (ab 01.01.2010, ..., 2011) - ab 1987 Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth. Nach Amtszeit als Staatsanwalt bei den Staatsanwaltschaften Nürnberg-Fürth und Bamberg war er Richter an den Amtsgerichten Lichtenfels und Bamberg, bevor er als Staatsanwalt als Gruppenleiter zur Staatsanwaltschaft Coburg wechselte. Ab 01.06.2000 zum Oberstaatsanwalt ernannt, knapp sieben Jahre später zum Direktor des Amtsgerichts Coburg.

Meinhard Madinger (Jg. 1941) - Richter am Amtsgericht Lichtenfels (ab 01.11.1972, ..., 2002)

Sandra Schmidt-Bittorf (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin am Amtsgericht Coburg (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2003 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.01.2006 als Richterin am Amtsgericht Lichtenfels aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.01.2006 als Richterin am Amtsgericht Coburg - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.01.2006 als Richterin am Amtsgericht Coburg - beurlaubt, halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.01.2006 als Richterin am Amtsgericht Coburg - halbe Stelle - aufgeführt.

Sieglinde Tettmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz 1958) - Richterin am Amtsgericht Lichtenfels / Familiengericht / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Kulmbach (ab 01.09.2011, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.01.1991 als Richterin am Amtsgericht Lichtenfels aufgeführt (Familiengericht). Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 01.01.1991 als Richterin am Amtsgericht Kulmbach aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz 2008 zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.09.2011 als  stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Kulmbach aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dr. Peter Tettmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bayreuth (ab 01.10.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.1985 als Richter am Landgericht Bayreuth aufgeführt.

Dr. Günter Zettel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Naumburg / 1. Zivilsenat / Vizepräsident am Oberlandesgericht Naumburg (ab 26.04.2007, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.12.1979 als Richter am Amtsgericht Lichtenfels aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.09.1992 als Richter am Oberlandesgericht Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 30.04.1996 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Naumburg aufgeführt.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Lichtenfels (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Lichtenfels für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Lichtenfels (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Lichtenfels

überregionale Beratung 

http://familienberatung-lichtenfels.de

 

 

Familienberatung Bamberg

überregionale Beratung

http://familienberatung-bamberg.de

 

 

Familienberatung Coburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-coburg.de

 

 

Familienberatung Kulmbach

überregionale Beratung

http://familienberatung-kulmbach.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Schlossberg 2 

Telefon: 09571 / 939-100

E-Mail: efl.lichtenfels@erzbistum-bamberg.de

Internet: http://www.eheberatungsstelle.de

Träger: Erzdiözese Bamberg

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Gruppenarbeit

 

 

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern

Schlossberg 2 

96215 Lichtenfels

Telefon: 09571 / 939-190

E-Mail: erziehungsberatung@caritas-lif.de

Internet: http://www.caritas-lichtenfels.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Telefonische Beratung, Gruppenarbeit, Krisenintervention

Mitarbeiter/innen: Hans Berwanger - Leiter der Beratungsstelle, Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut (2012); Albert Kempf - Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut (2012)

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Kreisjugendamt Allgemeiner Sozialdienst

Kronacher Str. 30 

96215 Lichtenfels

Telefon: 09571 / 18-0

E-Mail:

Internet: http://www.landkreis-lichtenfels.de

Träger: Landkreis

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Familienberatung, Krisenintervention, Sozialberatung

 

 

Verfahrensbeistände:

 

 

Rechtsanwälte:

 

Helmbrecht von Mengershausen

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht

Mediator (BAFM)

Bahnhofstr. 44 A

96231 Bad Staffelstein

Telefon: 09573 / 31 03-33

Fax: 09573 / 31 03-34

E-Mail: ra-von-mengershausen@gmx.de

 

 

Gutachter:

 

Dr. Joachim Grabolus 

Psychologischer Psychotherapeut

Mohrenstr. 25

96450 Coburg

(ab , ..., 2008)

 

 

Betreuer:

 

Frau Juris Imke

Mitarbeiterin Bayerisches Rotes Kreuz 

Betreuungsverein

Henry-Dunant-Straße 6

96215 Lichtenfels

http://www.kvlichtenfels.brk.de

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle Bamberg-Lichtenfels

www.vafk-bamberg.de

Mühlgasse 5

96250 Ebensfeld

Tel.: 09573 / 23 98 51

Fax: 09573 / 23 98 53

Mobil: 0178-44 86 825

E-mail: harald.wagner@vafk.de

 

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Lichtenfels

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Lichtenfels 

 

 

 


 

 

  

Amtsgericht Lichtenfels

Kronacher Straße 18

96215 Lichtenfels

 

Telefon: 09571 / 9553-0

Fax: 09571 / 9553-109

 

E-Mail: poststelle@ag-lif.bayern.de

Internet: http://www.justiz.bayern.de/gericht/ag/lif/

 

 

Amtsgericht Lichtenfels - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,  

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

 

Mit freundlichen Grüßen  

Anton  

www.vaeternotruf.de

19.10.2014

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Poststelle, AG Lichtenfels [mailto:poststelle@ag-lif.bayern.de]

Gesendet: Montag, 20. Oktober 2014 07:05

An: info@vaeternotruf.de

Betreff: AW: Amtsgericht Lichtenfels - Geschäftsverteilungsplan

 

Gz. SA  1 - 147

 

Sehr geehrte Damen und Herren,  

es wird gebeten, das rechtliche Interesse darzulegen, danach ist Einsicht  in den richterlichen Geschäftsverteilungsplan auf der hiesigen Geschäftsstelle möglich.  

Mit freundlichen Grüßen

Auf Anordnung des Direktors des Amtsgerichts Armin Wagner:

Elisabeth Schauer, Beschäftigte,

Amtsgericht 96215 Lichtenfels

Kronacher Str.18, Tel. ...  

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Väternotruf [mailto:info@vaeternotruf.de]

Gesendet: Donnerstag, 16. Oktober 2014 20:32

An: Poststelle, AG Lichtenfels

Betreff: Amtsgericht Lichtenfels - Geschäftsverteilungsplan  

Liebe Frau Schauer,  

wir leben in einer Demokratie, nicht in der DDR. Oder sollte die in Bayern wiedererstanden sein.  

Die Entlassung eines am Amtsgericht Lichtenfels tätigen vorbelasteten Richters gab unserer Hoffnung Auftrieb, dass man am  Amtsgericht Lichtenfels das Licht der Öffentlichkeit nicht zu scheuen braucht.    

Neonazi-Richter in Lichtenfels entlassen  

Ein Proberichter mit rechtsradikaler Vergangenheit ist am Amtsgericht Lichtenfels entlassen worden. Nur durch Zufall war bekannt geworden, dass er Kopf der rechtsextremistischen Brandenburger Band „Hassgesang“ war.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/am-amtsgericht-neonazi-richter-in-lichtenfels-entlassen-13208676.html

   

 

Das rechtliche Interesse ergibt sich aus dem Grundgesetz.  

Das können Sie im Internet nachlesen.  

http://www.gesetze-im-internet.de/gg/index.html

 

Wir bitten nunmehr um Zusendung des Geschäftsverteilungsplanes per Mail.

Sollte dies außerhalb Ihrer Befugnis liegen, so legen Sie unsere Bitte dem Direktor des Amtsgerichtes Lichtenfels vor.  

 

Mit freundlichen Grüßen  

Anton

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Poststelle, AG Lichtenfels [mailto:poststelle@ag-lif.bayern.de]
Gesendet: Mittwoch, 22. Oktober 2014 07:17
An: info@vaeternotruf.de
Betreff: AW: Amtsgericht Lichtenfels - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,  

der aktuelle richterliche Geschäftsverteilungsplan kann, wie bereits mitgeteilt, an den Wochentagen Montag bis Freitag täglich von 8.00 bis 12.00 Uhr auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts Lichtenfels eingesehen werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Gründel

Richter am Amtsgericht

als ständiger Vertreter des Direktors  

... 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Väternotruf [mailto:info@vaeternotruf.de]
Gesendet: Mittwoch, 22. Oktober 2014 14:48
An: 'Poststelle, AG Lichtenfels'
Cc: ..
Betreff: AW: Amtsgericht Lichtenfels - Geschäftsverteilungsplan
 

 

Lieber Herr Gründel,  

bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir im Internetzeitalter nicht 500 Kilometer fahren werden, um auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts Lichtenfels den Geschäftsverteilungsplan einzusehen, das hätte nicht einmal Goethe gemacht, der seinerzeit mit der Kutsche immerhin bis Italien gekommen ist.  

Wir bitten weiterhin um Zusendung per Mail. Sollte Ihnen das technisch nicht möglich sein, sprechen Sie bitte mit der IT-Abteilung am Oberlandesgericht Bamberg, damit diese die technischen Voraussetzungen am Amtsgericht Lichtenfels entsprechend einrichten kann.  

Mit freundlichen Grüßen  

Anton

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Schauer, Elisabeth [mailto:...]
Gesendet: Freitag, 24. Oktober 2014 07:45
An: info@vaeternotruf.de
Betreff: richterlicher Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,  

bitte teilen Sie für die Zusendung des hiesigen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes in Papierform Ihre  zustellfähige Anschrift mit, eine Übersendung per E-Mail kann  nicht erfolgen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Auf Anordnung

Elisabeth Schauer, Beschäftigte,

Amtsgericht 96215 Lichtenfels

Kronacher Str.18, Tel....  

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Väternotruf [mailto:info@vaeternotruf.de]
Gesendet: Samstag, 25. Oktober 2014 00:03
An: 'Schauer, Elisabeth'
Cc: ...
Betreff: AW: richterlicher Geschäftsverteilungsplan
 

 

Liebe Frau Schauer,  

natürlich kann die Versendung des Geschäftsverteilungsplans per Mail erfolgen. Wir sind doch hier nicht in einer Provinzposse vom Format "Der brave Soldat Schwejk in Lichtenfels".  

Es sei denn, Sie haben gar keinen Geschäftsverteilungsplan oder keinen Scanner, mit dem Sie diesen in ein PDF Format bringen können.  

Für diesen Fall würde ich dem Amtsgericht Lichtenfels eine Spendensammlung ans Herz legen. Die Bürgerinnen und Bürger würden sicher den einen oder anderen Euro für diesen wohltätigen Zweck spenden wollen.  

Wenn Sie aber auf Kosten der Steuerzahler unbedingt Porto ausgeben wollen, dann bitte den Geschäftsverteilungsplan umweltbelastend (weil auf Papier) an folgende Adresse:

...

Wir können den Plan dann einscannen und Ihnen per Mail zusenden, so dass Sie dann auch eine per Mail versendungsfähige Variante haben.  

Mit freundlichen Grüßen auch an den stellvertretenden Direktor Gründel.  

Anton

 

 

 

 


 

 

Amtsgericht Lichtenfels  

Das Amtsgericht Lichtenfels ist eines von 73 Amtsgerichten in Bayern und ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit mit Sitz in der Stadt Lichtenfels.

...

Die Personalsituation am Amtsgericht Lichtenfels im Herbst 2013 wurde durch den Dienstantritt des Richters auf Probe Maik Bunzel entspannt.[8] Ein Jahr später wurde bekannt, dass ein Maik B., Frontmann der Band Hassgesang, seit November 2013 Richter auf Probe am Amtsgericht Lichtenfels sein soll.[9][10] Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz war bereits im Februar 2014 über die politischen Aktivitäten des Juristen informiert.[11] Nach Einschätzung von Gordian Meyer-Plath vom Verfassungsschutz Brandenburg war Hassgesang der 'verlängerte musikalische Arm' der südbrandenburgischen Neonazi-Szene um das 2012 verbotene Portal Spreelichter.[12] Vom Amtsgericht Cottbus war Maik B. 2004 zu einer Geldstrafe wegen Volksverhetzung und Aufforderung zu Straftaten im Hassgesang-Album „Bis zum letzten Tropfen“ verurteilt worden. Die von ihm gesungenen Texte sind ein klares Bekenntnis zu Nationalsozialismus und Judenhass. Ein Liedtext lautet: „Adolf Hitler, im Kampf für unser Land. Adolf Hitler, sein Werk verteufelt und verkannt. Adolf Hitler, du machtest es uns vor. Adolf Hitler, Sieg Heil tönt es zu dir empor.“ Im Lied „Israel“ heißt es: „Es ist bekannt in aller Welt, dass der Jude nicht viel von Arbeit hält. Lieber nimmt er die Entschädigungsmoneten, zum Bau von Atomraketen.“ Und: „Das tapfere Volk von Palästina sollte man verehren, weil sie allein sich auf der Welt noch gegen die Juden wehren.“ Und: „Heilig sei allen Völkern Befehl, Atomraketen auf Israel.“[13] Der Richter wurde vom Dienst suspendiert.[14] und kurz darauf auf eigenen Antrag entlassen.[15] Obwohl die 1991 abgeschaffte Regelanfrage beim Landesamt für Verfassungsschutz, die wesentlicher Bestandteil des sogenannten Radikalenerlasses war, hier eine Einstellung nicht verhindern hätte können, erwägen Landesjustiz- und Landesinnenministerium deren Wiedereinführung.[16]  

http://de.wikipedia.org/wiki/Amtsgericht_Lichtenfels

 

 

Kommentar Väternotruf:

Ein solcher Eklat wie in Bayern und am Amtsgericht Lichtenfels hätte leicht verhindert werden können, wenn der Gesetzgeber die Gerichte verpflichten würde, die Namen der an den jeweiligen Gerichten tätigen Richter auf den Internetseiten der Gerichte zu veröffentlichen. So könnte jeder Bürger prüfen, wer ihm da in der Verhandlung gegenübersitzt. Aber daran gibt es seitens der Bundesregierung, des Bayerischen Justizministeriums offenbar kein Interesse, vielleicht weil man sonst noch mehr Richter mit einer braunen Vergangenheit entlassen müsste und dann wäre womöglich jede 100. Richterstelle in Deutschland unbesetzt.

Und würde es nach dem Willen des sogenannten "Berliner Beauftragten für Datenschutz" gehen, dann dürften überhaupt keine Namen von Richtern gegen deren Willen veröffentlicht werden, frei nach dem Motto: Wollt Ihr den totalen intransparenten Staat - Ja!

16.10.2014

 

 

 


 

 

 

„Diese Tätigkeit stellt höchste Anforderungen“

Lichtenfelser Schöffentag im Landratsamt / Bisherige Laienrichter verabschiedet / Neu gewählte Schöffen in ihr Amt eingeführt

Von Markus Drossel

LICHTENFELS - Neben 30 000 hauptamtlichen gibt es in Deutschland 65000 ehrenamtliche Richter, die so genannten Schöffen, die bei besonderen Delikten mit den Berufsrichtern über Recht und Unrecht entscheiden. Im Rahmen eines Schöffentags wurden gestern im großen Sitzungssaal des Landratsamts die bisherigen Schöffen verabschiedet und die neuen willkommen geheißen.

In seinen einleitenden Worten betonte der Direktor des Amtsgerichts Lichtenfels, Armin Wagner, die hohe Bedeutung des Schöffenamts: „Sie alle verkörpern die direkte Rechtssprechung des Volkes und haben eines der spannendsten wie interessantesten Ehrenämter aufgetragen bekommen.“ Haupt- und ehrenamtliche Richter seien in Deutschland unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen.

Wagner erläuterte, dass Schöffen im Entscheidungsfindungsprozess das gleiche Stimmrecht wie ein Berufsrichter hätten. „Diese hohe Entscheidungsverantwortung erfordert ein hohes Maß an Menschenkenntnis, langjährige Lebens- und Berufserfahrung sowie ein großes Verantwortungsbewusstsein“, unterstrich der Direktor des Amtsgerichts. „An die Schöffen werden höchste Anforderungen gestellt.“

Mit einem Präsent als Dankeschön für ihre Arbeit als Schöffen in den Jahren 2004 bis 2008 verabschiedet wurden Georg Böhmer (Bad Staffelstein), Hans-Georg Borchert (Michelau), Hans Dittrich (Michelau), Elke Donath (Bad Staffelstein), Rolf Dzedzeck (Marktzeuln), Hans Peter Frankenberger (Marktgraitz), Paul Freitag (Michelau), Richard Gagel (Lichtenfels), Heinrich Grebner (Burgkunstadt), Kurt Hofmann (Lichtenfels), Karl-Heinz Jäger (Bad Staffelstein), Edwin Jungkunz (Altenkunstadt), Silvia Kaiser (Lichtenfels), Reinhard Lankes (Redwitz), Hans Lanz (Lichtenfels), Susanne Lindner (Michelau), Werner Merklein (Bad Staffelstein), Silvia Neckermann (Burkunstadt), Andreas Pfister (Weismain), Monika Poglitsch (Lichtenfels), Christian Schedel (Lichtenfels), Allmut Schumann (Altenkunstadt), Rudolf Spaderna (Ebensfeld). Rita Vonbrunn (Burgkunstadt) und Waltraud Worch (Lichtenfels). „Vielen Dank für ihre höchst engagierte Tätigkeit“, bekundete Amtsrichter Armin Wagner. „Ich freue mich schon auf die kollegiale und offene Zusammenarbeit mit allen neuen Schöffen und schaue ihrer Tätigkeit hoffnungsvoll entgegen.“

Als neue Schöffinnen und Schöffen wurden von Landrat Reinhard Leutner und Dr. Friedrich Eichfelder, dem Präsidenten des Landgerichts Coburg, Michael Auer (Altenkunstadt), Ingrid Bogdahn (Lichtenfels), Rudi Breunig (Lichtenfels), Käthe Dicker (Weismain), Brigitte Erbse (Ebensfeld), Dr. Karen Gronebaum (Lichtenfels), Sabine Heppner (Burgkunstadt), Horst Kiesewetter (Lichtenfels), Rüdiger Knott (Marktgraitz), Alfred Leikeim (Redwitz), Stefan Liebl (Bad Staffelstein), Helga Liesaus (Bad Staffelstein), Ursula-Maria Mayer (Redwitz), Maria Morgenroth (Lichtenfels), Gerhard Popp (Lichtenfels), Frank Rubner (Lichtenfels), Willi Scherbel (Redwitz), Ulrike Schneider (Weismain), Stefan Schnödt (Burgkunstadt), Otto Schuhmann (Altenkunstadt), Evelyn Spaderna (Ebensfeld), Irene Weich (Burgkunstadt), Maria Wiehle (Altenkunstadt), Walter Wüst (Bad Staffelstein) und Dietmar Zwillich (Bad Staffelstein) begrüßt.

Als Schöffen für die Fünfjahres-Periode von 2009 bis 2013 wiedergewählt worden waren Irene Behr (Bad Staffelstein), Irene Dicker (Lichtenfels), Rita Dimmer (Lichtenfels), Wolfgang Enzmann (Lichtenfels), Brigitte Mittelstädt (Altenkunstadt), Karl-Heinz Müller (Bad Staffelstein), Carlo Scheidt (Michelau), Heidrun Schöb (Redwitz), Dr. Andrea Starker (Lichtenfels) sowie Jeanette Weisser (Michelau).

„Das Schöffenamt ist unverzichtbar für unsere Rechtssprechung und Ehrenamt in Reinkultur“, stellte Landrat Leutner heraus. Er dankte allen, die sich dieser schwierigen wie anspruchsvollen Aufgabe für die Gesellschaft stellten oder noch stellen werden. Die neuen Schöffen sind ab Januar und in den nächsten fünf Jahren als ehrenamtliche Richter sowohl für das Landgericht Coburg als auch für das Amtsgericht Lichtenfels tätig.

Im Namen des Volkes: Gemeinsam begrüßten Landrat Reinhard Leutner, der Präsident des Landgerichts Coburg, Dr. Friedrich Eichfelder, und der Direktor des Amtsgerichts Lichtenfels, Armin Wagner, im Landratsamt die neuen und wiedergewählten Schöffinnen und Schöffen. Foto: mdr

25.11.2008 | 19:15 Uhr | Autor: Von Markus Drossel

http://www.obermain.de/nachrichten/1573/details_38.htm

 

 


zurück