Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Medebach

Die Zuständigkeit für Familiensachen aus dem Amtsgerichtsbezirk Medebach liegt beim Amtsgericht Brilon

Elterliche Sorge ist unkündbar. Elternentsorgung beenden. Verfassungswidrigen §1671 BGB streichen. 


 

 

Amtsgericht Medebach

Marktstraße 2

59964 Medebach

 

Telefon: 02982 / 9217-0

Fax: 02982 / 9217-33

 

E-Mail: poststelle@ag-medebach.nrw.de

Internet: http://www.ag-medebach.nrw.de

 

 

 

Das Amtsgericht Medebach ist zuständig für alle Gebiete außer:

Schöffensachen: Amtsgericht Brilon

Familiensachen: Amtsgericht Brilon

Landwirtschaftssachen: Amtsgericht Brilon

Handelsregistersachen (HRA/HRB/GnR): Amtsgericht Arnsberg

Insolvenzsachen: Amtsgericht Arnsberg

Mahnsachen: Amtsgericht Hagen

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Medebach (03/2016)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 04.03.2016 - http://www.ag-medebach.nrw.de/aufgaben/geschaeftsverteilung/index.php

 

 

 

Bundesland Nordrhein-Westfalen

Landgericht Arnsberg

Oberlandesgericht Hamm

 

 

Direktor am Amtsgericht Medebach: Ralf Fischer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Medebach + Schmallenberg / Direktor am Amtsgericht Medebach + Schmallenberg (ab , ..., 2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 18.08.1994 als Richter am Amtsgericht Schmallenberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 24.01.2012 als Direktor am Amtsgericht Schmallenberg aufgeführt.2010 zusätzlich eingesetzt am Amtsgericht Medebach - siehe Presseinfo unten. Amtsgericht Medebach - GVP 01.01.2012, 01.01.2014, 04.03.2016: Direktor am Amtsgericht Medebach. Ab 01.01.2014: außerdem Direktor am Amtsgericht Schmallenberg. 2013: stellvertretendes beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Schmallenberg. 2016: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Schmallenberg.

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Medebach:

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen beschäftigen am Amtsgericht Medebach zwei Richter/innen und eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von  Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Das Amtsgericht Medebach ist zuständig für die Gemeinden Medebach, Hallenberg und Winterberg.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Hochsauerlandkreis

 

 

Väternotruf Medebach

August Mustermann

Musterstraße 1

59964 Medebach

Telefon: 02982 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter:

Ralf Fischer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Medebach + Schmallenberg / Direktor am Amtsgericht Medebach + Schmallenberg (ab , ..., 2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 18.08.1994 als Richter am Amtsgericht Schmallenberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 24.01.2012 als Direktor am Amtsgericht Schmallenberg aufgeführt.2010 zusätzlich eingesetzt am Amtsgericht Medebach - siehe Presseinfo unten. Amtsgericht Medebach - GVP 01.01.2012, 01.01.2014, 04.03.2016: Direktor am Amtsgericht Medebach. Ab 01.01.2014: außerdem Direktor am Amtsgericht Schmallenberg. 2013: stellvertretendes beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Schmallenberg. 2016: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Schmallenberg.

 

 

Richter auf Probe:

Dr. Carina Remde (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1987) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamm (ab 01.04.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.04.2014 im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Ab 03.02.2014: Richterin auf Probe am Landgericht Detmold. Amtsgericht Medebach - GVP 04.03.2016: Richterin auf Probe.

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Medebach tätig:

Heinrich Weking (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Medebach / Direktor am Amtsgericht Medebach (ab 25.09.1990, ..., 2010)

 

 

Rechtspfleger:

Elmar Hankeln - Diplom-Rechtspfleger (FH) (ab , ..., 2013) - sehr freundlicher Rechtspfleger

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Korbach

überregionale Beratung

http://familienberatung-korbach.de

 

 

Familienberatung Meschede

überregionale Beratung

http://familienberatung-meschede.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Brilon - Sprechstunde im Maris Stella -

Schulstr. 14 

59964 Medebach 

Telefon: über 02961 / 2489

E-Mail: eb-brilon@caritas-meschede.de

Internet: http://www.caritas-meschede.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Krisenintervention, Telefonische Beratung

 

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Brilon - Sprechstunde im Familienzentrum -

Auf der Wallme 8

59955 Winterberg

Telefon: über 02961 / 2489

E-Mail: eb-brilon@caritas-meschede.de

Internet: http://www.caritas-meschede.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Krisenintervention, Telefonische Beratung

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

 

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Medebach (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Medebach für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Medebach (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

Verfahrensbeistände:

 

 

Rechtsanwälte:

 

Ulrike Platner-Mühlenbein

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht

Bahnhofstr. 4

59929 Brilon

Telefon: 02961/97420

Fax: 02961/974215

E-Mail: info@muehlenbein.de

Homepage: www.muehlenbein.de

 

 

Gutachter:

 

 

Betreuer:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Hochsauerlandkreis

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

 Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Hochsauerlandkreis

Frauenhaus Arnsberg

Straße: 

59700 Arnsberg 

Telefon: 02931 / 6791, 6783

E-Mail: frauenhaus-arnsberg@t-online.de

Internet: http://www.frauenhaus-arnsberg.de

Träger: Frauen helfen Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

 

 


 

 

Bombendrohung

Spürhund durchsucht Amtsgericht Medebach

Winterberg, 22.02.2008, Kristina Wienand

Das Amtsgericht in Medebach musste am Freitag aufgrund einer Bombendrohung geräumt werden. Der angeforderte Spürhund durchsuchte das Gebäude, eine Bombe wurde nicht gefunden.

Medebach. Eine Bombendrohung führte am Freitag Morgen zur Evakuierung des Amtsgerichtes Medebach. Eine anonymer Anrufer hatte per Telefon gedroht, um 10 Uhr eine Bombe zu zünden, die sich im Amtsgericht befände. Die Polizei evakuierte daraufhin das Gericht, die Mitarbeiter harrten bis zur Entwarnung in einem Cafe am Marktplatz aus. Ein Spürhund der Polizei durchsuchte das Gebäude, eine Bombe fand er nicht. So konnte die Polizei am frühen Nachmittag Entwarnung geben.

www.derwesten.de/nachrichten/staedte/winterberg/2008/2/22/news-25546689/detail.html

 

 


 

 

 

Richter verklagt das Land Nordrhein-Westfalen

WP, 22.09.2008, Von Anna Galon

Schmallenberg. Ein Schmallenberger Richter verklagt das Land Nordrhein-Westfalen - und erhält dabei Rechtsschutz vom NRW-Landesverband des Deutschen Richterbundes.

Ralf Fischer hat ein Richteramt am Amtsgericht Schmallenberg und ist seit einigen Jahren auch am Amtsgericht Medebach tätig. Vor Gericht will er sich aus dem zweiten Richteramt freikämpfen. Der Fall wird am Donnerstag, 25. September, vor dem Verwaltungsgericht Arnsberg verhandelt. Das bestätigt dessen Pressestelle.

Richter Ralf Fischer. Foto: wp (WP)

Ralf Fischer will zum laufenden Verfahren keine Stellung nehmen. Auch der Landesverband des Richterbundes sagt nichts zu den Details des aktuellen Falls. Doch der Geschäftsführer Christian Friehoff erläutert die allgemeine Situation, die viele Richter an kleineren Gerichten kennen würden. „Jede Aufspaltung von Arbeitsverhältnissen ist eine zusätzliche Belastung. Man muss ständig hin und her rasen und quasi gegen das Ertrinken anarbeiten”, beschreibt er.

In Schmallenberg und Medebach ist neben Fischer je ein weiterer Richter tätig. Fischer muss nach WP-Informationen die Kollegen jeweils zur Urlaubs- oder Krankheitszeit vertreten. Zu seinen eigenen Aufgaben bei laufenden Verfahren kommen damit jeweils die der Kollegen hinzu. Etwa 30 Tage Urlaub stehen Richtern im Jahr zu. Bei zwei Kollegen wäre Fischer somit 60 Tage im Jahr in Vertretung tätig. Im Extremfall, wenn beide Kollegen ausfallen sollten, wäre er sogar für drei Planstellen zuständig - die auch noch räumlich weit auseinander liegen. Doch das Land NRW will Fischer offenbar auch am Amtsgericht Medebach halten, weil es sonst einen weiteren Richter einstellen müsste. Landesweit herrscht aber generell Richtermangel.

„Jede Aufspaltung von Arbeitsverhältnissen ist eine zusätzliche Belastung.” Christian Friehoff

Auf die Entscheidung des Verwaltungsgerichts sei laut Friehoff auch der NRW-Richterbund gespannt. „Egal, wie das Verfahren ausgeht, es ist eine juristisch hochinteressante Frage. Ein Fall in der Form ist meines Wissens noch nicht entschieden worden”, sagt der Geschäftsführer.

www.derwesten.de/nachrichten/wp/2008/9/22/news-78479701/detail.html

 

 

 


zurück