Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Mitte

Zuständiges Familiengericht für den Bezirk des Amtsgerichts Berlin-Mitte ist das Amtsgericht Pankow/Weißensee.

Elterliche Sorge ist unkündbar. Elternentsorgung beenden. §1671 BGB abschaffen.


 

 

 

 

Amtsgericht Mitte

Littenstraße 12 - 17

10179 Berlin

 

Telefon 030 / 9023-0

Fax: 030 / 9013 - 2000 - Senatsverwaltung für Justiz Berlin

 

E-Mail: poststelle@senjust.berlin.de

Internet: www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/ag/mitte/index.html

 

 

Allgemeine zivilrechtliche Zuständigkeit für die ehemaligen Verwaltungsbezirke und heutigen Ortsteile Mitte und Prenzlauer Berg

zivilrechtliche Verkehrssachen (konzentriert beim AG Mitte)

(Zuständig für die Bezirke: Mitte, Prenzlauer Berg und für Berlin in zivilrechtlichen Verkehrssachen)

 

Zuständiges Familiengericht für den Gerichtsbezirk Mitte ist das Amtsgericht Pankow/Weißensee

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Mitte (05/2017)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 01.01.2017 - http://www.berlin.de/gerichte/amtsgericht-mitte/das-gericht/zustaendigkeiten/

 

 

 

Bundesland Berlin 

Landgericht Berlin

Kammergericht Berlin

 

 

Präsidentin am Amtsgericht Mitte: Dagmar Mittler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Mitte / Präsidentin am Amtsgericht Mitte (ab 01.09.2012, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 26.08.1997 als Richterin am Amtsgericht Pankow/Weißensee aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 12.07.2004 als Richterin am Kammergericht Berlin - beurlaubt - aufgeführt. 01.06.2005: Amtseinführung als neue Direktorin der Deutschen Richterakademie. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.10.2008 als Vizepräsidentin am Amtsgericht Charlottenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.09.2012 als Präsidentin am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Amtsgericht Charlottenburg - GVP 01.06.2010: nicht aufgeführt. Nachfolgend Vizepräsidentin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 10.12.2010. GVP 01.11.2011: Zivilsachen - Abteilung 19.

Vizepräsidentin am Amtsgericht Mitte:  - Richterin am Amtsgericht Mitte / Vizepräsidentin am Amtsgericht Mitte (ab , ..., 2017)

 

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Berlin beschäftigen am Amtsgericht Berlin-Mitte eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Mitte - ehemalige Bezirke Mitte, Tiergarten, Wedding 

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Dr. Nils Abram (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richter am Amtsgericht Mitte (ab 13.12.2005, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.10.2002 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ohne Angabe Geburtsdatum ab 13.12.2005 als Richter am Amtsgericht Mitte aufgeführt.

Birgit Ahlborn (Jg. 1963) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 09.12.1996, ..., 2010)

Ahmet Alagün geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Mitte (ab 17.03.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.08.1994 als Richter am Landgericht Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 30.11.2004 als Vorsitzender Richter am Landgericht Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 17.03.2008 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Mitte aufgeführt.

Martin Beckmann (Jg. 1960) - Richter am Amtsgericht Berlin Mitte (ab 29.08.1994, ..., 2010)

Maria Magdalena Berger (Jg. 1955) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 01.11.1995, ..., 2010)

Rainer Bröckling (Jg. 1961) - Richter am Amtsgericht Mitte (ab 14.02.1995, ..., 2010)

Klaus Finck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Mitte (ab , ..., 2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 13.03.1989 als Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 ab 13.03.1989 als Richter am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

 

 

 

Ulrike Fölsche (Jg. 1964) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 08.08.1997, ..., 2010) 

Dr. Thomas Gebhard (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Mitte (ab 26.08.1997, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 26.08.1997 als Richter am Amtsgericht Mitte aufgeführt.

Detlef Harthun (Jg. 1961) - Richter am Amtsgericht Mitte (ab 01.10.1993, ..., 2010) 

Christina Hegermann (Jg. 1969) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 04.01.1999, ..., 2010) 

Ramona Helbing (Jg. 1960) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 13.03.1995, ..., 2010) 

Annegret Hennicke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 01.08.1990, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1998 ohne ab 01.08.1990 als Richterin am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2016 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt 12.2005 als Richterin am Amtsgericht Mitte aufgeführt. 

Dr. Carola Hinke (Jg. 1971) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 19.09.2005, ..., 2010) - 2009: abgeordnet an das Landgericht Berlin

Hannelore Klein (Jg. 1953) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 02.09.1994, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.09.1994 als Richterin am Landgericht Berlin aufgeführt. Das im Handbuch der Justiz 2008/9 unten genannte Datum zum neuen Antritt im veränderten Amt entspricht offensichtlich nicht dem wirklichen Datum des Stellenwechsels, sondern bezieht sich auf den Erstantritt in den Justizdienst.

Katrin Kutschera (Jg. 1963) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 03.11.1997, ..., 2005) 

Imke Matulke (Jg. 1966) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 08.07.1998, ..., 2005)

Dagmar Mittler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Mitte / Präsidentin am Amtsgericht Mitte (ab 01.09.2012, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 26.08.1997 als Richterin am Amtsgericht Pankow/Weißensee aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 12.07.2004 als Richterin am Kammergericht Berlin - beurlaubt - aufgeführt. 01.06.2005: Amtseinführung als neue Direktorin der Deutschen Richterakademie. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.10.2008 als Vizepräsidentin am Amtsgericht Charlottenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.09.2012 als Präsidentin am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Amtsgericht Charlottenburg - GVP 01.06.2010: nicht aufgeführt. Nachfolgend Vizepräsidentin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 10.12.2010. GVP 01.11.2011: Zivilsachen - Abteilung 19.

Sandra Schumann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 07.04.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.04.2001 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Landgericht Berlin - 52 S 80/01 - 10 C 1011/00 AG Charlottenburg - 12.11.2001 ...: "In dem Rechtsstreit ... hat die 52. Zivilkammer des Landgerichts Berlin auf die mündliche Verhandlung vom 12. November 2001 durch den Vorsitzenden Richter am Landgericht Dr. Röhrmann, die Richterin am Landgericht Lage-Graner und die Richterin Schumann für Recht erkannt: Die Berufung der Beklagten gegen das am 27. Dezember 2000 verkündete Urteil des Amtsgerichts Charlottenburg - 10 C 1011/00 - wird zurückgewiesen."

Christian Stroot (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Mitte (ab , ..., 2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 04.10.1999 als Richter am Landgericht Dessau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 29.10.2007 als Richter am Oberlandesgericht Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2016 ab 29.10.2007 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Oberlandesgericht Naumburg - 2010: Beisitzer / 4. Zivilsenat - 3. Senat für Familiensachen. Oberlandesgericht Naumburg - GVP 01.01.2011: Beisitzer / 12. Zivilsenat.

Franz-Elmar Wagner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Mitte (ab , ..., 2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 13.03.1992 als Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 11.07.1997 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Tiergarten - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2016 ab 11.07.1997 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

 

 

# Gabriele Kreikenbohm

# Freia Kowalski

# Matthias Krause

# Cornelia Kohrs

# Marianne Vath

# Thomas Linke

# Bert Manko

# Wolfgang Leimkühler

# Martina Schuhoff

# Angela Pfeiffer-Eggers

# Heike Sander

# Beate Ullisch

# Dr. Frauke Wernecke

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Mitte tätig:

Christiane Abel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg / Vizepräsidentin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 05.10.2000 als Richterin am Amtsgericht Offenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 05.10.2000 als Richterin am Amtsgericht Berlin Neukölln aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 26.10.2007 als Richterin am Kammergericht Berlin - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 26.10.2007 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 26.10.2007 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 01.09.2013: Vizepräsidentin.

Dagmar Altendorf (Jg. 1952) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 20.07.1993, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Dagmar Altendorf nicht aufgeführt. 

Prof. Dr. Albert Bach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab 01.07.2002, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 09.01.1990 als Richter am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 01.07.2002 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt.

Ulrich Beuerle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Amtsgericht Mitte / Präsident am  Amtsgericht Mitte (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1997 als Vorsitzender Richter am Landgericht Potsdam aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.12.2005 als Präsident am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 15.12.2005 als Präsident am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Axel Brade (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Mitte (ab , ..., 2014, 2015) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.01.1981 als Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.01.1981 als Richter am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 02.09.2013: "... wird Ihnen mitgeteilt, dass Ihr bei Gericht am 09.08.2013 eingegagenes Schreiben zwar als Einspruch gegen das Versäumnisurteil des Amtsgerichts Mitte vom 24.,07.2013, anzusehen ist. Dieser Einspruch ist jedoch unzulässig, weil Ihr Schreiben nicht unterzeichnet ist. Auch ein maschinell erstelltes Schreiben ist nicht ohne Unterschrift gültig ...". Amtsgericht Mitte - GVP 01.01.2015.

Dietrich Carl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Mitte (ab 14.09.1995, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 14.09.1995 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Mitte - beurlaubt - aufgeführt.

Uta Fölster (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Schleswig / Präsidentin am Oberlandesgericht Schleswig (ab 15.03.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 06.03.1987 als Richterin am Amtsgericht Tiergarten - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 28.11.1995 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Tiergarten - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.11.1995 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Tiergarten - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 28.11.1995 als Richterin am Kammergericht Berlin - teilweise beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 15.03.2006 Präsidentin am Amtsgericht Berlin-Mitte aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Präsidentin am Oberlandesgericht Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 15.03.2008 als Präsidentin am Oberlandesgericht Schleswig aufgeführt.

Hans Freund (* 26. Dezember 1901; † 29. Mai 1959) war ein deutsch-jüdischer kommunistischer Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, Präsident des Kammergerichts von Berlin im Ostsektor, stellvertretender Vorsitzender der Berliner VVN und Vorstandsmitglied der Jüdischen Gemeinde von Großberlin.

Leben [Bearbeiten]

Mit ihrer Gründung trat er in die Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands (USPD) ein. Nach der Machtübertragung an die NSDAP wurde Freund als Jude verfolgt, konnte aber seine antifaschistische Arbeit fortsetzen. 1943 wurde er zu einer Zuchthausstrafe verurteilt und im Zuchthaus Tegel interniert.

Als die NS-Herrschaft beseitigt worden war, trat er 1945 in die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) ein. 1946 wurde er Mitglied in der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) und arbeitete im entstehenden Justizwesen der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ). 1948 war er Direktor des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Nach der Sitzverlegung des Kammergerichts in die Westsektoren im Februar 1949 und damit der Spaltung der Berliner Justiz wurde er zum Präsidenten des neu geschaffenen (nur für Ost-Berlin zuständigen) Kammergerichts von Berlin ernannt.[1]

Zugleich engagierte er sich in der erinnerungspolitischen Arbeit der Verfolgten des Naziregimes und war von 1949 bis 1951 stellvertretender Vorsitzender des Hauptvorstands der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) von Berlin. Gleichzeitig war er Vorstandsmitglied der Jüdischen Gemeinde von Groß-Berlin.

Freund wurde im Januar 1953 Opfer einer spätstalinistischen antisemitischen Kampagne[2] im Zusammenhang mit dem Schauprozess gegen Rudolf Slánský in Prag, der am 3. Dezember 1952 mit dessen Hinrichtung geendet hatte. Freund wurde aus der VVN ausgeschlossen und floh, wie auch Julius Meyer, nach West-Berlin.

Literatur [Bearbeiten]

Elke Reuter, Detlef Hansel: Das kurze Leben der VVN von 1947 bis 1953: Die Geschichte der Verfolgten des Nazi-Regimes in der SBZ und DDR. Berlin 1997, ISBN 3-929161-97-4, S. 567

Einzelnachweise [Bearbeiten]

↑ Friedrich Scholz: Berlin und seine Justiz: die Geschichte des Kammergerichtsbezirks 1945 bis 1980. Berlin: Walter de Gruyter 1982 ISBN 9783110086799, S. 123

↑ Freund selbst sprach in diesem Zusammenhang vom taktischen Antisemitismus, siehe Andreas Weigelt: Zwischen Bleiben und Gehen: Juden in Ostdeutschland 1945 bis 1956; zehn Biographien. Berlin: Text.Verlag 2008, ISBN 3938414480, S. 120

http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Freund_%28Widerstandsk%C3%A4mpfer%29

Werner Gräßle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg / Präsident am Amtsgericht Lichtenberg (ab 09.08.2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.10.1996 als Richter am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 31.07.2006 als Vizepräsident am Amtsgericht Mitte aufgeführt.

Ingrid Gülzow (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richterin am Amtsgericht Mitte (ab 09.12.1977, ..., 2010)

Alexandra Knecht (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Tiergarten (ab 16.10.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 26.10.2001 als Richterin am Mitte - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 16.10.2012 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt.

Dr. Monika Lammer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Kammergericht (ab 01.01.2010, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 06.03.1998 als Richterin am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.01.2010 als Richterin am Kammergericht - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2010 als Richterin am Kammergericht aufgeführt. Kammergericht - GVP 29.09.2015: Ab 01.03.2015 Beisitzerin am 18. Zivilsenat - Familiensenat. GVP 08.03.2017: stellvertretende Vorsitzende Richterin am 18. Zivilsenat - Familiensenat.

Dagmar Möwes (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Bonn (ab 01.08.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 08.07.1996 als Richterin am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.08.2009 als Richterin am Amtsgericht Bonn aufgeführt.  Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.08.2009 als Richterin am Amtsgericht Bonn - halbe Stelle - aufgeführt. 

Ina Petrick (geb.zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Neukölln (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.01.1994 als Richterin am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2006 ab 03.01.1994 als Richterin am Amtsgericht Mitte - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 03.01.1994 als Richterin am Amtsgericht Neukölln aufgeführt. Angaben zum Dienstantritt im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft.

Bruno Rautenberg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Amtsgericht Neukölln / Vizepräsident am Amtsgericht Neukölln (ab 23.10.2007, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 02.07.1981 als Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.11.1993 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Mitte aufgeführt.

Marita Ripplinger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin am Amtsgericht Wedding (ab , ..., 2011, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 08.07.1998 als Richterin am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 08.07.1998 als Richterin am Amtsgericht Mitte - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 19.11.1998 als Richterin am Amtsgericht Wedding aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Wedding - GVP 01.01.2011.

Ludgera Selting (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Berlin / Vizepräsidentin am Landgericht Berlin (ab , ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 12.02.1996 als Richterin am Amtsgericht Charlottenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 20.09.2006 als Richterin am Kammergericht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 20.09.2006 als Richterin am Kammergericht - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.02.2011 als Vizepräsidentin am Amtsgericht Mitte aufgeführt.   

Markus Tielke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee (ab 14.04.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 15.06.2001 als Richter auf Probe - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 30.06.2004 als Richter am Amtsgericht Mitte - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 14.04.2015 als weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee - abgeordnet - aufgeführt. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2016: nicht aufgeführt. 

Helmut Wegmann (geb. 1945 in Memmingen - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg / Präsident am Amtsgericht Lichtenberg (ab 01.03.2006, ..., 2010) - Eintritt in die Berliner Justiz 1974. Zunächst Spruchrichter in einer Zivilprozessabteilung am Amtsgericht Schöneberg. 1987 Abordnung an das Amtsgericht Charlottenburg, 1988 Ernennung zum aufsichtführenden Richter und ab 1992 ständiger Vertreter des Direktors. Im Handbuch der Justiz 1982 ab 08.09.1977 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 25.02.1987 als aufsichtführender Richter am Amtsgericht Charlottenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.05.2000 als Direktor am Amtsgericht Mitte aufgeführt.

 

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Mitte

überregionale Beratung

http://familienberatung-mitte.de

 

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Familie im Zentrum

Chausseestr. 50a

10115 Berlin

Tel.: 43 77 55 00

Fax: 27 59 47 54

Träger: EJF-Lazarus gemeinnützige AG

E-Mail: familieimzentrum-m@ejf.de

Internet: http://www.familieimzentrum.de/frameset/fiz.htm

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

Große Hamburger Straße 18

10115 Berlin

Telefon: (0 30) 6 66 33-4 70

Fax: (0 30) 6 66 33-4 79

E-Mail: familienberatung.mitte@caritas-berlin.de

Internet: www.caritas-berlin.de

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Erziehungs- und Familienberatung Mitte Zentrum

Schulstr. 101

13347 Berlin

Tel. (030) 2009-45420

Fax (030) 2009-45477

Fachbereichsleiterin: Susanne Rötschke

Mitarbeiter/innen: Herr Bangert, Herr P. Fischer - Diplom-Psychologe, Frau Holtzhauer, Dr. Christiane Müller - Diplom-Psychologin (2014)

 

 

 

Erziehungs- und Familienberatung Tiergarten

Rathenower Str. 16, 10559 Berlin

Tel. (030) 2009-34614

Fax (030) 2009-34646

Sekretariat: Frau Wegner

 

 

Erziehungs- und Familienberatung Gesundbrunnen

Grüntaler Str. 21, 13357 Berlin

Tel. (030) 2009-45350

Fax (030) 2009-45331

Sekretariat: Frau Jahnel

 

 

Rechtsanwälte:

 

Gutachter:

 

 

Sonstige:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 


 

 

 


zurück