Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Oschersleben

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Oschersleben

Gartenstr. 1

39387 Oschersleben (Bode) 

 

Telefon: 03949 / 910-6

Fax: 03949 / 910-700

 

E-Mail: poststelle@ag-oc.justiz.sachsen-anhalt.de

Internet: www.sachsen-anhalt.de/LPSA/index.php?id=14423

 

 

Amtsgericht Oschersleben

Zweigstelle Wanzleben

Ritterstr. 3

39164 Wanzleben

Telefon: (039209 / 493-0; Fax: 039209 / 493-50

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Oschersleben (01/2013)

Informationsgehalt: miserabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Sachsen-Anhalt eigentlich Steuern, wenn die Sachsen-Anhaltinische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

Kein richterlicher Geschäftsverteilungsplan im Internet, aber namentliche Angabe der Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk. Offenbar sind die Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk wichtiger als die Richter. Armes Deutschland.

 

 

Bundesland Sachsen-Anhalt

Landgericht Magdeburg

Oberlandesgericht Naumburg

 

 

Direktor am Amtsgericht Oschersleben: Dietmar Beddies (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Oschersleben / Direktor am Amtsgericht Oschersleben (ab 19.12.2005, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 18.06.1999 als Richter am Landgericht Magdeburg aufgeführt. 

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Oschersleben: 

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Sachsen-Anhalt beschäftigen am Amtsgericht Oschersleben eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Landkreis Börde

 

 

Väternotruf Oschersleben

Alexander Sproete

Telefon: 08341 / 9089770

E-Mail: AlexanderSproete@aol.com

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Dietmar Beddies (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Oschersleben / Direktor am Amtsgericht Oschersleben (ab 19.12.2005, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 18.06.1999 als Richter am Landgericht Magdeburg aufgeführt. 

Karena Brunnert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Oschersleben (ab 06.12.1993, ..., 2012) 

Ute Flotho (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Oschersleben / Familiengericht - Abteilung 34 (ab 27.04.2005, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.03.1993 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. "Der Einzug der Patchwork-Familie in den juristischen Sprachgebrauch - eine Definition", Falk Bernau in: "Kritische Justiz", 2006, Heft 3, S. 320-331. 2008: möglicherweise abgeordnet an das Amtsgericht Magdeburg. 03.11.2009: "Ute Flotho, Familienrichterin am Amtsgericht Oschersleben, weist das zurück. Gerade das reformierte Familienrecht in Deutschland sei "richtig gut ". Aber auch davor habe der Fokus des Rechts in Deutschland auf dem Kindeswohl gelegen, was zu begrüßen sei." - heißt es in der Pressemeldung. Die sorgerechtliche Diskriminierung nichtverheirateter Väter und ihrer Kinder findet Ute Flotho, Familienrichterin am Amtsgericht Oschersleben offenbar "richtig gut". Wir finden das gar nicht gut, sondern sexistisch, männer- und kinderfeindlich und einen politischen Skandal, zu dem nicht zuletzt das Bundesverfassungsgericht mit seinem Beschluss aus 2003 in beschämender Weise beigetragen hat und das mittlerweile vom Europäischen Gerichtshof darüber belehrt wurde, dass es sich bei der sorgerechtlichen Diskriminierung nichtverheirateter Väter und ihrer Kinder um eine Menschenrechtsverletzung handelt. - ausführlich siehe unten. Namensgleichheit mit: Marc Flotho (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Landgericht Magdeburg (ab 30.08.1995, ..., 2010)

Uta Grasshoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin am Amtsgericht Oschersleben (ab 01.01.2012, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Uta Graßhoff ab 02.05.2007 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen unter dem Namen Uta Grasshoff ab 01.01.2012 als Richterin am Amtsgericht Oschersleben aufgeführt. Ab 01.05.2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Halle.

Bettina Hoffmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richterin am Amtsgericht Oschersleben (ab 26.07.1994, ..., 2012) - Namensgleichheit mit: Bettina Hoffmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstatt (ab 08.06.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Bettina Ruopp ab 06.11.2001 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart - abgeordnet aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 unter dem Namen Bettina Hoffmann ab 06.11.2001 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart - halbe Stelle - aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Bettina Hoffmann nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 08.06.2007 als Richterin am Stuttgart-Bad Cannstatt - halbe Stelle - aufgeführt. 

Frank Overdick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Oschersleben (ab 13.06.1997, ..., 2012) 

 

 

Abteilungen am Familiengericht Oschersleben:

34 F - Ute Flotho (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Oschersleben / Familiengericht - Abteilung 34 (ab 27.04.2005, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.03.1993 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. "Der Einzug der Patchwork-Familie in den juristischen Sprachgebrauch - eine Definition", Falk Bernau in: "Kritische Justiz", 2006, Heft 3, S. 320-331. 2008: möglicherweise abgeordnet an das Amtsgericht Magdeburg. 03.11.2009: "Ute Flotho, Familienrichterin am Amtsgericht Oschersleben, weist das zurück. Gerade das reformierte Familienrecht in Deutschland sei "richtig gut ". Aber auch davor habe der Fokus des Rechts in Deutschland auf dem Kindeswohl gelegen, was zu begrüßen sei." - heißt es in der Pressemeldung. Die sorgerechtliche Diskriminierung nichtverheirateter Väter und ihrer Kinder findet Ute Flotho, Familienrichterin am Amtsgericht Oschersleben offenbar "richtig gut". Wir finden das gar nicht gut, sondern sexistisch, männer- und kinderfeindlich und einen politischen Skandal, zu dem nicht zuletzt das Bundesverfassungsgericht mit seinem Beschluss aus 2003 in beschämender Weise beigetragen hat und das mittlerweile vom Europäischen Gerichtshof darüber belehrt wurde, dass es sich bei der sorgerechtlichen Diskriminierung nichtverheirateter Väter und ihrer Kinder um eine Menschenrechtsverletzung handelt. - ausführlich siehe unten. Namensgleichheit mit: Marc Flotho (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Landgericht Magdeburg (ab 30.08.1995, ..., 2010)

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Oschersleben tätig:

Hans-Peter Bauer (Jg. 1940) - Richter am Amtsgericht Oschersleben / Direktor am Amtsgericht Oschersleben (ab 18.08.1992, ..., 2002) 

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Oschersleben (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Oschersleben für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Oschersleben (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Haldensleben

überregionale Beratung

http://familienberatung-haldensleben.de

 

 

Familienberatung Magdeburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-magdeburg.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Erziehungs-, Familien-, Ehe- und Lebensberatungsstelle

Wilhelm-Heine-Str. 11 

39387 Oschersleben

Telefon: 03949 / 510656

E-Mail: erziehungsberatung@awoboerde.de

Internet: http://www.awoboerde.de

Träger: Arbeiterwohlfahrt

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Gruppenarbeit

 

 

Landkreis Börde Jugendamt - Außenstelle von Haldensleben -

Triftstr. 9-10 

39387 Oschersleben 

Telefon: über 03904 / 7240-6372

E-Mail: jugendamt@boerdekreis.de

Internet: http://www.boerdekreis.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Familienberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Sozialberatung

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

 

 

 

Verfahrensbeistände:

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

Gutachter:

 

 

Betreuer:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Börde

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Börde

Frauenhaus Börde

Straße: 

39320 Wolmirstedt 

Telefon: 039201 / 709765, 0175/2763313

E-Mail: frauenhaus-wms@rueckenwind-ev.de

Internet: http://www.rueckenwind-ev.de

Träger: Rückenwind e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

 

 

 

 


 

 

 

Podiumsdiskussion über Familienrecht und Feminismus in Deutschland

Ein Film, ein Tabu und verzweifelte Väter

Von Georg Kern

+ Hört auf Eure Kinder! Streitschrift zum Thema Sorgerecht, Elternrecht, Kinderrecht. Eschborn 2009. Klotz Verlag GmbH in der SichVerlagsgruppe. 170 Seiten. ISBN: 978-3-88074-019-8. Preis: 15 Euro.

Eine Familienrichterin, ein SPD-Landtagsabgeordneter, ein Psychologe und eine Journalistin : Bei einer Podiumsdiskussion kürzlich im Magdeburger Studiokino sitzen viele Menschen, die sicher noch viel mehr zum Thema des Abends sagen könnten. Doch erst einmal geht es um Douglas Wolfsperger, Regisseur aus Berlin.

Gerade wurde sein Film gezeigt, " Der entsorgte Vater ". Das Licht ist angegangen und die Journalistin Bettina Röhl, die das Gespräch moderiert, hat die Debatte eröffnet. Da steht ein Mann auf, vielleicht Mitte 30, und dankt Wolfsperger dafür, dass er den " Mut " gehabt habe, ein " solches Tabuthema anzufassen ".

 

Entsorgte Väter : Darunter versteht der Regisseur Männer, die nach einer Trennung ihren Nachwuchs nicht mehr sehen dürfen, weil es Gerichte so entschieden haben – und schwer darunter leiden. Über fünf Fälle berichtet Wolfsperger in seinem Film – einschließlich über sich selbst. Die Meinungen im Publikum – rund 120 Besucher sind gekommen – klaffen anschließend weit auseinander.

Buch zum Thema

Da sind Männer wie der Mitte 30. Da ist aber auch jene Frau, die kritisiert, dass man im Film fast ausschließlich betroffene Väter sehe. " Sie hätten genauso gut einen Film über das Leiden der Frauen drehen können. " Wolfsperger weist das zurück : Er habe sich nunmal für die Männerseite entschieden und er hätte bei allen Fällen auch gerne die Gegenseite zu Wort kommen lassen. Dazu sei allerdings nur eine Mutter bereit gewesen ( die im Film auch auftritt ). Er erhebe auch nicht den Anspruch, eine objektive Reportage vorgelegt zu haben. " Wir sitzen im Kino. " Er wolle über das Vehikel der Kunst ein Tabuthema an die Öffentlichkeit transportieren.

Das ist Wolfsperger gelungen. " Der entsorgte Vater " ist umstritten und auch Gegenstand juristischer Auseinandersetzungen. Eines aber hat der Film bereits geschafft : Er hat eine neue Debatte über das Familienrecht in Deutschland und die Familienrechtsprechung ausgelöst.

Was auch die Zusammenarbeit des Regisseurs heute Abend mit der Magdeburger SichVerlagsgruppe erklärt. Ursula Hensel und Wolfgang Sich sind die Initiatoren der Veranstaltung – in dem Verlag ist jetzt eine " Streitschrift zum Thema Sorgerecht, Elternrecht, Kinderrecht " erschienen.

Entsorgte Väter : Es gebe eine Schieflage in Deutschland – vor Gericht erhielten Frauen zu oft Recht und Väter dürften ihren Nachwuchs nicht mehr sehen, obwohl es keinen trifftigen Grund dafür gebe, so die These der Veranstaltung. Und die Moderatorin Bettina Röhl dreht die These einen Schritt weiter : Schuld an dieser Schieflage sei übertriebener Feminismus, der auf Recht und Rechtsprechung Einfluss nehme.

Ute Flotho, Familienrichterin am Amtsgericht Oschersleben, weist das zurück. Gerade das reformierte Familienrecht in Deutschland sei " richtig gut ". Aber auch davor habe der Fokus des Rechts in Deutschland auf dem Kindeswohl gelegen, was zu begrüßen sei. Damit wolle sie selbstverständlich nicht ausschließen, dass einzelne Richter, vielleicht auch auf Grund falscher Indizien, Fehlentscheidungen treffen.

Ähnlich argumentiert auch der SPD-Landtagsabgeordnete Norbert Bischoff. Es sei immer schwierig, in solchen Fragen zu urteilen, ohne den Einzelfall zu kennen. Moderatorin Röhl sieht dennoch strukturelle Probleme im deutschen Familienrecht : So gelte für nichteheliche Kinder, dass die Mutter automatisch das volle Sorgerecht erhalte – es sei denn, es wird ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Möglich sind Sorgerechtserklärungen, die vor Gericht auch " absolut wasserdicht " seien, wie Familienrichterin Flotho betont.

Viele Menschen wüssten aber gar nicht, dass es diese Möglichkeit gebe, erläutert eine Frau im Publikum. Sie sei daher dafür, dass junge Menschen in der Schule über Familienrecht informiert werden sollten. Immerhin, eine Studie des Leibniz-Institus ergab kürzlich : 57 Prozent der in den ostdeutschen Bundesländern geborenen Kinder sind nichtehelich.

Wichtig sei in Trennungssituationen für die Kinder zunächst, dass die Kommunikation zwischen den Eltern nicht abreiße, betont der Psychologe Wolfgang Krahé. Wohl auch deshalb wird in Deutschland neuerdings verstärkt auf das sogenannte Cochemer Modell gesetzt, das in der Streitschrift auch beschrieben wird. Dabei setzen sich verschiedene Personen und Institutionen, die an familiengerichtlichen Verfahren beteiligt sind, zusammen, um die Kommunikation zu verbessern. Ziel ist, dass beide Elternteile die Bindung des Kindes zu Mutter und Vater zulassen.

Viele Betroffene

Wie schwer die Kommunikation zwischen Eltern nach der Trennung sein kann, zeigt am Donnerstagabend nicht nur der Film. Immer mehr Männer im Publikum stehen auf und sagen, dass auch sie ihren Nachwuchs nicht mehr sehen dürften, worunter sie litten. Auch wenn über die Einzelheiten dieser Streitfälle nichts oder – wie auch im Film – kaum etwas gesagt wird : Wolfspergers " Der entsorgte Vater " trifft offenbar einen Nerv.

03.11.2009

http://www.volksstimme.de/vsm/nachrichten/meinung_und_debatte/meinung_und_debatte/?em_cnt=1525426

 

 

Kommentar Väternotruf:

"Ute Flotho, Familienrichterin am Amtsgericht Oschersleben, weist das zurück. Gerade das reformierte Familienrecht in Deutschland sei " richtig gut ". Aber auch davor habe der Fokus des Rechts in Deutschland auf dem Kindeswohl gelegen, was zu begrüßen sei." - heißt es in der Pressemeldung. Die sorgerechtliche Diskriminierung nichtverheirateter Väter und ihrer Kinder findet Ute Flotho, Familienrichterin am Amtsgericht Oschersleben offenbar "richtig gut". Wir finden das gar nicht gut, sondern sexistisch, männer- und kinderfeindlich und einen politischen Skandal, zu dem nicht zuletzt das Bundesverfassungsgericht mit seinem Beschluss aus 2003 in beschämender Weise beigetragen hat.

Pfui Deibel Deutschland, kann man da nur sagen.

 

 

 


zurück