Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Burgenlandkreis

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Burgenlandkreis

 

Kreisverwaltung

Hauptsitz: 

Schönburger Straße 41

06618 Naumburg 

 

Telefon: 03445 / 73-0

Fax: 03445 / 73-1199

 

E-Mail: burgenlandkreis@blk.de

Internet: www.burgenlandkreis.de

 

Nebenstellen: 

Ernst-Thälmann-Straße 58

06679 Hohenmölsen 

Tel.: 034441 / 43 - 0

Fax: 034441 / 43 - 555

 

Nordstraße 5

06618 Naumburg 

Tel.: 03445 / 73 - 0

 

(Sitz des Gesundheitsamtes)

Schloßhof 5

06642 Nebra 

Tel.: 034461 / 35 - 0

Fax: 034461 / 22126

 

Am Stadtpark 6

06667 Weißenfels 

Tel.: 03443 / 372 - 0

Fax: 03443 / 372 - 254

 

Schädestraße 5

06712 Zeitz Tel.: 03441 / 879 - 0

Fax: 03441 / 79190

 

 

Internetauftritt des Burgenlandkreis (04/2013)

Visuelle Gestaltung: gut

Nutzerfreundlichkeit: geht so

Informationsgehalt: mangelhaft

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: miserabel

 

 

Der Burgenlandkreis ist ein Landkreis in Sachsen-Anhalt, der im Zuge der zweiten Kreisgebietsreform am 1. Juli 2007 aus dem alten Burgenlandkreis und dem Landkreis Weißenfels entstand.

Der Landkreis umfasst eine Fläche von 1414 km². Die Kreisstadt ist Naumburg (Saale).

Der Landkreis liegt an der Südgrenze Sachsen-Anhalts, er grenzt im Westen und Süden an Thüringen sowie im Osten an Sachsen.

Im Norden grenzt er an den Saalekreis, im Nordosten an den sächsischen Landkreis Leipzig, im Osten an den thüringischen Landkreis Altenburger Land, im Süden an die thüringische kreisfreie Stadt Gera sowie die Landkreise Greiz, Saale-Holzland-Kreis und Weimarer Land und im Westen an die ebenfalls thüringischen Landkreise Sömmerda und Kyffhäuserkreis.

 

Bundesland Sachsen Anhalt

Städte und Gemeinden:  

(Einwohner am 31. Dezember 2007)

Einheitsgemeinden

* 1. Bad Kösen, Stadt (5.241)

* 2. Elsteraue (9.558)

* 3. Hohenmölsen, Stadt (9.341)

* 4. Naumburg (Saale), Stadt (29.025)

 

Verwaltungsgemeinschaften mit ihren Mitgliedsgemeinden

Sitz der Verwaltungsgemeinschaft *

* 1. Verwaltungsgemeinschaft An der Finne

1. Altenroda (554)

2. Bad Bibra, Stadt * (2.141)

3. Billroda (505)

4. Bucha (278)

5. Burgholzhausen (281)

6. Eckartsberga, Stadt (1.837)

7. Golzen (218)

8. Herrengosserstedt (586)

9. Kahlwinkel (347)

10. Klosterhäseler (773)

11. Lossa (825)

12. Memleben (690)

13. Möllern (351)

14. Saubach (684)

15. Steinburg (162)

16. Taugwitz (910)

17. Thalwinkel (182)

18. Tromsdorf (402)

19. Wischroda (488)

20. Wohlmirstedt (921)

 

* 2. Verwaltungsgemeinschaft Droyßiger-Zeitzer Forst

1. Bergisdorf (421)

2. Breitenbach (321)

3. Bröckau (383)

4. Döschwitz (844)

5. Droßdorf (698)

6. Droyßig * (1.797)

7. Grana (748)

8. Haynsburg (538)

9. Heuckewalde (435)

10. Kretzschau (1.270)

11. Schellbach (506)

12. Weißenborn (371)

13. Wetterzeube (1.115)

14. Wittgendorf (661)

 

* 3. Verwaltungsgemeinschaft Lützen-Wiesengrund

1. Dehlitz (Saale) (559)

2. Granschütz (1.122)

3. Großgörschen (844)

4. Lützen, Stadt * (3.620)

5. Muschwitz (1.121)

6. Poserna (393)

7. Rippach (669)

8. Röcken (599)

9. Sössen (237)

10. Starsiedel (691)

11. Taucha (628)

12. Zorbau (823)

 

* 4. Verwaltungsgemeinschaft Saaletal

1. Burgwerben (1.061)

2. Goseck (1.095)

3. Großkorbetha * (1.965)

4. Reichardtswerben (1.262)

5. Schkortleben (629)

6. Storkau (584)

7. Tagewerben (809)

8. Uichteritz (1.395)

9. Wengelsdorf (901)

 

* 5. Verwaltungsgemeinschaft Unstruttal

1. Balgstädt (613)

2. Baumersroda (349)

3. Burgscheidungen (583)

4. Burkersroda (313)

5. Ebersroda (180)

6. Freyburg (Unstrut), Stadt * (4.293)

7. Gleina (847)

8. Größnitz (162)

9. Hirschroda (179)

10. Karsdorf (1.903)

11. Kirchscheidungen (355)

12. Laucha an der Unstrut, Stadt (2.369)

13. Nebra (Unstrut), Stadt (2.592)

14. Pödelist (324)

15. Reinsdorf (568)

16. Schleberoda (178)

17. Wangen (511)

18. Weischütz (176)

19. Zeuchfeld (225)

 

* 6. Verwaltungsgemeinschaft Vier Berge-Teucherner Land

1. Deuben (1.134)

2. Gröben (722)

3. Gröbitz (496)

4. Krauschwitz (589)

5. Leißling (1.559)

6. Nessa (959)

7. Prittitz (1.004)

8. Teuchern, Stadt * (3.482)

9. Trebnitz (902)

 

* 7. Verwaltungsgemeinschaft Weißenfelser Land

1. Langendorf (2.440)

2. Markwerben (700)

3. Weißenfels, Stadt * (29.140)

 

* 8. Verwaltungsgemeinschaft Wethautal

1. Abtlöbnitz (154)

2. Casekirchen (262)

3. Crölpa-Löbschütz (540)

4. Gieckau (340)

5. Goldschau (305)

6. Görschen (520)

7. Heidegrund (670)

8. Janisroda (218)

9. Leislau (260)

10. Löbitz (450)

11. Meineweh (642)

12. Mertendorf (704)

13. Molau (550)

14. Osterfeld, Stadt * (1.313)

15. Pretzsch (174)

16. Prießnitz (315)

17. Schönburg (1.098)

18. Stößen, Stadt (1.020)

19. Unterkaka (303)

20. Utenbach (141)

21. Waldau (500)

22. Wethau (690)

 

* 9. Verwaltungsgemeinschaft Zeitzer Land

1. Döbris (66)

2. Geußnitz (651)

3. Kayna (1.420)

4. Luckenau (556)

5. Nonnewitz (823)

6. Theißen (1.900)

7. Würchwitz (641)

8. Zeitz, Stadt * (27.444)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Burgenlandkreis

Mitglieder siehe unten

http://www.ratsinfo-online.de/blk-bi/au020.asp?history=switch&tsDD=1&tsMM=4&tsYYYY=2009&AULFDNR=8&options=4&altoption=Gremium

 

 

Jugendamt Burgenlandkreis

Kreisjugendamt

Jugend- und Sozialamt

Schönburger Str. 41 

06618 Naumburg 

Telefon: 03445 / 73-1311

E-Mail: jugendamt@blk.de

Internet: http://www.burgenlandkreis.de/index.php?id=118024000419

 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Naumburg

Amtsgericht Weißenfels

Amtsgericht Zeitz

 

 

Väternotruf Naumburg

August Mustermann

Musterstraße 1

06618 Naumburg

Telefon: 03445 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Ursula Kühn - Amtsleiterin Jugendamt Burgenlandkreis (ab , ..., 2007, ..., 2012)

Andrea Gatzmanga - Diplom-Sozialarbeiterin / Leiterin des Allgemeinen Sozialen Dienst / Jugendamt Burgenlandkreis (ab , ..., 2014)

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Frau Barz - Jugendamt Burgenlandkreis / Naumburg (ab , ..., 2008)

Erik Bischoff - Jugendamt Burgenlandkreis (ab , ..., 2007, ..., 2011)

Frau David - Jugendamt Burgenlandkreis (ab , ..., 2013)

Frau Dittmar - Jugendamt Burgenlandkreis / Dienststätte Naumburg (ab , ..., 2007, 2008) - Tätigkeit auch als Umgangspflegerin für das Amtsgericht Naumburg - wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Herr Huche - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Burgenlandkreis (ab , ..., 2013)

Herr Monk - Jugendamt Burgenlandkreis (ab , ..., 2009)

Frau Rühlmann - Jugendamt Burgenlandkreis (ab , ..., 2010)

Frau Schümann - Jugendamt Burgenlandkreis (ab , ..., 2013, 2014)

Jutta Strach - Jugendamt Burgenlandkreis / Naumburg (ab , ..., 2012) - Frau Strach wird vom Väternotruf nicht empfohlen

Frau Walter - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Burgenlandkreis / Naumburg (ab , ..., 2010)

 

 

Jugendhilfeausschuss Burgenlandkreis:

Mitgliederliste mit Stand vom 10.04.2013

Dr. Piechotta, Peter JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Jugendverbände

Tischner, Thomas Ausschussvorsitz CDU

Grandi, Jana JHA-Mitglied (stimmberechtigt) CDU

Schubert, Hans Willi JHA-Mitglied (stimmberechtigt) CDU

Bucksch, Karsten JHA-Mitglied (stimmberechtigt) CDU

Dittrich, Barbara JHA-Mitglied (stimmberechtigt) SPD/BV

Gens, Harry JHA-Mitglied (stimmberechtigt) SPD/BV

Gloede, Doreen JHA-Mitglied (stimmberechtigt) DIE LINKE.

Hörning, Petra JHA-Mitglied (stimmberechtigt) DIE LINKE.

Prüfer, Friedrich JHA-Mitglied (stimmberechtigt) FDP

Dorsch, Hartmut JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Wohlfahrtsverbände

Kutschbach, Ina-Ingrid JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Wohlfahrtsverbände

Wienhold, Rosmarie JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Wohlfahrtsverbände

Brückner, Gert JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Jugendverbände

Eisenschmidt, Margit JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Jugendverbände

Ritz, Michael JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Jugendverbände

Engelhardt, Dieter JHA-Mitglied (beratend) Vertreter Landrat

Kühn, Ursula JHA-Mitglied (beratend) Leiterin Jugendamt

Berzau, Wolfgang JHA-Mitglied (beratend) Kinderschutzbund

Dennhardt, Thomas JHA-Mitglied (beratend) Agentur für Arbeit

Hager, Steffi JHA-Mitglied (beratend) Gleichstellungsbeauftragte

Hanke, Hans-Jürgen JHA-Mitglied (beratend) SPD/BV

Hilscher, Silke JHA-Mitglied (beratend) Jugendsport

Hopfmann, Karin JHA-Mitglied (beratend) Gericht

Karin Hopfmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richterin am Amtsgericht Naumburg (ab , ..., 1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1992 ab 17.10.1991 als Richterin auf Probe am Amtsgericht Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994, 2000, 2002, 2008, 2010 und 2016 ohne Angaben zum Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Naumburg aufgeführt. Angaben offenbar geheim. 2013: Familiensachen - Abteilung 3. 2009, ..., 2013: Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Burgenlandkreises seit 01.01.2009 - http://www.ratsinfo-online.de/blk-bi/au020.asp?history=switch&tsDD=1&tsMM=4&tsYYYY=2009&AULFDNR=8&options=4&altoption=Gremium

Lange, Katrin JHA-Mitglied (beratend) Ev. Kirche

Lohfink, Thomas JHA-Mitglied (beratend) Kat. Kirche

Mosemann, Dieter JHA-Mitglied (beratend) IV Jugendweihe

Radefeld, Sabine JHA-Mitglied (beratend) Schulen

http://www.ratsinfo-online.de/blk-bi/au020.asp?history=switch&tsDD=1&tsMM=4&tsYYYY=2009&AULFDNR=8&options=4&altoption=Gremium

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Naumburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-naumburg.de

 

 

Familienberatung Weißenfels

überregionale Beratung

http://familienberatung-weissenfels.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung Schwangerschaftskonfliktberatung

Jakobsstr. 37 

06618 Naumburg

Telefon: 03445 / 7810120

E-Mail: info@diakonie-naumburg-zeitz.de

Internet: http://www.diakonie-naumburg-zeitz.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienplanungsberatung, Hilfe und Beratung für Frauen, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Partnerberatung, Schuldner- und Insolvenzberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sexualberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 

Familien-, Ehe-, Lebens- und Erziehungsberatung und Schwangerenkonfliktberatung

Friedensstr. 5-7 

06618 Naumburg 

Telefon: 03445 / 237879

E-Mail: verwaltung@phoenix-soziale-dienste.info

Internet: http://www.phoenix-soziale-dienste.info

Träger: Phönix Soziale Dienste gGmbH

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienplanungsberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Sexualberatung, Telefonische Beratung

 

 

Beratungsstelle für Partnerschaft, Trennung, Scheidung, Umgangsregelung

Leopold-Kell-Str. 27 

06667 Weißenfels

Telefon: 03443 / 3937-33

E-Mail: partnerschaft@drkweissenfels.de

Internet: http://www.drkweissenfels.de

Träger: Deutsches Rotes Kreuz

Angebote: Eheberatung, Familienberatung, Partnerberatung

 

 

Erziehungsberatungsstelle

Große Kalandstr. 7 

06667 Weißenfels

Telefon: 03443 / 238468

E-Mail: weissenfels@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia.de

Träger: pro familia

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

Diakonie Naumburg-Zeitz gGmbH Beratungsstelle Zeitz

Nicolaistr. 6

06712 Zeitz

Telefon: 03441 / 766998-0

E-Mail: info@diakonie-naumburg-zeitz.de

Internet: http://www.diakonie-naumburg-zeitz.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienplanungsberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Schuldner- und Insolvenzberatung, Sexualberatung, Sozialberatung

 

 

pro familia Beratungsstelle Zeitz

Donaliesstr. 45/46

06712 Zeitz

Telefon: 03441 / 310326

E-Mail: zeitz@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienplanungsberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind"

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung des Burgenlandkreis

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Jugendamt Burgenlandkreis

Schönburger Str. 41 

06618 Naumburg

Telefon: 03445 / 73-1311

E-Mail: jugendamt@blk.de

Internet: http://www.burgenlandkreis.de

Träger: Landkreis

Angebote: Familienberatung, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Sozialberatung

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Burgenlandkreis

Dorfstraße 35

06682 Nessa ( bei Andreas Kraus)

Sprechstunde: jeden ersten Donnerstag im Monat ab 19.00 Uhr im Gemeindeamt Nessa

Kontaktstellen: Andre Künzel, Sebald-Waldstein-Str. 39, 06712 Zeitz

E-Mail: ZeitzerAndy@aol.com

Rainer Schumann, Karlstr. 14, 04457 Mölkau

 

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Burgenlandkreis

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Burgenlandkreis

 

 

Deutscher Kinderschutzbund KV Burgenlandkreis e.V.

Fischgasse 11

06618 Naumburg

Telefon: 03445 / 232677

E-Mail: kinderschutzbund-blk@web.de

Internet:

Träger: Deutscher Kinderschutzbund KV Burgenlandkreis e.V.

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Familienberatung, Telefonische Beratung

Mitarbeiter/innen: 

Wolfgang Berzau: Jugendhilfeausschuss JHA-Mitglied (beratend) seit 01.07.2007 - http://www.ratsinfo-online.de/blk-bi/au020.asp?history=switch&tsDD=1&tsMM=4&tsYYYY=2009&AULFDNR=8&options=4&altoption=Gremium

 

 

 

Klinikum Burgenlandkreis GmbH

Klinik für psychische Erkrankungen

(Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik)

Humboldtstraße 31

06618 Naumburg

Telefon: (0 34 45) 72 - 0

http://www.klinikum-burgenlandkreis.de/index.php?id=513

Chefarzt: Priv. Doz. Dr. med. Felix M. Böcker

Strafgesetzbuch § 63 Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus: Hat jemand eine rechtswidrige Tat im Zustand der Schuldunfähigkeit (§ 20) oder der verminderten Schuldfähigkeit (§ 21) begangen, so ordnet das Gericht die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an, wenn die Gesamtwürdigung des Täters und seiner Tat ergibt, daß von ihm infolge seines Zustandes erhebliche rechtswidrige Taten zu erwarten sind und er deshalb für die Allgemeinheit gefährlich ist. - http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__63.html

26.11.2009: 

Es klappert die Mühle am rauschenden Bach, klipp klapp, klipp klapp die Klapper. Herr Meißner, hier wird Sie geholfen so lange die Krankenkasse zahlt oder der Richter Sie für die Allgemeinheit gefährlich hält  - und das kann womöglich lange dauern. Und bist Du nicht willig, so brauch ich Gehalt oder auch Gestalt oder gelallt oder geknallt oder ich kauf mir eine Rolle Keks und treff mich mit dem Krümelmonster und dann krümeln wir mal so richtig nach Lust und Laune. Ist das nicht irre? Zufrieden jauchzet groß und klein, hier in der Humboldtstraße 31 bin ich irre, hier darf ich`s sein - jedenfalls so lange die Krankenkasse diesen Irrsinn bezahlt..

 

 


 

 

Jugendhilfeausschuss des Burgenlandkreis

Mitglieder am 01.04.2009

Dr. Peter Piechotta JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Jugendverbände 01.07.2007

Thomas Tischner Ausschussvorsitz CDU 01.07.2007

Jana Grandi JHA-Mitglied (stimmberechtigt) CDU 01.07.2007

Hans Willi Schubert JHA-Mitglied (stimmberechtigt) CDU 01.07.2007

Karsten Bucksch JHA-Mitglied (stimmberechtigt) CDU 28.10.2008

Barbara Dittrich JHA-Mitglied (stimmberechtigt) SPD/BV 01.07.2007

Harry Gens JHA-Mitglied (stimmberechtigt) SPD/BV 01.07.2007

Doreen Gloede JHA-Mitglied (stimmberechtigt) DIE LINKE. 28.10.2008

Petra Hörning JHA-Mitglied (stimmberechtigt) DIE LINKE. 01.07.2007

Friedrich Prüfer JHA-Mitglied (stimmberechtigt) FDP 01.07.2007

Hartmut Dorsch JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Wohlfahrtsverbände 01.07.2007

Ina-Ingrid Kutschbach JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Wohlfahrtsverbände 01.07.2007

Rosmarie Wienhold JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Wohlfahrtsverbände 01.07.2007

Gert Brückner JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Jugendverbände 01.07.2007

Margit Eisenschmidt JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Jugendverbände 17.11.2008

Michael Ritz JHA-Mitglied (stimmberechtigt) Jugendverbände 01.07.2007

Dieter Engelhardt JHA-Mitglied (beratend) Vertreter Landrat 01.04.2009

Ursula Kühn JHA-Mitglied (beratend) Leiterin Jugendamt 01.07.2007

Wolfgang Berzau JHA-Mitglied (beratend) Kinderschutzbund 01.07.2007

Thomas Dennhardt JHA-Mitglied (beratend) Agentur für Arbeit 31.03.2008

Steffi Hager JHA-Mitglied (beratend) Gleichstellungsbeauftragte 01.07.2007

Hans-Jürgen Hanke JHA-Mitglied (beratend) SPD/BV 01.07.2007

Silke Hilscher JHA-Mitglied (beratend) Jugendsport 03.04.2008

Karin Hopfmann JHA-Mitglied (beratend) Gericht 01.01.2009

Karin Hopfmann (geb. ....) - Richterin am Amtsgericht Naumburg / Familiengericht - Abteilung 3 (ab , ..., 2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 und 2008 keine Angaben zum Geburtsdatum und Dienstantritt. Angaben offenbar geheim. Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Burgenlandkreises seit 01.01.2009 - http://www.ratsinfo-online.de/blk-bi/au020.asp?history=switch&tsDD=1&tsMM=4&tsYYYY=2009&AULFDNR=8&options=4&altoption=Gremium

Katrin Lange JHA-Mitglied (beratend) Ev. Kirche 01.07.2007

Thomas Lohfink JHA-Mitglied (beratend) Kat. Kirche 01.07.2007

Dieter Mosemann JHA-Mitglied (beratend) IV Jugendweihe 01.07.2007

Sabine Radefeld JHA-Mitglied (beratend) Schulen 01.07.2007

http://www.ratsinfo-online.de/blk-bi/au020.asp?history=switch&tsDD=1&tsMM=4&tsYYYY=2009&AULFDNR=8&options=4&altoption=Gremium

 

 


 

 

Misshandlung

Warum unternahm das Jugendamt nichts?

VON SILVIA ZÖLLER, 21.09.11, 19:43h, aktualisiert 21.09.11, 22:00h

Landgericht Halle

Das wegen Misshandlung von Pflegekindern angeklagte Ehepaar (links und rechts) mit seinen Verteidigern im Landgericht Halle. (FOTO: ZB)

Halle (Saale)/MZ. Kopfschütteln am Mittwoch im Landgericht Halle: Obwohl das Jugendamt des Burgenlandkreises immer wieder Hinweise bekam, dass etwas mit einem Geschwisterpaar in einer Pflegefamilie nicht stimmt, passierte jahrelang nichts. Mit hilflosen Aussagen räumte die entsprechende Sachbearbeiterin dies im Prozess ein.

In der Verhandlung muss sich ein Ehepaar aus dem Burgenlandkreis wegen einer Vielzahl von körperlichen und sexuellen Misshandlungen an den beiden Kindern verantworten - die Opfer sind heute 21 und 17 Jahre alt. Zwischen den Jahren 2000 und 2006 soll der Pflegevater den Jungen mehrfach bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und geprügelt haben und sich zweimal an dem Mädchen vergangen haben.

Der Mutter wird vorgeworfen, dass sie dem Mädchen ein heißes Bügeleisen auf die Hand gedrückt haben soll. Zwei Tage lang sollen die Kinder laut Anklage in den Keller eingesperrt worden sein - ohne Essen und Trinken. Zum Prozessauftakt hatte das Ehepaar sämtliche Vorwürfe bestritten.

Wie beim Verhandlungstermin am Mittwoch zu erfahren war, hatte das Jugendamt ab 2004 massiv Hinweise über Probleme in der Pflegefamilie erhalten, doch immer Ausflüchte des Paares akzeptiert. So wiesen anonyme Anrufer mehrfach darauf hin, dass die Kinder vernachlässigt würden. "Das darf man nicht überbewerten, weil es immer Neider gibt, die glauben, dass Pflegefamilien nur das Geld kassieren wollen", sagte die Sachbearbeiterin. Auch als sich die Schulleitung an die Behörde wandte, weil das Mädchen zahlreiche blaue Flecken hatte, glaubte die Jugendamtsmitarbeiterin die Erklärung: Danach soll sich das Kind beim Spielen gestoßen haben. Auch auf Hinweise der Schule, dass keine Arbeitsmaterialien mitgebracht wurden und die Leistungen absackten, passierte nichts.

Denn die Pflegefamilie hatte Einladungen zu Gesprächen wegen dieser Probleme ab 2004 fast gar nicht mehr wahrgenommen. "Im Februar 2004 hatten wir sie zu einem Gespräch geladen und im August noch mal gemahnt", beschrieb die Jugendamts-Mitarbeiterin die geringe Intensität des Schriftverkehrs mit den Pflegeeltern. Angeblich hätten diese die Briefe nie erhalten, weil das Mädchen - das als sehr schüchtern beschrieben wurde - diese abgefangen habe. Bis 2006 zog sich so der fast nicht vorhandene Kontakt zum Jugendamt hin - dann lief das Mädchen von der Familie weg und kam wieder in ein Heim. Auch ihr Bruder war bereits 2004 - nach seinen Angaben - freiwillig ins Heim zurückgegangen.

"Wieso dauerte das alles so lange?", machte der Vorsitzende Richter Jan Stengel seinem Ärger und Unverständnis Luft, "und wann hört das Jugendamt auf, nette Briefe zu schreiben?" Dem Jugendamt seien die Hände gebunden gewesen, versuchte die Mitarbeiterin eine Erklärung. Denn das Mädchen habe immer wieder gesagt, dass es in der Familie bleiben möchte. Der Prozess wird fortgesetzt.

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1315819395164

 

 

 

 

Pflegekinder

Hohe Anforderungen, strenge Kontrollen

erstellt 01.09.11, 20:22h

Halle (Saale)/MZ. 2184 Kinder sind in Sachsen-Anhalt 2009 von Pflegeeltern betreut worden. Wenn es möglich ist, werden Geschwister gemeinsam in Familien untergebracht - so dass die Zahl der Pflegefamilien darunter liegt: 2009 haben 1351 Familien Pflegekinder aufgenommen.

Um die Erlaubnis für die Betreuung von Pflegekindern zu bekommen, müssen Eltern ein regelmäßiges Einkommen und genügend Wohnraum vorweisen. Über die Jugendämter erhalten sie ein Vorbereitungsseminar. Mitarbeiter des Jugendamtes statten ihnen zusätzlich einen Hausbesuch ab. Wenn alle Auflagen erfüllt sind, bestätigt das Jugendamt die Bewerbung. Betreuen Eltern dann ein Pflegekind, erhalten sie finanzielle Unterstützung. Das Pflegegeld ist gestaffelt und steigt mit zunehmendem Alter der Kinder. Der Betrag liegt heute zwischen 640 Euro und 808 Euro. 

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1314855753941&openMenu=987490165154&calledPageId=987490165154&listid=0

 

 

 


 

 

Frauenhausverein e.V. Weißenfels

15 Jahre Frauenhaus

Birgit Peterz, Mitbegründerin des Frauenhausvereins Weißenfels und von Anfang an Leiterin des Frauenhauses: „Frauen müssen den Männern endlich gleichgestellt werden“.

Foto: Czerwinka

Weißenfels (kc). In diesem Monat feiert das Frauenhaus in Weißenfels 15jähriges Bestehen. Die Leiterin, Birgit Peterz, kann sich noch gut an die Anfänge im April 1991 erinnern. „Wir waren eine Hand voll Leute aus unterschiedlichen Berufsrichtungen und kannten alle jemanden, der von häuslicher Gewalt bedroht war“, berichtet Birgit Peterz. Sie gründeten den Verein „Frauenhaus e.V. Weißenfels“, der bis heute Träger des Frauenhauses ist. Anfangs orientierte sich die Arbeit daran, was in den westlichen Bundesländern für die bedrohten Frauen getan wurde. Bei den Behörden stieß damals die Idee zur Gründung eines Frauenhauses auf offene Ohren und bereits im Oktober des darauffolgenden Jahres wurde das Frauenhaus in Weißenfels eröffnet. „Die Anschubfinanzierung vom Land zu bekommen war kein Problem, denn der Bedarf war einfach da“. So etablierten sich Anfang der 90iger Jahre im Osten Frauenschutzhäuser und Schutzwohnungen. „Damals gab es 28 dieser Art in Sachsen-Anhalt. Derzeit sind es noch 20 im Land.“ Im Burgenlandkreis gibt es zusätzlich zum Frauenhaus Weißenfels eine Frauenschutzwohnung in Zeitz, die in Trägerschaft der Diakonie ist. Sieben Frauen können im Frauenhaus Weißenfels zeitgleich untergebracht werden. Sie kommen nicht nur aus dem Burgenlandkreis, sondern oft aus dem ganzen Bundesgebiet und nutzen die räumliche Entfernung für einen Neustart. Bis heute hat die Einrichtung 1.221 Frauen und Kinder aufgenommen. „Wir sind offen für alle Frauen, egal welcher Nationalität. Jede Frau entscheidet, wann sie zu uns kommt und wann sie wieder geht. Auch ob sie ihre Kinder mitbringt oder nicht, liegt in ihrer Hand“, erklärt die Leiterin. Im Durchschnitt sind die Frauen im vergangenem Jahr 57 Tage geblieben. Dabei umfasst die Betreuung das gesamte Leben der Frauen und ihrer Kinder. Einmal in der Woche findet im Frauenhaus die Hausversammlung statt, wo über Probleme diskutiert und geübt wird, Konflikte zu bewältigen. „Zusammen versuchen wir alternative Konfliktstrategien aufzuzeigen.“ Das Frauenhaus ist rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind unter den Notrufen in den Zeitungen veröffentlicht und Behörden, wie das Jugendamt, Sozialamt oder die Polizei können ebenfalls zum Kontakt verhelfen. Heute finanziert das Land Sachsen –Anhalt zu einem großen Teil die Einrichtung. Die restlichen Zuschüsse kommen vom Landkreis, der Stadt, einzelnen Verwaltungsgemeinschaften und der Agentur für Arbeit. Auch private Spender unterstützen die Einrichtung und jede betreute Frau zahlt eine tägliche Nutzungsgebühr von sieben Euro. „Wir sind immer durchschnittlich zu 70 Prozent ausgelastet“, berichtet die Leiterin. Ein enormer Anstieg mache sich in der ambulanten Beratung bemerkbar, ein sozialer Dienst, den das Frauenhaus parallel übernimmt. Doch Birgit Peterz betont, dass ihre Arbeit nicht nur auf die soziale Ebene reduziert werden dürfe: „Es ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, dass Frauen und Männer nicht gleichberichtigt sind“, erklärt sie den Ursprung allen Übels. „So lange dies jedoch nicht gelöst ist, wird der Bedarf an Frauenhäusern immer da sein.“

Super Sonntag (Freitag, den 09. November 2007 - 16:59 Uhr)

http://www.supersonntag-web.de/scms_show_data.php?mode=detail&category=23&entry=4801&print=yes

 

 

 

Kommentar Väternotruf:

Birgit Peterz, Mitbegründerin des Frauenhausvereins Weißenfels macht ganz offensichtlich einen Scherz, wenn sie davon spricht, Frauen müssten Männern gleichgestellt werden. Wenn das so wäre, müsste das Frauenhaus gleich geschlossen werden, denn im Burgenlandkreis gibt es so weit zu hören kein Männerhaus. Männern wird also ein gleicher Schutz wie Frauen verwehrt.

Frauen müssten dann auch die Wehrpflicht oder den Zivildienst ableisten und nichtverheiratete Frauen würden das Sorgerecht nur noch nach vorheriger Zustimmung durch den nichtverheirateten Vater bekommen, so wie es aktuell in der Bundesrepublik vom Bundesverfassungsgericht Männern zugemutet wird.

Das kann doch im Ernst keine vernünftige Frau wollen. Statt dessen sollten endlich Männer Frauen gleichgestellt werden, dann müssten sie keinen Kriegsdienst mehr leisten, hätten das Sorgerecht für ihr Kind von Geburt an und im Burgenland gäbe es dann endlich auch ein Männerhaus.

 

13.11.2007

 

 


zurück