Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Landkreis Fulda

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Landkreis Fulda

Wörthstraße 15

36037 Fulda

 

 

Telefon: 0661 / 6006-0 

Fax: 0661 / 6006-449

 

E-Mail: info@landkreis-fulda.de

Internet: www.landkreis-fulda.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Fulda (03/2013)

Visuelle Gestaltung: geht so

Nutzerfreundlichkeit: geht so

Informationsgehalt: mangelhaft

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: miserabel

 

 

Der Landkreis Fulda ist ein Landkreis im Regierungsbezirk Kassel in Osthessen, Deutschland.

Er grenzt an folgende Landkreise: Hersfeld-Rotenburg (Hessen), Wartburgkreis und Landkreis Schmalkalden-Meiningen (Thüringen), Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen (Bayern) sowie Main-Kinzig-Kreis und Vogelsbergkreis (Hessen).

 

Bundesland Hessen

Städte und Gemeinden:

(Einwohner am 31. Dezember 2012[6])

Städte  

    Fulda, Stadt mit Sonderstatus (64.779)

    Gersfeld (Rhön) (5531)

    Hünfeld (15.789)

    Tann (Rhön) (4430)  

Marktgemeinden  

    Burghaun (6527)

    Eiterfeld (7176)  

Gemeinden  

    Bad Salzschlirf (2987)

    Dipperz (3302)

    Ebersburg [Sitz: Schmalnau] (4480)

    Ehrenberg (Rhön) [Sitz: Wüstensachsen] (2547)

    Eichenzell (11.120)

    Flieden (8693)

    Großenlüder (8444)

    Hilders (4655)

    Hofbieber (5990)

    Hosenfeld (4696)

    Kalbach [Sitz: Mittelkalbach] (6285)

    Künzell (16.003)

    Neuhof (10.671)

    Nüsttal [Sitz: Hofaschenbach] (2830)

    Petersberg (14.990)

    Poppenhausen (Wasserkuppe) (2536)

    Rasdorf (1632)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Fulda

16.06.2012: offenbar abgeschafft und eine rechtsfreie Zone im Landkreis Fulda ausgerufen.

http://www.landkreis-fulda.de/Kreistag.377.0.html

 

 

Jugendamt Landkreis Fulda

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung der vollständigen aktuellen Mitgliederliste des Jugendhilfeausschusses.

Bitte auch die entsendenden Träger der Freien Jugendhilfe und die Institutionen der Beratenden Mitglieder mit angeben.

Diese konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden. 

Mit freundlichen Grüßen 

Anton 

www.vaeternotruf.de

26.03.2013

 

 

Jugendamt Landkreis Fulda

Kreisjugendamt

Landkreis Fulda

- Jugend, Familie, Sport, Ehrenamt -

Wörthstr. 15

36037 Fulda

Tel.: (06 61) 60 06-2 03

Fax: (06 61) 60 06-2 67

E-Mail: jugendamt@landkreis-fulda.de

Internet: http://www.landkreis-fulda.de/Familie.89.0.html

 

 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Fulda - gleichzeitig Familiengericht für den Bezirk des Amtsgerichts Hünfeld

Amtsgericht Hünfeld

 

 

Väternotruf Fulda

August Mustermann

Musterstraße 1

36037 Fulda

Telefon: 0661 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Elke Krack - Diplom-Sozialarbeiterin / Jugendamt Landkreis Fulda (ab , ..., 2007)

Ilona Löwer - Diplom-Sozialarbeiterin / Jugendamt Landkreis Fulda (ab , ..., 2007)

Jürgen Plass - Diplom-Psychologe (ab , ..., 2008, ..., 2013) 

Frau Prior - Jugendamt Landkreis Fulda (ab , ..., 2012)

Edwin Schütze - Gemeinsamer Pflegekinderdienst der Jugendämter Landkreis Fulda und Stadt Fulda (ab , ..., 2014)  

Frau George - Gemeinsame Adoptionsvermittlungsstelle der Jugendämter Landkreis Fulda, Stadt Fulda und Landkreis Hersfeld-Rotenburg (ab , ..., 2014)  

Frau Plappert  - Gemeinsame Adoptionsvermittlungsstelle der Jugendämter Landkreis Fulda, Stadt Fulda und Landkreis Hersfeld-Rotenburg (ab , ..., 2014)

 

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Fulda

16.06.2012: offenbar abgeschafft und eine rechtsfreie Zone im Landkreis Fulda ausgerufen.

http://www.landkreis-fulda.de/Kreistag.377.0.html

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Fulda

überregionale Beratung

http://familienberatung-fulda.org

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Rittergasse 4     

Telefon: 0661 / 77833

36037 Fulda

E-Mail: beratungsstelle-fulda@efl.bistum-fulda.de

Internet: http://www.katholische-eheberatung.de

Träger: Diözese Fulda

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

pro familia Beratungsstelle Fulda

Heinrichstr. 35

36037 Fulda

Telefon: 0661 / 4804969-0

E-Mail: fulda@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia.de/fulda

Träger:      

Angebote:  Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienplanungsberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sexualberatung, Sozialberatung

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die vom Landkreis bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen. Der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht ist den Mitarbeiter/innen der Beratungsstelle des Landkreises sehr wichtig. Dies gilt auch für Fälle angeordneter Beratung gemäß § 156 FamFG, bei der das Familiengericht an die Beratungsstelle verweist, um ein einvernehmliches Konzept für die Wahrnehmung der elterlichen Verantwortung zu entwickeln. Zu Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr. 

 

Beratungsstelle für Eltern Kinder und Jugendliche

Marienstraße 5

36039 Fulda

Telefon: 0661 / 901578-0

E-Mail: Erziehungsberatung@fulda.de

E-Mail: erziehungsberatung@landkreis-fulda.de

Internet: www.erziehungsberatung-fulda.de

Träger: Landkreis Fulda, Stadt Fulda

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung

Mitarbeiter/innen: Leiter: Jürgen Plass - Diplom-Psychologe (ab , ..., 2008, ..., 2013), Herr Baumann - (ab , ..., 2008) 

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Fulda

Väteraufbruch Fulda 

E-Mail: hd@vafk.de

Internet: www.vafk.de/fulda

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Fulda

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Fulda  

Frauenhaus

Straße: 

36000 Fulda           

Telefon: 0661 / 9529525

E-Mail: frauenhaus@skf-fulda.de

Internet: http://www.skf-fulda.de

Träger: Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt 

 

 

Deutscher Kinderschutzbund Kreis- und Ortsverband Fulda e.V.    

Magdeburger Str. 17

36037 Fulda

Telefon: 0661 / 9016551

E-Mail: kjt-fulda@gmx.de

Internet: http://www.kinderschutzbund-fulda.de

Träger:      

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Familienberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Telefonische Beratung

 

 

 


 

 

 

Der Kreisverein Fulda/Osthessen vom "Väteraufbruch für Kinder" veranstaltet am 04. Oktober 2008 die erste bundesweite Demo des VAfK in Fulda.

 

Damit die Demo ein voller Erfolg werden kann benötigen wir die Hilfe der Kreisvereine,

der Mitglieder und Interessenten. Gerne könnt Ihr Euch mit eigenen Ideen, Vorträgen und Aktionen einbringen.

 

Weitere Infos findet Ihr unter: http://fulda.vaeteraufbruch.de/DemoFulda2008Neu.htm

 

„Nur mit beiden Eltern bin ich ein ganzes Kind“.

 

Letztes Jahr hatte das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass beim Unterhalt nichteheliche mit ehelichen Eltern gleichgestellt sein müssen. Nach Angaben des Vereins wird diese Gleichbehandlung beim Umgangs- und Sorgerecht aber nach wie vor von Politik und Justiz nicht umgesetzt. Nichteheliche Väter bleiben in der Ausübung ihrer elterlichen Verantwortung gehindert, solange die Mutter dem nicht zustimmt. Leidtragende sind vor allem die Kinder. In vielen Fällen wird damit die Verantwortungsbereitschaft eines Elternteils vorenthalten. Vorstandssprecher Dietmar Nikolai Webel, Pfarrer aus Halle, dazu:

„Auch die aktuellen Vernachlässigungen und Misshandlungen von Kindern beweisen,dass es in vielen Fällen besser gewesen wäre, wenn es einen zweiten verantwortlichen Elternteil gegeben hätte. Der beste Schutz von Kindern vor Gewalt, Vernachlässigung und Entfremdung sind stabile Beziehungen zu Mutter und Vater.

 

“Das Motto der Demo lautet:

„ Nur mit beiden Eltern bin ich ein ganzes Kind“ 

Die fünf zentralen Aussagen der Demo lauten:

· gleiches Recht des Kindes auf Mutter und Vater

· gemeinsames Sorgerecht auch für nicht-eheliche Väter

· Umgangsrechte des Kindes durchsetzen

· Beachtung internationaler Rechtssprechung

· Menschenrechtsverletzungen korrigieren

 

...

 

 

...

 

Für weitere Fragen stehe ich unter der Rufnummer:

06672 - 5 11 + 0162 - 9 32 77 47

oder per Mail an: hd@vafk.de

zur Verfügung.

 

Herzliche Grüße

 

Heike Dietrich

Väteraufbruch für Kinder e.V.

KV Fulda/Osthessen

06672 - 5 11 + 03691 - 72 03 35

0162 - 9 32 77 47

hd@vafk.de

 

 

 


 

 

Die MÜTZE bietet Gruppen für Trennungs- und Scheidungskinder

Fulda. Trennung und Scheidung sind kritische Lebensereignisse, die die Betroffenen erheblich belasten. Den Eltern fehlt häufig die Zeit und Kraft, den Kindern die Aufmerksamkeit und Sicherheit zu geben, die sie jetzt so dringend benötigen. Die Kinder reagieren mit Auffälligkeiten wie Aggressivität oder Rückzug.

Im Fuldaer Mütterzentrum “DIE MÜTZE”, Gallasiniring 8, 36043 Fulda, starten im Herbst Trennungs- und Scheidungskindergruppen mit dem Ziel, den Kindern und ihren Eltern Unterstützung bei der Bewältigung dieser Krise zu geben.

Die Kinder werden unterstützt, ihre Gefühle bezüglich der Trennung wahrzunehmen und auszudrücken. Sie erfahren, dass auch andere Kinder betroffen sind. Die Gruppen finden ab Dienstag, 21.10.08 für 6- bis 9-Jährige in der Zeit von 15.00 – 16.30 Uhr und für 10- bis 12-Jährige in der Zeit von 17.15 – 18.45 Uhr statt., Kursdauer ist achtmal. Leitung hat Manuela Groß-Lotz, Familien- u. Paartherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG). Das Programm umfasst u. a. Gespräche, Basteln, Malen, Spiele, Erzählungen, Entspannungstechniken, Bewegungsspiele etc., um die Trennung der Eltern verstehen und akzeptieren zu lernen. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen Themen wie das Erlernen von Ausdrucksmöglichkeiten von Gefühlen, Wünschen und Hoffnungen sowie die Auseinandersetzung mit Wut und Trauer.

Ein kostenloser Infoabend findet am 30.09.08 um 20.00 Uhr in Der MÜTZE statt. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 0661/8050, Mo. – Fr. 9.00 – 12.00 Uhr, nähere Infos auch im Internet unter www.muetze-fulda.de. http://www.schoene-nachrichten.de/?p=11929

 

 

Kommentar Väternotruf:

Seltsam, seltsam, wie der Arsch das Geld nahm - kann man da nur sagen. Ein Mütterzentrum - wahrscheinlich von der Stadt Fulda oder dem Landkreis subventioniert, bietet Gruppen für Trennungs- und Scheidungskinder an. Das es solche Gruppen gibt, ist ja erst mal schön, fragt sich aber nur, wer die Trennungs- und Scheidungskinder zu den Gruppensitzungen bringt, die Väter wohl nicht, denn es handelt sich ja nicht um ein Väterzentrum, sondern um ein Mütterzentrum. Also bringen die Mütter, wie gewohnt die Kinder in das Mütterzentrum, auf dass die Kinder erfahren, wo sie hingehören, zu ihren Müttern, denn Mutti ist doch die Beste wie dies auch die weiblichen und männlichen Richterinnen beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe zum Ausdruck gebracht haben. 

Wieso solche Gruppen nicht an einem neutral erscheinenden Ort wie einer Familienberatungsstelle angeboten werden, weiß wohl nur der Landrat des Landkreises und der heißt Bernd Woide. Na dann Prost und viel Spaß beim Mütterkuscheln.

 

 


 

 

News aus Fulda - Nachrichten

Das Stelldichein der zahlenden Väter

Theatergruppe Hauswurz spielt unter der Regie von Marina Krah / Noch zwei Termine

Bühnenspaß mit der Theatergruppe Hauswurz. Am Wochenende heißt es noch zwei mal „Drei tolle Väter“. Foto: Sabine Abel

HAUSWURZ (zi) „Drei tolle Väter“ – das ist der Titel des Stücks, mit dem die Theatergruppe Hauswurz am Wochenende ihr Publikum überzeugte.

Im Kern dreht sich die Geschichte um eine in die Jahre gekommene ehemalige Tänzerin (Renate Gies), die es fertig brachte, seit 20 Jahren Alimente für ihren unehelichen Sohn (Matthias Gesang) zu kassieren. Und zwar gleichzeitig von drei Vätern, die natürlich nichts von einander wissen. Einer der Zahlväter (Karlheinz Nau) ist Besitzer einer Künstleragentur, ein Zweiter (Willi Krah) ist sein Geschäftspartner und der Dritte (Josef Krah) ist ein Zauberkünstler ohne aktuelles Engagement.

Alle drei hatten wohl zur fraglichen Zeit ein Verhältnis mit der kassierenden Mutter. Als der uneheliche Sohn sich in die Tochter (Annabelle Firle) des einen verliebt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Im Büro der Künstleragentur trifft alles zusammen: Zwei streitsüchtige Sekretärinnen (Daniela Nau, Catja Hergenröder) und ein ehemaliger Schnelldichter sorgen für Stimmung. Al dann noch die Ehefrau des Künstleragenten (Nadja Krah) für Wirbel sorgt, müssen ein Detektiv (Matthias Faust) und eine frühere Freundin des unehelichen Sohns (Silvia Gass) für Aufklärung sorgen.

Mehr wird nicht verraten, den am kommenden Wochenende, 1. und 2. Dezember gibt es noch zwei Aufführungen. Restkarten für Sonntag gibt es in der Gastwirtschaft Nau.

Regie führt in diesem Jahr Marina Krah, die auch das Bühnenbild gestaltet hat. Souffleusen sind Rosemarie Engel und Karin Schäfer, die gleichzeitig auch für die Maske zuständig ist.

Hinter den Kulissen kümmert sich Petra Hergenröder um die Garderobe und fleißige Helfer beim Bühnenaufbau waren Paul Bellinger, Erich Schnaus, Walter Herbert und Gerhard Forster sowie Alfred Gies und Matthias Hergenröder.

 

27.11.2007 Fuldaer Zeitung

http://www.fuldaerzeitung.de/sixcms/detail.php?template=fz_meldung_04&id=199319

 

 

 

 


zurück