Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Hünfeld

Zuständig für Familiensachen aus dem Bezirk des Amtsgerichts Hünfeld ist das Amtsgericht Fulda

Zentrales Mahngericht für Hessen

Elterliche Sorge ist unkündbar. Elternentsorgung beenden. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Hünfeld

Hauptstraße 24

36088 Hünfeld 

 

Telefon: 06652 / 600-01

Fax: 06652 / 600-222

 

E-Mail: Poststelle@ag-huenfeld.justiz.hessen.de

Internet: www.ag-huenfeld.justiz.hessen.de

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Hünfeld (02/2017)

Informationsgehalt: miserabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Hessen eigentlich Steuern, wenn die Hessische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

Kein richterlicher Geschäftsverteilungsplan im Internet, aber namentliche Angabe der Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk. Offenbar sind die Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk wichtiger als die Richter. Armes Deutschland.

 

 

 

Amtsgericht Hünfeld - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

25.06.2014 

 

 

Bundesland Hessen

Landgericht Fulda

Oberlandesgericht Frankfurt am Main

 

 

Direktor am Amtsgericht Hünfeld: Dr. Philipp Gescher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Hünfeld / Direktor am Amtsgericht Hünfeld (ab , ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 06.02.2002 als Richter am Amtsgericht Fulda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 06.02.2002 als Richter am Landgericht Fulda aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012, 2014 und 2016 nicht aufgeführt. 

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Hünfeld: Dr. Alexandra Kremer-Bax (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Amtsgericht Hünfeld / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Hünfeld (ab 21.05.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.07.2007 als Richterin am Amtsgericht Bad Hersfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.07.2007 als Richterin am Amtsgericht Hünfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 17.04.2001 als Richterin am Amtsgericht Hünfeld aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 21.05.2014 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Fulda aufgeführt. Namensgleichheit mit: Rainer Bax (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Fulda (ab 07.01.2002, ..., 2012)  

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Hessen beschäftigen am Amtsgericht  Hünfeld eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Zum Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichts Hünfeld gehören die Gemeinden Burghaun, Eiterfeld, Hünfeld, Nüsttal und Rasdorf

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Landkreis Fulda

 

 

Väternotruf Hünfeld

August Mustermann

Musterstraße 1

36088 Hünfeld

Telefon: 06652 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter:

Dr. Philipp Gescher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Hünfeld / Direktor am Amtsgericht Hünfeld (ab , ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 06.02.2002 als Richter am Amtsgericht Fulda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 06.02.2002 als Richter am Landgericht Fulda aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012, 2014 und 2016 nicht aufgeführt.  

Dr. Alexandra Kremer-Bax (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Amtsgericht Hünfeld / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Hünfeld (ab 21.05.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.07.2007 als Richterin am Amtsgericht Bad Hersfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.07.2007 als Richterin am Amtsgericht Hünfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 17.04.2001 als Richterin am Amtsgericht Hünfeld aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 21.05.2014 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Fulda aufgeführt. Namensgleichheit mit: Rainer Bax (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Fulda (ab 07.01.2002, ..., 2012) 

Bianca Schickling-Mengel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richterin am Amtsgericht Hünfeld (ab 01.10.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002, 2004, 2006, 2008, 2010 und 2012 unter dem Namen Schickling-Mengel nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.03.2011 als Richterin am Amtsgericht Gelnhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.10.2015 als Richterin am Amtsgericht Hünfeld aufgeführt. 2013: Amtsgericht Gelnhausen / Familiensachen - Abteilung 63. Namensgleichheit mit: Beate Mengel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Amtsgericht Gießen (ab 20.09.1991, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1998 und 2012 ab 20.09.1991 als Richterin am Amtsgericht Gießen aufgeführt. 2008, ..., 2013: Pressesprecherin Strafgerichtsbarkeit. 2011: Abteilungsleiterin Strafsachen gegen Erwachsene. 2013: abgeordnet.

 

 

 

Richter auf Probe:

 

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Hünfeld tätig:

Josef Herbst (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Hünfeld / Direktor am Amtsgericht Hünfeld (ab 01.04.1989, ..., 2011)

Udo Lautenbach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Fulda / Direktor am Amtsgericht Fulda (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1990 ab 01.08.1988 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.07.1991 als Richter am Amtsgericht Hünfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 29.07.1991 als Richter am Amtsgericht Hünfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 15.08.2008 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Fulda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.05.2010 als Direktor am Amtsgericht Hünfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.08.1988 als Direktor am Amtsgericht Fulda aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Gunnar Seifert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richter am Amtsgericht Fulda (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.10.2002 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 13.11.2006 als Richter am Amtsgericht Hünfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 13.11.2006 als Richter am Amtsgericht Fulda aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2011: Familiengericht - Abteilung 41.

 

 

 

Rechtspfleger:

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Fulda

überregionale Beratung

http://familienberatung-fulda.org

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Rittergasse 4     

Telefon: 0661 / 77833

36037 Fulda

E-Mail: beratungsstelle-fulda@efl.bistum-fulda.de

Internet: http://www.katholische-eheberatung.de

Träger: Diözese Fulda

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

pro familia Beratungsstelle Fulda

Heinrichstr. 35

36037 Fulda

Telefon: 0661 / 4804969-0

E-Mail: fulda@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia.de/fulda

Träger:      

Angebote:  Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienplanungsberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sexualberatung, Sozialberatung

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Beratungsstelle für Eltern Kinder und Jugendliche

Marienstraße 5

36039 Fulda

Telefon: 0661 / 901578-0

E-Mail: Erziehungsberatung@fulda.de

E-Mail: erziehungsberatung@landkreis-fulda.de

Internet: www.erziehungsberatung-fulda.de

Träger: Landkreis Fulda, Stadt Fulda

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung

Mitarbeiter/innen: Leiter: Jürgen Plass - Diplom-Psychologe (ab , ..., 2008, ..., 2013), Herr Baumann - (ab , ..., 2008) 

 

 

Landkreis Fulda Fachdienst Jugend, Familie, Sport, Ehrenamt     

Wörthstr. 15

36037 Fulda     

Telefon: 0661 / 6006-203

E-Mail:  jugendamt@landkreis-fulda.de

Internet: http://www.landkreis-fulda.de

Träger:      

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Sozialberatung  

 

 

Verfahrensbeistände:

 

 

Rechtsanwälte:

 

Ute Wolf

Rechtsanwältin, Fachanwältin f. Familienrecht

Marktstr. 10

36037 Fulda

Telefon: 0661 / 71 574

E-Mail: hohmann-wolf@t-online.de

 

 

Gutachter:

 

 

Betreuer:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Fulda

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Fulda  

Frauenhaus

Straße:

36000 Fulda          

Telefon: 0661 / 9529525

E-Mail: frauenhaus@skf-fulda.de

Internet: http://www.skf-fulda.de

Träger: Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt 

 

 

Deutscher Kinderschutzbund Kreis- und Ortsverband Fulda e.V.    

Magdeburger Str. 17

36037 Fulda

Telefon: 0661 / 9016551

E-Mail: kjt-fulda@gmx.de

Internet: http://www.kinderschutzbund-fulda.de

Träger:      

Angebote:   Beratung für Kinder und Jugendliche, Familienberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Telefonische Beratung 

 

 

 

 


 

 

 

Udo Lautenbach offiziell als Direktor eingeführt

Von Sabrina Mehler

Hünfeld Der Wechsel liegt schon vier Monate zurück, doch erst am Freitag wurde der neue Direktor des Amtsgerichts Hünfeld, Udo Lautenbach, offiziell ins Amt eingeführt. Vorgänger Josef Herbst wurde verabschiedet.

Man kann sich von Richter a. D. Josef Herbst nicht so richtig trennen, scheint es. Dies mag erklären, warum der ehemalige Behördenleiter des Amtsgerichts nach einer Feier Ende April mit der Übergabe der Entlassungsurkunde jetzt nochmal offiziell verabschiedet wurde. Gleichzeitig wurde sein Nachfolger Udo Lautenbach im Beisein der Präsidentin des Landgerichtes Fulda, Ruth Schröder, und Staatssekretär Dr. Rudolf Kriszeleit (FDP) in sein Amt eingeführt.

„Ich gewöhne mich langsam an meinen Ruhestand und genieße meine Freiheit“, sagte Josef Herbst lachend. Dennoch vermisse er den Umgang mit seinen Mitarbeitern und ein wenig auch den mit „meinen Kunden“. Nach einem Rückblick auf seine Zeit am Amtsgericht – 28 Jahre lang war der Richter hier tätig – wünschte er Lautenbach alles Gute für die Zukunft: „Du wirst den Anforderungen gerecht werden.“

Der in Fulda wohnende Lautenbach ist in Hünfeld kein Unbekannter: Nach 20-jähriger Tätigkeit in Hünfeld war er erst 2008 als stellvertretender Direktor ans Landgericht Fulda gewechselt. „Es war nicht nur Heimweh und Nostalgie, die mich zurückkehren ließen: Es war das Amtsgericht als Ganzes. Es ließ mich mit seiner Eigenheit nicht mehr los.“ An seine Mitarbeiter gewandt sagte er: „Wenn wir zusammenstehen, dann können wir dieses Schiff Amtsgericht auch durch eine raue See führen.“

Landgerichtspräsidentin Ruth Schröder betonte die Bedeutung der Justiz in Hünfeld: „Was wäre die Stadt ohne das Amtsgericht?“ Die Arbeit Herbsts bezeichnete sie als „sensationell“. Er habe stets im besten Sinne der Bürger agiert. Lautenbach sei ein „mustergültiger Osthesse“ und mit „seinem ganzen Können und Einsatz Schirm für dieses Gericht“.

Die Gelegenheit, um auf die künftigen Veränderungen der Justiz einzugehen, nutzte Staatssekretär Kriszeleit: „Elektronische Akten werden den Alltag bei Gericht immer stärker dominieren.“ In Hünfeld solle zum 1. Januar 2013 zudem das zentrale Vollstreckungsgericht für das Land Hessen eingerichtet werden. Das Amtsgericht werde dabei eine wichtige Rolle spielen.

Weitere Grußworte sprachen Stadträtin Monika Mihm (CDU), Rechtsanwalt und Notar Dr. Christoph Kind und Personalratsvorsitzende Karin Ebert. Sowohl Josef Herbst als auch Udo Lautenbach zeigten sich ob der vielen Glückwünsche sehr gerührt.

9. September 2011

http://www.fuldaerzeitung.de/nachrichten/huenfeld/Huenfeld-Udo-Lautenbach-offiziell-als-Direktor-eingefuehrt;art17,445020

 

 

 

 


zurück