Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Landkreis Karlsruhe

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Landkreis Karlsruhe 

Landrat

Beiertheimer Allee 2

76137 Karlsruhe

 

Telefon: 0721 / 936-50

Fax: 0721 / 936-5100

 

E-Mail posteingang@landratsamt-karlsruhe.de

Internet: www.landratsamt-karlsruhe.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Karlsruhe (05/2017)

Visuelle Gestaltung: akzeptabel

Nutzerfreundlichkeit: akzeptabel

Informationsgehalt: akzeptabel, bis auf die unvollständigen Angaben bei den Mitgliedern des Jugendhilfeausschuss.

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: vorhanden - mit Stand vom 23.05.2012 - http://www.landkreis-karlsruhe.de/media/custom/1636_1221_1.PDF?1338807695

 

 

Der Landkreis Karlsruhe ist ein Landkreis in Baden-Württemberg. Er gehört zur Region Mittlerer Oberrhein im Regierungsbezirk Karlsruhe und zur grenzübergreifenden Regio Pamina. Er grenzt im Norden an den Rhein-Neckar-Kreis, im Osten an den Landkreis Heilbronn, im Südosten an den Enzkreis und im Süden an den Landkreis Calw sowie an den Landkreis Rastatt. Im Westen bildet der Rhein bis auf eine kleine Ausnahme die natürliche Grenze zum Bundesland Rheinland-Pfalz. Die dortigen angrenzenden Landkreise sind Rhein-Pfalz-Kreis und Germersheim, sowie die kreisfreie Stadt Speyer. Die kreisfreie Stadt Karlsruhe schiebt sich wie ein Keil in das Kreisgebiet und teilt es in einen größeren nördlichen Teil um die Städte Bruchsal und Bretten sowie einen kleineren Südteil um die Stadt Ettlingen.

 

Bundesland Baden-Württemberg

Städte und Gemeinden: 

(Einwohner am 30. September 2006)

Städte

1. Bretten (28.177)

2. Bruchsal (43.194) - kein eigenständiges Jugendamt

3. Ettlingen (39.023)

4. Kraichtal (14.905)

5. Östringen (12.916)

6. Philippsburg (12.578)

7. Rheinstetten (20.297)

8. Stutensee (23.323)

9. Waghäusel (20.287)

 

Verwaltungsgemeinschaften bzw. Gemeindeverwaltungsverbände

1. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinde Bad Schönborn mit der Gemeinde Kronau

2. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Bretten mit der Gemeinde Gondelsheim

3. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Bruchsal mit den Gemeinden Forst, Hambrücken und Karlsdorf-Neuthard

4. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinde Graben-Neudorf mit der Gemeinde Dettenheim

5. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinde Oberderdingen mit der Gemeinde Kürnbach

6. Gemeindeverwaltungsverband Philippsburg mit Sitz in Philippsburg; Mitgliedsgemeinden: Stadt Philippsburg und Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen

7. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinde Sulzfeld mit der Gemeinde Zaisenhausen

 

Gemeinden

1. Bad Schönborn (12.195)

2. Dettenheim (6.705)

3. Eggenstein-Leopoldshafen (15.281)

4. Forst (7.543)

5. Gondelsheim (3.190)

6. Graben-Neudorf (11.687)

7. Hambrücken (5.392)

8. Karlsbad (16.136)

9. Karlsdorf-Neuthard (9.580)

10. Kronau (5.606)

11. Kürnbach (2.424)

12. Linkenheim-Hochstetten (11.726)

13. Malsch (14.413)

14. Marxzell (5.425)

15. Oberderdingen (10.533)

16. Oberhausen-Rheinhausen (9.551)

17. Pfinztal (17.981)

18. Sulzfeld (4.655)

19. Ubstadt-Weiher (12.862)

20. Waldbronn (12.234)

21. Walzbachtal (9.064)

22. Weingarten (Baden) (9.659)

23. Zaisenhausen (1.747)

 

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Karlsruhe

Mitglieder siehe unten

http://www.landkreis-karlsruhe.de/index.phtml?mNavID=1863.9&sNavID=1863.108&La=1

 

 

Jugendamt Landkreis Karlsruhe

Kreisjugendamt

Amtsleiter: Richard Kalteisen

Hausanschrift:

Kriegsstraße 23-25

76133 Karlsruhe

E-Mail: jugendamt@landratsamt-karlsruhe.de

Internet: http://www.landkreis-karlsruhe.de/index.phtml?mNavID=1863.83&sNavID=1863.83&La=1

 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Bretten

Amtsgericht Bruchsal 

Amtsgericht Ettlingen

Amtsgericht Karlsruhe

Amtsgericht Karlsruhe-Durlach

Amtsgericht Philippsburg

 

 

Väternotruf Karlsruhe

August Mustermann

Musterstraße 1

76133 Karlsruhe

Telefon::0721 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

M. Schneider - stellvertretende Leiterin des Kreisjugendamtes Karlsruhe Land (ab , ..., 2006)

Margit Freund - Amtsleiterin / Jugendamte Landkreis Karlsruhe (ab , ..., 2012)

Richard Kalteisen - Leiter des Kreisjugendamtes Karlsruhe Land (ab , ..., 2006, ..., 2010)

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Frau Dörsam - Jugendamt Karlsruhe Land / Außenstelle Bruchsal (ab , ..., 2001)

Frau Kunz - Jugendamt Karlsruhe Land (ab , ..., 2004, ..., 2007)

Herr Lörz - Jugendamt Karlsruhe Land (ab , ..., 2004, ..., 2007)

Imke Lutzke - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Karlsruhe Land / Bruchsal (ab , ..., 2016, 2017)

Herr Mayer - Jugendamt Karlsruhe Land / Bruchsal (ab , ..., 2007) - danach Jugendamt Karlsruhe

Herr Mellert - Jugendamt Karlsruhe Land (ab , ..., 2002, 2003)

Herr Ochs - Jugendamt Karlsruhe Land (ab , ... , 2006, 2007)

Holger Pfersching - Jugendamt Karlsruhe Land / Bruchsal (ab , ..., 2010, 2011)

Jürgen Schwarz - Jugendamt Karlsruhe Land / Bruchsal (ab , ..., 1997, ..., 1999) - danach Jugendamt Karlsruhe

Frau Trautmann - Jugendamt Karlsruhe Land (ab , ..., 2004)

Elke Weber - Jugendamt Karlsruhe / Adoptionsvermittlung (ab , ..., 2011, ..., 2013)

Frau Wessel - Jugendamt Karlsruhe (ab , ..., 2007)

Herr Westermann - Jugendamt Karlsruhe Land (ab , ..., 2007)

Frau Zimmermann - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Karlsruhe Land / Bruchsal (ab , ..., 2017)

Katalin Zirkel - Beistandschaften - Kindesunterhalt / Jugendamt Karlsruhe Land / Bruchsal (ab , ..., 2014)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Karlsruhe

Mitgliederliste offenbar unvollständig, keine Unterscheidung zwischen stimmberechtigten und beratenden Mitgliedern. 

Jugendhilfe und Sozialausschuss

Frau Jutta Belstler

CDU

Herr Martin Büchner

Freie Wähler

Bürgermeister

Herr Kurt Dickemann

CDU

Kfz-Mechanikermeister

Herr Rolf Freitag

Vors. des Kreisseniorenrates

Frau Margarethe Frenzel

SPD

Schulamtsdirektorin

Frau Renate Gissel

Kinderschutzbund

Herr Karl-Heinz Görig

B´90 / Grüne

Sonderberufsschullehrer

Herr Stefan Guffart

Internationaler Bund Karlsruhe

Herr Peter Hafner

Liga

Frau Christine Jung-Weyand

Badischer Landesverein für Innere Mission

Herr Wolfgang Keck

Liga

Herr Klaus König

Freie Wähler

Rektor

Herr Remigius Kraus

Polizeipräsidium Karlsruhe

Frau Claudia Kühn-Fluhrer

Kreisjugendring e. V. Lkr. KA

Herr Gustav Mangei

Liga

Herr Karl Mangei

SPD

Diplom-Sozialarbeiter

Herr Rolf Müller

Freie Wähler

Bürgermeister a. D.

Herr Manfred Niedermaier

Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten

Herr Hans D. Reinwald

CDU

Bürgermeister

Herr Alfred Richter

CDU

Diplom-Verwaltungswirt (FH)

Herr Gerd Rinck

SPD

Diplom-Handelslehrer / Ortsvorsteher

Herr Uli Roß

CDU

Bankbetriebswirt

Herr Klaus Schöpfle

CDU

Rechtsanwalt

Herr Manfred Sickinger

CDU

Polizeibeamter

Herr Wolfgang Stahl

Kreisjugendring e. V. Lkr. KA

Herr Prof. Dr. Jürgen Wacker

FDP

Chefarzt der Frauenklinik Bruchsal

Frau Annette van Waveren

Kreisjugendring e. V. Lkr. KA

http://www.landkreis-karlsruhe.de/index.phtml?mNavID=1863.9&sNavID=1863.108&La=1

 

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Bruchsal

überregionale Beratung

http://familienberatung-bruchsal.de

 

 

Familienberatung Ettlingen

überregionale Beratung

http://familienberatung-ettlingen.de

 

 

Familienberatung Karlsruhe

überregionale Beratung

http://familienberatung-karlsruhe.org

 

 

Familienberatung Pforzheim

überregionale Beratung

http://familienberatung-pforzheim.org

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Diakonisches Werk

Am Kirchplatz 3 

Telefon: 07252 / 9513-0

75015 Bretten

E-Mail: bretten@diakonie-laka.de

Internet: http://www.diakonie-laka.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Familienplanungsberatung, Schuldner- und Insolvenzberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Beratung für psychisch Kranke und solche, die sich dafür halten, es werden wollen oder zu solchen abgestempelt werden, Telefonische Beratung, Sozialberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Partnerberatung

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Am Kirchplatz 3

75015 Bretten

Telefon: 07252 / 9513-0

E-Mail: bretten@diakonie-laka.de

Internet: http://www.diakonie-laka.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Telefonische Beratung 

 

 

Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Josef-Kunz-Str. 6 

76646 Bruchsal

Telefon: 07251 / 931800

E-Mail: eheberatung_bruchsal@t-online.de

Internet: http://www.eheberatung-bruchsal.de

Träger: Kath. Kirche

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

Caritasverband f.d. Landkreis Karlsruhe-BV Bruchsal e.V.

Friedhofstr. 11 

76646 Bruchsal 

Telefon: 07251 / 8008-0

E-Mail:

Internet:

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Beratung für Kinder und Jugendliche, Lebensberatung, Beratung für psychisch Kranke und solche, die sich dafür halten, es werden wollen oder zu solchen abgestempelt werden, Schwangerenberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 

Diakonisches Werk Bruchsal

Wörthstr. 7 

76646 Bruchsal

Telefon: 07251 / 91500

E-Mail: bruchsal@diakonie-laka.de

Internet: http://www.diakonie-laka.de

Träger:

Angebote: Beratung  getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen, Krisenintervention, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Wörthstr. 7 

76646 Bruchsal 

Telefon: 07251 / 9150-0

E-Mail: bruchsal@diakonie-laka.de

Internet: http://www.diakonie-laka.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung

 

 

Diakonisches Werk Ettlingen

Pforzheimer Str. 31 

76275 Ettlingen

Telefon: 07243 / 5495-0

E-Mail: ettlingen@diakonie-laka.de

Internet: http://www.diakonie-laka.de

Träger:

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Sozialberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter

 

 

Psychologische Beratungsstelle

Lorenz-Werthmann-Str. 2 

76275 Ettlingen

Telefon: 07243 / 515-140

E-Mail: psych.berat.stelle@caritas-ettlingen.de

Internet: http://www.caritas-ettlingen.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen  und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Partnerberatung, Beratung für psychisch Kranke und solche, die sich dafür halten, es werden wollen oder zu solchen abgestempelt werden, Telefonische Beratung, Gruppenarbeit, Krisenintervention, frühe Hilfen

 

 

Psychologische Beratungsstelle Östringen e.V.

Ludwigstr. 2 

76684 Östringen

Telefon: 07253 / 24343

E-Mail: pbs-oestringen@t-online.de

Internet: http://www.beratungsstelle-oestringen.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Gruppenarbeit, Krisenintervention, Partnerberatung, Beratung für psychisch Kranke  und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Telefonische Beratung, Jugendberatung

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche - Außenstelle von Bruchsal -

Schanzenstr. 1b 

68753 Waghäusel

Telefon: über 07251 / 91500, 07254/5392

E-Mail: bruchsal@diakonie-laka.de

Internet: http://www.diakonie-laka.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Gruppenarbeit

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die vom Landkreis bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Karlsruhe Land

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Karlsruhe Land

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Karlsruhe Land

 

 

gSofa GmbH

Gesellschaft für sozialraumorientierte flexible Angebote der Kinder- und Jugendhilfe

Bachstr. 35

76287 Rheinstetten

Vertreten durch:

Geschäftsführender Gesellschafter Uwe Kanzleiter, Gabriele Ripp, Meinrad Reiling

Internet: http://www.gsofa.de

 

 


 

 

 

Trennungseltern-KUNDGEBUNG-2009

in der Stadt des Rechts - auf dem Platz der Grundrechte - zum Tag der Menschenrechte - gegen Menschenrechtsverletzungen im deutschen Familienrecht mit

MauernDEMOntage

Auch die bundesweit bekannten Blauen Weihnachtsmänner werden auf die Sorgen und Nöte von Trennungskindern aufmerksam machen.

Der Landesverband Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Kreisverein Karlsruhe des Vereins „Väteraufbruch für Kinder e.V.“ ruft – wie schon seit einigen Jahren – am Sonntag vor dem Tag der Menschenrechte zu einer Kundgebung auf, um gegen Menschenrechtsverletzungen in Deutschland aufmerksam zu machen.

Unter dem Motto „MauerDEMOntage“ versammeln sich am Sonntag, den 6.12.2009, Menschen- und Kinderrechtsgruppen aus Baden-Württemberg und den angrenzenden Bundesländern von 14 bis 16 Uhr auf dem Platz der Menschenrechte vor dem Karlsruher Schlossplatz.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verurteilte Deutschland bereits mehrfach wegen der Missachtung der allgemeinen Menschenrechte im Familienrecht. Darüber können sich interessierte Personenkreise an einem Infostand austauschen. Redebeiträge werden das Problem auch an Beispielen erläutern.

Im Zentrum steht in diesem Jahr der Themenkomplex Gesundheit, denn auch in unseren Reihen häufen sich die Fälle, die aufgrund nachhaltig beeinträchtigter Lebensqualität von depressiven Verhaltensweisen bis hin zu lebensgefährlich einzuschätzenden Krankheitsbildern reichen. Darum stellen wir die (öffentliche) Frage:

Werden durch einäugige Vorgehensweisen staatlich beigeordneter Trennungsbegleiter Elternexistenzen wissentlich bedroht oder gar vernichtet?

Deutschland sieht dabei zu, wenn die im Grundgesetz verankerten elementaren Rechte der Kinder, z.B. der Umgang mit beiden Elternteilen, von dem Elternteil, bei dem das Kind lebt, eingeschränkt oder ganz beseitigt werden. Entsprechend der prozentualen Verteilung werden solche psychischen Kindesmissbräuche zumeist von (allein erziehenden) Müttern durchgeführt. Es gibt aber auch Väter, die nicht davor zurück schrecken, die Kinder als Waffe gegen das andere Elternteil einzusetzen. Die negativen Folgen für Kinder und ausgegrenzte Elternteile sind dramatisch.

Auf seinem 8. Familienkongress in Halle an der Saale bekam der Väteraufbruch für Kinder bestätigt, dass bislang noch keine wesentlichen Erfolge aus der Neufassung des Gesetzes zur Freiwilligen Gerichtsbarkeit in Familiensachen resultieren. So bleibt weiterhin die Befürchtung, dass Jugendämter und Gerichte bei Umgangsverweigerung die bestehenden und neuen Gesetze nicht anwenden und somit der Entfremdung auch weiterhin keinen Einhalt gebieten. Ausgegrenzte Trennungseltern gehören aber zu einer gesundheitlich stark belasteten Gruppe und die Einbußen ihrer Leistungsfähigkeit fügen der Gemeinschaft einen immer noch nicht untersuchten oder kalkulierbaren Schaden hinzu.

Der Väteraufbruch für Kinder fordert, diejenigen MAUERN einzureißen, die Eltern von ihren Kindern ungerechtfertigt trennen, denn nur mit beiden Elternteilen steht den Kindern ihre vollständige Identität zur Verfügung. Auf diese Situation machen auch dieses Jahr wieder die Blauen Weihnachtsmänner aufmerksam. In ihren Kostümen treten sie in der Öffentlichkeit in Erscheinung, denn sie wollen sich nicht weiterhin die mutwillige Abschottung von ihren Kindern erleiden müssen, sie wollen endlich Änderungen.

http://vafk-karlsruhe.de/content/aktionen/kundgebungen/tdm_2009/kundgebung_2009.php

 

 


 

 

Scheidung Trennung

"Karlsruher Weg": Faire Lösungen im Trennungsfall

Karlsruhe (jok) - Kinder haben im Falle einer Scheidung oder Trennung grundsätzlich das Recht auf den Kontakt zu und den Umgang mit beiden Elternteilen. Doch nicht immer ist es für die Eltern leicht zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen. Um betroffene Kinder vor stressbelasteten, teils langwierigen Rechtsstreits so gut es geht zu bewahren, wird in Karlsruhe seit knapp drei Jahren das Kooperationsmodell "Karlsruher Weg" praktiziert. Im Amtsgericht wurde das Modell gestern vorgestellt.

 

Paar mit Kind ka-news

Foto: dpa

 

In regelmäßigen Treffen entwickelten Familienrichter aus Karlsruhe, Durlach, Ettlingen und Bruchsal, Mitarbeiter der Sozialen Dienste der Stadt und des Landratsamtes Karlsruhe, Beratungsstellen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe, sowie Rechtsanwälte, Sachverständige und Verfahrenspfleger den "Karlsruher Weg". „Scheidungsverfahren konnten früher oft sehr lange dauern, in Karlsruhe gibt es nun ein beschleunigtes und abgestimmteres Verfahren“, so Christiane Brosch, Vizepräsidentin des Amtsgerichts Karlsruhe.

Trotz Scheidung: Eltern bleiben Eltern

Im Sinne der Kinder ist der „Karlsruher Weg“ ein Kooperationsmodell verschiedener Berufsgruppen. Ziel: die Eltern möglichst frühzeitig an ihre Verantwortung zu erinnern und gleichzeitig, soweit erforderlich, bei der Findung von einvernehmlichen Lösungen in Fragen des Sorgerechts und der Besuchskontakte zu unterstützen. Noch vor der ersten Anhörung informiert das Familiengericht die Sozialen Dienste, die „sofort Kontakt zu den Eltern aufnehmen und ein Beratungsangebot machen beziehungsweise diese über andere Ehe- , Familien- und Partnerschaftsberatungen in Karlsruhe informieren“, so Reinhard Niederbühl, Leiter des Sozialen Dienstes der Stadt Karlsruhe.

Immer wieder gelte es an das Verantwortungsgefühl der Eltern zu appellieren, da diese trotz Scheidung stets Eltern bleiben. "Und ein Streit sollte nicht auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werden", so Harald Denecken, Erster Bürgermeister der Stadt Karlsruhe. Daher sei es wichtig, dass die Eltern schnell zu einer Einigung kommen. Eine wichtige Aufgabe in den Konfliktlösungsphasen fällt auch den beteiligten Anwälten zu, die "sachliche Schriftsätze verfassen und keine schmutzige Wäsche waschen sollten", so Eberhard Schrey, Fachanwalt für Familienrecht. Vielmehr gelte es die Wogen zu glätten, anstatt den Konflikt noch zu verschärfen. Erst, wenn jeder Versuch gescheitert ist, eine einvernehmliche Lösung zu finden, sollen gerichtliche Regelungen hinsichtlich der elterlichen Sorge beziehungsweise des Umgangs getroffen werden.

22.01.2009

http://www.ka-news.de/nachrichten/karlsruhe/Karlsruhe-Scheidung-Trennung;art86,136565

 

 


 

 

 

Oberderdingen

Familiendrama - Vater und Sohn tot

Ein Familiendrama in Oberderdingen (Kreis Karlsruhe) hat in der Nacht zu Sonntag zwei Menschen das Leben gekostet. Ein 42-jähriger Mann erdrosselte offenbar seinen neunjährigen Sohn und brachte sich dann selbst um.

Der Mann hatte sich nach Polizeiangaben in den Räumlichkeiten einer Gaststätte in Oberderdingen erhängt. Er wurde am Sonntagmorgen von seiner getrennt lebenden Frau tot aufgefunden. Wenig später fand die Frau den gemeinsamen neunjährigen Sohn erdrosselt in der Wohnung.

Die Ermittlungsbehörden gehen von einer Verzweiflungstat des Mannes aus, wonach er zunächst seinen Sohn tötete und dann freiwillig aus dem Leben schied. Er hatte das Lokal gemeinsam mit seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau gepachtet.

Letzte Änderung am: 15.06.2008, 19.17 Uhr

 

URL: http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=3621930/51yav3/index.html

 

 


zurück