Väternotruf informiert zum Thema

Staatsanwaltschaft Braunschweig


 

 

Staatsanwaltschaft Braunschweig

Turnierstraße 1

38100 Braunschweig

 

Telefon: 0531 / 488-0

Fax: 0531 / 488-1111

 

E-Mail: Poststelle@STA-BS.Niedersachsen.de

Internet: www.staatsanwaltschaft-braunschweig.niedersachsen.de

 

 

Internetauftritt der Staatsanwaltschaft Braunschweig (08/2016)

Informationsgehalt: mangelhaft

Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Niedersachsen eigentlich Steuern, wenn die niedersächsische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

 

 

Bundesland Niedersachsen

Landgericht Braunschweig

 

 

Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig: Katrin Ballnus (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 22.11.2000 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Lüneburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 07.01.2005 als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Celle - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 30.03.2009 als Ministerialrätin im Justizminmisterium Niedersachen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 29.04.2013 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Celle aufgeführt.

Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig: Hans Meyer-Ulex (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 15.08.2005, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 21.11.1988 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 31.05.2001 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 15.08.2005 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt.

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Niedersachsen beschäftigen bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig etwa 234 Mitarbeiter/innen, davon 65 Staatsanwälte/-innen und 13 Amtsanwälte/-innen, 24 Rechtspfleger/-innen und Gerichtshelfer/-innen sowie 133 sonstige Bedienstete (Stand 30.06.2011)

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig gliedert sich in 12 Abteilungen.

 

Der Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Braunschweig umfasst den Landgerichtsbezirk Braunschweig.

 

 

Übergeordnete Generalstaatsanwaltschaft:

Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig

 

 

Väternotruf Braunschweig

August Mustermann

Musterstraße 1

38100 Braunschweig

Telefon: 0531 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Materialien zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Staatsanwälte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Staatsanwälte:

Katrin Ballnus (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Leitende Oberstaatsanwältinin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 22.11.2000 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Lüneburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 07.01.2005 als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Celle - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 30.03.2009 als Ministerialrätin im Justizminmisterium Niedersachen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 29.04.2013 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Celle aufgeführt.

Andrea Cornelius (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 21.02.2005, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 22.02.2005 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt.

Facca (geb. ....) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab , ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 1998, 2008 und 2014 unter den Namen Facca nicht aufgeführt. 2009: Zentralstelle für Korruptionsstrafsachen. Namensgleichheit mit: Dr. Antje Facca (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Landgericht Braunschweig (ab 24.04.2003 , ..., 2006) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.04.2000 unter dem Namen Antje Brinkmann als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 unter dem Namen Antje Facca ab 24.04.2003 als Richterin am Landgericht Braunschweig aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2008, 2010, 2012 und 2014 unter dem Namen Antje Facca nicht aufgeführt.

Joachim Geyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 04.05.2009, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 30.11.1995 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 04.05.2009 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. 2009, ..., 2011: Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig.

Juliane Hahn (geb. ....) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab , ..., 2005) - im Handbuch der Justiz 2004 und 2006 unter dem Namen Juliane Hahn nicht aufgeführt.  http://www.kinderumweltgesundheit.de/KUG/index2/pdf/aktuelles/10120_1.pdf

Gudrun Heilmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 21.04.1992, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 21.04.1992 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt.

 

 

Elke Hoppenworth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 31.07.2002, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.09.1993 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 31.07.2002 als Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. 

Hans-Christian Koch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 28.03.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.02.1994 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.03.2007 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. 2002: Pressesprecher bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig?

Hans Meyer-Ulex (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 15.08.2005, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 21.11.1988 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 31.05.2001 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 15.08.2005 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt.

Andre Schmidt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig / Zentralstelle für Korruptionsstrafsachen (ab 01.07.2003, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.04.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Braunschweig aufgeführt.

Frank Scholz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 28.12.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.02.1987 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.12.2006 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt.

Dr. Cornelia Münzer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 12.02.1997 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 11.10.2007 als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.10.2007 als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 11.10.2007 als Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Anette Schoreit-Bartner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 28.03.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.08.1989 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.03.2007 als Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt.

Birgit-Ellen Seel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 25.04.1995, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 25.04.1995 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. 2009, ..., 2016: Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Braunschweig. http://www.kinderumweltgesundheit.de/KUG/index2/pdf/aktuelles/10120_1.pdf

Serena Stamer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 17.09.2002, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 17.09.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig - abgeordnet - aufgeführt. Namensgleichheit mit: Etta Stamer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - (ab 03.04.1990, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 03.04.1990 als Richterin am Amtsgericht Leer aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Etta Stamer nicht aufgeführt. Amtsgericht Leer- 2009: Präsidiumsmitglied.

Kirsten Stang (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 12.12.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.10.1994 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 12.12.2006 als Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. 29.09.2012: Referentin bei Frauen helfen Frauen Arnsberg e.V.: "Trauma und Justiz

Detlef Stockhaus (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 21.11.2005, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.03.1984 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 21.11.2005 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt.

No Name - Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig - zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit" vom 19.11.2010 - Geschäftszeichen 592.2.1

Ralf Tacke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 12.12.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.02.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 12.12.2006 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. 

Hildegard Wolff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 23.12.2005, ..., 2014 - im Handbuch der Justiz 2002 ab 09.08.1996 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 23.12.2005 als Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. 2009: Abteilungsleiterin Zentralstelle für Korruptionsstrafsachen.

Dr. Michael Weber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 20.06.2003, ..., 2009) - 2009: Zentralstelle für Korruptionsstrafsachen bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig

Klaus Ziehe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 18.08.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 31.10.1994 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 18.08.2006 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. 2009: Pressesprecher bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig 

 

 

# Doda Hillebrecht

# Ulrich Brunke

# Marion Hagensieker

# Christel Quebbemann

# Ute Lindemann

# Hildegard Wolff

# Christian Kniffka

# Achim Ahlers

# Holger Sperlich

# Thomas Paulick

# Ulrich Weiland

# Petra Bock-Hamel

# Bernd Rabe

# Vanessa Beyse

# Thomas Jensen

# Silke Schaper

# Andre Schmidt

# Silja Greischel

 

 

 

 

Amtsanwälte:

 - Oberamtsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab , ..., 2009)

 

 

Nicht mehr als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig tätig:

Thomas Bader (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 11.03.1994, ..., 2008)

Ralf Buttler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 15.04.1981, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 15.04.1981 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. 

Andrea Debus-Dieckhoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Helmstedt (ab , ..., 2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.11.1993 als Richterin am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.11.1993 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 und 2010 ab 01.11.1993 als Richterin am Amtsgericht Helmstedt aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Hans-Jürgen Grasemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 10.03.1994, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 13.09.1978 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. 1988 bis 1994 stellvertretender Leiter Zentralen Erfassungsstelle der Landesjustizverwaltungen in Salzgitter - http://de.wikipedia.org/wiki/Zentrale_Erfassungsstelle_Salzgitter. http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2165073&r=threadview&t=3559051&pg=1

André Kirchhoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richter am Amtsgericht Salzgitter / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Salzgitter (ab 27.01.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.10.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 22.01.2004 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 28.01.2004 als Richter am Amtsgericht Salzgitter aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 27.01.2015 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Salzgitter aufgeführt. Namensgleichheit mit: Susanne Kirchhoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Bad Iburg / Direktorin am Amtsgericht Bad Iburg (ab , ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.05.2000 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Oldenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 09.02.2005 als Richterin am Landgericht Osnabrück aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.12.2010 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Osnabrück - 6/10 Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Bad Iburg - GVP 01.03.2017: Direktorin.

Frank Koch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 21.02.2005, ..., 2014) - ab 1980 Richter im Bezirk des Oberlandesgerichts Celle. Ab 1982 Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hannover, 1992 Oberstaatsanwalt. Nach Abordnungen an die Generalstaatsanwaltschaft Celle und an das Bundesministerium der Justiz in den Jahren 1988/89, sowie als Referatsleiter an das Niedersächsische Justizministerin von 1989 bis 1996 Wechsel nach Braunschweig. Ab 23.01.2002 Leitender Oberstaatsanwalt und Stellvertreter des Behördenleiters bei der Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 21.02.2005 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Siehe auch Presseerklärung unten.

Brigitta Kordina (Jg. 1941) - Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 13.10.1993, ..., 21.02.2005) - siehe Presseerklärung unten

Leonhard Kumler (Jg. 1939) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 20.07.1973, ..., 2002)

Volker Lenz (Jg. 1944) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 11.03.1994, ..., 2002)

Anja Letz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Goslar (ab , ..., 2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.09.1998 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.08.2006 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 08.09.1998 als Richterin am Amtsgericht Goslar aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2012: Familiengericht - Abteilung 13. Namensgleichheit mit: Tatjana Letz (geb. 1965 in Erlangen  - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Naumburg (ab 02.09.2009, ..., 2009) - ab August 1994 Assessorin in Sachsen-Anhalt - zeitweise bei dem Landgericht Halle/Saale. Im Juni 1997 zur Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg ernannt. Im Handbuch der Justiz ab 07.08.1997 unter dem Namen Tatjana Letz-Groß als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg aufgeführt. Nach dreijähriger Abordnung an das Ministerium der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt in den Jahren 2001-2004 (als Referatsleiterin Kabinett- und Landtagsangelegenheiten) 2006 für ein Jahr Dienst bei der Generalstaatsanwaltschaft Naumburg. Anschließend wieder zur Staatsanwaltschaft Magdeburg (Abteilung für Wirtschaftsstrafsachen) und dort Mitglied im Staatsanwaltsrat.

Hasko Maier (Jg. 1944) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 30.10.1998, ..., 2002)

Horst Nolte (Jg. 1940) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 14.11.1972, ..., 2002)

Norbert Pabst (Jg. 1941) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 01.05.1982, ..., 2002)

Prof. Dr. Karl-Dieter Pardey (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Peine / Familiengericht - Abteilung 20 / Direktor am Amtsgericht Peine (ab 02.03.2007, ..., 2011) - ab 1974 im Justizdienst. 1977 bis 1983 Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig. 1983 bis 1986 Richter am Landgericht Braunschweig. 1986 bis 1994 Vorsitzender Richter am Landgericht Braunschweig. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 16.08.1994 als Direktor am Amtsgericht Wolfenbüttel aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.03.2007 als Direktor am Amtsgericht Peine aufgeführt.

Klaus Pyzik (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1942) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 02.04.1974, ..., 2002)

Karl-Heinz Reinhardt (Jg. 1941) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 01.07.1986, ..., 2002)

Jochen Schlüter (Jg. 1938) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 26.11.1996, ..., 2002)

Hartmut Schneider (Jg. 1941) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 30.03.1992, ..., 2002)

Martina Sievert-Mausolff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Einbeck (ab , ..., 2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.01.1996 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 08.01.1996 als Richterin am Amtsgericht Einbeck - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 08.01.1996 als Richterin am Amtsgericht Einbeck aufgeführt.

Gudrun Stoewer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Arbeitsgericht Hannover (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 und 2008 unter dem Namen Stoewer nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.05.2008 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig - abgeordnet -  aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 14.06.2010 als Richterin am Arbeitsgericht Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 14.06.2010 als Richterin am Arbeitsgericht Hannover aufgeführt. 2009: Zentralstelle für Korruptionsstrafsachen bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig.

Helgard Walter-Freise (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Braunschweig (ab 03.11.1977, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 03.11.1977 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 03.11.1977 als Richter am Amtsgericht Braunschweig aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft.

Rudolf Weniger (Jg. 1940) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 01.11.1986, ..., 2002)

Gerd Lutz Wespe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig (ab 08.10.1996, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.10.1996 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgeführt.

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Braunschweig

überregionale Beratung

www.familienberatung-braunschweig.de

 

 

Familienberatung Salzgitter

überregionale Beratung

http://familienberatung-salzgitter.de

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Braunschweig

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Braunschweig

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Braunschweig noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Braunschweig

 

 

 

 


 

 

 

Staatsanwaltschaft Braunschweig Der Leitende Oberstaatsanwalt

 

 

 

Berbeitet von: Herrn Teichmann

Ihr Zeichen/Nachricht vom

-04.01.2013

 

Zuweisung von Geldauflagen an gemeinnützige Einrichtungen 

 

AV vom 14.02.2002 -Nds. Rpfl. 576 -4012 E

Anlage: 1 Aufstellung

Im Jahr 2012 betrug der Gesamtbetrag der Zuweisungen an gemeinnützige Einrichtungen:

256.695,--€.

 

Dieser Betrag verteilt sich wie folgt:

A) Straffälligen- und Bewährungshilfe

21.565,00 €

B) Allgemeine Jugendhilfe

39.115,00 €

.C) Hilfe für Gesundheitsgefährdete und Behinderte

18.810,00 €

 

D) Hilfe für Suchtgefährdete

4.320,00 €

 

E)

Alten-und Hinterbliebenenhilfe

4.440,00 €

 

F) Allgem. Sozialwesen

99.495,00 €

 

G) Verkehrserziehung und Verkehrssicherheit

33.830,00 €

H)

Natur-und Umweltschutz

16.400,00 €

 

I) Sonstige

18.720,00 €

 

 

An die Landeskasse sind 581.187,75 € überwiesen worden.

 

Den nachfolgend genannten Einrichtungen sind mehr als 7.500,00 € zugewiesen worden:

 

Verein zur Förderung der Jugendarbeit -TOA-Maßnahme

Eiermarkt 4-5

38100 Braunschweig

 

8190,--€

 

 

 

Deutsche Krebshilfe e.V. Bonn

Buschstr. 32

53111 Bonn

 

8850,--€

 

Stiftung Opferhilfe

Nieders. Opferhilfebüro

Braunschweig,

Hochstr.18

38102 Braunschweig

 

35090,--€

 

 

 

Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr e.V.

Südstr. 7

30989 Gehrden

 

8700,--€

 

 

 

Im Auftrag

 

Teichmann

 

 

 

 

Staatsanwaltschaft Braunschweig

Braunschweig, 02.01.2013

Gesamtbetrag der Zuweisungen:

für das Jahr 2012

...

 

 

Das Schreiben mit  den Zuweisungsempfängern liegt dem Väternotruf vor.

 

 

 

 

 

 


 

Bei Goslar sind zwei tote Kinder im Alter von vier Monaten und fünf Jahren entdeckt worden. Die beiden Mädchen hatten Schnittverletzungen.

Ein vier Monate altes Mädchen und seine fünfjährige Schwester sind in Langelsheim bei Goslar tot gefunden worden. Polizei und Rettungskräfte entdeckten die Kinder am Dienstagmorgen in einem Einfamilienhaus. Die beiden kleinen Mädchen wiesen Schnittverletzungen auf. Die alleinerziehende Mutter hielt sich am Tatort auf. Gegen die 34 Jahre alte Frau konzentrierten sich derzeit die Ermittlungen, teilte die Polizei mit.

...

13.04.2011

http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13153082/Zwei-tote-Kinder-nahe-Goslar-gefunden.html

 

 

Der ausführliche Bericht liegt dem Väternotruf vor.

 

 

 


 

Presseinformation der Staatsanwaltschaft Braunschweig vom 28.11.2008

 

Anklage im Fall " Yasmin Stieler"

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat im Fall der getöteten Schülerin Yasmin Stieler gegen den in Untersuchungshaft befindlichen Beschuldigten Anklage zur Schwurgerichtskammer des Landgerichtes Braunschweig erhoben.

Dem 42jährigen wird zur Last gelegt, die damals 18jährige Yasmin Stieler in Vechelde-Bodenstedt in der Nacht vom 05. auf den 06.10.1996 erwürgt oder erdrosselt zu haben.

Die Staatsanwaltschaft hält eine Verurteilung wegen Totschlages für hinreichend wahrscheinlich. Umstände, die eine Anklage wegen Mordes gerechtfertigt hätten, sind nicht mit der erforderlichen Sicherheit nachweisbar. Es existieren keine Zeugen, die den Tatablauf verfolgt haben. Da die Leiche der Getöteten zerstückelt und der Kopf erst im Mai 1997 im Hämeler Wald gefunden wurde, können Rechtsmediziner die Todesursache lediglich mit "Gewalteinwirkung gegen den Hals" bezeichnen.

Der Angeschuldigte hat die Tat in mehreren Vernehmungen bestritten. Seine Angaben stimmen allerdings teilweise nicht mit den Ergebnissen der Ermittlungen überein und weisen Widersprüche auf. Aufgrund einer Reihe von Indizien ist er bereits seit geraumer Zeit im Visier der Ermittler. Ausschlaggebend für die Beantragung und den Erlass eines Haftbefehls am 03.09.2008 war der Fund eines Spatens im Frühjahr 2008. Dessen Untersuchung ergab, dass das an diesem haftende Erdreich mit demjenigen übereinstimmt, welches an der Stelle gefunden wurde, an der der Torso des Opfers vergraben worden war. Darüber hinaus ist ein in den Bodenproben des Torsofundortes gesicherter Lacksplitter nach einem Gutachten mit dem Lack identisch, mit dem der Spaten zur Kennzeichnung besprüht worden war. Dieser soll seit dem Jahre 1996 nicht gereinigt worden und zur Tatzeit zumindest im Einflussbereich des Angeschuldigten aufbewahrt worden sein.

Kontakt:

Staatsanwalt Joachim Geyer

Pressesprecher

0531/488-1238 o. 0177/5964431

 

http://www.staatsanwaltschaften.niedersachsen.de/master/C51814751_N37288118_L20_D0_I3749624

 

 


 

 

Staatsanwaltschaft Braunschweig hat neuen Behördenleiter

Amtseinführung durch Justizministerin Elisabeth Heister-Neumann

BRAUNSCHWEIG. Die Niedersächsische Justizministerin Elisabeth Heister-Neumann hat heute (21.02.05) in Braunschweig den Leitenden Oberstaatsanwalt Dr. Frank Koch in sein neues Amt eingeführt und dessen Vorgängerin Brigitta Kordina in die Freistellungsphase der Altersteilzeit verabschiedet.

Während der Feierstunde mit Gästen aus Politik und Justiz würdigte die Ministerin die langjährige herausragende Tätigkeit der ausscheidenden Behördenleiterin.

Brigitta Kordina, 1941 in Lübeck geboren, trat 1970 als Assessorin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig in den Justizdienst des Landes Niedersachsen ein. Im Jahr 1972 wechselte sie für kurze Zeit in die ordentliche Gerichtsbarkeit und wurde im folgenden Jahr zur Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig ernannt. In den Jahren 1978 und 1979 war sie an die Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig abgeordnet. Von dort zurückgekehrt, wurde sie 1981 zur Oberstaatsanwältin ernannt. Als langjährige Vorsitzende des Personalrats der Staatsanwältinnen und Staatsanwälte brachte sie ihre Vorstellungen maßgeblich mit in die Konzeption des Neubaus der Staatsanwaltschaft ein. Im Jahr 1993 übernahm sie als erste Leitende Oberstaatsanwältin der Staatsanwaltschaft Braunschweig die Führung der Behörde. Die Beschäftigten schätzten ihr stets offenes Ohr und ihre pragmatische Vorgehensweise.

Justizministerin Heister-Neumann hob hervor, mit Brigitta Kordina verliere die niedersächsische Justiz eine angesehene Persönlichkeit. Ihr offener und unkomplizierter Führungsstil sowie ihre langjährige Erfahrung in der Staatsanwaltschaft Braunschweig hätten die Behörde nach innen und außen nachhaltig geprägt.

Dr. Frank Koch, der die Staatsanwaltschaft ab 21. Februar leiten wird, wurde 1950 in Hameln geboren. Dr. Koch studierte in Göttingen Rechtswissenschaften und promovierte im Insolvenzrecht. Er begann seinen Dienst in der niedersächsischen Justiz 1980 als Richter im Bezirk des Oberlandesgerichts Celle. Im Jahr 1982 wurde Dr. Koch zum Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hannover, 1992 zum Oberstaatsanwalt ernannt. Nach Abordnungen an die Generalstaatsanwaltschaft Celle und an das Bundesministerium der Justiz in den Jahren 1988/89, sowie als Referatsleiter an das Niedersächsische Justizministerin von 1989 bis 1996 wechselte er 1997 nach Braunschweig. Bei der Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig ist er seit 2002 Leitender Oberstaatsanwalt und Stellvertreter des Behördenleiters. Als Staatsanwalt hat sich Dr. Koch besonders dem Wirtschaftsstrafrecht gewidmet und in diesem Bereich auch frühzeitig internationale Ermittlungen geführt. Daneben war er auch immer in der Prüfung und Ausbildung des juristischen Nachwuchses engagiert. Er ist Mitglied des Landesjustizprüfungsamtes und leitete Arbeitsgemeinschaften für Referendare.

Heister-Neumann äußerte sich erfreut, dass mit Dr. Frank Koch ein kompetenter und in vielen Bereichen erfahrener Jurist für die Behördenleitung der Staatsanwaltschaft Braunschweig gewonnen werden konnte. Dr. Koch habe nicht nur bei seiner Tätigkeit in den Staatsanwaltschaften sondern auch im Niedersächsischen und im Bundesjustizministerium sein Organisationstalent und Engagement unter Beweis gestellt. Sein großes Einfühlungsvermögen werde dazu führen, dass er die Staatsanwaltschaft Braunschweig mit Erfolg und Stringenz leiten werde.

 

 

- - - -

 

21.02.2005

Nds. Justizministerium

Am Waterlooplatz 1

30169 Hannover

Tel: 0511 / 120 5044

Fax: 0511 / 120 5181

 

http://www.oberlandesgericht-braunschweig.niedersachsen.de/master/C8101116_L20_D0_I693_h1.html

 

 

 


zurück