Väternotruf informiert zum Thema

Staatsanwaltschaft Zwickau


 

 

Staatsanwaltschaft Zwickau

Humboldtstr. 1

08056 Zwickau

 

Telefon: 0375 / 5092-0

Fax: 0375 / 5092-600

 

E-Mail:

Internet: www.justiz.sachsen.de/staz/

 

 

Zweigstelle Plauen

Europaratstraße 13

08523 Plauen

Telefon: 03741 / 10-0

Fax: 03741 / 10-1700

 

 

Internetauftritt der Staatsanwaltschaft Zwickau (11/2012)

Informationsgehalt: miserabel

Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Sachsen eigentlich Steuern, wenn die Sächsische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt. 

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

 

 

Bundesland Sachsen

Landgericht Zwickau

 

 

Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau: - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab , ..., 2012) 

Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau: Uwe Wiegner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab 01.02.2008, ..., 2010)

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Sachsen beschäftigen bei der Staatsanwaltschaft Zwickau und der Zweigstelle Plauen 103 Mitarbeiter/innen, davon 34 Staatsanwälte.

 

Der Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Zwickau umfasst den Landgerichtsbezirk Zwickau.

 

 

Übergeordnete Generalstaatsanwaltschaft:

Generalstaatsanwaltschaft Dresden

 

 

Väternotruf Zwickau

August Mustermann

Musterstraße 1

08056 Zwickau

Telefon: 0375 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Materialien zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Staatsanwälte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Staatsanwälte:

Heike Hoffmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab 04.01.1996, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 04.01.1996 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. Namensgleichheit mit: Frank Hoffmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Zwickau (ab 01.08.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 04.01.1996 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.08.2013 als Richter am Amtsgericht Zwickau aufgeführt.

Hofmann (geb. ....) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab , ..., 2010) - 2010: stellvertretender Sprecher der Staatsanwaltschaft Zwickau 

Marion Hohmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab 01.03.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.06.1999 als  Staatsanwältin als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.03.2003 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Borna aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.02.2007 als Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz aufgeführt. Namensgleichheit mit: Bernd Hohmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz (ab 01.09.2007, ..., 2012)

Holger Illing (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab 24.11.1998, ..., 2010)

Elke Martin (Jg. 1951) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab 15.12.1996, ..., 2002)

Katja Müller (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab 05.04.2001, ..., 2010)

Bernd Sämann (Jg. 1970) - Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab 02.03.2001, ..., 2010) - 2010: Sprecher der Staatsanwaltschaft Zwickau

Thomas Walther (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab 01.05.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.12.1996 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. 2010: Sprecher der Staatsanwaltschaft Zwickau - Zweigstelle Plauen.

 

 

Uwe Wiegner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab 01.02.2008, ..., 2010)

 

 

# Jörg Rzehak

# Siegrid Günther

# Brigitte Adler

# Christine Schmidt

# Brigitte Gaida

# Peter Terres

# Stephan Hoppmann

# Andreas Bruns

# Gerhard Veith

# Peter Speiser

# Monika Opalla

# Ansgar Orlik

# Gernot Güßregen

# Barbara Gremm

# Monika Blume

# Martin Bierlein

 

 

Amtsanwälte:

 - Oberamtsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab , ..., 2010)

 

 

Nicht mehr als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau tätig:

Arthur Ast (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Aue / Direktor am Amtsgericht Aue (ab 01.02.2008, ..., 2013) - 1992 und 1993 Strafrichter am Kreisgericht und Amtsgericht Zwickau. Im Zivilrecht war er sowohl beim Landgericht Zwickau, als auch beim Oberlandesgericht Dresden vorübergehend tätig. Seit Oktober 1995 Staatsanwalt, zunächst bei der Staatsanwaltschaft Dresden und dann ab März 2003 als stellvertretender Behördenleiter bei der Staatsanwaltschaft Zwickau. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 19.08.1991 als Richter am Landgericht Zwickau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 10.10.1995 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.11.1998 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dresden - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.03.2003 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.02.2008 als Direktor am Amtsgericht Aue aufgeführt.

Peter Brustmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Landgericht Aschaffenburg / Präsident am Landgericht Aschaffenburg (ab 01.01.2009, ..., 2010) - war zunächst Staatsanwalt und Richter in Würzburg, bevor er 1991 im Rahmen der Aufbauhilfe die Leitung einer staatsanwaltschaftlichen Zweigstelle in Zwickau übernahm. 1993 kehrte Brustmann als Kammervorsitzender an das Landgericht Schweinfurt zurück. Weitere Stationen waren das Amt des Vizepräsidenten am Landgericht Bayreuth, die ständige Vertretung des Leiters der Staatsanwaltschaft Schweinfurt und schließlich, 2004, der Vorsitz eines Straf- und Zivilsenats am Oberlandesgericht Bamberg. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.12.1985 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Würzburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.10.1999 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schweinfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.2004 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt.

Frank Hoffmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Zwickau (ab 01.08.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 04.01.1996 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.08.2013 als Richter am Amtsgericht Zwickau aufgeführt. Namensgleichheit mit: Heike Hoffmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Zwickau (ab 04.01.1996, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 04.01.1996 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt.

Bernd Hohmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz (ab 01.09.2007, ..., 2012) - vorher am Landgericht Würzburg und bei der Staatsanwaltschaft Würzburg. August 1991 Abordnung an die Bezirksstaatsanwaltschaft Chemnitz und danach an die Staatsanwaltschaft Zwickau. Zum 01.07.1992 Versetzung in den Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und gleichzeitig Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau. August 1994 Wechsel an das Staatsministerium der Justiz Referat für die Dienstaufsicht über die Staatsanwaltschaften. Ab Januar 1996 zudem stellvertretender Abteilungsleiters. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.10.1987 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Würzburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.07.1992 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.01.2000 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. Namensgleichheit mit: Marion Hohmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz (ab 01.02.2007, ..., 2008)

Rainer Huber (geb. 22.07.1958 in Amberg - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Vorsitzender Richter am Landgericht Zwickau / Präsident am Landgericht Zwickau (ab 01.08.2012, ..., 2014) - 01.02.1987 Ernennung zum Richter auf Probe am Landgericht Traunstein. Von 1989 bis 1991 als Referent an das Bundesjustizministerium abgeordnet. Nach einer anschließenden Tätigkeit als Staatsanwalt im bayerischen Justizdienst 1993 in den Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz versetzt und zum Oberstaatsanwalt ernannt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.02.1993 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.11.1995 als Ministerialrat beim Staatsministerium der Justiz, Freistaat Sachsen aufgeführt. Von 1995 bis 2002 im Staatsministerium der Justiz als Referatsleiter für materielles Strafrecht. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.07.2002 als Direktor am Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal  aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.01.2008 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.07.2010 als Präsident am Amtsgericht Chemnitz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.08.2012 als Präsident am Landgericht Zwickau aufgeführt.

Michael Kamerling (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Aue (ab 01.05.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.2000 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.05.2007 als Richter am Amtsgericht Aue aufgeführt. Zeitweilig: Familiengericht. Amtsgericht Aue - GVP 01.10.2013. 01.12.2010: "Richter muss Schöffin feuern" - http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/REGIONALES/7538376.php

Dietmar Kipry (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 0.10.1995 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. 2012: Staatsanwaltschaft Chemnitz - Leiter Abteilung V.

Michael Respondek (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 17.08.1982 als abgeordneter Richter auf Probe / Staatsanwalt zur Anstellung bei der Staatsanwaltschaft Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.01.1997 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2006 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 01.04.2006 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Klaus Rövekamp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Leipzig (ab 01.06.2016, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.01.1993 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Landshut - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.01.1999 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.11.2002 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.09.2006 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.09.2006 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 

Herbert Zapf (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Riesa / Direktor am Amtsgericht Riesa (ab 01.10.1997, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.10.1993 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Würzburg - abgeordnet - aufgeführt. Zugleich ohne Antrittsdatum auch als Staatsanwalt als Abteilungsleiter bei der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeführt.

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Zwickau

überregionale Beratung

http://familienberatung-zwickau.de

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Zwickau

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:



KTPL-Sachverständigenbüro

Kriminaltechnisches Prüflabor

Marko Pilz

Stiftstrasse 1 A

08056 Zwickau / Sachsen

Kommentar Väternotruf:

Seltsames "Kriminaltechnisches Prüflabor", das da in Zwickau seine Zelte aufgeschlagen hat.

Kein Hinweis auf mögliche Qualifikationen des Herrn Marko Pilz, der sich selber offenbar als "Sachverständiger" bezeichnet. Womöglich hat er Kontakte mit den Engeln, die ihm die ewigen Wahrheiten ins Ohr flüstern.

Unter dem Button "Unser Team" findet man keine Person aufgelistet.

http://www.ktpl-pilz.de/http-www-ktpl-pilz-de-service-html.html

http://www.ktpl-pilz.de/http-www-ktpl-pilz-de-unser-team-html.html

 

 


 

 

Sachsen Zweijähriger nach Misshandlungen gestorben

Von Susann Huster, Christian Wolf

Update Nach der Misshandlung und dem Tod eines zweijährigen Jungen aus dem sächsischen Plauen steht der Stiefvater des Kleinkindes unter Mordverdacht.

Gegen den 36-jährigen Lebensgefährten der Mutter sei am Donnerstag Haftbefehl erlassen worden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Zwickau, Bernd Sämann. Dem Mann werde vorgeworfen, das Kind in der Nacht zum Dienstag so brutal geschlagen und geschüttelt zu haben, dass es schwerste Kopfverletzungen erlitt und am Mittwoch in einer Spezialklinik in Jena starb. Die Leiche des Jungen soll in den nächsten Tagen obduziert werden.

Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft hat der Mann das Verbrechen an dem Jungen aus niederen Beweggründen begangen. Der 36-Jährige habe gestanden, das Kind geschlagen zu haben, sagte der Sprecher. Seiner Lebenspartnerin habe er jedoch eine erhebliche Mitschuld gegeben.Nach Angaben des Mannes soll auch die Mutter ihr Kind mehrfach massiv geschlagen haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Beschuldigten konkret vor, das Kind in jener Nacht mindestens zweimal mit der Hand geschlagen und einmal im Schlafsack derb geschüttelt zu haben. Dabei soll der Kopf des Kindes gegen das Bettgitter geschlagen sein. Der Junge habe durch die Misshandlungen mehrere Hämatome und eine Hirnblutung erlitten.

Mutter wurde seit Jahren betreut

Die 31-jährige Frau habe ausgesagt, dass ihr Lebensgefährte das Kind in der Nacht zweimal geschlagen und einmal geschüttelt habe, weil es nicht schlafen wollte. Beide Aussagen müssten jetzt geprüft werden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Kindesmutter, die den Notarzt alarmiert hatte, werde nach wie vor beschuldigt. Sie und ihr Lebensgefährte wurden am Mittwoch vorläufig festgenommen. Die Mutter des Jungen wurde nach der Vernehmung am Mittwochabend wieder auf freien Fuß gesetzt, weil gegen sie laut Polizei keine Haftgründe vorlagen. Sie befinde sich jetzt in medizinischer Behandlung.

Die Mutter wurde seit Jahren von einer gerichtlich bestellten Betreuerin unterstützt. Diese habe die Frau seit 2005 in Fragen des täglichen Lebens beraten, sagte die Plauener Sozialamtsleiterin Gabriele Paul. Die generellen Gründe für solche Maßnahmen seien eine geistige Behinderung oder Krankheit der betreffenden Personen. Was im konkreten Fall vorlag, wollte Paul nicht sagen.

Sozialamt: "Extreme Kurzschlusshandlung"

Die Sozialamtsmitarbeiterin habe die Familie zuletzt am 6. Juli zu Hause besucht und die 31-jährige Mutter wegen eines Platzes in einer integrativen Kindereinrichtung beraten, die der Junge ab August wegen seiner Entwicklungsdefizite besuchen sollte. Das Kind habe bei dem Besuch „lebensfroh und nicht eingeschüchtert gewirkt“. Es habe auch keine Anzeichen für eine Überforderung der Mutter oder eine Vernachlässigung des Kindes gegeben. Der Lebensgefährte sei mit in das Gespräch einbezogen worden.

Jugendamtsleiter Berthold Geier sagte, die Tat sei offenbar eine „extreme, auf den Einzelfall bezogene Kurzschlusshandlung“ gewesen.

Solche Krisensituationen seien weder zu verhindern noch vorhersehbar.

Das Paar hatte sich nach Angaben der Polizei vor etwa zwei Monaten im Internet kennengelernt. Der 36-Jährige, der aus Nordrhein-Westfalen stammt, sei vor drei Wochen bei der Frau und ihrem Sohn eingezogen. (ddp)

15.07.2010

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/zweijaehriger-nach-misshandlungen-gestorben/1884096.html;jsessionid=A992637ECAE89C179B74CCAF8AC30716

 

 

 


 

10.04.2008 - Führungswechsel bei der Staatsanwaltschaft Zwickau

- Justizminister Geert Mackenroth führt Rainer Huber in sein Amt ein -

Justizminister Geert Mackenroth wird am Freitag, den 11. April 2008, mit einem Festakt den neuen Leitenden Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Zwickau¹, Rainer Huber, in das Amt einführen.

Vertreter von Presse, Funk und Fernsehen sind herzlich willkommen. Der Termin ist besonders für die Bildberichterstattung geeignet.

Termin: Freitag, den 11. April 2008, 10:00 Uhr

Ort: Aula der Westsächsischen Hochschule,

Peter-Breuer-Straße 3, 08056 Zwickau,

Justizminister Geert Mackenroth: »Die Staatsanwaltschaft Zwickau gewinnt mit Rainer Huber einen ausgezeichneten Behördenleiter, der aufgrund seiner juristischen Fähigkeiten und seiner vielseitigen Erfahrungen in der Justizverwaltung die Herausforderungen seines neuen Amtes mit Erfolg meistern wird. Ich gratuliere ihm zur Berufung in dieses herausragende Amt.«

Rainer Huber wurde 1958 in Amberg geboren. Nach dem Abschluss der juristischen Ausbildung 1986 begann er seine berufliche Laufbahn als Richter beim Landgericht Traunstein. Nach einer 2-jährigen Abordnung an das Bundesministerium der Justiz war Rainer Huber von 1989 bis 1993 als Staatsanwalt bei den Staatsanwaltschaften Traunstein und Weiden i. d. Opf. tätig. Im Februar 1993 wechselte Rainer Huber in die sächsische Justiz und wurde zum Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Zwickau ernannt. Von Oktober 1995 bis Juni 2001 leitete Rainer Huber das Referat für materielles Strafrecht im Staatsministerium der Justiz. Zum 1. Juli 2002 folgte seine Ernennung zum Direktor des Amtsgerichts Hohenstein-Ernstthal. Rainer Huber trat ab dem 1. Januar 2008 die Nachfolge von Bernd Hohmann an, der zum 1. September 2007 an die Spitze der Staatsanwaltschaft Chemnitz trat.

¹ In der Staatsanwaltschaft Zwickau und der Zweigstelle Plauen sind derzeit 103 Mitarbeiter, davon 34 Staatsanwälte, beschäftigt.

 

http://www.justiz.sachsen.de/smj/content/1090.php

 

 

 


zurück