Väternotruf informiert zum Thema

Verwaltungsgericht Dresden


 

 

Verwaltungsgericht Dresden

Fachgerichtzentrum

Hans-Oster-Str. 4

01099 Dresden

 

Postanschrift:

Verwaltungsgericht Dresden

Postfach 100 853

01078 Dresden

 

 

Telefon: 0351 / 44 65 40

Fax: 0351 / 4 46 54 50

 

E-Mail: fehlt offenbar

Internet: http://www.justiz.sachsen.de/vgdd/

 

 

 

Internetauftritt des Verwaltungsgerichts Dresden (08/2011)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 04.07.2011 - http://www.justiz.sachsen.de/vgdd/content/569.htm

 

 

 

Bundesland Sachsen

 

 

Präsidentin am Verwaltungsgericht Dresden: Susanne Dahlke-Piel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Dresden / Präsidentin am Verwaltungsgericht Dresden (ab 05.12.2008, ...2011) - November 1986 Richterin an den Verwaltungsgerichten Düsseldorf und Gelsenkirchen sowie beim Justizministerium Nordrhein-Westfalen. September 1993 Versetzung in die sächsische Justiz. Richterin am Sächsischen Oberverwaltungsgericht. Februar 2001 bis September 2003 Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Dresden. Dreijährige Tätigkeit im sächsischen Justizministerium. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.11.2006 als Vorsitzende Richterin am Sächsischen Oberverwaltungsgericht aufgeführt. Siehe unten.

Vizepräsident am Verwaltungsgericht Dresden: Claudia Kucklick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Dresden / Vizepräsidentin am Verwaltungsgericht Dresden (ab , ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.1998 als Richterin am Sozialgericht Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.05.2005 als Ministerialrätin beim Sächsischen Staatsministerium der Justiz aufgeführt.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Sachsen beschäftigen am Verwaltungsgericht Dresden 59 Mitarbeiter/innen, davon 28 Richter/innen, sowie eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Vor den Verwaltungsgerichten werden alle so genannten "öffentlich-rechtlichen" Streitigkeiten ausgetragen mit Ausnahme der sozialrechtlichen und finanzrechtlichen Streitigkeiten. Dazu zählen Rechtsstreitigkeiten zwischen dem Bürger und der öffentlichen Gewalt, in denen der Bürger entweder eine bestimmte Leistung oder Entscheidung verlangt oder sich gegen Entscheidungen der öffentlichen Gewalt zur Wehr setzt. Daneben sind die Verwaltungsgerichte auch für Streitigkeiten zwischen verschiedenen Trägern hoheitlicher Gewalt zuständig. Beispiele: Der Bürger wehrt sich gegen eine baurechtliche Abbruchverfügung; er begehrt die Erteilung einer Baugenehmigung, die ihm von der Bauaufsichtsbehörde verweigert wurde; er wehrt sich gegen die Höhe eines Abwasserbeitragsbescheides. Darüber hinaus entscheiden die Verwaltungsgerichte unter anderem auch über Streitigkeiten im Bereich des Ausländer- und Asylrechts, des Beamten-, Prüfungs- und Schulrechts.(12/2008)

 

 

In Sachsen gibt es drei Verwaltungsgerichte und das Oberverwaltungsgericht Sachsen als Beschwerdegericht:

 

Verwaltungsgericht Chemnitz 

Verwaltungsgericht Dresden

Verwaltungsgericht Leipzig

 

Oberverwaltungsgericht Sachsen - Sächsisches Oberverwaltungsgericht in Bautzen

 

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Verwaltungsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter am Verwaltungsgericht Dresden

Birgit Ackermand (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Verwaltungsgericht Dresden (ab 01.11.1996, ..., 2011) - 2011: stellvertretende Pressesprecherin am Verwaltungsgericht Dresden.

Ingo Affeld (Jg. 1966) - Richter am Verwaltungsgericht Dresden (ab 03.07.1998, ..., 2002)

Kerstin Auf der Straße (Jg. 1959) - Richterin am Verwaltungsgericht Dresden (ab 22.04.1994, ..., 2002)

Mariette Bastius (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Dresden (ab 01.09.1998, ..., 2008) - Namensgleichheit mit: Frank Bastius (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Dresden (ab 01.01.2000, ..., 2010)

Robert Bendner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Dresden (ab 01.02.2001, ..., 2011) - 2011: Pressesprecher am Verwaltungsgericht Dresden.

Andreas Büchel (Jg. 1964) - Richter am Verwaltungsgericht Dresden (ab 01.03.1997, ..., EDV-Gerichtstag 2008)

Susanne Dahlke-Piel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Dresden / Präsidentin am Verwaltungsgericht Dresden (ab 05.12.2008, ...2011) - November 1986 Richterin an den Verwaltungsgerichten Düsseldorf und Gelsenkirchen sowie beim Justizministerium Nordrhein-Westfalen. September 1993 Versetzung in die sächsische Justiz. Richterin am Sächsischen Oberverwaltungsgericht. Februar 2001 bis September 2003 Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Dresden. Dreijährige Tätigkeit im sächsischen Justizministerium. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.11.2006 als Vorsitzende Richterin am Sächsischen Oberverwaltungsgericht aufgeführt. Siehe unten.

Dunja Hasske (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Dresden (ab 01.02.2001, ..., 2008)

Claudia Kucklick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Dresden / Vizepräsidentin am Verwaltungsgericht Dresden (ab , ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.1998 als Richterin am Sozialgericht Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.05.2005 als Ministerialrätin beim Sächsischen Staatsministerium der Justiz aufgeführt.

 

 

 

Carola-Julia Keim

# Dr. Bettina Dick

# Christoph Jestaedt

# Renate Czub

# Michael Heinlein

# Guntar Leonard

# Norma Schmidt-Rottmann

# Bernd Groschupp

# Thomas Göhler

# Peter Voigt

# Albrecht Bell

# Dr. Markus Scheffer

# Andreas May

# Astrid Behler

# Britta Düvelshaupt

# Sabine Moehl

# Dr. Hanns-Christian John

# Mathias Wefer

 

 

Nicht mehr als Richter am Verwaltungsgericht Dresden tätig:

Udo Hochschild (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1944) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Dresden (ab 01.03.1996, ..., 05.12.2008) - "Jahrgang 1944, Kindheit, Jugend, Abitur in Karlsruhe, Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Heidelberg, Richter seit 1975, zunächst in Baden-Württemberg Zivilrichter, Familienrichter, Strafrichter und Richter für freiwillige Gerichtsbarkeit am Landgericht Stuttgart und an den Amtsgerichten Nürtingen und Tübingen. Zum 01.07.1991 Abordnung an das Kreisgericht Leipzig-Stadt, dort als Abteilungsleiter der Familien- und Vormundschaftsabteilung auch mit Aufgaben der Justizverwaltung befasst. Am 01.07.1993 Wechsel von der ordentlichen Gerichtsbarkeit in die Sozialgerichtsbarkeit (Sozialgericht Dresden). Zum 01.01.1994 Versetzung von Baden-Württemberg nach Sachsen als Direktor des Sozialgerichts Leipzig. Am 01.03.1996 Wechsel aus der Sozialgerichtsbarkeit in die Verwaltungsgerichtsbarkeit als Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Dresden. Seit 01.01.2008 im Ruhestand. Gründungsmitglied der Neuen Richtervereinigung. Mitglied des Bundesvorstandes der Neuen Richtervereinigung von 1987 bis 1989 und von 1995 bis 1998. Mitglied des Landesvorstandes Baden-Württemberg der Neuen Richtervereinigung von 1989 bis 1991. Von 1999 bis 2001 Vorsitzender des Verbandes der sächsischen Verwaltungsrichterinnen und Verwaltungsrichter. Im Jahre 1991 Erfolg vor dem Bundesverfassungsgericht mit zwei Vorlagebeschlüssen zum Ehenamensrecht: Der staatliche Zwang zur Führung eines gemeinsamen Ehenamens wurde abgeschafft. Seitdem ist es den Eheleuten selbst überlassen, ob sie einen Ehenamen führen oder ob sie ihre Familiennamen beibehalten wollen (internationaler Standard). Juli 2010 Promotion zum Dr. jur. durch den Fachbereich Rechtswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Dissertation: „Gewaltenteilung als Verfassungsprinzip“) im Rahmen des Forschungsprojekts „Die richterliche Unabhängigkeit vor dem Hintergrund der Erosionen des Verfassungsstaats“. Rezension der Dissertation von Dr. Aldo Elsener in der Schweizer Richterzeitung Justice – Justiz – Giustizia 2011/1)." - http://www.gewaltenteilung.de/impressum

Heinrich Rehak (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Präsident am Verwaltungsgericht Dresden (ab 01.11.1992, ..., 05.12.2008) - 1973 Tätigkeit am Bundesverwaltungsgericht. Jahr 1980 Richter beim Bayerischen Verwaltungsgericht München. 1988 Richter am Verwaltungsgericht München. November 1992 Versetzung in die sächsische Justiz. Präsident des Verwaltungsgerichtes Dresden. Juni 1996 Wahl zum Vertreter des Präsidenten des Verfassungsgerichtshofes des Freistaates Sachsen. Siehe auch unten.

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Gerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 


 

 

 

04.12.2008 - Stabwechsel beim Verwaltungsgericht Dresden

Bild

Susanne Dahlke-Piel

(©SMJus)

Justizstaatssekretärin Gabriele Hauser führt Susanne Dahlke-Piel in das Amt ein

Justizstaatssekretärin Gabriele Hauser wird am Freitag, den 05. Dezember 2008, den scheidenden Präsidenten des Verwaltungsgerichtes Dresden (I), Heinrich Rehak, in den Ruhestand verabschieden. Zugleich wird sie mit dem Festakt dessen Nachfolgerin, Susanne Dahlke-Piel, in das Amt einführen.

Termin: Freitag, den 05. Dezember 2008, 10.00 Uhr

Ort: Fachgerichtszentrum, Hans-Oster-Straße 4, 01099 Dresden

Vertreter von Presse, Funk und Fernsehen sind herzlich willkommen. Der Termin ist besonders für die Bildberichterstattung geeignet.

Justizminister Geert Mackenroth: »Heinrich Rehak hat mit seiner hohen Kompetenz und vielseitigen Erfahrung mehr als 16 Jahre lang das Verwaltungsgericht Dresden erfolgreich geführt. Ich danke ihm für sein langjähriges engagiertes Wirken im Dienst der sächsischen Justiz. Susanne Dahlke-Piel bringt mit ihren juristischen Fähigkeiten und ausgeprägten Erfahrungen ideale Voraussetzungen für das Präsidentenamt mit. Sie wird die Herausforderungen des neuen Amtes mit Erfolg meistern.«

Heinrich Rehak wurde 1945 in Petershofen geboren. Nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung im Jahr 1973 war Heinrich Rehak zunächst u. a. am Bundesverwaltungsgericht tätig. Im Jahr 1980 wechselte er als Richter an das Bayerische Verwaltungsgericht München. Acht Jahre später folgte seine Ernennung zum Richter am Verwaltungsgericht München. Im November 1992 ließ sich Heinrich Rehak in die sächsische Justiz versetzen und wurde zum Präsidenten des Verwaltungsgerichtes Dresden ernannt. Im Juni 1996 wurde Heinrich Rehak für die Dauer von neun Jahren zum Vertreter des Präsidenten des Verfassungsgerichtshofes des Freistaates Sachsen gewählt.

Susanne Dahlke-Piel begann ihre berufliche Laufbahn im November 1986 als Richterin an den Verwaltungsgerichten Düsseldorf und Gelsenkirchen sowie beim Justizministerium Nordrhein-Westfalen. Im September 1993 ließ sie sich in die sächsische Justiz versetzen und wurde zur Richterin am Sächsischen Oberverwaltungsgericht ernannt. Von Februar 2001 bis September 2003 war Susanne Dahlke-Piel Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Dresden. Dem schloss sich eine dreijährige Tätigkeit im sächsischen Justizministerium an. Im November 2006 wurde Susanne Dahlke-Piel zur Vorsitzenden Richterin am Oberverwaltungsgericht ernannt.

...

(I) Im Verwaltungsgericht Dresden sind derzeit 59 Mitarbeiter, davon 28 Richter, tätig. Vor den Verwaltungsgerichten werden alle so genannten "öffentlich-rechtlichen" Streitigkeiten ausgetragen mit Ausnahme der sozialrechtlichen und finanzrechtlichen Streitigkeiten. Dazu zählen Rechtsstreitigkeiten zwischen dem Bürger und der öffentlichen Gewalt, in denen der Bürger entweder eine bestimmte Leistung oder Entscheidung verlangt oder sich gegen Entscheidungen der öffentlichen Gewalt zur Wehr setzt. Daneben sind die Verwaltungsgerichte auch für Streitigkeiten zwischen verschiedenen Trägern hoheitlicher Gewalt zuständig. Beispiele: Der Bürger wehrt sich gegen eine baurechtliche Abbruchverfügung; er begehrt die Erteilung einer Baugenehmigung, die ihm von der Bauaufsichtsbehörde verweigert wurde; er wehrt sich gegen die Höhe eines Abwasserbeitragsbescheides. Darüber hinaus entscheiden die Verwaltungsgerichte unter anderem auch über Streitigkeiten im Bereich des Ausländer- und Asylrechts, des Beamten-, Prüfungs- und Schulrechts.

http://www.justiz.sachsen.de/smj/content/1250.php

 

 


zurück