Väternotruf informiert zum Thema

Landgericht Fulda


 

 

Landgericht Fulda

Am Rosengarten 4

36037 Fulda

 

Telefon: 0661 / 924-02

Fax: 0661 / 924-2100

 

E-Mail: verwaltung@lg-fulda.justiz.hessen.de

Internet: www.lg-fulda.justiz.hessen.de

 

 

Internetauftritt des Landgericht Fulda (10/2016)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 04.10.2016 - http://www.lg-fulda.justiz.hessen.de/irj/LG_Fulda_Internet?cid=4e452e060f36cd337f4d8abc5756e1d0

 

 

Bundesland Hessen

Oberlandesgericht Frankfurt/Main

 

 

Präsident am Landgericht Fulda:  - Vorsitzender Richter am Landgericht Fulda / Präsident am Landgericht Fulda (ab , ..., 2016)  01.10.2013 als Präsident am Landgericht Fulda aufgeführt. 

Vizepräsidentin am Landgericht Fulda: 

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Hessen beschäftigen am Landgericht Fulda ca. 50 Bedienstete, davon 15 Richterinnen und Richter, die in 10 Spruchkörpern tätig sind und eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Der Zuständigkeitsbezirk des Landgerichts Fulda umfasst die Amtsgerichtsbezirke Bad Hersfeld, Fulda, Hünfeld und Rotenburg.

 

 

Amtsgerichte:

Amtsgericht Bad Hersfeld

Amtsgericht Fulda - gleichzeitig Familiengericht für den Bezirk des Amtsgerichts Hünfeld

Amtsgericht Hünfeld - das zuständige Familiengericht befindet sich am Amtsgericht Fulda

Amtsgericht Rotenburg (Fulda) - zum 31. Dezember 2011 aufgelöst und dem Amtsgericht Bad Hersfeld zugeschlagen.

Amtsgericht Lauterbach (Hessen) - Das Amtsgericht Lauterbach wurde 01.01.2005 in das Amtsgericht Alsfeld als Zweigstelle eingegliedert.

 

 

Staatsanwaltschaft:

Staatsanwaltschaft Fulda

 

 

Väternotruf Fulda

August Mustermann

Musterstraße 1

36037 Fulda

Telefon: 0661 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Landgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Dr. Reinhard Hawran (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Fulda (ab 01.02.1997, ..., 2010)

Dr. Armin Huda (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Landgericht Fulda (ab 01.12.2001, ..., 2010)

Jörg Latsch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Landgericht Fulda (ab 01.04.1996, ..., 2008)

Dr. Jens Mischak (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter am Landgericht Fulda (ab 16.03.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 unter dem Namen Jens Mischak  nicht aufgeführt. 2010: Amtsgericht Bad Hersfeld - abgeordnet an das Landgericht Gießen - siehe Pressemeldung.

Josef Richter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Landgericht Fulda (ab 01.06.1993, ..., 2008)

Reinhold Rützel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richter am Landgericht Fulda (ab 01.08.1999, ..., 2008)

Ruth Schröder (geb. 24.12.1959 in Rheine - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst") - Vorsitzende Richterin am Landgericht Fulda / Präsidentin am Landgericht Fulda (ab 06.12.2010, ..., 2012) - ab 11.04.1988 zur Richterin auf Probe am Amtsgericht Wiesbaden berufen. Vom 01.11.1989 bis 31.10.1994 Richterin am Landgericht Wiesbaden, seit 1991 Richterin auf Lebenszeit. Vom 01.11.1994 bis 31.07.1997 Abordnung als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Bundesverfassungsgericht. Weitere Abordnung von Oktober 1998 bis Juli 1999 an das Oberlandesgericht Frankfurt am Main. Am 29.12.2000 zur Vorsitzenden Richterin am Landgericht Wiesbaden ernannt. Vom 01.02.2004 bis 16.07.2006 Abordnung an das Hessische Ministerium der Justiz zur Dienstleistung im höheren Justizverwaltungsdienst. Am 17.07.2006 zur Vizepräsidentin des Landgerichts Wiesbaden ernannt. Mit Wirkung zum 06.12.2010 zur Präsidentin des Landgerichts Fulda ernannt. Siehe Pressemitteilung unten.

Simon Trost (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter am Landgericht Fulda (ab 07.05.2007, ..., 2013) - Namensgleichheit mit: Andreas Trost (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1984) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main (ab 03.09.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Andreas Trost nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 03.09.2012 als Richter am Amtsgericht Bad Hersfeld aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienststatus offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Bad Hersfeld - GVP 01.01.2014, 01.01.2016: Richter auf Probe.

Corinna Vörg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Landgericht Fulda (ab 22.06.2001, ..., 2008)

Dr. Harald Winkler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Landgericht Fulda (ab 19.11.1996, ..., 2010) 

 

 

Alexander Baumann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter am Amtsgericht Bad Hersfeld (ab 12.08.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 06.09.2010 als Richter am Landgericht Fulda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.08.2015 als Richter am Amtsgericht Bad Hersfeld aufgeführt. Landgericht Fulda - GVP 04.10.2016: als Richter am Amtsgericht aufgeführt / 3. und 5. Zivilkammer. Namensgleichheit mit: Baumann (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main (ab , ..., 2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Baumann im OLG-Bezirk Frankfurt am Main nicht aufgeführt. Amtsgericht Darmstadt - GVP 07.04.2014, 16.06.2016: Richterin auf Probe.

 

 

Richter auf Probe:

Rasper - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main (ab , ..., 2011) - 2011: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Fulda. Ab 01.10.2011 abgeordnet als Richter auf Probe an das Landgericht Fulda

Dr. Carsten Schütz (Jg. 1971) - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main (ab 06.12.2004, ...2009) - 2009: am Landgericht Fulda? 2009: Redakteur bei "Betrifft Justiz"

 

 

Nicht mehr als Richter am Landgericht Fulda tätig:

Heinrich Becker (geb. 19.12.1947 in Bad Hersfeld - Sorga - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Kassel (ab 01.08.2008, ..., 2010) - nach Ablegung des zweiten juristischen Staatsexamens 1974 richterlicher Dienst im Landgerichtsbezirk Fulda. Von Oktober 1985 bis September 1988 Abordnung als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Bundesgerichtshof Karlsruhe. Bis 1992 weitere Abordnung zum Oberlandesgericht Frankfurt am Main. 1992 Vorsitzender Richter am Landgericht Fulda. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.06.1998 als Vizepräsident am Landgericht Fulda aufgeführt. Ab 15.12.2004 Vizepräsident des Landgerichts Kassel. Ab 01.08.2008 Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Kassel.

Erich Fischer (geb. 06.03.1956 in Hanau - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richter am Amtsgericht Frankfurt am Main / Präsident am Amtsgericht Frankfurt am Main (ab 15.08.2015, ..., 2016) - 1980 bis 1981 Rechtspfleger am Amtsgericht Langen. 1986 erstes juristischen Staatsexamen - Vorbereitungsdienst im Landgerichtsbezirk Hanau. 1989 Zweites juristisches Staatsexamen. Ab 01.11.1989 Richter auf Probe am Landgericht Hanau. Ab 01.11.1992 Richter am Landgericht Hanau. Von 1998 bis 1999 abgeordnet an das Oberlandesgericht in Frankfurt am Main. Ab Januar 2000 Vorsitzender Richter am Landgericht Hanau. Von 2004 bis 2007 in das Hessische Justizministerium und die Hessische Staatskanzlei als Referatsleiter „Justiz“ abgeordnet. Im Handbuch der Justiz 1992 ab 01.11.1989 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 und 1998 ab 01.11.1992 als Richter am Landgericht Hanau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.11.1992 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hanau aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2007 als Vizepräsident am Amtsgericht Offenbach am Main aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 23.04.2009 als Präsident am Amtsgericht Kassel aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.10.2013 als Präsident am Landgericht Fulda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 15.08.2015 als Präsident am Amtsgericht Frankfurt am Main aufgeführt.       

Dr. Martin Geffert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Vorsitzender Richter am Landgericht Fulda (ab 03.04.1987, ..., 2008)

Dr. Philipp Gescher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Hünfeld / Direktor am Amtsgericht Hünfeld (ab , ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 06.02.2002 als Richter am Amtsgericht Fulda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 06.02.2002 als Richter am Landgericht Fulda aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012, 2014 und 2016 nicht aufgeführt.  

Heinrich Hellwig (Jg. 1943) - Richter am Oberlandesgericht Frankfurt am Main (ab 28.07.2005, ..., ) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.07.1980 als Richter am Landgericht Fulda aufgeführt. Ab 28.07.2005 Richter am Oberlandesgericht Frankfurt am Main.

Ulrich Jahn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richter am Amtsgericht Fulda / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Fulda (ab 01.10.2011 , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.08.2000 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Kassel aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.05.2003 als Richter am Landgericht Fulda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.10.2011 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Fulda aufgeführt.

Michaela Kilian-Bock (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richterin am Amtsgericht Bad Hersfeld / Direktorin am Amtsgericht Bad Hersfeld (ab 18.07.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.10.1987 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main aufgeführt. Tätigkeit am Landgericht Marburg. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.10.1990 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Bad Hersfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 außerdem auch ab 01.10.1990 als Vizepräsidentin am Landgericht Fulda aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.02.2008 als Vizepräsidentin am Landgericht Fulda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 18.07.2012 als Direktorin am Amtsgericht Bad Hersfeld aufgeführt. Seit 1991 Jugendrichterin am Amtsgericht Bad Hersfeld. Seit November 2001 ist sie eines von 11 Mitgliedern des hessischen Staatsgerichtshofs - zunächst als stellvertretendes Mitglied und seit 1.1.2005 eine der fünf richterlichen Mitglieder. Siehe auch Pressemeldung unten.

Peter Krisch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Vorsitzender Richter am Landgericht Fulda (ab 20.09.1989, ..., 2008)

Patrick Liesching (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Vorsitzender Richter am Landgericht Gießen / Vizepräsident am Landgericht Gießen (ab 15.10.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.08.2004 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.08.2004 als Richter am Landgericht Fulda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 01.10.2011 als Direktor am Amtsgericht Fulda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 15.10.2014 als Vizepräsident am Landgericht Gießen aufgeführt. 

Dr. Wolfgang Löffler (geb. 16.03.1949 in Kassel - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Vorsitzender Richter am Landgericht Kassel / Präsident am Landgericht Kassel (ab 01.02.2009, ..., 2012) - ab 01.09.1976 Richter auf Probe. Ab  01.09.1979 Richter am Landgericht Kassel aufgeführt. Januar 1988 bis Januar 1989 abgeordnet an das Oberlandesgericht Frankfurt am Main. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.09.1989 als Vorsitzender Richter am Landgericht Kassel aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 18.4.2005 als Vizepräsident am Landgericht Fulda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 10.10.2006 als Präsident am Amtsgericht Kassel aufgeführt.

Hans-Karl Schaumburg (Jg. 1943) - Vorsitzender Richter am Landgericht Fulda / Präsident am Landgericht Fulda (ab 06.05.2002, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.09.1998 als Direktor am Amtsgericht Fulda aufgeführt.

Ruth Schröder (geb. 24.12.1959 in Rheine - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst") - Ministerialdirigentin im Hessisches Ministerium der Justiz (ab 01.06.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1990 ab  11.04.1988 Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main aufgeführt ( Amtsgericht Wiesbaden). Im Handbuch der Justiz 2000 ab 25.11.1991 als Richterin am Landgericht Wiesbaden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 29.12.2000 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Wiesbaden - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.07.2006 als Vizepräsidentin am Landgericht Wiesbaden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 06.12.2010 als Präsidentin am Landgericht Wiesbaden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.06.2013 als Ministerialdirigentin im Hessisches Ministerium der Justiz aufgeführt. ab Vom 01.11.1989 bis 31.10.1994 Richterin am Landgericht Wiesbaden, seit 1991 Richterin auf Lebenszeit. Vom 01.11.1994 bis 31.07.1997 Abordnung als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Bundesverfassungsgericht. Weitere Abordnung von Oktober 1998 bis Juli 1999 an das Oberlandesgericht Frankfurt am Main. Am 29.12.2000 zur Vorsitzenden Richterin am Landgericht Wiesbaden ernannt. Vom 01.02.2004 bis 16.07.2006 Abordnung an das Hessische Ministerium der Justiz zur Dienstleistung im höheren Justizverwaltungsdienst. Am 17.07.2006 zur Vizepräsidentin des Landgerichts Wiesbaden ernannt. Mit Wirkung zum 06.12.2010 zur Präsidentin des Landgerichts Fulda ernannt. Siehe Pressemitteilung unten.

Jürgen Wagner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Oberlandesgericht Frankfurt am Main (ab 19.05.2003, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.04.1990 als Richter am Landgericht Fulda aufgeführt.

Dr. Wilhelm Wolf (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Vorsitzender Richter am Landgericht Gießen / Präsident am Landgericht Gießen (ab 01.08.2010, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.10.1999 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 11.08.2002 als Richter am Amtsgericht Alsfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 11.08.2002 als Richter am Amtsgericht Alsfeld - abgeordnet - aufgeführt. Ab 01.11.2006 Vizepräsident am Landgericht Gießen. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.10.2000 als Präsident am Landgericht Fulda aufgeführt. Landgericht Fulda - GVP 06.12.2010 nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.08.2010 als Präsident am Landgericht Gießen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Bezirksrevisor:

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Fulda

überregionale Beratung

http://familienberatung-fulda.org

 

 

Rechtsanwälte:

 

Ute Wolf

Rechtsanwältin, Fachanwältin f. Familienrecht

Marktstr. 10

36037 Fulda

Telefon: 0661 / 71 574

Fax: 0661 / 23 604

E-Mail: hohmann-wolf@t-online.de

 

 

Gutachter:

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Landgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 


 

 

 

Justizminister Jörg-Uwe Hahn ernennt Ruth Schröder zur neuen Präsidentin des Landgerichts Fulda

Urkundenübergabe von Justizminister Hahn an Frau Schröder

01.12.2010 - Pressemitteilung

„Mit Ruth Schröder, die ich mit Wirkung vom 6. Dezember 2010 zur neuen Präsidentin des Landgerichts Fulda ernenne, erhält das Landgericht Fulda eine sehr qualifizierte und erfahrene Behördenleiterin, der sich mit vorbildlichem Fleiß und bemerkenswertem Geschick in die hessische Justiz einbringt. Bei Ruth Schröder weiß ich das Landgericht Fulda in guten Händen“, betonte Justizminister Jörg-Uwe Hahn heute am Hessischen Verfassungstag in Wiesbaden.

Ruth Schröder wurde am 24. Dezember 1959 in Rheine geboren. Nach dem Abitur begann sie 1978 das Studium der Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. 1984 legte sie ihr erstes juristisches Staatsexamen ab. Von November 1984 bis September 1987 absolvierte sie den Referendardienst im Landgerichtsbezirk Mainz. Ihr zweites juristisches Staatsexamen legte sie 1987 ab.

Mit Wirkung vom 11. April 1988 wurde sie zur Richterin auf Probe beim Amtsgericht Wiesbaden berufen. Vom 1. November 1989 bis 31. Oktober 1994 war sie als Richterin am Landgericht Wiesbaden tätig, seit 1991 ist sie Richterin auf Lebenszeit.

Vom 1. November 1994 bis 31. Juli 1997 erfolgte eine Abordnung als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Eine weitere Abordnung erfolgte von Oktober 1998 bis Juli 1999 an das Oberlandesgericht Frankfurt am Main.

Am 29. Dezember 2000 wurde sie zur Vorsitzenden Richterin am Landgericht Wiesbaden ernannt. Vom 1. Februar 2004 bis 16. Juli 2006 erfolgte eine Abordnung an das Hessische Ministerium der Justiz zur Dienstleistung im höheren Justizverwaltungsdienst.

Am 17. Juli 2006 wurde sie zur Vizepräsidentin des Landgerichts Wiesbaden ernannt.

Mit Wirkung zum 6. Dezember 2010 wird sie heute zur Präsidentin des Landgerichts Fulda ernannt.

Ruth Schröder ist die Ausbildung junger Menschen sehr wichtig. Daher leitet sie seit 1998 verschiedene Referendar-Arbeitsgemeinschaften beim Landgericht Wiesbaden.

Pressestelle: Ministerium der Justiz, für Integration und Europa

Pressesprecherin: Dagmar Döring

Telefon: (0611) 32 2695, Fax: (0611) 32 2691

E-Mail: pressestelle@hmdj.hessen.de

http://www.hessen.de/irj/HMdJ_Internet?rid=HMdJ_15/HMdJ_Internet/nav/be0/be0608bd-1dea-e701-be59-263b5005ae75,8e819de3-11ac-21f0-12f3-1e2389e48185,,,11111111-2222-3333-4444-100000005004%26_ic_uCon_zentral=8e819de3-11ac-21f0-12f3-1e2389e48185%26overview=true.htm&uid=be0608bd-1dea-e701-be59-263b5005ae75

 

 


 

 

Vize Michaela KILIAN-BOCK (50) jetzt auch Pressesprecherin des Landgerichtes

28.01.10 - FULDA - Die 50-jährige Juristin Michaela Kilian-Bock übernimmt genau zwei Jahre nach ihrer Ernennung zur Vizepräsidentin des Landgerichts Fulda ganz offiziell noch ein weiteres Amt. Mit Verfügung 127 E vom 22.01.2010 hat Landgerichtspräsident Dr. Wolf seine Stellvertreterin auch zur "Pressesprecherin des Landgerichtes Fulda in allen Angelegenheiten" gemacht. In den vergangenen Jahren hatte diese Funktion der Vorsitzende Richter Peter Krisch - neben seiner anderen richterlichen Tätigkeit - ausgeübt.

Die am 4. Oktober 1959 geborene Volljuristin war seit 1991 als Jugendrichterin am Amtsgericht Bad Hersfeld und vorher am Landgericht Marburg tätig. Sie ist verheiratet mit dem Bad Hersfelder Anwalt Michael Bock. Ihre Berufslaufbahn weist eine Besonderheit auf: seit November 2001 ist sie eines von 11 Mitgliedern des hessischen Staatsgerichtshofs - zunächst als stellvertretendes Mitglied und seit 1.1.2005 eine der fünf richterlichen Mitglieder.

Im Mai 2009 war sie vom Wahlausschuss des Hessischen Landtages für die Wahl der berufsrichterlichen Mitglieder des Staatsgerichtshofes für die Dauer von sieben Jahren erneut in das höchstrichterliche Gremium gewählt worden.

Der Staatsgerichtshof ist das Verfassungsgericht des Landes Hessen. Er besteht aus elf Mitgliedern. - fünf Mitglieder müssen Berufsrichter sein. Sie werden vom Landtag auf sieben Jahre gewählt. Die weiteren sechs Mitglieder (meist Hochschullehrer) werden für jede Wahlperiode des Landtags neu gewählt. Beim Staatsgerichtshof besteht eine Landesanwaltschaft. Sie kann als öffentlicher Kläger auch selbst Verfahren einleiten und sich an allen Verfahren beteiligen. +++

http://www.osthessen-news.de/beitrag_E.php?id=1177235

 

 


 

 

Wilhelm Wolf wird Präsident des Landgerichts

FULDA Das Landgericht Fulda bekommt einen neuen Präsidenten. Nachfolger von Hans Schaumburg, der Ende September in Pension geht, wird der bisherige Vizepräsident des Landgerichts Gießen, Dr. Wilhelm Wolf (42).

Wilhelm Wolf Foto: privat

Das bestätigte das Justizministerium in Wiesbaden gegenüber unserer Zeitung. Wolf, der bereits seine Ernennungsurkunde erhalten hat, stieg in der hessischen Justiz sehr rasch auf. Erst am 1. November 2006 war der damalige Richter am Oberlandesgericht Frankfurt Vizepräsident am Landgericht Gießen geworden. Der Jurist sei ein „sehr qualifizierter und erfahrener Richter“, sagte der hessische Justizminister Jürgen Banzer (CDU) 2006 bei der Aushändigung der Ernennungsurkunde. Wolf hat gute Beziehungen in die Landespolitik: Von 2004 bis 2006 war er als Leiter des Referats für Parlamentsangelegenheiten im Hessischen Justizministerium in Wiesbaden tätig.

Der gebürtige Münchner absolvierte eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann und leistete Wehrdienst, bevor er 1988 bis 1993 als Stipendiat der Studienstiftung Rechtswissenschaften in Frankfurt studierte. Für seine Doktorarbeit 1997 erhielt er den Werner-Pünder-Preis der Vereinigung der Freunde und Förderer der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt.

Nach 1999 war er als Rechtsanwalt bei der Sozietät Clifford-Chance-Pünder in Frankfurt tätig und wurde im gleichen Jahr zum Richter auf Probe und 2002 zum Richter auf Lebenszeit am Amtsgericht Alsfeld ernannt. Im Juni 2006 wurde er zum Richter am Oberlandesgericht unter Fortdauer der Abordnung ernannt. Wilhelm Wolf ist verheiratet und wohnt in Laubach. Hans Schaumburg, der das Fuldaer Landgericht seit Mai 2002 führt, wird im September 65 Jahre alt und scheidet durch Erreichen der Altersgrenze aus dem Amt. Wolf tritt die Nachfolge zum 1. Oktober an.

vn

Veröffentlicht am 04.07.2008

www.fuldaerzeitung.de/newsroom/regional/dezentral/fulda/art5879,630457

 

 


 

 

 

Landgericht erhält Vizepräsidentin

FULDA Das Landgericht Fulda bekommt eine prominente Juristin als Vizepräsidentin: Michaela Kilian-Bock (48), im Nebenamt Richterin am Hessischen Staatsgerichtshof, wird zum 1. Februar neue Vizechefin des Gerichts.

 

Landgerichtspräsident Hans Schaumburg überreicht Michaela Kilian-Bock die Ernennungsurkunde zur Vizepräsidentin. Foto: Volker Nies

„Nach der langen Vakanz freuen wir uns über die Berufung besonders“, sagte Landgerichtspräsident Hans Schaumburg. Vor eineinhalb Jahren hatte der bisherige Vizepräsident Dr. Wolfgang Löffler Fulda verlassen, um Präsident des Amtsgerichts Kassel zu werden. Durch eine Konkurrentenklage war die Nachfolge lange blockiert.

Michaela Kilian-Bock ist in Hagen (Westfalen) aufgewachsen. Sie hat in Marburg Jura studiert. Als Proberichterin fing sie 1987 in Kirchhain an, wurde 1989 Richterin am Landgericht Marburg und wechselte 1991 aus privaten Gründen ans Amtsgericht in Bad Hersfeld, an dem sie dann im Jahr 2000 zur stellvertretenden Direktorin berufen wurde.

Im September 2001 wurde sie zum stellvertretenden, im Dezember 2004 zum vollwertigen Mitglied des Staatsgerichtshofs in Wiesbaden berufen, dem Hessischen Verfassungsgericht. „Das bedeutet, dass ich in der Regel einmal pro Monat in Wiesbaden bin“, erklärte sie. Das Gericht entschied zuletzt über das Kopftuch-Verbot für hessische Lehrerinnen und befasst sich jetzt mit der Klage gegen die Studiengebühren.

In Fulda wird Kilian-Bock vermutlich die Führung der Zweiten Strafkammer übernehmen. Die Kammer ist zuständig für Wirtschafts- und Jugendsachen sowie als Beschwerdekammer für Strafsachen und Bußgeldentscheidungen. Die Richterin ist mit dem früheren Bad Hersfelder ersten Stadtrat, dem Rechtsanwalt Michael Bock (CDU), verheiratet, hat selbst aber keine politischen Ämter.

vn

Veröffentlicht am 18.01.2008

http://www.fuldaerzeitung.de/newsroom/regional/dezentral/fulda/art5879,204606

 

 

 


zurück