Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Köpenick

Allgemeine zivilrechtliche Zuständigkeiten für den Bezirk Treptow-Köpenick.

Zuständig in Familiensachen für den Amtsgerichtsbezirk Treptow-Köpenick seit dem 01.03.2016.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Artikel 6

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft. 

Elterliche Sorge ist unkündbar. Elternentsorgung beenden. Verfassungswidrigen §1671 BGB streichen.


 

 

 

 

 

Amtsgericht Köpenick

Mandrellaplatz 6

12555 Berlin

 

Telefon: 030 / 90247-0

Fax: 030 / 90247-200 (allg. Briefannahme)

-219 (nur für Grundbuchsachen)

-239 (Zwangsverwaltung und Zwangsversteigerung)

-333 (Verwaltungssachen)

 

E-Mail. poststelle@senjust.berlin.de - Senatsverwaltung für Justiz

Internet: www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/ag/koep/index.html

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Köpenick (02/2022)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - vorbildlich mit fortlaufender Aktualisierung - Stand vom 15.02.2022 - http://www.berlin.de/gerichte/amtsgericht-koepenick/das-gericht/organisation/

 

 

Bundesland Berlin 

Landgericht Berlin

Kammergericht Berlin

 

 

Präsident am Amtsgericht Köpenick: Thorsten Lübke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Köpenick / Präsident am Amtsgericht Köpenick (ab 18.03.2013, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.08.1989 als Richter am Amtsgericht Schöneberg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.05.2000 als Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 27.04.2006 als Vizepräsident am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2020 ab 18.03.2013 als Präsident am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013: Vizepräsident. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2022: Präsident.

Vizepräsident am Amtsgericht Köpenick: Manuela Regenhardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Köpenick / Vizepräsidentin am Amtsgericht Köpenick (ab 26.02.2013, ..., 2020) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.03.1992 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 11.06.2003 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.06.2003 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2020 ab 26.02.2013 als Vizepräsidentin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2011: weitere aufsichtführende Richterin / Familiensachen - Abteilung 202. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2020: Familiensachen - Abteilung 23.

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Berlin beschäftigen am Amtsgericht Köpenick 17 Richter/innen und eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Treptow-Köpenick

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter:

Dr. Ulrich Beyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 01.10.2017, ..., 2018) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.08.2008 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.06.2012 als Richter am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 01.10.2017 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2020 nicht aufgeführt. ab 01.10.2017 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. 2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Charlottenburg. Folgend Richter auf Probe am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 30.11.2010, 01.06.2012: Familiensachen - Abteilung 125. GVP 01.08.2012 und 01.09.2012: nicht aufgeführt. GVP 01.11.2012: Familiensachen - Abteilung 125. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.06.2016: Familiensachen - Abteilung 22.

Corinne Castendyck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Köpenick (ab 01.10.2013, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 04.09.1996 als Richterin am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 04.09.1996 als Richterin am Amtsgericht Tiergarten - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012, 2014 und 2016 unter dem Namen Corinne Castendyck nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 01.10.2013 als Richterin am Amtsgericht Köpenick - beurlaubt - aufgeführt. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2010, 01.01.2022.

 

 

Patrizia Engel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Köpenick (ab 20.09.2002, ..., 2018) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.08.1999 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 20.09.2002 als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2016.

Anja Fischer-Appelt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Köpenick (ab , ..., 2018) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.05.1999 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2016 ab 17.05.1999 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 20.09.2002 als Richterin am Amtsgericht Köpenick - beurlaubt - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2020: nicht aufgeführt. 

Peter Graf von Schlieffen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 25.08.1995, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 17.08.1992 als Richter auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 und 2010 ab 25.08.1995 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012, 2014 und 2016 unter dem Namen Peter Graf von Schlieffen nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 25.08.1995 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2010, 01.01.2022. 2012: Präsidiumsmitglied am Amtsgericht Köpenick. Namensgleichheit mit: Dr. Angela Gräfin von Schlieffen (geb. - geheim) - Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg (ab , ..., 1998, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 unter dem Namen Angela Gräfin von Schlieffen nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998, 2000, 2002 und 2008 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg aufgeführt. Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht offenbar 1995. Im Handbuch der Justiz 2010 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - 11/20 Stelle - aufgeführt. Dienstantritt als  Richterin am Amtsgericht offenbar 1995. 2009: Familiensachen - Abteilung 120? Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 01.05.2010, 01.05.2016: Familiensachen - Abteilung 145. Namensgleichheit mit: Peter Graf von Schlieffen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 25.08.1995, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 17.08.1992 als Richter auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Namensgleichheit mit: Alfred Graf von Schlieffen (* 28. Februar 1833 in Berlin; † 4. Januar 1913 ebenda) war ein Generalfeldmarschall im Deutschen Reich - sogenannter Schlieffenplan - http://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_von_Schlieffen.

Ines Grandke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Köpenick (ab 13.07.2015, ..., 2018) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.10.1999 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 06.12.2002 als Richterin am Amtsgericht Pankow/Weißensee aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 06.12.2002 als Richterin am Amtsgericht Pankow/Weißensee - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 13.07.2015 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2011: Familiensachen - Abteilung 24. GVP 01.01.2012: unter dem Namen Grandke nicht aufgeführt. GVP 01.01.2013: Familiensachen - Abteilung 202. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2014, 01.01.2015: unter dem Namen Grandke nicht aufgeführt. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2016. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.03.2016: Familiensachen - Abteilung 24.  

Birgit Höning (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Köpenick (ab 10.01.1994, ..., 2018) - im Handbuch der Justiz 1994 unter dem Namen Birgit Runge ab 10.01.1991 als Richterin auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 unter dem Namen Birgit Höning ab 10.01.1994 als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 10.01.1994 als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. 1997: Tätigkeit als Familienrichterin am Vormundschaftsgericht des Amtsgerichtes Köpenick. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2016.

Thorsten Lübke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Köpenick / Präsident am Amtsgericht Köpenick (ab 18.03.2013, ..., 2022) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.08.1989 als Richter am Amtsgericht Schöneberg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.05.2000 als Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 27.04.2006 als Vizepräsident am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2020 ab 18.03.2013 als Präsident am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013: Vizepräsident. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2022: Präsident.

Dr. Maria Mammeri-Latzel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richterin am Amtsgericht Köpenick (ab 09.12.1996, ..., 2020) - im Handbuch der Justiz 1998 unter dem Namen Maria Latzel ab 09.12.1996 als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 unter dem Namen Maria Mammeri-Latzel ab 09.12.1996 als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 09.12.1996 als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. 2011, 2012: Präsidiumsmitglied am Amtsgericht Köpenick. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2020. 

Andreas Molter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 01.10.2017, ..., 2020) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.07.2009 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 15.02.2013 als Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 01.10.2017 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2013: Richter auf Probe / Familiensachen - Abteilung 203. GVP 01.01.2013: Richter am Amtsgericht / Familiensachen - Abteilung 203. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2016: Altfamiliensachen - Abteilung 24. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.06.2016, 01.01.2020: Familiensachen - Abteilung 20. 

Uta Räcke (geb. - geheim) - Richterin am Amtsgericht Köpenick (ab , ..., 2008, ..., 2020) - im Handbuch der Justiz 1994 vermutlich unter dem Namen Uta Hofhansel ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin - Dienstantritt wohl 1992 - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Landgericht Berlin - beurlaubt - aufgeführt (Dienstantritt wohl 1995). Im Handbuch der Justiz 2000 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Tiergarten - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 und 2004 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006, 2008, 2010 und 2016 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.03.2016: Familiensachen - Abteilung 21 und 23. GVP 01.01.2018: Familiensachen - Abteilung 21. Namensgleichheit mit: Dr. Günter Räcke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Tiergarten (ab 08.05.1996, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 08.05.1996 als Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt.

Manuela Regenhardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Köpenick / Vizepräsidentin am Amtsgericht Köpenick (ab 26.02.2013, ..., 2020) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.03.1992 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 11.06.2003 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.06.2003 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2020 ab 26.02.2013 als Vizepräsidentin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2011: weitere aufsichtführende Richterin / Familiensachen - Abteilung 202. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2020: Familiensachen - Abteilung 23. 

Barbara Reiser (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richterin am Amtsgericht Köpenick (ab 30.05.2000, ..., 2018) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 16.03.1999 als Richterin kraft Auftrags am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Reiser-Wimmer ab 30.05.2000 als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2018 unter dem Namen Barbara Reiser ab 30.05.2000 als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". In jeder Trennung liegt schon ein Neuanfang. 2011, 2012: Präsidiumsmitglied am Amtsgericht Köpenick. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2012, GVP 01.01.2016.

Marek Röder (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 07.02.2001, ..., 2018) - im Handbuch der Justiz 2018 ab 07.02.2001 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2016.

Ludof von Saldern (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 27.07.1989, ..., 2020) - im Handbuch der Justiz 2018 ab 27.07.1989 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. 2011, 2012: Präsidiumsmitglied am Amtsgericht Köpenick. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2020.

Stefan Schmidt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 10.09.1998, ..., 2020) - im Handbuch der Justiz 2018 ab 10.09.1998 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2020.

Hendrik Stuhrmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 22.09.2006, ..., 2020) - im Handbuch der Justiz 2018 ab 22.09.2006 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2020.

 

 

Richter auf Probe:

 

 

Abteilungen für Familiensachen am Amtsgericht Köpenick: 

20 F - Andreas Molter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 01.10.2017, ..., 2018) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.07.2009 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 15.02.2013 als Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 01.10.2017 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2013: Richter auf Probe / Familiensachen - Abteilung 203. GVP 01.01.2013: Richter am Amtsgericht / Familiensachen - Abteilung 203. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2016: Altfamiliensachen - Abteilung 24. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.06.2016: Familiensachen - Abteilung 20. 

21 F - Uta Räcke (geb. - geheim) - Richterin am Amtsgericht Köpenick (ab , ..., 2008, ..., 2020) - im Handbuch der Justiz 1994 vermutlich unter dem Namen Uta Hofhansel ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin - Dienstantritt wohl 1992 - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Landgericht Berlin - beurlaubt - aufgeführt (Dienstantritt wohl 1995). Im Handbuch der Justiz 2000 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Tiergarten - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 und 2004 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006, 2008, 2010 und 2016 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.03.2016: Familiensachen - Abteilung 21 und 23. GVP 01.01.2018: Familiensachen - Abteilung 21. Namensgleichheit mit: Dr. Günter Räcke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Tiergarten (ab 08.05.1996, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 08.05.1996 als Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt.

22 F - Dr. Ulrich Beyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 01.10.2017, ..., 2018) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.08.2008 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.06.2012 als Richter am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 01.10.2017 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. 2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Charlottenburg. Folgend Richter auf Probe am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 30.11.2010, 01.06.2012: Familiensachen - Abteilung 125. GVP 01.08.2012 und 01.09.2012: nicht aufgeführt. GVP 01.11.2012: Familiensachen - Abteilung 125. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.06.2016: Familiensachen - Abteilung 22. 

23 F - Manuela Regenhardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Köpenick / Vizepräsidentin am Amtsgericht Köpenick (ab 26.02.2013, ..., 2020) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.03.1992 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 11.06.2003 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.06.2003 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2020 ab 26.02.2013 als Vizepräsidentin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2011: weitere aufsichtführende Richterin / Familiensachen - Abteilung 202. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2020: Familiensachen - Abteilung 23. 

24 F - Ines Grandke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Köpenick (ab 13.07.2015, ..., 2018) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.10.1999 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 06.12.2002 als Richterin am Amtsgericht Pankow/Weißensee aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 06.12.2002 als Richterin am Amtsgericht Pankow/Weißensee - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 13.07.2015 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2011: Familiensachen - Abteilung 24. GVP 01.01.2012: unter dem Namen Grandke nicht aufgeführt. GVP 01.01.2013: Familiensachen - Abteilung 202. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2014, 01.01.2015: unter dem Namen Grandke nicht aufgeführt. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2016. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.03.2016: Familiensachen - Abteilung 24.

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtgericht Köpenick tätig:

Dr. Dirk Behrendt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 22.05.2003, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 09.05.2000 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 22.05.2003 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 22.05.2003 als Richter am Amtsgericht Köpenick - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008, 2010 und 2016 ab 22.05.2003 als Richter am Amtsgericht Köpenick - beurlaubt - aufgeführt. Dirk Behrendt (* 5. August 1971 in West-Berlin) ist ein deutscher Jurist und Politiker (Bündnis 90/Die Grünen). Er war von 2006 bis 2016 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und war von 2016 bis 2021 Justizsenator des Landes Berlin.
Behrendt wuchs im Bezirk Reinickendorf im Neubaugebiet Märkisches Viertel auf. Beide Elternteile waren in der SPD engagiert. Behrendt fühlte sich anfangs zu den Sozialdemokraten hingezogen, wegen deren Linie in der Asylpolitik in den Neunzigerjahren wandte sich Behrendt den Grünen zu.[1] 1992 zog er in eine Wohngemeinschaft nach Kreuzberg. Er lebt heute mit seinem Lebensgefährten Daniel Wesener (Finanzsenator des Landes Berlin) in Kreuzberg.
Nach Jurastudium und Promotion zum Thema Die Prüfungstätigkeit des Bundesrechnungshofs außerhalb der unmittelbaren Bundesverwaltung[2] an der Freien Universität Berlin absolvierte Behrendt sein Referendariat. Ab 2000 arbeitete er als Richter in Berlin, zunächst beim Landgericht Berlin, dann bei den Amtsgerichten Berlin-Mitte und Köpenick. Von Sommer 2005 bis Sommer 2006 bekleidete er eine Richterstelle am Verwaltungsgericht Berlin. Von 2003 bis 2005 war er Landessprecher der Neuen Richtervereinigung Berlin/Brandenburg.
Behrendt ist seit 1994 Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen. Von 1995 bis 1999 war er für Bündnis 90/Die Grünen Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung in Kreuzberg (vor der Bezirksvereinigung zu Friedrichshain-Kreuzberg). Hier war er sowohl Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Verkehr als auch Mitglied des Wirtschaftsausschusses. Während des rot-grünen Sommersenats 2001 war Behrendt Mitarbeiter von Justizsenator Wolfgang Wieland (Bündnis 90/Die Grünen).
Behrendt wurde bei der Wahl im September 2006 im Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg 2 mit 42,4 % der Stimmen direkt gewähltes Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses (MdA).[3] Er war Mitglied in den Ausschüssen für Inneres und für Verfassung und Recht sowie rechtspolitischer Fraktionssprecher.
Behrendt engagierte sich 2011 gegen negative Begleitumstände des zunehmenden Tourismus in Kreuzberg[4], erteilte aber dem Ruf nach mehr Polizei und Ordnungsamt zur Unterbindung lauter Partys eine Absage.[5] Für einen „stadtverträglichen Tourismus“ solle man die Übernachtungsmöglichkeiten im Bezirk beschränken. Der rot-rote Senat jubele jeden Übernachtungsrekord hoch und ignoriere dabei die Probleme.[6]
Bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus am 18. September 2011 gewann er mit 49,8 % der abgegebenen Stimmen erneut das Direktmandat für den Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg 2 und erzielte damit das beste Erststimmenergebnis aller Abgeordneten.[7] Der Wahlkreis galt hierbei schon immer als Grünen-Hochburg mit ihrem bekanntesten Bundespolitiker Christian Ströbele. Zur Wahl 2016 trat er nicht mehr an.[8]
2016 wurde Behrendt im Senat Müller II Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung.
2018 setzte er sich dafür ein, dass Schwarzfahren nicht mehr als Straftat, sondern nur mehr als Ordnungswidrigkeit geahndet werden solle, und regte dazu eine eintsprechende Gesetzesinitiative des Bundesrates an.[9] Einen kostenlosen ÖPNV lehnt Behrendt dagegen ab, da man die vielen Touristen nicht kostenfrei fahren lassen sollte.[10]
Behrendt forderte im März 2020, als „menschenrechtliche Verpflichtung“ die Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Lager Moria auf Lesbos auch gegen den Bund durchzusetzen, und bot an, dass Berlin zusammen mit zivilgesellschaftlichen Organisationen die Menschen von dort ausfliegen könne.[11] Mit Bildung des Senats Giffey am 21. Dezember 2021 schied er aus dem Senatorenamt aus und Lena Kreck folgte ihm nach.
https://de.wikipedia.org/wiki/Dirk_Behrendt. 12.12.2021: "Gefängnisstrafen als Ersatz für Geldstrafen müssen in Berlin ab Sonntag nicht mehr angetreten werden. Die Vollstreckung dieser sogenannten Ersatzfreiheitsstrafen werde erneut ausgesetzt, diesmal bis zum 31. März, teilte die Senatsjustizverwaltung der Deutschen Presse-Agentur mit. Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) begründete die Entscheidung damit, dass so die Gefahr verringert werden sollte, das Coronavirus durch viel Fluktuation in den Gefängnissen einzuschleppen. Es geht dabei um Menschen, die etwa wegen Schwarzfahrens oder kleineren Ladendiebstählen zu Geldstrafen verurteilt wurden. Zahlen sie die Strafe nicht, müssen sie eine Zeit im Gefängnis absitzen. Zuletzt saßen 385 Menschen wegen einer Ersatzfreiheitsstrafe im Gefängnis. Solche Vollstreckungsaufschübe gab es bereits mit Beginn der ersten und zweiten Corona-Welle. Einem Teil dieser verurteilten Menschen, rund 2700 Betroffenen, erließ Behrendt dann im vergangenen Sommer die Strafe. Der Justizsenator scheidet mit dem Wechsel der Landsesregierung aus dem Amt, er ist dann auch kein Abgeordneter mehr wie früher. Behrendt könnte aber in seinen Beruf als Richter zurückkehren." - https://www.welt.de/wissenschaft/article235592914/Pandemie-Zehntausende-demonstrieren-in-Wien-erneut-gegen-Corona-Massnahmen.html

Dr. Wolfgang Berger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Köpenick / Vizepräsident am Amtsgericht Köpenick (ab 28.04.2006, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.07.1997 als Vorsitzender Richter am Landgericht Berlin aufgeführt.

Dr. Daniela Brückner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Charlottenburg (ab 12.01.2015, ..., 2018) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.11.1998 als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 24.11.1998 als Richterin am Amtsgericht Köpenick - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 24.11.1998 als Richterin am Amtsgericht Charlottenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 24.11.1998 als Richterin am Amtsgericht Charlottenburg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 24.11.1998 als Richterin am Amtsgericht Charlottenburg - abgeordnet - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.01.2015 als Richterin am Amtsgericht Charlottenburg aufgeführt. Amtsgericht Charlottenburg - GVP 01.06.2010. Im Handbuch der Justiz 2018 ab 12.01.2015 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Charlottenburg aufgeführt. Amtsgericht Charlottenburg - GVP 01.06.2010.

Harry Fuhrmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Wedding / Vizepräsident am Amtsgericht Wedding (ab 21.01.2011, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 22.03.1993 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 15.02.1999 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 21.01.2011 als Vizepräsident am Amtsgericht Wedding aufgeführt. Amtsgericht Tiergarten - GVP 17.11.2011: Zivilprozesssachen - Abteilung 8.

Rita Amacha (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg / Präsidentin am Schöneberg (ab 19.06.2017, ..., 2020) - im Handbuch der Justiz 1992 und 1994 unter dem Namen Rita Manshausen ab 02.01.1991 als Richterin auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 30.05.1997 als Regierungsdirektorin in der Senatsverwaltung für Justiz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.10.2000 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Ab 13.08.2004 Direktorin am Amtsgericht Schöneberg. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 16.11.2005 als Präsidentin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.11.2005 als Präsidentin am Amtsgericht Köpenick und als Präsidentin am Amtsgericht Neukölln aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 ab 16.11.2005 als Präsidentin am Amtsgericht Neukölln aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2018 unter dem Namen Rita Manshausen ab 19.06.2017 als Präsidentin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Ab 13.08.2004 Direktorin am Amtsgericht Schöneberg. Ab 01.01.2011 zugleich auch Präsidentin am Amtsgericht Neukölln. 2013: Präsidentin am Amtsgericht Neukölln. Amtsgericht Schöneberg - GVP 13.12.2017, 01.01.2020: Präsidentin. GVP 18.11.2020: unter dem Namen Rita Amacha - Präsidentin. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Namensgleichheit mit: Michael Manshausen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Oberlandesgericht Naumburg (ab 06.10.1998, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 04.01.1993 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ab 22.03.1996 als Richter am Landgericht Halle - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 06.10.1998 als Richter am Oberlandesgericht Naumburg aufgeführt.

Ronny Müller (Jg. 1966) - Richter am Kammergericht / 1. Zivilsenat (ab 20.09.2006, ..., FamRZ 12/2007, FamRZ 23/2007, FamRZ 23/2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.11.1998 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt.

Klaus Roesler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz"  1943) - Richter am Amtsgericht Köpenick / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Köpenick (ab 31.07.1995, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 31.07.1995 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 31.07.1995 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt.

Angelika Runge (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Kammergericht (ab 27.06.2000, ..., 2008) - 1997 tätig als Richterin am Amtsgericht Köpenick.

Matthias Schmid (Jg. 1960) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 20.06.1994, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.06.1994 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Ab 19.11.2003 Regierungsdirektor beim Bundesjustizministerium Berlin

Michael-Erdwin Voges (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Amtsgericht Köpenick (ab 16.12.1982, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 16.12.1982 als Richter am Amtsgericht Köpenick - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 16.12.1982 als Richter am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Köpenick - GVP 01.01.2010: nicht aufgeführt.

Isabel Witt-Klein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Kammergericht (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.1999 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 13.06.2003 als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 13.06.2003 als Richterin am Amtsgericht Köpenick - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 26.02.2013 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Charlottenburg - GVP 01.06.2010, 17.01.2011. Kammergericht - GVP 02.06.2016: ab 01.03.2016 als Richterin am Kammergericht - Beisitzerin am 8. Zivilsenat. 2016: stellvertretende Pressesprecherin Zivilrecht am Kammergericht.

Klaus Wolf (geb. 07.10.1942) - Richter am Amtsgericht Köpenick / Direktor am Amtsgericht Köpenick (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 08.04.1976 als Richter am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.04.1976 als Direktor am Amtsgericht Köpenick aufgeführt - was natürlich Unsinn ist, da der gute Herr Wolf zu der Zeit noch hinter der Mauer in Westberlin lebte.

Alois Wosnitzka (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Amtsgericht Tiergarten / Präsident am Amtsgericht Tiergarten (ab 13.04.2005, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1988 unter dem Namen Wosnietzka ab 09.04.1986 als Richter am Amtsgericht Charlottenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 16.12.1992 als Direktor am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.01.1995 als Direktor am Amtsgericht Charlottenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 13.04.2005 als Präsident am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt.

 

 

 

Rechtspfleger:

Frau Busse - Rechtspflegerin am Amtsgericht Köpenick (ab , ..., 2008)

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

 

Familienberatung Erkner

überregionale Beratung

http://familienberatung-erkner.de

 

 

Familienberatung Fürstenwalde

überregionale Beratung

http://familienberatung-fuerstenwalde.de

 

 

Familienberatung Königs Wusterhausen

überregionale Beratung

http://familienberatung-koenigs-wusterhausen.de

 

 

Familienberatung Köpenick

überregionale Beratung

http://familienberatung-koepenick.de

 

 

Familienberatung Treptow

überregionale Beratung

http://familienberatung-treptow.de

  

 

Familienberatung Königs Wusterhausen

überregionale Beratung

http://familienberatung-koenigs-wusterhausen.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft - Finanzierung durch die Steuerzahler/innen

 

CON-RAT Erziehungs- u. Familienberatung Adlershof

FRÖBEL e.V.

Hans-Schmidt-Str.14

12489 Berlin

Telefon: 030 / 44 44 808

E-Mail: con-rat@froebel-gruppe.de

Internet: http://www.con-rat.froebel.info/

Mitarbeiter/innen: Dr. Gudrun Rannacher - Leiterin (2013)

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als staatssozialistische Leistung - Finanzierung durch die Steuerzahler/innen

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Erziehungs- und Familienberatung Standort Treptow

Haeckelstraße 4

12487 Berlin

Telefon: 030 / 90297-5460

E-Mail: bonin.jug@ba-tk.berlin.de

Internet: https://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung/aemter/jugendamt/kinder-jugend-und-elternhilfe/artikel.112161.php

Träger: Bezirksamt Treptow-Köpenick

Angebote: Kinder und Jugendliche, gemeinsam und getrennt erziehender Väter und Mütter, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Eheberatung, Partnerschaftsberatung, Familienberatung

 

alt:

Erziehungs- und Familienberatung Standort Treptow

Plönzeile 7, Eingang C

12459 Berlin

Telefon: 030/90297-5460

E-Mail: brit.bonin@ba-tk.berlin.de

Internet: http://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung/aemter/jugendamt/kinder-jugend-und-elternhilfe/artikel.112161.php

Träger: Bezirksamt Treptow-Köpenick

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Eheberatung, Partnerberatung, Jugendberatung, Beratung gemeinsam und getrennt erziehender Väter und Mütter

 

 

Erziehungs- und Familienberatung Standort Köpenick

Myliusgarten 20

12587 Berlin

Telefon: 030/90297-3600 

E-Mail: brit.bonin@ba-tk.berlin.de

Internet: https://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung/aemter/jugendamt/kinder-jugend-und-elternhilfe/artikel.112161.php

Träger: Bezirksamt Treptow-Köpenick

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung, Eheberatung, Partnerberatung, Beratung gemeinsam und getrennt erziehender Väter und Mütter

Mitarbeiter/innen: Frau Masri (2018) - wird vom Väternotruf nicht empfohlen

 

 

alt:

Südostallee 134

12487 Berlin-Treptow

Tel.: (030) 90297-4744 

E-Mail: Familienberatung@ba-tk.berlin.de

Beate.Woitkowski@ba-tk.berlin.de

Mitarbeiter/innen: Beate Woitkowski - Diplom-Psychologin / Fachdienstleiterin Psychosoziale Dienste beim Jugendamt des Bezirksamtes Treptow / Erziehungs- und Familienberatung Südostallee 134 (ab , ..., 2008, 2009)

 

Erziehungs- und Familienberatung

Bezirksamt Treptow-Köpenick

Friedrichshagenerstr. 8

12555 Berlin-Köpenick

Tel.: (030) 90297 3800 

Mitarbeiter/innen: Dr. Ralf Grunwald - Diplom-Psychologe / Erziehungs- und Familienberatung Friedrichshagenerstr. 8 / Jugendamt Treptow-Köpenick (ab , ..., 2009) 

 

 

Umgangspfleger:

 

Gregor Vennemann

Qualifikation ist dem Väternotruf nicht bekannt

Rheinstr. 41

12161 Berlin

Bestellung am Amtsgericht Köpenick, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

 

 

Ergänzungspfleger:

 

Georg Tobien

Diplom-Pädagoge

Bahnhofstr. 46

14612 Falkensee

oder: Postfach 28 01 40, 13441 Berlin

Telefon: 030 / 236 19 122

Funk: 0171 7777 808

ehemaliger Gesellschafter der PASO - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalytische Sozialarbeit (GbR). War früher als "Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut in Weiterbildung" auch für das Jugendamt Havelland tätig. Möglicherweise aktuell im Bereich der ambulanten Hilfen zur Erziehung im Rahmen des SGB VIII tätig, Schwerpunkte könnten sein: Krisenintervention / Clearing, therapeutisch fundierte Familienhilfe und Einzelbetreuung von Jugendlichen.

Führte als Tätigkeitsfeld auf: Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Kinder- und Jugendhilfe, Familienberatung. Gab in einem älteren Briefkopf an: Psychoanalytiker (K/J). Führte in neueren Schriftstücken diese Bezeichnung nicht mehr. Statt dessen hieß es nunmehr: "Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Kinder- und Jugendhilfe, Familienberatung".

Tätig auch als Vormund, Ergänzungspfleger und Umgangspfleger in Berlin.

Bestellung als Ergänzungspfleger / Umgangspfleger am Amtsgericht Köpenick; Amtsgericht Pankow-Weißensee

 

 

Vormund:

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Christian Junker

Jurist

Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Verfahrensbeistandschaften e.V.

Wilmersdorfer Straße 102

10629 Berlin

Büro und Gesprächsraum: 

c/o AmBerCo e.V.

Kantstraße 93

10627 Berlin

Bestellung am Amtsgericht Köpenick, Amtsgericht Tempelhof/Kreuzberg

 

 

Claudia Neidig

Diplom-Psychologin, Diplom-Pädagogin

10829 Berlin oder 10827 Berlin

www.baptev.de/therapeutenliste.php?plz=1

Bestellung am Amtsgericht Köpenick, Amtsgericht Pankow/Weißensee, Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Auch als Gutachterin tätig.

Frau Neidig wird vom Väternotruf nicht empfohlen. 

Bestellung am Amtsgericht Köpnick durch Richter Beyer (2016), Richter Molter.

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

Gutachter:

 

Ursula Becher

14197 Berlin

Diplom-Psychologin

Beauftragung am Amtsgericht Köpenick, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Die Diplom-Psychologin Ursula Becher empfiehlt dem Gericht einen Kontaktabbruch zwischen Vater und Kind. Die Diplom-Psychologin Ursula Becher wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Jörg Paschke

M.A. – Diplompsychologe – Fachpsychologe für Rechtspsychologie (DGPs/BDP)

Praxis für Forensische Psychologie Berlin

Hildegard-Jadamowitz-Straße 26

10243 Berlin

E-Mail: forensis@posteo.de

Internet: www.pffpberlin.de

Beauftragung am Amtsgericht Köpenick, Amtsgericht Mühlhausen, Amtsgericht Pankow/Weißensee, Amtsgericht Schöneberg

 

 

 

Betreuer: 

 

 

Sonstige:

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 


 

 

Fusion der Amtsgerichte Neukölln und Köpenick geplant: Rita Manshausen ist neue Präsidentin des Amtsgerichts Neukölln

Pressemitteilung Nr. 2/2011 vom 21.01.2011

Justizsenatorin Gisela von der Aue hat die Präsidentin des Amtsgerichts Köpenick Rita Manshausen in ihr neues Amt als Präsidentin des Amtsgerichts Neukölln eingeführt. Rita Manshausen ist damit Präsidentin der Amtsgerichte Köpenick und Neukölln.

Mit der Amtseinführung von Frau Manshausen ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Fusion der Berliner Amtsgerichte getan. Die für Mitte 2012 geplante Zusammenlegung ist nicht die erste Fusion zweier Gerichte, aber dennoch eine ganz besondere. Mit Neukölln und Köpenick werden sich erstmals zwei Amtsgerichte aus dem ehemaligen Ost- und Westteil der Stadt vereinigen. Die erste Fusion der Amtsgerichte Hohenschönhausen und Lichtenberg war am 1. Januar 2009.

Justizsenatorin von der Aue: „Ich freue mich besonders, dass künftig ein weiteres Gericht von der außerordentlichen Einsatzbereitschaft Rita Manshausens profitieren kann. Sie hat sich ohne Zögern bereit erklärt, neben ihrem Amt als Präsidentin des Amtsgerichts Köpenick das weitere Amt als Präsidentin des Amtsgerichts Neukölln zu übernehmen. Bezeichnend für Ihren Führungsstil war und ist ihr immer wieder gelobter Teamgeist, der sich vor allem in der verstärkten Einbeziehung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in relevante Entscheidungen äußert. Nicht zuletzt aus diesem Grund sind Ihre Führungsentscheidungen von hoher Akzeptanz getragen.“

Rita Manshausen ist seit Januar 1991 in der Berliner Justiz tätig und wurde am 16. November 2005 Präsidentin des Amtsgerichts Köpenick. Mit der Leitung der Amtsgerichte Neukölln und Köpenick übernimmt sie die Verwaltung der beiden Gerichte mit insgesamt 272 Beschäftigten im richterlichen und nichtrichterlichen Bereich.

http://www.berlin.de/sen/justiz/presse/archiv/20110121.1505.327741.html

 

 


zurück