Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Schöneberg

Familiengericht

Zuständiges Familiengericht für den Amtsgerichtsbezirk Schöneberg seit dem 01.01.2010.

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

 

 

 

Amtsgericht Schöneberg

Grunewaldstraße 66-67

10823 Berlin

 

Telefon: 030 / 90159-0

Fax: 030 / 90159-429

 

E-Mail: poststelle@ag-sb.berlin.de

poststelle@senjust.berlin.de - Senatsverwaltung für Justiz

Internet: www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/ag/schoen/index.html

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Schöneberg (03/2017)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 22.02.2017 - http://www.berlin.de/gerichte/amtsgericht-schoeneberg/das-gericht/zustaendigkeiten/geschaeftsverteilung/

 

 

Bundesland Berlin

Landgericht Berlin

Kammergericht Berlin

 

 

Präsidentin am Amtsgericht Schöneberg:

Vizepräsident am Amtsgericht Schöneberg: Stefan Finkel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richter am Amtsgericht Schöneberg / Vizepräsident am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.11.2013, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 10.07.1997 als Richter am Landgericht Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 15.11.2010 als Richter am Kammergericht Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.11.2013 als Vizepräsident am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Referendariat in Berlin. Richter seit 1994, 2009 Kammergericht 1. Strafsenat und in der Präsidialverwaltung. Seit 2003 stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Richterbundes Landesverband Berlin. Ab 01.03.2008 bis 31.08.2009 abgeordnet an das Kammergericht Berlin - http://www.drb-lvberlin.de/www/index.php/drb-landesverband-berlin/38-vorstand. 2012: abgeordnet an das Kammergericht Berlin - Präsidialverwaltung Leiter des Dezernats X - Informationstechnik in der ordentlichen Gerichtsbarkeit (ITOG) http://www.drb-berlin.de/www/index.php/drb-landesverband-berlin/vorstand/47-stefan-finkel. GVP 24.09.2014.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Berlin beschäftigen am Amtsgericht Schöneberg: 47 Richter/innen

Veraltete Angabe: 342 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon: 191 des mittleren Dienstes und des Schreibdienstes, 60 des gehobenen Dienstes, 42 des richterlichen Dienstes, 29 Gerichtsvollzieher, 20 Mitarbeiter des einfachen Dienstes und Lohnempfänger

 

 

Allgemeine zivilrechtliche Zuständigkeit für den Bezirk Steglitz-Zehlendorf. und den ehemaligen Bezirk Schöneberg.

Familiensachen (betreffend im Ausland wohnende Deutsche)

Für Familiensachen sind in Berlin grundsätzlich die Familiengerichte Pankow/Weißensee (für die Amtsgerichtsbezirke Mitte, Pankow/Weißensee, Tiergarten und Wedding), das Familiengericht Schöneberg (für seinen Amtsgerichtsbezirk) und Tempelhof-Kreuzberg (für alle übrigen Berliner Amtsgerichtsbezirke) zuständig. ...

Das Amtsgericht Schöneberg ist als Familiengericht darüber hinaus zuständig, sofern die deutschen Gerichte nach den §§ 97, 98 bis 106 FamFG unter Berücksichtigung vorrangig zu beachtender völkerrechtlicher Vereinbarungen international zuständig sind, die maßgeblichen Beteiligten aber keinen inländischen gewöhnlichen Aufenthalt haben.

Insofern ist es zuständig für Ehesachen, d.h.

- Scheidungsverfahren,

- Eheaufhebungsverfahren und

- Verfahren auf Feststellung des Bestehens oder Nichtbestehens einer Ehe,

soweit die Ehegatten oder zumindest einer der Ehegatten Deutscher ist und beide im Ausland leben (§§ 98 Abs. 1 Nr. 1, 122 Nr. 6 FamFG).

Lebt einer der Ehegatten in Deutschland, ist das Gericht zuständig, in dessen Gerichtsbezirk dieser wohnt.

Praktische Hinweise:

Anträge können in diesen Verfahren nur durch einen Anwalt gestellt werden.

Bei der Suche nach dem zuständigen Gericht ist bei Verfahren betreffend Ehen und die elterliche Verantwortung (Sorgerecht, Umgangsrecht), bei denen nur ein Ehegatte Partei in Deutschland lebt, zudem die Verordnung (EG) Nr. 2201/ 2003 (Brüssel IIa-Verordnung) zu beachten, die für den Bereich der Europäischen Gemeinschaft bestimmte Gerichtsstände vorrangig regelt.

Da die Verfahren wegen der notwendigen Rechtshilfeersuchen ins Ausland länger dauern, wird den Beteiligten - soweit sie eine einverständliche Scheidung anstreben - zur Beschleunigung empfohlen, dass der/die Scheidungsgegner/in für die Zustellung einen in Deutschland wohnenden Zustellungsbevollmächtigten, der kein Anwalt sein muss, benennt, an den das Gericht die Antragsschrift, Terminsladung und Urteil zustellen kann.

Da im Rahmen des Scheidungsverfahrens in der Regel ein Versorgungsausgleich durchgeführt wird, sollten die Beteiligten bereits vorab Kontenklärungsanträge (Formular V 100 - Kontenklärungsantrag) bei ihren Rentenversicherungsträgern stellen.

Da das Gesetz eine persönliche Anhörung der Ehegatten vorschreibt, ist es zur Beschleunigung des Verfahrens hilfreich, wenn die Beteiligten schon bei Einleitung des Verfahrens mitteilen, ob und wann sie sich in Deutschland aufhalten, damit das Gericht die Möglichkeit hat, einen mit diesem Aufenthalt übereinstimmenden Verhandlungstermin zu bestimmen. Wenn die Beteiligten nicht anreisen können, wird das Gericht ein Rechtshilfeersuchen zur Vernehmung der Eheleute im Ausland stellen. Hierfür fallen in einigen Fällen Übersetzungskosten an.

Das Amtsgericht Schöneberg ist auch für Versorgungsausgleichsverfahren zuständig, wenn die Scheidung im Ausland erfolgt ist und keiner der Beteiligten in Deutschland wohnt (§§ 102 Nr. 2, 218 Nr. 5 FamFG)

Das Verfahren über den Versorgungsausgleich ist nicht gegen den jeweiligen Rentenversicherungsträger gerichtet, sondern läuft zwischen den geschiedenen Ehegatten.

Praktische Hinweise:

Antragsteller sollte derjenige Ehegatte sein, der annimmt, ausgleichsberechtigt zu sein. Ausgleichsberechtigt ist derjenige, der in der Ehezeit die geringeren Anwartschaften auf eine Altersversorgung im In- und Ausland erworben hat. Ein entsprechender Antrag kann in diesen Verfahren formlos und ohne Anwalt gestellt werden. Im Antrag sind die aktuellen Anschriften der geschiedenen Ehegatten anzugeben.

In der Regel werden für das Verfahren zumindest folgende Unterlagen benötigt:

ein ausdrücklicher Antrag auf Durchführung des Versorgungsausgleichs in zweifacher Ausfertigung, in dem die vollständigen Namen und Anschriften und die Staatsangehörigkeit(en) beider geschiedener Ehegatten anzugeben sind; ist der andere Ehegatte verstorben, so müssen die Namen und Anschriften aller Erben des verstorbenen früheren Ehegatten angegeben werden,

Heiratsurkunde,

Scheidungsurteil mit Rechtskraftbescheinigung,

Bescheinigung des Scheidungsgerichts über das Datum der Zustellung des Scheidungsantrags an den Antragsgegner.

Bitte beachten Sie: Es kommt nicht auf die Zustellung des Scheidungsurteils an!

Regelmäßig ist eine Anerkennungsentscheidung der ausländischen Ehescheidung erforderlich; vgl. zu den Einzelheiten die Internetseite der Senatsverwaltung für Justiz zum Anerkennungsverfahren gemäß § 107 FamFG.

ein Nachweis der Staatsangehörigkeit (beglaubigte Passkopie reicht aus).

Die Unterlagen werden stets in deutscher Sprache, also ggf. mit amtlichen Übersetzungen, und in amtlich beglaubigter Form oder im Original benötigt.

Das Gericht leitet zur Feststellung der Altersversorgungsanwartschaften ein Auskunftsverfahren bei den Rentenversicherungsträgern ein. Zu diesem Zweck werden den Parteien Formulare (V1-Fragebögen) übersandt.

Um Zustellungsaufwand im Ausland und Übersetzungskosten zu vermeiden, empfiehlt sich wiederum, dass der/die Antragsgegner/in des Versorgungsausgleichsverfahrens einen Zustellungsbevollmächtigten, der in Deutschland wohnt oder einen Geschäftsraum hat, bestellt, an den die Antragsschrift und der Gerichtsbeschluss zugestellt werden können.

In Abstammungssachen (z. B. Vaterschaftsanfechtung) ist das Amtsgericht Schöneberg zudem zuständig, wenn zumindest ein Beteiligter die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und weder das Kind noch die Mutter oder der Vater ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben (vgl. §§ 100 Nr. 1,170 Abs. 3 FamFG).

Das Amtsgericht Schöneberg ist weiterhin zuständig in Betreuungs- und Unterbringungssachen bei volljährigen Betreuungsbedürftigen oder Pfleglingen, die im Ausland leben und entweder die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder die der Fürsorge durch ein deutsches Gericht bedürfen (§§ 104 Abs. 1 Nr. 1, 272 Abs. 1 Nr. 4, 313 Abs. 1 Nr. 4 FamFG).

In Adoptionssachen ist das Amtsgericht Schöneberg ferner zuständig, wenn zumindest ein Beteiligter die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und weder das Kind noch ein Annehmender seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben oder wenn ausländische Rechtsvorschriften zur Anwendung kommen (§§ 100 Nr. 1, 187 Abs. 4 und 5 FamFG, § 5 Abs. 1 Adoptionswirkungsgesetz).

Praktischer Hinweis:

Für Kindschaftssachen, also den Verfahren, die das Umgangs- und Sorgerecht, die Herausgabe und Vormundschaft von minderjährigen Kindern betreffen (vgl. § 151 Nr. 1 - 8 FamFG), kann bei Fehlen eines gewöhnlichen Aufenthalts des Kindes im Inland nach den §§ 99 Abs. 1, 152 Abs. 3 FamFG jedes deutsche Amtsgericht zuständig werden, in dessen Bezirk das Bedürfnis der Fürsorge bekannt wird. Die bisher in den §§ 36 Abs. 2, 64 FGG geregelte Auffangzuständigkeit des Amtsgerichts Schöneberg für Familien- und Vormundschaftssachen betreffend die Regelung der Rechtsverhältnisse von Kindern ist mit Inkrafttreten des FamFG zum 1. September 2009 entfallen.

 

Für die Bezirke der Amtsgerichte Charlottenburg, Hohenschönhausen, Köpenick, Lichtenberg, Neukölln, Spandau und Tempelhof-Kreuzberg ist das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg als Familiengericht zuständig.

Für die Bezirke der Amtsgerichte Mitte, Pankow/Weißensee, Tiergarten und Wedding ist das Amtsgericht Pankow/Weißensee als Familiengericht zuständig.

Für den Amtsgerichtsbezirk Schöneberg ist seit dem 01.01.2010 das Amtsgericht Schöneberg als Familiengericht zuständig.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Tempelhof- Schöneberg

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter:

Sabrina Ait Brahim (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.03.2014, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.12.2008 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. 01.12.2008: Richterin auf Probe am Landgericht Verden. Amtsgericht Schöneberg - GVP 19.02.2014: ab 01.03.2014 Richterin am Amtsgericht Schöneberg. GVP 24.09.2014: Zivilsachen - Abteilung 7.

Claudia Barniske (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 10.02.2006, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 23.09.2002 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 10.02.2006 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 10.02.2006 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - abgeordnet, 4/5 Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 82 und 85. GVP 24.07.2013: Familiensachen - Abteilung 85. GVP 28.08.2013: ab 01.09.2013 Bereitschaftsrichterin.

Bettina Baumert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.11.1993, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.11.1993 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 24 (Auslandsachen, Eingang ab 01.09.2009).

Doris Block (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 25.10.1996, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 25.10.1996 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. 2010: Familiensachen - Abteilung 20? GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 22. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012, 01.01.2013: Präsidiumsmitglied.

Regina Bodanowitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 10.07.1997, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 ab 10.07.1997 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - halbe Stelle - aufgeführt.Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012. Namensgleichheit mit: Dr. Jan Bodanowitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Potsdam / Präsident am Verwaltungsgericht Potsdam (ab 01.04.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.11.2000 als Richter am Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.04.2010 als Präsident am Verwaltungsgericht Potsdam aufgeführt.

Anke Bode (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 26.09.1997, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 26.09.1997 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Präsidiumsmitglied.

Antonin Brousek (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 26.05.1998, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 26.05.1998 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012, 01.01.2013: Präsidiumsmitglied.

Barbara Büttner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 22.03.1993, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 22.03.1993 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 22.03.1993 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012.

Sylvia van Dieken (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.11.1994, ..., 2016) - Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012. Namensgleichheit mit: Dirk van Dieken (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Vorsitzender Richter am Landgericht Berlin (ab 29.08.2001, ..., 2010)

Dr. Anne Dietrich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.01.2008 als Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.01.2008 als Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.01.2008 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 1/2 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2008 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - beurlaubt - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Stephan Dörfler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 26.09.1997, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 26.09.1997 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012, 22.02.2017: Zivilsachen. 

Katharina Eggers-Chemseddine (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 15.04.1998, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 unter dem Namen Katharina Eggers ab 15.04.1998 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Katharina Eggers ab 15.04.1998 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 unter dem Namen Katharina Eggers-Chemseddine ab 15.04.1998 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - halbe Stelle, abgeordnet - aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 ab 15.04.1998 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - abgeordnet - aufgeführt. 2010: Familiensachen - Abteilung 90. GVP 01.01.2012, 01.01.2013: Familiensachen - Auslandsachen - Abteilung 21 und Inlandssachen - Abteilung 88. Richterin Eggers-Chemseddine wird vom Väternotruf nicht empfohlen. 2015: Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz / Referentin für Familien  und Erbrecht, Angelegenheiten auf dem Gebiet der freiwilligen Gerichtsbarkeit sowie Grundsatzangelegenheiten der Legalisation.

Marina Engelmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.06.2000 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 30.06.2003 als Richterin am Amtsgericht Wedding - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 30.06.2003 als Richterin am Amtsgericht Wedding - 1/2 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 30.06.2003 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 1/2 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 30.06.2003 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 7/10 Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Wedding - GVP 01.01.2013: nicht aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012, 25.06.2014.

Stefan Engels (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 15.03.2002 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.03.2002 als Richter am Amtsgericht Nürnberg aufgeführt. 2008 abgeordnet an das Bundesministerium der Justiz, Referat für Mediation, Schlichtung und internationale Konflikte in Kindschaftssachen. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Engels im Kammergerichtsbezirk Berlin nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2016 ab 15.03.2003 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 89. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013: Familiensachen - Abteilung 89. Amtsgericht Schöneberg - GVP 20.05.2015, 09.06.2016: Zivilsachen und Familiensachen - Abteilung 89. 

Bettina Fienitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 24.09.1984, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 ab 24.09.1984 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 3/4 Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012.

Stefan Finkel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richter am Amtsgericht Schöneberg / Vizepräsident am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.11.2013, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 10.07.1997 als Richter am Landgericht Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 15.11.2010 als Richter am Kammergericht Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.11.2013 als Vizepräsident am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Referendariat in Berlin. Richter seit 1994, 2009 Kammergericht 1. Strafsenat und in der Präsidialverwaltung. Seit 2003 stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Richterbundes Landesverband Berlin. Ab 01.03.2008 bis 31.08.2009 abgeordnet an das Kammergericht Berlin - http://www.drb-lvberlin.de/www/index.php/drb-landesverband-berlin/38-vorstand. 2012: abgeordnet an das Kammergericht Berlin - Präsidialverwaltung Leiter des Dezernats X - Informationstechnik in der ordentlichen Gerichtsbarkeit (ITOG) http://www.drb-berlin.de/www/index.php/drb-landesverband-berlin/vorstand/47-stefan-finkel. GVP 24.09.2014.

Ada Freese (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 17.08.2009, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 18.08.2003 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin - 1/2 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 17.08.2009 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 17.08.2009 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - halbe Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: nicht aufgeführt.

Dr. Oliver Gras (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 05.06.2014, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.01.2011 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 05.06.2014 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg: ab 01.03.2013 Richter auf Probe. GVP 24.07.2013, 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 86. GVP 25.06.2014, 01.01.2015: Zivilsachen und Familiensachen - Abteilung 86. GVP 14.01.2015, 22.02.2017: Zivilsachen.

 

 

Dr. Nadja Hagendorn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 12.11.2012, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.04.2009 als Richterin auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.11.2012 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013, 09.06.2016: Familiensachen - Abteilung 90.

Dr. Ulrike Hansen (geb. - geheim) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2000, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 unter dem Namen Ulrike Hansen nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt (Dienstantritt wohl 1995). Im Handbuch der Justiz 2000, 2008, 2010, 2012, 2014 und 2016 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Dienstantritt am Amtsgericht Schöneberg offenbar 1998. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013: Präsidiumsmitglied.

Kathi Hartmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 12.11.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.10.2009 als Richterin auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.11.2012 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. 2011, 2012: Richterin auf Probe am Amtsgericht Schöneberg / Familiensachen - Abteilung 87. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013, 20.05.2015: Familiensachen - Abteilung 87.

Ralph Hascher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 11.09.1998, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 11.09.1998 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012.

Brigitte Hauk (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.07.1983, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.07.1983 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012, 01.01.2013: Präsidiumsmitglied.

Dagmar Herrmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 26.09.1994, ..., 2016) - Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012.

Anja Hurtmanns (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 14.10.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.07.2001 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 09.07.2004 als Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 14.10.2015 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 01.06.2010: zuständig auch für Entscheidungen gemäß §§ 41ff. ZPO, §6 FamFG Ablehnung und Selbstablehnung von Richtern in Familiensachen. Bis 31.01.2013: abgeordnet als Beisitzerin an das Kammgericht / 19. Zivilsenat - Senat für Familiensachen. Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 10.12.2010. GVP 01.05.2014 bis 15.06.2014:  Zivilsachen - Abteilung 6.

Britta Irgang (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.06.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.01.2009 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.06.2012 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. 2011, 2012: Richterin auf Probe am Amtsgericht Schöneberg / Familiensachen - Abteilung 81. Namensgleichheit mit: Bernhard Irgang (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Vorsitzender Richter am Landgericht Zwickau (ab 01.02.2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.04.2000 als Richter am Landgericht Chemnitz aufgeführt.

Jürgen König (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 25.03.1997, ..., 2016) - Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013: Präsidiumsmitglied.

Bettina Lips (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 04.01.1999, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Weidinger ab 04.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Lips ab 04.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 04.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 201 ab 04.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 17/20 Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 86. GVP 25.06.2014: Familiensachen / Auslandssachen - Abteilung 21 und Inlandssachen Abteilung 88.

Stephan Lomb (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 04.07.1997, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 04.07.1997 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012.

Max Jerome Luther (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 18.09.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.05.2010 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 18.09.2014 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Richter auf Probe - Zivilsachen. GVP 01.01.2013: Familiensachen - Abteilung 80. GVP 01.01.2014, 20.08.2014: Richter auf Probe / Zivilsachen. Ab 18.09.2014: Richter am Amtsgericht. Ab 28.05.2015: mit 0,25 Stelle / Familiensachen - Abteilung 86. Amtsgericht Schöneberg - 83 F 41/12 - Richter Luther - "Vereinbarung" vom 19.11.2012: "Die Beteiligten sind sich einig, dass der Umgang mit dem Vater bis zum 31.08.2013 ausgeschlossen ist" - kann man sich ja auch gleich das Bein abhacken und dann auf eine Spontanheilung hoffen. Sachen gibt´s, die kann man sich kaum vorstellen: Mütter, deren Familienname mit H anfängt, die unbehelligt als Gutachter für Familiengerichte arbeiten dürfen und deren Kind keinen Kontakt zum Vater hat. Die Welt ist einfach irre und es scheint kein Ende zu nehmen.

Dr. Eckehard Maier-Sieg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 06.01.1998, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 06.01.1998 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002, 2008, 2010 und 2016 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012.

Patricia Moß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 08.05.1996, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 08.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 08.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 7/10 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 08.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013: Präsidiumsmitglied. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012, 09.06.2016: Zivilsachen. 

Ulf Nielsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.01.2009, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 19.05.2000 als Richter am Kammergericht aufgeführt (stellvertretender Vorsitzender Richter am Kammergericht / 3. Zivilsenat - Senat für Familiensachen). Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2009 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Auslandssachen - Abteilung 23 - mit 0,35 Richterplanstelle.

Susanne Nothacker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 17.02.1984, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 17.02.1984 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 7/10 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 17.02.1984 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012, 20.05.2015: Familiensachen - Abteilung 84.

Gregor Profitlich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.10.1999 als Richter auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 29.12.2003 als Richter am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg aufgeführt (Familiensachen - Abteilung 128). Im Handbuch der Justiz 2012 ab 29.12.2003 als Richter am Amtsgericht Schöneberg - teilweise abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 29.12.2003 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. "Aktuelle Beiträge zur Kinder- und Jugendhilfe", Band 74: Dokumentation der Tagung "Das aktive Jugendamt im familiengerichtlichen Verfahren" - einer Kooperationsveranstaltung der Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe im Deutschen Institut für Urbanistik und des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF) Heidelberg am 01.-02.10.2009. 04.03.2010: Karin Susanne Delerue, Rechtsanwältin, RAK, Gregor Profitlich, Familienrichter am Amtsgericht Schöneberg. Der Einsatz von Beratungs- undUnterstützungsleistungen im familiengerichtlichen Verfahren aus der Sicht einer Rechtsanwältin und eines Richters (auch im Zwangskontext) - „Interdisziplinäre Zusammenarbeit im Familienkonflikt - Der Einsatz von Beratung im Kontext des familiengerichtlichen Verfahrens“ - Fachtagung am 04. März 2010 im Rathaus Schöneberg. 2008 Abgabe der Abteilung 128 an Richterin Göke. 2009: Familiensachen - Abteilung 160. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.212: Familiensachen - Abteilung 80 - 0,5 Dezernatsstelle. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013: nicht aufgeführt. GVP 01.01.2013: ab 01.09.2013 Familiensachen - Abteilung 85. GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 85. Namensgleichheit mit: Daniela Profitlich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg / Familiengericht - Abteilung 167 (ab 09.03.2005, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.09.2000 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 09.03.2005 als Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - halbe Stelle - aufgeführt.

Susanne Rancke-Ziemke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 12.11.1980, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 12.11.1980 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - halbe Stelle - aufgeführt. 

Anett Reimer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 04.10.2005, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.08.2001 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2016 ab 04.10.2005 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 1/2 Stelle - aufgeführt. 

Kordula Ruppel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 04.01.1993, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 04.01.1993 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012.

Christina Schulze (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 26.09.1994, ..., 2014) - GVP 01.01.2012.

Franziska Sepp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 14.04.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.01.2010 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.01.2010 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 14.04.2014 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - beurlaubt - aufgeführt. Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 01.08.2011, 01.11.2011: Richterin auf Probe / Familiengericht - Abteilung 129. Amtsgericht Schöneberg: als Richterin auf Probe ab 01.05.2013: Familiensachen - Abteilung 81 / zudem Bereitschaftsrichterin. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2014, 26.03.2014: als Richterin auf Probe / Familiensachen - Abteilung 81. Ab 14.04.2014: Richterin am Amtsgericht. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2015: Familiensachen - Abteilung 81. GVP 20.05.2015: nicht aufgeführt.

Ina Sommer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 09.10.1995, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 09.10.1995 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012, 01.01.2013: Präsidiumsmitglied. Amtsgericht Schöneberg - GVP 20.05.2015, 09.06.2016: Zivilsachen. 

Jörg Tegeder (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 23.09.2011, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.08.1999 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 20.09.2002 als Richter am Amtsgericht Neukölln - abgeordnet, beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 20.09.2002 als Richter am Amtsgericht Neukölln - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 23.09.2011 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012.

Thurm (geb. ....) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2012, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2000, 2008, 2010 und 2012 unter dem Namen Thurm im Kammergerichts-Bezirk Berlin nicht aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012, 20.05.2015: Betreuungs und Unterbringungssachen. Namensgleichheit mit: Axel Thurm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Landgericht Saarbrücken (ab 11.04.2002, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 07.09.1999 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Gera aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.09.2000 als Richter kraft Auftrags am Landgericht Gera und zeitgleich ab 19.09.2000 als Richter kraft Auftrags am Landgericht Saarbrücken aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2012 ab 11.04.2002 als Richter am Landgericht Saarbrücken aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 11.04.2002 als Richter am Landgericht Saarbrücken - abgeordnet - aufgeführt.

Nadine Maria Wethkamp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.06.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 15.01.2008 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.06.2012 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt.

Heike Wolff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 22.09.1993, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 22.09.1993 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012.

 

 

Richter auf Probe:

Florian Zweifel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin (ab 01.04.2014, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.04.2014 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - ab 11.08.2016: Familiensachen - Abteilung 83. GVP 22.02.2017: Familiensachen - Abteilung 83.

 

 

Abteilungen am Familiengericht Schöneberg:

a) Auslandssachen

20 F - 

21 F - Bettina Lips (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 04.01.1999, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Weidinger ab 04.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Lips ab 04.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 04.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 201 ab 04.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 17/20 Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 86. GVP 25.06.2014: Familiensachen / Auslandssachen - Abteilung 21 und Inlandssachen Abteilung 88.

22 F - Doris Block (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 25.10.1996, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 25.10.1996 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. 2010: Familiensachen - Abteilung 20? GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 22. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012, 01.01.2013: Präsidiumsmitglied.

23 F - Ulf Nielsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.01.2009, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 19.05.2000 als Richter am Kammergericht aufgeführt (stellvertretender Vorsitzender Richter am Kammergericht / 3. Zivilsenat - Senat für Familiensachen). Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2009 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Auslandssachen - Abteilung 23 - mit 0,35 Richterplanstelle.

24 F - Bettina Baumert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.11.1993, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.11.1993 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 24 (Auslandsachen, Eingang ab 01.09.2009).

 

b) Inlandssachen

80 F -

81 F - Franziska Sepp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 14.04.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.01.2010 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.01.2010 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 14.04.2014 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - beurlaubt - aufgeführt. Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 01.08.2011, 01.11.2011: Richterin auf Probe / Familiengericht - Abteilung 129. Amtsgericht Schöneberg: als Richterin auf Probe ab 01.05.2013: Familiensachen - Abteilung 81 / zudem Bereitschaftsrichterin. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2014, 26.03.2014: als Richterin auf Probe / Familiensachen - Abteilung 81. Ab 14.04.2014: Richterin am Amtsgericht. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2015: Familiensachen - Abteilung 81. GVP 20.05.2015: nicht aufgeführt. 

82 F - Claudia Barniske (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 10.02.2006, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 23.09.2002 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 10.02.2006 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 10.02.2006 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - abgeordnet, 4/5 Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 82 und 85. GVP 24.07.2013: Familiensachen - Abteilung 85. GVP 28.08.2013: ab 01.09.2013 Bereitschaftsrichterin.

83 F - Florian Zweifel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin (ab 01.04.2014, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.04.2014 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - ab 11.08.2016: Familiensachen - Abteilung 83. GVP 22.02.2017: Familiensachen - Abteilung 83.

84 F - Susanne Nothacker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 17.02.1984, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 17.02.1984 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 7/10 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 17.02.1984 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012, 20.05.2015: Familiensachen - Abteilung 84.

85 F - Gregor Profitlich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.10.1999 als Richter auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 29.12.2003 als Richter am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg aufgeführt (Familiensachen - Abteilung 128). Im Handbuch der Justiz 2012 ab 29.12.2003 als Richter am Amtsgericht Schöneberg - teilweise abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 29.12.2003 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. "Aktuelle Beiträge zur Kinder- und Jugendhilfe", Band 74: Dokumentation der Tagung "Das aktive Jugendamt im familiengerichtlichen Verfahren" - einer Kooperationsveranstaltung der Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe im Deutschen Institut für Urbanistik und des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF) Heidelberg am 01.-02.10.2009. 04.03.2010: Karin Susanne Delerue, Rechtsanwältin, RAK, Gregor Profitlich, Familienrichter am Amtsgericht Schöneberg. Der Einsatz von Beratungs- undUnterstützungsleistungen im familiengerichtlichen Verfahren aus der Sicht einer Rechtsanwältin und eines Richters (auch im Zwangskontext) - „Interdisziplinäre Zusammenarbeit im Familienkonflikt - Der Einsatz von Beratung im Kontext des familiengerichtlichen Verfahrens“ - Fachtagung am 04. März 2010 im Rathaus Schöneberg. 2008 Abgabe der Abteilung 128 an Richterin Göke. 2009: Familiensachen - Abteilung 160. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.212: Familiensachen - Abteilung 80 - 0,5 Dezernatsstelle. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013: nicht aufgeführt. GVP 01.01.2013: ab 01.09.2013 Familiensachen - Abteilung 85. GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 85. Namensgleichheit mit: Daniela Profitlich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg / Familiengericht - Abteilung 167 (ab 09.03.2005, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.09.2000 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 09.03.2005 als Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - halbe Stelle - aufgeführt.

86 F - Max Jerome Luther (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 18.09.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.05.2010 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 18.09.2014 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Richter auf Probe - Zivilsachen. GVP 01.01.2013: Familiensachen - Abteilung 80. GVP 01.01.2014, 20.08.2014: Richter auf Probe / Zivilsachen. Ab 18.09.2014: Richter am Amtsgericht. Ab 28.05.2015: mit 0,25 Stelle / Familiensachen - Abteilung 86. Amtsgericht Schöneberg - 83 F 41/12 - Richter Luther - "Vereinbarung" vom 19.11.2012: "Die Beteiligten sind sich einig, dass der Umgang mit dem Vater bis zum 31.08.2013 ausgeschlossen ist" - kann man sich ja auch gleich das Bein abhacken und dann auf eine Spontanheilung hoffen. Sachen gibt´s, die kann man sich kaum vorstellen: Mütter, deren Familienname mit H anfängt, die unbehelligt als Gutachter für Familiengerichte arbeiten dürfen und deren Kind keinen Kontakt zum Vater hat. Die Welt ist einfach irre und es scheint kein Ende zu nehmen.

87 F - Kathi Hartmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 12.11.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.10.2009 als Richterin auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.11.2012 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. 2011, 2012: Richterin auf Probe am Amtsgericht Schöneberg / Familiensachen - Abteilung 87. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013, 20.05.2015: Familiensachen - Abteilung 87. 

88 F - Bettina Lips (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 04.01.1999, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Weidinger ab 04.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Lips ab 04.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 04.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 201 ab 04.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - 17/20 Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 86. GVP 25.06.2014: Familiensachen / Auslandssachen - Abteilung 21 und Inlandssachen Abteilung 88.

89 F - Stefan Engels (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 15.03.2002 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.03.2002 als Richter am Amtsgericht Nürnberg aufgeführt. 2008 abgeordnet an das Bundesministerium der Justiz, Referat für Mediation, Schlichtung und internationale Konflikte in Kindschaftssachen. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Engels im Kammergerichtsbezirk Berlin nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2016 ab 15.03.2003 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 89. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013: Familiensachen - Abteilung 89. Amtsgericht Schöneberg - GVP 20.05.2015, 09.06.2016: Zivilsachen und Familiensachen - Abteilung 89. 

90 F - Dr. Nadja Hagendorn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab 12.11.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.04.2009 als Richterin auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.11.2012 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013, 09.06.2016: Familiensachen - Abteilung 90.

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Schöneberg tätig:

Ursula Berger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Brandenburg / 10. Zivilsenat - 2. Senat für Familiensachen (ab 01.12.2011, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 11.11.1983 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 11.11.1983 als Richterin am Amtsgericht Potsdam aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.10.1994 als Richterin am Oberlandesgericht Brandenburg aufgeführt.

Hans-Jörg Bressau (geb. 05.10.1942) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 31.01.1980, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1988 und 2002 als Richter am Amtsgericht Schöneberg ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt aufgeführt. 

Heinz Bindokat (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 16.09.1981, ..., 2010)

Sabine Brieger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richterin am Amtsgericht Pankow/Weißensee / Familiengericht - Abteilung 10 und 28 (ab , ..., 2004, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.10.1985 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 unter der fehlerhaften Schreibweise Briger ab 11.10.1985 als Richterin am Amtsgericht Pankow/Weißensee - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 11.10.1985 als Richterin am Amtsgericht Pankow/Weißensee - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 11.10.1985 als Richterin am Amtsgericht Pankow/Weißensee - 3/4 Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. GVP 01.01.2012, 01.01.2014: Familiengericht - Abteilung 28. 2009: Gründungsmitglied Association of International Family Judges - http://s293942038.online.de/resources/Pressemitteilung1.pdf.

Georg Elles (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 18.02.1977, ..., 2010)

Peter Frohn (Jg. 1937) - Richter am Amtsgericht Schöneberg / Direktor am Amtsgericht Schöneberg (ab 05.10.1977, ..., 2002)

Karl-Michael Gerloff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 19.01.1978, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 19.01.1978 als Richter am Amtsgericht Schöneberg - beurlaubt - aufgeführt.

Petra-Claudia Gernoth-Schultz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richterin am Kammergericht (ab , ..., 2004, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 und 2002 ab 14.05.1997 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2012 ab 14.05.1997 als Richterin am Kammergericht aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. GVP 26.07.2012: Beisitzerin am 16. Zivilsenat - Familiensenat. GVP 25.02.2014: stellvertretende Vorsitzender Richterin am 16. Zivilsenat - Familiensenat. Wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Natascha Hager (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.08.1997 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 08.08.1997 als Richterin am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Christian Kärber (Jg. 1944) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.05.1977 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht mehr eingetragen.

Gerhard Keinhorst (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Charlottenburg (ab 30.11.1998, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 31.03.1982 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt.

Ingrid Kittner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Pankow/Weißensee (ab , ..., 2009, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 06.09.1995 als Richterin auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 11.09.1998 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012 und 2014 unter dem Namen Kittner nicht aufgeführt. Amtgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2010, 01.01.2016: Zivilsachen / Abteilung 3.

Klare (geb. ....) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2010, 2012 und 2014 unter dem Namen Klare nicht im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013, 20.02.2013: Zivilprozesssachen - Abteilung 7. Danach unter dem Namen Klare nicht mehr aufgeführt. Namensgleichheit mit: Stephanie Klare (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Amtsgericht Kiel (ab 20.03.2008, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Stephanie Schmok ab 01.03.2001 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Stephanie Klare ab 20.03.2008 als Richterin  am Amtsgericht Kiel aufgeführt.

Dorit Kröger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Amtsgericht Wedding (ab , ..., 2008, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.08.1994 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 04.08.1994 als Richterin am Amtsgericht Wedding aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Dietrich Lexer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 18.02.1977, ..., 2008)

Mathias Lieck (Jg. 1941) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.09.1983 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt.

Thorsten Lübke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Köpenick / Präsident am Amtsgericht Köpenick (ab 18.03.2013, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.08.1989 als Richter am Amtsgericht Schöneberg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.05.2000 als Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 27.04.2006 als Vizepräsident am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2013: Vizepräsident.

Rita Manshausen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Neukölln / Präsidentin am Amtsgericht Neukölln (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 02.01.1991 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 30.05.1997 als Regierungsdirektorin in der Senatsverwaltung für Justiz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.10.2000 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Ab 13.08.2004 Direktorin am Amtsgericht Schöneberg. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 16.11.2005 als Präsidentin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.11.2005 als Präsidentin am Amtsgericht Köpenick und  als Präsidentin am Amtsgericht Neukölln aufgeführt. Ab 01.01.2011 zugleich auch Präsidentin am Amtsgericht Neukölln. 2013: Präsidentin am Amtsgericht Neukölln.

Silke Marx (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Landgericht Berlin (ab 13.10.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 mit dem Geburtsdatum ... 1958 und abweichend davon ... 1962 ab 23.09.1991 als Richterin auf Probe im Kammergerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2002 und 2008 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 und 2010 ab 03.02.1994 als Richterin am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 13.10.2015 als Richterin am Landgericht Berlin aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012.  

Thomas Matthiessen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 29.03.1982, ..., 2013) - Amtsgericht Schöneberg - GVP 28.08.2013: Zivilsachen.

Dr. Jörg Mülhens (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 14.04.2008 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 04.07.2011 als Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee aufgeführt. Ab 01.02.2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Pankow/Weißensee / Familiengericht - Abteilung 27. 01.01.2011: Richter auf Probe am Amtsgericht Pankow/Weißensee / Familiengericht - Abteilung 201. GVP 01.01.2012: Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee / Familiengericht - Abteilung 201. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.04.2013, 28.08.2014: Richter am Amtsgericht Schöneberg / Zivilprozesssachen - Abteilung 7 und 9. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2014: Familiengericht - Abteilung 17.

Gabriele Nieradzik (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Berlin / Präsidentin am Landgericht Berlin (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 unter dem - wohl falsch geschriebenen Namen Gabriele Vieradzik - ab 01.10.1993 als Richterin am Landgericht Berlin - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.10.1999 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 28.04.2006 als Vizepräsidentin am Landgericht Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 16.11.2009 als Präsidentin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 27.07.2016: Präsidentin. Landgericht Berlin - GVP 10.08.2016: Präsidentin.

Hermann Noack (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 05.10.1994, ..., 2008)

Manuela Regenhardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Köpenick / Vizepräsidentin am Amtsgericht Köpenick (ab 26.02.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.03.1992 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 11.06.2003 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.06.2003 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 26.02.2013 als Vizepräsidentin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2011: weitere aufsichtführende Richterin / Familiensachen - Abteilung 202.

Eckart Rottka (Jg. 1934) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 30.11.1965, ..., 1994) - im Handbuch der Justiz 1964 ab 05.09.1962 als Gerichtsassessor im Kammgerichtsbezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 30.11.1965 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. "Carl-von-Ossietzky-Medaille ... 1987: Eberhard Carl, Eckart Rottka, Imme Storsberg - Richter und Staatsanwälte für den Frieden - http://de.wikipedia.org/wiki/Carl-von-Ossietzky-Medaille. Namensgleichheit mit: Hans-Ulrich Rottka (* 21. September 1895 in Bautzen; † 14. Oktober 1979 in Berlin) war Reichskriegsgerichtsrat zur Zeit des Nationalsozialismus. Walter Hans-Ulrich Rottka stammte aus einer sächsischen Offiziersfamilie. Sein Vater Hermann Rottka war Oberstleutnant. Am Ersten Weltkrieg nahm Hans-Ulrich Rottka als Leutnant zunächst der Infanterie, später der Luftwaffe teil. Am 31. Januar 1918 wurde Rottka über Mazedonien abgeschossen und erlitt schwere Wirbelsäulenverletzungen.[1]. Von 1920 bis 1923 studierte er Jura in Leipzig und Freiburg/Br. Nachdem er 1926 promoviert hatte, wurde er Gerichtsassessor bei der Staatsanwaltschaft in Dresden. 1926 heiratete er die Richterin Elisabeth Dürholt, sie hatten drei Kinder. 1928 wechselte Rottka an das Landgericht Dresden und wurde bald darauf zum Amtsgerichtsrat und 1931 zum Landgerichtsrat befördert. Diese Tätigkeit übte Rottka bis 1935 aus. ... https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Ulrich_Rottka

Mirjam Sattler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2011, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 25.07.2002 als Richterin auf Probe im Kammergericht-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 09.06.2008 als Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - halbe Stelle - aufgeführt (Familiensachen - Abteilung 145). Im Handbuch der Justiz 2012, 2014 und 2016 unter dem Namen Mirjam Sattler nicht aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 83. Amtsgericht Schöneberg - GVP 01.01.2012, 28.08.2013: Zivilsachen. GVP 01.01.2014, 01.01.2016: nicht aufgeführt. Amtsgericht Schöneberg - 83 F 41/12 - Richter Luther - "Vereinbarung" vom 19.11.2012: "Die Beteiligten sind sich einig, dass der Umgang mit dem Vater bis zum 31.08.2013 ausgeschlossen ist" - kann man sich ja auch gleich das Bein abhacken und dann auf eine Spontanheilung hoffen. Sachen gibt´s, die kann man sich kaum vorstellen: Mütter, deren Familienname mit H anfängt, die unbehelligt als Gutachter für Familiengerichte arbeiten dürfen und deren Kind keinen Kontakt zum Vater hat. Die Welt ist einfach irre und es scheint kein Ende zu nehmen.

Jörg Schulze (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Schöneberg / Präsident am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.12.2005, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.05.1999 als Direktor am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Ab 01.12.2005 Präsident am Amtsgericht Schöneberg.

Kurt Siebert (geb. 10.08.1907 - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richter am Amtsgericht Lichterfelde / Direktor am Amtsgericht Lichterfelde (ab  , ..., 1964) - im Handbuch der Justiz 1954 ab 12.05.1938 als Amtsgerichtsrat am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1964 ab 12.05.1938 als Amtsgerichtsdirektor am Amtsgericht Lichterfelde aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Über seine Tätigkeit in der Zeit des Nationalsozialismus, Mitgliedschaften in nationalsozialistischen Organisationen, eventuelle Beteiligungen an nationalsozialistischen Unrecht oder eine eventuelle Teilnahme an Justizverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus liegen uns derzeit keine Informationen vor. War 1945 bei Kriegsende 37 Jahre alt. Über eine eventuelle Teilnahme an Kriegshandlungen in der Zeit des Nationalsozialismus informiert auf Anfrage die Deutsche Dienststelle.

Georg Warmbold (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 29.09.1982, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 29.09.1982 als Richter am Amtsgericht Schöneberg - beurlaubt - aufgeführt. GVP 01.01.2012: nicht aufgeführt.

Rolf Waue (Jg. 1941) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.07.1975 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt.

Helmut Wegmann (geb. 1945 in Memmingen - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg / Präsident am Amtsgericht Lichtenberg (ab 01.03.2006, ..., 2010) - Eintritt in die Berliner Justiz 1974. Zunächst Spruchrichter in einer Zivilprozessabteilung am Amtsgericht Schöneberg. 1987 Abordnung an das Amtsgericht Charlottenburg, 1988 Ernennung zum aufsichtführenden Richter und ab 1992 ständiger Vertreter des Direktors. Im Handbuch der Justiz 1982 ab 08.09.1977 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 25.02.1987 als aufsichtführender Richter am Amtsgericht Charlottenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.05.2000 als Direktor am Amtsgericht Mitte aufgeführt.

Dr. Sophie Willnow (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Kammergericht (ab 01.09.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 25.10.1996 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt.

Isabel Witt-Klein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Kammergericht (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.1999 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 13.06.2003 als Richterin am Amtsgericht Köpenick aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 13.06.2003 als Richterin am Amtsgericht Köpenick - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 26.02.2013 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Amtsgericht Charlottenburg - GVP 01.06.2010, 17.01.2011. Kammergericht - GVP 02.06.2016: ab 01.03.2016 als Richterin am Kammergericht - Beisitzerin am 8. Zivilsenat. 2016: stellvertretende Pressesprecherin Zivilrecht am Kammergericht.

Max-Michael Zehrer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Schöneberg (ab 12.07.1979, ..., 2010)

 

 

Rechtspfleger:

Frau Kaudel - Rechtspflegerin am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2015)

Frau Puhlmann - Rechtspflegerin am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2010)

Frau Tietz - Rechtspflegerin am Amtsgericht Schöneberg (ab , ..., 2013)

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Schöneberg

überregionale Beratung

http://familienberatung-schoeneberg.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Evangelische Beratungsstelle für Erziehungs-, Jugend-, Paar- und Lebensfragen

Götzstr. 24 e

12099 Berlin

Tel.: 757 50 270

Außenstelle:

Evangelische Beratungsstelle für Erziehungs-, Jugend-, Paar- und Lebensfragen

Domagkstr. 5, 12277 Berlin

Tel.: 713 01 645

Internet: http://s217364900.online.de/content/Einrichtungen/Beratungsstelle_THF/

 

 

Evangelische Beratungsstelle für Erziehungs-, Jugend-, Paar- und Lebensberatung

EFB Pestalozzi-Fröbel-Haus / Kiezoase

Potsdamer Str. 144

10783 Berlin

Tel.: 788 54 64

Internet: http://pfh-berlin.de/kinder-und-jugendhilfe/familienberatung

Außenstelle: Schöneberg-Nord im Familientreffpunkt, Kurmärkische Str. 1-3, 10783 Berlin, Tel.: 23 00 42-54 - http://www.kiezoase.de

Mitarbeiter/innen: Judith Wienholtz - Leiterin (ab , ..., 2015, 2016), Maria El-Safti-Jütte, Fatmeh Fatoum-Nekroumi (Familientreffpunkt Kurmärkische Str.), Gülnur Basgöl, Jane Kühmstedt, Peter Lierenfeld, Katrin Marten, Maren Selke, (Familientreffpunkt Kurmärkische Str.). "Wir sind ein multiprofessionelles Team bestehend aus mehreren Diplom-Psychologinnen, einem Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten, einer Diplom-Sozialpädagogin und einem Diplom-Sozialpädagogen."

Ziemlich Frauenlastig die Beratungsstelle, vielleicht doch besser woanders hingehen, wo es mehr männliche Berater gibt.

Du gucken Foto, dann Du wissen Bescheid - http://pfh-berlin.de/kinder-und-jugendhilfe/familienberatung

Mitarbeiter/innen (alt):

Judith Wienholtz (Leiterin)

Judith Wienholtz

Diplom-Psychologin, Diplomsozialpädagogin

sogenannte Rechtspsychologin

Psychologische Praxis

Stargarder Straße 67

10437 Berlin

Offenbar auch Leiterin der Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Pestalozzi-Fröbel-Hauses e.V. in Berlin-Schöneberg - http://www.pfh-berlin.de/index.php?/de/inhalt/familienberatung

Möglicherweise ist sie mit der Leitung der Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Pestalozzi-Fröbel-Hauses e.V. nicht ausgelastet und verdient sich daher zusätzlich eine schöne Stange Geld mit der Erstellung von Gutachten. 

Judith Wienholtz steht in Verbindung mit dem sogenannten Institut für Gericht und Familie (IGF).

Die Diplompsychologin Judith Wienholtz wird vom Väternotruf  nicht empfohlen.

Dr. Ursula Ammon-Hubach

Erkan Dag (Familientreffpunkt Kurmärkische Str.)

Fatmeh Fatoum-Nekroumi, (Familientreffpunkt Kurmärkische Str.)

Inge Krahé

Peter Lierenfeld

Katrin Marten

Hasret Uzgeldi (Familientreffpunkt Kurmärkische Str.)

Karin Vogel

 

 

Erziehungs- und Familienberatung

Wollankstraße 133

13187 Berlin-Pankow

Telefon: 030 / 485 46 37

E-Mail: info@kind-familie.de

Internet: www.kind-familie.de

Träger: Kinderland - Verein zur Förderung von Kindern, Jugendlichen und Familien - e.V.

Erziehungsberatung, Familienberatung, Familientherapie, Paarberatung, Eheberatung, Trennungsberatung, Mediation, Kommunikationstraining, Begleiteter Umgang, Familienzusammenführung, Beratung im Zusammenhang mit familiengerichtlichen Auseinandersetzungen, Beratung bei Häuslicher Gewalt

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Jugendamt - Region Schöneberg-Nord

John-F.-Kennedy-Platz 1 

Telefon: 030 / 90277-6865

10825 Berlin

E-Mail: schoeneberg-nord.jugendamt@ba-ts.berlin.de

Internet: http://www.kiezatlas.de

Träger: Bezirksamt Tempelhof- Schöneberg

Angebote: Jugendberatung, Beratung für Kinder und Jugendliche, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Krisenintervention, Telefonische Beratung

 

 

Erziehungs- und Familienberatung Schöneberg (EFB) - kommunale Beratungsstelle

Sponholzstraße 15

Berlin-Friedenau

Telefon 030 / 7560-7830

Internet: www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/abteilung/familie-jugend-sport/erziehungsberatung.html

Mitarbeiter/innen: Herr Brinkmann - Leiter der kommunalen Erziehungs- und Familienberatung Schöneberg (ab , ..., 2008, ..., 2010), Cornelia Wilk (2012)

 

 

Kommunale Erziehungs- und Familienberatungsstelle

Regionalteam Steglitz

Beethovenstraße 34-38

12247 Berlin

Tel.: (030) 90299-2501

 

 

Kommunale Erziehungs- und Familienberatungsstelle

Regionalteam Zehlendorf

Königin-Luise-Straße 88

14195 Berlin

Tel.: (030) 90299-8410

 

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Schöneberg für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Schöneberg (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Oliver Ambach  

Diplom-Pädagoge  

Gemeinschaftspraxis

Anzengruber Straße 13

12043 Berlin

Internet: http://vb-berlin.info

Bestellung am Amtsgericht Schöneberg durch Richterin Hilpert.

 

 

Ulrich Ames

Verfahrensbeistand (zertifiziert von der BAG Verfahrensbeistand), Musik- und Theaterpädagoge, Musiker

Arbeitsschwerpunkte: Verfahren nach § 1666 BGB, Unterbringungssachen, Umgangs- und Sorgerechtsverfahren; Ergänzungspflegschaften

Sprachen: Englisch; Französisch

Zum Quellenpark 21, 65812 Bad Soden

Wiesenstr. 16, 61462 Königstein im Taunus

Oder wohl auch: 

Immanuelkirchstrasse 12, 10405 Berlin

Der Herr Ames scheint recht oft umzuziehen oder unterhält gleichzeitig verschiedene Geschäfts- oder Wohnsitze

Bestellung am Amtsgericht Bad Homburg v.d.Höhe, Amtsgericht Frankfurt am Main, Amtsgericht Königstein, Amtsgericht Pankow/Weißensee, Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg 

Bestellung am Amtsgericht Schöneberg durch Richter Engels, Richterin Hagendorn (2016). 

Sorgerechtsentzug nach Ames Einsatz nicht unwahrscheinlich. Herr Ames wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Aufgelistet auf der Internetseite von:

Bastian Büttner-Yu

Anzengruber Straße 13

12043 Berlin

Internet: http://vb-berlin.info

Einem "Zusammenschluss von VerfahrensbeiständInnen" - wie es feministisch politisch korrekt auf der Internetseite von Herrn Büttner-Yu heißt.

http://uli-ames.de

http://adresse.gelbeseiten.de/1054025241/kokopelli-musikschule-inh-ulrich-ames-musikunterricht/berlin/prenzlauer-berg 

 

 

Phyllis Renée Boldt

Diplom-Psychologin 

10115 Berlin

Bestellung als Verfahrensbeistand am Amtsgericht Nauen, Amtsgericht Neuruppin, Amtsgericht Oranienburg, Amtsgericht Schöneberg, Oberlandesgericht Brandenburg

Beauftragung auch als Gutachterin am Amtsgericht Fürstenwalde, Oberlandesgericht Brandenburg

Tätigkeit bei Kompaxx e.V., 13597 Berlin Spandau - http://www.kompaxx.de

Bestellung am Amtsgericht Schöneberg durch Richter Hansmann.

 

 

Tobias Fiege

Postfach 350141, 10210 Berlin

oder: Menschenformen e.V., Manteuffelstr. 20, 10997 Berlin - http://menschenformen.de

Herr Fiege führt als Verfahrensbeistand dem Vernehmen nach Gespräche mit den Eltern bei Menschenformen e.V.. Sieht auf dem Foto ein bisschen aus wie eine Räuberhöhle von Alt-68ern, aber sicher sehr gemütlich dort, man kann wohl auch Bücher lesen, wenn einem langweilig wird.  

Ausbildung: Magister Artium (M.A.), Religionswissenschaft (Hauptfach), Psychologie, Erziehungswissenschaft (Nebenfächer) seit 10/2015 auch Masterstudium: Psychologie, Master: Klinische Psychologie an der International Psychoanalytic University Berlin

Bestellung am Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

 

 

Dr. paed. Anika Hannemann

Cranachstr. 60

12157 Berlin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Technische Universität Berlin

Fakultät I

Institut für Gesellschaftswissenschaften und historisch-politische Bildung

- Fachgebiet Sozialrecht und Zivilrecht -

FR 4-7 (Raum FR 0040)

Franklinstr. 28/29

10587 Berlin

Internet: http://www.gsw.tu-berlin.de/menue/sozial-_und_zivilrecht/lehrende/dr_annika_hannemann/

Bestellung am Amtsgericht Pankow/Weißensee, Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Frau Hannemann wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Goncagül Kara

Diplom-Sozialpädagogin

10961 Berlin

Internet: http://vb-berlin.info

 

 

Claudia Neidig

Diplom-Psychologin, Diplom-Pädagogin

10829 Berlin oder 10827 Berlin

www.baptev.de/therapeutenliste.php?plz=1

Bestellung am Amtsgericht Köpenick, Amtsgericht Pankow/Weißensee, Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Auch als Gutachterin tätig.

Bestellung am Amtsgericht Schöneberg durch Richter Luther.

Frau Neidig wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Anke Nolkemper

Diplom-Sozialpädagogin

12157 Berlin

Bestellung am Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Bestellung am Amtsgericht Schöneberg an der Abteilung 89.

Frau Nolkemper wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Alexander Piele

12349 Berlin

Diplom-Sozialpädagoge

ZKJ 7/8/2006, S. 377

Bestellung am Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

 

 

Alexander Tschöpe

Diplom-Psychologe

12043 Berlin

Kooperierte früher mit dem sogenannten Institut für Gericht und Familie - IGF - mehr zum Thema "Institut" unter Irreführung durch "Institut"

Bestellung als Verfahrensbeistand am Amtsgericht Schöneberg

Beauftragung auch als Gutachter am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Amtsgericht Schöneberg - 83 F 41/12 - Richter Luther - "Vereinbarung" vom 19.11.2012: "Die Beteiligten sind sich einig, dass der Umgang mit dem Vater bis zum 31.08.2013 ausgeschlossen ist" - kann man sich ja auch gleich das Bein abhacken und dann auf eine Spontanheilung hoffen. Sachen gibt´s, die kann man sich kaum vorstellen: Mütter, deren Familienname mit H anfängt, die unbehelligt als Gutachter für Familiengerichte arbeiten dürfen und deren Kind keinen Kontakt zum Vater hat. Die Welt ist einfach irre und es scheint kein Ende zu nehmen.

 

 

Britta Wendroth

Diplom-Sozialpädagogin

Internet: http://vb-berlin.info

Bestellung am Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Bestellung am Amtsgericht Schöneberg durch Richterin Hartmann (2014)

 

 

Alina Wohlrapp

Dipl. Psychologin, Mediatorin, Mitglied der BAFM

Tel: 030 / 80588881

c/o Dr. Holzapfel, Niklasstr. 21, 14163 Berlin, Krankengymnastik-Praxis

polnisch, englisch

Internet: http://www.bafm-mediation.de/international/english/list-of-internationally-operating-mediators/englisch/

Bestellung am Amtsgericht Pankow/Weißensee, Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Bestellung am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg durch Richter Profitlich (2014)

Frau Alina Wohlrapp wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Gise Wolfrum

Diplom-Sozialpädagogin

Bänschstrasse 27

10247 Berlin 

zeitweilig Vorsitzende des Verband Anwalt des Kindes - Landesverband Berlin-Brandenburg

Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen - http://www.fan2003.de/frauentag/2003/

Bestellung als Verfahrensbeistand (Verfahrenspflegerin) am Amtsgericht München, Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg.

Bestellung als Verfahrensbeistand am Amtsgericht Schöneberg durch Richterin Hilpert.

 

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

Gutachter:

 

Dr. Arnold Groh

Diplom-Psychologe, M.A.

Privatdozent

Lehrbeauftragter an der

Technischen Universität Berlin

Fak. I, Institut für Sprache und Kommunikation

Sekr. FR 6-3

Franklinstraße 28/29

10587 Berlin

Internet: http://www.semiotik.tu-berlin.de/menue/mitarbeiter/dr_habil_arnold_groh/

Beauftragung am Amtsgericht Pankow/Weißensee, Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

 

 

Dr. Anne Huber

Diplom-Psychologin

10243 Berlin

Kooperiert mit der sogenannten "Gesellschaft für wissenschaftliche Gerichts- und Rechtspsychologie" - GWG - in München

Beauftragung am Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Amtsgericht Schöneberg - 83 F 41/12 - Richter Luther - "Vereinbarung" vom 19.11.2012: "Die Beteiligten sind sich einig, dass der Umgang mit dem Vater bis zum 31.08.2013 ausgeschlossen ist" - kann man sich ja auch gleich das Bein abhacken und dann auf eine Spontanheilung hoffen. Sachen gibt´s, die kann man sich kaum vorstellen: Mütter, deren Familienname mit H anfängt, die unbehelligt als Gutachter für Familiengerichte arbeiten dürfen und deren Kind keinen Kontakt zum Vater hat. Die Welt ist einfach irre und es scheint kein Ende zu nehmen.

 

 

Dr. Gianna Konrad

Diplom-Psychologin

44143 Dortmund

Im Jahr 2015 auch: Avernhoffstaße 3d, 22085 Hamburg

Beauftragung am Amtsgericht Gelsenkirchen, Amtsgericht Hamburg, Amtsgericht Mainz, Amtsgericht Schöneberg

Beauftragung am Amtsgericht Schöneberg durch Richterin Nothacker (2015)

Die Diplom-Psychologin Dr. Gianna Konrad wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Anja Martens

Diplom-Psychologin

10779 Berlin

arbeitet zusammen mit dem sogenannten "Institut für Gericht und Familie" - mehr zum Thema "Institut" unter Irreführung durch "Institut"

Beauftragung am Amtsgericht Pankow/Weißensee, Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

 

 

Jörg Paschke

sogenannte GWG-Berlin

Bettina Zietlow und Joerg Paschke

Postfach 350261

10211 Berlin

10243 Berlin

oder auch: Hildegard Jadamowitz Str. 26, 10243 Berlin (2011)

Tel.: 030 / 2929434

E-Mail: gwg_berlin@yahoo.de

Internet: http://www.gwg-institut.com/Aussagepsychologie/sachverst-glaubh.htm

Beauftragung am Amtsgericht Mühlhausen, Amtsgericht Schöneberg

Beauftragung am Amtsgericht Schöneberg durch Richter Engels.

 

 

Liane Patt

Diplom-Psychologin

Verbandelt mit dem sogenannten "Institut Gericht & Familie Service GbR" - mehr zum Thema "Institut" unter Irreführung durch "Institut"

Stephanstr. 25, 10559 Berlin - http://igf-berlin.de

Beauftragung am Amtsgericht Pankow/WeißenseeAmtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Beauftragung am Amtsgericht Schöneberg durch Richterin Hilpert (ab , ..., 2014).

Achtung! Bei Patt-Einsatz ist ein Umgangsausschluss nicht ausgeschlossen. Liane Patt wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Uwe Schilling

Alt Tegel 17, 13507 Berlin

oder vorher 10777 Berlin

Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Psychoanalytiker (DPG)

Leitender Psychologe in der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Neurologie des Vivantes Humboldt-Klinikum ö. B. Wiesengrund. Berlin

Gastdozent beim Evangelischen Zentralinstitut - www.ezi-berlin.de/gastdozenten2008.htm

Beauftragung am Amtsgericht Pankow/Weißensee, Amtsgericht Schöneberg, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Beauftragung am Amtsgericht Schöneberg durch Richterin Hagendorn (2016)

Hans Dampf in allen Gassen. Wann hat der arme Mann mal Freizeit?

Uwe Schilling wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Betreuer: 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

 

Sonstige:

 

 

 

 

 


 

 

24. Mai 2007, 17:56 Uhr Von Franziska von Mutius und Barbara Jänichen

Vaterschaftsprozess

Ermittlungen gegen Paul McCartney eingestellt

Eine Sorge weniger für Paul McCartney: Die Berliner Staatsanwaltschaft hat das Verfahren gegen den Ex-Beatle wegen angeblichen Betrugs in einem Vaterschaftsprozess vor über 20 Jahren eingestellt. Eine Berlinerin verliert den Kampf.

Foto: APDie Berliner Staatsanwaltschaft ermittelte gegen Paul McCartney wegen Betrugsverdachts

Die Nachricht der Staatsanwaltschaft erschütterte Bettina K. „Das kann nicht sein. Das ist ein Hammer. So werde ich nie meinen Frieden finden.“ Weiterführende links

Berlinerin will Paul McCartneys Tochter sein Ein Leben mit Frauen und Joints Die 46 Jahre alte Altenpflegerin aus Tiergarten hatte Paul McCartney, den millionenschweren Ex-Beatle-Frontmann, wegen Betrugs bei der Staatsanwaltschaft Berlin angezeigt. Sie behauptet, McCartneys uneheliche Tochter zu sein, der Sänger habe die Vaterschaft nie anerkannt und bei der Abgabe einer Blutprobe im Jahr 1984 mit Hilfe eines Doppelgängers geschummelt. Vor kurzem ging sie zur Staatsanwaltschaft, erstattete Anzeige, erhoffte sich eine neue Prüfung des damals eingestellten Verfahrens. Doch gestern kam die Ernüchterung. Die Staatsanwaltschaft teilte mit: Die Auswertung der Akte von 1984 habe ergeben, dass die „behauptete Straftat in diesem Zusammenhang – selbst, wenn es sie gegeben hätte – heute verjährt wäre.“ Weiteren Ermittlungen stehe somit das Prozesshindernis der Verjährung entgegen.

Warum ließ Bettina K. die Frist (für Betrug: fünf Jahre) verstreichen?

„Der Betrug fiel mir erst in diesem Jahr auf. Ich habe meinen damaligen Anwalt mehrfach gebeten, die Akte einsehen zu dürfen. Erst sagte er, ich solle die Blätter kaufen, später sagte er: die Akte sei längst im Reißwolf.“ Dann habe sie ihre beiden Kinder zur Welt gebracht, sich darauf konzentriert. „Erst in diesem Jahr kontaktierte ich das Amtsgericht in Schöneberg. Das teilte mir überraschend mit, die Unterlagen existierten noch. Ich fand darin das Polaroid, das definitiv nicht Paul McCartney zeigt. Da wurde mir klar, er hat betrogen“, sagt Bettina K. „Hätte ich früher Einblick gehabt, hätte ich schon damals Einspruch erhoben.“ Schlagworte

Paul McCartney Bettina K. Beatles Klage Vaterschaft Blutprobe Die Entscheidung der Staatsanwaltschaft löscht nun auch den letzten Hoffnungsschimmer, den Bettina K. noch hatte. Für den 31. Mai war die zweifache Mutter erstmals zu einer zeugenschaftlichen Aussage bei der Kriminalpolizei in Tiergarten geladen. Für den Vormittag hatte sie schon Beweismaterial zurechtgelegt und „zwei wichtige Zeugen“ mobilisiert, die zum Bekanntenkreis von McCartney gehört hätten. Denen habe der weltberühmte Sänger einst gestanden, dass er bei der Blutprobe getrickst habe.

 

Es geht ihr nicht um einen möglichen Erbanspruch

„Der Termin bei der Kripo ist mit der staatsanwaltlichen Entscheidung hinfällig“, sagte gestern Michael Grunwald, Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. „Ich verstehe die Welt nicht mehr“, sagte Bettina K. gestern. „Ich will, dass mein Vater endlich zu mir steht. Und dafür bestraft wird, dass er betrogen hat. Es geht mir nicht um einen möglichen Erbanspruch. Darüber habe ich bis heute gar nicht nachgedacht.“ Bettinas Mutter Erika H., die Anfang der 60er-Jahre mit McCartney in Hamburg ein Verhältnis mit Folgen gehabt haben soll, war sprachlos. „Ich bin empört. Das wird meine Tochter nicht auf sich beruhen lassen.“ Der Fall McCartney, er beschäftigt Bettina K. seit 33 Jahren. Und lässt ihr keine Ruhe. „Als ich dreizehn war, habe ich herausgefunden, dass mein Stiefvater nicht mein echter Vater ist. Ich habe rumgeschnüffelt und in einem Schrank alte Briefe und das Tagebuch meiner Mutter gefunden. Ich habe mich ein Jahr lang nicht getraut, sie darauf anzusprechen. Eines Tages erzählte sie mir dann von ihrer Liebe zu Paul McCartney“, erinnert sich Bettina K. Auch ihre Großmutter habe ihr von der Liebe ihrer Tochter zu der britischen Pop-Legende berichtet. „Sie hat mir sogar gesagt, dass mein Großvater ihn rausgeschmissen hat, weil er Ausländer war. Meine Mutter hat sich vier Monate lang nicht getraut, ihren Eltern überhaupt zu sagen, dass sie schwanger ist.“ Die Wahrheit in der Angelegenheit Vaterschaft wird wohl nie ans Tageslicht kommen.

 

www.welt.de/berlin/article894735/Ermittlungen_gegen_Paul_McCartney_eingestellt.html

 

 


 

 

 

Neue Chefin im Amtsgericht Schöneberg: Justizsenatorin Karin Schubert führt Direktorin des Amtsgerichts Schöneberg ein

Pressemitteilung

Berlin, den 12.08.2004

Pressemitteilung 44/2004

Justizsenatorin Karin Schubert führt am morgigen Freitag um 12.00 Uhr die neue Direktorin des Amtsgerichts Schöneberg, Frau Rita Manshausen, im Rahmen eines Festaktes in ihr neues Amt ein.

Justizsenatorin Karin Schubert: „Mit Frau Manshausen übernimmt eine Richterin, die hervorragende juristische Kenntnisse mit außerordentlicher sozialer Kompetenz verbindet, eine Führungsposition in der Berliner Justiz. In den vergangenen vier Jahren hat sie - zunächst als Vertreterin des Direktors und seit über zwei Jahren als kommissarische Leiterin dieses Amtsgerichts - nachhaltig ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Frau Manshausen verfügt über Erfahrungen in Verwaltungsangelegenheiten, engagiert sich in dem für die Justiz bedeutsamen Projekt ‚Justizreform’ und hat gezeigt, dass sie Probleme des Gerichts einvernehmlich lösen kann, indem sie den Dialog mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führt. Damit steht sie für die Umsetzung der in Angriff genommenen Reformen und eine moderne Behördenleitung.“

Frau Rita Manshausen wurde 1961 in Dülmen, Westfalen geboren und ist Mutter einer Tochter. Sie ist seit Oktober 2000 stellvertretende Direktorin des Amtsgerichts Schöneberg und leitet dieses Gericht seit dem Ausscheiden ihres Vorgängers mit Ablauf des Mai 2002. Zuvor war Frau Manshausen von 1994 bis zum Jahr 2000 in der Senatsverwaltung für Justiz tätig, wo sie mit Angelegenheiten der Rechtsanwälte, Notare und mit Personalangelegenheiten betraut war. Frau Manshausen ist seit 1991 als Richterin in Berlin tätig, wo sie zuvor das Referendariat mit dem 2. Staatsexamen abschloss. Das Studium der Rechtswissenschaften begann sie nach dem Abitur in Münster und beendete es 1987 in Berlin.

 

Beim Amtsgericht Schöneberg sind insgesamt 342 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig (191 des mittleren Dienstes und des Schreibdienstes, 60 des gehobenen Dienstes, 42 des richterlichen Dienstes, 29 Gerichtsvollzieher, 20 Mitarbeiter des einfachen Dienstes und Lohnempfänger). Der Gerichtsbezirk umfasst den ehemaligen Bezirk Schöneberg und den Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Zudem werden dort die Grundbuchsachen für die Amtsgerichtsbezirke Schöneberg und Charlottenburg und zahlreiche Sonderzuständigkeiten erledigt (z.B. Zentral- und Hauptkartei für Testamente, zentrales Schuldnerverzeichnis, Abschiebehaftsachen, Entscheidungen nach dem Transsexuellengesetz,).

Bei Rückfragen: Andrea Boehnke (Tel. 030/9013-3633)

www.berlin.de/sen/justiz/presse/archiv/20040812.21766.html

 

 

 


zurück