Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Passau

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Passau

Schustergasse 4

94030 Passau

 

Telefon: 0851 / 394 0

Fax: 0851 / 394 4051

 

E-Mail: poststelle@ag-pa.bayern.de

Internet: www.justiz.bayern.de/gericht/ag/pa/

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Passau (04/2014)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Bayern eigentlich Steuern, wenn die Bayerische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

 

 

Amtsgericht Passau - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

17.04.2014 

 

 

Bundesland Bayern

Landgericht Passau

Oberlandesgericht München

 

 

Direktor am Amtsgericht Passau: Joachim Peuker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Amtsgericht Passau / Direktor am Amtsgericht Passau (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.11.1982 als Richter am Landgericht Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.11.1999 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.11.1999 als Vorsitzender Richter am Landgericht Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.06.2005 als Direktor am Amtsgericht Passau aufgeführt. Pressemitteilung 19.11.2009: "trat am 01.11.1980 in den Bayerischen Justizdienst ein und war zunächst als Staatsanwalt und Proberichter in Memmingen sowie Passau tätig, bevor er Richter am Landgericht in Passau wurde. Er wechselte 1994 zur Staatsanwaltschaft Passau zunächst als Gruppenleiter, dann als Oberstaatsanwalt und kehrte im November 2003 an das Landgericht Passau als Vorsitzender Richter zurück. Seit 01. Juni 2006 arbeitete er dann wiederum bei der Staatsanwaltschaft Passau als deren stellvertretender Behördenleiter. Mit Wirkung ab 01. Dezember 2009 wurde er nun zum Direktor des Amtsgerichts Passau ernannt." - siehe unten. Widersprüchliche Angaben zum Dienstbeginn als Direktor am Amtsgericht Passau.

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Passau: Dr. Hans Wastlhuber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Passau / stellvertretender Direktor am Amtsgericht  Passau (ab 01.02.2007, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.06.1980 als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.02.2007 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Passau aufgeführt.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Passau - Kreisfreie Stadt

Jugendamt Landkreis Passau

 

 

Väternotruf Passau

August Mustermann

Musterstraße 1

94030 Passau

Telefon: 0851 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Stefan Berger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.07.2008, ..., 2012) 

Thomas Bloch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richter am Amtsgericht Passau (ab , ..., 2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.01.2002 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk München aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.01.2004 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 ab 01.01.2004 als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Stefan Breundl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richter am Amtsgericht Passau (ab , ..., 2006, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.03.2002 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 und 2012 ab 01.03.2002 als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Robert Buhmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.06.1989, ..., 2012)

Josef Burger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Passau (ab , ..., 2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.07.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2012 ab 18.07.1997 als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Stefan Erhardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.03.1996, ..., 2012)

Walter Feiler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.08.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.04.1989 als Richter am Landgericht Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.1989 als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.08.2008 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt.

Reinhard Fischer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richter am Amtsgericht Passau / Familiengericht (ab 01.06.1985, ..., 2012)

Konrad Hamann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Amtsgericht Passau / Familiengericht (ab , ..., 2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.11.1984 als Richter am Landgericht Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.11.1984 als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Barbara Hansbauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Passau (ab , ..., 2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.03.1995 als Richterin am Amtsgericht Freyung aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.03.1995 als Richterin am Amtsgericht Passau - 3/4 Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft oder unvollständig.

Rainer Heide (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.01.1990, ..., 2012) 

Stefan Hutsch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.04.1994, ..., 2012) 

Irene Krinner-Matula (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richterin am Amtsgericht Passau (ab 01.10.1987, ..., 2012)

Herrmann Löffler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.10.2006, ..., 2012) 

Liane Lößl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Passau (ab , ..., 2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.1996 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2012 ab 01.10.1996 als Richterin am Amtsgericht Passau - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Joachim Peuker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Amtsgericht Passau / Direktor am Amtsgericht Passau (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.11.1982 als Richter am Landgericht Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.11.1999 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.11.1999 als Vorsitzender Richter am Landgericht Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.06.2005 als Direktor am Amtsgericht Passau aufgeführt. Pressemitteilung 19.11.2009: "trat am 01.11.1980 in den Bayerischen Justizdienst ein und war zunächst als Staatsanwalt und Proberichter in Memmingen sowie Passau tätig, bevor er Richter am Landgericht in Passau wurde. Er wechselte 1994 zur Staatsanwaltschaft Passau zunächst als Gruppenleiter, dann als Oberstaatsanwalt und kehrte im November 2003 an das Landgericht Passau als Vorsitzender Richter zurück. Seit 01. Juni 2006 arbeitete er dann wiederum bei der Staatsanwaltschaft Passau als deren stellvertretender Behördenleiter. Mit Wirkung ab 01. Dezember 2009 wurde er nun zum Direktor des Amtsgerichts Passau ernannt." - siehe unten. Widersprüchliche Angaben zum Dienstbeginn als Direktor am Amtsgericht Passau.

Eva-Maria Scheungrab-Krpan (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Passau (ab 01.10.1992, ..., 2012)

Brigitte Stein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richterin am Amtsgericht Passau (ab 01.08.1990, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.08.1990 als Richterin am Amtsgericht Passau - 3/4 Stelle - aufgeführt. 

Reinhard Utz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.07.1993, ..., 2012) 

Dr. Hans Wastlhuber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Passau / stellvertretender Direktor am Amtsgericht  Passau (ab 01.02.2007, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.06.1980 als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.02.2007 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Passau aufgeführt.

 

 

Abteilungen am Familiengericht Passau:

1 F -

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Passau tätig:

Helmuth Albrecht (geb. 09.11.1941) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.12.1971, ..., 2002)

Dr. Wilhelm Degen (geb. 14.10.1903, gest. 10.12.2008) - Direktor am Amtsgericht Passau (ab , ..., 31.10.1968) - ab 1930 im richterlichen Dienst. In der Zeit des Nationalsozialismus Landgerichtsrat am Landgericht Passau. Ab 23.07.1945 bis 31.03.1946 kommissarischer Landgerichtspräsident des Landgerichts Passau. Über seine Tätigkeit in der Zeit des Nationalsozialismus, Mitgliedschaften in nationalsozialistischen Organisationen, eventuelle Beteiligungen an nationalsozialistischen Unrecht oder eine eventuelle Teilnahme an Justizverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus liegen uns derzeit keine Informationen vor. 

Dr. Markus Dornach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Landgericht Passau (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.06.1996 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ohne Angabe Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.1996 als Richter am Landgericht Passau aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Walter Engshuber (Jg. 1937) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.12.1987, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.12.1987 als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt.

Dr. Klaus Grünberger (geb. 23.12.1933) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.11.1964, ..., 1988)

Achim Gutschera (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richter am Amtsgericht Mühldorf (ab 01.06.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.08.2000 als Staatsanwalt im Beamtenverhältnis auf Probe im OLG-Bezirk München - Staatsanwaltschaft Passau - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.05.2003 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Passau - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.05.2003 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Passau - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.05.2003 als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.05.2003 als Richter am Amtsgericht Passau - beurlaubt - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Ute Haberl (Jg. 1941) - Richterin am Amtsgericht Passau (ab 16.08.1973, ..., 2002)

Alexander von Helmersen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Passau (ab 16.01.2003, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1979 als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt.

Klaus Huber (Jg. 1941) - Richter am Amtsgericht Passau / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Passau (ab 01.03.1999, ..., 2002)

Godehard Limmer (Jg. 1938) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 16.02.1969, ..., 2002)

Dr. Stefan Mikla (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Passau (ab 01.01.2007, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1998 und 2002 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt.

Willibald Preisinger (Jg. 1943) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.01.1978, ..., 2002)

Josef Schachner (Jg. 1944) - Richter am Amtsgericht Passau / Direktor am Amtsgericht Passau (ab 01.09.1999, ..., 31.10.2009) - begann seine Tätigkeit in der Bayerischen Justiz in Passau am 01.06.1974 zunächst als Proberichter und Staatsanwalt, bevor er Richter am Landgericht Passau wurde. 1989 wechselte er zur Staatsanwaltschaft Passau als Gruppenleiter und war dann ab 01.01.1994 als Direktor des Amtsgerichts Freyung tätig. Zum 01.09.1999 zum Direktor des Amtsgerichts Passau ernannt. - siehe Pressemitteilung unten

Detlef Scholz (Jg. 1943) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 01.11.1974, ..., 2002)

Gerhard Spranger (Jg. 1944) - Richter am Amtsgericht Passau (ab 03.09.1976, ..., 2004) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 03.09.1976 als Richter am Amtsgericht Passau aufgeführt. Ist im Handbuch der Justiz 2006/7 nicht mehr eingetragen.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Passau (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Passau für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Passau (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Passau

überregionale Beratung

http://familienberatung-passau.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Passau e.V.

Nikolastr. 9 

94032 Passau

Telefon: 0851 / 2559

E-Mail: mail@kinderschutzbund-passau.de

Internet: http://www.kinderschutzbund-passau.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung für Kinder und Jugendliche, Telefonische Beratung

 

 

Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Höllgasse 29 

94032 Passau 

Telefon: 0851 / 34337

E-Mail: eheberatung-passau@bistum-passau.de

Internet: http://www.efl-passau.de

Träger: Diözese Passau

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Sexualberatung, Telefonische Beratung, Sozialberatung, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Beratung bei Gewalt

 

 

Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung

Ostuzzistr. 4 

94032 Passau

Telefon: 0851 / 50126-0

E-Mail: erziehungsberatung@caritas-passau.de

Internet: http://www.erziehungsberatung-passau.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Telefonische Beratung

 

 

Evangelische Ehe- und Lebensberatung des Diakonischen Werkes

Nikolastr. 12d 

94032 Passau 

Telefon: 0851 / 5606-0

E-Mail: diakonie-passau@t-online.de

Internet:

Träger:

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Sexualberatung

 

 

pro familia

Leopoldstr. 9 

94032 Passau

Telefon: 0851 / 53121

E-Mail: passau@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia.de/passau

Träger:

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienplanungsberatung, Partnerberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sexualberatung, Sozialberatung, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die vom Landkreis bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsstellen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Kreisjugendamt Passau

Regensburger Str. 33

94036 Passau

Telefon: 0851 / 397-553

E-Mail: kreisjugendamt@landkreis-passau.de

Internet: http://www.landkreis-passau.de

Träger: Landkreis

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Krisenintervention, Sozialberatung

 

 

Stadt Passau Amt für Kinder, Jugend und Familie Allgemeiner Sozialer Dienst

Spitalhofstr. 21

94032 Passau

Telefon: 0851 / 396-700

E-Mail: stadtjugendamt@passau.de

Internet: http://www.passau.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Familienberatung, Sozialberatung

 

 

Verfahrensbeistände:

 

 

 

Rechtsanwälte:

 

Gabriele Edle von Pollak

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Stadtplatz 1 / II

94060 Pocking

Tel: 08531 / 91 68- 0

Fax: 08531 / 91 68- 21

E-Mail: v.pollak@gerauer.de

 

 

Madlé Waldvogel-Wimmer

Rechtsanwältin

Mediatorin BAFM

Fattendorf 32

94136 Thyrnau

Tel: 0851 / 91 43 97

Fax: 0851 / 91 43 98

E-Mail: waldvogel@mediation-passau.de

Homepage: www.mediation-passau.de

 

 

 

Gutachter:

 

Michele Sobczyk

Dr. phil. Diplom-Psychologe

94344 Wiesenfelden

Beauftragung am Amtsgericht Passau, Amtsgericht Regensburg, Amtsgericht Straubing, Oberlandesgericht München

Beauftragung am Amtsgericht Passau durch Richter Hamann (2003) 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Passau

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Passau noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Passau

Straße: 

94000 Passau 

Telefon: 0851 / 89272

E-Mail: frauenhauspassau@vr-web.de

Internet: http://www.skf-passau.de

Träger: Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Krisenintervention, Telefonische Beratung

 

 

Verband Anwalt des Kindes - Landesverband Bayern

Rafiq Iqbal 

Neue Obernbreiter Str. 5

97340 Marktbreit

Telefon: 09332 / 591798

Fax: 09332 / 591786 

Email: bayern@v-a-k.de

Homepage: http://v-a-k.de/index.php?id=49

 

 

 


 

 

19. November 2009 - Pressemitteilung 12/09

Direktorenwechsel beim Amtsgericht Passau

Presseerklärung des Landgerichts Passau (12/09)

vom 19.11.09

Feierstunde anlässlich des Wechsels im Amt des Direktors des Amtsgerichts Passau am Freitag, den 27. November 2009

Am Freitag, den 27. November 2009, 10.00 Uhr, werden im Sitzungssaal 40/II des Landgerichts Passau der bisherige Direktor des Amtsgerichts Herr Josef Schachner verabschiedet und sein Nachfolger Herr Joachim Peuker – der seinen Dienst am 01.12. antreten wird – eingeführt.

Herr Josef Schachner begann seine Tätigkeit in der Bayerischen Justiz in Passau am 01.06.1974 zunächst als Proberichter und Staatsanwalt, bevor er Richter am Landgericht Passau wurde. 1989 wechselte er zur Staatsanwaltschaft Passau als Gruppenleiter und war dann ab 01.01.1994 als Direktor des Amtsgerichts Freyung tätig. Zum 01. September 1999 wurde Herr Josef Schachner zum Direktor des Amtsgerichts Passau ernannt. Dieses Amt übte er etwas mehr als zehn Jahre bis zu seiner Pensionierung mit Ablauf des Monats Oktober 2009 aus.

Herr Joachim Peuker ist 58 Jahre alt. Er trat am 01.11.1980 in den Bayerischen Justizdienst ein und war zunächst als Staatsanwalt und Proberichter in Memmingen sowie Passau tätig, bevor er Richter am Landgericht in Passau wurde. Er wechselte 1994 zur Staatsanwaltschaft Passau zunächst als Gruppenleiter, dann als Oberstaatsanwalt und kehrte im November 2003 an das Landgericht Passau als Vorsitzender Richter zurück. Seit 01. Juni 2006 arbeitete er dann wiederum bei der Staatsanwaltschaft Passau als deren stellvertretender Behördenleiter. Mit Wirkung ab 01. Dezember 2009 wurde er nun zum Direktor des Amtsgerichts Passau ernannt.

Zur Feierstunde anlässlich des Amtswechsels sind zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Behörden, Universität, Anwaltschaft, Notariat und der Justiz – auch aus Österreich – eingeladen. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Landgerichts wird der Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs und des Oberlandesgerichts München, Herr Dr. Karl Huber den bisherigen Direktor des Amtsgerichts Passau verabschieden und den neu ernannten Direktor in sein Amt einführen. Im Anschluss daran folgen die Abschiedsrede von Herrn Josef Schachner und die Antrittsrede von Herrn Joachim Peuker.

gez.

Präsident des LG Prof. Dr. Michael Huber

Pressestelle des Landgerichts

http://www.justiz.bayern.de/gericht/lg/pa/presse/archiv/2009/02297/

 

 


 

 

Warum bayerische Richter immer wieder denselben Gutachter bestellten

Verquickung von Gerichten und Gutachterfirma beschäftigt das Justizministerium - Kritiker fürchten Monopolstellung - "Gefahr der Kumpanei"

Von Karsten Kammholz

München - Die bayerische Justiz gerät wegen einer auffallend engen Geschäftsbeziehung seiner Gerichte zu einer Münchner Gutachterfirma in Bedrängnis. Zahlreiche Land- und Amtsgerichte beauftragen überwiegend die Gesellschaft für wissenschaftliche Gerichts- und Rechtspsychologie (GWG), um familienpsychologische Gutachten einzuholen. Das teilte die bayerische Justizministerin Beate Merk (CSU) auf eine parlamentarische Anfrage mit. Das Schreiben liegt dieser Zeitung vor.

Schon seit Jahren steht die GWG in der Kritik. Mehrmals haben sich der Bayerische Landtag und das Justizministerium mit Beschwerden über die GWG auseinandersetzen müssen. Zumeist handelte es sich um strittige familiengerichtliche Verfahren, bei denen es vor allem um das Sorgerecht der Kinder ging. In dem Schreiben der Justizministerin heißt es, die Beschwerdeführer warfen den Gutachtern der GWG einseitiges, unwissenschaftliches oder zu kostenintensives Vorgehen vor. Bekannt ist ein Fall aus dem Jahr 2002, bei dem die GWG für ein Gutachten eine zu hohe Rechnung an ein Gericht gestellt hatte und diese nachträglich nach unten korrigieren musste. Bekannt ist dem Justizministerium auch, dass die GWG-Gutachter 40 Prozent ihrer Honorare an die Muttergesellschaft abführen müssen. Oftmals wenden sich die Richter nicht an einen Gutachter selbst, ist aus Justizkreisen zu hören. Demnach lassen sich viele Richter von der GWG-Zentrale einen Gutachter benennen, dem sie dann den Auftrag erteilen.

Die nun vorgelegten Fakten zeigen, dass in einigen Familiengerichten Bayerns fast ausschließlich die Gutachter der GWG beauftragt werden. So hat das Familiengericht Ingolstadt von den zwölf in den vergangenen zwölf Monaten eingeholten familienpsychologischen Gutachten elf bei den Sachverständigen der GWG beauftragt. Pikantes Detail dieser Auftragsdichte: Der stets beauftragte Ingolstädter Gutachter ist der Chef der GWG selbst, Joseph Salzgeber. Er wollte sich zu dem Bericht des Justizministeriums gegenüber unserer Zeitung nicht äußern. Das Gericht in Ingolstadt habe mit ihm gute Erfahrungen gemacht, heißt es aus dem Justizministerium. Auch das Familiengericht Pfaffenhofen schaltet laut Ministerium "regelmäßig" die Gutachter der GWG ein. Das Amtsgericht Passau vergibt 75 Prozent seiner Aufträge an die Gutachterfirma. "Die zügige Erstellung der Gutachten" sei hier der Grund der Auftragsdichte, so Justizministerin Merk. Auch an mehreren Münchner Gerichten würden mehr als die Hälfte der Gutachtenaufträge an die GWG erteilt. Gründe dafür seien die zeitnahe Erstellung, insbesondere aber die Qualität der Gutachten.

An derartigen Begründungen zweifelt der CSU-Landtagsabgeordnete Joseph Ranner. Von ihm stammte die Anfrage an das Justizministerium. Er sagt nun: "Hier entwickelt sich eine Monopolstellung zugunsten der GWG." Der Verdacht liege nahe, dass die Gerichte dies steuern, so Ranner. "Warum so oft die GWG eingesetzt wird, ist mir ein Rätsel. Ich sehe die Neutralität der Gerichte in Gefahr."

Inzwischen hat sich eine Gruppe von Vätern und Müttern aus dem gesamten Bundesgebiet zusammengeschlossen, die sich als Geschädigte der GWG bezeichnen. Einer ihrer Sprecher, Michael Möhnle aus München, sagt: "Das Geschäftsmodell der GWG lebt von den Konflikten in den Familien und heizt diese noch kräftig an, damit sich die Kassen der GWG-Zentrale in München füllen."

Aber die auffällig gute Auftragslage allein ist es nicht, die die GWG und die bayerischen Gerichte miteinander verbinden. Die GWG veranstaltet Fortbildungen für Familienrichter aus ganz Bayern. Das Familiengericht München hält beispielsweise regelmäßig zweimal im Jahr im sogenannten Interdisziplinären Arbeitskreis zusammen mit der GWG Fortbildungsveranstaltungen mit Familienrichtern ab. Das Landgericht Landshut will sogar einen gemeinsamen Arbeitskreis mit der GWG gründen. "Es besteht die Absicht, Treffen mit der Zielrichtung des Erfahrungsaustausches zu organisieren", so der Bericht der Justizministerin.

Die enge Zusammenarbeit der GWG mit den Gerichten stößt inzwischen auch unter Juristen auf scharfe Kritik. Der Rechtstheoretiker und Wirtschaftsrechtler Professor Volker Boehme-Neßler von der Fachhochschule für Wirtschaft und Technik Berlin sagt: "Gutachter sollen unabhängig, unparteiisch und objektiv arbeiten." Das sei kaum noch möglich, wenn die Beziehungen zwischen Gutachtern und Richtern zu eng werden. "Deshalb ist es ein Unding, dass die GWG Richter zu eigenen Seminaren und Fortbildungen einlädt." Boehme-Neßler sieht in dieser Verzahnung auch ein qualitatives Problem: "Ein Richter muss oft über Dinge entscheiden, von denen er keine Ahnung hat. Er ist von seinem Gutachter abhängig." Deshalb hätten Gutachter generell eine große Macht. "Der Richter muss nicht der Meinung des Gutachters folgen. Aber in der Regel tut er es", so der Rechtstheoretiker.

"Der Gutachter will Aufträge erhalten, und der Richter will ein einfaches, schnelles Gutachten haben." Er sehe die Gefahr, dass dadurch eine Kumpanei zwischen Richter und Gutachter entstehe. Schließlich könne der Richter allein entscheiden, wer Gutachter in seinem Prozess wird.

2. Juni 2008

www.welt.de/welt_print/article2056490/Warum_bayerische_Richter_immer_wieder_denselben_Gutachter_bestellten.html

 


 

 

Prof. Dr. Johann Braun, Passau:

"Deutschen Gepflogenheiten entspricht es freilich mehr, das Rechtssystem so auszudifferenzieren, dass der Bürger auch nicht den Hauch einer Chance hat, es zu verstehen."

(in: Alternativen zur außerordentlichen Beschwerde bei greifbarer Gesetzeswidrigkeit gegen an sich unanfechtbare Beschlüsse, Kommentar zum BGH-Beschluss v. 7. 3. 2002 - IX ZB 11/02 - NJW 2002, 1577 = JZ 2002, 564 = BB 2002, 908).

 

 

 


zurück