Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Wesel

Familiengericht

Söhne ohne Väter - vom Verlust der Kriegsgeneration am Amtsgericht Wesel, da können wir ein Lied singen, aber wir lassen es besser, sonst nimmt die Not am Amtsgericht Wesel womöglich nie ein Ende.

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Wesel

Herzogenring 33

46483 Wesel

 

Telefon: 0281 / 144-0

Fax: 0281 / 144-123

 

E-Mail: poststelle@ag-wesel.nrw.de

Internet: http://www.ag-wesel.nrw.de

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Wesel (08/2010)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - http://www.ag-wesel.nrw.de/wir_ueber_uns/Geschaeftsverteilungsplaene/index.php

 

 

 

Bundesland Nordrhein-Westfalen

Landgericht Duisburg

Oberlandesgericht Düsseldorf

 

 

Direktor am Amtsgericht Wesel: Margarete Funken-Schneider  (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Amtsgericht Wesel / Direktorin am Amtsgericht Wesel (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 30.06.2000 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Duisburg aufgeführt.

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Wesel: Paul Schuster (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Amtsgericht Wesel / Familiengericht / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Wesel (ab 30.11.1987, ..., 2010) - liebt seinen Vater von ganzen Herzen, so wie sich das gehört. Amtsgericht Wesel - GVP 01.01.2010.

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen beschäftigen am Amtsgericht Wesel 12 Richter/innen und eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Örtliche Zuständigkeit des Amtsgerichts Wesel für die Gemeinden Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Wesel

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Stadt Wesel

Jugendamt Landkreis Wesel

 

 

Väternotruf Wesel

Martin Rose

Funk: 0157 - 84 620 180

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Hermann Dreßler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Amtsgericht Wesel / Familiengericht (ab ..., 2002, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 02.01.1980 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1984 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Duisburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 und 2000 ohne Angabe Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Duisburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab ohne Angabe Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Wesel aufgeführt. Amtsgericht Wesel - GVP 01.01.2010. 2012: stellvertretendes Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Wesel.

Margarete Funken-Schneider (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Amtsgericht Wesel / Direktorin am Amtsgericht Wesel (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 30.06.2000 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Duisburg aufgeführt.

Michael Hirt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Amtsgericht Wesel (ab 29.03.1988, ..., 2010) - Amtsgericht Wesel - GVP 01.01.2010.

Norbert Lambertz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richter am Amtsgericht Wesel (ab 30.09.1983, ..., 2010) - Amtsgericht Wesel - GVP 01.01.2010.

Ralph Neddermeyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Wesel (ab 11.12.1995, ..., 2010) - Amtsgericht Wesel - GVP 01.01.2010.

Hans-Dieter Ollesch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Amtsgericht Wesel (ab 10.11.1978, ..., 2010) - Amtsgericht Wesel - GVP 01.01.2010.

Paul Schuster (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Amtsgericht Wesel / Familiengericht / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Wesel (ab 30.11.1987, ..., 2010) - liebt seinen Vater von ganzen Herzen, so wie sich das gehört und deswegen bemüht er sich nach besten Kräften den Vätern, denen von der Mutter des gemeinsamen Kindes der Kontakt verwehrt wird zu ihrem Recht zu verhelfen, wie es das Gesetzbuch in aller Strenge vorsieht. Amtsgericht Wesel - GVP 01.01.2010.

Heike van Straelen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richterin am Amtsgericht Wesel / Familiengericht (ab 29.09.1983, ..., 2010) - Amtsgericht Wesel - GVP 01.01.2010.

Christoph Terhorst (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Wesel / Familiengericht (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.01.1997 als Richter am Landgericht Duisburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 27.01.1997 als Richter am Amtsgericht Duisburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 27.01.1997 als Richter am Amtsgericht Wesel aufgeführt. Angaben im  Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Wesel - GVP 01.01.2010. 2012: Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Wesel.

Alexander Vorrath (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter am Amtsgericht Wesel (ab 10.05.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 18.02.2009 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Amtsgericht Wesel - GVP 01.01.2010: Richter auf Probe. Namensgleichheit mit: Anke Vorrath (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin am Amtsgericht Rheinberg (ab 16.12.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Anke Franke ab 16.12.2008 aufgeführt. Amtsgericht Moers - GVP 01.01.2010: unter dem Namen Anke Franke - Richterin auf Probe. GVP 17.07.2010, 01.11.2010: unter dem Namen Anke Vorrath - Richterin auf Probe. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 16.12.2011 als Richterin am Amtsgericht Rheinberg - beurlaubt - aufgeführt. 

 

 

Richter auf Probe:

 

 

Abteilungen am Familiengericht Wesel:

1 F -

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Wesel tätig:

Kurt Walter Bluhm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Amtsgericht Wesel (ab 21.10.1982, ..., 2010) - Amtsgericht Wesel - GVP 01.01.2010. 2010: Ruhestand - http://www.justiz.nrw.de/Bibliothek/jmbl/archiv_2010/20101115.pdf

Monika Meldau (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Wesel (ab 10.05.1977, ..., 2006) - im Handbuch der Justiz 2002 und 2006 ab 10.05.1977 als Richterin am Amtsgericht Wesel aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht aufgeführt.

Renate Nabbefeld-Kaiser (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richterin am Amtsgericht Duisburg / Direktorin am Amtsgericht Duisburg (ab , ..., 2009, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 01.10.1979 als Richterin auf Probe im OLG Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1984 und 1986 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Moers aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Kleve aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1990 und 1998 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Moers aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 und 2008 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Direktorin am Amtsgericht Wesel aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Direktorin am Amtsgericht Duisburg aufgeführt.

Klaus-Peter Olof (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Wesel (ab ..., 1988, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 23.04.1979 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 und 2002 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Wesel aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht eingetragen.

Gerold Schimmöller (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Wesel (ab 24.04.1981, ..., 2010) - Amtsgericht Wesel - GVP 01.01.2010.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Wesel (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Wesel für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Wesel (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Wesel

überregionale Beratung

http://familienberatung-wesel.de

 

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Deutscher Kinderschutzbund OV Wesel e.V.

Großer Markt 9 

46483 Wesel 

Telefon: 0281 / 33950-0

E-Mail: verwaltung@dksb-wesel.de

Internet: http://www.dksb-wesel.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Telefonische Beratung

 

 

Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung

Kurfürstenring 2 

46483 Wesel

Telefon: 0281 / 33834-0

E-Mail: erziehungsberatung@caritas-wesel.de

Internet: http://www.caritas-wesel.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienplanungsberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Sozialberatung

 

 

Evangelische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Korbmacherstr. 12-14 

46483 Wesel

Telefon: 0281 / 156-210

E-Mail: quandel@diakonie-wesel.de

Internet: http://www.diakoniewesel.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Krisenintervention, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Partnerberatung

 

 

Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Sandstr. 24 

46483 Wesel

Telefon: 0281 / 25090

E-Mail: efl-wesel@bistum-muenster.de

Internet: http://www.efl-bistum-ms.de

Träger: Bistum Münster

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder - Außenstelle von Dinslaken -

Weseler Str. 2

Raum 160 

46514 Schermbeck

Telefon: 02853 / 910171

E-Mail:

Internet: http://www.kreis-wesel.de

Träger: Landkreis

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung

 

 

Allgemeiner Sozialer Dienst des Jugendsamtes

Reeser Landstr. 31 

46483 Wesel 

Telefon: 0281 / 207-7414

E-Mail: vb3@kreis-wesel.de

Internet: http://www.kreis-wesel.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Sozialberatung, Partnerberatung, Telefonische Beratung

 

 

Jugendamt Wesel Soziale Dienste

Klever-Tor-Platz 1 

46483 Wesel

Telefon: 0281 / 203-2534

E-Mail: sozialedienste@wesel.de

Internet: http://www.wesel.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Jugendberatung, Gruppenarbeit, Sozialberatung, Familienberatung, Partnerberatung, Telefonische Beratung, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Markus Klaumann

Diplom-Sozialarbeiter

47661 Issum

http://www.kiz-klaumann.de/wir-stellen-uns-vor.html

Bestellung am Amtsgericht Geldern, Amtsgericht Kleve, Amtsgericht Moers, Amtsgericht Rheinberg, Amtsgericht Wesel

 

 

Rechtsanwälte:

 

Kerstin Jensen

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Familienrecht / Mediatorin

Hülser Markt 12

47839 Krefeld

 

Tel. 02151 / 730035

Fax 02151 / 731819

mobil in Notfällen 0176 / 27383899

Email KJensenRAin@aol.com

Kompetente und engagierte fachanwaltliche Beratung und Interessenvertretung in allen familienrechtlichen Angelegenheiten, wie z. B. Unterhalt, Umgang, Sorgerecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht, Scheidung und Trennung.

Fair Play statt Rosenkrieg - im Sinne der gemeinsamen Kinder!

Alternativ auch Mediation möglich.

 

 

Barbara Wiertner

Rechtsanwältin

Feldhauser Str. 210

45966 Gladbeck

Tel: 02043/ 94 67 76

E-Mail: barbara@wiertner-net.de

 

 

Gutachter:

 

 

Betreuer:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Wesel

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Wesel

Frauenhaus Dinslaken

Straße: 

46530 Dinslaken

Telefon: 02064 / 13646

E-Mail: info@frauenhaus-dinslaken.de

Internet: http://www.frauenhaus-dinslaken.de

Träger: Frauen helfen Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention 

 

 

Väter helfen Vätern e.V.

Geschäftsstelle

Neuer Wall 2

47441 Moers

(02841) 8 85 56 62 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

(02841) 4 80 24 43 ausserhalb der Geschäftszeiten

www.vaeter-helfen-vaetern.de

 

 


 

 

Rückblende

Söhne ohne Väter

Vom Verlust der Kriegsgeneration

Im Zweiten Weltkrieg starb jeder zweite 20- bis 30-jährige deutsche Soldat: die Hälfte einer ganzen Generation. Gerade diese Altersgruppe hatte in der Heimat Frau und junge Kinder. Sie sollten ihren Mann und Vater nie wiedersehen. 1,7 Millionen Witwen und 2,5 Millionen Waisen und Halbwaisen waren die Folge des von Deutschen begonnenen Kriegs. Bis heute wurde dieses Massenphänomen "Vaterlosigkeit" selten in der Wissenschaft und den Medien thematisiert, obwohl die psychologischen und gesellschaftlichen Folgen durchaus schwerwiegend sind.

 

Infobox

Sendedatum

Am Sonntag, 18. Oktober 2009 um 7 Uhr. Weitere Sendezeiten entnehmen Sie bitte dem Programm des ZDFdokukanals.

Häufig war der abwesende Vater im Inneren stärker als neue Bezugspersonen im Leben: Stiefväter nahmen den Platz des gefallenen Vaters in der Familie ein, konnten ihn aber nicht ersetzen. Die jung verwitweten Mütter entwickelten zu ihren Söhnen ein besonders inniges, aber oft auch ein erdrückend enges Verhältnis - nicht selten eine Belastung für deren spätere Partnerschaften.

Sehnsucht nach dem Vater

Während einem Teil der vaterlos aufgewachsenen Männer in den zurückliegenden Lebensjahrzehnten das Fehlen des Vaters schmerzlich bewusst war, haben sich andere dagegen wenig mit ihrer eigenen Geschichte auseinander gesetzt. Erst jetzt, da ihre Berufstätigkeit endet, die Kinder erwachsen sind und das eigene Altern zum Thema wird, entdecken auch sie eine Sehnsucht nach dem nie gekannten Vater.

 

Suchanzeige für einen Vater. Quelle: ZDF/Andreas Fischer; Moraki Film GmbH

ZDF/Andreas Fischer; Moraki Film GmbH

Suchanzeige für einen Vater

Die Anfang bis Mitte 60-Jährigen scheuen sich nicht, über ihre Gefühle zu sprechen und sich mit dem Leben und Sterben des Vaters zu beschäftigen. Familienalben werden mit neuem Blick betrachtet, Reisen zu den Gräbern der Väter unternommen. Von ihren Erfahrungen berichten unter anderem der Historiker Jürgen Reulecke, der Psychoanalytiker Hartmut Radebold sowie der Fernsehjournalist Peter Voß. 

Mit Material von ZDF

 

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,7589307,00.html

 

 


 

 

 

 

Wesel

Missbrauch: Gutachter in Kritik

VON FRITZ SCHUBERT

Wesel (RP) Unmittelbar nach Start der Berufung gegen einen Weseler SPD-Ratsherrn, der sich an seiner Stieftochter vergangen haben soll, tritt das Verfahren erneut auf der Stelle. Verteidiger lehnt Experten-Duo ab.

/ duisburg Fast genau drei Jahre nach dem Start ins erste Verfahren eines aufsehenerregenden Missbrauchs-Falles sahen sich gestern alle Beteiligten in der Berufung am Landgericht Duisburg wieder. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung des Weseler SPD-Ratsherren (59), der sich 1995 bis 1997 viermal an seiner Stieftochter (heute 24) vergangen haben soll, hatten das Urteil des Weseler Gerichts in Frage gestellt (RP berichtete). Wie es in der Neuaufnahme vor der Vorsitzenden Richterin Andrea Gebhard in Duisburg jetzt weiter geht, steht noch nicht fest. Denn in der Kritik des Verteidigers steht – wieder einmal – der Gutachter.

Rechtsanwalt Dr. Rüdiger Deckers (Düsseldorf) stellte einen Befangenheitsantrag gegen Prof. Dr. Burkhard Schade und dessen Kollegin Simone Gallwitz. Schade habe diese seinerzeit eigenmächtig hinzugezogen. An diesem Vorgang sei der Angeklagte nicht beteiligt worden. Deckers fürchtet, dass sein Mandant im Fall einer Verurteilung auch für Psychologin Gallwitz die Kosten tragen müsste.

Flugzeit mit abgerechnet ?

Der Anwalt ging mit Schades Dortmunder Institut hart ins Gericht, sprach von „Regelmäßigkeit“, zitierte unter anderem aus einem Euskirchener Fall und kritisierte damit ein regelrechtes „Prinzip der Expertenverdopplung“ zugunsten besagten Instituts. Auch warf er Schade vor, Flugzeit zur Befragung der Hauptbelastungszeugin auf Mallorca als Arbeitszeit mit abgerechnet zu haben. Mit einem Stundensatz von 85 Euro.

Rückblick: Schon im Weseler Verfahren, das mit einer Verurteilung zu 18 Monaten Haft auf Bewährung endete, hatte Deckers die reine Methodik von Schade in Zweifel gezogen. Mit Dr. Günther Köhnken (Kiel) kam dann eine weitere Kapazität ins Spiel, um die alles entscheidende Frage zu klären: Ist die Stieftochter als Hauptbelastungszeugen glaubwürdig oder nicht ?

Der Angeklagte streitet die Taten weiter ab. Als Motiv für die neun Jahre später erhobene Anzeige zeichnet er das Bild eines Racheaktes nach der von Unterhaltsstreitigkeiten begleiteten Scheidung von der Mutter der Stieftochter.

Die 24-Jährige sollte morgen gehört werden, doch bringt der Deckers-Antrag den Plan durcheinander. Anfang Februar werden im nächsten Termin zunächst die Stellungnahmen dazu gehört. Dann wird das Gericht darüber zu entscheiden haben und neue Termine ansetzen. Möglicherweise verzögert sich der Fortgang auch aus einem anderen Grund: Prof. Schade wird sich voraussichtlich einem längeren Klinikaufenthalt unterziehen müssen.

17.01.2008

www.rp-online.de/public/article/wesel/522041/Missbrauch-Gutachter-in-Kritik.html

 

 


 

 

Wesel

Tatort Amtsgericht

VON MICHAELA BASTIAN

13.09.2007

Wesels Polizeichef und die Direktorin des Amtsgerichts: Herbert Ickert und Renate Nabbefeld-Kaiser lasen historische Krimis. rp-foto: Malz

Wesel (RP) Keiner festgenommen und verurteilt, aber „verhaftet“ für spannenden Lesestoff: „Wesel liest“ mit Gerichts-Direktorin Nabbefeld-Kaiser und Polizei-Chef Ickert. Aktion mit 902 Zuhörern an zwei Tagen erfolgreich.

Die Verhandlung in Sachen „Unlust des Lesens“ begann am Dienstagabend pünktlich um 19 Uhr im Saal 201 des Amtsgerichts. Geführt wurde der Prozess von Wolfgang Berg, Leiter der Stadtbücherei Wesel, Herbert Ickert, Polizeioberrat, sowie von Richterin Renate Nabbefeld-Kaiser. Natürlich war auch in diesem Ambiente das diesjährige Thema „Hanse“ der Aktion „Wesel liest“ vertreten.

Historisches zur Hanse

Passend zum Ort lasen Ickert und Nabbefeld-Kaiser aus historischen Kriminalromanen, die zur Zeit der Hanse spielen. Ickert läutete den Abend mit einem Auszug aus dem Roman „Das geraubte Siegel“ von Carsten Frerk ein. Die Hauptperson, Albrecht Moellendorff, Ratsherr von Hamburg, ermittelt im Jahre 1622. Nachts wird Moellendorff durch lautes Poltern an der Tür geweckt. Ein toter Mann sei aufgefunden worden, der unmöglich eines natürlichen Todes gestorben sein könnte. Moellendorff kennt den Toten: Ein geheimer Gesandter des Schwedischen Königs, der nicht nur einen Handelsvertrag, sondern auch das schwedische Staatssiegel bei sich getragen hatte. Diese beiden Dinge sind nun jedoch verschwunden – eine Katastrophe.

Auch Nabbefeld-Kaiser liest aus einem Hansekrimi: „Männersache“ von Waldtraut Lewin und Miriam Margraf. Dort bangt Gesine um ihren Mann Alemann. Er wird beschuldigt am Mordkomplott gegen einen Bischof beteiligt gewesen zu sein. Gesine bleibt nur ein einziger Hoffnungsschimmer: Ein alter Freund und Handelspartner, Philipp Gervinus übernimmt die Rolle des Anwalts. Doch der hat nicht nur die Rettung ihres Mannes im Sinn, sondern ist auch von Gesine sehr angetan . . . Als „spannend und kurzweilig“ sowie „sehr interessant“ empfiehlt Nabbefeld-Kaiser den Zuhörern das Buch weiter.

Sie und Lesekollege Ickert sind mit ihrer Auswahl zufrieden. „Die Bücher haben einen sehr engen Bezug zur Veranstaltung, sie passen prima in einen Gerichtssaal.“ Und auch die Zuhörer sind angetan. In solchen Räumlichkeiten sei die Veranstaltung eine tolle Sache, finden Silvia Bildstein und Ina Tsoukalas. „Die Auswahl passt!“ Ein wenig enttäuscht war Bildstein jedoch von der Lesung am Montag im Preußen-Museum. Es kamen nur drei Zuhörer. Eine Ausnahme, so Berg: „Zum dritten Mal ist die Veranstaltung erfolgreicher denn je. Zusammen mit der heutigen Lesung konnten wir 902 Zuhörer in zwei Tagen verzeichnen.“ 

http://www.rp-online.de/public/article/wesel/479223/Tatort-Amtsgericht.html

 

 


zurück