Väternotruf informiert zum Thema

Sozialgericht Düsseldorf


 

 

Sozialgericht Düsseldorf

Ludwig-Erhard-Allee 21

40227 Düsseldorf

 

 

Telefon: 0211 / 7770-0

Fax: 0211 / 7770-2373

 

E-Mail: poststelle@sgd.nrw.de

Internet: http://www.sg-duesseldorf.nrw.de

 

 

Internetauftritt des Sozialgerichts Düsseldorf (01/2011)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 01.08.2010 - http://www.sg-duesseldorf.nrw.de/wir_ueber_uns/geschaeftsverteilung/index.php

 

 

Bundesland Nordrhein-Westfalen

 

 

Präsident am Sozialgericht Düsseldorf: Peter F. Brückner (geb. ....) - Vorsitzender Richter am Sozialgericht Düsseldorf / Präsident am Sozialgericht  Düsseldorf (ab , ..., 2010, 2011) - im Handbuch der Justiz 1988 und 2008 nicht aufgeführt. 

Vizepräsident am Sozialgericht Düsseldorf: Detlef Kerber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzender Richter am Sozialgericht Düsseldorf / Vizepräsident am Sozialgericht Düsseldorf (ab 01.07.1996, ..., 2011)

 

 

 

In Nordrhein-Westfalen gibt es acht Sozialgerichte und ein Landessozialgericht.

 

Sozialgericht Aachen

Sozialgericht Detmold

Sozialgericht Dortmund

Sozialgericht Düsseldorf

Sozialgericht Duisburg

Sozialgericht Gelsenkirchen

Sozialgericht Köln

Sozialgericht Münster

 

Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen - in Essen

 

 

Über die Revision im sozialgerichtlichen Verfahren entscheidet das Bundessozialgericht in Kassel.

 

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Gerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter am Sozialgericht Düsseldorf: 

Brigitte Beisheim (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Vorsitzende Richterin am Sozialgericht Düsseldorf (ab 04.01.1993, ..., 2011)

Peter F. Brückner (geb. ....) - Vorsitzender Richter am Sozialgericht Düsseldorf / Präsident am Sozialgericht Düsseldorf (ab , ..., 2010, 2011) - im Handbuch der Justiz 1988 und 2008 nicht aufgeführt. 

Eckhard Crone (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Vorsitzender Richter am Sozialgericht Düsseldorf  (ab 24.07.1987, ..., 2011)

Ingrid Daners (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Vorsitzende Richterin am Sozialgericht Düsseldorf (ab 02.11.1992, ..., 2011) 

Wolfgang Dunsche (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Sozialgericht Düsseldorf (ab 11.11.1983, ..., 2011) 

Simone Faßbender-Boehm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Vorsitzende Richterin am Sozialgericht Düsseldorf (ab 04.01.1993, ..., 2010) 

Karl-Heinz Fisseler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Vorsitzender Richter am Sozialgericht Düsseldorf (ab 15.08.1983, ..., 2010)

Pia Groh (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Sozialgericht Düsseldorf  (ab 30.10.1997, ..., 2011)

Günther Hausmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Vorsitzender Richter am Sozialgericht Düsseldorf  (ab 23.02.1993, ..., 2011)

Ernst Huckenbeck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Sozialgericht Düsseldorf (ab 10.09.1987, ..., 2011)

Detlef Kerber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzender Richter am Sozialgericht Düsseldorf / Vizepräsident am Sozialgericht Düsseldorf (ab 01.07.1996, ..., 2011)

 

 

 

# Hans-Werner Lehmacher

# Doris Mann

# Brigitta Matthey

# Thomas Morrn

# Georg Niessen

# Bettina Nohl

# Barbara Ollig

# Thomas Reyels

# Ellen Sattler

# Martin Schillings

# Hilmar Schneider

# Johannes Wilhelm Schnitzler

# Volker Schwarz

# Dr. Karl-Josef Schäfer

# Gerhard Sieslack

# Claudia Steinhauer

# Dr. Horst-Günter Thies

# Gertrud van den Wyenbergh

# Monika Weitz

 

 

Nicht mehr als Richter am Sozialgericht Düsseldorf  tätig:

Harald Bay (Jg. 1941) - Richter am Sozialgericht Düsseldorf (ab 06.01.1983, ..., 2002)

Peter Elling (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Sozialgericht Düsseldorf / Präsident am Sozialgericht Düsseldorf (ab , ..., 2009) - ab 15.01.1997 Richter am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen

Anette Hohmeyer, geborene Schücking (geb. 01.03.1920) - Richterin am Sozialgericht Detmold (ab 1957, ..., 1974) - Der Spiegel 25.01.2010: 1941 Dienst beim Deutschen Roten Kreuz - zunächst in Zwiahel (heute Nowograd-Wolynski) eingesetzt und dort von den Massenmorden deutscher SS- und Polizeieinheiten an den Juden Kenntnis bekommen. 1943 Ende der Dienstzeit. 1943 Ausbildung bei der Staatsanwaltschaft Münster, Nach dem Krieg Mitbegründerin des Deutschen Juristinnenbundes. Im Handbuch der Justiz 1958 als Richterin am Sozialgericht Düsseldorf aufgeführt. 1974 Richterin am Sozialgericht Detmold.

Dr. h.c. Renate Jaeger (geb. 30.12.1940 in Darmstadt - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (ab 28.04.2004, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 1974 ab 27.12.1971 unter dem Namen Renate Jaeger, geborene Peters als Richterin am Sozialgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1986 ab 01.01.1976 als Richterin am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 23.07.1987 als Richterin am Bundessozialgericht  aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 und 2002 ab 24.03.1994 als Richterin des Ersten Senats am Bundesverfassungsgericht Karlsruhe aufgeführt. Ab 28.04.2004 Richterin beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte Straßburg - Renate Jaeger wirkte mit am dem väterdiskriminierenden Urteil des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichtes vom 29. Januar 2003 - 1 BvL 20/99 und 1 BvR 933/01

Dr. Cornelia Jung (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richterin am Sozialgericht Köln (ab , ..., 2008, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 22.11.1993 als Richterin am Sozialgericht Düsseldorf aufgeführt.  Im Handbuch der Justiz 2008 ab 22.11.1993 als Richterin am Sozialgericht Köln aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

No Name - Richter am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen - zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit" vom 19.11.2010 - Geschäftszeichen 592.2.1

Sabine Köster (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Vorsitzende Richterin am Sozialgericht Köln (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz ab 09.12.1994 als Richterin am Sozialgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 09.12.1994 als Richterin am Sozialgericht Düsseldorf aufgeführt.

Heidrun Kuhn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Sozialgericht Köln (ab , ..., 2008, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz  ab 20.04.1994 als Richterin am Sozialgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 20.04.1994 als Richterin am Sozialgericht Köln aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Dr. Horst Peters (geb. 30.04.1910) - Präsident am Sozialgericht Düsseldorf (ab , ..., 1958) - war zum Kriegsende 1945 45 Jahre alt. Seine Tätigkeit während der Zeit des Nationalsozialismus und während des Krieges ist uns derzeit nicht bekannt. Nähere Auskünfte sind möglicherweise bei der Deutschen Dienststelle einzuholen. 

Dr. Claudia Poncelet (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen (ab 23.05.2005, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.04.2001 als Richterin am Sozialgericht Düsseldorf aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dr. Stephan Poncelet (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 269 (ab 06.06.1994, ..., 2011)

 

 

Gutachter:

 

Dr. med. Peter Fangmeier

Arzt für Neurologie und Psychiatrie

41462 Neuss

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Gerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 


 

 

Aktenbestände des Sozialgerichts Düsseldorf im Jahr 2008 weiter angewachsen und keine Ende in Sicht

Presseerklärung des Sozialgerichts Düsseldorf vom 12.02.2009

Akten

Auch im Jahr 2008 verzeichnete das Sozialgericht Düsseldorf wieder hohe Eingangszahlen. Zwar sind die Eingänge nicht gestiegen, sondern bewegen sich auf etwa konstant hohem Niveau. Gegenüber 14.004 Eingängen im Vorjahr waren es im Jahr 2008 13.783 Eingänge. Den Eingängen standen 12.974 Erledigungen gegenüber.

„Das Hauptproblem sind aber die hohen und stetig noch weiter steigenden Bestände des Gerichts. Da die Anzahl der eingehenden Verfahren nicht mehr der Anzahl der erledigten Verfahren entsprach, wuchsen die Bestände des Gerichts von 15.681 im Vorjahr auf nun­mehr 16.490 an; d. h. das Dezernat eines Richters umfasst z. T. mehr als 600 laufende Verfahren“, sagt Gerichtspräsident Peter Elling. „Dies ist leider kein aktueller Trend, sondern eine längerfristige Entwicklung.“ Elling betont dabei, dass an der Qualität der Entscheidungen aber keine Abstriche gemacht würden, sich jedoch leider zwangsläufig die Verfahrenslaufzeiten noch weiter verlängerten. „Im Bereich des einstweiligen Rechtsschutzes sind wir jedoch nach wie vor schnell; dort liegt die durchschnittliche Verfahrenslaufzeit bei 6 Wochen.

Trotz der großen Aufmerksamkeit, die der Bereich „Hartz IV“ erfährt, verweist Peter Elling auch auf die anderen Rechtsgebiete, wie beispielsweise das Vertragsarztrecht, das Schwerbehinderten- und Versorgungsrecht und das Rentenrecht, für die sein Gericht zuständig ist: „Deren Bedeutung ist für das Sozialgericht Düsseldorf nicht weniger hoch.“

Dennoch, so Elling, sei zu konstatieren, dass sich der Aufgabenschwerpunkt des Sozialge­richts Düsseldorf verschoben habe. Während noch im Berichtszeitraum 2006 ca. 31 % der anhängigen Streitsachen dem Rentenrecht zugehörten und nur ca. 15 % dem Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende und der Sozialhilfe, seien es für das Jahr 2008 24 % Renten­verfahren und 28 % Grundsicherung für Arbeitsuchende und Sozialhilfe. Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende und der Sozialhilfe gingen 4.969 Verfahren und damit nochmals 716 mehr als im Vorjahr bei Gericht ein. 4.143 Verfahren aus diesem Rechtsgebiet konnten erledigt werden. „Die Bewältigung der Hartz-IV-Verfahren ist für uns somit zur Hauptaufgabe geworden“, so Präsident Elling. Dies werde auch dadurch deutlich, dass bei Inkrafttreten der Hartz-IV-Gesetze am 01.01.2005 2 Richter in diesen Rechtsgebieten eingesetzt waren, mittlerweile seien es 21 Richter.

http://www.justiz.nrw.de/Mitteilungen/PE_sg_ddorf_12_02/index.php

 

 

 

 


zurück