Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Geesthacht

Familiengericht

Eingliederung des Amtsgericht Geesthacht zum 01.04.2007 in das Amtsgericht Schwarzenbek.


 

 

Amtsgericht Geesthacht

Bandrieterweg 1

21502 Geesthacht

 

 

Eingliederung des Amtsgericht Gesthacht zum 01.04.2007 in das Amtsgericht Schwarzenbek.

Amtsgericht Mölln (bis zum 31. März 2008)

Zweite Stufe der Amtsgerichtsstrukturreform in Kraft getreten.

Ende 2006 hatte der schleswig-holsteinische Landtag die Strukturreform in drei Schritten beschlossen. Nach der Auflösung der Amtsgerichte Kappeln und Geesthacht zum 1.April 2007 ist am 1.April 2008 die Auflösung des Amtsgerichts Mölln erfolgt. Bisherige Aufgaben der aufgelösten Gerichte übernehmen benachbarte Amtsgerichte.

In der dritten Stufe erfolgt zum 1.April 2009 die Auflösung der Amtsgerichte Bad Oldesloe und Bad Schwartau.

www.schleswig-holstein.de/LGLUEBECK/DE/Amtsgerichte/AmtsgerichtMoelln/AmtsgerichtMoelln__node.html__nnn=true

 

 

Bundesland Schleswig-Holstein

Landgericht Lübeck

Oberlandesgericht Schleswig

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Herzogtum Lauenburg

 

 

Väternotruf Hamburg

Klaus Schönfeld

Funk: 0176 39 17 15 78

E-Mail: kaukasischer.kreidekreis@online.ms

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Geesthacht tätig:

Suntke Neels Aden (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Schwarzenbek / Direktor am Amtsgericht Schwarzenbek (ab 01.08.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.02.1996 als Richter am Amtsgericht Reinbek aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.03.2002 als Direktor am zwischenzeitlich aufgelösten Amtsgericht Geesthacht aufgeführt.

Susanne Mitzinger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin am Amtsgericht Lübeck (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.2000 als Richterin am - zwischenzeitlich aufgelöstem - Amtsgericht Geesthacht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.02.2000 als Richterin am - zwischenzeitlich aufgelöstem - Amtsgericht Bad Schwartau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.02.2000 als Richterin am Amtsgericht Lübeck aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt fehlerhaft.

Insa Oppelland (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Schwarzenbek (ab , ..., 2008, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.05.1996 als Richterin am - zwischenzeitlich aufgelösten - Amtsgericht Geesthacht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Insa Oppelland-Selk ab 01.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Schwarzenbek aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Insa Oppelland ab 01.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Schwarzenbek aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". In jeder Trennung liegt schon ein Neuanfang.

Hans-Uwe Siebert (Jg. 1956) - Richter am Landgericht Lübeck (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.07.1988 als Richter am Amtsgericht Geesthacht aufgeführt.

Hans-Uwe Siebert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Landgericht Lübeck (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.07.1988 als Richter am zwischenzeitlich aufgelösten Amtsgericht Geesthacht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 25.07.1988 als Richter am Landgericht Lübeck aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Geesthacht

überregionale Beratung

http://familienberatung-geesthacht.de

 

 

Familienberatung Hamburg

überregionale Beratung

http://hamburg-familienberatung.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

pro familia

Rudolf-Messerschmidt-Str. 8 

21502 Geesthacht

Telefon: 04152 / 72924

E-Mail: geesthacht@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia.de

Träger:

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Sexualberatung, Familienplanungsberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Partnerberatung, Hilfe und Beratung für Frauen, Beratung alleinerziehender Mütter und Väter, Krisenintervention

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Erziehungsberatungsstelle

Otto-Brügmann-Str. 8

21502 Geesthacht

Telefon: 04152 / 8098-40

E-Mail: ebg@kreis-rz.de

Internet: http://www.kreis-rz.de

Träger: Landkreis

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Partnerberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Jugendberatung

Fachdienst Soziale Dienste Regionalgruppe Süd

Otto-Brügmann-Str. 8

21502 Geesthacht

Telefon: 04152 / 8098-60

E-Mail: barthel@kreis-rz.de

Internet: http://www.herzogtum-lauenburg.de

Träger: Landkreis

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sozialberatung

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Rechtsanwälte:

 

Gutachter:

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Kreisverband Landkreis Harburg

in 21244 Buchholz

Ansprechpartner: Herr Mühlbauer

Telefon: - 0 41 81 - 299 756 (abends)

Berliner Str. 25

21244 Buchholz

Internet: www.vaeterindernordheide.de

 

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 


 

 

Geesthacht: Großes Stühlerücken bei Gericht

Das Amtsgericht Geesthacht schließt Ende kommender Woche seine Pforten, zieht nach Schwarzenbek. Und in genau einem Jahr muss das Möllner Gericht seine Villa am Kurpark in Richtung Ratzeburg verlassen.

Schwarzenbek/Mölln - Die Strukturreform der Amtsgerichte greift. Der Umzug der Geesthachter Richter und Justizmitarbeiter vom Bandrieterweg nach Schwarzenbek ist nur der sichtbare Auftakt für eine ganze Reihe von Veränderungen innerhalb der Justiz im Lauenburgischen und in Stormarn.

Für Wohltorf, Wentorf bei Hamburg und Aumühle wird das Amtsgericht Reinbek zuständig sein. Sie lagen im Zuständigkeitsbereich der Schwarzenbeker. Gleiches gilt für Brunsbek, Großensee, Grande, Rausdorf und Witzhave, die von Ahrensburg betreut wurden.

Mit Mann und Maus, mit Papierkorb und Yuccapalme rücken die Geesthachter dieser Tage in der Möllner Straße von Schwarzenbek an. "Wir wären gern geblieben", sagt der Geesthachter Direktor Suntke Aden (44). Doch Justizia in Kiel hat anders entschieden. Hohe Kosten für Pacht und Miete sollen landesweit gespart, Verfahren durch die Spezialisierung der Richter zügiger behandelt werden.

Insgesamt etwa 70 Menschen arbeiten ab 2. April im Schwarzenbeker Amtsgericht. Da wurde gehämmert und gezimmert. Der Besprechungsraum wurde in mehrere Büros aufgeteilt, die Richterzimmer wurden verkleinert, die Bibliothek wurde in den Keller geschafft. "Wir rücken zusammen", resümiert Schwarzenbeks Chefrichter Rainer Wendt (63). Der Amtsgerichtsdirektor selber wird Justizias umgemodeltes Haus allerdings nur noch wenige Monate von innen erleben. Wendt geht zum 1. August in den Ruhestand. Wer sein Nachfolger wird, ist noch nicht bekannt.

Am kommenden Montag wird er mit seinen Kollegen "die Neuen an Bord begrüßen. Sie werden dabei aber nicht das Wort Feierstunde dabei hören", sagt Richter Wendt. Bei den Mitarbeitern halte sich die Begeisterung in Grenzen. So soll es gegen elf Uhr ein Tässchen Kaffee geben statt Sekt und hinterher vielleicht ein paar Schnittchen.

Zwischendurch werde einer der Geesthachter, womöglich deren Chef selber, noch mal zurückfahren an seinen alten Wirkungsort. Er schaut nach, ob das Haus ordnungsgemäß abgeschlossen ist - und er leert den Briefkasten.

Die Möllner Kollegen indes haben die Umzugsaktivitäten genau beobachtet. Wie die computerisierten Datensätze von einem Gericht ins andere gelangten, wie bei der Wanderung der Akten mit preußischer Genauigkeit neue Aktenzeichen entstanden, wie sie aus den Geesthachter Erfahrungen lernen können.

Gleiches steht ihnen zum 1. April 2008 mit dem Umzug in die Kreisstadt bevor. Im Ratzeburger Amtsgericht soll der Altbau neben dem modernen Gebäude bis unters Dach genutzt werden. Dort müssen die Richter ebenfalls mit kleineren Zimmern auskommen. "Ab August", sagt der stellvertretende Direktor Dr. Jörg Grothkopp (42), "wird der Hammer geschwungen."

Organisatorisch spart Justizia dabei weiter Personal. So bekommt Möllns Direktor Dr. Jörg Martens (44) den Umzug allenfalls noch in der Anfangsphase mit. Er verlässt seine Wirkungsstätte neben dem Kurpark zum 1. Juli dieses Jahres, um am Landgericht in Lübeck die Position eines Vorsitzenden Richters zu besetzen. Bis zum Auszug wird seine Stelle wohl kaum neu besetzt werden.

An der Miete kann das Land in Geesthacht vorerst aber noch nicht sparen. Der Vertrag für das 2001 aufwändig auf die ihre Bedürfnisse zugeschnittene Gebäude läuft Ende 2009 aus. Macht bis dahin etwa 4500 Euro monatlich, "wenn wir nicht zuvor", so Geesthachts Bürgermeister Ingo Fokken, "einen neuen Mieter finden".

Das Möllner Grundbuchamt und das Gericht am Lindenweg 7 und 8 stehen unterdessen über eine ganz noble Adresse, über das Maklerbüro Ernst & Young Real Estate an der Hamburger Rothenbaumchaussee, zum Verkauf. Und Möllns Bauamtsleiter Manfred Kuhmann ist sich sicher: "Bei der Lage findet sich bestimmt ein Käufer". Die Stadt selber habe allerdings kein Interesse.

 

Von Uwe Krog, LN

25.03.2007

 

http://www.ln-online.de/lokales/2102003

 

 

 

 


zurück