Väternotruf informiert zum Thema

Landgericht Bamberg


 

 

Landgericht Bamberg

Wilhelmsplatz 1 

96047 Bamberg

 

Telefon: 0951 / 833-0 

Fax: 0951 / 833-1650

 

E-Mail: poststelle@lg-ba.bayern.de

Internet: www.justiz.bayern.de/gericht/lg/ba/

 

 

Internetauftritt des Landgerichts Bamberg (10/2016)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 01.01.2016 - http://www.justiz.bayern.de/gericht/lg/ba/daten/

 

 

Bundesland Bayern

Oberlandesgericht Bamberg

 

 

Präsident am Landgericht Bamberg: Dr. Friedrich Krauß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg / Präsident am Landgericht Bamberg (ab 01.07.2015, ..., 2016) - zunächst bei der Staatsanwaltschaft Coburg. Anschließend an das Amtsgericht Kronach, das Amts- und Landgericht Coburg sowie an die Generalstaatsanwaltschaft und das Oberlandesgericht Bamberg. Ab 2006 Vizepräsident am Landgericht Coburg. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.01.1988 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ab 01.02.1997 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Coburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.06.2000 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.06.2000 als Vizepräsident am Landgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.09.2009 als Präsident am Landgericht Coburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.07.2011 als Präsident am Landgericht Bamberg aufgeführt. Siehe Pressemeldung unten. 

Vizepräsident am Landgericht Bamberg: Heinz Kuntke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg / Vizepräsident am Landgericht Bamberg (ab 01.09.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1996 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.10.2002 als Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.09.2012 als Vizepräsident am Landgericht Bamberg aufgeführt.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Bayern beschäftigen am Landgericht Bamberg  B15 Richter, 1 höherer Verwaltungsbeamter, 5 Rechtspfleger/innen, 1 gehobener Verwaltungsbeamter, 10 Bewährungshelfer/innen, 6 Justizfachwirte, 16 Justizangestellte und 16 Wachtmeister/innen. Zusätzlich sind dem Landgericht Bamberg derzeit insgesamt 60 Rechtsreferendare zur Ausbildung zugewiesen. (Stand 21.10.2016)

 

 

Das Landgericht Bamberg ist zuständig für:

* das Stadtgebiet Bamberg 

* den Landkreis Bamberg 

* den Landkreis Forchheim

* den Landkreis Haßberge

 

 

Amtsgerichte:

Amtsgericht Bamberg

Amtsgericht Forchheim

Amtsgericht Haßfurt

 

 

Staatsanwaltschaft:

Staatsanwaltschaft Bamberg

 

 

Väternotruf Bamberg

August Mustermann

Musterstraße 1

96047 Bamberg

Telefon: 0951 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Landgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Uwe Bauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg (ab , ..., 2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.04.1994 als Richter am Amtsgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.04.2006 als Vorsitzender Richter am Landgericht Coburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2016 ab 01.04.2006 als Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Frank Borger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg (ab , ..., 2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.06.1993 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Coburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 und 2002 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Kulmbach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2006 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Bayreuth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008, 2010 und 2012 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Landgericht Bayreuth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt.

 

 

Dieter Brunner (Jg. 1965) - Richter am Landgericht Bamberg (ab , ..., 2007, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt. 2009: Pressesprecher am Landgericht Bamberg 

Dr. Friedrich Krauß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg / Präsident am Landgericht Bamberg (ab 01.07.2015, ..., 2016) - zunächst bei der Staatsanwaltschaft Coburg. Anschließend an das Amtsgericht Kronach, das Amts- und Landgericht Coburg sowie an die Generalstaatsanwaltschaft und das Oberlandesgericht Bamberg. Ab 2006 Vizepräsident am Landgericht Coburg. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.01.1988 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ab 01.02.1997 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Coburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.06.2000 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.06.2000 als Vizepräsident am Landgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.09.2009 als Präsident am Landgericht Coburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.07.2011 als Präsident am Landgericht Bamberg aufgeführt. Siehe Pressemeldung unten.  

Matthias Kröner (Jg. 1971) - Richter am Landgericht Bamberg (ab, ..., 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab  01.01.2001 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt.

Heinz Kuntke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg / Vizepräsident am Landgericht Bamberg (ab 01.09.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1996 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.10.2002 als Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.09.2012 als Vizepräsident am Landgericht Bamberg aufgeführt.

Dr. Susanne Lorenz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richterin am Landgericht Bamberg (ab 01.05.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.05.2004 als Richterin am Landgericht Bamberg - abgeordnet, halbe Stelle - aufgeführt. Oberlandesgericht Bamberg - GVP 01.01.2016: Beisitzerin / 2. Zivilsenat - Familiensenat.  

Dr. Christopher Rosenbusch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richter am Landgericht Bamberg (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 15.12.2001 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Amberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.12.2001 als Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2008 am Amtsgericht Bamberg - Familiengericht?

Manfred Schmidt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg (ab 01.07.2005, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 01.01.1987 als Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.09.1995 als Richter am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.07.2005 als Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt. 07.04.2015: "... Nein, sagt Staatsanwalt Bernhard Liebs. Dr. Heinz W., 49, hat nach Liebs' Überzeugung 13 junge Frauen missbraucht und einige von ihnen vergewaltigt. ... Richter Ralf Schmidt sieht aus, als könne ihn nichts so schnell aus der Ruhe bringen." - http://www.sueddeutsche.de/panorama/bamberg-tiefer-fall-1.2424654. 17.10.2016: "Wegen schwerer Vergewaltigung ist ein früherer Chefarzt des Klinikums Bamberg zu sieben Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Der 51-Jährige hatte vor Gericht eine abenteuerliche Ausrede präsentiert. ..." - http://www.faz.net/aktuell/7-jahre-haft-fuer-bamberger-chefarzt-wegen-vergewaltigung-14485093.html

Kerstin Schorn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Landgericht Bamberg (ab 01.02.2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.02.2010 als Richterin am Landgericht Bamberg - abgeordnet, halbe Stelle - aufgeführt. Oberlandesgericht Bamberg - GVP 01.01.2016: Beisitzerin / 2. Zivilsenat - Familiensenat.

 

 

 

Nicht mehr als Richter am Landgericht Bamberg tätig:

Kurt Barthelmes (Jg. 1952) - Richter am Oberlandesgericht Bamberg (ab 01.06.2004, ..., 2007) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.03.1985 als Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt.

Manfred Bomba (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg / Vizepräsident am Landgericht Bamberg (ab 01.04.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.01.1997 als Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.04.2007 als Vizepräsident am Landgericht Bamberg aufgeführt.

Robert Burger (Jg. 1960) - Richter am Oberlandesgericht Bamberg (ab 01.01.2010,  ..., ) - ab 01.11.1992 Richter am Landgericht Bamberg

Konrad Dengler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg (ab 16.04.1993, ..., 2010) - http://www.justiz.bayern.de/imperia/md/content/stmj_internet/gerichte/amtsgerichte/forchheim/nn_vom_24032010.pdf

Martin Dippold (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Oberstaatsanwalt bei der Staatanwaltschaft Bamberg (ab 01.11.2009, ..., 2014) - im  Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.1994 als Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt.

Dr. Wolfgang Eick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richter am Bundesgerichtshof (ab 02.01.2007, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.09.1995 als Richter am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 16.09.2005 als Vizepräsident am Landgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.01.2007 als Richter am Bundesgerichtshof aufgeführt.   

Otto Heyder (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg (ab 01.11.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.11.1992 als Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.05.2006 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt.

Ulrich Kempf (Jg. 1956) - Richter am Oberlandesgericht Bamberg (ab 15.07.2010, ..., 2010) - ab 01.12.1986 Richter am Landgericht Bamberg

Lukas Knorr (Jg. 1962) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg (ab , ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.11.1994 als Richter am Amtsgericht Bamberg aufgeführt. Danach Richter am Landgericht Bamberg.

Georg Kröppelt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg / Präsident am Landgericht Bamberg (ab 01.06.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.01.1995 als Direktor am Amtsgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.06.2009 als Präsident am Landgericht Bamberg aufgeführt.

Bernhard Lieb (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg (ab 01.08.2010, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.01.1987 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.01.1989 als Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.08.2005 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.09.2008 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt.  Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.08.2010 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt. 

Heinz-Georg Menger (geb. 24.04.1938) - Präsident am Landgericht Bamberg (ab 01.07.1993, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.08.1980 als Direktor am Amtsgericht Kulmbach aufgeführt.

Elmar Reuß (Jg. 1945) - Vorsitzender Richter des Oberlandesgericht Bamberg / 5. Zivilsenat (ab 16.09.2003, ..., 30.06.2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.07.1996 als Vizepräsident am Landgericht Bamberg aufgeführt.

Wolfgang Titze (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Haßfurt / Direktor am Amtsgericht Haßfurt (ab 01.07.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.09.1994 als Richter beim Landgericht Bamberg aufgeführt. Ab 01.03.2004 Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.08.2006 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.08.2006 als Richter am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 16.08.2006 als Direktor am Amtsgericht Haßfurt aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.  Namensgleichheit mit: Caroline Titze (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richterin am Landgericht Coburg (ab , ..., 2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.05.2006 als Richterin am Amtsgericht Kronach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 01.05.2006 als Richterin am Landgericht Coburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 

Franz Truppei (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Oberlandesgericht Bamberg (ab 01.12.2006, ..., 2014) - ab 01.04.1994 Richter am Landgericht Bamberg. 2011, ..., 2014: Pressereferent am Oberlandesgericht Bamberg.

Martin Waschner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Bamberg (ab 16.11.2011, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.09.1995 als Richter am Landgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.11.2009 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.11.2011 als  weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Bamberg aufgeführt.

 Manfred Werth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Landgericht Bamberg / Präsident am Landgericht Bamberg (ab 01.07.2011, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.05.1993 als Richter am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.09.2002 als Präsident am Landgericht Bayreuth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.07.2011 als Präsident am Landgericht Bamberg aufgeführt.

Ulrich Zeh (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Dresden (ab 01.04.1999, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.05.1981 als Richter am Landgericht Bamberg eingetragen. Später 23. Zivilsenat - zugleich 23. Familiensenat am Oberlandesgericht Dresden

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Bezirksrevisor:

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Bamberg

überregionale Beratung

http://familienberatung-bamberg.de

 

 

Rechtsanwälte:

 

Helmbrecht von Mengershausen

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht

Mediator (BAFM)

Bahnhofstr. 44 A

96231 Bad Staffelstein

Telefon: 09573 / 31 03-33

Fax: 09573 / 31 03-34

E-Mail: ra-von-mengershausen@gmx.de

 

 

Gutachter:

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstellen im Landgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Bamberg

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Bamberg noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Bamberg

Telefon: 0951 / 58280

96000 Bamberg

E-Mail: frauenhaus@skf-bamberg.de

Internet: http://www.skf-bamberg.de

Träger: Sozialdienst kath. Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Krisenintervention, Telefonische Beratung

 

 

 

 

 


 

 

 

 

10. Oktober 2007, 18:15 Uhr

Von Jörg Völkerling

Verbrechen

Ein ganzes Dorf schweigt zum Kindesmissbrauch

Jahrelang sollen zwei Männer im fränkischen Eschenau Kinder missbraucht haben. Ein ehemaliges Opfer zeigte sie an – und wird seitdem im Dorf als Nestbeschmutzerin beschimpft und bedroht. Heute ergeht vor dem Landgericht Bamberg das Urteil gegen einen der Täter

 

Vor 35 Jahren verließ Heidi Marks ihr fränkisches Heimatdorf. Zu ihrem 50. Geburtstag und zum Klassentreffen der Dorfschule kehrte sie nach Eschenau zurück und lüftete ein schreckliches Geheimnis. Als bei der Feier des Jahrgangs 1957 Gerüchte über sexuellen Missbrauch im Dorf die Runde machten, drucksten die Anwesenden bei den Namen der Beschuldigten herum. Heidi Marks, die seit 25 Jahren in den USA lebt, nannte sie geradeheraus – und brachte fast ein ganzes Dorf gegen sich auf.

Von Mittwoch an muss sich Fabrikarbeiter Alfred G. (60) wegen versuchter Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs an drei Kindern vor dem Landgericht Bamberg verantworten. Er ist einer der beiden Männer, die das Mädchen in den 60er-Jahren missbraucht haben sollen. Angeklagt ist er jedoch wegen anderer Taten an anderen Opfern. Der Fall von Heidi Marks ist verjährt. Dennoch hat sie die Ermittlungen angestoßen. Denn nach dem Klassentreffen ging sie zur Polizei. Jahrzehntelang hatte sie, aus Scham und um ihre Eltern vor Gerede zu schützen, geschwiegen. Nachdem sie aber davon gehört habe, dass die Männer auch noch anderen Kindern etwas angetan haben sollen, sprach sie mit ihrem Mann, den Eltern und der Schwester über die Vorfälle – und zeigte ihre beiden Peiniger an. Einer, ein angesehener Landwirt, nahm sich danach das Leben.

Alfred G. versuchte ebenfalls sich umzubringen, wurde aber gerettet. Im Mai kam er in Untersuchungshaft. „Von ihm liegt ein schriftliches Teilgeständnis vor“, sagt Bambergs Oberstaatsanwalt Joseph Düsel.

Trotzdem wollen viele in der 192-Seelen-Gemeinde bis heute nicht glauben, dass zur Dorfgemeinschaft über Jahrzehnte auch zwei Pädophile gehört haben könnten. Für viele Menschen in dem Dorf, in dem jeder jeden kennt, ist Heidi Marks die eigentliche Täterin, die Nestbeschmutzerin. Bei der Lokalzeitung landeten Leserbriefe mit dem Tenor: „Was ist denn schon dabei...?“ oder „Die wird schon ihren Busen rausgehängt haben.“

"Es wird etwas Schlimmes passieren"

Das Gerede im Dorf tue ihr nicht mehr weh, sagt Heidi Marks inzwischen. Hals über Kopf hatte sie im Sommer ihre Heimat wieder verlassen müssen, nachdem in ihrem Gasthof Drohungen eingegangen waren: „Ein älterer Eschenauer kündigte an, es werde etwas Schlimmes passieren, wenn ich nicht sofort verschwinde“, erinnert sich die 50-Jährige. Sie ging – doch ihre Familienangehörigen vor Ort galten fortan als Aussätzige. Autoreifen wurden mit Nägeln gespickt, Verwandte beim Zeitungsaustragen vom Hof gejagt. Die Tochter solle sich im Dorf nie mehr blicken lassen, riefen Dorfbewohner den Eltern hinterher.

„Dabei wollte ich nur nicht mehr schweigen müssen über das, was mir in Eschenau angetan wurde“, sagt Marks. Sie wolle verhindern, dass Ähnliches auch anderen Mädchen und Frauen angetan werde. Gedanken von Rache und Vergeltung seien ihr fremd.

Für den Prozess vor dem Landgericht hat die Bamberger Justiz verschärfte Sicherheitsauflagen beschlossen. Nicht weniger als die jüngere Geschichte eines Dorfes wird hier bis Donnerstag aufgearbeitet. Staatsanwalt Joseph Düsel sagt: „Ein solches Klima der Angst und Verschwiegenheit habe ich noch nie erlebt.“ Die Taten, derer Alfred G. beschuldigt wird, passen ins Bild: Ab Juli 1978 soll er eine Siebenjährige unter der Drohung missbraucht haben, sonst ihren Eltern etwas anzutun. Und 27 Jahre später soll er auf der eigenen Wohnzimmercouch eine Neunjährige missbraucht haben – von der ebenfalls im Haus anwesenden Ehefrau ließ er sich laut Anklage nicht stören.

Heidi Marks ist nach den Drohungen, ihr etwas anzutun, gemeinsam mit ihrem Mann Rick in die USA zurückgekehrt. Zum Prozess in Bamberg ist sie als Zeugin geladen, muss ihrem Peiniger dort erneut in die Augen sehen. Doch in ihr Heimatdorf Eschenau, die unterfränkische Idylle inmitten von Weinbergen, will sie nie wieder zurückkehren.

 

http://www.welt.de/vermischtes/article1252883/Ein_ganzes_Dorf_schweigt_zum_Kindesmissbrauch.html

 

 


zurück