Väternotruf informiert zum Thema

Landgericht Hannover


 

 

Landgericht Hannover

Volgersweg 65

30175 Hannover

 

Telefon: 0511 / 347-0

Fax: 0511 / 347-2772

 

E-Mail: lgh-poststelle@justiz.niedersachsen.de

Internet: www.landgericht-hannover.niedersachsen.de

 

 

Internetauftritt des Landgerichts Hannover (05/2016)

Informationsgehalt: gut

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 17.05.2016 - http://www.landgericht-hannover.niedersachsen.de/master/C15551050_N15550772_L20_D0_I4800694.html

 

 

Bundesland Niedersachen

Oberlandesgericht Celle

 

 

Präsident am Landgericht Hannover: Dr. Ralph Guise-Rübe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover / Präsident am Landgericht Hannover (ab , ..., 2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.01.1999 als Richter am Landgericht Göttingen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 21.12.2006 als Ministerialrat im Niedersächsischen Justizministerium aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 29.09.2009 als Präsident am Landgericht Hildesheim aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 29.09.2009 als Präsident am Landgericht Hannover aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2014: "Nachdem der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, der Abgeordnete Jens Nacke, indirekt Vorwürfe gegen den Landgerichtspräsidenten in Hannover, Dr. Ralph Guise-Rübe, erhoben hat, letzterer habe Internet-Seiten mit Erotik-Inhalten über seinen Dienst-PC aufgerufen, hat eine Auswertung aller gespeicherter Daten-Bestände diesen Verdacht entkräften können. ..." - http://www.oberlandesgericht-celle.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=13597&article_id=127234&_psmand=54

Vizepräsident am Landgericht Hannover: Andreas Kreutzer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover / Vizepräsident am Landgericht Hannover (ab 31.03.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 03.07.2000 als Vorsitzender Richter am Landgericht Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 31.03.2015 als Vizepräsident am Landgericht Hannover aufgeführt. 2006: Vorsitzender des Hauptrichterrates der ordentlichen Gerichtsbarkeit des Landes Niedersachsen. 2013: Präsidiumsmitglied.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Niedersachsen beschäftigen am Landgericht Hannover eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

 

Amtsgerichte:

Amtsgericht Burgwedel

Amtsgericht Hameln

Amtsgericht Hannover

Amtsgericht Neustadt am Rübenberge

Amtsgericht Springe

Amtsgericht Wennigsen (Deister)

 

 

Staatsanwaltschaft:

Staatsanwaltschaft Hannover

 

 

Väternotruf Hannover

August Mustermann

Musterstraße 1

30175 Hannover

Telefon: 0511 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Landgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Christine Beese (Jg. 1956) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 16.08.1990, ..., 2009) - Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Annegret Berkner (Jg. 1971) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 05.06.2001, ..., 2010) - Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Dr. Hans-Heiner Bodmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 27.07.1992, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 27.07.1992 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Peter Bordt (Jg. 1963) - Richter am Landgericht Hannover (ab 04.01.1999, ..., 2010) - Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Frank Bornemann (Jg. 1964) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab , ..., 2009, 2010) - ab 01.06.1999 Richter am Landgericht Hannover. Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Gritta Bremer-Gerdes (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 26.03.2003, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.01.1998 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 26.03.2003 als Richterin am Landgericht Hannover - 3/4 Stelle - aufgeführt. Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010. Namensgleichheit mit: Michael Gerdes (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richter am Amtsgericht Wennigsen / Direktor am Amtsgericht Wennigsen (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.09.2001 als Richter am Amtsgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 30.06.2009 als Richter am Oberlandesgericht Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 30.06.2009 als Direktor am Amtsgericht Wennigsen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2008: abgeordnet an das Oberlandesgericht Celle / 15. Zivilsenat - Senat für Familiensachen.

Marion Brüchmann (Jg. 1964) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 07.02.1997, ..., 2010) - Landgericht Hannover GVP - 01.01.2010.

Renata Bürgel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 19.06.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.12.1987 als Richterin am Amtsgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 19.06.2009 als Richterin am Landgericht Hannover - abgeordnet - aufgeführt. 

Ralf Busch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 09.12.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 02.05.2001 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 10.11.2006 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 09.12.2013 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover - abgeordnet - aufgeführt. Generalstaatsanwaltschaft Celle - 2012: Zentrale Stelle Organisierte Kriminalität und Korruption.

Andrea Claus (Jg. 1954) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 16.08.1990, ..., 2010) - Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Dr. Bettina Cramer (Jg. 1954) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover (ab 15.03.1990, ..., 2010) - ab 15.03.1990 Richterin am Landgericht Hannover. Zwischenzeitlich Dr. Bettina Cramer-Frank? Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Elke Eimterbäumer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 13.03.2002, ..., 2010) - Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010. Namensgleichheit mit: Clemens Eimterbäumer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hannover (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 18.09.2001 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 27.09.2007 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 27.09.2007 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hannover aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Bunte 51/2013: "Christian Wulff Der Prozess gegen den Bundespräsidenten a.D. könnte schneller als geplant zu Ende gehen. ... Als Prozessbeobachter hat man beinahe Mitleid mit Oberstaatsanwalt Clemens Eimterbäumer, 43, und Staatsanwältin Anna Tafelski, 30, die einen fast verschüchterten Eindruck machen und kauf Fragen an die Zeugen stellen... Macht er kurzen Prozess? Frank Rosenow, Vorsitzender Richter im Wulff-Prozess". Die arme Frau Tafelski, bei so viel geballter Männlichkeit, Richter Rosenow, Christian Wulff und dann auch noch der "Prozessbeobachter" Clemens Eimterbäumer", da möchte Marzena Anna Tafelski (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle (23.02.2010, ..., 2012) womöglich viel lieber im Urlaub auf den Balearen weilen und in der "Bunte" blättern.

Christian Engelking (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 02.05.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.12.1994 als Richter am Amtsgericht Hameln - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.05.2012 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. 

Michael Frankenberger (Jg. 1964) - Richter am Landgericht Hannover (ab 26.03.2002, ..., 2010) - Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Nils Fredrich (Jg. 1974) - Richter am Landgericht Hannover (ab 03.07.2007, ..., 2010) - 2009: stellvertretender Pressesprecher am Landgericht Hannover. Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Gisela Friedrich (Jg. 1948) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 31.10.1978, ..., 2010) - Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Elisabeth Fughe (Jg. 1965) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover (ab 27.02.2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.02.1997 als Richterin am Amtsgericht Hannover aufgeführt. Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Alexandra Gaude (Jg. 1972) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 18.09.2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.03.1999 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Friederike Grote (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover (ab 01.04.2011, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 14.02.2001 als Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.04.2011 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt. Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010. Namensgleichheit mit: Dr. Martin Grote (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 01.06.2011, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 28.01.2002 als Richter am Amtsgericht Hildesheim - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 09.05.2008 als Richter am Landgericht Hildesheim aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.06.2011 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. 

Dr. Martin Grote (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 01.06.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 28.01.2002 als Richter am Amtsgericht Hildesheim - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 09.05.2008 als Richter am Landgericht Hildesheim aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.06.2011 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. 2013: Pressesprecher am Landgericht Hannover. Namensgleichheit mit: Friederike Grote (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover (ab 01.04.2011, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 14.02.2001 als Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.04.2011 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt. Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Dr. Ralph Guise-Rübe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover / Präsident am Landgericht Hannover (ab , ..., 2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.01.1999 als Richter am Landgericht Göttingen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 21.12.2006 als Ministerialrat im Niedersächsischen Justizministerium aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 29.09.2009 als Präsident am Landgericht Hildesheim aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 29.09.2009 als Präsident am Landgericht Hannover aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2014: "Nachdem der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, der Abgeordnete Jens Nacke, indirekt Vorwürfe gegen den Landgerichtspräsidenten in Hannover, Dr. Ralph Guise-Rübe, erhoben hat, letzterer habe Internet-Seiten mit Erotik-Inhalten über seinen Dienst-PC aufgerufen, hat eine Auswertung aller gespeicherter Daten-Bestände diesen Verdacht entkräften können. ..." - http://www.oberlandesgericht-celle.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=13597&article_id=127234&_psmand=54 

Dr. Rainer Gundlach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab , ..., 2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 03.10.1986 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.04.2000 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2016 ab 29.04.2000 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. http://www.kinderumweltgesundheit.de/KUG/index2/pdf/aktuelles/10120_1.pdf. Namensgleichheit mit: Gerhild Wiegand-Gundlach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 30.07.1998, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.06.1986 als Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt.

 

 

 

Thomas Harcke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 30.12.1996, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 30.12.1996 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt.  

Stefan Heuer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 21.11.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 21.11.2008 als Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Namensgleichheit mit: Kathrin Heuer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1987) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle (ab 17.08.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 17.08.2015 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. 2016: Amtsgericht Stade.

Hannelore Jongedijk (Jg. 1951) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover (ab 01.09.2003, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 09.12.1988 als Richterin am Amtsgericht Neustadt am Rübenberge aufgeführt.

Stefan Joseph (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Landgericht Hannover (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 12.04.2000 als Richter am Amtsgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 12.04.2000 als Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Dr. Matthias Kannengießer (Jg. 1968) - Richter am Landgericht Hannover (ab 10.08.2005, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.06.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. 2009: Pressesprecher am Landgericht Hannover

Andreas Kreutzer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover / Vizepräsident am Landgericht Hannover (ab 31.03.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 03.07.2000 als Vorsitzender Richter am Landgericht Braunschweig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 31.03.2015 als Vizepräsident am Landgericht Hannover aufgeführt. 2006: Vorsitzender des Hauptrichterrates der ordentlichen Gerichtsbarkeit des Landes Niedersachsen. 2013: Präsidiumsmitglied.

Melanie Lange (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Landgericht Hannover (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.03.2007 als Richterin am Amtsgericht Nienburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.03.2007 als Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Dr. Stephan Loheit (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter am Landgericht Hannover (ab 01.02.2011, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2010und 2012 unter dem Namen Stephan Loheit nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.02.2011 als Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. 2016: Pressesprecher am Landgericht Hannover.

Volker Löhr (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 21.11.2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 12.04.1990 als Richter am Amtsgericht Wennigsen aufgeführt. 

Stefan Lücke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richter am Landgericht Hannover (ab 31.03.2008, ..., 2012) - Namensgleichheit mit: Lücke (geb. ....) Richterin / Amtsgericht Peine (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1998, 2010, 2012 und 2014 unter dem Namen Lücke im OLG-Bezirk Celle nicht aufgeführt. 2013: Amtsgericht Peine / Familiengericht / Abteilung 43. Namensgleichheit mit: Horst Lücke (geb. 12.09.1939) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hildesheim (ab 25.11.1985, ..., 1998)

Stephanie Munk (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 02.01.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.01.2009 als Richterin am Landgericht Hannover - abgeordnet - aufgeführt. 

Stefanie Piellusch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 13.02.2001, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 3.02.2001 als Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt. Ab 01.04.2011: abgeordnet an das Oberlandesgericht Celle - 7. Zivilsenat.

Sigrid Pokropp-Aring (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover (ab 16.01.1992, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 16.01.1992 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover - halbe Stelle, abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 16.01.1992 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover - 3/4 Stelle - aufgeführt.

Richard Recker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - koordinierender Richter am Landgericht Hannover (ab 06.01.2015, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 201 ab 02.06.2008 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 18.11.2011 als Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 06.01.2015 als koordinierender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. 2017: Ansprechpartner für Referendarangelegenheiten - https://www.verwaltungsgericht-hannover.niedersachsen.de/service/ansprechpartner/ansprechpartner_referendarangelegenheiten/ansprechpartner-fuer-referendarangelegenheiten-155423.html

Wolfgang Rosenbusch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 30.06.2000, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 30.06.2000 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. 15.06.2015: "Als Richter Wolfgang Rosenbusch (61) Ex-Pharmareferentin Dagmar S. (53) gestern wegen versuchten Totschlags zu acht Jahren Knast verurteilte, kippte sie krachend auf der Anklagebank um! ... Für das Landgericht steht das Motiv fest: Dagmar S. habe die Trennung von Regierungsdirektor Hans-Dieter B. (53) nicht verkraftet. Sie terrorisierte den Ex, schwärzte ihn überall an. Als sie ihn und seine neue Frau (45) in Isernhagen sah, entschloss sie sich, mit dem Auto auf beide zuzurasen." - http://www.bild.de/regional/hannover/stalking/urteil-im-stalker-prozess-41362204.bild.html. 03.03.2017: "Warum legt eine junge Frau ihre heimlich zur Welt gebrachte Tochter in einen Koffer voller Gerümpel, in dem sich schon das Skelett ihres ersten Kindes befindet? Für Richter Wolfgang Rosenbusch ist der Fall klar: Laura S. wollte ihr Baby töten. „Wir gehen davon aus, dass Sie wussten, dass es sterben würde“, sagt der Vorsitzende der Großen Strafkammer des Landgerichts Hannover zu der Frau mit blondem Pferdeschwanz, die weinend auf der Anklagebank sitzt. Wegen versuchten Totschlags muss die 22-Jährige nach dem am Donnerstag verkündeten Urteil für sechs Jahre ins Gefängnis. Damit gehen die Richter über die Forderung der Staatsanwaltschaft hinaus. ..." - https://www.welt.de/print/welt_kompakt/hamburg/article162542669/Sie-hatte-niemanden-ausser-Ihnen.html 

Frank Rosenow (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab , ..., 2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 09.07.1993 als Richter am Landgericht Stade aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.12.2002 als Richter am Oberlandesgericht Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.12.2002 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Landgericht Hannover - GVP 01.01.2013: Vorsitzender Richter - Große Strafkammer 1. Bunte 51/2013: "Christian Wulff Der Prozess gegen den Bundespräsidenten a.D. könnte schneller als geplant zu Ende gehen. ... Als Prozessbeobachter hat man beinahe Mitleid mit Oberstaatsanwalt Clemens Eimterbäumer, 43, und Staatsanwältin Anna Tafelski, 30, die einen fast verschüchterten Eindruck machen und kauf Fragen an die Zeugen stellen... Macht er kurzen Prozess? Frank Rosenow, Vorsitzender Richter im Wulff-Prozess". Die arme Frau Tafelski, bei so viel geballter Männlichkeit, Richter Rosenow, Christian Wulff und dann auch noch der "Prozessbeobachter" Clemens Eimterbäumer", da möchte Marzena Anna Tafelski (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle (23.02.2010, ..., 2012) womöglich viel lieber im Urlaub auf den Balearen weilen und in der "Bunte" blättern.

Dr. Felix Schmidt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richter am Landgericht Hannover (ab 29.06.2011, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.04.2003 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 29.06.2011 als Richter am Landgericht Hannover - abgeordnet - aufgeführt. 2016: stellvertretender Pressesprecher am Landgericht Hannover. Namensgleichheit mit: Felix Hans Christian Schmidt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stade (ab 21.12.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.05.2008 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 21.12.2011 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stade aufgeführt. 2016: stellvertretender Pressesprecher am Landgericht Hannover.

Martin Schulz (Jg. 1963) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 23.06.2003, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 07.02.1997 als Richter am Amtsgericht Hannover aufgeführt.

Alexandra Siemering (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 03.06.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2006 unter dem Namen Alexandra Oelfke ab 01.04.2003 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Alexandra Siemering ab 01.04.2003 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle - beurlaubt - aufgeführt. 2005: Richterin auf Probe am Amtsgericht Celle / Familiengericht - Abteilung 8. Namensgleichheit mit: Carola Oelfke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Verden (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.12.1997 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Verden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.12.1997 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hannover aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Jörg Spamer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Landgericht Hannover (ab 18.09.2002, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.01.1999 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt.

Monika Thiele (Jg. 1960) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 21.07.1994, ..., 2002)

Dorothea Wevell von Krüger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover (ab 30.07.1998, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 30.07.1998 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt.

Gerhild Wiegand-Gundlach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 30.07.1998, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.06.1986 als Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dr. Rainer Gundlach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab , ..., 2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 03.10.1986 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.04.2000 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2016 ab 29.04.2000 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

 

 

# Thomas Herrmann

# Horst Hebach

# Wolfgang Höpker

# Britta Hansen

Rolf Jacob 

# Hermann Oltrogge

# Ernst-Adolf Kniesch

# Dr. Hans-Dieter Kimmel

# Friedrich Kühn

# Dr. Bernd Thomas

# Hartmut Lange

# Helfried Teschner

# August-Wilhelm Marahrens

# Rüdiger Vollbrecht

# Peter Loeven

# Ursula Penners-Isermann

# Gerd H. Koch

# Ernst Kluge

# Uwe Thies

# Hildergard Krautwig

# Klaus Plaschke

# Otto Voigt

# Wolfgang Wendt

# Hans Schymosz

# Reinhart Schmidt

# Rosemarie Stroicz

# Inge Ullrich

# Ekkehard Spillner

# Sabine Schnabel

# Heide Langhorst

# Reinhard Wenzel

# Cornelia Meier-Böke

# Joachim Küper

# Gabriele Immen

# Heinrich Ullrich Kleybolte

# Doris Schrader

# Daniela Rebeski

# Dr. Mathias Plumeyer

# Andrea Jans-Müller

# Ute Weißenborn

# Karin Pätsch

# Barbara Koenig

# Christine Löffler

# Michael Schweigert

# Christian Kleybolte

# Angela Isabel Wortmann-Obst

# Luise String

# Dr. Markus Wessel

# Dr. Meike Stock

# Monika Thiem-Helfen

 

 

Richter auf Probe:

Svenja Fritsche (Jg. 1976) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Celle (ab 02.01.2008, ..., 2010) - Landgericht Hannover GVP 01.01.2010.

 

 

Nicht mehr als Richter am Landgericht Hannover tätig:

Achim Aring (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 30.12.1996, ..., 2012) - Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Hermann Aue (geb. 05.01.1933) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 28.05.1974, ..., 1988) - im Handbuch der Justiz 1974 ab 26.05.1966 als Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 28.05.1974 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt.

Johannes Barkey (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz"1949) - Richter am Landgericht Hannover (ab 03.07.1979, ..., 2014) - Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Wilhelm Bette (Jg. 1942) - Richter am Landgericht Hannover (ab 01.08.1977, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.08.1977 als Richter am Landgericht Hannover aufgeführt.

Marianne Birnbaum (Jg. 1941) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 22.06.1990 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt.

Dieter Bodenstein (Jg. 1944) - Richter am Landgericht Hannover (ab 14.12.1988, ..., 2009) 

Joachim Boenig (Jg. 1944) - Richter am Landgericht Hannover (ab 30.10.1998, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 30.10.1998 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Hans-Gerd Borchmeyer (Jg. 1943) - Richter am Landgericht Hannover (ab 07.12.1981, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 07.12.1981 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Elke Bronisch-Holtze (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richterin am Oberlandesgericht Celle / 21. Zivilsenat - Senat für Familiensachen (ab 14.11.1994, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 14.11.1994 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt.

Christian Caesar (Jg. 1967) - Richter am Landgericht Hannover (ab 18.03.2004, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.03.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. Landgericht Hannover GVP 01.01.2010: nicht aufgeführt.

Kora-Kirstin Dammann (Jg. 1967) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 19.12.2002, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.02.1999 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt.

Andrea Dencks (Jg. 1974) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 15.08.2007, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.03.2002 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. Landgericht Hannover GVP 01.01.2010: nicht aufgeführt.

Michael Dölp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz"  1952) - Richter am Bundesgerichtshof (ab 01.09.2008 , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.10.1990 als Vorsitzender Richter am Landgericht Lüneburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 29.10.1990 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.09.2008 als Richter am Bundesgerichtshof - beurlaubt - aufgeführt.

Dietmar Döpke (Jg. 1943) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 19.11.1999, ..., 2008) 

Carl Fritz Fitting (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzender Richter am Landgericht Stade / Präsident am Landgericht Stade (ab 30.09.2002, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 23.06.1987 als Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.06.1992 als Richter am Oberlandesgericht Celle - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.06.1998 als Ministerialrat beim Justizministerium Niedersachen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 30.09.2002 als Präsident am Landgericht Stade aufgeführt. Namensgleichheit mit: Angela Fitting (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richterin am Amtsgericht Stade (ab , ..., 2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.08.1992 als Richterin am Amtsgericht Burgwedel aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.08.1992 als Richterin am Amtsgericht Stade - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.08.1992 als Richterin am Amtsgericht Stade aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt möglicherweise fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 17.08.1992 als Richterin am Amtsgericht Stade - 3/4 Stelle - aufgeführt.

Dr. Harald Franzki (geb. 27.10.1924) - Präsident am Oberlandesgericht Celle (ab , ..., )  - im Handbuch der Justiz 1958 ab 01.06.1956 als Landgerichtsrat (Richter) am Landgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1974 ab 02.05.1968 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Celle aufgeführt. War 1945 bei Kriegsende 20 Jahre alt. Über seine Tätigkeit während der Zeit des Nationalsozialismus und während des Krieges ist uns derzeit nicht bekannt. Nähere Auskünfte sind möglicherweise bei der Deutschen Dienststelle einzuholen. - "Befremdlich war auch die Einmischung des Präsidenten des Oberlandesgerichts Celle Harald Franzki. In einem langen Leserbrief in einer Tageszeitung warf Franzki Vultejus eine Verletzung seiner Amtspflichten vor. Mit diesem öffentlichen Angriff gegen einen Untergebenen hatte der Oberlandesgerichtspräsident gegen seine eigene Dienstpflicht, nämlich zur Fürsorge und guten Zusammenarbeit mit seinen Richtern, verstoßen. Um eine Erwähnung des Namens Franzki kommt man hier aber auch aus einem anderen Grunde nicht herum. Franzki hatte nämlich in eigener Person gezeigt, wie sehr man in der Frage, ob jemand befangen sei, nach zweierlei Maß urteilen kann: Als Vultejus sich einmal an einer Diskussion zur Ausklammerung der NS-Justiz in der Richterfortbildung beteiligen wollte, hatte Franzki dies zu verhindern versucht. Auch sonst hatte er sich immer wieder der rückhaltlosen Aufarbeitung der NS-Justiz widersetzt, hatte sich sogar selbst zu Vorträgen an der Deutschen Richterakademie in Trier mit apologetischer Tendenz zu diesem Thema in den Vordergrund gedrängt. War er dafür wirklich an erster Stelle berufen? Darüber, dass Franzki einen für zahlreiche Todesurteile verantwortlichen Reichsanwalt am Volksgerichtshof zum Vater hatte, habe ich bislang, zu Lebzeiten von Harald Franzki, geschwiegen. Jemand für die Verfehlungen von Familienangehörigen verantwortlich zu machen, wäre ja eine Art Sippenhaft. Ist ein Jurist mit einer solchen Familienvergangenheit aber wirklich unvoreingenommen, wenn er die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit zu behindern sucht? Neben Harald Franzki gab es in der bundesdeutschen Justizgeschichte allerdings zahlreiche weitere Beispiele dafür, dass arrivierte Söhne oder auch die als Schüler und Assistenten schwer belasteter NS-Juristen Aufgewachsenen sich an der Vergangenheitsverdrängung maßgeblich beteiligt haben.

Jörn Fritsche (Jg. 1965) - Richter am Landgericht Hannover (ab 18.12.2002, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.09.1999 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. Landgericht Hannover GVP 01.01.2010: nicht aufgeführt.

Ina Geumann (Jg. 1942) - Richterin am Landgericht Hannover (ab 02.08.1976, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.08.1976 als Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt.

Thomas Glahn (Jg. 1969) - Richter am Landgericht Hannover (ab 21.03.2003, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.02.2002 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. Landgericht Hannover GVP 01.01.2010: nicht aufgeführt.

Helmut Gurkau (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 30.06.2000, ..., 2014) - Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Edgar Isermann (geb. 1944 in Wiedelah/Goslar - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Braunschweig / Präsident am Oberlandesgericht Braunschweig (ab 06.09.2001, ..., 2009) - 1975 bis 1990 Richter am Landgericht Hannover; 1990-2001 Tätigkeit im Niedersächsischen Justizministerium, zuletzt als Abteilungsleiter. 2001 bis 2009 Präsident des Oberlandesgerichts Braunschweig.

Beatrix Homann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Hannover (ab 07.03.2005, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Beatrix Homann nicht aufgeführt. 19.05.201: "Versuchter Mord. Landgericht Hannover verurteilt junge Räuber zu Haftstrafen" - http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Landgericht-Hannover-verurteilt-junge-Raeuber-zu-Haftstrafen

Michael Jaursch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 16.04.1992, ..., 2012) 

Claus Kempe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 14.11.2002, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.09.1979 als Richter am Amtsgericht Hannover aufgeführt. GVP 01.01.2013: Zivilkammer 12.

Dr. Werner Kemper (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richter am Amtsgericht Hildesheim (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.07.1994 als Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 21.07.1994 als Richter am Amtsgericht Hildesheim aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Gerd H. Koch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover / 14. Zivilkammer (ab 08.08.1994, ..., 2010) - bekannt für seine sehr zügige und gerechte Bearbeitung trotz seines fortgeschrittenen Alters. Landgericht Hannover - GVP 01.01.2010.

Dr. Ruth König (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richterin am Amtsgericht Marburg (ab 26.03.2003, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.11.2002 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 09.05.2007 als Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 09.05.2007 als Richterin am Landgericht Hannover - abgeordnet, halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 23.04.2007 als Richterin am Amtsgericht Marburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Klaus-Ulrich Krüger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1942) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 26.02.1990, ..., 2006)

Jessica Laß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Oberlandesgericht Celle (ab 16.04.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.10.2000 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.03.2004 als Richterin am Landgericht Hannover aufgeführt.

Dr. Erhard Lüken (Jg. 1946) - Richter am Landgericht Hannover (ab 31.10.2001, ..., 2002)

Ingeborg Mehrens (Jg. 1943) - Richterin am Landgericht Hannover / Vizepräsidentin am Landgericht Hannover (ab 07.12.1998, ..., 2007)

Ulrike Porth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Landgericht Lüneburg (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.09.2003 als Richterin am Landgericht Hannover - halbe Stelle, abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.09.2003 als Richterin am Landgericht Lüneburg - halbe Stelle - aufgeführt.

Bernd Rümke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 02.06.1992, ..., 2012) - Namensgleichheit mit: Almut Rümke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richterin am Amtsgericht Langen bei Bremerhaven (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 14.10.1994 als Richterin am Amtsgericht Langen bei Bremerhaven - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 14.10.1994 als Richterin am Amtsgericht Geestland - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Reinhard Saathoff (Jg. 1954) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Celle / 5. Zivilsenat (ab, ..., 2008) - ab 1982 Richter am Landgericht Hannover. Zwischen 1988 und 1991 zum Gesetzes- und Beratungsdienst an den Niedersächsischen Landtag abgeordnet. Ab 11.08.1997 Richter am Oberlandesgericht Celle. Im Jahre 2001 zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Hannover ernannt, Leitung der 1. Kammer für Handelssachen. Im OLG übernimmt er den 5. Zivilsenat, der unter anderem Bausachen und Schadensersatzansprüche aus Verkehrsunfällen sowie wegen Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit oder Freiheit bearbeitet.

Wolfgang Scheibel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Staatsekretär im Justizministerium Niedersachsen (ab 19.02.2013, ..., 2015) - 1989 Ernennung zum Richter, 1992 Richter am Landgericht Göttingen. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 31.05.2001 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. 2004 Vorsitzender Richter am Landgericht Braunschweig. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 30.03.2006 als Direktor am Amtsgericht Göttingen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 30.07.2008 als Präsident am Landgericht Braunschweig aufgeführt. Zwischenzeitlich auch im Niedersächsischen Justizministerium und beim Landesjustizprüfungsamt tätig gewesen. Namensgleichheit mit: Christiane Wurdack-Scheibel  (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Braunschweig (ab 23.04.2008 , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.1991 unter dem Namen Christiane Wurdack als Richterin am Landgericht Göttingen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 23.04.2008 unter dem Namen Christiane Wurdack-Scheibel als Richterin am Landgericht Göttingen aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. 

Dieter Schneidewind (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover / Präsident am Landgericht Hannover (ab 03.08.1998, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 03.03.1980 als Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 13.03.1993 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hannover aufgeführt.

Dr. Tonio Stoll (Jg. 1962) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Celle / 1. Zivilsenat (ab 18.06.2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 07.02.1997 als Richter am Landgericht Hannover aufgeführt.

Dr. Luzia Tischler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Oberlandesgericht Celle (ab 25.08.2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 03.07.2007 als Richterin am Landgericht Hannover - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 25.08.2010 als Richterin am Oberlandesgericht Celle - abgeordnet - aufgeführt.

Gerd Vogel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Hannover / Präsident am Amtsgericht Hannover (ab 09.04.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.07.1986 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1992 ab 06.02.1990 als Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.03.1993 als Richter am Oberlandesgericht Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.03.2005 als Vizepräsident am Amtsgericht Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 09.04.2010 als Präsident am Amtsgericht Hannover aufgeführt.

Hans-Dietmar Warda (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 03.06.1985, ..., 2012)

Matthias Wiese (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Celle (ab 12.12.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.12.1996 als Richter am Oberlandesgericht Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 02.12.1996 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.12.2012 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Celle aufgeführt.

Harald Zimbehl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover (ab 18.10.2007, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.10.1979 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hannover aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Neustadt am Rübenberge aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 18.10.2007 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover aufgeführt. 2006: Mitglied des Hauptrichterrates der ordentlichen Gerichtsbarkeit des Landes Niedersachsen.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Bezirksrevisor: 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Celle

überregionale Beratung

http://familienberatung-celle.de

 

 

 

Rechtsanwälte:

 

Jörn Eickmann

Rechtsanwalt

Mitglied im Deutschen Anwaltsverein (DAV) und dessen Arbeitsgemeinschaften Familienrecht und Verkehrsrecht

Nenndorfer Straße 51

Bangemannweg 2

30459 Hannover

Tel. 0511 / 96 94 38 33

Internet: http://joern-eickmann.de

 

 

 

Olaf Lobitz

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht

Mediator BAFM

Lister Meile 48

30161 Hannover

Tel: 0511 / 169 37 61

Fax: 0511 / 169 37 63

E-Mail: mediator@Olaf-Lobitz.de

Homepage: www.Olaf-Lobitz.de

 

 

Beate Sobisch

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Mediatorin BAFM

Königstr. 50

30175 Hannover

Tel: 0511 / 353 99 76 2

Fax: 0511 / 353 99 76 5

E-Mail: Beate.Sobisch@altug-partner.de

Homepage: www.sobisch.de

 

 

Carla Meyer

Fachanwältin für Familienrecht, Rechtsanwältin

Wangenheimstr. 1

30625 Hannover

Tel: 0511 / 955 74 70

Fax: 0511/ 510 99 58

E-Mail: carla-meyer@t-online.de

Homepage: www.carla-meyer.de

 

 

Rechtsanwälte Berger & Becker

Zum Niederntor 5

31832 Springe

Tel.: 05041-802114

Fax.: 05041-802115

Email: info@bergerbecker.de

Homepage: www.bergerbecker.de

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Rechtsanwaltskanzlei mit Sitz in Springe (Deister) können wir aufgrund unserer Erfahrungen im familienrechtlichen Bereich nur dem allgemeinen Tenor der Väter zustimmen, dass den Interessen der Väter an ihren Kindern im Vergleich zu denen der Mütter gerade keine Gleichbehandlung und Gerechtigkeit widerfährt. Die Richter wie auch Richterinnen scheinen sich aus unerfindlichen Gründen nahezu immer auf Seiten der Kindesmütter zu schlagen. Dies beginnt schon bei der Bewertung der Glaubwürdigkeit der Mütter und der Glaubhaftigkeit deren Aussagen. Auch wird dann in den Urteilsgründen allzuleicht die getroffene Entscheidung zu Gunsten der Mutter mit dem Kindeswohl begründet, wobei die Aussage des Kindes nicht ausreichend dahingehend gewürdigt werden, dass dieses unter dem permanenten Einfluss der Kindesmutter steht.

Die gleiche Problematik stellt sich bei den Sachverständigengutachten und den Entscheidungen der Polizei sowie den Gerichten bei den Verfahren nach dem Gewaltschutzgesetz.

Um solchen ungerechten Entscheidungen entgegentreten zu können, bemüht sich unsere Kanzlei den Vätern zu ihrem Recht zu verhelfen, wobei nicht nur eine Durchsetzung der Rechte um jeden Preis, sondern auch ein besonderes Augenmerk auf vernünftige, praktikable Lösungswege gelegt wird. Denn es gilt zu bedenken: Letztlich droht immer eine Entfremdung des Kindes von seinem Vater.

Mit freundlichen Grüßen

Berger

Rechtsanwalt

04.12.2007

 

 

Gutachter:

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Landgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 


 

 

 

Zwei Morde für ein neues Leben

Lebenslänglich für einen Touristik-Manager, der sein Kind und dessen Mutter getötet hat

HANNOVER. Wo sind die Leichen von Karen Gaucke und ihrem Baby Clara? Davon, dass die beiden seit Juni des vergangenen Jahres tot sind, geht man beim Landgericht Hannover aus. Gestern wurde das Urteil in einem Prozess verkündet, bei dem man einen Mörder gefunden zu haben glaubt, aber die Leichen nicht hat. Ein Indizienprozess, der als Beweis dafür dienen könnte, dass es das perfekte Verbrechen eben doch nicht gibt.

Michael P., zeitweiliger Lebensgefährte von Karen und Vater von Clara Gaucke, ist zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das Gericht stellte zudem die besondere Schwere der Schuld des 38-Jährigen fest, womit eine Freilassung nach Verbüßung von 15 Jahren Haft ausgeschlossen ist. "Das Schwurgericht hat keine Zweifel daran, dass der Angeklagte Karen und Clara Gaucke getötet hat", sagte der Vorsitzende Richter Bernd Rümke.

Besuch vom Ex

Karen Gaucke und Michael P. arbeiteten beide bei einem Touristikunternehmen. Sie lernten sich im Dezember 2004 bei einem Urlaub in Ägypten kennen. Bald darauf war Karen Gaucke schwanger. Doch das Paar trennte sich, noch bevor Clara im November 2005 zur Welt kam. Da erwartete Michael P. bereits mit einer anderen Partnerin einen Sohn, der zwei Monate später geboren wurde. Dennoch erkannte er die Vaterschaft für Clara an, zahlte Unterhalt - allerdings nur sporadisch, wie später ermittelt wurde. Michael P. verdiente gut als Controller. Am 15. Juni 2006 sagte Karen Gaucke am Telefon zu einer Freundin, dass sie Besuch von ihrem Ex erwarte. Nach Auskunft der Eltern wollte sich die 37-Jährige seine Gehaltsabrechnungen zeigen lassen. Später fand die Polizei seine Fingerabdrücke auf einem Gehaltsschein von Karen Gaucke.

Das ist ein Indiz. Andere, schwerer wiegende, sind die Blutlache unter einem Schrank in der Wohnung der Frau, Blutspuren im Treppenhaus und im Kofferraum eines von Michael P. gemieteten Autos sowie an dessen Schuhen. Weil das Blut Karen Gaucke zugeordnet werden konnte, nicht aber der Tochter, wurde noch ein paar Wochen auf deren Überleben gehofft. Zumal auch Claras Autokindersitz fehlt. Während Polizisten immer wieder Waldgebiete und Gewässer rund um Hannover durchsuchten, stießen sie auf zwei andere Leichen; Clara und Karen Gaucke fanden sie nicht.

Vor zwei Monaten begann der Prozess gegen Michael P. Als Motiv gilt, dass Ex-Freundin und Kind ihm unter anderem wegen der Unterhaltszahlungen von monatlich 950 Euro im Weg gestanden hätten. Als Zeuge hatte ein wegen Mordes verurteilter Häftling ausgesagt, Michael P. habe ihm im Gefängnis erzählt, dass er Karen Gaucke und ihr Baby in den späten Abendstunden des 15. Juni 2006 getötet habe. Die Leichen habe er in Mülltüten verpackt und mit einem Mietauto abtransportiert.

Computer-Spezialisten hatten herausgefunden, dass sich der 38-Jährige bei einer Internet-Versteigerung um ein Bolzenschuss-Gerät bemüht hatte. Zudem rekonstruierten sie auf seinem Rechner Daten, nach denen sich der Mann im Web über die juristischen Feinheiten zwischen Mord und Totschlag informierte.

Der Angeklagte schwieg während des gesamten Prozesses. Karen Gauckes Eltern saßen an allen 15 Prozesstagen im Gerichtssaal. Ein Fernsehsender, der heute Abend ein Interview mit ihnen ausstrahlen will, teilt mit, dass sie mit ihrer Anwesenheit Michael P. zu einer Aussage bewegen wollten. Sie haben ihm auch Briefe geschrieben. Gabriele und Hans Gaucke wollen ihre tote Tochter und die Enkelin bestatten. Sie wollen sich verabschieden.

Das Gericht folgte den Anträgen der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigerin wird, so heißt es, ihrem Mandanten raten, Revision einzulegen. "Es bleibt ein bedrückendes Gefühl zurück", sagte der Vorsitzende Richter Rümke in seinem Schlusswort und wandte sich an Michael P.: "Wann auch immer: Sagen Sie den Eltern, wo Sie Karen und Clara Gaucke versteckt haben." (BLZ)

Berliner Zeitung, 21.03.2007

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/print/vermischtes/638914.html

 

 

 

Kommentar Väternotruf:

Wie fast immer bei Zeitungsmeldungen, bleibt die Beziehungsdynamik und der strukturelle Kontext in dem ein Mord geschieht, hier sogar einem Doppelmord, weitestgehend unbeleuchtet.

950 Euro Unterhaltszahlung - so die Zeitungsmeldung - hat die Mutter vom Vater der gemeinsamen Tochter Clara offenbar verlangt. Davon entfallen nach Düsseldorfer Tabelle 199 Euro auf das Kind und 751 Euro sogenannter Betreuungsunterhalt für die nicht mit dem Vater verheiratete Mutter. Der Gesetzgeber hat 1996 ganz bewusst die Regelung des Betreuungsunterhaltes nach §1615l BGB zu Lasten der nichtverheirateten Väter erweitert. War bis dahin der Zeitraum für den Bezug von Betreuungsunterhalt noch auf 6 Monate beschränkt, so wurde er dann auf 3 Jahre erweitert. Derzeit überlegen fachpolitisch Verantwortliche in den einschlägigen Bundesministerien, wie sie die Pflicht des Mannes zur Zahlung von Betreuungsunterhalt zeitlich noch weiter ausdehnen können. Im Kern geht es dabei darum, zu Gunsten der Steuerzahlergelder verschlingenden Staatsbürokratie bisherige Haushaltskosten auf die Bürgerinnen und Bürger abzuwälzen. Da kommt den zuständigen Beamten jedes Mittel wie es z.B. eine faktische Zwangsheirat für Männer nach §1615l BGB darstellt, gerade recht. Dass daraus wie im obigen Fall mitunter tödliche Folgen für Mutter und Kind resultieren ist womöglich nicht einkalkuliert worden, dennoch trifft diejenigen die eine faktische Zwangsheirat von Männern über den Weg des Betreuungsunterhaltes organisiert haben, eine Mitschuld am Tod von Karen Gaucke und dem Baby Clara.

Wie weiland bei Pontius Pilatus wäscht man an verantwortlicher Stelle seine Hände selbstredend in Unschuld. Schuld sind immer nur die anderen und weil sich Männer als Täterprojektionen so gut eignen und auch masochistisch gerne daran mitwirken , bastelt man im Bundesministerium der Justiz sicher schon an der nächsten Männerzähmungskampagne.

 

 

 


 

 

 

Prozess-Auftakt vor dem Landgericht Hannover Falscher Arzt vor Gericht

Er hält sich aufrecht und lächelt milde in die Runde. Perfekt beherrscht der Angeklagte die Rolle des vertrauenswürdigen Mediziners. Mit dieser Masche soll der 31-Jährige in Hannover kranke Menschen getäuscht und abgezockt haben.

Von Michael Zgoll

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten insgesamt 64 Straftaten vor, unter anderem Betrug und das unerlaubte Führen eines Doktortitels.

Hannover. Ein falscher Arzt, der offenbar mit falschem Namen hausieren geht, muss sich seit gestern vor dem Landgericht Hannover verantworten. Angeklagt ist Marcel R. alias Marcel Roéniké“ wegen des Missbrauchs von akademischen Titeln und Berufsbezeichnungen, wegen Betrugs zulasten von Krankenkassen und Patienten, wegen Verstößen gegen das Heilpraktikergesetz sowie Körperverletzung und Fahrens ohne Führerschein. Der Fächer der Delikte ist weit, und auch die Zahl der angeklagten Fälle ist hoch: Sie beläuft sich auf 64.

Allerdings wurde das Verfahren vor der 3. Großen Strafkammer gestern nach zwei Stunden ausgesetzt, es beginnt am 25. April von vorn. Der Angeklagte wollte plötzlich nicht mehr von seinem bisherigen Anwalt vertreten werden: Dieser habe ihm zu einem Geständnis geraten und keine Anzeige gegen zwei Nebenklägerinnen wegen Falschaussage erstatten wollen. Nur mit Mühe fand das Gericht unter Vorsitz von Renata Bürgel mit einem neuen Verteidiger neue Termine.

Bekannt geworden war R. im vergangenen Jahr, weil er angeblich ein Kindertageshospiz namens Schatzinsel“ gründen wollte und dafür Spendengeld einsammelte. Im Herbst flog der Schwindel auf, der 31-Jährige wurde verhaftet. Das Hospiz sollte in der nördlichen List angesiedelt sein, über Pflegeeinrichtungen hatte der falsche Arzt mit Eltern schwerkranker Kinder Kontakt aufgenommen und ihnen Hoffnung gemacht. Gegenüber Förderern gab sich R. als Juniorprofessor Dr. med. Univ. mag. Psych., Facharzt für Allgemeinmedizin, Palliativmedizin, klinischer Psychologe, Transfusionsverantwortlicher und Systemtherapeutischer Trauerbegleiter“ aus ein Mix von Tätigkeitsfeldern, der eigentlich eher Miss- denn Vertrauen signalisiert. Aufgrund seiner Überredungskünste und seines generösen Gebarens schaffte es der Mann aber trotzdem, etliche Mitmenschen über seine wahren Absichten zu täuschen darunter einen Notar, etliche Geschäftsleute sowie Mitarbeiter der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Zudem soll der mehrfach vorbestrafte Betrüger von der Agentur für Arbeit Leistungen bezogen haben.

Sieht man den kleingewachsenen, zierlichen 31-Jährigen auf der Anklagebank, mag man kaum glauben, dass er so vielen Menschen Sand in die Augen streuen konnte. Dem Mann mit dünnem Bart, fülligem blonden Haar und dandyhaftem Gang haftet etwas Jugendliches an, nur sein Schweizer Akzent verbreitet einen Hauch von großer weiter Welt. Die meisten seiner falschen ärztlichen Leistungen, die die Anklage auflistet, waren psychologische Beratungsgespräche, oft mit Eltern und Kindern, abgerechnet mit 78 Euro pro Stunde. Doch auch Infusion und Wundbehandlung zählten zum Repertoire des Hochstaplers. Die AOK beglich für Krankenpflegeleistungen 11300 Euro, bei der AWO kassierte er für Referat und Elternberatung mehr als tausend Euro.

Zwei Sozialpädagoginnen zog R. so sehr in seinen Bann, dass sie Vorstandsmitglieder im Verein Schatzinsel“ wurden. Auch privat kam man sich näher. Doch bald gab es in der Kleefelder Wohngemeinschaft der drei Hospiz-Vorstände derartige Verwerfungen, dass die Zwillingsschwestern nun als Nebenklägerinnen auftreten. Der Angeklagte soll der einen ein Glas an den Kopf geworfen und sie geschlagen haben, die andere an den Haaren aus dem Bett gezogen oder ihr ein Knie ins Gesicht gestoßen haben. Möglich, dass Dr. med. Marcel Roéniké“ in manchen Momenten die Contenance verloren hat.

06.03.2014

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Prozess-Auftakt-vor-dem-Landgericht-Hannover

 

 


 

 

 

 

Leine-Zeitung, 01.04.2003

Sohn tritt als Zeuge der Anklage auf

Endloser Familienkrach - Landgericht verwirft Berufung gegen Maurice E.

Von Mirko Voltmer

Wunstorf / Hannover. "Das war kein Sieg, sondern eine menschliche Tragödie", sagte Oliver Laxner nach dem gestrigen Urteil der 6. Kleinen Strafkammer des Landgerichts Hannover. Damit umschrieb es der Verteidiger von Maurice E. treffend. Auch Richter Erhard Lüken (57) verspürte offenbar wenig Lust, sich in das Beziehungsdrama zwischen dem 45-jährigen in Frankreich lebenden Ägypter und der 41-jährigen Stewardess aus Wunstorf hinein ziehen zu lassen. Endlos scheint der Kampf um Sorgerecht, Unterhalt und Eigentum. Vorige Woche stritten die Eltern am Verwaltungsgericht Hannover wegen der Namensänderung der beiden Söhne. Die Mutter gewann (wir berichteten). Nun ging der Kleinkrieg in die nächste Runde. Grundlage der Berufungsverhandlung war ein Urteil vom Amtsgericht Neustadt: Darin der Mann vom Vorwurf freigesprochen, am 15. November 1999 in die Wohnung seiner ehemaligen Frau eingebrochen sowie den Garten der Schwiegermutter mit einem Pflanzengift besprüht zu haben.

Im Saal ging es sachlich zu, in den Verhandlungspausen entluden sich emotionale Gewitter: "Lass ihn in Ruhe!", kreischte die Frau, als der Mann seinen zehnjährigen Sohn begrüßen wollte. Höhepunkt in dem würdelosen Kräftemessen war der Auftritt des Jungen im Zeugenstand. Als Lüken ihn über die Konsequenzen seiner Antworten für den Vater aufklärte, quittierte der Junge das im Beisein der Mutter mit einem "cool". "Ich hätte mich mit Händen und Füßen gegen die Vernehmung gewehrt, wenn das mein Kind gewesen wäre", meinte Lüken zu der Schmierenkomödie, in der die Wunstorfer Familie Zeugen beeinflusste.

Diese "Auffälligkeiten" ließen den Richter zweifeln. Nach der Heimpleite geht der bizarre Konflikt auswärts weiter. Nach französischem Recht sind beide noch verheiratet. Die Strafanzeigen sind geschaltet.

 

 

 


zurück