Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Aalen

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. Elternentsorgung beenden. Verfassungswidrigen §1671 BGB streichen.

Das Amtsgericht Aalen wurde vom Väternotruf mit der Roten Laterne für Informationsunfreiheit ausgezeichnet.


 

 

Amtsgericht Aalen

Stuttgarter Strasse 9 und 7

73430 Aalen

 

Telefon: 07361 / 9651-0

Fax: 07361 / 9651-11

 

E-Mail: poststelle@AGAalen.justiz.bwl.de

Internet: www.agaalen.de

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Aalen (07/2017)

Visuelle Gestaltung: akzeptabel 

Informationsgehalt: mangelhaft.

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Baden-Württemberg eigentlich Steuern, wenn die Baden-Württembergische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

Kein richterlicher Geschäftsverteilungsplan im Internet, aber namentliche Angabe der Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk. Offenbar sind die Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk wichtiger als die Richter. Armes Deutschland.

Walter Ulbricht übernimmt Ehrenvorsitz am Amtsgericht Aalen: Niemand hat die Absicht um das Amtgericht Aalen eine Mauer zu errichten und den Bürgerinnen und Bürgern Informationen vorzuenthalten.

 

 

Amtsgericht Aalen - Geschäftsverteilungsplan

  

Sehr geehrte Damen und Herren, 

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden, dafür aber seltsamer Weise eine namentliche Aufzählung der Gerichtsvollzieher/innen, was vermutlich viel weniger Leute interessiert als die Namen der rechtsprechenden Richter.

Bitte teilen Sie uns auch mit, wer an Ihrem Gericht als Datenschutzbeauftragter zuständig ist, auch hierzu konnten wir Ihrer Internetseite keine Information entnehmen. Gibt es an Ihrem Gericht auch einen Informationsfreiheitsbeauftragten?

Eine laufend aktualisierte Übersicht über die Veröffentlichung der Geschäftsverteilungspläne der deutschen Gerichte finden Sie unter www.vaeternotruf.de/geschaeftsverteilungsplan.htm.

Sie finden dort auch Informationen über den Stand der Informationsfreiheit an Ihrem Gericht. Der aktueller Informationsfreiheitsstand am Amtsgericht Aalen wird von uns zur Zeit mit dem Zertifikat "ungenügend" eingestuft.

Falls Sie noch unsicher sind, wie Sie die Informationsfreiheit zu Gunsten der steuerzahlenden Bürger/innen verbessern können, wenden Sie sich einfach an:

Mehr Demokratie e.V.

E-Mail: info@mehr-demokratie.de

Internet: https://www.mehr-demokratie.de

Dort hilft man Ihnen in Sachen Informationsfreiheit gerne weiter, so dass auch am Amtsgericht Aalen - wenn auch mit Verspätung - das Informationszeitalter beginnen kann.

Sicher hilft Ihnen auch das Justizministerium Baden-Württemberg weiter. Dort gibt es viele kompetente Ansprechpartner, die nur darauf warten, dass sich am Amtsgericht Aalen etwas in Richtung Informationsfreiheit bewegt. 

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

Erste Anfrage am 22.05.2013. Abweisende Anwort vom Amtsgericht Aalen am 27.05.2013 - sogenannter Walter Ulbricht-Reflex: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen".

Erneute Anfrage am 30.01.2014 - auch in Aalen muss das Informationszeitalter ja mal anbrechen. Aalen kann doch nicht auf ewig Tal der Ahnungslosen bleiben. Die Mauer muss weg! Zusendung des Geschäftsverteilungsplanes per Mail wird verweigert. Ausführlicher Schriftverkehr dazu siehe unten. Erneute Anfrage am 16.07.2015. Erneute Anfrage am 23.08.2016.

Erneute Anfrage am 18.07.2017 - mal gucken ob was kommt, der alte Direktor Michael Lang ist ja nun endlich im Ruhestand und neue Besen sollen ja gut kehren, lassen wir uns überraschen

 

 

Bundesland Baden-Württemberg

Landgericht Ellwangen (Jagst)

Oberlandesgericht Stuttgart

 

 

Direktor am Amtsgericht Aalen: Martin Reuff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Aalen / Direktor am Amtsgericht Aalen (ab , ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 16.08.1996 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Ellwangen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 und 2014 ab 16.08.1996 als Richter am Landgericht Ellwangen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 16.09.2015 als Vorsitzender Richter am Landgericht Ellwangen aufgeführt.

Stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Aalen: Isolde Ziegler-Bastillo (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Amtsgericht Aalen /stellvertretende Direktorin (ab 31.03.2011, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 14.02.1991 als Richterin am Amtsgericht Aalen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 31.03.2011 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Aalen aufgeführt.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Baden-Württemberg beschäftigen am Amtsgericht Aalen eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Zum Amtsgerichtsbezirk Aalen gehören die Gemeinden Aalen, Abtsgmünd, Essingen, Hüttlingen und Oberkochen.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Ostalbkreis

 

 

Väternotruf Aalen

August Mustermann

Musterstraße 1

73430 Aalen

Telefon: 07361 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? Dann können Sie uns darüber gerne informieren.

Teilen Sie uns bitte auch das Aktenzeichen mit, unter dem das Verfahren beim Gericht geführt wird. Gibt es Beschlüsse des Gerichts? Dann können Sie uns diese gerne zusenden. Der Datenschutz wird von uns beachtet.

Möchten Sie hier auf dieser Seite von uns als regionaler Ansprechpartner genannt werden? Dann melden Sie sich bei uns und teilen uns Ihre Kontaktdaten mit, unter denen wir Sie aufführen können.

Post bitte an: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter:

Tatjana Barendregt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin kraft Auftrags am Amtsgericht Aalen (ab 01.02.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 23.11.2009 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Stuttgart - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 23.11.2009 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Stuttgart aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.02.2015 als Richterin kraft Auftrags am Amtsgericht Aalen - 3/4 Stelle - aufgeführt. 2013: Richterin auf Probe am Amtsgericht Schwäbisch Gmünd / Familiensachen - Abteilung 9.

Ralf Blaha (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richter am Amtsgericht Aalen (ab 07.07.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 02.08.2004 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Stuttgart aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2016 ab 07.07.2008 als Richter am Amtsgericht Aalen aufgeführt. 2008: Richter auf Probe am Amtsgericht Aalen / Familiensachen - Abteilung 8.

Dr. Tanja Gunder (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Aalen (ab 14.08.2006, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.03.2001 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Stuttgart aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 14.08.2006 als Richterin am Amtsgericht Aalen - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 14.08.2006 als Richterin am Amtsgericht Aalen - beurlaubt, halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 ab 14.08.2006 als Richterin am Amtsgericht Aalen - halbe Stelle - aufgeführt.

Dr. Tanja Herrmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Amtsgericht Aalen (ab 01.08.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Tanja Herrmann nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.08.2008 als Richterin kraft Auftrags am Amtsgericht Aalen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2016 ab 01.08.2008 als Richterin am Amtsgericht Aalen aufgeführt. 2012: Familiensachen - Abteilung 3.

Martin Reuff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Aalen / Direktor am Amtsgericht Aalen (ab , ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 16.08.1996 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Ellwangen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 und 2014 ab 16.08.1996 als Richter am Landgericht Ellwangen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 16.09.2015 als Vorsitzender Richter am Landgericht Ellwangen aufgeführt.

Isolde Ziegler-Bastillo (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Amtsgericht Aalen / stellvertretende Direktorin (ab 31.03.2011, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 14.02.1991 als Richterin am Amtsgericht Aalen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 31.03.2011 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Aalen aufgeführt.

 

 

Richter auf Probe:

 

 

Abteilungen am Familiengericht Aalen:

1 F -

2 F -

3 F - Dr. Tanja Herrmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Amtsgericht Aalen (ab 01.08.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Tanja Herrmann nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.08.2008 als Richterin kraft Auftrags am Amtsgericht Aalen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2016 ab 01.08.2008 als Richterin am Amtsgericht Aalen aufgeführt. 2012: Familiensachen - Abteilung 3.

8 F - Ralf Blaha (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richter am Amtsgericht Aalen (ab 07.07.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 02.08.2004 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Stuttgart aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2016 ab 07.07.2008 als Richter am Amtsgericht Aalen aufgeführt. 2008: Richter auf Probe am Amtsgericht Aalen / Familiensachen - Abteilung 8.

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Aalen tätig:

Barbara Blase (Jg. 1962) - Richterin am Landgericht Ellwangen (ab 01.06.2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.08.1993 als Richterin am Amtsgericht Aalen aufgeführt. Ab 01.06.2002 Richterin am Landgericht Ellwangen.

Hans-Dieter Grimm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Amtsgericht Schwäbisch Gmünd / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwäbisch Gmünd (ab 28.08.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 23.03.1984 als Richter am Amtsgericht Aalen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 28.08.2009 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwäbisch Gmünd aufgeführt. Namensgleichheit mit: Ursula Grimm-Hanke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin am Landgericht Ellwangen (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 02.01.2004 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Stuttgart aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 09.07.2008 als Richterin am Amtsgericht Aalen - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 09.07.2008 als Richterin am Amtsgericht Aalen - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 09.07.2008 als Richterin am Landgericht Ellwangen - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Ursula Grimm-Hanke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin am Landgericht Ellwangen (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 02.01.2004 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Stuttgart aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 09.07.2008 als Richterin am Amtsgericht Aalen - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 09.07.2008 als Richterin am Amtsgericht Aalen - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 09.07.2008 als Richterin am Landgericht Ellwangen - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Namensgleichheit mit: Hans-Dieter Grimm (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Amtsgericht Schwäbisch Gmünd / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwäbisch Gmünd (ab 28.08.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 23.03.1984 als Richter am Amtsgericht Aalen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 28.08.2009 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwäbisch Gmünd aufgeführt.

Frank Heyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richter am Amtsgericht Ellwangen / Direktor am Amtsgericht Ellwangen (ab 01.04.2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.02.1981 als Richter am Amtsgericht Aalen aufgeführt. Ab 23.07.2004 stellvertretender Direktor beim Amtsgericht Schwäbisch Gmünd. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2006 als Direktor am Amtsgericht Ellwangen aufgeführt.

Bernd Kantlehner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richter am Landgericht Karlsruhe (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 02.05.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Stuttgart aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 21.12.2004 als Richter am Amtsgericht Aalen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 21.12.2004 als Richter am Landgericht Karlsruhe aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Dorothea Keck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Ellwangen / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Ellwangen (ab 01.05.2011, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.08.1994 als Richterin am Amtsgericht Aalen - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 ab 03.08.1994 als Richterin am Landgericht Ellwangen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Michael Lang (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Aalen / Direktor am Amtsgericht Aalen (ab 17.05.2004, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 28.08.1982 als Richter am Amtsgericht Schwäbisch Gmünd aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 03.08.2001 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwäbisch Gmünd aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 17.05.2004 als Direktor am Amtsgericht Aalen aufgeführt. Namensgleichheit mit: Michael Lang (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richter am Amtsgericht Ulm (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 24.10.2005 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Ulm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 15.09.2011 als Richter kraft Auftrags am Amtsgericht Ulm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 24.10.2005 als Richter am Amtsgericht Ulm aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft. Namensgleichheit mit: Heike Lang (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Ulm (ab 15.03.1994, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 15.03.1994 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Ulm aufgeführt.

Stefan Scheel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Neresheim (ab , ..., 2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 201 ab 02.05.1994 als Richter am Amtsgericht Aalen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.05.1994 als Richter am Amtsgericht Aalen und zugleich ab 01.11.2013 als Direktor am Amtsgericht Neresheim aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.11.2013 als Direktor am Amtsgericht Neresheim - abgeordnet - aufgeführt.  

Schulte - Richter / Amtsgericht Aalen (ab , ..., 2011) - Namensgleichheit mit: Dirk Schulte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Ellwangen (ab 17.01.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 18.09.2001 als als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Ellwangen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 17.01.2011 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Ellwangen aufgeführt.

Rainer Zeifang (Jg. 1945) - Vorsitzender Richter am Landgericht Ellwangen / Vizepräsident am Landgericht Ellwangen (ab 01.05.2004, ..., 2008) - ab 28.08.1989 Direktor am Amtsgericht Aalen.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Aalen

überregionale Beratung

http://familienberatung-aalen.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung

a) in Freier Trägerschaft - Finanzierung durch die Steuerzahler/innen

 

AWO Sozialpädagogische Jugend- und Familienhilfe gGmbH

Beim Hecht 1 

73430 Aalen

Telefon: 07361 / 5559185

E-Mail: info@awo-sjfh.de

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Familienberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter

 

 

Ökumenische Psychologische Beratungsstelle Eltern-, Jugend-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Weidenfelder Str. 12 

73430 Aalen

Telefon: 07361 / 590-80

E-Mail: kontakt@oepb.de

Internet: http://www.oepb.de

Träger: Diözese Rottenburg-Stuttgart/ Kreisdiakonieverband

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Partnerberatung, Sexualberatung, Krisenintervention

Mitarbeiter/innen - 2017: Rudolf Salenbauch Diplompsychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Partnerschafts- und Sexualtherapeut
(ZIST), 100%, (davon 20% in der Außenstelle Heidenheim); Stellenleiter
Heide Krause Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Systemische Therapeutin und Beraterin (SG), 60%; Stellv. Leitung
Ramona Jasny Diplompädagogin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (VT), 100%
Sabine Neusüß Diplompsychologin, Systemische Paar- und Familientherapeutin (DGSF), Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (TP), 40% (davon 20% in der Außenstelle Heidenheim)
Susanne Herbst Diplom Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, 50%-Stelle (davon 20% in der Aussenstelle Schwäbisch Gmünd)
Michael Clement Dipl. Theologe und in der Masterausbildung zum Ehe-, Familien- und Lebensberater, 40%-Stelle (davon 20% in der Außenstelle Schwäbisch Gmünd)
Kathrin Hirschle Sozialpädagogin B.A., Systemische Beraterin (SG), 40% für das Projekt „PartnerschaftErziehungskraft“
Kunigunde Seidel Sekretärin, 60%
Tanja Kirchhoffer Sekretärin, 50%
Silke Steidel Reinigungskraft
Sylvia Betscher-Ott Diplomsozialpädagogin, Lehrtherapeutin für System-und Familientherapie (DGSF), Supervisorin (DGSv), Externe Supervisorin

 

Rudolf Salenbauch - Stellenleiter, Diplompsychologe, Psychologischer Psychotherapeut (2012)

Claus Fischer Diplompsychologe, Familientherapeut,

Josef Heilmeier Diplompsychologe, Ehe-, Familien-und Lebensberater, Systemischer Paartherapeut, 60 % (davon 20% in der Außenstelle Schwäbisch Gmünd) und 10 % Vertretung von Frau Neusüß

Eduard Lamprecht Diplompsychologe, Ehe-, Familien- und Lebensberater, Außenstelle Schwäbisch Gmünd, 40 % und 10 % Vertretung von Frau Neusüß

Heide Krause - Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Systemische Therapeutin und Beraterin (SG), 90 % teilweise in Elternzeit (40% ihres Deputats mussten in 2011 unbesetzt bleiben)

Sabine Neusüß Diplompsychologin, Systemische Paar- und Familientherapeutin (DGSF), in Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Außenstelle Heidenheim (2011 in Elternzeit)

Karin Werle Diplompsychologin, Integrierte familien orientierte Beraterin für Einzelne, Paare und Familien, 50 % und 20 % Vertretung von Frau Neusüß

http://oepb.de/img/Jahresbericht2011.pdf

 

 

Beratungsstelle des Weißen Kreuzes e.V.

Ostpreußenstr. 11 

73431 Aalen

Telefon: 07361 / 9395059, 0173/4169166

E-Mail: seelsorge-info@web.de

Internet: http://www.weisses-kreuz.de

Träger:

Angebote: Krisenintervention, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Sexualberatung

 

 

Kreisdiakonieverband Ostalbkreis Bezirksstelle Aalen

Marienstr. 12 

73431 Aalen

Telefon: 07361 / 37051-0

E-Mail: verwaltung@diakonie-aalen.de

Internet: http://www.diakonie-aalen.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Partnerberatung, Schuldner- und Insolvenzberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene staatssozialistische Leistung - Finanzierung durch die Steuerzahler/innen

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle

Stuttgarter Straße 41

73430 Aalen

Telefon: 07361 / 503-1473

E-Mail: theresia.glanert@ostalbkreis.de 

Internet: http://www.ostalbkreis.de/sixcms/detail.php?_topnav=36&_sub1=31788&_sub2=31972&_sub3=12021&id=1187

Träger: Ostalbkreis 

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter

Mitarbeiter/innen: Astrid Hark-Thomé - Leiterin Erziehungs- und Familienberatung (ab , ..., 2012, ..., 2016) 

 

 

Geschäftsbereich Jugend und Familie Allgemeiner Sozialer Dienst

Stuttgarter Str. 41 

73430 Aalen

Telefon: 07361 / 503-454

E-Mail: gerhard.rettenmaier@ostalbkreis.de

Internet: http://www.ostalbkreis.de

Träger: Landkreis

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Familienberatung, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Aalen (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Aalen für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Aalen (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Sabine Ehrtmann

Heidenheim

Bestellung am Amtsgericht Aalen, Amtsgericht Heidenheim, Oberlandesgericht Stuttgart

Bestellung am Amtsgericht Aalen 2007.

 

 

Rechtsanwälte:

 

Elmar Bergmann

Rechtsanwalt

Wolfgangstr. 6

73479 Ellwangen

Telefon: 07961 / 4016

Fax: 07961 / 54162

E-Mail: e.bergmann@merz-bergmann.de

Homepage: www.merz-bergmann.de

 

 

Gutachter:

 

Prof. Dr. Tobias Renner 

Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Ärztlicher Direktor der Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter am Tübinger Universitätsklinikum

Beauftragung am Amtsgericht Aalen, Amtsgericht Rastatt

Herr Renner arbeitet zusammen mit Herrn Dr. med. Dipl.-Psych Michael Karle, der offenbar mehr Zeit als sein Direktor hat und diesem daher unter die Arme greift, dass man meinen könnte, Herr Karle wäre ein Gewichtheber oder aber wenigstens ein kräftiger Bursche. Oder aber Herr Renner ist ein Leichtgewicht, so dass es selbst einem Kind leicht fallen würde, ihn in die Luft zu stemmen, dann bräuchte es aber nicht den Herrn Karle, das kann aber niemand wollen, denn was würde der Herr Karle sonst den ganzen Tag machen? 

Beauftragung am Amtsgericht Aalen durch Richterin Herrmann (2013), hab ich recht oder hab ich recht.

 

 

Betreuer:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Ostalbkreis

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Ostalbkreis 

Frauen- und Kinderschutzeinrichtung Ostalbkreis

Straße:

73500 Schwäbisch Gmünd

Telefon: 07171 / 2426

E-Mail: frauenhaus@ostalbkreis.de

Internet: http://www.ostalbkreis.de

Träger: Landkreis

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention, Gruppenarbeit

 

 

Deutscher Kinderschutzbund OV Aalen e.V.

An der Stadtkirche 23 

73430 Aalen

Telefon: 07361 / 68765

E-Mail: info@kinderschutzbund-aalen.de

Internet: http://www.kinderschutzbund-aalen.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Familienberatung, Beratung alleinerziehender Mütter und Väter, Jugendberatung, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 


 

 

 

Amtsgericht Aalen - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

22.05.2013

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Amtsgericht Aalen (Poststelle) [mailto:Poststelle@AGAalen.justiz.bwl.de]

Gesendet: Donnerstag, 23. Mai 2013 06:52

An: inf@vaeternotruf.de

Betreff: AW: Amtsgericht Aalen - Geschäftsverteilungsplan

Der aktuelle Geschäftsverteilungsplan kann an Sie per Post übersandt werden.

Bitte teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre Anschrift mit.

 

Mit freundlichen Grüßen

Auf Anordnung

 

Jürgen Metzger

Amtsgericht Aalen

- Verwaltung -

Tel.: 07361/9651-33

Fax: 07361/9651-68

...

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Metzger,

Danke für Ihre Nachricht.

Netterweise uns bitte den Geschäftsverteilungsplan als PDF per Mail senden. Das entlastet die Umwelt und den Regenwald und spart zudem Portokosten.

Sie können diesen aber auch auf die Internetseite des Amtsgerichtes Aalen stellen, das entlastet Ihre Geschäftsstelle und hilft so, den Justizhaushalt und damit auch die Steuerzahler/innen zu entlasten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anton

www.vaeternotruf.de

22.05.2013

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Grosch, Kathrin (AG Aalen) ...

Gesendet: Montag, 27. Mai 2013 12:59

An: info@vaeternotruf.de

Betreff: Geschäftsverteilungsplan AG Aalen

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

bezugnehmend auf ihre Bitte, den Geschäftsverteilungsplan des AG Aalen, ihnen als pdf-Datei zukommen zu lassen, wird höflich angefragt für welchen Zweck dieser bei Vaeternotruf“ gebraucht wird.

Desweiteren wäre es hilfreich, dem AG Aalen bei weiteren Rückfragen einen Ansprechpartner (mit Telefonnummer) mitzuteilen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Kathrin Grosch

Rechtspflegerin

 

AG Aalen

Stuttgarter Str. 7

73430 Aalen

...

 

 

Liebe Frau Grosch,

der Zweck ist die Informationsfreiheit. Dieser kommt Verfassungsrang zu und darf nur eingeschränkt werden, wenn dies der Verhältnismäßigkeit entspricht.

Geschäftsverteilungspläne sind aber grundsätzlich keine Geheimdokumente. Wäre dies anders, dann würden die folgenden Gerichte rechtswidrig handeln, die alle den aktuellen Geschäftsverteilungsplan im Internet veröffentlichen.

 

Amtsgericht Künzelsau, ein kleines Gericht im Landgerichtsbezirk Heilbronn

http://www.agkuenzelsau.de/servlet/PB/menu/1170340/index.html?ROOT=1170331

Oder das Amtsgericht Friedberg im Landgerichtsbezirk Gießen

http://www.ag-friedberg.justiz.hessen.de/irj/AMG_Friedberg_Internet?cid=5ad21e4a59ce73d05b10035efdb2a4c1

 

Oder auch ein größeres Gericht, das Amtsgericht Tiergarten in Berlin

http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/ag/tierg/verkehr.html#gvp

 

oder das Landgericht Berlin

http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/landgericht/taetigkeit/geschaeftsverteilungsplaene/

 

Das Amtsgericht Düsseldorf im Landgerichtsbezirk Düsseldorf

http://www.ag-duesseldorf.nrw.de/wir_ueber_uns/geschaeftsverteilung/index.php

 

Vorbildlich das Amtsgerichts Duisburg - laufenden Aktualisierungen

http://www.ag-duisburg.nrw.de/aufgaben/geschaeftsverteilung/index.php

 

Vorbildlich das Oberlandesgericht Schleswig - laufende Aktualisierungen

http://www.schleswig-holstein.de/OLG/DE/Oberlandesgericht/Zustaendigkeiten/geschaeftsverteilungsplaene.html

 

Auch das Landgericht Ellwangen veröffentlicht seine Geschäftsverteilungspläne im Internet:

 

Zivilkammern - http://www.lgellwangen.de/servlet/PB/menu/1168853/index.html?ROOT=1168849

Strafkammern - http://www.lgellwangen.de/servlet/PB/menu/1180383/index.html?ROOT=1168849

 

Andere Gerichte haben den GVP zwar nicht im Internet veröffentlicht, senden diesen aber immerhin auf Anfrage per Mail zu.

So z.B.

Landgericht Dessau-Roßlau

Landgericht Frankfurt/Main

 

So dürfen wir Sie denn weiterhin bitten und den Geschäftsverteilungsplan des AG Aalen unbürokratisch per Mail zuzusenden.

Einer Telefonnummer bedarf es dafür nicht, wenn über das Telefon lässt sich ein Geschäftsverteilungsplan bekanntlich nicht transportieren.

 

Vielen Dank für Ihre Mühe

Anton

www.vaeternotruf.de

28.05.2013

 

 

 

 


 

 

 

Amtsg Aalen- BGB §§ 1696, 1671 V

(FamG, Beschluß v. 29.8.1990 - 3 F 115/90-13)

Ist der Umgang des Kindes mit dem nicht sorgeberechtigten Elternteil notwendig, wird er aber vom Sorgeberechtigten verhindert, so kann die Anordnung einer Umgangspflegschaft, verbunden mit einer zeitlich begrenzten Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts auf den Pfleger, angezeigt sein.

(Leitsatz der Redaktion)

Gründe:

Durch Beschluß des AmtsG v. 1.12.1988 wurde dem Antragsteller [ASt.] ein Umgangsrecht mit dem Kind K. [geb. 1976] eingeräumt. Nachdem kein einziger Termin für ein Umgangsrecht stattgefunden hatte, beantragte der ASt. im März 1989, dem Kreisjugendamt [JA] die Pflegschaft zur Durchführung des Umgangsrechts zu übertragen. Nach der mündlichen Verhandlung v. 11.9.1989 schlossen die Parteien einen Vergleich, wonach sich beide Parteien zu einer Therapie bereit erklärten mit ca. 12 Terminen à 1 bis 2 Stunden. Entgegen ihrer ursprünglichen Bereitschaft war die Antragsgegnerin [AGg.] Anfang März zwar zu einem Erstgespräch bei der psychologischen Beratungsstelle für Familien-, Erziehungs- und Scheidungsfolgenprobleme in U., weitere Termine hat sie jedoch nicht wahrgenommen, zunächst mit der Begründung, ihr fehle es an den finanziellen Mitteln; nachdem ihr der ASt. jedoch versprach, die Kosten zu ersetzen, mit der Begründung, sie wolle nicht.

Der ASt. trägt vor, die AGg. vereitele bewußt seinen Umgang mit der Tochter K., da sie keinerlei Beziehungen mit ihm haben wolle. Für das Wohl von K. sei es erforderlich, daß er mit ihr Umgang pflegen könne. Ohne Einwirkung der AGg. auf das Kind sei es allerdings nicht bereit, de Umgang mit ihm wahrzunehmen.

Der ASt. beantragt, das Aufenthaltsbestimmungsrecht für K. für die Zwecke der Besuchsregelung auf das JA zu übertragen.

Die AGg. ist dem Antrag entgegengetreten ...

Der zulässige Antrag ist begründet.

Gemäß § 1696 I BGB kann das FamG während der Dauer der elterlichen [elterl.] Sorge seine Anordnung jederzeit ändern, wenn es dies im Interesse des Kindes für angezeigt hält. Die elterl. Sorge ist in vollem Umfange auf die AGg. übertragen worden. Eine teilweise Änderung hält das Gericht für angezeigt, weshalb eine Änderung zulässig ist.

Gemäß § 1671 V BGB kann das Gericht die Personensorge einem Vormund oder Pfleger übertragen, wenn dies erforderlich ist, um eine Gefahr für das Wohl des Kindes abzuwenden. Dies ist vorliegend der Fall.

Wie der Sachverständige Prof. Dr. Dr. Dr. F. überzeugend dargelegt hat, ist der persönliche Umgang des Vaters mit K. für die Entwicklung von K. von größter Bedeutung. Ohne den Umgang mit dem leiblichen Vater ergeben sich unter anderem Selbstwertprobleme bei heranwachsenden Mädchen. Das Anspruchsniveau hinsichtlich Bildung und Berufswahl ist geringer. Vor allem ist aber die gravierendste Langzeitauswirkung einer elterl. Scheidung wohl die Einstellung zu eigenen Partnerschaften und deren Gestaltung, die ohne einen Kontakt zum Vater dazu führt, daß Töchter aus Scheidungsfamilien neben einem negativen Männerbild auch eine negative Meinung über Frauen im allgemeinen entwickeln. Dies führt dann dazu, daß das künftige Leben gravierende Schwierigkeiten mit sich bringt. Sie stellt eine Gefahr für das Wohl des Kindes i. S. von § 1671 V BGB dar.

Wie die Vergangenheit gezeigt hat, ist die Mutter nicht gewillt, ein Umgangsrecht des Vaters in die Wege zu leiten. Vielmehr unternimmt sie alles, dieses Umgangsrecht zu vereiteln. Dies zeigt sich letztendlich darin, daß sie in K. auch noch den Haß gegen den Vater schürt. Bei K. ist die Abneigung gegen den Vater durch die Mutter aufgebaut worden.

Dies hat das Sachverständigengutachten und auch das Gespräch mit K. sehr deutlich zum Ausdruck gebracht. K. hat auch sämtliche Schriftsätze in allen Streitigkeiten der Eltern in der letzten Zeit gelesen. Dies hat sie bei ihrer Anhörung mitgeteilt. Selbst diejenigen, die ihr ihre Mutter nicht zur Verfügung gestellt hatte, konnte sie sich beschaffen, da sie von ihrer Mutter wußte, wo diese sich befinden.

Daß dieser Haß jedoch nicht unüberwindbar ist, hat sich in der Vernehmung v. 14.8.1990 gezeigt. K. gab eine gewisse Bereitschaft zu erkennen, mit dem Vater Kontakt aufzunehmen. Sie hat nämlich erklärt, daß ihre Abneigung dann nicht so groß wäre, wenn Streitigkeiten zwischen den Eltern nicht bestünden. Wörtlich gab sie an: »Das ist dann ja ein ganz anderer Fall«.

Das bedeutet, daß die Mutter das Wohl ihres Kindes eindeutig allein beeinflußt. Nachdem der Mutter das Verständnis dafür fehlt, daß das Umgangsrecht des Vaters mit K. für das Wohl von K. von größter Bedeutung ist, war ihr insoweit auch die elterl. Sorge zu entziehen und die Pflegschaft anzuordnen.

... [Kostenentscheidung] ...

(Mitgeteilt von RA Dr. D. Cramer, München)

 

FamRZ

Ausgabe Nr. (P):03/91

 

 

 

Kommentar Väternotruf:

Ein ausgesprochen progressiver Beschluss aus dem Jahr 1990, acht Jahre vor der Kindschaftsrechtsreform von 1998, als sich die CDU geführte Bundesregierung unter Helmut Kohl endlich bequemte, die schlimmsten rechtlichen Diskriminierungen nichtverheirateter Väter und ihrer Kinder zu beseitigen. Es dauerte dann noch einmal bis zum Jahr 2009, bis der Europäische Gerichtshof im Fall Zaunegger gegen Deutschland die Bundesrepublik Deutschland wegen der sorgerechtlichen Diskriminierung nichtverheirateter Väter und ihrer Kinder in die Schranken wies.

Als Gutachter in obigen Fall am Amtsgericht Aalen war offenbar Prof. Fthenakis eingesetzt.

 

 

 


zurück