Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Hamburg-Bergedorf

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Hamburg-Bergedorf

Ernst-Mantius-Straße 8

21029 Hamburg

 

Telefon: 040 / 42828-0

Fax: 040 / 42891-2916

 

E-Mail: VerwaltungAmtsgerichtHamburg@ag.justiz.hamburg.de

Internet: http://justiz.hamburg.de/ag-bergedorf/

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Hamburg-Bergedorf (02/2016) 

Informationsgehalt: bescheiden

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 01.01.2016 - http://justiz.hamburg.de/amtsgericht/zustaendigkeiten/1287430/geschaeftsverteilungsplaene.html

 

 

Bundesland Hamburg

Landgericht Hamburg

Oberlandesgericht Hamburg

 

 

Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf: Holger Bork (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf / Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab 10.02.2006, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1989 als Richter am Amtsgericht Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab weiterer aufsichtführender 01.01.2004 als Richter am Amtsgericht Hamburg-Sankt Georg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 10.02.2006 als Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2013, 01.01.2014: Familiengericht - Abteilung 415d.

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf: Günther Stello (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf / Familiengericht / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab , ..., 2004, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 14.05.1981 als Richter am Amtsgericht Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 26.05.1997 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2010 ab 26.05.1997 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Hamburg beschäftigen am  Amtsgericht Hamburg-Bergedorf  13 Richterinnen und Richter, 10 Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger sowie 45 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Als eigenständiges Stadtteilgericht hat das Amtsgericht Hamburg-Bergedorf für den Bezirk Bergedorf - www.bergedorf.de - von der Fläche her Hamburgs zweitgrößter Bezirk - einen Großteil der Aufgaben zu erfüllen, die die Gesetze den Amtsgerichten zuweisen, lediglich für Mahnsachen, Insolvenzverfahren sowie Vereins- und Handelsregistersachen ist ausschließlich das Amtsgericht Hamburg-Mitte am Sievekingplatz zuständig.

Der Gerichtsbezirk des Amtsgerichts Hamburg-Bergedorf ist identisch mit dem Bezirk Bergedorf. - www.bergedorf.de

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Hamburg-Bergedorf

 

 

Väternotruf Hamburg

Klaus Schönfeld

Funk: 0176-39171578

E-Mail: kaukasischer.kreidekreis@online.ms

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter:

Katharina Baumgarten (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab , ..., 2013, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 13.07.2004 als Richterin am Landgericht Hamburg - 1/2 Stelle, abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Katharina Baumgarten nicht aufgeführt. 2007: abgeordnet an das Amtsgericht Hamburg-Bergedorf. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2012: als Richterin am Landgericht / Familiengericht - Abteilung 415f. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2013, 01.01.2014: als Richterin am Amtsgericht / Familiengericht - Abteilung 415f. 

Holger Bork (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf / Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab 10.02.2006, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1989 als Richter am Amtsgericht Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab weiterer aufsichtführender 01.01.2004 als Richter am Amtsgericht Hamburg-Sankt Georg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 10.02.2006 als Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2013, 01.01.2014: Familiengericht - Abteilung 415d.

Sarise (geb. .... ) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab , ..., 2015) - Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2012, 01.01.2013, 01.01.2014: Richter auf Probe. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2015: Richter am Amtsgericht. Namensgleichheit mit: Nadin El Sarise (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg (ab 01.11.2011, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.11.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen El Sarise als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg nicht aufgeführt. 

 

 

 

Isabel Gnoza (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin am Landgericht Lüneburg (ab 07.08.2008, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.2005 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Celle aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Isabel Herwig ab 07.08.2008 als Richterin am Amtsgericht Lüneburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Isabel Gnoza ab 07.08.2008 als Richterin am Amtsgericht Lüneburg aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2014: als Richterin am Landgericht / Zivilsachen.

Dr. Hendrik Maroldt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richter am Landgericht Hamburg (ab 01.11.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.10.2009 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.11.2011 als Richter am Landgericht Hamburg - abgeordnet - aufgeführt. 2012: als Richter am Landgericht abgeordnet an das Amtsgericht Hamburg-Bergedorf. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2014: Familiengericht - Abteilung 415b. 

Dr. Claus Schröder (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab 20.05.1980, ..., 2015)

Götz Schwerin (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab 11.04.1995, ..., 2014)

Mareen Steinweg (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Mareen Steinweg nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.02.2012 als Richterin am Amtsgericht Hamburg - beurlaubt - aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2015.

Günther Stello (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf / Familiengericht / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab , ..., 2004, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 14.05.1981 als Richter am Amtsgericht Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 26.05.1997 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2010 ab 26.05.1997 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Eva Wagner (geb. ....) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ohne Angabe Geburtsdatum ab 01.02.2012 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Sankt Georg - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe / Straf- und Bußgeldsachen gegen Erwachsene. Amtsgericht Hamburg-Sankt Georg - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe / Familiengericht - Abteilung 982. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - 01.01.2015: Familiengericht - Abteilung 414.

Christiane Wetjen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab , ..., 2010, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 1998 und 2012 ab 31.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 31.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Hamburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 31.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Hamburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 31.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2009, 01.01.2015: Familiengericht / Abteilung 415a

 

 

Richter auf Probe:

Ina Nagenborg (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg (ab 09.09.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ohne Angabe Geburtsdatum ab 09.09.2013 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2016: Richterin auf Probe / Familiengericht - Abteilung 415b. 24.06.2014: aufgeführt im Amtlichen Anzeiger Hamburg im Amtsbereich 'Justizverwaltungsamt und Strafvollzugsamt' - http://luewu.de/anzeiger/docs/2050.pdf

 

Hinkelmann (geb. ....) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg (ab , ..., 2014, 2015) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Hinkelmann als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg nicht aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2014, 01.01.2015: Richter auf Probe.

 

 

 

Dr. Fräßdorf (geb. ....) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg (ab 01.05.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ohne Angabe Geburtstatum ab 01.05.2012 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe.

Schiefer (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg (ab , ..., 2014) - Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2014: Familiengericht - Abteilung 415c und 415e. 

 

 

 

Abteilungen am Familiengericht Hamburg-Bergedorf:

414 F - Eva Wagner (geb. ....) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ohne Angabe Geburtsdatum ab 01.02.2012 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Sankt Georg - GVP 01.01.2013: Richterin auf Probe / Straf- und Bußgeldsachen gegen Erwachsene. Amtsgericht Hamburg-Sankt Georg - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe / Familiengericht - Abteilung 982. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - 01.01.2015: Familiengericht - Abteilung 414.

415a F - Christiane Wetjen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab , ..., 2010, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 1998 und 2012 ab 31.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 31.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Hamburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 31.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Hamburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 31.05.1996 als Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2009, 01.01.2015: Familiengericht / Abteilung 415a

415b F - Ina Nagenborg (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg (ab 09.09.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ohne Angabe Geburtsdatum ab 09.09.2013 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2016: Richterin auf Probe / Familiengericht - Abteilung 415b. 24.06.2014: aufgeführt im Amtlichen Anzeiger Hamburg im Amtsbereich 'Justizverwaltungsamt und Strafvollzugsamt' - http://luewu.de/anzeiger/docs/2050.pdf

415c F - Schiefer (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg (ab , ..., 2014) - Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2014: Familiengericht - Abteilung 415c und 415e. 

415d F - Holger Bork (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf / Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab 10.02.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1989 als Richter am Amtsgericht Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab weiterer aufsichtführender 01.01.2004 als Richter am Amtsgericht Hamburg-Sankt Georg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 10.02.2006 als Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2013, 01.01.2014: Familiengericht - Abteilung 415d.

415e F - Schiefer (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg (ab , ..., 2014) - Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2014: Familiengericht - Abteilung 415c und 415e. 

415f F - Katharina Baumgarten (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richterin am Landgericht Hamburg (ab , ..., 2013, 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 13.07.2004 als Richterin am Landgericht Hamburg - 1/2 Stelle, abgeordnet - aufgeführt. 2007: abgeordnet an das Amtsgericht Hamburg-Bergedorf. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2012: als Richterin am Landgericht / Familiengericht - Abteilung 415f. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2013, 01.01.2014: als Richterin am Amtsgericht / Familiengericht - Abteilung 415f. 

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf tätig:

Oda von Ahlefeld (Jg. 1938) - Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf / stellvertretender Direktorin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab 18.10.1994, ..., 2002)

Angelika Albrecht-Schäfer (geb. 23.10.1950) - Richterin am Oberlandesgericht Hamburg (ab 18.10.1994, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 03.03.1980 mit halber Stelle als Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf aufgeführt. Im GVP des Oberlandesgerichts Hamburg vom 09.12.2009 nicht aufgeführt.

Dr. Frank Bodendiek (Jg. 1972) - Richter am Landgericht Hamburg (ab 07.03.2006, ..., 2007) - vorher Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf / Familiengericht (ab , ..., 2007)

Jan Busche (Jg. 1968) - Richter am Verwaltungsgericht / Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab , ..., 2007) - ab 06.04.2001 Richter am Verwaltungsgericht Hamburg

Dr. Ruddolf Gotham (Jg. 1941) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf / Direktor am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab 08.06.1984, ..., 2002)

Hartmut Harms (Jg. 1940) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab 01.02.1971, ..., 2002)  

Olof Masch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf / Familiengericht - Abteilung 415d (ab , ..., 1994, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1980 ab 06.07.1979 als Richter am Amtsgericht Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 und 2010 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf aufgeführt. Siehe auch Pressemeldung unten. GVP 01.01.2012: Familiengericht - Abteilung 415d. GVP 01.01.2013: nicht aufgeführt.

Joachim Neubert (Jg. 1940) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab 09.10.1972, ..., 2002)  

Dr. Monika Ritz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab , ..., 2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.11.1986 als Richterin am Amtsgericht Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 ab 28.11.1986 als Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - beurlaubt - aufgeführt.

Ulrike Sohns-Dorff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab 29.04.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Ulrike Dorff ab 06.11.1995 als Richterin am Amtsgericht Hamburg - 3/4 Stelle, abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2010 unter dem Namen Ulrike Sohns-Dorff ab 06.11.1995 als Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004, 2010 und 2012 unter dem Namen Ulrike Sohns-Dorff ab 06.11.1995 als Richterin am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - abgeordnet - aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Ulrike Sohns-Dorff nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 29.04.2014 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Hamburg-Sankt Georg aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 414. Amtsgericht Hamburg-Bergedorf - GVP 01.01.2015: nicht aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-St. Georg - GVP 01.01.2015, 01.02.2016: Familiensachen - Abteilung 982. Namensgleichheit mit: Heinz Sohns (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Hamburg-Wandsbek / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Hamburg-Wandsbek (ab , ..., 2010, 2011) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 25.06.2001 als weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Hamburg-Wandsbek aufgeführt.  Amtsgericht Hamburg-Wandsbek - GVP 01.05.2010, GVP 01.12.2011: stellvertretender Direktor am Amtsgericht Hamburg-Wandsbek.

 

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

  

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Hamburg-Bergedorf (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Hamburg

überregionale Beratung

http://hamburg-familienberatung.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Kirchliche Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe-, und Lebensfragen

Lohbrügger Kirchstr. 9 

21033 Hamburg

Telefon: 040 / 7247603

E-Mail: beratungsstelle-lohbruegge@arcor.de

Internet:

Träger: Trägergemeinschaft regional ökumenischer Kirchengemeinden

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Erziehungsberatungsstelle Bergedorf

Billwerder Billdeich 648a 

21033 Hamburg 

Telefon: 040 / 42891-2484

E-Mail: erziehungsberatung.bergedorf@hamburg.de

Internet:

Träger: Bezirksamt Bergedorf

Angebote: Familienberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Telefonische Beratung, Krisenintervention

Mitarbeiter/innen: Frank Hüttmann

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Iris Huth

Rechtsanwältin

Alte Holstenstraße 70

21029 Hamburg (Bergedorf)

Internet: http://www.huth-mueller.de/rechtsanwaelte.html

 

 

Rechtsanwälte:

 

Constanze Bickel

Rechtsanwältin

Spitalerstr. 16

20095 Hamburg

Tel: 040 / 33 77 55

Fax: 040 / 33 65 71

E-Mail: constanze.bickel@t-online.de

Internet: http://www.constanze-bickel.de/

 

 

Christian Kenkel

Rechtsanwalt - Fachanwalt für Familienrecht

Esplanade 31

20354 Hamburg

Tel.: 040 / 76 99 99 79 - 0

E-Mail: kontakt@hamburgeranwaelte.de

Internet: http://www.hamburgeranwaelte.de

 

 

Ingrid Witte-Rohde - verstorben am 27.02.2015 - http://trauer.shz.de/traueranzeige/ingrid-witte-rohde/41021745

Rechtsanwältin

Waterloostr. 9a

22769 Hamburg

Tel: 040 / 180 75 816

Fax: 040 / 43 18 38 76

20.12.2007: "... Die Hamburger Arbeitsgemeinschaft für Strafverteidigerinnen und Strafverteidiger ist wegen der Ingewahrsamnahme von Rechtsanwältin Witte-Rohde in Ausübung ihres Berufes um den Rechtsstaat in Hamburg besorgt.

Am vergangenen Sonnabend, den 15.12.2007, fand in Hamburg eine Demonstration gegen Sicherheitswahn und Überwachungsstaat“ statt. Etwa 3000 Demonstranten kamen, dazu 2500 Polizisten, passend zum Thema der Demonstration. Die Demonstranten - sie stehen für den Teil der Bevölkerung, der sich gegen derart massive Übergriffe staatlicher Repressionsorgane wendet - werden von der Polizei eingekesselt und auf ihrem Weg eskortiert. ..." - http://www.strafverteidiger-hamburg.net/mitteilung+M5dbbf3fe1dd.html

 

 

Gutachter:

 

Karsten Hundertmark

Diplom-Psychologe

Mitarbeit am sogenannten "Institut für gerichtspsychologische Gutachten in Erziehungs- und Familienfragen" 

IGG Ahrensburg

An der Reitbahn 3, 22926 Ahrensburg 

Beauftragung am Amtsgericht Elmshorn, Amtsgericht Hamburg-Bergedorf, Amtsgericht Hamburg-Wandsbek

 

 

Dr. Carsten Unger

Diplom-Psychologe

Promotion im Rahmen der Trennungsforschung.

Geschäftsinhaber des sogenannten "Institut für gerichtspsychologische Gutachten" - IGG? - mehr zum Thema "Institut" unter Irreführung durch "Institut"

An der Reitbahn 3

22926 Ahrensburg

http://www.igg-ahrensburg.de/

2013: Referent - http://www.weinsberger-forum.de/berufsbetreuer/unsere-referenten.html

Beauftragung am Amtsgericht Hamburg Bergedorf, Amtsgericht Hamburg-Blankenese, Amtsgericht Pinneberg

 

 

 

Betreuer: 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Selbsthilfe Bergedorf

Termin: jeder erste Montag im Monat

Zeit: 19:00 Uhr

Ort: Kulturzentrum LOLA,

Lohbrügger Landstr. 8

21031 Hamburg - Bergedorf

(Hotline VafK-Hamburg - 040/87 08 53 77) - Mail: betreuung@vafk-hh.de

Weitere Infos unter http://www.vafk-hh.de/index.php?id=91

 

 

Landesverein Hamburg

Fischotterstieg 13

22159 Hamburg

Tel. 01805/823544 (0,12 €/Min)

www.vafk-hh.de

info@vafk-hh.de

 

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Hamburg

Gleich sechs Frauenhäuser in Hamburg und wo bleibt die Hilfe für Männer im Männerhaus?  

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Hamburg noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Hamburg

 

1. Hamburger Frauenhaus

Straße:

20000 Hamburg

Telefon: 040 / 19702

E-Mail: frauenhaus@frauenhelfenfrauen.net

Internet: http://www.hamburgerfrauenhaeuser.de

Träger: Frauen helfen Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

2. Hamburger Frauenhaus

Straße:

Telefon: 040 / 19710

20000 Hamburg Bundesland: Hamburg

E-Mail:

Internet:

Träger:

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

3. Hamburger Frauenhaus

Straße:

20000 Hamburg

Telefon: 040 / 19702

E-Mail: frauenhaus@frauenhelfenfrauen.net

Internet: http://www.hamburgerfrauenhaeuser.de

Träger: Frauen helfen Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

4. Hamburger Frauenhaus

20000 Hamburg

Telefon: 040 / 19704

E-Mail:

Internet:

Träger:

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

5. Hamburger Frauenhaus

Straße:

2000 Hamburg

Telefon: 040 / 19715

E-Mail:

Internet:

Träger:

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

Frauenhaus des Diakonischen Werkes

Straße:

20000 Hamburg

Telefon: 040 / 19251

E-Mail: frauenhaus.diakonischeswerk@hamburg.de

Internet: http://www.frauenhaus-hamburg.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention 

 

 

Kind(ge)Recht, Beratungsstelle bei strittigen Sorgerechts- und Umgangsregelungen

"Die Beratungsstelle Kind(ge)Recht ist vom Jugendamt als Mitwirkende in Verfahren vor den Familiengerichten gemäß § 50 SGB VIII in Verbindung mit § 151 Ziffer 1 und 2 mit der Beratung bei ungeklärten Umgangsregelungen und strittigen Sorgerechtsfällen beauftragt worden. Im diesem Rahmen nehmen wir nach Zusendung der Akte durch das Jugendamt Kontakt zu den Beteiligten auf, verfassen nach Beratungsgesprächen sozialpädagogische Stellungnahmen für die Gerichte und nehmen an den Verhandlungen teil."

Kind(ge)Recht

Hummelsbütteler Landstraße 48

22335 Hamburg

Telefon: 040 / 50 01 99 11

E-Mail: info@kind-ge-recht.de

Internet: http://www.sozialarbeit-im-norden.de/index.php/kindgerecht

Träger: S&S gemeinnützige Gesellschaft für Soziales mbH

Mitarbeiter/innen: Frau Patzwahl (ab , ..., 2011), Anette Wigand (ab , ..., 2012)

Sabine Voigt - Bereichsgeschäftsführung (ab , ..., 2012), Anja Paul- stellvertretende Bereichsgeschäftsführung (ab , ..., 2012), 

Was es so alles gibt, private Subunternehmer, die dem Jugendamt die Arbeit abnehmen. Seltsam, seltsam. Was wohl der Datenschutzbeauftragte von Hamburg dazu sagt?

 

 

Kinderschutzbund Hamburg

Fruchtallee 15

20259 Hamburg

Telefon: 040 - 491 00 07

E-Mail: kinderschutz-zentrum@hamburg.de

Internet: www.kinderschutzzentrum-hh.de

Mitarbeiter/innen: 

Ulrich Kaulen - Diplom-Sozialpädagoge, systemischer Supervisor / Organisationsentwickler; Beratung von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Fachkräften; Durchführung von Fortbildungen zu den Schwerpunktthemen Kindeswohlgefährdung, Häusliche Gewalt, Jungen- und Väterarbeit, Missbrauch in Institutionen, Sexualpädagogik; seit 1993 Mitarbeiter des Kinderschutzzentrums Hamburg - http://www.kinderschutz-zentren.org/index.php?t=e&a=d&i=50324

Ralf Slüter - Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Leiter des Kinderschutz-Zentrum Hamburg-Harburg (2007)

Cordula Stucke - Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Leiterin des Kinderschutz-Zentrum Hamburg (2007)

Kirsten Thran - Ansprechpartnerin für Begleiteten Umgang (ab , ..., 2008, ..., 2013) - 30.09.2013: Fachtagung Kinderschutz-Zentren.

Imke Hirdes - Ansprechpartnerin für Begleiteten Umgang (ab , ..., 2008)

Die Wartezeiten für einen Begleiteten Umgang beim Kinderschutzbund Hamburg sollen sechs Monate betragen (Stand 12/2008). Wir empfehlen daher Begleiteten Umgang bei anderen Freien Trägern der Jugendhilfe in und um Hamburg wahrzunehmen. Die Jugendämter sind zur Kostenübernahme verpflichtet. Bei Verweigerung der Leistungsgewährung kann vor dem Verwaltungsgericht Hamburg - http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/justiz/gerichte/verwaltungsgericht/start.html gegen das Hilfe verweigernde Jugendamt geklagt werden.

 

 

Väter e.V.

Am Felde 2

22765 Hamburg

Telefon: 040 / 39 90 85 39

E-Mail: info@vaeter.de

Internet: www.vaeter.de

Väter e.V. wird gefördert durch die Stadt Hamburg

Geschäftsführer: Lars Henken (2016), Roland Jenner (2016)


 


 

 

Morsal O. Olof Masch sagt, Behörde hätte Familiengericht einschalten müssen

Jugendrichter attackiert Jugendamt

 

Versäumnisse seien "unglaublich". Bezirksamt Mitte wehrt sich: Das spätere Mordopfer habe die angebotenen Hilfen nicht angenommen.

Von Sascha Balasko und Ulla Reinhard

 

 

Familienrichter Olof Masch kritisiert das Jugendamt Mitte. Seiner Meinung nach hätten die Beamten dafür sorgen müssen, dass den Eltern von Morsal O. das Sorgerecht für sie entzogen wird.

 

 

Foto: Arning

Der Familienrichter Olof Masch wirft dem Jugendamt Mitte im Zusammenhang mit dem Mord an Morsal O. schwere Versäumnisse vor. "Es ist unglaublich, dass das Jugendamt nicht das Familiengericht eingeschaltet hat." Die 16-Jährige hatte vor ihrem Tod fünfmal die Einrichtungen des Kinder- und Jugendnotdienstes (KJND) aufgesucht, weil sie von ihrer Familie geschlagen worden war. Obwohl sie diese immer wieder auf eigenen Wunsch verlassen hatte, um zur Familie zurückzukehren, hätte das Amt Maschs Meinung nach gerichtliche Hilfe einholen müssen. "Denn diese Entscheidung der Minderjährigen war gegen ihr eigenes Wohl."

Das Familiengericht könne im Gegensatz zum Jugendamt Maßnahmen gegen den Willen der Eltern anordnen. "Vor einem Gespräch mit dem Jugendamt kann man sich drücken - bei einer gerichtlichen Vorladung geht das nicht", so Masch. Er hätte es für erforderlich gehalten, Morsals Eltern das Sorgerecht teilweise zu entziehen. "Wenn es brennt, rufe ich die Feuerwehr. Ob das Feuer dann wirklich gelöscht werden kann, spielt erst mal keine Rolle", sagt Masch.

Sorina Weiland, Sprecherin des Bezirksamts Mitte, widerspricht Masch. "Es hat ausführliche Gespräche mit den Eltern gegeben. Sie haben sogar einer Unterbringung ihrer Tochter außerhalb Hamburgs zugestimmt." Es schien trotz der vielen Vorfälle in der Familie "alles auf gutem Wege zu sein". Selbst bei einer Entscheidung eines Jugendgerichtes auf eine Unterbringung wären die Probleme dieselben gewesen. Morsal habe die Hilfe nicht angenommen und habe die Einrichtungen immer wieder verlassen. "Und gegen den Willen können wir niemanden in einer Einrichtung unterbringen. Es gibt keine derartigen geschlossenen Einrichtungen", so Weiland. Hinzu komme, dass Morsal O. noch am Tag ihrer Ermordung einen Termin hat verstreichen lassen, in dem ein geplanter Umzug in eine Jugendhilfeeinrichtung besprochen werden sollte. Das Sorgerecht würde generell nur dann entzogen, wenn eine schwere Vernachlässigung der Kinder festgestellt werde oder die Eltern sich uneinsichtig zeigten.

Richter Masch wundert sich darüber hinaus, dass Morsal mehrfach Anzeige erstattete und sie wieder zurückzog mit der Begründung, nicht gegen die Familie aussagen zu wollen. "Wenn ein Minderjähriger von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen möchte, muss vom Familiengericht eine sogenannte Pflegschaft eingerichtet werden", sagt Masch. "Das ist meist ein Sozialpädagoge, der mit dem Minderjährigen unter vier Augen über die Zeugnisverweigerung spricht und ihn über rechtliche Möglichkeiten informiert." Im Fall Morsal hat die Staatsanwaltschaft das Familiengericht jedoch nicht angerufen. Diesen Vorwurf lässt der Leitende Oberstaatsanwalt Wolfgang Ehlers nicht gelten. "Eine solche Pflegschaft wird eingerichtet, wenn es berechtigte Anhaltspunkte dafür gibt." Die habe es im Fall Morsal nicht gegeben. Sie habe bei den Vernehmungen sehr differenzierte Aussagen gemacht, welche Taten sie verfolgt sehen wollte und welche nicht. "Und dann haben wir auch angeklagt", so Ehlers. Es habe daher keinen Anlass dafür gegeben, dass eine Pflegschaft, wie jetzt von Jugendrichter Olof Masch gefordert, erwarten ließ, dass sich am Aussageverhalten von Morsal O. etwa ändere. Zudem habe sich die 16-Jährige auch durchaus ambivalent im Verhältnis zu ihrer Familie gezeigt, hatte ihren Bruder laut Ehlers sogar einmal als "Fluchtpunkt" bezeichnet.

Dass eine Entziehung des Sorgerechts der Eltern durch das Familiengericht womöglich nichts geändert hätte, das weiß auch Masch: "Eine sichere Methode, ein derart schreckliches Ende zu verhindern, gibt es nicht."

erschienen am 4. Juni 2008

http://www.abendblatt.de/daten/2008/06/04/889340.html

 

 

 

 


zurück