Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Kerpen

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. Elternentsorgung beenden. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Kerpen

Nordring 2-8

50151 Kerpen

 

Telefon: 02237 / 508-0

Fax: 02237 / 508-470

 

E-Mail: poststelle@ag-kerpen.nrw.de

Internet: www.ag-kerpen.nrw.de

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Kerpen (01/2015)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Aber immerhin, nach Anfrage vom 05.01.2015 am 08.01.2015 per Mail zugesandt bekommen.

 

 

Bundesland Nordrhein-Westfalen

Landgericht Köln

Oberlandesgericht Köln

 

 

Direktor am Amtsgericht Kerpen: Dr. Udo Bergfelder (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Amtsgericht Kerpen / Direktor am Amtsgericht Kerpen (ab 29.11.2006, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 01.10.1983 als Richter am Amtsgericht Wermelskirchen - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 31.08.1999 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Kerpen aufgeführt. 21 C 53/01 - Beschluss vom 16.03.2001 - http://www.jurpc.de/rechtspr/20020167.pdf

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Kerpen: Joachim Rau (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Kerpen / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Kerpen (ab 29.04.2009, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.10.1991 als Richter am Amtsgericht Kerpen aufgeführt.

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen beschäftigen am Amtsgericht Kerpen 72 Mitarbeiter/innen, davon 14 Richter/innen und 15 Rechtspfleger/innen.

Das Amtsgericht Kerpen ist zuständig für die Stadt Kerpen und Frechen

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Frechen - Stadtjugendamt im Rhein-Erft-Kreis

Jugendamt Kerpen - Stadtjugendamt im Rhein-Erft-Kreis

Jugendamt Rhein-Erft-Kreis

 

 

Väternotruf Kerpen

August Mustermann

Musterstraße 1

50151 Kerpen

Telefon: 02237 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Dr. Udo Bergfelder (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richter am Amtsgericht Kerpen / Direktor am Amtsgericht Kerpen (ab 29.11.2006, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 01.10.1983 als Richter am Amtsgericht Wermelskirchen - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 31.08.1999 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Kerpen aufgeführt. 21 C 53/01 - Beschluss vom 16.03.2001 - http://www.jurpc.de/rechtspr/20020167.pdf

Viktoria Brack (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Amtsgericht Kerpen (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.09.2007 als Richterin am Amtsgericht Aachen - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 17.09.2007 als Richterin am Amtsgericht  Aachen - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 17.09.2007 als Richterin am Amtsgericht Aachen - halbe Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Kerpen - GVP 01.01.2015.

Stephanie Brück (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richterin am Amtsgericht Kerpen (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.08.2000 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Köln aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 14.04.2004 als Richterin am Amtsgericht Siegburg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Stephanie Brück nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 14.04.2004 als Richterin am Amtsgericht Siegburg - abgeordnet, Elternzeit - aufgeführt. 09.07.2014: stellvertretendes Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Frechen. 2015: Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Kerpen. Amtsgericht Kerpen - GVP 01.01.2015: Familiengericht. 

Wiebke Brünker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Kerpen (ab 21.12.2009, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 09.05.1995 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Köln aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 29.04.2003 als Richterin am Landgericht Köln - 1/2 Stelle, beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 21.12.2009 als Richterin am Amtsgericht Kerpen - halbe Stelle - aufgeführt.

Katja Güldenring (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Amtsgericht Kerpen (ab 28.12.2006, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 03.02.2003 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Köln - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 28.12.2006 als Richterin am Amtsgericht Kerpen - halbe Stelle - aufgeführt.  Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.12.2006 als Richterin am Amtsgericht Kerpen - 60/100 Stelle - aufgeführt. 2010: Familiengericht - Abteilung 152. Amtsgericht Kerpen - GVP 01.01.2015: Familiengericht.

Dr. Birgit Guttzeit (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Amtsgericht Kerpen (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.04.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Köln aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 17.04.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Bonn - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 17.04.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aachen - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Kerpen - GVP 01.01.2015: Familiengericht. 09.07.2014: Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Frechen.

Dr. Friederike Henssler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richterin am Amtsgericht Kerpen (ab 01.02.1986, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.02.1986 als Richterin am Amtsgericht Kerpen - halbe Stelle - aufgeführt. 2010: abgeordnet an das Oberlandesgericht Köln - 12. Zivilsenat als Familiensenat. Im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Friederike Henssler nicht aufgeführt. 

Peter Königsfeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Kerpen (ab 17.12.1991, ..., 2015)

Dr. Christina Kraft (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Kerpen (ab 08.12.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 08.12.2006 als Richterin am Amtsgericht Kerpen - beurlaubt - aufgeführt. 

Carola Gräfin von Looz-Corswarem (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richterin am Amtsgericht Kerpen (ab 30.04.1984, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 30.04.1984 als Richterin am Amtsgericht Kerpen - halbe Stelle - aufgeführt. Vormundschaftsgerichtstag 2004.

Wolfgang Mattke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Amtsgericht Kerpen (ab 17.12.1991, ..., 2015) - 2012, ..., 2015: Familiengericht - Abteilung 150. 50 F 537/06 - Beschluss vom 02.12.2008 - Richter Mattke: Umgangssache ... Kind ..., geboren ... . 1997, Verfahrenspfleger Guido Wollenberg - Bestellung am 20.03.2007, Ergänzungspfleger Amtsvormund am Jugendamt Kerpen, Norbert Darimont - Gutachten vom 25.05.2007 - Dauerrichter in den zusammenhängenden Verfahren 50 F 534/04, 50 F 203/05 und 50 F 537/06 (vorher Amtsgericht Bergheim 62 F 259/03). Väternotruf wünscht Richter Mattke weitere kostenintensive und möglichst nutzlose Beschäftigung diverser Gutachter, Jugendamtsmitarbeiter und Verfahrenspfleger. Richter Mattke wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Ruth Pretzell (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Kerpen (ab 29.05.1996, ..., 2015)

Joachim Rau (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Kerpen / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Kerpen (ab 29.04.2009, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.10.1991 als Richter am Amtsgericht Kerpen aufgeführt. 

Christian Rodde (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richter am Amtsgericht Kerpen (ab 11.06.2008, ..., 2015)

Wolfgang Witzel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Kerpen (ab 29.06.1992, ..., 2015)

 

 

Richter auf Probe:

Graf (geb. ....) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Köln (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Graf im OLG-Bezirk Köln nicht aufgeführt. Amtsgericht Kerpen - GVP 01.01.2015: Richterin auf Probe.

 

 

Abteilungen am Familiengericht Kerpen:

150 F - Wolfgang Mattke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Amtsgericht Kerpen (ab 17.12.1991, ..., 2015) - 2012, ..., 2015: Familiengericht - Abteilung 150. 50 F 537/06 - Beschluss vom 02.12.2008 - Richter Mattke: Umgangssache ... Kind ..., geboren ... . 1997, Verfahrenspfleger Guido Wollenberg - Bestellung am 20.03.2007, Ergänzungspfleger Amtsvormund am Jugendamt Kerpen, Norbert Darimont - Gutachten vom 25.05.2007 - Dauerrichter in den zusammenhängenden Verfahren 50 F 534/04, 50 F 203/05 und 50 F 537/06 (vorher Amtsgericht Bergheim 62 F 259/03). Väternotruf wünscht Richter Mattke weitere kostenintensive und möglichst nutzlose Beschäftigung diverser Gutachter, Jugendamtsmitarbeiter und Verfahrenspfleger. Richter Mattke wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

151 F -

152 F - Katja Güldenring (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Amtsgericht Kerpen (ab 28.12.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 03.02.2003 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Köln - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 28.12.2006 als Richterin am Amtsgericht Kerpen - halbe Stelle - aufgeführt.  Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.12.2006 als Richterin am Amtsgericht Kerpen - 60/100 Stelle - aufgeführt. 2010: Familiengericht - Abteilung 152.

153 F - 

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Kerpen tätig: 

Ulrich Conzen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richter am Amtsgericht Düren / Direktor am Amtsgericht Düren (ab 01.11.2011, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 27.11.1986 als Richter am Amtsgericht Kerpen - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.07.2001 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Bergisch Gladbach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 13.04.2006 als Direktor am Amtsgericht Eschweiler aufgeführt. GVP 01.04.2012.

Dr. Monika Horst (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Oberlandesgericht Köln (ab 14.03.2012, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 15.08.1997 als Richterin am Amtsgericht Kerpen aufgeführt (Familiensachen). Im Handbuch der Justiz 2014 ab 14.03.2012 als Richterin am Oberlandesgericht Köln aufgeführt. Oberlandesgericht Köln - GVP 01.01.2013: Beisitzerin am 27. Zivilsenat - Senat für Familiensachen. Oberlandesgericht Köln - GVP 01.01.2017: stellvertretende Vorsitzende Richterin / 27. Zivilsenat - Senat für Familiensachen.

Georg-Michael Meller (Jg. 1941) - Richter am Amtsgericht Kerpen (ab 19.05.1976, ..., 2002)

Günter Niggemeyer (Jg. 1944) - Richter am Amtsgericht Kerpen (ab 21.11.1975, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.11.1975 als Richter am Amtsgericht Kerpen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht aufgeführt.

Dr. jur. Wolfgang Raack (Jg. 1941) - Richter am Amtsgericht Kerpen / Familiengericht / Direktor des Amtsgerichts Kerpen (ab 09.01.1984, ..., 2007) - siehe auch unten

Thomas Ulmer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Bergheim / Familiengericht - Abteilung 63 / Direktor am Amtsgericht Bergheim (ab 20.10.2018, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.09.1989 als Richter am Amtsgericht Bergheim aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 14.06.2007 als Richter am Amtsgericht Kerpen aufgeführt.

Ute Weiss (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richterin am Amtsgericht Wermelskirchen / Familiengericht - Abteilung 5 / Direktorin am Amtsgericht Wermelskirchen (ab 01.07.1986, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1982 unter dem Namen Ute Weiß ab 18.09.1979 als Richterin am Amtsgericht Kerpen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1986 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Kerpen aufgeführt. 

Roland Zickler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richter am Amtsgericht Bonn (ab 16.08.2011, ...,  2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 25.07.2001 als Richter am Amtsgericht Kerpen aufgeführt.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Kerpen (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Kerpen für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Kerpen (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Kerpen

überregionale Beratung

http://familienberatung-kerpen.de

 

 

Familienberatung Erftstadt

überregionale Beratung 

http://familienberatung-erftstadt.de

 

 

Familienberatung Frechen

überregionale Beratung

http://familien-beratung-frechen.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Evangelische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Frechen    

Blindgasse 6

50226 Frechen

Telefon: 02234 / 17025

E-Mail: beratungsstelle-frechen@kirche-koeln.de

Internet: http://www.kirche-koeln.de

Träger: Evangelischer Kirchenverband

Angebote:  Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Jugendberatung

Mitarbeiter/innen: Doris Pehl - 09.07.2014: Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Frechen., Helge Adelt - 09.07.2014: stellvertretendes Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Frechen.

 

 

AWO Beratungsstelle für Schwangerschafts- und Familienfragen    

Hauptstr. 140

50169 Kerpen   

Telefon: 02273 / 565211

E-Mail: k.spiegelberg@awo-bm-eu.de

Internet: http://www.awo-bm-eu.de

Träger: Arbeiterwohlfahrt

Angebote:   Beratung getrennt erziehender Mütter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Sexualberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Familienplanungsberatung, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

Familienberatungsstelle Mittelstr. Erziehungs- und Familienberatung   

Mittelstr. 1

50169 Kerpen     

Telefon: 02273 / 8206

E-Mail: familienberatung-kerpen@caritas-rhein-erft.de

Internet: http://www.eb-kerpen.de

Träger: Caritasverband

Angebote:   Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Partnerberatung, Telefonische Beratung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Gruppenarbeit, Krisenintervention  

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

Soziale Dienste des Jugendamtes

Johann-Schmitz-Platz 1-3

50226 Frechen

Telefon: 02234 / 501-501,-481

E-Mail: rathaus@stadt-frechen.de

Internet: http://www.frechen.de

Träger:      

Angebote: Familienberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Lebensberatung, Partnerberatung, Sozialberatung, Telefonische Beratung 

 

 

Amt für Jugend und Soziales Bezirkssozialdienst     

Jahnplatz 1

50171 Kerpen     

Telefon: 02237 / 58-403

E-Mail:      

Internet: http://www.stadt-kerpen.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Ursula Diederichs (vormals Ursula Baumann) 

Sozialpädagogin

Postfach 420235, 50896 Köln

Telefon: 0221 / 99378708 

vormals: Postfach 3123, 40748 Langenfeld, Tel: 02173 / 5969203

E-Mail: ursula.diederichs2@gmail.com

Internet: http://www.beratung-caritasnet.de/fileadmin/user_upload/Bilder_Erziehungsberatung/Erftstadt/50374-scheidung.pdf

Bestellung am Amtsgericht Brühl, Amtsgericht Kerpen 

Bestellung am Amtsgericht Kerpen durch Richterin Horst (2005)

 

 

Bettina Lipinski-Wollenberg  

Namensgleichheiten mit anderen Personen haben keine Bedeutung und sind mit Sicherheit rein zufällig. Guido Wollenberg - Diplom-Pädagoge / Verfahrensbeistand - tätig für Amtsgericht Kerpen

Bettina Lipinski-Wollenberg & Wolfgang Raack: "Lipinski-Wollenberg, Bettina; Raack, Wolfgang: Der Anwalt des Kindes. Über die Entstehung, die Etablierung und Effektivität einer neuen "Rechtsfigur". In: Kind-Prax. Kindschaftsrechtliche Praxis, Köln: Bundesanzeiger; 6 (2003); Spezial; S. 3-6

Bestellung am Amtsgericht Kerpen durch Richter Raack

 

 

Marita Selke 

Diplom-Sozialpädagogin

50171 Kerpen

Tätigkeit auch am Jugendamt Kerpen

Internet: http://www.marita-selke.de

Bestellung am Amtsgericht Bergheim, Amtsgericht Bonn, Amtsgericht Kerpen

ab , ..., 2004, ..., 2007)

Frau Marita Selke wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

16.11.2011:

"Zum Beispiel wenn sich die Eltern nicht einigen können, bei wem das Kind leben soll – oder wie oft der Vater das Kind besuchen darf, falls das Kind bei der Mutter wohnt."

http://www.marita-selke.de/verfahrensbeistandschaften.htm 

Besuchen kann das Rotkäppchen die Großmutter, wenn der böse Wolf nicht dazwischen kommt. Frau Selke hat vielleicht noch nicht verstanden, dass es nicht darum geht, dass ein Vater sein Kind "besucht", sondern wie Vater und Mutter nach einer Trennung die Betreuung der Kinder miteinander regeln und realisieren. 

"Ich informiere mich dann erstmal genau. Ich bekomme dazu die Akten zugeschickt und lese mir alles durch, was schon im Vorfeld passiert ist und worum es überhaupt geht. Dann spreche ich mit dem Jugendamt, um einfach noch mehr zu erfahren. Zum Beispiel: Gibt es noch Geschwister oder weitere für Dich wichtige Personen? In welchen Kindergarten oder in welche Schule gehst Du? Gab es vorher schon mal Probleme, die Deine Familie nicht alleine lösen konnte?

http://www.marita-selke.de/wie-arbeite-ich.htm

 Das Jugendamt unterliegt der Schweigepflicht, wie will da Frau Selke mit dem Jugendamt sprechen? Dazu bräuchte sie eine Schweigepflichtsentbindung seitens der sorgeberechtigten Eltern. Mag sein, dass das im Raum Kerpen anders praktiziert wird, rechtlich wäre das jedoch unzulässig und der ausplaudernde Jugendamtsmitarbeiter würde sich sogar strafbar machen. 

§ 203 StGB Verletzung von Privatgeheimnissen

(1) Wer unbefugt ein fremdes Geheimnis, namentlich ein zum persönlichen Lebensbereich gehörendes Geheimnis oder ein Betriebs- oder Geschäftsgeheimnis, offenbart, das ihm als

1. 

...

5. staatlich anerkanntem Sozialarbeiter oder staatlich anerkanntem Sozialpädagogen oder

6. ...

anvertraut worden oder sonst bekannt geworden ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) ... (5)

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__203.html

Also im Fall des Falles Strafanzeige gegen einen Jugendamtsmitarbeiter stellen, wenn der Verdacht besteht, dieser habe dem Verfahrensbeistand " unbefugt ein fremdes Geheimnis, namentlich ein zum persönlichen Lebensbereich gehörendes Geheimnis oder ein Betriebs- oder Geschäftsgeheimnis, offenbart".

 

 

 

Guido Wollenberg 

Diplom-Pädagoge

Postfach 20 41

50210 Frechen 

Bestellung am Amtsgericht Brühl, Amtsgericht Kerpen

Bestellung am Amtsgericht Kerpen durch Richter Mattke 2007. 

Herr Guido Wollenberg wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Namensgleichheiten mit anderen Personen haben keine Bedeutung und sind mit Sicherheit rein zufällig. Bettina Lipinski-Wollenberg - Verfahrensbeistand - tätig für Amtsgericht Kerpen

 

 

 

Rechtsanwälte:

 

Claudia Recken 

Zum Breitmaar 6 

50170 Kerpen (Sindorf) 

Tel. 02273 / 55 04 54

Fax 02273 / 533 99

Mediatorin (BAFM)

Internet: www.recken-mediation.de

 

 

Marcus Hammelstein

Hahnenstraße 24

50171 Kerpen

Tätigkeitsschwerpunkte: Familienrecht, Strafrecht, Mietrecht

fon 02237 / 2203 od. 2302

fax 02237 / 53460

mobil 0173 / 2741456

email hh@hammelstein.de

web www.hammelstein.de

 

 

Dr. Martin Riemer

Mühlenstr. 73

50321 Brühl

Tel. (02232) 310 253

Fax (02232) 310 254

E-Mail: post@riemer-law.de

Internet: www.riemer-law.de

"Auswirkung des Gewaltverbots in der Erziehung nach § 1631 II BGB auf das Strafrecht"; Martin Riemer in "Familie, Partnerschaft, Recht", FPR 10/2006, S.387-392

 

 

Peter Zander

Fachanwalt für Familienrecht

Fachanwalt für Verkehrsrecht

Jörresfeld 22

52385 Nideggen

Tel. 02474 / 353, Fax 1598

Internet: www.rechtsanwalt-zander.de

 

 

Gutachter:

 

Norbert Darimont

Von-Sandt-Platz 5-7

Diplom-Psychologe

50679 Köln

Früher (1998) Tätigkeit beim Psychologischen Institut der Universität Köln? - http://idw-online.de/pages/en/news?print=1&id=3657

Beauftragung am Amtsgericht Kerpen durch Ritter Mattke (2006)

Norbert Darimont wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Jeanne B. Geib

Diplom-Psychologin. 

50996 Köln

Beauftragung am Amtsgericht Kerpen durch Ritter Mattke (2005)

Norbert Darimont wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Betreuer:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Kreisgruppe Rhein-Erft-Kreis

Olaf Müller oder Andreas Zimmermann

Tel: 02273 / 5 92 82 63

Fax: 00273 / 5 92 82 59

eMail: erftkreis@vafk.de

Postadresse:

Mittelstrasse 4

50169 Kerpen Horrem

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Rhein-Erft-Kreis

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Rhein-Erft-Kreis

Frauenhaus Rhein-Erftkreis e.V.

Straße:          

50160 Kerpen     

Telefon: 02237 / 7689

E-Mail: info@frauenhaus-rek.de

Internet: http://www.frauenhaus-rek.de

Träger:      

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt 

 

 

 


 

 

 

Rhein-Erft

Treffen für Väter

„Väteraufbruch“ gründet Gruppe

Erstellt 16.04.10, 07:03h

Der bundesweit organisierte Verein „Väteraufbruch für Kinder“ (VAfK) gründet nun auch eine Gruppe im Rhein-Erft-Kreis. Von der kommenden Woche an soll regelmäßig einmal im Monat ein Treffen für Väter stattfinden.

RHEIN-ERFT-KREIS - Der bundesweit organisierte Verein „Väteraufbruch für Kinder“ (VAfK) gründet nun auch eine Gruppe im Rhein-Erft-Kreis. Von der kommenden Woche an soll regelmäßig einmal im Monat ein Treffen für Väter stattfinden, denen nach Trennung oder Scheidung das Recht auf einen angemessenen Umgang mit ihren Kindern verwehrt wird.

Das erste Treffen findet am Donnerstag, 22. April, im katholischen Pfarrzentrum Kerpen-Horrem an der Hauptstraße 215 statt und beginnt um 19 Uhr.

Neben den regelmäßigen Gruppentreffen, die dem Erfahrungsaustausch und der seelischen Unterstützung der Teilnehmer dienen sollen, will der VAfK den Betroffenen auch anderweitig hilfreich zur Seite stehen, so zum Beispiel im Umgang mit den Jugendämtern, Familiengerichten und anderen Behörden. Vor Ort sollen außerdem Beratungs- und Betreuungsangebote entstehen.

Auf Bundesebene will der Verein unter anderem politische Lobby-Arbeit leisten und ein vielfältiges Informationsangebot machen. Ziel des Vereins ist es, bundesweit rund 150 Kreisgruppen zu installieren.

„Nicht gewollt,

sondern erzwungen“

Nach Angaben des Vereins Väteraufbruch für Kinder werden in Deutschland jährlich „150 000 Kinder zu Halbwaisen, weil Väter den Kontakt zu den Kindern vollkommen verlieren“. Oft sei dies nicht von den Vätern gewollt, sondern erzwungen.

Ansprechpartner des Vereins im Rhein-Erft-Kreis sind Olaf Müller und Andreas Zimmermann. Sie sind telefonisch zu erreichen unter der Rufnummer (0 22 73) 5 92 86 23 sowie per E-Mail unter der Adresse erftkreis@vafk.de.

www.vaeteraufbruch.de

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1270484303479.shtml

 

 

 


 

 

„Weihnachten ist bei uns Hochkonjunktur“

ERSTELLT 24.12.2005

Dr. Wolfgang Raack

Dr. Wolfgang Raack ist seit rund 20 Jahren Leiter des Amtsgerichtes Kerpen. Der 64-jährige Jurist ist selber als Familien- und Vormundschaftsrichter tätig, hat zuletzt mit seiner Frau und seinem Sohn einen Ratgeber zur religiösen Erziehung verfasst. Er ist mit einer evangelischen Pfarrerin verheiratet, mit der er eine fünfjährige Tochter hat. Wilfried Meisen sprach mit Raack über das Thema „Weihnachten und Justiz“.

 

STADT-ANZEIGER: Haben Sie als Richter auch schon mal mit Weihnachten zu tun?

RAACK: Oh, ja. Weihnachten ist bei uns im Familiendezernat Hochkonjunktur, weil das Besuchsrecht geregelt werden muss. Das ganze Jahr über ist es nicht so dringend wie jetzt vor Weihnachten. Schnell noch möchte ein Vater seine Kinder sehen. Deshalb haben wir bis zuletzt damit noch zu tun.

Was empfehlen Sie getrennt lebenden Eltern zum Fest?

RAACK: Die Erwachsenen müssen vernünftig sein und gut miteinander umgehen, dann geht es den Kindern auch gut. Es gibt ja genug Feiertage, etwa zu Weihnachten und zu Neujahr. Da kann man sich sehr schön abwechseln und dem Kind ein Erlebnis beim jeweils anderen Elternteil gönnen.

Hat sich in den vergangenen 20 Jahren für das Gericht in diesem Problemfeld etwas geändert?

RAACK: Die Väter sind stärker geworden und kümmern sich mehr um ihre Kinder, weil auch die Rechtslage besser geworden ist. Das gemeinsame Sorgerecht ist die Regel. Da müssen sich beide Eltern wegen des Umgangsrechtes und des Aufenthaltsrechtes des Kindes einigen. Das hat in den vergangenen Jahren gute Erfolge gezeigt. Die Situation für die Scheidungskinder ist besser geworden.

Wünschen Sie sich weitere gesetzliche Regelungen?

RAACK: Im Moment liegt dem Bundestag ein Entwurf für eine Änderung des Familienverfahrensrechtes vor. Das Verfahrensrecht muss beschleunigt werden, weil unsere Rechtsuchenden klagen, dass die Verfahren zu lange dauern. Gerade in Sorgerechtsfragen und vor Weihnachten spielt die Zeit eine große Rolle.

Gibt es zu Weihnachten auch andere Familienprobleme, die das Gericht beschäftigen?

RAACK. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit ist auch die Kindeswohlgefährdung. Gerade jetzt ist ein Hinweis von der Polizei gekommen, dass zwei Kinder völlig verwahrlost in einer Wohnung leben. Die sind in einer Pflegefamilie untergebracht worden. Das ist an Weihnachten für alle Beteiligten schmerzlich.

Müssen über die Weihnachtstage auch Richter arbeiten?

RAACK: Selbstverständlich haben wir einen Eil- und Bereitschaftsdienst, so dass immer ein Richter erreichbar ist. Denken Sie nur an die Leute, die verhaftet werden und bis zum Ablauf des nächsten Tages dem Richter vorgeführt werden müssen. Leider Gottes gibt es zu Weihnachten auch Gewalttaten, und gar nicht so wenig, da muss ein Richter bereitstehen.

Sie fordern das Recht auf eine religiöse Erziehung. Was könnte dies an den Weihnachtstagen bedeuten?

RAACK: In den Jugendhilfeausschüssen in Kerpen und Frechen bin ich wegen der religiösen Erziehung in Kindergärten tätig geworden. Wenn sich die Kirchen aus finanziellen Gründen etwas aus dem Kindergartenbereich zurückziehen, so muss das nicht unbedingt bedeuten, dass die religiösen Angebote, gerade zu Weihnachten, im Kindergarten unterbleiben. Ich empfehle den nichtkirchlichen Kindergärten, sich in den jeweiligen Stadtteilen an den Aktivitäten der Kirchengemeinden zu Weihnachten zu beteiligen. Das muss natürlich auf einer freiwilligen Basis geschehen. Eltern, die das nicht wünschen, können ihre Kinder dann davon fern halten. Hier bieten sich Allianzen zwischen Kindergärten und Kirchengemeinden in der Umgebung an, damit unsere religiöse und kulturelle Identität nicht ganz unter den Tisch fällt.

Als Richter sind Sie aber nicht nur für Kinder, sondern im Rahmen des Betreuungsrechtes oft auch für alte Menschen zuständig. Wie sind da ihre Erfahrungen mit Weihnachten?

...

(KStA)

 

http://www.ksta.de/html/artikel/1132657992092.shtml

 

 


 

 

Der Anwalt des Kindes. Über die Entstehung, die Etablierung und Effektivität einer neuen "Rechtsfigur". 

Bettina Lipinski-Wollenberg & Wolfgang Raack: "Lipinski-Wollenberg, Bettina; Raack, Wolfgang: 

In: Kind-Prax. Kindschaftsrechtliche Praxis, Köln: Bundesanzeiger; 6 (2003); Spezial; S. 3-6

 

 

Raack, W. (2002) "Familien- und Vormundschaftsgericht. In: Handwörterbuch Sexueller Mißbrauch, herausgegeben von D. Bange und W. Körner, Göttingen

Raack, W. (2002) Kinderschutz im gerichtlichen Verfahren, KindPrax 2002, S. 39-44.

Raack, W. (2001) Der Schutz des Kindes vor Gewalt im sozialen Nahraum, FPR 2001, S. 258-263.

 

 

 


zurück