Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Flensburg

Familiengericht

Das Amtsgericht Flensburg wurde vom Väternotruf mit der Roten Laterne für Informationsunfreiheit ausgezeichnet.

Vater werden ist nicht schwer, Vater bleiben - bei Richterin Eggers-Zich und Rechtsanwältin Cornelia Steinhausen in Flensburg - dagegen sehr oder sogar unmöglich.

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

 

(Väter) Die Ihr hier - bei Richterin Eggers-Zich - eingeht, laßt alle Hoffnung fahren!

Dante "Die Göttliche Komödie. Die Hölle"

 

 

"Von den Justizangehörigen und Rechtsanwälten des Landgerichtsbezirks Flensburg blieben im Kampf für ihr Volk 

1939 - 1945

Von den Justizbeamten, Rechtsanwälten aus dem abgetrennten Gebiet blieben auf dem Felde der Ehre

1914 -1918"

Text auf einer nationalsozialistischen Gedenktafel. Angebracht, behördlich genehmigt und täglich zu sehen im Amtsgericht und Landgericht Flensburg. Die Flensburger sind offenbar stolz auf ihre nationalsozialistische Vergangenheit. Wie sagte doch Bertolt Brecht so zutreffend: "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.", in Bitburg, in Mölln in Halbe oder auch in Flensburg, der letzten Hauptstadt des nationalsozialistischen "Großdeutschen Reiches" unter dem Hitler-Nachfolger Admiral Karl Dönitz, mitverantwortlich für den Tod von 27.000 deutschen U-Bootfahrern und Tausenden Seeleuten der Alliierten - http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_D%C3%B6nitz

 

 

 

 

Amtsgericht Flensburg

Südergraben 22

24937 Flensburg

 

Telefon: 0461 / 89-0

Fax: 0461 / 89-434

 

E-Mail: verwaltung@ag-flensburg.landsh.de

Internet: www.ag-flensburg.schleswig-holstein.de

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Flensburg (04/2017)

Visuelle Gestaltung: grauenhaft - den Webdesigner sollte man mal zur Schulung nach Nordkorea schicken.

Nutzerfreundlichkeit: miserabel

Informationsgehalt: miserabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Schleswig-Holstein eigentlich Steuern, wenn die  Schleswig-Holsteinische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

Kein richterlicher Geschäftsverteilungsplan im Internet, statt dessen namentliche Angabe der Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk. Offenbar sind die Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk wichtiger als die Richter. Armes Deutschland. Der gemeine Flensburger meidet daher besser den Richter, von dem er nicht weiß, ob es diesen überhaupt gibt und geht lieber gleich zum Gerichtsvollzieher, um sich von diesem das letzte Hemd ausziehen zu lassen und dann bei minus 10 Grad nackt in die Flensburger Förde zu springen und dabei laut zu rufen: Die Flensburger Staatsbürokratie ist alles, der Bürger nichts.

Immerhin, auf Anfrage vom 02.01.2014, Zusendung des Geschäftsverteilungsplanes am 13.01.2014.

 

 

Amtsgericht Flensburg - Geschäftsverteilungsplan

  

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden, dafür aber seltsamer Weise eine namentliche Aufzählung der Gerichtsvollzieher/innen, was vermutlich viel weniger Leute interessiert als die Namen der rechtsprechenden Richter.

Bitte teilen Sie uns auch mit, wer an Ihrem Gericht als Datenschutzbeauftragter zuständig ist, auch hierzu konnten wir Ihrer Internetseite keine Information entnehmen. Gibt es an Ihrem Gericht auch einen Informationsfreiheitsbeauftragten?

Eine laufend aktualisierte Übersicht über die Veröffentlichung der Geschäftsverteilungspläne der deutschen Gerichte finden Sie unter www.vaeternotruf.de/geschaeftsverteilungsplan.htm.

Sie finden dort auch Informationen über den Stand der Informationsfreiheit an Ihrem Gericht. 

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

18.06.2015. Abwehrende Antwort vom Amtsgericht am 23.06.2015 und 14.07.2015. Erneute Anfrage am 25.03.2017, Antwort am 04.04.2017. Ausführlich siehe unten.

 

 

Bearbeitungszeiten am Amtsgericht Flensburg: Bitte planen Sie längere Wartezeiten bis zu 6 Jahren für die Bearbeitung Ihres Antrages auf Umgangsregelung beim Amtsgericht Flensburg ein. Ob Ihnen dann nach 6 Jahren Recht gegeben wird oder Unrecht ist nicht gewiss. Aber wenigstens haben Sie mal erfahren, wie es sich anfühlt, in der Stadt Flensburg auf eine Gerichtsschnecke zu warten. 

Mit freundlichen Grüßen, Ihr schneckiges Team aus Flensburg. Mehr dazu unter Vätervertreibung

 

 

Bundesland Schleswig-Holstein

Landgericht Flensburg

Oberlandesgericht Schleswig

 

 

Direktor am Amtsgericht Flensburg: Ralf Bauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richter am Amtsgericht Flensburg / Direktor am Amtsgericht Flensburg (ab 21.05.2010, ..., 2017) - ab 02.01.2001 Richter bei den Amtsgerichten Schleswig, Kappeln und Flensburg sowie beim Landgericht Flensburg. Ab März 2007 für drei Jahre an das Justizministerium in Kiel abgeordnet. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 02.01.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.05.2006 als Richter am Landgericht Flensburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 21.05.2010 als Direktor am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Siehe auch unten. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Güterichter gemäß §278 ZPO.

Stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Flensburg: Volker Kleinschmidt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richter am Amtsgericht Flensburg / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Flensburg (ab 01.06.2003, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 unter den Namen Kleinschmid ab 02.03.1987 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.01.2000 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.06.2003 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Flensburg aufgeführt.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Schleswig-Holstein beschäftigen am Amtsgericht Flensburg eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

 

 

Jugendämter im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Flensburg - Kreisfreie Stadt

Jugendamt Landkreis Schleswig-Flensburg

 

 

Väternotruf Flensburg

 

Immo Veress

Telefon: 0461 /180 695

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de.

 

Peter Diercksen

Gintoft 18

24972 Steinbergkirche

Funk: 0157-75094081

E-Mail: peter.diercksen@t-online.de

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de.

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Dr. Sönke Bahnsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 01.09.2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 18.08.2000 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2016 ab 01.09.2010 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Amtsgericht Flensburg  - GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 95. Klausurenleiter - http://referendarrat-sh.de/picture/upload/kkfl1103.pdf

Ralf Bauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richter am Amtsgericht Flensburg / Direktor am Amtsgericht Flensburg (ab 21.05.2010, ..., 2017) - ab 02.01.2001 Richter bei den Amtsgerichten Schleswig, Kappeln und Flensburg sowie beim Landgericht Flensburg. Ab März 2007 für drei Jahre an das Justizministerium in Kiel abgeordnet. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 02.01.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.05.2006 als Richter am Landgericht Flensburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 21.05.2010 als Direktor am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Siehe auch unten. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Güterichter gemäß §278 ZPO.

Ulrike Baumann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 15.11.2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 25.06.2007 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 15.11.2010 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. November 2010: aufgeführt im Telefonverzeichnis Justizbehörden Flensburg.

Anke Eggers-Zich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 26.03.1998, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.10.1991 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2016 ab 26.03.1998 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Aufgeführt im Telefonverzeichnis Justizbehörden Flensburg November 2010. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Güterichterin gemäß §36 FamFG. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 93. (Väter) Die Ihr hier - bei Frau Eggers-Zich - eingeht, laßt alle Hoffnung fahren!, Dante "Die Göttliche Komödie. Die Hölle" - Richterin Eggers-Zich kann der Väternotruf hilfesuchenden Vätern absolut nicht empfehlen. Sehr zu empfehlen ist Richterin Eggers-Zich dagegen umgangvereitelnden Müttern - mehr dazu unter Vätervertreibung. Befangenheitsantrag gegen Richterin Eggers-Zich am OLG Schleswig stattgegeben - 8 WF 122/09. Namensgleichheit mit: 1. Richard Eggers (geb. 05.04.1924) - Richter am Amtsgericht Husum (ab 01.08.1956, ..., 1974). 2. Willem-Mathias Eggers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richter am Landgericht Flensburg (ab 01.11.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.12.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.11.2004 als Richter am Landgericht Flensburg aufgeführt. November 2010: Aufgeführt im Telefonverzeichnis Justizbehörden Flensburg. 

Nico Exner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 01.11.2004, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.11.2004 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. 2010: Aufgeführt im Telefonverzeichnis Justizbehörden Flensburg November 2010. GVP 01.01.2014: Güterichter gemäß §36 FamFG. GVP 01.01.2014: Familiengericht - Abteilung 94. Wechselmodell kann auch gegen den Willen eines Elternteils gerichtlich angeordnet werden - Amtsgericht Erfurt - 36 F 1663/13 - mal gucken, wann diese Erkennntis am Amtsgericht Flensburg bei Richter Exner ankommt. Bekantlich geschieht in Flensburg alles 100 bis 300 Jahre später, beim Weltuntergang sollte man daher unbedingt nach Flensburg umziehen.

Harald Heinsohn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 02.12.1988, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 02.12.1988 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. November 2010: Aufgeführt im Telefonverzeichnis Justizbehörden Flensburg: Familiensachen.

Catharina Heistermann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 01.01.2007, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2007 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. 2010: aufgeführt im Telefonverzeichnis Justizbehörden Flensburg November 2010. 2014: Familiensachen - Abteilung 91. Vom 01.08.2014 bis 31.01.2015 mit 0,50 Arbeitskraftanteilen abgeordnet an das Oberlandesgericht Schleswig / 15. Zivilsenat zugleich 5. Familiensenat.

Dr. Sandra Johannsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 29.12.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 03.01.2005 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 29.12.2008 als Richterin am Amtsgericht Flensburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 29.12.2008 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. 2011: Klausurenleiterin - http://referendarrat-sh.de/picture/upload/kkfl1103.pdf

Dido Kartheus (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 01.05.2006, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.05.2006 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 98. Ab 01.02.2014: abgeordnet an das Oberlandesgericht Schleswig / 15. Zivilsenat und 5. Senat für Familiensachen.

Dr. Franziska Kehrer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 27.03.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.02.2009 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 27.03.2013 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe. 

Volker Kleinschmidt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richter am Amtsgericht Flensburg / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Flensburg (ab 01.06.2003, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 unter den Namen Kleinschmid ab 02.03.1987 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.01.2000 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.06.2003 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. 

Dr. Marc Radke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 01.08.2005, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.08.2005 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.08.2005 als Richter am Amtsgericht Flensburg - abgeordnet - aufgeführt. FamRZ 14/2013: 92 F 220/11. 2012: Familiensachen - Abteilung 92. Bis 31.01.2014: abgeordnet an das Oberlandesgericht Schleswig / 15. Zivilsenat und 5. Senat für Familiensachen.

Dr. Lars Riggert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 28.07.2010, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.07.2010 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 92.

Kerstin Scheer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 27.03.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 04.08.2008 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.07.2010 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 28.07.2010 als Richterin am Amtsgericht Flensburg - abgeordnet - aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: nicht aufgeführt.

Dr. Damla Schenke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 16.04.2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 16.04.2010 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt.

Jenny Steinhardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 18.07.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Jenny Gutbier ab 25.10.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Jenny Steinhardt ab 25.10.2010 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 18.07.2014 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe. 

Dr. Roland Stolle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 01.03.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.08.2005 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.03.2014 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 96. 2011: Klausurenleiter - http://referendarrat-sh.de/picture/upload/kkfl1103.pdf

Dirk Thomsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 01.09.2002, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 26.03.1999 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Flensburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2016 ab 01.09.2002 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Namensgleichheit mit: Mechthild Thomsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 18.08.2000, ..., 2016)

Mechthild Thomsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 18.08.2000, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 18.08.2000 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dirk Thomsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 01.09.2002, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 26.03.1999 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Flensburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2016 ab 01.09.2002 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. 

Kristina Vauth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 12.01.2001, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.01.2001 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Namensgleichheit mit: Gerhard Vauth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Richter am Amtsgericht Plön / Familiengericht / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Plön (ab 07.04.1994, ..., 2010) 

Lisa Wolf (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 24.07.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Lisa Jahn ab 02.05.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 unter dem Namen Lisa Wolf ab 24.07.2015 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden.

Joachim Wüstefeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 24.04.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 12.11.2007 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 24.04.2012 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. 2009, 2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Meldorf. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 94. Namensgleichheit mit: Christiane Wüstefeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Flensburg (ab 01.02.2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.02.1983 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Namensgleichheit mit: Norbert Wüstefeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945 im Kreis Schleswig-Flensburg - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richter am Amtsgericht Flensburg / Direktor am Amtsgericht Flensburg (ab 08.04.1994, ..., 26.03.2010) - ab 1973 richterliche Stationen am Landgericht Flensburg, Amtsgericht Schleswig und Amtsgericht Kappeln sowie ab 1984 Richter am Oberlandesgericht Schleswig. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 08.08.1985 als Richter am Oberlandesgericht Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 07.04.1994 als Direktor am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. 

 

 

 

Richter auf Probe:

Katharina Greve (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig (ab 01.01.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 unter dem Namen Katharina Grewe ab 01.01.2014 im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: unter dem Namen Greve ab 01.02.2014 Richterin auf Probe. Namensgleichheit mit: Niels-Broder Greve (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Lübeck (ab 29.03.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 12.11.2007 als Staatsanwalt im Beamtenverhältnis auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 29.03.2012 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Lübeck aufgeführt.

Yvonne Gantschow (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1983) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig (ab 01.10.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Yvonne Meyer ab 01.10.2013 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 unter dem Namen Yvonne Gantschow ab 01.10.2013 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe.

Tilman Maier-Hellbardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1986) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig (ab 01.08.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.08.2013 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe.

Dr. Carl-Christian Scholl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1985) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig (ab 01.08.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.08.2013 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe.

Luise Steinhausen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1982) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig (ab 14.10.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 14.10.2013 im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Richterin auf Probe. Namensgleichheit mit: Cornelia Steinhausen - Rechtsanwältin - siehe unten. Hoffentlich nur den Namen gemeinsam. Amtsgericht Flensburg - Urteil vom 26.09.2014: Freispruch Eurer Ehren "der Aussage der Zeugin H. hat das Gericht aber deshalb keinen Glauben geschenkt, weil die Aussage frei von Details war ... und erhebliche Belastungstendenzen erkennbar waren." - Man denke hier auch an den Fall Kachelmann. 

 

 

Abteilungen am Familiengericht Flensburg:

Familiensachen einschließlich der entsprechenden in die richterliche Zuständigkeit fallenden Verfahren der Register AR, FH und Fa werden - soweit nicht eine Sonderzuständigkeit gegeben ist - im Turnus in der nachstehenden Reihenfolge auf folgende Familienrichterinnen und Familienrichter verteilt:

a) Dezernat VII (Abt. 90) Richter am Amtsgericht Wüstefeld zu 0,5

b) Dezernat X (Abt. 93) Richterin am Amtsgericht Eggers-Zich zu 0,5

c) Dezernat XIII (Abt. 91) Richterin am Amtsgericht Heistermann zu 0,4

d) Dezernat XVII (Abt. 94) Richter am Amtsgericht Exner zu 0,5

e) Dezernat XX (Abt. 96) Richter am Amtsgericht Dr. Stolle zu 0,5

f) Dezernat XXII (Abt. 98) Richterin am Amtsgericht Kartheus zu 0,5

g) Dezernat XXIII (Abt. 92) Richter am Amtsgericht Dr. Riggert zu 0,5

h) Dezernat XXIV (Abt. 95) Richter am Amtsgericht Dr. Bahnsen zu 0,5

...

90 F -

91 F - Catharina Heistermann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 01.01.2007, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2007 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. 2010: aufgeführt im Telefonverzeichnis Justizbehörden Flensburg November 2010. 2014: Familiensachen - Abteilung 91. Vom 01.08.2014 bis 31.01.2015 mit 0,50 Arbeitskraftanteilen abgeordnet an das Oberlandesgericht Schleswig / 15. Zivilsenat zugleich 5. Familiensenat.

92 F - Dr. Lars Riggert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 28.07.2010, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.07.2010 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 92.

93 F - Anke Eggers-Zich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 26.03.1998, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.10.1991 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2014 ab 26.03.1998 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Aufgeführt im Telefonverzeichnis Justizbehörden Flensburg November 2010. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Güterichterin gemäß §36 FamFG. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 93. (Väter) Die Ihr hier - bei Frau Eggers-Zich - eingeht, laßt alle Hoffnung fahren!, Dante "Die Göttliche Komödie. Die Hölle" - Richterin Eggers-Zich kann der Väternotruf hilfesuchenden Vätern absolut nicht empfehlen. Sehr zu empfehlen ist Richterin Eggers-Zich dagegen umgangvereitelnden Müttern - mehr dazu unter Vätervertreibung. Befangenheitsantrag gegen Richterin Eggers-Zich am OLG Schleswig stattgegeben - 8 WF 122/09. Namensgleichheit mit: 1. Richard Eggers (geb. 05.04.1924) - Richter am Amtsgericht Husum (ab 01.08.1956, ..., 1974). 2. Willem-Mathias Eggers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richter am Landgericht Flensburg (ab 01.11.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.12.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.11.2004 als Richter am Landgericht Flensburg aufgeführt. November 2010: Aufgeführt im Telefonverzeichnis Justizbehörden Flensburg.

94 F - Nico Exner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 01.11.2004, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 und 2014 ab 01.11.2004 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. 2010: Aufgeführt im Telefonverzeichnis Justizbehörden Flensburg November 2010. GVP 01.01.2014: Güterichter gemäß §36 FamFG. GVP 01.01.2014: Familiengericht - Abteilung 94. Wechselmodell kann auch gegen den Willen eines Elternteils gerichtlich angeordnet werden - Amtsgericht Erfurt - 36 F 1663/13 - mal gucken, wann diese Erkennntis am Amtsgericht Flensburg bei Richter Exner ankommt. Bekantlich geschieht in Flensburg alles 100 bis 300 Jahre später, beim Weltuntergang sollte man daher unbedingt nach Flensburg umziehen.

95 F - Dr. Sönke Bahnsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 01.09.2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 18.08.2000 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2016 ab 01.09.2010 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Amtsgericht Flensburg  - GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 95. Klausurenleiter - http://referendarrat-sh.de/picture/upload/kkfl1103.pdf

96 F - Dr. Roland Stolle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 01.03.2014, ..., 2016) - Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.08.2005 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.03.2014 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 96. 2011: Klausurenleiter - http://referendarrat-sh.de/picture/upload/kkfl1103.pdf 

98 F - Dido Kartheus (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 01.05.2006, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.05.2006 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Familiensachen - Abteilung 98. Ab 01.02.2014: abgeordnet an das Oberlandesgericht Schleswig / 15. Zivilsenat und 5. Senat für Familiensachen.

 

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Flensburg tätig:

Frauke Bendixen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 31.12.1991, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 31.12.1991 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. GVP 01.01.2014: Güterichterin gemäß §278 ZPO. Namensgleichheit mit: Horst Bendixen - Fachbereichsleiter FB 2 (ab , ..., 2012, ..., 2014) - http://ratsinfo.flensburg.de/flensburg/personen/?__=LfyIfvCWq8SpBQj0MiyHawKWz8Vo8XGJ

Holger Clausen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Vorsitzender Richter am Landgericht Flensburg (ab 01.08.1998, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 02.02.1982 als Richter am Amtsgericht Flensburg - Vormundschaftsgericht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.08.1998 als Vorsitzender Richter am Landgericht Flensburg aufgeführt.

Harald Ehlers (geb. 31.05.1935) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 14.09.1967, ..., 1994)

Siegfried Grisèe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Vorsitzender Richter am Landgericht Flensburg (ab 01.02.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.11.1992 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Aufgeführt im Telefonverzeichnis Justizbehörden Flensburg November 2010. siehe auch unter Vätervertreibung. 2011: Klausurenleiter - http://referendarrat-sh.de/picture/upload/kkfl1103.pdf

Wolf Haack (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Schleswig / 12. Zivilsenat - 3. Senat für Familiensachen (ab , ..., 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 27.10.1992 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.04.1999 als Richter am Oberlandesgericht Schleswig aufgeführt.

Ernst Hansen (geb. 01.12.1932) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 20.12.1967, ..., 1994)

Hans-Eckhard Hansen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 22.03.1979, ..., 2008)

Bernhard Hilderscheid (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1944) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 10.01.1977, ..., 2008)

Horst Klinke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 25.01.1988, ..., 2012)

Traugott Korth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 24.02.1977, ..., 2010)

Gudrun Mucke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richterin am Amtsgericht Schleswig (ab 05.10.1987, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 05.10.1987 als Richterin am Amtsgericht Flensburg - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 05.10.1987 als Richterin am Amtsgericht Schleswig - 7/10 Stelle - aufgeführt.

Kay Petersen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1944) - stellvertretender Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Schleswig / 15. Zivilsenat - 5. Senat für Familiensachen (ab 01.10.1997, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 21.12.1976 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.1997 als Richter am Oberlandesgericht Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht aufgeführt.

Claus Petersen-Clausen (geb. 16.11.1939) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 09.06.1972, ..., 2002)

Dieter Roggenbrodt (geb. 19.02.1937) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 28.04.1969, ..., 1994)

Dieter Rohlfs (geb. 06.07.1936) - Richter am Amtsgericht Flensburg / Vormundschaftsgericht (ab 29.05.1972, ..., 2000) - im Handbuch der Justiz 1974 und 1982 unter dem Rahmen Rohlfs aufgeführt. Richter Rohlfs benötigte vom 09.10.1996 bis zum 30.04.1997 - da war er 60 Jahre alt - über sechs Monate einen ersten Anhörungstermin in einer bereits seit einem Jahr anhängigen Umgangssache anzuberaumen, getreu dem Motto, ein alter Mann ist doch kein D-Zug - oder auch "Endstation Flensburg - bitte alles aussteigen. Weiterfahrt nach erledigtem Mittagschlaf nur nach Signalgebung durch Richter Rohlfs. Voraussichtliche Zeitdauer des Mittagsschlafes 6 Monate, mit freundlicher Unterstützung Ihre Flensburger Justizbehörden. Unser Motto "Wir bummeln bis zum Umfallen" - mehr dazu unter Vätervertreibung. Buchtipp vom Väternotruf: http://www.amazon.de/Im-Namen-Volkes-Vaters-ebook/dp/B009CEYHF4/ref=sr_1_2?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1349187983&sr=1-2

Jutta Brix Rosenthal (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Flensburg / Vizepräsidentin am Landgericht Flensburg (ab 03.02.2003, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1986 unter dem Namen Jutta-Brix Rosenthal ab 03.08.1981 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 unter dem Namen Jutta-Brix Rosenthal ab 24.11.1986 als Richterin am Landgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Jutta Brix Rosenthal ab 15.06.1994 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 03.02.2003 unter dem Namen Jutta Brix Rosenthal als Vizepräsidentin am Landgericht Flensburg aufgeführt. http://www.schleswig-holstein.de/LGFL/DE/Startseite/Portalhauptartikel_1_LGFL.html. Namensgleichheit mit: Hans-Joachim Rosenthal (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Vorsitzender Richter am Schleswig-Holsteinischen Verwaltungsgericht (ab 26.07.1999, ..., 2011)

Friedhelm Röttger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Oberlandesgericht Schleswig (ab 01.02.2003, ..., 2012) - ab 27.03.1998 Richter am Amtsgericht Flensburg. 2008: Koordinator der Mediationsabteilung am Oberlandesgericht Schleswig.

Helga Schmidt-Braess (Jg. 1938) - Richterin am Amtsgericht Flensburg (ab 13.04.1971, ..., 2002)

Dr. Alexander Splitt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richter am Oberlandesgericht Schleswig / 10. Zivilsenat - 2. Senat für Familiensachen (ab 01.05.2011, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.06.2003 als Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt (Familiengericht - Abteilung 92). Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.05.2011 als Richter am Oberlandesgericht Schleswig aufgeführt. FamRZ 16/2007, 2008, FamRZ 13/2009 - 92 F 11/08. Bis 28.02.2011 als Richter am Amtsgericht abgeordnet an das Oberlandesgericht Schleswig - 10. Zivilsenat - 2. Senat für Familiensachen. Amtsgericht Flensburg - Nachehelicher Unterhalt - 92 F 325/09 - Beschluss vom 23.02.2010 - FamRZ 21/2010. FamRZ 16/2011 - 10 UF 186/10. 2013: Referatsleiter Familienrecht.

Thomas Stier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Flensburg (ab 01.12.2003, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.11.1980 als Richter am Amtsgericht Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2014 ab 01.12.2003 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Flensburg aufgeführt.

Christiane Wüstefeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Flensburg (ab 01.02.2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.02.1983 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Namensgleichheit mit: Norbert Wüstefeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945 im Kreis Schleswig-Flensburg - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richter am Amtsgericht Flensburg / Direktor am Amtsgericht Flensburg (ab 08.04.1994, ..., 26.03.2010) - ab 1973 richterliche Stationen am Landgericht Flensburg, Amtsgericht Schleswig und Amtsgericht Kappeln sowie ab 1984 Richter am Oberlandesgericht Schleswig. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 08.08.1985 als Richter am Oberlandesgericht Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 07.04.1994 als Direktor am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Namensgleichheit mit: Joachim Wüstefeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter am Amtsgericht Flensburg (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 12.11.2007 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. 2009, 2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Meldorf. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: als Richter am Amtsgericht Flensburg / Familiengericht - Abteilung 94.

Norbert Wüstefeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945 im Kreis Schleswig-Flensburg - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richter am Amtsgericht Flensburg / Direktor am Amtsgericht Flensburg (ab 08.04.1994, ..., 26.03.2010) - ab 1973 richterliche Stationen am Landgericht Flensburg, Amtsgericht Schleswig und Amtsgericht Kappeln sowie ab 1984 Richter am Oberlandesgericht Schleswig. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 08.08.1985 als Richter am Oberlandesgericht Schleswig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 07.04.1994 als Direktor am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Namensgleichheit mit: Christiane Wüstefeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Flensburg (ab 01.02.2004, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.02.1983 als Richterin am Amtsgericht Flensburg aufgeführt. Namensgleichheit mit: Joachim Wüstefeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig (ab 12.11.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 12.11.2007 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Schleswig aufgeführt. 2009, 2010: Richter auf Probe am Amtsgericht Meldorf. Amtsgericht Flensburg - GVP 01.01.2014: Richter auf Probe.

 

 

Rechtspfleger:

Ingrid Franzen - Rechtspflegerin am Amtsgericht Flensburg (ab 1969, ..., Juni 1992) - siehe Info unten

Hellmund - Rechtspfleger am Amtsgericht Flensburg (ab , ..., 2013)

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Flensburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-flensburg.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

ADS-Beratungszentrum im Haus der Familie

Wrangelstr 18 

24937 Flensburg 

Telefon: 0461 / 50326-12

E-Mail: beratung@hausderfamilie-flensburg.de

Internet: http://www.hausderfamilie-flensburg.de

Träger: Arbeitsgemeinschaft Deutsches Schleswig e.V.

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Schuldner- und Insolvenzberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Telefonische Beratung

 

 

Beratungszentrum für Familien-, Paar-, Erziehungs- und Lebensfragen Schwangerschaftskonfliktberatung

Johanniskirchhof 19 

24937 Flensburg

Telefon: 0461 / 48083-26

E-Mail: beratungszentrum@diakonie-flensburg.de

Internet: http://www.diakonie-flensburg.de

Träger: Evangelischer Kirchenkreis

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Jugendberatung, Gruppenarbeit, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Krisenintervention

 

 

pro familia

Marienstr. 29-31 

24937 Flensburg

Telefon: 0461 / 90926-40

E-Mail: flensburg@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia-sh.de

Träger: pro familia Schleswig-Holstein e.V.

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Sexualberatung, Partnerberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Krisenintervention, Sozialberatung, Familienplanungsberatung

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise staatlich vorgehaltene Leistung beim Jugendamt

Staatlich-kommunale Beratungsstellen, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsstellen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern

Norderstr. 58-60 

24939 Flensburg

(ehemals Bahnhofstraße 28, 24937 Flensburg)

Telefon: 0461 / 85-2129

E-Mail: erziehungsberatung@flensburg.de

Internet: http://www.flensburg.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Telefonische Beratung

Unsere Einschätzung der städtischen Beratungsstelle Bahnhofstraße 28 in Flensburg: Wozu in die Ferne schweifen, sieh das schlechte liegt so nah.

Die kommunale Beratungsstelle Flensburg ist besonders gut geeignet für arme Leute, die somit auch arm dran sind und die sich eine Beratung bei einer finanziell vom Tropf der Stadt Flensburg unabhängigen Beratungsstelle nicht leisten können. In die Qualität der Beratung und Unterstützung an der kommunalen Beratungsstelle Flensburg sollte man keine allzu großen Hoffnungen stecken, denn wer so wie die Beratungsstelle am städtischen Tropf und Schlendrian hängt, neigt naturgemäß dazu, auch ein armer Tropf zu sein. Wenn man das weiß, kann man nicht enttäuscht werden und es gilt das alte Motto: Einem geschenkten städtischen Gaul, guckt man nicht ins Maul. Mütter können sich ganz unbesorgt an die kommunale Beratungsstelle Flensburg wenden, denn da wird ihnen geholfen. Väter sollten jedoch am besten gleich in die Flensburger Förde springen, an statt die städtische Beratungsstelle aufzusuchen, das erspart den Vätern Zeit und der Stadt die Bestattungskosten. Oder aber besser noch, ein besseres Angebot als das in der Bahnhofstraße (nunmehr Norderstraße) vorrätig gehaltene suchen oder aber in der Beratungsstelle mit einem Beistand erscheinen, da sind die Risiken und Nebenwirkungen ganz sicher erheblich minimiert.

Gerda Fischer - Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern, Bahnhofstraße 28, 24931 Flensburg - wird hilfesuchenden Vätern vom Väternotruf nicht empfohlen

Eva Freudenreich-Kolb - Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern Bahnhofstraße 28, 24931 Flensburg - wird hilfesuchenden Vätern vom Väternotruf nicht empfohlen

Frau Kühl - Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern Bahnhofstraße 28, 24931 Flensburg - ist hoffentlich inzwischen nach Dänemark ausgewandert oder besser noch in den Kongo, auf alles Fälle schön weit weg und bei Leuten die von der Jugendhilfe genau so viel verstehen wie sie selbst.

 

 

Dänischer Gesundheitsdienst für Südschleswig e.V.

Waldstr. 45 

24939 Flensburg

Telefon: 0461 / 570580

E-Mail: info@dksund.de

Internet: http://www.dksund.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung für Kinder und Jugendliche, Partnerberatung, Schwangerenberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung, Suchtberatung, Mediation

 

 

Bezirkssozialdienst der Stadt Flensburg

Rathausplatz 1 

24937 Flensburg

Telefon: 0461 / 85-0

E-Mail: soziales@stadt.flensburg.de

Internet: http://www.flensburg.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Beratung für psychisch Kranke und solche, die sich dafür halten, es werden wollen oder zu solchen abgestempelt werden, Telefonische Beratung, Partnerberatung

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Flensburg (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Flensburg für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Flensburg (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Jenny Harmsen

Rechtsanwältin

Twedter Feld 83 B

24944 Flensburg

Telefon: 0461 / 3154905

 

 

Natascha Machande

Rechtsanwältin  

Am Lachsbach 17  

24939 Flensburg

Internet: http://www.machande.privat.t-online.de

Bestellung am Amtsgericht Flensburg durch Richter Exner (ab , ..., 2013)

 

 

Dagmar Paape

Rechtsanwältin

Internet: http://www.anwalt.de/paape

Bestellung am Amtsgericht Flensburg durch Richter Bahnsen.

 

 

Rechtsanwälte:

 

Irina Keil

Rechtsanwältin

Lorenzen & Partner

Rote Straße 1

24937 Flensburg

Empfehlung liegt dem Väternotruf vor (05/2009)

 

 

Kai Krüger

Rechtsanwalt

Dr. Werner, Greve & Kollegen

Bahnhofstr. 1

24340 Eckernförde

Telefon: 04351 / 6071

Empfehlung liegt dem Väternotruf vor (05/2009)

 

 

Cornelia Steinhausen

Rechtsanwältin

Friesische Straße 21

24937 Flensburg 

"Wie schaffe ich es allein? Für Frauen. Meine Ehe ist gescheitert - was nun. Hier werden Informationen zum Scheidungsverfahren, Unterhalt, Sorgerecht und zur Besuchsregelung gegeben." - Informationsabend im Haus der Familie in Flensburg. Nur für Frauen  4x2 Stunden = DM 35. Dienstag der 7.11.2000 und Dienstag der 6.3.2001.mit Christiane Malonek, Rechtsanwältin aus Harrislee und Cornelia Steinhausen Rechtsanwältin aus Flensburg. Ob auch die Ehe von Christiane Malonek (verließ die Kanzlei Malonek, Malonek & Stephan, Süderstraße 33a in Harrislee im Jahr 2003) und Cornelia Steinhausen gescheitert ist, wissen wir leider nicht. Frau Steinhausen wird jedenfalls auch im Jahr 2009 als Mitarbeiterin im Haus der Familie aufgeführt, was wir sehr bedauern. Aber in Flensburg ticken die Uhren offenbar nach dem Mond: Guten Appetit und schönen Rosenkrieg - http://www.hausderfamilie-flensburg.de/hausderfamilie/mitarbeiterinnen.html

Buchtipp vom Väternotruf: http://www.amazon.de/Im-Namen-Volkes-Vaters-ebook/dp/B009CEYHF4/ref=sr_1_2?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1349187983&sr=1-2

Von einer Beauftragung der Rechtsanwältin Steinhausen rät der Väternotruf dringend ab. Umgangsvereitelnden Müttern und streitsüchtigen Frauen wird  Rechtsanwältin Steinhausen dagegen wärmsten empfohlen. Erstes Kennenlernen von Frau Steinhausen über das sogenannte "Haus der Familie" in Flensburg möglich. Dort wird Frau Steinhausen als Mitarbeiterin geführt http://www.hausderfamilie-flensburg.de/uber-uns/1_mitarbeiterinnen/. Könnte eigentlich nur eine Honorarmitarbeit oder "ehrenamtliche" Tätigkeit sein, denn das Haus der Familie wird ja wohl keine Rechtsanwältin eingestellt haben. Gleichfalls als "Mitarbeiter" werden die Rechtsanwälte Cornelia Voigt - Rechtsanwältin und Mediatorin (diese übrigens mit Frau Steinnausen in gemeinsamer Kanzlei tätig) und Piet Leckl-Niemann - Rechtsanwalt und Notar aufgeführt. Nach welchen Kriterien das "Haus der Familie" gerade diese AnwältInnen ausgewählt hat, ist dem Väternotruf nicht bekannt. Korrekt wäre es wenn das "Haus der Familie" allen Anwälten in Flensburg und Umgebung durch eine öffentliche Ausschreibung Gelegentheit gäbe, sich als "Mitarbeiterin" des Hauses der Familie zu bewerben, nicht dass es hier auf dem Anwaltsmarkt von Flensburg zu Wettbewerbsverzerrungen kommt. Da die Anwälte, die kostenlos oder gar noch mit einem Honorar über das Haus der Familie Mandantenaquise betreiben können und auf der anderen Seite die gelackmeierten Flensburger Anwälte mit der Arschkarte, denen solch ein toller Erstzugang zu potentiellen Mandanten versperrt ist.

 

 

Gutachter:

 

Prof. Dr. Dr. Lioba Baving

Diplom-Psychologin, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie

Ärztliche Direktorin der ZIP - Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Kiel

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Niemannsweg 147, 24105 Kiel 

"Institut für forensisch-psychiatrische Gutachten" - mehr zum Thema "Institut" unter Irreführung durch "Institut"

Wilhelmshavener Str. 1

24105 Kiel

oder auch: Ulmenweg 9, 24229 Schwedeneck - Jellebek

Internet: https://de.wikipedia.org/wiki/Lioba_Baving

http://www.zip-kiel.de/kiju-psychiatrie/Leitung+der+Klinik.html

Beauftragung am Amtsgericht Flensburg, Amtsgericht Schwarzenbek

Beauftragung am Amtsgericht Flensburg durch Richter Riggert (2016)

 

 

Michael Büttner - 2016 nicht mehr als Gutachter tätig

Diplom-Psychologe, Klinischer Psychologe

Fachklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie

Friedrich Ebert-Straße 5

24837 Schleswig

Beauftragung am Amtsgericht Flensburg durch Richter Rohlfs (1994, ..., 1996)

Der Diplom-Psychologe Michael Büttner empfiehlt im Verfahren 65 F 49/96 dem Vater das Sorgerecht zu entziehen. In der Folge der Tätigkeit von Herrn Büttner brach der Kontakt des Vaters zu seinen beiden Töchtern Annet S. (geboren 1984 (und Annika S. (geboren 1987) ab.

Michael Büttner: "... Desweiteren wird es sich nicht vermeiden lassen, daß im Rahmen der Begutachtung auch ein Zusammentreffen der Kinder mit dem Vater stattfindet, andernfalls hätte der Vater hinreichende Gründe, die gesamte Begutachtung abzulehnen.

..." - aus einem Schreiben des am Amtsgericht Flensburg als Gutachter beauftragten Michael Büttner an die Mutter der beiden Kinder Anett und Annika S. und den neuen Ehemann der Mutter vom 09.07.1996. 

Michael Büttner: "Familiendiagnostik im Sorgerechtsstreit: eine Untersuchung zur Objektivierung abweichenden Verhaltens in zerstrittenen Familien." in: "Psychologische Rundschau" , 1988, 39, S. 13-26 - Der Mann hätte vielleicht Mathematiker statt Psychologe werden sollen. In dem Aufsatz finden sich immerhin solche bedeutsamen Sätze wie: "Die Frage, was eine objektive psychometrische Erfassung von Verhaltensmerkmalen im Kampffeld der zerstörten Familie leisten kann, erscheint allerdings noch nicht hinreichend abgesichert."

Der Diplom-Psychologe Michael Büttner wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

Uwe F. Brodersen - 2016 möglicherweise schon verstorben - Friede seiner Asche

Psychologe

24943 Flensburg

 

 

Regina Schröder

Diplom-Psychologin

Friedrichorter Str. 30a

24159 Kiel

alt: Legienstr. 16, 24103 Kiel

Internet: http://familiengutachten.sh/

Beauftragung am Amtsgericht Eutin, Amtsgericht Flensburg, Amtsgericht Husum

Tätigkeit auch als Verfahrensbeistand am Amtsgericht Kiel und Oberlandesgericht Schleswig

Beauftragung am Amtsgericht Flensburg durch Richterin Heistermann (2014), Richter Stolle (2015).

Regina Schröder wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

Angela Steffen-Vogtherr

vormals Angela Steffen

Diplompsychologin, Psychotherapeutin

sogenantes "Institut für gerichtspsychologische Gutachten" - mehr zum Thema "Institut" unter Irreführung durch "Institut"

Schulstraße 3

24966 Sörup

http://www.jameda.de/soerup/psychotherapeuten-psychologen/dipl-psych-angela-steffen-vogtherr/uebersicht/80309866_1/

Die Diplom-Psychologin Angela Steffen-Vogtherr wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Beauftragung am Amtsgericht Flensburg durch Richter Splitt (2008), Richter Exner (2014)

 

 

 

Betreuer:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk: 

Immo Veress

Telefon: 0461 /180 695

Wenn Sie auch Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Flensburg

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in  Flensburg noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Flensburg

Telefon: 0461 / 46363

E-Mail: fin-fl@foni.net

Träger: Hilfe für Frauen in Not e.V.

Internet: http://www.frauenhaus-flensburg.de

Kerstin Mützel - Diplom-Pädagogin tätig im Flensburger Frauenhaus (ab , ..., 2011) - http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/article//ich-habe-wieder-zeit-zu-lachen.html

Susanne Steinhoff - Mitarbeiterin im Flensburger Frauenhaus und der dazu gehörenden Frauenberatungsstelle WILMA - http://news.eformation.de/v3/client/media/193/data/21828.pdf

 

 

vaeternetzwerk - flensburg e.V..

ingo bresinski

24939 flensburg

burgstraße 3

tel.: 0461 90 96 110

mobil: 0178 65 38 545

mail: info@vaeternetzwerk-flensburg.de

Internet: www.vaeternetzwerk-flensburg.de

 

 

Beratungszentrum im Haus der Familie

Wrangelstraße 18

24937 Flensburg

Tel. 0461 / 50 32 60

E-Mail: beratung@hausderfamilie-flensburg.de

"Wie schaffe ich es allein? Für Frauen. Meine Ehe ist gescheitert - was nun. Hier werden Informationen zum Scheidungsverfahren, Unterhalt, Sorgerecht und zur Besuchsregelung gegeben." - Informationsabend im Haus der Familie in Flensburg. Nur für Frauen  4x2 Stunden = DM 35. Dienstag der 7.11.2000 und Dienstag der 6.3.2001.mit Christiane Malonek, Rechtsanwältin aus Harrislee und Cornelia Steinhausen Rechtsanwältin aus Flensburg. Ob auch die Ehe von Christiane Malonek (verließ die Kanzlei Malonek, Malonek & Stephan, Süderstraße 33a in Harrislee im Jahr 2003) und Cornelia Steinhausen gescheitert ist, wissen wir leider nicht. Frau Steinhausen wird jedenfalls auch im Jahr 2009 als Mitarbeiterin im Haus der Familie aufgeführt, was wir sehr bedauern. Aber in Flensburg ticken die Uhren offenbar nach dem Mond: Guten Appetit und schönen Rosenkrieg - http://www.hausderfamilie-flensburg.de/hausderfamilie/mitarbeiterinnen.html

 

 


 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Väternotruf [mailto:info@vaeternotruf.de]
Gesendet: Samstag, 25. März 2017 14:16
An: FP AG-FL: Verwaltung
Betreff: Amtsgericht Flensburg - Geschäftsverteilungsplan


Amtsgericht Flensburg
Südergraben 22
24937 Flensburg

Telefon: 0461 / 89-0
Fax: 0461 / 89-434

E-Mail: verwaltung@ag-flensburg.landsh.de
Internet: www.ag-flensburg.schleswig-holstein.de




Amtsgericht Flensburg - Geschäftsverteilungsplan


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden, dafür aber seltsamer Weise eine namentliche Aufzählung der Gerichtsvollzieher/innen, was vermutlich viel weniger Leute interessiert als die Namen der rechtsprechenden Richter.

Bitte teilen Sie uns auch mit, wer an Ihrem Gericht als Datenschutzbeauftragter zuständig ist, auch hierzu konnten wir Ihrer Internetseite keine Information entnehmen. Gibt es an Ihrem Gericht auch einen Informationsfreiheitsbeauftragten?

Eine laufend aktualisierte Übersicht über die Veröffentlichung der Geschäftsverteilungspläne der deutschen Gerichte finden Sie unter www.vaeternotruf.de/geschaeftsverteilungsplan.htm.

Sie finden dort auch Informationen über den Stand der Informationsfreiheit an Ihrem Gericht.



Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Verwaltung@AG-Flensburg.LandSH.de [mailto:Verwaltung@AG-Flensburg.LandSH.de]
Gesendet: Dienstag, 4. April 2017 08:30
An: info@vaeternotruf.de
Betreff: Amtsgericht Flensburg - Ihre Anfrage vom 25.03.2017

Zeichen Amtsgericht Flensburg: 320 E -79-


Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Ihre Anfrage vom 25.03.2017 teile ich mit, dass der Geschäftsverteilungsplan während der allgemeinen Öffnungszeiten auf der Verwaltungsgeschäftsstelle des Amtsgerichts (Zimmer A 201) eingesehen werden kann. Wenn Ihnen die Einsichtnahme z.B. aufgrund der Entfernung nicht möglich sein sollte, bitte ich um gesonderte Mitteilung und Angabe einer postalischen Anschrift. Die gewünschten Auskünfte können Ihnen dann übersandt werden.

Der Datenschutzbeauftragte des Gerichts ist Herr Martensen, erreichbar unter der Anschrift Landgericht Flensburg, Südergraben 22, 24937 Flensburg.

Den weiter nachgefragten Beauftragten gibt es gemäß IZG-SH hier nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bauer
Amtsgericht Flensburg
Südergraben 22
24937 Flensburg


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Väternotruf [mailto:info@vaeternotruf.de]
Gesendet: Samstag, 8. April 2017 00:43
An: 'Verwaltung@AG-Flensburg.LandSH.de'
Cc: 'burkhard.peters@gruene.ltsh.de'
Betreff: AW: Amtsgericht Flensburg - Ihre Anfrage vom 25.03.2017

Sehr geehrter Dr. Bauer,

Danke für Ihre Nachricht.

Sie können den Geschäftsverteilungsplan unbürokratisch direkt per Mail an uns senden, die Steuerzahler/innen werden es Ihnen danken.

Wenn am Amtsgericht Flensburg die technischen Möglichkeiten für eine Versendung als PDF nicht vorhanden sind, was uns allerdings sehr wundern würde, denn Schleswig Holstein ist ja ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und keine unbewohnte Landfläche in der Antarktis, können Sie - wie im vorigen Jahrhundert üblich - den Geschäftsverteilungsplan auch per Post an uns senden.

...


Mit freundlichen Grüßen



Anton




 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Väternotruf [mailto:info@vaeternotruf.de]

Gesendet: Donnerstag, 18. Juni 2015 09:54

An: FP AG-FL: Verwaltung

Betreff: Amtsgericht Flensburg - Geschäftsverteilungsplan

 

Amtsgericht Flensburg

Südergraben 22

24937 Flensburg

 

Telefon: 0461 / 89-0

Fax: 0461 / 89-434

 

E-Mail: verwaltung@ag-flensburg.landsh.de

Internet: www.ag-flensburg.schleswig-holstein.de  

 

Amtsgericht Flensburg - Geschäftsverteilungsplan 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,  

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer äußerst dürftigen Internetseite leider nicht finden.  

Mit freundlichen Grüßen  

Anton

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Stölting, Christian (AG-Flensburg) [mailto:...] Im Auftrag von FP AG-FL: Verwaltung
Gesendet: Dienstag, 23. Juni 2015 08:33
An: info@vaeternotruf.de
Betreff: Amtsgericht Flensburg - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrter Herr Anton,  

bezugnehmend auf Ihre nachstehende Anfrage wird mitgeteilt, dass eine Übersendung des Geschäftsverteilungsplans nicht möglich ist. In diesen kann jedoch in der Verwaltungsgeschäftsstelle Einsicht genommen werden (§ 21 e Abs. 8 GVG).  

Mit freundlichem Gruß

Im Auftrag

 

Stölting

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Väternotruf [mailto:info@vaeternotruf.de]
Gesendet: Dienstag, 23. Juni 2015 14:39
An: 'FP AG-FL: Verwaltung'
Betreff: AW: Amtsgericht Flensburg - Geschäftsverteilungsplan

 

Lieber Herr Stölting,  

was ist denn das für eine merkwürdige Ausrede.  

Natürlich ist eine Übersendung möglich, Sie haben den Geschäftsverteilungsplan als Datei vorliegen und auch unsere Mailadresse, also sind Sie an einer Übersendung nicht gehindert.  

Am 13.01.2014 hatten wir schon mal den GVP zugesandt bekommen, siehe Anlage. Es geht also.  

Falls Sie aber keine dienstliche Befugnis für eine Übersendung haben, leiten Sie unsere Bitte an den Direktor des Amtsgerichts weiter.

   

Mit freundlichen Grüßen  

 

Anton  

http://www.vaeternotruf.de/amtsgericht-flensburg.htm  

http://www.vaeternotruf.de/geschaeftsverteilungsplan.htm

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Stölting, Christian (AG-Flensburg) [mailto:...] Im Auftrag von FP AG-FL: Verwaltung
Gesendet: Dienstag, 14. Juli 2015 07:53
An: info@vaeternotruf.de
Betreff: Amtsgericht Flensburg - Geschäftsverteilungsplan
 

Sehr geehrter Herr Anton,

 

bezugnehmend auf Ihre nachstehende Nachricht und nach Rücksprache mit dem Direktor des Amtsgerichts verbleibt es dabei, dass Sie die Möglichkeit haben, den Geschäftsverteilungsplan auf der Verwaltungsgeschäftsstelle des Amtsgerichts Flensburg einzusehen.

Ich weise darauf hin, dass es keinen gesetzlichen Anspruch auf Übersendung eines Geschäftsverteilungsplans gibt. Die Bezugnahme auf eine am 13.01.2014 erfolgte Übersendung vermag eine andere Entscheidung nicht zu rechtfertigen.

 

Mit freundlichem Gruß

Im Auftrag

 

Stölting

 

Lieber Herr Stölting,  

wie Sie wissen, ist der Ostblock auch an einem Mangel an Information zusammengebrochen. Das wird dem Amtsgericht Flensburg sicher nicht passieren, denn es ist aus zu hartem Stein gebaut.  

Doch das weiche Wasser bricht den harten Stein und der Krug geht so lange zu Wasser bis er bricht, wie der Volksmund sagt. In diesem Sinne wünsche ich Ihrer Einrichtung sich aus einer bürgerabwehrenden Festung in ein bürgerfreundliches Dienstleistungsunternehmen zu verwandeln. Auf ein paar Hundert Jahre soll es da nicht angekommen, die Nacht hat 12 Stunden, dann kommt schon der Tag.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anton

 

  

 


 

 

 

Amtsgericht Flensburg - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

24.07.2013

 

 

Amtsgericht Flensburg - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Mail vom 24.07.2013 baten wir um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

Leider haben wir bis heute keine Nachricht von Ihnen erhalten. Womöglich liegt dies an den schweren Stürmen, die von der Ostsee kommend, ihren zerstörerischen Weg bis nach Flensburg nehmen und sämtliche Internetverbindungen für Monate lahm legen.

Wir bitten daher erneut um Zusendung, in der Hoffnung, dass die zufrierende Flensburger Förde dem nicht entgegenstehen mag.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anton

www.vaeternotruf.de

02.01.2014

Zusendung des Geschäftsverteilungsplanes am 13.01.2014

 

 

 

 

 


 

 

Ingrid Franzen, MdL

Ingrid Franzen, Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtages

Abgeordnete für den Wahlkreis 4 (Flensburg-West)

Beruf: Rechtspflegerin, Ministerin a.D.

Geb. am 25. Juni 1947 in Lundshof /Kreis Rendsburg-Eckernförde, ev., eine Tochter.

Herbst 1966 - Abitur;

1966-1969 - Ausbildung zum gehobenen Justizdienst,

Ausbildungsstationen: Amtsgericht Schleswig, Rechtspflegerschule Hannover, Amtsgericht Flensburg;

ab 1969 - Tätigkeit als Rechtspflegerin am Amtsgericht Flensburg, Tätigkeitsfelder: Grundbuchamt, Vormundschaftsgericht, Registerabteilung und drei Jahre hauptamtlich als Ausbilderin für Rechtspflegeranwärter. Zwischenzeitlich vier Jahre familienbedingte Berufspause, zehn Jahre familienbedingte Teilzeitarbeit.

ab Juni 1992 - Beurlaubung für die Dauer der Landtagszugehörigkeit.

Mai 1972: Eintritt in die SPD.

Ab 1975 aktiv im Ortsverein, langjährige AsF Vorsitzende, Mitglied im Kreisvorstand der SPD Flensburg und Delegierte zu den Landesparteitagen.

Ab Mai 1991 Landesschatzmeisterin und Mitglied im geschäftsführenden Landesvorstand der SPD Schleswig-Holstein.

Von 1982 bis 1992: Mitglied der Ratsversammlung der Stadt Flensburg,

Ab 1986 Mitglied des Magistrats, Schwerpunkt Frauenpolitik, Vorsitzende des Umweltausschusses.

1996-2000: stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion.

Mitglied: ÖTV, BUND und zahlreichen örtlichen Initiativen und Vereinen in Flensburg.

Vom 28.03.2000 bis 31.01.2003 Ministerin für ländliche Räume, Landwirtschaft und Tourismus.

Mitglied des Landtages seit der 13. Wahlperiode (1992).

http://www.spd-flensburg.de/franzen/index.php?mod=content&menu=10&page_id=1743

 

 

 

 


 

 

 

Neuer Direktor des Amtsgerichts Flensburg

Erscheinungsdatum:

21.05.2010

FLENSBURG. Justizstaatssekretär Michael Dölp hat heute (21. Mai) Dr. Ralf Bauer in das Amt des Direktors des Amtsgerichts Flensburg eingeführt. ""Mit Ihren erst 38 Jahren haben Sie sich bereits einen hervorragenden Ruf erworben. Ihre außerordentlichen fachlichen und sozialen Qualitäten als Richter, Ihre umfassenden Kenntnisse auf vielen Gebieten der Justizverwaltung, Ihr großes Verhandlungs- und Organisationsgeschick sowie Ihre besonderen Fähigkeiten in der Wahrnehmung von Führungsaufgaben spiegeln sich darin wider. Ich bin fest davon überzeugt, dass Sie damit die besten Voraussetzungen mitbringen, um ein juristisches Haus mit 180 selbstbewussten und hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu führen"", sagte Dölp.

Dr. Ralf Bauer:

In Hessen aufgewachsen legte Ralf Bauer die Große Juristische Staatsprüfung 1999 in Frankfurt/Main ab. Nach Abschluss seiner Dissertation begann er seine Laufbahn als Richter in der Schleswig-Holsteinischen Justiz Anfang 2001 bei den Amtsgerichten Schleswig, Kappeln und Flensburg sowie beim Landgericht Flensburg. Ab März 2007 war Dr. Bauer für drei Jahre an das Justizministerium in Kiel abgeordnet, wo er im Referat für Organisation und Service an zahlreichen Modernisierungsprojekten mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie aktiv gestaltend mitgewirkt hat.

Herr Dr. Bauer ist verheiratet und hat drei Kinder. Er lebt mit seiner Familie in Flensburg.

 

Weitere Informationen:

Amtsgericht Flensburg

Verantwortlich für diesen Pressetext: Oliver Breuer | Ministerium für Justiz, Gleichstellung und Integration | Lorentzendamm 35, 24103 Kiel | Telefon 0431 988-3706 | Telefax 0431 988-3704

http://www.schleswig-holstein.de/MJGI/DE/Service/Presse/PI/2010/Justiz/100521mjgiDirAgFlensburgBauer.html

 

 

 


 

 

Arme Würstchen vor dem Gerichtsportal

...

 

"Der Bau des Amtsgerichts ist Einschüchterung-Architektur" und "Herrschaftsarchitektur war ein psychologisches Mittel, um die Bevölkerung einzuschüchtern" – stellt Flensburgs Museumsdirektor Ulrich Schulte-Wülwers fest [Archivhinweis: "Flensburger Tageblatt, vom 5.8.1995, Seite 11, "Preußische Prachtbauten, sehenswerte Architekturen"].

Diesen in Stein verewigten Einschüchterungscharakter empfindet auch der Jetzt-Mensch, wenn ihm vor dem Gerichtsportal und der schweren Tür ein Gefühl einer Unbedeutsamkeit Aug in Aug mit der Obrigkeit beschleicht. Aber zum Glück hält die demokratische Gesellschaft ausreichend regulative Kontrollmechanismen bereit, um Würde und Freiheit des einzelnen Bürgers zu wahren.

http://www.flensburg-online.de/az/az-amtsgericht.html

 

Gefunden am 10.11.2011

 

 

Kommentar Väternotruf:

"... zum Glück hält die demokratische Gesellschaft ausreichend regulative Kontrollmechanismen bereit, um Würde und Freiheit des einzelnen Bürgers zu wahren." Wer den frommen Spruch glaubt wird selig oder wird gerichtlich gerädert.

Mehr dazu unter Vätervertreibung

 

 

 

 


 

 

Direktor des Amtsgerichts Flensburg in Ruhestand verabschiedet

Erscheinungsdatum:

26.03.2010

FLENSBURG. Der langjährige Direktor des Amtsgericht Flensburg, Norbert Wüstefeld, ist heute (26. März) in den Ruhestand verabschiedet worden. Justizstaatssekretär Michael Dölp würdigte Wüstefeld für die geleistete Arbeit: ""Sie haben Ihr Amt mit großer Umsicht, Besonnenheit und Freundlichkeit sowie dem Ihnen eigenen Gerechtigkeitsempfinden hervorragend ausgeübt. Mit Ihrer fachlichen Kompetenz und Ihren menschlichen Qualitäten setzten Sie überall hohe Maßstäbe. Es liegt an Persönlichkeiten wie Ihnen, dass unsere Gesetze mit Augenmaß und Sorgfalt im wirklichen Leben umgesetzt werden. Ihr verantwortliches Handeln verkörpert im besten Sinne die Stärke unseres Rechtsstaates und das Vertrauen seiner Bürgerinnen und Bürger in diesen"", so Dölp.

Norbert Wüstefeld

Im Kreis Schleswig-Flensburg geboren und aufgewachsen, studierte Wüstefeld ab 1964 Rechtswissenschaften in Kiel. Erstes juristisches Staatsexamen 1969 in Schleswig, 1973 Große Staatsprüfung in Hamburg. Anschließend richterliche Stationen am Landgericht Flensburg, Amtsgericht Schleswig und Amtsgericht Kappeln sowie ab 1984 Richter am Oberlandesgericht Schleswig. Seit 1994 dann Direktor des Amtsgerichts Flensburg.

Weitere Informationen:

Amtsgericht Flenssburg

Verantwortlich für diesen Pressetext: Oliver Breuer | Ministerium für Justiz, Gleichstellung und Integration | Lorentzendamm 35, 24103 Kiel | Telefon 0431 988-3706 | Telefax 0431 988-3704

 

http://www.schleswig-holstein.de/MJGI/DE/Service/Presse/PI/2010/Justiz/100326mjgDirAgFlensburgRuhestand.html

 

 

 


 

 

Zum Film "Der entsorgte Vater" von Douglas Wolfsperger

Dass sich jemand entgültig von seinem Kind verabschieden muss, ist für Ursula Verfuß-Eschweiler eine schreckliche Vorstellung. "Ich war entsetzt, als ich davon gehört habe, sagt die Direktorin des Aachener Amtsgerichts. Seit 10 Jahren ist sie als Familienrichterin tätig. "Ich habe so eine Entscheidung nie getroffen und kenne auch keinen Kollegen der das getan hat", sagt sie. 

Pressemeldung 09.07.2009

 

 

Kommentar Väternotruf:

Da sollte sich Frau Ursula Verfuß-Eschweiler, der es hoch anzurechnen ist, dass sie nach eigenen Bekunden keine Umgangsausschlüsse trifft, mal am Amtsgericht Flensburg, dem Amtsgericht Lüneburg oder beim 17. Zivilsenat  am Oberlandesgericht Celle oder an diversen anderen deutschen Gerichten rumhören, wo man über einschlägige Erfahrung bei der Entsorgung und Ausgrenzung von Vätern verfügt. Möglicherweise ist sie dann so über die dortige Praxis schockiert, dass sie den dortigen Richter/innen dringend notwendigen Nachhilfeunterricht in Sachen Rechtsstaat anbietet

 

 

 


 

 

Frau Rechtsanwältin Christiane Malonek

 

Der Werdegang unserer Kanzlei

Die Kanzlei wurde von Herrn Rechtsanwalt Erich Malonek vor nunmehr 25 Jahren am 02.04.1978 als erstes Rechtsanwaltsbüro in Harrislee zunächst in der Süderstraße 26 gegründet. Nach nur etwa 18 Monaten trat dann bereits Frau Rechtsanwältin Christiane Malonek in die bis dahin allein von Herrn Erich Malonek geführte Kanzlei ein.

Wegen des jährlich kontinuierlich wachsenden Zuspruchs der Kanzlei entschloß man sich sodann im Frühjahr des Jahres 1983, in das größere Haus in der Süderstraße 33a in Harrislee umzuziehen, wo die Kanzlei bis zum heutigen Tag ihren Sitz hat.

Eine weitere Verstärkung kam schließlich mit dem Kollegen Michael Stephan, der seit Juni 1995 in der Kanzlei tätig ist. Zwischen Anfang 1996 und Ende 2002 führte die Kanzlei den Namen Malonek, Malonek & Stephan, seit 1999 wurde die Kanzlei von ihren drei Gesellschaftern als Sozietät geführt.

Zum 01.01.2003 hat Frau Rechtsanwältin Christiane Malonek die Kanzlei verlassen. Die Sozietät wurde seitdem von den verbleibenden Sozien fortgeführt unter dem Namen Malonek & Stephan. Seit dem 01.09.2007 wird die Kanzlei allein von Herrn Rechtsanwalt & Notar Erich Malonek fortbetrieben.

Herr Rechtsanwalt Michael Stephan betreibt seitdem eine eigene Rechtsanwaltskanzlei in Flensburg-Weiche.

http://www.malonek.de/kanzleientstehung.htm

 

05/2009

 

 

 

Wie schaffe ich es allein?

"Wie schaffe ich es allein? Für Frauen. Meine Ehe ist gescheitert - was nun. Hier werden Informationen zum Scheidungsverfahren, Unterhalt, Sorgerecht und zur Besuchsregelung gegeben." - Informationsabend im Haus der Familie in Flensburg. Nur für Frauen  4x2 Stunden = DM 35. Dienstag der 7.11.2000 und Dienstag der 6.3.2001.mit Christiane Malonek, Rechtsanwältin aus Harrislee und Cornelia Steinhausen Rechtsanwältin aus Flensburg. Ob auch die Ehe von Christiane Malonek (verließ die Kanzlei Malonek, Malonek & Stephan, Süderstraße 33a in Harrislee im Jahr 2003) und Cornelia Steinhausen gescheitert ist, wissen wir leider nicht. Frau Steinhausen wird jedenfalls auch im Jahr 2009 als Mitarbeiterin im Haus der Familie aufgeführt, was wir sehr bedauern. Aber in Flensburg ticken die Uhren offenbar nach dem Mond: Guten Appetit und schönen Rosenkrieg - http://www.hausderfamilie-flensburg.de/hausderfamilie/mitarbeiterinnen.html

 

 


 

 

 

URTEIL IN STRASSBURG

Vater durfte Tochter nicht sehen, klagte - und bekommt Entschädigung

15 Jahre lang hatte er keinen Kontakt zu seiner Tochter, weil die Mutter dies nicht wollte. Der Vater klagte durch mehrere Instanzen - und bekam vor dem Europäischen Gerichtshof nun Recht - und eine Entschädigungszahlung.

Straßburg - Jahrelang hatte der Deutsche vergeblich für ein Umgangsrecht mit seiner heute 19 Jahre alten Tochter gestritten.

Der Mann hatte Ende der achtziger Jahre eine Affäre mit einer verheirateten Frau, aus der ein Kind hervorging. Nach der Geburt des Mädchens im März 1989 hatte der leibliche Vater zeitweise Kontakt zu seiner Tochter, bis die Mutter und ihr Ehemann dies im Jahre 1993 unterbanden.

Weil das Kind in eine bestehende Ehe hineingeboren wurde, ist der Ehemann der Mutter laut Gesetz der rechtliche Vater. Der leibliche Vater hatte nach damaliger Gesetzeslage grundsätzlich keinen Anspruch auf Umgang mit seinem Kind.

Dagegen klagte der leibliche Vater in Deutschland durch mehrere Instanzen, bis zum Bundesverfassungsgericht. Dieses gab ihm im April 2003 teilweise Recht und stärkte damit grundsätzlich die Rechte leiblicher Väter.

Wenn zwischen dem Kind und dem Vater - etwa wegen dessen Betreuung - eine "sozial-familiäre Beziehung" bestanden habe und der Kontakt zum Vater dem Kindeswohl diene, dürfe der leibliche Vater nicht völlig vom Umgangsrecht mit seinem Kind ausgeschlossen werden, stellte das Bundesverfassungsgericht fest. Zugleich beauftragten sie die zuständigen Familiengerichte, den Fall neu zu überprüfen.

 

Nun gab der Europäische Gerichtshof dem Kläger Recht und sprach ihm zudem eine Entschädigungszahlung in Höhe von 10.800 Euro zu.

Die Bundesregierung habe eingestanden, dass das Grundrecht des leiblichen Vaters auf ein faires Gerichtsverfahren in einem angemessenen Zeitraum verletzt wurde.

Damit sei die Beschwerde des 54-Jährigen beim Straßburger Gerichtshof zu den Akten gelegt worden.

15. Mai 2008

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,553538,00.html

 

 

 

 

Kommentar Väternotruf:

Korrekt wäre es, wenn alle Väter, die in Folge der sexistischen und faschistischen Sorge- und Umgangsrechtsregelung in Deutschland, die bis 1998 und bis heute noch gilt, eine materielle Entschädigung erhalten würden.

Bei mindestens 100.000 betroffenen Vätern wären das über eine Milliarde Euro, die die Bundesrepublik Deutschland an die Väter zahlen müsste. Noch einmal mindestens die selbe Summe müsste die Bundesrepublik an die Kinder dieser Väter zahlen, denen der Kontakt zu ihren Väter durch umgangsvereitelnde Mütter und mit diesen Hand in Hand arbeitenden Jugendämtern und Familiengerichten (bis 1998 auch Vormundschafsgerichte) verwehrt wurde.

Doch die Abgeordneten im Deutschen Bundestag scheffeln sich das Geld der Steuerzahler/innen lieber in die eigene Tasche und erhöhen rotzfrech ihre Diäten. Pfui Deibel.

 

 


 

 

 

 

 

Rechtsprechung fällt aus Kapazitätsgründen leider aus

Am Amtsgericht Flensburg, so heißt es, wird Müttern generell nicht das Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen, da das örtliche Jugendamt keine Arbeitskapazitäten frei haben soll. So beugt sich das Recht der finanzökonomischen Argumentation und erweist sich damit als "Finanzrecht". 

Dem könnte abgeholfen werden, in dem man sich beim Amtsgericht Flensburg um freiberufliche Kräfte bemüht, denen ohnehin aus Gründen der Subsidarität der Vorzug vor dem Jugendamt gegeben werden soll. Natürlich muss man dann ein wenig Geld locker machen, aber davon scheint ja beim Amtsgericht Flensburg genügend da zu sein, wie man bei dem folgenden Fall sehen kann.

 

Eine interessante aktuelle Fallschilderung aus der Zuständigkeit des Familiengerichtes Flensburg können Sie hier einsehen.

 


 

 

Maßnahmen nach dem Gewaltschutzgesetz

1. Der Tatbestand des § 1 Abs. 2 Nr. 2 a GewSchG verlangt, dass ein Eindringen in die Wohnung stattgefunden hat.

2. Der Tatbestand des § 1 Abs. 2 Nr. 2 b GewSchG ist nicht erfüllt, wenn der Antragsgegner - ohne dass Wiederholungsgefahr dargelegt ist, innerhalb weniger Minuten zweimal Mails versandt hat, in denen er einmal seine Liebe zur getrennt lebenden Ehefrau zum Ausdruck bringt und einmal Fragen des Umgangs mit der gemeinsamen Tochter anspricht.

 

Beschluss des Amtsgerichts Flensburg vom 21.1.2004 - 94 Fa 8/04 Gew.

mitgeteilt von Dr. Hans van Els, Solingen an

"Zentralblatt für Jugendrecht", 1/2005, S. 378

 

 


 

 

Gert Postel - falscher Amtsarzt aus Flensburg

Früher war mal der Hochstapler Gert Postel als falscher Amtsarzt im Bereich des Amtsgerichts Flensburg tätig. Ob heute noch immer Hochstapler ihr Werk in Flensburg tun, ausgeschlossen werden kann das nicht.

 

www.gert-postel.de

 

 

 


 

 

Süddeutsche Zeitung

Irrweg Rechtsweg

Ein Vater will sein Kind sehen - und erlebt eine Odyssee durch die deutsche und europäische Gerichtsbarkeit.

Von Heribert Prantl

Historische Gerichtsszene

Goethe berichtet, wie lange es gedauert hat, bis man einst beim Reichskammergericht zu Wetzlar Recht bekommen hat: Dort wurden die Akten unterm Dach aufgehängt und erst dann bearbeitet, wenn der Strick durchgefault war.

Der Rechtsstaat unterscheidet sich von den alten Zeiten dadurch, dass es einen solchen Dachboden nicht mehr gibt. Das Recht ist schneller geworden; es gibt wunderbare Rechtswege, auf denen sich das Recht oft schnell und so kopflos hin und herbewegt, dass derjenige, der es sucht, unter die Räder kommt.

So in dem Fall, bei dem ein Vater seit der Geburt seines nichtehelichen Kindes vor fünf Jahren vergeblich versucht, sich ein Umgangsrecht zu erstreiten: Der Streit führt von Wittenberg und Naumburg nach Karlsruhe, von da nach Straßburg, zurück nach Wittenberg, wieder nach Karlsruhe, wieder nach Naumburg, Wittenberg und Karlsruhe. Und weil der Vater nicht gestorben ist, sucht er sein Recht noch heute.

Es ist wie ein böses Märchen: Es war einmal ein hohes Gericht in Straßburg, das blickte mit Verdruss auf Urteile, die in Sachsen-Anhalt gefällt wurden.

Es hob seinen Zeigefinger und sprach: Da ist einem Vater Unrecht geschehen. In unserem Gesetzbuch der Menschenrechte steht, dass er mit seinem Kind Umgang pflegen darf. Den Vater freute dies. Er eilte zum heimischen Familiengericht in Wittenberg, um sich sein Recht abzuholen, und erhielt es nun.

Aber seine Widersacher wollten ihm das Kind dennoch nicht anvertrauen und wandten sich an das Oberlandesgericht (OLG) Naumburg. Der dort zuständige Senat war über die Straßburger Schelte verärgert: was geht uns Straßburg an? Er entschied also, dass der Vater seinen Sohn weiterhin nicht sehen darf.

Der Vater machte sich auf den Weg nach Karlsruhe und bat das höchste deutsche Gericht um Hilfe: Wie kann es sein, dass mir in Straßburg Recht gegeben, in Naumburg aber wieder genommen wird?

Die hohen Richter grübelten und verkündeten, deutsche Gerichte seien zwar nicht an den Spruch des Gerichtshofs für Menschenrechte in Straßburg gebunden, müssten ihn aber beherzigen und dürften nur mit guten Gründen von ihm abweichen.

Weil dies der Naumburger Senat missachtet hatte, hob Karlsruhe dessen Entscheidung auf und bestimmte, ein anderer Senat des OLG solle nun über das Recht des Vaters entscheiden. Dieser andere Senat schaute sich den Fall an und sagte: Tut uns leid, wir halten uns nicht für zuständig.

So belehrt zogen die Widersacher des Vaters ihre Beschwerde zurück. Nun war wieder das Familiengericht Wittenberg am Zug. Es urteilte, der Vater dürfe sein Kind ab sofort sehen.

Aber war da nicht ein anderer Senat in Naumburg, der sich für den Fall vorher nicht nur für zuständig, sondern auch für befugt gehalten hatte, über Beschwerden zu befinden?

So kam es, dass dieser Senat von den Widersachern des Vaters wieder um Hilfe gerufen wurde, den Ruf erhörte und erklärte, dem Familiengericht Wittenberg müsse erst einmal nicht gefolgt werden. Der Vater ist nun wieder so weit wie am Anfang.

Er hat am Mittwoch erneut Verfassungsbeschwerde eingelegt. Irgendwann wird er wohl doch noch Recht erhalten. Dann wird sein Kind ihm fremd geworden sein und nichts mehr von ihm wissen wollen.

Man hätte die Akten also auch, wie einst, auf den Dachboden hängen können.

 

SZ vom 16.12.2004

http://www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/833/44789/print.html

 

 

 


 

 

 

Wehrmachtsehrung am Amtsgericht Flensburg

 

 

Dem aufmerksamen Besucher des Amtsgericht Flensburg / Landgericht Flensburg fallen im Treppenaufgang des Gerichtes, wo ein Hauptstrom der Besucher entlang führt, vier Gedenktafeln auf, an denen Kränze der "Flensburger Justizbehörden" und des "Flensburger Anwaltsvereins" angebracht sind. 

Die Inschriften lauten: 

 

Von den Justizangehörigen und Rechtsanwälten des Landgerichtsbezirks Flensburg blieben im Kampf für ihr Volk 

1939 - 1945

 

und

 

Von den Justizbeamten, Rechtsanwälten aus dem abgetrennten Gebiet blieben auf dem Felde der Ehre

1914 -1918

 

 

Darunter jeweils ein stilisierter Stahlhelm und die Namen der im "Kampf für ihr Volk" im Krieg gefallenen.

Man fragt sich, was war das denn für ein Kampf ", den Justizangehörigen und Rechtsanwälten des Landgerichtsbezirks Flensburg" für ihr Volk geführt haben sollen? Nun, es war mit Sicherheit kein Befreiungskampf, sondern ein Angriffs- und Vernichtungskrieg.

Fehlt nur noch eine Gedenktafel für den Oberbefehlshaber der Kriegsmarine Großadmiral Karl Dönitz, der als enger Mitarbeiter Adolf Hitlers von diesem zum Nachfolger als Reichspräsident bestimmt wurde, am 2. Mai 1945 in Schleswig-Holstein eine "Geschäftsführende Reichsregierung" bildete, mit dieser am 23. Mai 1945 verhaftet und 1946 vom Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. 

 

 

Wenn man bedenkt mit welcher Radikalität nach 1990 die Lenindenkmäler in Ostdeutschland geschliffen wurden, kann man über die hier praktizierte Verehrung von "Kriegshelden" und Mördern nur verwundert den Kopf schütteln. 

 

Bleibt zu hoffen, dass den beiden im Amtsgericht Flensburg präsentierten Gedenktafeln für deutsche Soldaten des 1. und 2. Weltkrieges, wenn sie schon nicht aus historischen Gründen demontiert werden, wenigstens noch eine Tafel für die Opfer der NS-Diktatur, z.B. den Deserteuren, den wirklichen Kriegshelden,  die noch am 5. Mai 1945 unter dem ersten Kommandanten der Marineschule Mürwik erschossen wurden, hinzugesellt wird. 

Vielleicht kann aber auch die Stadt Flensburg mal die Wehrmachtsausstellung der Philipp Reemtsma Stiftung nach Flensburg einladen, damit die anscheinend geschichtsunkundigen Richter/innen des Landgerichts Flensburg, mal über die Formulierungen "Kampf für ihr Volk" und  "blieben auf dem Felde der Ehre" ins Nachdenken kommen.

 

Wenn auch das alles nichts hilft, dann einfach mal ins Strafgesetzbuch gucken, das sollte ja auch am Amtsgericht Flensburg ja vorhanden sein und nachdenken:

 

§ 131 Gewaltdarstellung

(1) Wer Schriften (11 Abs. 3), die grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen in einer Art schildern, die eine Verherrlichung oder Verharmlosung solcher Gewalttätigkeiten ausdrückt oder die das Grausame oder Unmenschliche des Vorgangs in einer die Menschenwürde verletzenden Weise darstellt, 

1. verbreitet

2. öffentlich ausstellt, vorführt oder sonst zugänglich macht, 

 

3. ... 4. ...

wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

 

Nun wollen wir hoffen, dass nicht gleich alle Richter/innen am Amtsgericht für ein Jahr hinter Gitter kommen (weit hätten sie es ja nicht, der Knast ist gleich nebenan) - oder was meinen Sie liebe Leserinnen und Leser? 

 

Paul Fels, Mai 2001

 

 

Passend zum Thema der Aufsatz:

"10 Jahre Mahnmal für die Opfer der NS-Justiz - sind wir gegen Wiederholungen gefeit?"

Prof. Dr. Heribert Ostendorf, Generalstaatsanwalt a.D.

in: "Schleswig-Holsteinischer Anzeiger", 4/2003

 

"sind wir gegen Wiederholungen gefeit?", fragt Ostendorf und wenn er mal die Treppe im Amtsgericht Flensburg hochgeht, dann kann er sich die Frage vielleicht selbst beantworten.

 


 

 

 

Wie ein alleinerziehender Vater um das Zusammenleben mit seinem Sohn ringen mußte

Flensburger Tageblatt

FAMILIEN

J 0 U R N A L

Sonnabend, 6. Februar 1999

www.immo.veress.org/Der_lange_Kampf_um_Michel/der_lange_kampf_um_michel.html

 

 


zurück