Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Schwabach

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Schwabach

Weißenburger Straße 8

91126 Schwabach

 

Telefon: 09122 / 1807-0

Fax: 09122 / 1807-99

 

E-Mail: poststelle@ag-sc.bayern.de

Internet: www.justiz.bayern.de/gericht/ag/sc/

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Schwabach (10/2016)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Aber immerhin, nach Anfrage am 23.06.2016 am 28.06.2016 per Mail zugesandt bekommen.

 

 

Bundesland Bayern

Landgericht Nürnberg-Fürth

Oberlandesgericht Nürnberg

 

 

Direktorin am Amtsgericht Schwabach: Sabine Schwarz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richterin am Amtsgericht Schwabach / Direktorin am Amtsgericht Schwabach (ab 01.10.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.05.1988 als Richterin am Landgericht Nürnberg-Fürth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.06.2004 als Richterin am Oberlandesgericht Nürnberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.10.2013 als Direktorin am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. 

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwabach: Reinhard Hader (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richter am Amtsgericht Schwabach / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwabach (ab 01.04.2009, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.10.1984 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2016 ab 01.04.2009 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Bayern beschäftigen am Amtsgericht Schwabach eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Die Zweigstelle des Amtsgerichts in Hilpoltstein wurde zum Ende des Jahres 2007 aufgelöst.

Der gesamte Amtsgerichtsbezirk deckt sich mit dem Gebiet des Landkreises Roth und der Stadt Schwabach.

Örtlich ist das Amtsgericht Schwabach zuständig für die Gemeinden Stadt Abenberg, Markt Allersberg, Gemeinde Büchenbach, Gemeinde Georgensgmünd, Stadt Greding, Stadt Heideck, Stadt Hilpoltstein, Gemeinde Kammerstein, Gemeinde Rednitzhembach, Gemeinde Röttenbach, Gemeinde Rohr, Stadt Roth, Markt Schwanstetten, Stadt Spalt, Markt Thalmässing, Markt Wendelstein und deren jeweilige Ortsteile.

Die Zweigstelle des Amtsgerichts Schwabach in Hilpoltstein wurde zum Ende des Jahres 2007 aufgelöst.

 

 

 

Jugendämter im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Landkreis Roth

Jugendamt Schwabach - Kreisfreie Stadt

 

 

Väternotruf Schwabach

Dieter Lößlein

Tannenstr. 1

90552 Röthenbach

Mobil: 0162 - 95 44 44 3

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Birgit Eckenberger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Schwabach (ab , ..., 2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.08.1997 als Richterin am Amtsgericht Neumarkt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.08.1997 als Richterin am Amtsgericht Schwabach - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2016 ab 01.08.1997 als Richterin am Amtsgericht Schwabach - 3/4 Stelle - aufgeführt. Angaben zum Dienstantritt im Handbuch der Justiz möglicherweise fehlerhaft. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016.

Reinhard Hader (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richter am Amtsgericht Schwabach / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwabach (ab 01.04.2009, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.10.1984 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2016 ab 01.04.2009 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016.

Dr. Markus Hoffmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter am Amtsgericht Schwabach (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.09.2008 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk München aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.11.2011 als Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.11.2011 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Angaben zum Dienstantritt im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016.

Marion Hüttl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Amtsgericht Schwabach (ab , ..., 2015, 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 07.11.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Nürnberg - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 07.11.2012 als Richterin am Amtsgericht Hersbruck aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 07.11.2012 als Richterin am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Angaben zum Dienstantritt im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016: Familiensachen - Abteilung 1. FamRZ 24/2016: OLG Nürnberg - 11 UF 1257/15 - Wechselmodell.

Dr. Barbara Kiefner-Weigel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richterin am Amtsgericht Schwabach (ab , ..., 2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.09.1986 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk München aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.09.1989 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft München - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 und 2006 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Landgericht Nürnberg-Fürth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Schwabach - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Schwabach - 3/4 Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016.

Thomas Kochannek (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richter am Amtsgericht Schwabach (ab , ..., 2006, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.05.2001 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.05.2001 als Richter am Amtsgericht Nürnberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 und 2016 ab 01.05.2001 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Antrittsdatum offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016.

Dirk Kubina (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richter am Amtsgericht Schwabach (ab , ..., 2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.04.2003 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.10.2004 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2016 ab 01.10.2004 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Antrittsdatum offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016: Familiensachen - Abteilung 2. 2012: stellvertretendes beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Roth - http://www.landratsamt-roth.de/buergerinfo/kp0040.asp?__kgrnr=9&

Dr. Andrea Martin (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Schwabach (ab , ..., 2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.1996 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.10.1996 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.10.1996 als Richterin am Amtsgericht Nürnberg - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 unter dem Namen Andrea Neubauer ab 01.10.1996 als Richterin am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Angaben zum Dienstantritt im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 unter dem Namen Andrea Martin ab 01.10.1996 als Richterin am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016. Namensgleichheit mit: Mathias Martin (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Ingolstadt (ab 01.06.1996, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.06.1996 als Richter am Amtsgericht Ingolstadt aufgeführt.

Siegfried Pisarski (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Schwabach (ab 16.09.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.05.1988 als Richter am Amtsgericht Nürnberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 16.09.2013 als weiterer aufsichtsführender Richterin am Amtsgericht Nürnberg aufgeführt. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016.

Michael Schlögl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter am Amtsgericht Schwabach (ab , ..., 2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 und 2006 unter dem Namen Michael Schlögl und wohl auch unter anderem Namen nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.12.2007 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Würzburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2016 ab 16.12.2007 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Antrittsdatum offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016.

Sabine Schwarz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richterin am Amtsgericht Schwabach / Direktorin am Amtsgericht Schwabach (ab 01.10.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.05.1988 als Richterin am Landgericht Nürnberg-Fürth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.06.2004 als Richterin am Oberlandesgericht Nürnberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.10.2013 als Direktorin am Amtsgericht Schwabach aufgeführt.

Sabine Thiermann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Schwabach (ab 01.04.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.04.1994 als Richterin am Amtsgericht Schwabach - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.04.1994 als Richterin am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. 2011: Familiensachen - Abteilung 3. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016: Familiensachen - Abteilung 3.

 

 

Abteilungen am Familiengericht Schwabach:

1 F - Marion Hüttl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Amtsgericht Schwabach (ab , ..., 2015, 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 07.11.2011 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Nürnberg - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 07.11.2012 als Richterin am Amtsgericht Hersbruck aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 07.11.2012 als Richterin am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Angaben zum Dienstantritt im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016: Familiensachen - Abteilung 1. FamRZ 24/2016: OLG Nürnberg - 11 UF 1257/15 - Wechselmodell. 

2 F - Dirk Kubina (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richter am Amtsgericht Schwabach (ab , ..., 2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.04.2003 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.10.2004 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2114 ab 01.10.2004 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Antrittsdatum offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016: Familiensachen - Abteilung 2. 2012: stellvertretendes beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Roth - http://www.landratsamt-roth.de/buergerinfo/kp0040.asp?__kgrnr=9& 

3 F - Sabine Thiermann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Schwabach (ab 01.04.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.04.1994 als Richterin am Amtsgericht Schwabach - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.04.1994 als Richterin am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. 2011: Familiensachen - Abteilung 3. Amtsgericht Schwabach - GVP 01.01.2016: Familiensachen - Abteilung 3.

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Schwabach tätig:

Dr. Gerhard Baumgartl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richter am Amtsgericht Schwabach (ab 16.10.1981, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 16.10.1981 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt.

Ingeborg Borngräber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richterin am Amtsgericht Schwabach (ab 01.07.1980, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.07.1980 als Richterin am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht aufgeführt.

Dr. Henry Eckhardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richter am Amtsgericht Erlangen (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.11.2005 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.2007 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.11.2005 als Richter am Amtsgericht Erlangen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Rainer Geißendörfer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) -  Vorsitzender Richter am Landgericht  Nürnberg-Fürth (ab 01.07.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.10.1981 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. 13.11.2008: "Drei Menschen sind tot. Alle drei gehörten zur Familie des Unglücksfahrers. "Sie haben die Toten auf dem Gewissen" warf gestern Amtsrichter Rainer Geißendörfer dem Angeklagten in Schwabach vor, "damit müssen Sie leben." Dennoch verurteilte er den 50-jährigen Schwabacher zu einer Bewährungsstrafe. ..." - http://www.donaukurier.de/lokales/hilpoltstein/Drei-Tote-Bewaehrungsstrafe;art596,1971082

Gertraud Glöckner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richterin am Amtsgericht Schwabach / Direktorin am Amtsgericht Schwabach (ab 16.09.2005, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.06.2000 als aufsichtsführende Richterin am Amtsgericht Nürnberg aufgeführt.

Hellmer Heinke (Jg. 1941) - Richter am Amtsgericht Schwabach (ab 01.10.1972, ..., 2008)

Dr. Dieter Kohn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Richter am Amtsgericht Schwabach / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwabach (ab 01.11.2000, ..., 2008)

Dr. Helmut Leitner (Jg. 1942) - Richter am Amtsgericht Schwabach (ab 01.10.1974, ..., 2002)

Dr. Meinhard Meinel (Jg. 1944) - Präsident am Landgericht Ansbach (ab 01.07.2005, ..., zum 01.08.2009 im Ruhestand 2009) - ab 1972 bei der bayerischen Justiz als Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth. Danach Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, das Landgericht Nürnberg-Fürth und das Oberlandesgericht Nürnberg. Ab 1995 für 1 Jahr Vorsitzender Richter an das Landgericht Leipzig sowie für über 1 Jahr als Direktor an das Amtsgericht Borna abgeordnet. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 15.06.1999 als Direktor am Amtsgericht Schwabach aufgeführt.

Michael Steiner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richter am Amtsgericht Fürth / Familiengericht (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.04.2002 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2002 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.04.2002 als Richter am Amtsgericht Fürth aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Christine Wehrer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg (ab 01.08.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.1995 als Richterin am Landgericht Nürnberg-Fürth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2014 ab 01.10.1995 als Richterin am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Die Angaben im Handbuch der Justiz zum Antrittsdatum sind offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.06.2012 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg aufgeführt. Amtsgericht Schwabach - 2015: Familiensachen - Abteilung 1. 2012: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Roth - http://www.landratsamt-roth.de/buergerinfo/kp0040.asp?__kgrnr=9&. Amtsgericht Schwabach - 1F 897/14 - 22.07.2015: "... ergeht durch ... die Richterin am Amtsgericht Wehrer ... folgender Beschluss ..." Amtsgericht Schwabach - 1F 897/14 - 29.07.2015: "... das Adoptionsverfahren ist beendet. ... und ... wurden mit Beschluss des Familiengerichts Schwabach vom 22.07.2015 rechtswirksam von ... mit den Wirkungen des §1772 BGB adoptiert." - da soll einer mal sagen, nur in der DDR wurden Kinder ihren leiblichen Eltern wegadoptiert. Das geht auch prima in der Bundesrepublik Deutschland, sogar mit volljährigen Kindern, der seltsame § 1772 - vermutlich ein Relikt aus der Kaiserzeit - macht es möglich - http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1772.html. RA Dr. Gudrun Möller - 30.07.2010: "Stolperstein Volljährigenadoption. Die Volljährigenadoption wird häufig in Betracht gezogen, wenn eine betagte Person über Vermögen verfügt und dieses einem Erwachsenen zuwenden möchte, ohne mit diesem verwandt zu sein. Ziel ist, die ungünstige Erbschaftsteuerklasse III (§ 15 ErbStG) zu umgehen und einen hohen Erbschaftsteuerfreibetrag beanspruchen zu können. ..." - http://www.iww.de/ee/archiv/der-praktische-fall-stolperstein-volljaehrigenadoption-f8946

Thomas Weyde (Jg. 1965) - Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth (ab , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.07.1997 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Schwabach

überregionale Beratung

http://familienberatung-schwabach.de

 

 

Familienberatung Roth

überregionale Beratung

http://familienberatung-roth.de 

 

 

Familienberatung Nürnberg

überregionale Beratung

http://familienberatung-nuernberg.org

 

 

Familienberatung Weißenburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-weissenburg.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Beratungsstelle für Erziehungs-, Familien- und Lebensfragen - Außenstelle von Roth -

Wittelsbacherstr. 4 

91126 Schwabach

Telefon: 09122 / 9256-500

E-Mail: info@eb-roth-schwabach.de

Internet: http://www.eb-roth.schwabach.de

Träger: Diakonisches Werk/ Caritasverband

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Telefonische Beratung, Krisenintervention, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Gruppenarbeit

 

 

Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Penzendorfer Str. 20 

91126 Schwabach 

Telefon: 09122 / 6313833

E-Mail: efl.schwabach@bistum-eichstaett.de

Internet: http://www.bistum-eichstaett.de

Träger: Diözese Eichstätt

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Partnerberatung, Sexualberatung. Männer erhalten hier offenbar keine Hilfe und Beratung.

 

 

Erziehungsberatungsstelle Roth/Schwabach

Träger Caritas (katholisch)

Münchenerstraße 33

91154 Roth

Tel. 0 91 71 / 4000

E-Mail: eb-roth@t-online.de

Internet: www.caritas-eichstaett.de/26146.html

Leiter: Klaus Bosl (2008)

 

 

Erziehungsberatungsstelle Roth · Schwabach

Münchener Str. 33

91154 Roth

fon: (09171) 4000

e-post: info@eb-roth-schwabach.de

Internet: http://www.diakonie-roth-schwabach.de/erziehungsberatungsstelle-rothschwabach/mitarbeiter/

Nebenstelle:

Wittelsbacher Str. 4

91126 Schwabach

fon: (09122) 9256-500

Träger: Diakonie

Mitarbeiter/innen:

Elfriede Schweinzer - Leiterin der Beratungsstelle / Diplom-Psychologin

Susanne Dennerlein - Verhaltenstherapeutisch-qualifizierte Diplom-Psychologin

Doris Kiechle-Pohlmann - Diplom-Sozialpädagogin (FH) / Familientherapeutin / Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin

Corinna Lippert - Diplom-Sozialpädagogin (FH)

Ingrid Sauer - Diplom-Sozialpädagogin (FH) / Erziehungs- und Familienberaterin (bke)

Marco Schmied - Dipl.-Sozialpädagoge (FH)

Cornelia Terassa - Diplom-Sozialpädagogin (FH) / Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin

Marianne Wenzl-Popp - Diplom-Psychologin / Familientherapeutin / Psychologische Psychotherapeutin

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise staatlich vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Stadtjugendamt

Bahnhofstr. 6 

91126 Schwabach

Telefon: 09122 / 860-335

E-Mail: jugendamt@schwabach.de

Internet: http://www.schwabach.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Familienberatung, Sozialberatung

 

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Schwabach (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Schwabach für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Schwabach (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Christina Fischer 

Rechtsanwältin

91126 Schwabach

Bestellung am Amtsgericht Schwabach

 

 

Rechtsanwälte:

 

Johannes Hildebrandt

Fachanwalt für Familienrecht

Dipl.-Päd Univ.

Bahnhofstraße 31

91126 Schwabach

Tel. 09122 / 8375-0

Internet: http://www.hausmann-sandreuther.de/rechtsanwaelte/ra_hildebrandt.php

 

 

Gesa Schmid-Bertram

Fachanwältin für Familienrecht

Braugasse 2 

91217 Hersbruck

Tel 09151 / 83 95 08

E-Mail gesaSB@aol.com

Internet: www.anwaeltin-sb.de

 

 

Stefanie Barkwitz

Rechtsanwältin

Kiesstr. 16

67434 Neustadt

Telefon: 06321 / 3850410

E-Mail: Kanzlei.Barkwitz@t-online.de

 

 

Gutachter:

 

Irmgard Bräutigam

Diplom-Psychologin

postalisch zu erreichen über die sogenannte "Gesellschaft für wissenschaftliche Gerichts und Rechtspsychologie"

GWG Nürnberg

Lerchenstraße 46

90425 Nürnberg

Beauftragung am Amtsgericht Fürth, Amtsgericht Hersbruck, Amtsgericht Schwabach, Amtsgericht Wunsiedel

Beauftragung am Amtsgericht Schwabach durch Richterin Thiermann (2006, 2007)

Frau Irmgard Bräutigam wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Ines Porst-Bernau

Diplom-Psychologin und Pädagogin

von der sogenannten GWG Nürnberg - einer Depandance der sogenannten GWG München - http://www.gwg-institut.com/in-deutschland.html

Meuschelstraße 1

90408 Nürnberg

Beauftragung am Amtsgericht Hersbruck, Amtsgericht Schwabach

Grundgesetz Artikel 6 Satz 2 Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuförderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft. Dieser Satz ist bei Frau Ines Porst-Bernau hoffentlich angekommen.

Beauftragung am Amtsgericht Schwabach durch Richterin Thierbach.

 

 

Betreuer:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Roth

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis  Roth

Frauenhaus Schwabach

Frauenhaus Anna Wolf

Straße: 

91100 Schwabach

Telefon: 09122 / 81919

E-Mail: frauenhausschwabach@odn.de

Internet:

Träger: Hilfe für Frauen in Not e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Krisenintervention, Telefonische Beratung

 

 

 

 


 

 

Semestereröffnung: Oh, Justitia

Amtsgericht Schwabach: Alltag bei Gericht

Besuch von Strafverhandlungen

Richterin Birgit Eckenberger, Richter Rainer Geißendörfer, Richter Reinhard Hader

Amtsgericht Schwabach, Weißenburger Str. 8

Begleitprogramm zur Ausstellung Oh, Justitia“

Die Strafrichterin und die beiden Strafrichter des Amtsgerichtes Schwabach erklären sich bereit, interessierten Zuhörern von Strafverhandlungen Rede und Antwort zu stehen.

Für den Besuch der Strafsitzungen und den anschließenden Gesprächen mit der zuständigen Richterin und den zuständigen Richtern sind die folgenden Termine vorgesehen. Da die Strafsitzungen öffentlich sind, kann jede/r der interessierten Teilnehmer/innen kommen bzw. gehen, wie es ihm/ihr beliebt.

Anmeldung bei der Volkshochschule erwünscht: Tel.: 09122-860 204.

Gebührenfrei Montag, 09.03.09 und Dienstag, 10.03.09,

jeweils von 9.00 - 12.00 Uhr

http://www.vhs.schwabach.de/fileadmin/pdf/S09_FB1_web.pdf

 

 


 

 

 

Das Amtsgericht ist verkauft

Hilpoltstein (HK) Jetzt ist es endgültig: Gerd Preissing, Verkaufsleiter einer Firma im Rheinland, hat am Dienstag den Kaufvertrag für das Hilpoltsteiner Amtsgericht unterschrieben.

Bild: Das Amtsgericht ist verkauft, die Mitarbeiter des Gerichts müssen raus. Für den Umzug hat Heidi Minderlein allerdings nur einen Arm frei: Noch läutet bei ihr regelmäßig das Telefon. - Foto: Bader

Wenn die Stadt ihr Vorkaufsrecht jetzt nicht nützt, kann er schon im Februar umbauen. "Der Vertrag liegt mir noch nicht vor, aber ich habe die Bestätigung des Notariats, dass er unterschrieben ist", sagte gestern Vormittag Helmut Gropper, Geschäftsführer der Immobilienverwaltung Freistaat Bayern, die für den Verkauf zuständig ist, dem Hilpoltsteiner Kurier. "Der Vertrag kommt jetzt zu uns zur Gegenzeichnung, der Gemeinde wird der Verkauf dann vermutlich nächste Woche mitgeteilt."

Die Frist läuft

Ab diesem Zeitpunkt läuft die Frist für die Stadt Hilpoltstein. Zwei Monate haben Bürgermeister und Stadtrat Zeit, das Vorkaufsrecht zu nutzen und zu den mit Preissing vereinbarten Bedingungen einzusteigen. "Wenn die Frist verstreicht, gibt es für die Stadt keine Möglichkeit mehr, etwas zu tun", stellt Gropper klar.

Für die Angestellten im Amtsgericht ist jetzt schon Schluss: Sie packen. Meterhoch stapeln sich die Umzugskartons neben dem Eingang des Amtsgerichts, Schachtel um Schachtel tragen Heidi Minderlein und Angelika Hein in ihr Büro, schlichten Akten und Vorschriften, Gesetzbücher und Verordnungen in die Umzugskisten. Bis zur letzten Schreibunterlage und dem letzten Bleistift wird alles verpackt, dann geht es nach Schwabach. Minderlein und Hein sind nicht allein, 13 Bedienstete ziehen um. "Darunter zwei Richter und drei Rechtspfleger", sagt Gertraud Glöckner, die Direktorin des Schwabacher Amtsgerichts.

Die Weitläufigkeit des jetzigen Gebäudes wird ihnen allerdings fehlen. "Aber wir haben in Schwabach auch schöne große Büros", sagt sie. Ohne Umbauarbeiten ging es dort, wie ursprünglich behauptet, schließlich doch nicht ab: "Wir mussten eine Trennwand einziehen und es kamen zwei Fenster in die Fassade", sagt die Schwabacher Chefin. Rund eine Woche soll sich der Umzug der Mitarbeiter hinziehen. "Die EDV-Integration dauert jedoch."

Noch stehen die Bürger nicht vor verschlossenen Türen. "Wir werden bis zum Ende des Jahres einen Notdienst in Hilpoltstein aufrechterhalten." Am 1. Januar ist auch damit Schluss. Dann steht das Gebäude erst einmal leer.

Von Kai Bader

06.12.2007

http://www.donaukurier.de/lokales/hilpoltstein/art596,1793080

 


 

 

 

Die Zweigstelle des Amtsgerichts in Hilpoltstein wurde zum Ende des Jahres 2007 aufgelöst.

Der Umzug von Personal und Akten in das Hauptgericht Schwabach ist abgeschlossen.

Ein Geschäftsbetrieb in Hilpoltstein findet nicht mehr statt.

http://www.justiz.bayern.de/gericht/ag/sc/aktuell/

 

 

 

 


 

 

13.05.2003 17:45 Uhr

Kasse gemacht Rechnung vergessen

Bild: Kasse gemacht Rechnung vergessen . Greding (rok) Richter Rainer Geißendörfer stellte das Betrugsverfahren gegen die Gredinger Gastwirtin ein. Die 52-jährige Gastwirtin hatte zwischen August 2001 und Februar 2002 ihre Registrierkasse drei Mal reparieren lassen, die Rechnungen über insgesamt gut 900 € aber nie beglichen. Die Rechnungen seien möglicherweise an die falsche Adresse gegangen oder sie habe die Schreiben für Werbung gehalten und ungelesen in den Papierkorb geworfen. Außerdem sei die Kasse selbst nach den drei Reparaturen immer noch defekt gewesen, behauptete die Angeklagte am Montag vor dem Hilpoltsteiner Amtsgericht.

Greding (rok) Richter Rainer Geißendörfer stellte das Betrugsverfahren gegen die Gredinger Gastwirtin ein. Die 52-jährige Gastwirtin hatte zwischen August 2001 und Februar 2002 ihre Registrierkasse drei Mal reparieren lassen, die Rechnungen über insgesamt gut 900 € aber nie beglichen. Die Rechnungen seien möglicherweise an die falsche Adresse gegangen oder sie habe die Schreiben für Werbung gehalten und ungelesen in den Papierkorb geworfen. Außerdem sei die Kasse selbst nach den drei Reparaturen immer noch defekt gewesen, behauptete die Angeklagte am Montag vor dem Hilpoltsteiner Amtsgericht.

http://www.donaukurier.de/lokales/hilpoltstein/2KASSE14-Kasse-gemacht-Rechnung-vergessen;art596,373893

 

 


 

 

 

Hilpoltstein

Streit um Besuchsrecht eskaliert - Ex-Mann verliert die Kontrolle

Hilpoltstein (rok) Absicht oder nicht? Richter Rainer Geißendörfer meinte ja und verurteilte am Montag den 34-jährigen Angeklagten wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu 800 Mark Geldstrafe. Einen Eintrag im Führungszeugnis gibt es aber nicht. "Sie sind kein Straftäter", begründete Geißendörfer seine Entscheidung. Zudem sei der Angeklagte Herbert M. (Name von der Redaktion geändert) ein bislang völlig unbescholtener Bürger und die Tatsituation sei emotional aufgeladen gewesen, so der Richter.

"Ich bin allerdings überzeugt, dass es nicht so milde abgelaufen ist, wie Sie es hier geschildert haben", sagte Geißendörfer. Er habe am 24. April dieses Jahres nur seine Tochter bei seiner inzwischen geschiedenen Ehefrau Angelika in Heideck abholen wollen, so der Angeklagte. Die Vierjährige habe sich so gefreut auf den Ausflug ins Tierheim, und dann habe seine Ex-Frau ihm die Tochter entreißen wollen. Da habe er seine Ex-Frau an den Schultern gepackt und weggeschoben. Der Rest sei reines Theater seiner früheren Frau.

Angelika M. und ihr Nachbar, der die Szene zufällig beobachtet und die Polizei geholt hatte, schildern die Auseinandersetzung allerdings ganz anders. Die vierjährige Tochter habe sich vom Vater losgerissen und gweint, weil der im Streit laut geworden war. Dann habe sie ihr Ex-Mann an den Schultern gepackt und einige Meter weit gegen ein parkendes Auto geschleudert. Dabei erlitt Angelika M. Prellungen an der Wirbelsäule, das Handgelenk musste eingegipst werden.

"So eine Verletzung kann man nicht spielen", sagte Staatsanwältin Eva Mahall in ihrem Plädoyer. Angelika M. habe auch keinen Grund, ihren Ex-Mann anzuschwärzen, um bei der Entscheidung eines Familiengerichts Vorteile zu haben. Es gebe also keinen Grund, warum Angelika M. vor Gericht hätte übertreiben sollen. Daher, so Mahalls Schlussfolgerung, handle es sich um eine vorsätzliche Körperverletzung, und nicht, wie der Angeklagte glauben machen wollte, um ein Versehen.

Angelika M. möchte das Umgangsrecht nicht vor Gericht, sondern direkt mit ihrem Ex-Mann vereinbaren, damit sich die Fronten nicht noch weiter verhärten. Derzeit wolle die Kleine aber nicht mit ihrem Vater alleine sein, erzählte Angelika M. Ihre Tochter erzähle ständig von dem Vorfall, ob im Kindergarten oder gegenüber Verwandten. Deshalb sei sie in psychologischer Behandlung und bei einer Erziehungsberatung.

Claudia Uhlig, die Anwältin des Angeklagten, appellierte an das Gericht, es solle doch bedenken, dass trotz der Auseinandersetzung "beide immer noch Eltern sind". Der Angeklagte habe sich lediglich ein Augenblicksversagen geleistet. "Es tut mir leid, dass es mit meiner Tochter so schlecht steht. Das höre ich hier zum ersten Mal", sagte der zerknirschte Vater kurz vor der Urteilsverkündung.

 

DONAUKURIER

Robert Kofer

24.10.2001

http://www.donaukurier.de/php/?topic=lokales&subnavi=hilpoltstein&rubrik=Hilpoltstein&artikelID=122888&link=/lokales/hilpoltstein/

 

 

 

 


zurück