Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Landkreis Steinfurt

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.

Herr B.... - ... im "Kinderkleinstheim Bekker" - Inhaberin Theda Bekker - in Lengerich - beantragt über die ihn vertretende Rechtsanwältin Shirin Wüste:

"... den Beklagten zu verurteilen, es zu unterlassen, auf der Interndomain "http://vaeternotruf.de/jugendamt-steinfurt.htm" oder auf sonstigen Internetdomains personenbezogene Daten über den Kläger wie seinen Namen, seine Anschrift oder die Tatsache, dass und mit wem er verheiratet ist zu verbreiten oder verbreiten zu lassen; ..."

Landgericht Münster - 05 T 126/14 (Amtsgericht Tecklenburg 5 C 46/14) - Beschluss vom 11.03.2014: In dem einstweiligen Verfügungsverfahren des Herrn C. B. gegen Gerald Emmermann.

http://www.väterwiderstand.de/dokumente/2014-03-11_Beschwerdebeschluss1.pdf

http://väterwiderstand.de/index.php?option=com_content&view=article&id=197:in-sachen-qvaeternotrufq&catid=17:termine&Itemid=49

Sieht auf dem Foto eigentlich ganz nett aus, die Rechtsanwältin Wüste.

http://www.dr.lichtenberg-schallenberg.de/shirin_wueste.html

Da möchte man zu ihrem Gunsten am liebsten meinen, am Bundesverfassungsgericht, am Bundesgerichthof oder am Landgericht Tübingen werden falsche Urteile gesprochen und der von ihr vertretende Herr .... wäre mit seinem Wunsch auf Unsichtbarkeit im Internet auf der richtigen Spur. Doch die Rechtsprechung sieht das zum Glück wohl anders:

Zur Zulässigkeit der Erhebung, Speicherung und Übermittlung von personengebundenen Daten im Rahmen eines Bewertungsforums im Internet (www.spickmich.de).

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=2009-6&Seite=3&nr=48601&pos=92&anz=247

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=2009-6&Seite=3&nr=48373&linked=pm&Blank=1

LG Tübingen · Urteil vom 18. Juli 2012 · Az. 7 O 525/10

Keine Verletzung des Persönlichkeitsrechts durch biografische Angaben im Wikipedia-Eintrag

http://openjur.de/u/582363.html

Bundesverfassungsgericht - Beschluss vom 8. Juni 2010 - 1 BvR 1745/06 -

"... Die dem Beschwerdeführer untersagten Äußerungen sind wahre Tatsachenbehauptungen, die den Kläger weder in seiner besonders geschützten Intim- noch in seiner Privatsphäre treffen, sondern lediglich Vorgänge aus seiner Sozialsphäre benennen. Derartige Äußerungen müssen grundsätzlich hingenommen werden ..."

http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20100608_1bvr174506.html


 

 

Kreis Steinfurt

Tecklenburger Straße 10

48565 Steinfurt

 

Telefon: 02551 / 69-0

Fax: 02551 / 69-2400

 

E-Mail: post@kreis-steinfurt.de

Internet: www.kreis-steinfurt.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Steinfurt (01/2014)

Visuelle Gestaltung: geht so

Nutzerfreundlichkeit: 

Informationsgehalt: 

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: vorhanden

 

 

Der Kreis Steinfurt ist ein Kreis im Norden von Nordrhein-Westfalen (Deutschland). Das westliche Kreisgebiet befindet sich im Münsterland, das östliche im Tecklenburger Land. Es ist zu unterscheiden zwischen dem alten, 1816 gegründeten und umgangssprachlich auch als Kreis Burgsteinfurt bezeichneten Kreis und dem aus diesem sowie aus dem Kreis Tecklenburg und aus Teilen des Kreises Münster im Zuge der Gebietsreform im Jahre 1975 durch das Münster/Hamm-Gesetz gebildeten neuen Kreis Steinfurt.

 

Bundesland Nordrhein-Westfalen

Städte und Gemeinden: 

Der Kreis Steinfurt gliedert sich in 24 kreisangehörige Gemeinden, von denen vier Mittlere kreisangehörige Städte und eine Große kreisangehörige Stadt sind.

(Einwohnerzahlen vom 31. Dezember 2007, jeweils nur Hauptwohnsitz)

Städte

1. Emsdetten, Mittlere kreisangehörige Stadt (35.766)

2. Greven, Mittlere kreisangehörige Stadt (35.747)

3. Hörstel (19.898)

4. Horstmar (6.622)

5. Ibbenbüren, Mittlere kreisangehörige Stadt (51.402)

6. Lengerich (22.340)

7. Ochtrup (19.414)

8. Rheine, Große kreisangehörige Stadt (76.546)

9. Steinfurt, Mittlere kreisangehörige Stadt (34.450)

10. Tecklenburg (9.413)

Gemeinden

1. Altenberge (10.104)

2. Hopsten (7.732)

3. Ladbergen (6.387)

4. Laer (6.330)

5. Lienen (8.747)

6. Lotte (13.549)

7. Metelen (6.413)

8. Mettingen (12.253)

9. Neuenkirchen (14.066)

10. Nordwalde (9.522)

11. Recke (11.779)

12. Saerbeck (7.189)

13. Westerkappeln (11.370)

14. Wettringen (7.980)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Steinfurt

Mitglieder siehe unten

http://www.kreis-steinfurt.de/C12573D400426460/html/A6BBB6D3F4D11173C125740A004DC429?openDocument

 

 

Jugendamt Landkreis Steinfurt

Kreisjugendamt

 

Das Jugendamt des Kreises Steinfurt ist zuständig für die Kommunen Altenberge, Hörstel, Hopsten, Horstmar, Ladbergen, Laer, Lengerich, Lienen, Lotte, Metelen, Mettingen, Neuenkirchen, Nordwalde, Ochtrup, Recke, Saerbeck, Steinfurt, Tecklenburg, Westerkappeln und Wettringen.

 

Die Städte Emsdetten, Greven, Ibbenbüren und Rheine unterhalten eigene Jugendämter:

Jugendamt Emsdetten 

Jugendamt Greven

Jugendamt Ibbenbüren

Jugendamt Rheine

 

 

Jugendamt des Kreises Steinfurt

Leiterin: Barbara Thomas-Klosterkamp

Tecklenburger Straße 10, 48565 Steinfurt

Telefon: 02551 / 692-499

Fax: 02551 / 692-397

E-Mail. jugendamt@kreis-steinfurt.de

Internet: www.kreis-steinfurt.de/kommunen/kreissteinfurt/Verwaltung.nsf/htmls/Jugendamt/

www.kreis-steinfurt.de/C12573D400432735/html/5CFB68F3DFF8C879C125742C00362B3B?opendocument&nid1=51542_42716

 

 

Teile ihres Aufgabengebietes - Mitwirkung im familiengerichtlichen Verfahren - hat das Jugendamt des Landkreis Steinfurt offenbar ausgelagert an:

Diakonisches Werk im Kirchenkreis Tecklenburg e.V.

Kirchpatt 3

49525 Lengerich

Mitarbeiter/innen: Frau Laarmann

Fragt sich nur, wer bei Schadensersatzforderungen Haftung leisten muss, der Landkreis oder der Diakonisches Werk im Kirchenkreis Tecklenburg e.V.?

 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Ibbenbüren - das Amtsgericht Ibbenbüren ist zuständig für die Gemeinden: Hörstel, Hopsten, Ibbenbüren, Mettingen, Recke und Saerbeck

Amtsgericht Rheine - das Amtsgerichts Rheine ist zuständige für die Gemeinden Emsdetten, Neuenkirchen und Rheine

Amtsgericht Steinfurt - das Amtsgericht Steinfurt ist zuständig für die Gemeinden: Altenberge, Greven, Horstmar, Laer, Metelen, Nordwalde, Ochtrup, Steinfurt und Wettringen 

Amtsgericht Tecklenburg - das Amtsgericht Tecklenburg ist zuständig für: Stadt Lengerich, Stadt Tecklenburg mit den Ortsteilen Brochterbeck, Ledde und Leeden, Gemeinde Lienen mit dem Ortsteil Kattenvenne Gemeinde Westerkappeln, Gemeinde Lotte mit den Ortsteilen Wersen und Büren Gemeinde Ladbergen

 

 

Väternotruf Steinfurt

Gerald Emmermann

           

Stauffenbergstr. 11b

           

49497 Mettingen

           

Telefon: 05452 / 6128888

           

E-Mail: administrator@xn--vterwiderstand-5hb.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Thomas Möller - Leiter des sozialen Dienstes im Kreisjugendamt (ab , ..., 2008) - siehe untenstehende Pressemeldung

Beate Tenhaken - Fachdienstleiterin Soziale Dienste der Stadt Greven / Jugendamt / Landkreis Steinfurt (ab , ..., 2007)

Barbara Thomas-Klosterkamp - Leiterin des Jugendamt Landkreis Steinfurt (ab , ..., 2008, 2009)

Heinz-Jürgen Walter - Leiter des Sozialpädagogischen Dienstes / Jugendamt Landkreis Steinfurt (ab , ..., 2009)

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Frau Eisel-Jagt - Diplom-Sozialpädagogin / Jugendamt Landkreis Steinfurt (ab , .., 2008)

Frau Ewering - Jugendamt Landkreis Steinfurt / Rheine (ab , ..., 2005)

Tilman Fuchs - Jugendamt Landkreis Steinfurt (ab , ..., 2013, 2014) - 13.05.2013: Forum 1 - Fachkongress Kinderschutzzentrum. 07.11.2013: Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe "Forum 2: Versäulung der stationären Hilfen - Ansätze zur Überwindung in Nordrhein-Westfalen" - PETER DITTRICH, LWL-Landesjugendamt Westfalen-Lippe, TILMAN FUCHS, Landkreis Steinfurt

Frau Kösters - Jugendamt Landkreis Steinfurt / Unterhaltsvorschusskasse (ab , ..., 2014)

Frau Schröder - Jugendamt Landkreis Steinfurt (ab , ..., 2009)

Karl-Heinz Stevermüller - Jugendamt / Landkreis Steinfurt / Emsdetten (ab , ..., 2004)

Herr Vogely - Jugendamt Landkreis Steinfurt / Rheine (ab , ..., 2005)

Herr Walter - Jugendamt / Landkreis Steinfurt (ab , ..., 2007)

 

Erziehungshilfe

In schwierigen Lebenssituationen haben Kinder, Jugendliche, junge Volljährige und Eltern in den Fachkräften der Erziehungshilfe Ansprechpartner, die Erziehungsfragen kompetent beantworten und Hilfen anbieten. In Trennungssituationen bietet die Erziehungshilfe allen Familienangehörigen Beratung in Umgangs- und Sorgerechtsfragen an und berichtet gegebenenfalls dem Familiengericht.Kinder und Jugendliche in besonderen Nöten wie Vernachlässigung, Missbrauch oder Misshandlung finden hier jederzeit verständnisvolle Begleitung; in akuten Konfliktsituationen unterstützt die Erziehungshilfe die Betroffenen durch fachkundiges Krisenmanagement und sucht mit ihnen gemeinsam nach Lösungen.

Unsere Aufgaben und Angebote sind so vielfältig wie die Schwierigkeiten im Familienalltag. Hier nur einige Beispiele:

* Wir beraten in allgemeinen Fragen der Erziehung.

* Wir beraten in Fragen der Partnerschaft, Trennung und Scheidung.

* Wir helfen Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen in Konfliktsituationen.

* Bei Bedarf vermitteln wir geeignete und qualifizierte Jugendhilfemaßnahmen (Hilfen zur Erziehung nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz).

* Wir bieten Kindern und Jugendlichen Schutz bei körperlicher, seelischer oder sexueller Misshandlung.

Die Fachkräfte der Erziehungshilfe sind kompetente Ansprechpartner für die Bevölkerung im Kreis Steinfurt. Um für Hilfesuchende gut erreichbar zu sein, ist die Erziehungshilfe sowohl in Steinfurt als auch in Tecklenburg vertreten.

Sachgebietsleiter Sozialpädagogische Dienste Jürgen Walter 0 25 51 / 69 24 80

0 54 82 / 70 32 30

Sachgebietsleiter Wirtschaftliche Jugendhilfe Heiner Huesmann 0 25 51 / 69 24 81

 

Auskunft Steinfurt Elke Wewers

Ute Schnittker 0 25 51 / 69 23 95

Auskunft Tecklenburg Brigitte Middendorf

Gudrun Heise 0 54 82 / 70 32 92

0 54 82 / 70 32 22

 

Zuständigkeitsbereich Sozialarbeiter Erziehungshilfe in Steinfurt

Steinfurt-Burgsteinfurt (A-K)

Neuanträge § 35 a SGB VIII Claudia Nolte 0 25 51 /69 23 92

Steinfurt-Burgsteinfurt (L-Z)

Neuanträge § 35 a SGB VIII Theresia Stüwe 0 25 51 /69 23 84

Steinfurt-Borghorst (A-Sb) Ursula Wensing 0 25 51 /69 23 82

Altenberge St.-Borghorst (Sch-Z) Mechthild Kranz 0 25 51 /69 23 85

Nordwalde, Teamkoordinator Arno Vorrink 0 25 51 /69 23 93

Ochtrup und Neuenkirchen-St. Arnold Maria Deeken 0 25 51 /69 23 94

Metelen, Horstmar und Laer Christian Steinfeld 0 25 51 /69 23 83

Neuenkirchen ohne St. Arnold, Teamkoordinatorin Ulrike Bülter 0 25 51 /69 23 86

Wettringen Bettina Pichutzki 0 25 51/69 23 67

 

Zuständigkeitsbereich Sozialarbeiter Erziehungshilfe in Tecklenburg

Hopsten 0 54 82 /70 32 37

Lotte Ivonne Borkenhagen 0 54 82 /70 32 20

Recke Kati Gribnitz 0 54 82 /70 32 24

Tecklenburg Judith Bröring 0 54 82 /70 32 21

Westerkappeln, Hörstel (A-D) Thomas Schrieverhoff 0 54 82 /70 32 28

Mettingen N. N. 0 54 82 /70 32 66

Hörstel (N-Z), Teamkoordinator Michael Börgel 0 54 82 /70 32 29

Saerbeck Anita Schmidt 0 54 82 /70 32 33

Lengerich (O-Z), Ladbergen N. N. 0 54 82 /70 32 30

Lengerich (A-N) Gabriele Ortmeier 0 54 82 /70 32 25

Lienen, Hörstel (E-M) Monika Eisl-Jagt 0 54 82 /70 32 32

 

Auskunft Ingrid Handke

Ursula Stratmann

Doris Lork 0 25 51 / 69 24 99

0 25 51 / 69 24 82

Bezirk Steinfurt Süd (Altenberge, Laer, Nordwalde, Steinfurt), Grundsatzangelegenheiten Matthias Frohoff-Hülsmann (Arbeitsgruppenleiter) 0 25 51 / 69 24 93

Bezirk Steinfurt Süd (Steinfurt) Nina Schwarze 0 25 51 / 69 24 98

Bezirk Steinfurt Nord (Ochtrup, Metelen, Horstmar, Wettringen, Neuenkirchen) Bernd Blakert 0 25 51 / 69 24 94

Bezirk Tecklenburg Nord

(Hopsten, Mettingen, Lotte, Recke, Tecklenburg, Westerkappeln) Jessica Nitschke 0 25 51 / 69 24 96

Bezirk Tecklenburg Süd (Hörstel, Ladbergen, Lengerich, Lienen, Saerbeck) Sarah Wolbert 0 25 51 / 69 24 95

Heranziehung Bezirk Tecklenburg Josef Wellkamp 0 25 51 / 69 24 86

Heranziehung Bezirk Steinfurt Heinrich Husmann 0 25 51 / 69 24 97

Abrechnung stationäre Leistungen,Pflegekinder A - K, Tagesgruppen Christina Hagemann 0 25 51 / 69 24 45

Abrechnung stationäre Leistungen, Pflegekinder L - Ri, Jugendschutzstellen Cornelia Vogel 0 25 51 / 69 24 92

Abrechnung stationäre Leistungen, Pflegekinder Rj - Z, Sozialpädagogische Familienhilfe Isabella Bittner 0 25 51 / 69 24 90

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Steinfurt:

Vorsitzende:

Gremplinski, Doris

stellvertretender Vorsitzender:

Middendorf, Peter

Mitglieder Stellvertreter/Stellvertreterinnen

CDU

Brüning, Reinhard Höner, Ruth (s. B.)

Cizelsky, Heike Nospickel, Ansgar

Gremplinski, Doris Krabbe, Gregor (s. B.)

Ruwe, Fanziska Kerkau, Christopher (s. B.)

SPD 

Coße, Jürgen Nolte, Veronika (s. B.)

Middendorf, Peter Gerweler, Markus

Polkehn, Rainer Wenzel, Annette

GRÜNE 

Lamboury, Sabine (s. B.) Schuchtmann-Fehmer, Elke

FDP

Holtel, Alfred (s. B.) Dahms, Anke

Auf Vorschlag der im Bereich des Kreisjugendamtes

wirkenden und anerkannten Träger der freien JugendhilfeBecker, Detlev Börgermann, Ludger

Erdmann, Joachim Zimmermann, Stefan

Stahlhoff, Birgit Hille, Johannes

Bethlehem, Hartmut Schoppmeier, Dirk

Völker, Markus Liebing, Wilhelm

Watermann, Doris Fischer, Ulrich

Beratende Mitglieder

Landrat Kubendorff, Thomas Lüttmann, Dr. Peter

Fuchs, Tilman Bruns, Sonja

Dr. Teklote, Stephan Wilken, Bernhard

Dr. Stephan Teklote (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Steinfurt / Direktor am Amtsgericht Steinfurt (ab 01.03.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 12.12.1997 als Richter am Amtsgericht Warendorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 23.12.2002 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Steinfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.03.2008 als Direktor am Amtsgericht Steinfurt aufgeführt. 2012, ..., 2015: Familiengericht. 2012: Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Steinfurt - http://www.kreis-steinfurt.de/C12573D400426460/html/A6BBB6D3F4D11173C125740A004DC429?openDocument. 2012: gleichfalls auch beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Greven - doppelt genäht hält besser - http://ris.stadt-greven.de/gremien/?__=LfyIfvCWq8SpBQj0MmyPavGau9TuCPj2NgzHauCWr8Um5Ol7MfyIduGGJ

Bernhard Wilken (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Rheine (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 27.03.1997 als Richter am Amtsgericht Steinfurt aufgeführt. Amtsgericht Steinfurt - 2012: Familiensachen - Abteilung 30. 2012: stellvertretendes Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Steinfurt - http://www.kreis-steinfurt.de/C12573D400426460/html/A6BBB6D3F4D11173C125740A004DC429?openDocument. Amtsgericht Rheine - GVP 01.01.2016: Familiensachen.

Berning, Thomas Müller, Heinz-Josef

Weß, Michael Sitte-Westrick, Mechthild

Hörst, Benno Kreyenkötter, Antonius

Kubizcek, Manfred Elfers, Christian

Wiesmann, Richard Sander, Klaus

http://www.kreis-steinfurt.de/C12573D400426460/html/A6BBB6D3F4D11173C125740A004DC429?openDocument

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Ibbenbüren

überregionale Beratung

http://familienberatung-ibbenbueren.de

 

 

Familienberatung Münster

überregionale Beratung

http://familienberatung-muenster.de

 

 

Familienberatung Rheine

überregionale Beratung

http://familienberatung-rheine.de

 

 

Familienberatung Steinfurt

überregionale Beratung

http://familienberatung-steinfurt.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Bachstr. 15 

48282 Emsdetten

Telefon: 02572 / 157-39

E-Mail: eden@caritas-emsdetten-greven.de

Internet: http://www.caritas-emsdetten-greven.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung

 

 

Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Kirchstr. 18 

48282 Emsdetten

Telefon: 02572 / 9419019

E-Mail: efl-emsdetten@bistum-muenster.de

Internet: http://www.efl-bistum-ms.de

Träger: Bistum Münster

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Krisenintervention, Sexualberatung

 

 

Kontakt- und Beratungsstelle für Mütter, Väter und Kinder in unterschiedlichen Lebenssituationen

Friedrichstr. 1-2 

48282 Emsdetten

Telefon: 02572 / 88260

E-Mail: info@kreisel-emsdetten.de

Internet: http://www.kreisel-emsdetten.de

Träger: Der Kreisel e.V.

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Beratung für Kinder und Jugendliche, Sozialberatung

 

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Kirchstr. 5 

48268 Greven

Telefon: 02571 / 8009-0

E-Mail: eden@caritas-emsdetten-greven.de

Internet: http://www.caritas-emsdetten-greven.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Sexualberatung, Telefonische Beratung, Sozialberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Gruppenarbeit, Krisenintervention

 

 

Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Münsterstr. 35 

48268 Greven

Telefon: 02571 / 9865-81,-82

E-Mail: greven@efl-bistum-ms.de

Internet: http://www.efl-bistum-ms.de

Träger: Bistum Münster

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Telefonische Beratung

 

 

Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder

Klosterstr. 19 

49477 Ibbenbüren

Telefon: 05451 / 5002-23,-53

E-Mail: erziehungsberatung@caritas-ibbenbueren.de

Internet: http://www.caritas-ibbenbueren.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Familienberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Telefonische Beratung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Gruppenarbeit, Krisenintervention

 

 

Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Klosterstr. 19 

49477 Ibbenbüren

Telefon: 05451 / 5002-23,-53

E-Mail: ibbenbueren@efl-bistum-ms.de

Internet: http://www.efl-bistum-ms.de

Träger: Bistum Münster

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Sexualberatung, Gruppenarbeit

 

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Im Hook 8 

49525 Lengerich

Telefon: 05481 / 7009

E-Mail: erziehungsberatung@dw-te.de

Internet: http://www.dw-te.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Familienberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Telefonische Beratung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Gruppenarbeit, Krisenintervention

 

 

Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Lingener Str. 6 

48429 Rheine 

Telefon: 05971/96890

E-Mail: rheine@efl-bistum-ms.de

Internet: http://www.efl-bistum-ms.de

Träger: Bistum Münster

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Gruppenarbeit, Krisenintervention

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern

Lingener Str. 13 

48429 Rheine

Telefon: 05971/862-261,-262

E-Mail: erziehungsberatung@caritas-rheine.de

Internet: http://www.caritas-rheine.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Krisenintervention, Telefonische Beratung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter

 

 

Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Europaring 1

48565 Steinfurt

Telefon: 02551 / 864446

E-Mail: steinfurt@efl-bistum-ms.de

Internet: http://www.efl-bistum-ms.de

Träger: Bistum Münster

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Sexualberatung, Telefonische Beratung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Partnerberatung

 

 

Familienberatung bei Trennung und Scheidung

Emsdettener Str. 21

48565 Steinfurt

Telefon: 02552 / 706-0

E-Mail:

Internet: http://www.caritasverband-steinfurt.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Familienberatung, b. Trennung/Scheidung

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Wasserstr. 32

48565 Steinfurt

Telefon: 02551 / 1314

E-Mail: eb@dw-st.de

Internet: http://www.dw-st.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Eheberatung, Familienberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Jugendberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung des Landkreis Steinfurt

Staatlich-kommunale Beratungsstellen, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsstellen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Jugendamt Emsdetten Bezirkssozialdienst

Am Markt 1 

48282 Emsdetten

Telefon: 02572 / 922-319

E-Mail: roose@emsdetten.de

Internet: http://www.emsdetten.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Beratung für Kinder und Jugendliche, Krisenintervention, Jugendberatung, Familienberatung

 

 

Jugendamt Greven Soziale Dienste

Rathausstr. 21 

48268 Greven

Telefon: 02571 / 910-342

E-Mail:

Internet: http://www.greven.net

Träger: Stadt

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Beratung für Kinder und Jugendliche, Krisenintervention, Jugendberatung, Familienberatung, Sozialberatung

 

 

Jugendamt Ibbenbüren Sozialer Dienst

Weberstr. 5 

49477 Ibbenbüren

Telefon: 05451 / 931-508

E-Mail:

Internet: http://www.ibbenbueren.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Familienberatung, Sozialberatung

 

 

Jugendamt des Kreises Steinfurt

Tecklenburger Str. 10 

48565 Steinfurt

Telefon: 02551 / 6923-92

E-Mail: stefan.holtkamp@kreis-steinfurt.de

Internet: http://www.kreis-steinfurt.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Beratung für Kinder und Jugendliche, Krisenintervention, Jugendberatung, Familienberatung, Sozialberatung

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Steinfurt

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Steinfurt

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Steinfurt

Frauenhaus Rheine

Telefon: 05971 / 12793

E-Mail: frauenhaus@dw-te.de

Internet: http://www.dw-te.de

Träger: Diakonisches Werk

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

 

Caritasverband für das Dekanat Steinfurt e.V.

Kirchplatz 8

48565 Steinfurt

Tel.: 02552 / 7060

Fax: 02552 / 70666

http://www.caritasverband-steinfurt.de

 

 

Teile ihres Aufgabengebietes - Mitwirkung im familiengerichtlichen Verfahren - hat das Jugendamt des Landkreis Steinfurt offenbar ausgelagert an:

Diakonisches Werk im Kirchenkreis Tecklenburg e.V.

Kirchpatt 3

49525 Lengerich

Mitarbeiter/innen: Frau Laarmann

Fragt sich nur, wer bei Schadensersatzforderungen Haftung leisten muss, der Landkreis oder der Diakonisches Werk im Kirchenkreis Tecklenburg e.V.?

 

 

Deutscher Kinderschutzbund e.V.

An der Stadtmauer 9

48431 Rheine

Telefon: 05971/91439-0

E-Mail: dksb@dksbrh.de

Internet: http://www.dksb-rheine.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Gruppenarbeit, Ber. b. sex. Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung

 

 

Praxis Zweers

Neuenhauser Str. 10 - 12

48529 Nordhorn

Internet: www.praxis-zweers.de

Standorte: Erhardstr. 13, 48683 Ahaus

Süringstr. 44, 48653 Coesfeld

Johannes-Meyer-Str. 10, 49808 Lingen

Humboldtstr. 30, 48429 Rheine

Schulstr. 11a, 49477 Ibbenbüren

Steinstraße 14, 48565 Steinfurt

Mitarbeiter/innen: Günter Zweers, Heidi Zweers, Jutta Musholt (2008, ..., 2013), Frau Neuschildkamp (2013), Christian Westphal (2013), u.a.

Prädikat Väternotruf: Hier steppt der Bär, hier brummt die Maus und keiner sieht ganz glücklich aus.

 

 

Jugendschutzstelle Hörstel

Rheiner Str. 27

48477 Hörstel

Telefon: 05459 / 98360

 

 

Kinderkleinstheim Bekker - Kinderhaus am Teutoburger Wald

Buchenstr. 2

49525 Lengerich

Frau Theda Bekker betreibt ein sogenanntes "Kinderkleinstheim". Die Adresse dieses "Kinderkleinstheim" lautet: Buchenstr. 2, 49525 Lengerich. 

Im Portal des Landesjugendamtes Westfalen ist das Heim als "Kinderkleinstheim Bekker" gelistet. Eine Angabe über den Betreiber des Heimes und weitere Angaben, wie etwa Anzahl der Plätze und Mitarbeiter findet sich dort offenbar nicht. http://www.lwl.org/lja-download/datei-download2/LJA/erzhilf/Schutz_von_Kindern_in_Heimen/Materialien/1291210945_2/234.pdf

Die zuständige Heimaufsicht liegt beim Landesjugendamt Westfalen. Zuständiger Sachbearbeiter ist Herr Andreas Ohmen (Stand 11/2013) - http://www.lwl.org/LWL/Jugend/Landesjugendamt/LJA/erzhilf/Schutz_von_Kindern_in_Heimen

Die Einrichtung soll den Namen "Kinderhaus am Teutoburger Wald" geführt haben oder immer noch führen. Die Einrichtung hat dem Vernehmen nach 7 Plätze. Ein Mitarbeiter in der Einrichtung soll .... sein. 

Herr .... . (Name anonymisiert auf Grund Urteil Richter Busch vom Amtsgericht Tecklenburg vom 13.02.2014 - auf Nachfrage senden wir Ihnen das Urteil gerne zu.)

Herr .... assistiert offenbar der Frau Theda Bekker bei der Erstellung von familiengerichtlich angeordneten Gutachten, ob er dafür vom Gericht autorisiert wurde oder nicht, ist uns bisher nicht bekannt geworden. Wir kümmern uns um Aufklärung.

Bundesverfassungsgericht - Beschluss vom 8. Juni 2010 - 1 BvR 1745/06 -

"... Die dem Beschwerdeführer untersagten Äußerungen sind wahre Tatsachenbehauptungen, die den Kläger weder in seiner besonders geschützten Intim- noch in seiner Privatsphäre treffen, sondern lediglich Vorgänge aus seiner Sozialsphäre benennen. Derartige Äußerungen müssen grundsätzlich hingenommen werden ..."

http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20100608_1bvr174506.html

Laut Bericht der Arbeitsgruppe der Kommunalen Gesundheitskonferenz des Kreises Steinfurt November 2005 wird Frau Theda Bekker unter der Adresse Buchenstraße 2, 49525 Lengerich als niedergelassene Kinder- und Jugendpsychotherapeutin aufgeführt - http://schulamt.kreis-steinfurt.de/C12573D40046BB0C/files/Kinder-Jugendbericht-2006.pdf/$file/Kinder-Jugendbericht-2006.pdf

Dies würde bedeuten, dass Frau Theda Bekker zu diesem Zeitpunkt eine Approbation als Psychologischer Psychotherapeut oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut gehabt haben müsste.

§ 1 Berufsausübung

(1) Wer die heilkundliche Psychotherapie unter der Berufsbezeichnung "Psychologische Psychotherapeutin" oder "Psychologischer Psychotherapeut" oder die heilkundliche Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie unter der Berufsbezeichnung "Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin" oder "Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut" ausüben will, bedarf der Approbation als Psychologischer Psychotherapeut oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut.

...

http://www.gesetze-im-internet.de/psychthg/__1.html

Die zuständige Stellen zur Erteilung der Approbation und Berufserlaubnis findet man unter - http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/approbationsbehoerden20130225.pdf

 

Theda Bekker

Heilpraktikerin (Psychotherapie)

sogenannte "Praxis für Gerichtspsychologie"

49525 Lengerich

postalisch: PF 1163 , 49511 Lengerich

Assistenz Herr .... - scheint ein Familienbetrieb zu sein. Ist das aber nun der Ehemann von Theda Bekker, ihr Sohn oder der Großvater? Fragen Sie mal bei Frau Bekker nach.

"Das Gutachten der Sachverständigen Becker überzeugt das Gericht nicht, weil die Feststellungen nicht die Ergebnisse des Gutachtens tragen." - Paulmann Richterin am Amtsgericht Osnabrück Beschluss vom 11.01.2008 - 8 F 26/07 SO

Beauftragung am Amtsgericht Ahlen, Amtsgericht Hamm, Amtsgericht Münster, Amtsgericht Osnabrück

(ab , ..., 2006, ..., 2011)

Theda Bekker wird vom Väternotruf nicht empfohlen. Sorgerechtsentzug nach Bekkereinsatz ist nicht unwahrscheinlich.

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Ohmen, Andreas ...

Gesendet: Montag, 11. November 2013 09:03

An: 'inf@vaeternotruf.de'

Betreff: Kinderhaus am Teutoburger Wald, Betreiberin

Guten Morgen Herr "Anton",

die Betreiberin der Einrichtung ist Frau Theda Bekker.

 

Mit freundlichem Gruß,

im Auftrag

Andreas Ohmen

Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) Schutz von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen LWL-Landesjugendamt Warendorfer Str. 25

48145 Münster

...

 

Sehr geehrter Herr Ohmen,

Danke für die Information.

Wir hoffen untenstehende Informationen sind alle korrekt, falls Sie einen Fehler finden, bitten wir um Nachricht, so dass wir dies korrigieren können.

Wir hoffen, dass die Doppelfunktion der Frau Theda Bekker als Betreiberin eines "Kleinstkinderheimes" und als für das Familiengericht tätige Sachverständige, bei der es auch um die Frage von Fremdunterbringungen von Kindern geht, nicht zu einer unzulässigen Rollenvermischung führt. Aber da werden Sie ja sicher ein wachsames Auge darauf haben.

...

Mit freundlichen Grüßen

 

Anton

11.11.2013

 

 

Kinderkleinstheim Bekker - Kinderhaus am Teutoburger Wald

Buchenstr. 2

49525 Lengerich

Frau Theda Bekker betreibt ein sogenanntes "Kinderkleinstheim". Die Adresse dieses "Kinderkleinstheim" lautet: Buchenstr. 2, 49525 Lengerich.

Im Portal des Landesjugendamtes Westfalen ist das Heim als "Kinderkleinstheim Bekker" gelistet. Eine Angabe über den Betreiber des Heimes und weitere Angaben, wie etwa Anzahl der Plätze und Mitarbeiter findet sich dort offenbar nicht. http://www.lwl.org/lja-download/datei-download2/LJA/erzhilf/Schutz_von_Kindern_in_Heimen/Materialien/1291210945_2/234.pdf

Die zuständige Heimaufsicht liegt beim Landesjugendamt Westfalen. Zuständiger Sachbearbeiter ist Herr Andreas Ohmen (Stand 11/2013) - http://www.lwl.org/LWL/Jugend/Landesjugendamt/LJA/erzhilf/Schutz_von_Kindern_in_Heimen

Die Einrichtung soll den Namen "Kinderhaus am Teutoburger Wald" geführt haben oder immer noch führen. Die Einrichtung hat dem Vernehmen nach 7 Plätze. Ein Mitarbeiter in der Einrichtung soll ... sein. .... Herr ... assistiert offenbar der Frau Theda Bekker bei der Erstellung von familiengerichtlich angeordneten Gutachten, ob er dafür vom Gericht autorisiert wurde oder nicht, ist uns bisher nicht bekannt geworden. Wir kümmern uns um Aufklärung.

Bundesverfassungsgericht - Beschluss vom 8. Juni 2010 - 1 BvR 1745/06 -

"... Die dem Beschwerdeführer untersagten Äußerungen sind wahre Tatsachenbehauptungen, die den Kläger weder in seiner besonders geschützten Intim- noch in seiner Privatsphäre treffen, sondern lediglich Vorgänge aus seiner Sozialsphäre benennen. Derartige Äußerungen müssen grundsätzlich hingenommen werden ..."

http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20100608_1bvr174506.html

 

 


 

 

 

„Heimerziehung wächst enorm an“

Steinfurt - Die Zahl der Fälle, bei denen das Jugendamt des Kreises die Familiengerichte eingeschaltet hat, verdoppelte sich von 2005 bis 2008 von rund 40 auf 80 Fälle. In rund 50 Fällen pro Jahr wird Erziehungsberechtigten das Sorgerecht entzogen. Jugendamtsleiterin Barbara Thomas und Heinz-Jürgen Walter, Leiter des Sozialpädagogischen Dienstes, nennen traurige Zahlen, auch wenn es keine Statistiken über Sorgerechtsentzüge gibt. Wenn es zum Äußersten kommt, muss dies für die betroffenen Kinder nicht automatisch Heimerziehung bedeuten. Ambulante Familienhilfen der unterschiedlichsten Art, Tagesgruppen, Bereitschafts- und Familienpflege sind Alternativen. Aber dennoch: „Die Heimerziehung wächst enorm an,“ berichtet Walter. Im Kreis gibt es aber viele Heime, so dass auch aus anderen Kreisen in das Steinfurter Land vermittelt wird. „In der Situation wie vor zwei bis drei Jahren, als wir unter zehn Einrichtungen auswählen konnten, sind wir aber nicht mehr, denn die Plätze in den Heimen sind fast alle belegt“, ergänzt Barbara Thomas. „Kevin lässt grüßen“, sieht Walter einen Grund für den Anstieg darin, dass Freunde, Nachbarn, Kindergärten und Schulen sensibler geworden sind, nachdem in Bremen ein zweijähriges Kind von seinem Ziehvater zu Tode gequält und anschließend in einem Kühlschrank versteckt wurde.

Wird bei einem Kind Verwahrlosung und Misshandlung bekannt, wird unmittelbar das Jugendamt eingeschaltet. Ziel der Interventionen ist es, die Gefährdung abzustellen und durch geeignete Hilfen Krisen und Probleme zu bewältigen. Hier wurden die gesetzlichen Schwellen auch herabgesetzt, viel Notwendiges zum Schutz von Kindern und Jugendlichen konkretisiert. Zur Bewältigung der Aufgaben hat die Kreisverwaltung im Bereich des Jugendamtes zur Jahreswende das Personal um acht Stellen aufgestockt.

„Hinweisen wird unmittelbar nachgegangen, häufig von zwei Mitarbeitern des Jugendamtes“ betont der Leiter des Sozialpädagogischen Dienstes, aber auch: „Den Eltern das Sorgerecht zu entziehen, liegt nicht in unserem Interesse.“ Deshalb wird versucht, möglichst frühzeitig unterstützend direkt in den Familien tätig zu werden.

So stieg die Fallzahl für sozialpädagogische Hilfen in ambulanter Form im Landschaftsverband Westfalen-Lippe um 21 Prozent.

„Kinder sind immer früher auf sich selbst gestellt und können sich nicht mehr auf einmal Gelerntes verlassen, und wo Korrekturen fehlen, treten Fehlentwicklungen auf“, kommt für die beiden Experten die Entwicklung nicht überraschend, da bereits bei den Eltern Orientierungslosigkeit Tendenz ist und strukturierte Tagesabläufe fehlen. Die Erzieher sind zum Teil selbst unter schwierigen Bedingungen aufgewachsen, haben oft vieles selbst nicht gelernt, sind häufig psychisch erkrankt, fühlen sich von der Gesellschaft abgehängt, haben Drogenprobleme. Viele Eltern wenden sich aber auch aus eigenem Antrieb an das Jugendamt, weil sie bei der Bewältigung ihrer Probleme Hilfe brauchen. „Diese Eltern sind auch gewillt, Hilfe anzunehmen“, berichtet Barbara Thomas über ihre Erfahrungen. Als besonders gefährdet sieht sie kleine Kinder bis zu zwei Jahren an. Denn danach - zum Beispiel im Kindergarten-- wird den Jungen und Mädchen auch öffentlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Schon dort werden Eltern beraten und Hilfen vermittelt. Wenn diese Hilfen nicht ausreichen, wird das Jugendamt informiert. Dieses versucht dann, Eltern und Kindern in schwierigen Situationen zu helfen.

Eine weitere kritische Stufe ist, wenn die Kinder in die Pubertät kommen. Dann fühlen sich viele Eltern überfordert.

Mit steigendem Wohlstand nimmt die Kinderzahl ab - dass bedeutet aber nicht, dass es in Ein-Kind-Familien keine Probleme gibt, wissen Thomas und Walter aus Erfahrung.

VON RAINER MENEBRÖCKER, STEINFURT

http://www.ahlener-zeitung.de/lokales/kreis_steinfurt/kreis_steinfurt/1091438_Heimerziehung_waechst_enorm_an.html

 

 

 


 

ILSTERSCHE ZEITUNG

 

Flucht nach Griechenland: Vorwürfe gegen Jugendamt

26. Februar 2008 | 04:30 Uhr

Frank Wohlberg (42) hat Anzeige gegen seine Frau erstattet, die sich mit dem gemeinsamen Kind offenbar in ihre Heimat abgesetzt hat.

 

Da waren sie noch glücklich: Frank und Adamantia Wohlberg mit Tochter Agapi. (Kay)

Der 42 Jahre alte Kaufmann Frank Wohlberg aus Wilster ist in Sorge um seine erst fünf Monate alte Tochter Agapi. Seine aus Griechenland stammende Ehefrau Adamantia (27) hat sich mit dem Kind nach Griechenland abgesetzt.

Der Vater des Mädchens erhebt jetzt schwere Vorwürfe gegen das Kreisjugendamt. Sein Argument: Obwohl alle Anzeichen auf eine bevorstehende Flucht nach Griechenland hindeuteten, sei die Behörde untätig geblieben und habe nichts unternommen, das Verschwinden von Mutter und Kind zu unterbinden.

 

Der Leiter des sozialen Dienstes im Kreisjugendamt, Thomas Möller, weist diesen Vorwurf energisch zurück. Das Jugendamt, so der zuständige Mitarbeiter, habe keine rechtliche Handhabe gehabt, hier einzuschreiten. Beide Elternteile hätten das Sorgerecht für den Säugling gehabt, und so stehe es jedem Elternteil offen, mit dem Kind zu verreisen - auch ins Ausland.

Ein weiterer Vorwurf des Ehemannes, das Jugendamt habe ohne einen Besuch vor Ort den vorübergehenden Einzug von Mutter und Kind in ein Frauenhaus - vermutlich in Heide - angeordnet, rief ebenfalls den Widerspruch Möllers hervor. Das Jugendamt habe diesen Schritt nicht angeordnet, sondern nur begleitet, weil die Mutter kaum Deutsch spricht und es Verständigungsschwierigkeiten gegeben habe. Es liege im Ermessen der Betroffenen selbst, ob sie in ein Frauenhaus ziehe oder nicht. Das stehe ihr jederzeit frei und sei auch ohne Einschalten des Jugendamtes möglich.

Frank Wohlberg war nach eigenen Aussagen von dem Verhalten seiner Ehefrau selbst überrascht worden. Beide hatten sich im Mai 2006 bei einem Griechenland-Urlaub kennen und lieben gelernt. Nach mehrfachen Besuchen hatten beide dort gewohnt, waren im Juni vorigen Jahres nach Wilster gekommen und hatten im August geheiratet. Ende September kam Tochter Agapi zur Welt. Ebenso krankhafte wie unbegründete Eifersucht, so Wohlberg, hätten in jüngster Zeit zu Streitigkeiten geführt. Als er seine Frau bat, sich einer Therapie unterziehen zu lassen, sei der Streit eskaliert. Dabei habe sie angekündigt, dass sie mit ihrer Tochter zurück nach Griechenland wolle.

Am Tag des Verschwindens hatte sie ihrem Mann erklärt, sie wolle etwas spazieren gehen. Weil sie entgegen sonstiger Gewohnheiten nicht rechtzeitig zurückkehrte, hatte der Ehemann seine Tochter mit ins Auto genommen, um seine Frau zu suchen. Vergeblich. Bei seiner Rückkehr war seine Frau zusammen mit der Polizei in der Wohnung, um die Tochter abzuholen und in ein Frauenhaus zu ziehen. Wohin, wurde dem Ehemann nie mitgeteilt.

Der Leiter der Polizei-Zentralstation Wilster, Thomas Körn, hatte gegenüber Frank Wohlberg und dessen Anwalt Eggert Sühl bestätigt, er habe auf Anweisung des Jugendamtes gehandelt. Diese Anweisung, so Thomas Möller, habe es nicht gegeben. Auf Nachfrage sagte Körn, man habe den Wechsel ins Frauenhaus miteinander abgesprochen.

Frank Wohlberg wies das Jugendamt auf die konkrete Gefahr hin, seine Frau würde sich mit dem Kind nach Griechenland absetzen. Sowohl mündlich als auch schriftlich sei das Jugendamt gebeten worden, dies zu unterbinden. Geschehen sei nichts. Im Gegenteil, der Sachbearbeiter im Jugendamt, Hans Biedermann, habe sogar mitgeteilt, es bestünde keine Gefahr, dass Mutter und Kind Deutschland verlassen würden.

Ein Eilantrag des Vaters und des Anwalts, das Gericht möge die sofortige Herausgabe des Kindes an den Vater verfügen, blieb ohne Reaktion. Entschieden werden sollte schließlich am 13. Februar über das Aufenthaltsbestimmungsrecht des Kindes durch den Vater. Zum Gerichtstermin erschien die Ehefrau und Mutter nicht mehr. Sie hatte sich zwei Tage zuvor in ihre Heimat abgesetzt. In einem Handy-Telefonat habe die 27-Jährige gefrohlockt: "Jetzt habe ich gewonnen!"

Inzwischen hat Frank Wohlberg einen Antrag auf Kindesrückführung nach dem Haager Kindesentführungs-Übereinkommen gestellt. Schließlich besitzt die kleine Agapi die deutsche Staatsbürgerschaft.

www.shz.de/lokales/wilstersche-zeitung/artikeldetails/article//flucht-nach-griechenland-vorwuerfe-gegen-jugendamt.html

 

 


zurück