Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Leipzig

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. Elternentsorgung beenden. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Leipzig

Bernhard-Göring-Straße 64

04275 Leipzig

 

Telefon: 0341 / 4940-0

Fax: 0341 / 4940-600

 

E-Mail: verwaltung-agl@agl.justiz.sachsen.de

Internet: www.amtsgericht-leipzig.de

www.justiz.sachsen.de/agl/

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Leipzig (09/2016)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 01.09.2016 - www.justiz.sachsen.de/agl/content/844.htm

 

 

Bundesland Sachsen

Landgericht Leipzig

Oberlandesgericht Dresden

 

 

Präsident am Amtsgericht Leipzig: Michael Wolting (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961 in Osnabrück) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Präsident am Amtsgericht Leipzig (ab 01.05.2009, ..., 2016) - von 1997 bis 2001 Staatsanwalt und dann Richter beim Landgericht, Oberlandesgericht und Amtsgericht Dresden. August 2001 Abordnung, im August 2002 Versetzung an das Sächsische Staatsministerium der Justiz. Im Handbuch der Justiz 1994 nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.02.1998 als Richter am Landgericht Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.11.2001 als Richter am Oberlandesgericht Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.2006 als Vizepräsident am Amtsgericht Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.05.2009 als Präsident am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Siehe auch Pressemitteilung unten.

Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig: Dominik Schulz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig (ab 01.11.2011, ..., 2016) - in Regensburg Jura studiert. 1997 an das Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal, anschließend am Oberlandesgericht Dresden.  Im Handbuch der Justiz 1998 ab 03.03.1997 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 03.03.2000 als Richter am Amtsgericht Chemnitz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.09.2001 als Regierungsoberrat beim Sächsischen Staatsministerium der Justiz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.08.2006 als Direktor am Amtsgericht Döbeln aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.08.2006 als Direktor am Amtsgericht Döbeln - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 zugleich ab 01.11.2011 als Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig - abgeordnet - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.11.2011 als Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. 30.10.2011: "Gerichtsdirektor wird Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig" - http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2899841. Namensgleichheit mit: Gabriele Schulz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 03.01.1997, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 03.01.1993 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Dresden aufgeführt. 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Sachsen beschäftigen am Amtsgericht Leipzig 517 Mitarbeiter/innen, davon 74 Richter/innen, 133 Mitarbeiter/innen im gehobenen Dienst, 34 Gerichtsvollzieher/innen, 240 Mitarbeiter/innen im mittleren Dienst sowie im Schreibdienst und 35 Mitarbeiter/innen im einfachen Dienst.

Lediglich eine Planstelle ist von einem Richter auf Probe besetzt.

Das Amtsgericht Leipzig ist zuständig für die kreisfreie Stadt Leipzig

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Leipzig - Kreisfreie Stadt

 

 

Väternotruf Leipzig

August Mustermann

Musterstraße 1

04275 Leipzig

Telefon: 0341 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Sigrid Anthonijsz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.10.1996, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Karen Asper (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.08.2001 als Richterin am Amtsgericht Borna aufgeführt. GVP 09/2010. GVP 11/2010.

Ulrike Baraniak (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 336 (ab , ..., 2011, 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.08.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.11.2011: Familiengericht - Abteilung 336.

Uwe Berdon (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab , ..., 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.12.1999 als Richter am Amtsgericht Zittau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.12.1999 als Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Leipzig - GVP 09/2010. GVP 11/2010: Strafsachen.

Matthias Bernhardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.10.1995, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Hardy Bittner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 03.07.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1992 ab 08.07.1991 als Richter auf Probe am Kreisgericht Leipzig-Land aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 03.07.1994 als Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt.  

Stefan Blaschke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 31.03.1997, ..., 2010) - GVP 11/2010: Pressesprecher am Amtsgericht Leipzig.

Matthias Boß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 03.05.1996, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Anke Brandt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 338 (ab 03.06.1999, ..., 2013) - GVP 01.01.2011, 01.01.2013: Familiengericht - Abteilung 338.

Holger Büttner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.02.1999, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.02.1999 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.02.1999 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt.

Gudrun Engelhardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 10.08.1995, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Claudia Eppelt-Knochenstiern (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - weiterere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.01.2004, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2004 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. 2008: Pressesprecherin am Amtsgericht Leipzig.

Karin Evers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 07.08.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 07.08.1994 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt.

Ute Fritsch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.08.1997, ..., 2010) - GVP 11/2010

Hermann Gradulewski (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 04.03.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 04.03.1994 als Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.01.2011: Familiensachen - Abteilung 331. 

Detlef Grams (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 12.08.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.08.1994 als Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.01.2011: Familiensachen - Abteilung 330. Richter Grams wird vom Väternotruf nicht empfohlen!

 

 

Juliane Guha (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.03.1999, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Heike Gunter-Gröne (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 04.10.1994, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Stefan Habich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.07.1997, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Sabine Hahn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 31.08.1996, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Anke Harner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 02.09.1996, ..., 2011) - GVP 01.10.2011

Franz Häußler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 335 (ab 01.01.2000, ..., 2011) - GVP 01.01.2011: Familiengericht - Abteilung 335. Richter Häußler wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Waldemar Hasselberger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.01.1996, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Ludger Herken (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 16.09.1994, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Bernhard Hock (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.07.1996, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Klaus Hüner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.03.2001, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.03.2001 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. 

Andreas Irmscher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 339 (ab 19.09.1994, ..., 2011) - GVP 01.01.2011: Familiengericht - Abteilung 339 mit 0,1 Richterstelle.

Martina Kadler-Orthen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.07.2000, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Andreas Kauf (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 23.07.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 23.07.1994 als Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt.

Elke Kniehase (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.03.1998, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Gabriele Kosbab (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.11.1994, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Thomas Krause (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.07.1997, ..., 2010) - GVP 11/2010: Strafsachen

Christiane Kühnert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 31.07.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 31.07.1994 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.11.2011: Familiensachen - Abteilung 333.

Sybille Lampeter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 02.09.1994, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Christine Ludewig (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.07.1996, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Tom Maciejewski (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.11.2012, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.06.1994 als Richter am Landgericht Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.03.2003 als Vorsitzender Richter am Landgericht Dresden - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.11.2012 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. 06.08.2008: "Urteil im Prozess gegen Stephanie-Peiniger Höchststrafe für Mario Mederake" -  www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/08/04/vergewaltigungsopfer-stephanie/hg2/stephanie-prozess-urteil.html

Hella Merschdorf (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 05.10.1995, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Beate Nieragden (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.04.1998, ..., 2010) - GVP 11/2010: Vorsitzende Richterrat.

Susanne Nowak (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 19.04.1996, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Knut Petersen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.03.2000, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.03.2000 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt.

Susanne Pfuhl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.03.2000, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.03.2000 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt.

Marcus Pirk (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab , ..., 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.06.1996 als Richter am Amtsgericht Borna aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.1996 als Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. GVP 09/2010. GVP 11/2010.

Ute Pisecky (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 10.07.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 10.07.1994 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt.  

Birgit Riedel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 31.07.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 31.07.1994 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt.  

Peter Rudolph (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 340 / Zivilsachen (ab 01.04.1999, ..., 2010) - GVP 11/2010: Familiengericht - Abteilung 340.

Andreas Schick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 08.07.1996, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Anke Schlosser (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.03.2000, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Kerstin Schneider (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 03.05.1996, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Dominik Schulz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig (ab 01.11.2011, ..., 2016) - in Regensburg Jura studiert. 1997 an das Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal, anschließend am Oberlandesgericht Dresden.  Im Handbuch der Justiz 1998 ab 03.03.1997 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 03.03.2000 als Richter am Amtsgericht Chemnitz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.09.2001 als Regierungsoberrat beim Sächsischen Staatsministerium der Justiz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.08.2006 als Direktor am Amtsgericht Döbeln aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.08.2006 als Direktor am Amtsgericht Döbeln - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 zugleich ab 01.11.2011 als Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig - abgeordnet - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.11.2011 als Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. 30.10.2011: "Gerichtsdirektor wird Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig" - http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2899841. Namensgleichheit mit: Gabriele Schulz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 03.01.1997, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 03.01.1993 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Dresden aufgeführt.  

Heiko Schulz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.09.1996, ..., 2011) - GVP 01.11.2011: Zivilabteilung I.

Gabriele Schulz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 03.01.1997, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 03.01.1993 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Dresden aufgeführt. GVP 01.12.2011: Strafabteilung II. Namensgleichheit mit: Dominik Schulz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig (ab 01.11.2011, ..., 2016) - in Regensburg Jura studiert. 1997 an das Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal, anschließend am Oberlandesgericht Dresden.  Im Handbuch der Justiz 1998 ab 03.03.1997 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 03.03.2000 als Richter am Amtsgericht Chemnitz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.09.2001 als Regierungsoberrat beim Sächsischen Staatsministerium der Justiz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.08.2006 als Direktor am Amtsgericht Döbeln aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.08.2006 als Direktor am Amtsgericht Döbeln - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 zugleich ab 01.11.2011 als Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig - abgeordnet - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.11.2011 als Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig aufgeführt.

Sonja Schumann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.03.1999, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Dieter Sedlatschek (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.10.1994, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Irmgard Seitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.06.1999, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Günther Steigleder (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.02.1996, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Dirk Sumpmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.03.2002 als Richter am Amtsgericht Torgau - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.03.2002 als Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Ankündigung 05.12.2009: Richter Sumpmann wechselt für vorerst drei Jahre an das „Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Europa“ - siehe Pressemitteilung.

Ina Thieme (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 23.07.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 23.07.1994 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.11.2011: Familiensachen - Abteilung 332. 332 F - 2731/10: Antrag eines nichtverheirateten Vaters zur kostenlosen gerichtlichen Bestätigung der gemeinsamen Sorge

Hartmut Tiegelkamp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 02.04.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 02.04.1994 als Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt.

Günter Tischer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.01.2004, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.03.2001 als Vorsitzender Richter am Landgericht Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2004 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.01.2011: Familiensachen - Abteilung 334.

Patrick Touysserkani (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.09.1996, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Ines Walther (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.01.1999, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Peter Weber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 14.10.1994, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Claudia Webers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 02.11.1996, ..., 2013) - GVP 11/2010. GVP 2013.

Julia Weidelhofer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.12.1998, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Julia Schinke ab 01.12.1998 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 unter dem Namen Julia Weidelhofer ab 01.12.1998 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. GVP 09/2010. GVP 11/2010. Namensgleichheit mit: Daniel Weidelhofer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richter am Oberlandesgericht Dresden (ab 01.01.2006, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.03.1999 als Richter am Landgericht Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.01.2006 als Richter am Oberlandesgericht Dresden - abgeordnet - aufgeführt.

Bernd Weifenbach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 337 (ab 16.11.1995, ..., 2011) - GVP 01.01.2011: Familiengericht - Abteilung 337. Wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Hans Weiß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 340 (ab 01.01.2002, ..., 2011) - GVP 01.01.2011: Familiengericht - Abteilung 340 - halbe Stelle.

Marion Weißenfels (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 17.07.1995, ..., 2012) - GVP 11/2010. Leipziger Volkszeitung - 05.05.2012: "Tödliche Kollision mit Gabelstapler". Namensgleichheit mit: Matthias Weißenfels (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.12.1995, ..., 2010) 

Matthias Weißenfels (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.12.1995, ..., 2010) - GVP 11/2010. Namensgleichheit mit: Marion Weißenfels (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 17.07.1995, ..., 2012) 

Andrea Wendt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 10.01.1998, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Volkhard Werhahn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 02.12.1999, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Claudia Werner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.03.2000, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Mathias Winderlich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.02.1999, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.02.1999 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 28.05.2012. 26.07.2012: "... Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzung (GVU) hält bereits die Nutzung von Portalen wie kino.to für illegal. Während des Streaming-Vorgangs werde rechtlich betrachtet eine Kopie von einer illegalen Vorlage angefertigt. Allerdings hinterfragen Juristen diese Auffassung. Denn die Daten des Films werden nur vorübergehend im Arbeitsspeicher des Nutzers gespeichert. Vorübergehende Vervielfältigungshandlungen“ sind aber nach § 44a (/) vom Urheberrechtsschutz ausgenommen. Die GVU beruft sich auf den Leipziger Richter Mathias Winderlich. Winderlich habe bei der mündlichen Begründung des Urteils gegen einen der kino.to-Mitarbeiter Ende 2011 auch die Nutzung von kino.to als Straftat gewertet. Im Urteil (AZ: 200 Ls 390 Js 184/11, 21.12.2011) heißt es, dass Urheberrechtsgesetz (§ 16) stelle klar, „dass auch vorübergehend erstellte Vervielfältigungsstücke dem Urheberrechtsschutz unterfallen“. Die Ausnahmevorschrift des § 44a UrhG sei nicht einschlägig. ..." -  http://www.irights.info/index.php?q=node/2253. 13.10.2015: "Zwei Helfer des illegalen Film-Streaming-Portals Kino.to sind vom Amtsgericht Leipzig zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Die beiden 29 und 32 Jahre alten Angeklagten wurden wegen gemeinschaftlicher Urheberrechtsverletzung zu jeweils einem Jahr und neun Monaten verurteilt, wie Amtsrichter Mathias Winderlich am Dienstag sagte. ..."  - http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Bewaehrungsstrafen-fuer-Kino-to-Raubkopierer-artikel9327509.php

Michael Wolting (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961 in Osnabrück) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Präsident am Amtsgericht Leipzig (ab 01.05.2009, ..., 2016) - von 1997 bis 2001 Staatsanwalt und dann Richter beim Landgericht, Oberlandesgericht und Amtsgericht Dresden. August 2001 Abordnung, im August 2002 Versetzung an das Sächsische Staatsministerium der Justiz. Im Handbuch der Justiz 1994 nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.02.1998 als Richter am Landgericht Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.11.2001 als Richter am Oberlandesgericht Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.2006 als Vizepräsident am Amtsgericht Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.05.2009 als Präsident am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Siehe auch Pressemitteilung unten.

Bettina Zander (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 09.07.1998, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 unter dem Namen Bettina Behrendt als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 unter dem Namen Bettina Behrendt als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. 2010: Strafsachen. GVP 11/2010: Präsidialrichterin.

Claudia Zeeck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 341 (ab 03.01.1997, ..., 2011) - GVP 11/2010. GVP 01.11.2011: Familiengericht - Abteilung 341.

 

Dr. Jens Lieckfeldt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Kleve (ab , ..., 2012, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.08.1999 als Richter am Landgericht Kleve aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.08.1999 als Richter am Amtsgericht Kleve aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 02.08.1999 als Richter am Amtsgericht Kleve - abgeordnet - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2008, 2009: abgeordnet vom Landgericht Kleve an das Amtsgericht Kleve / Familiengericht. Amtsgericht Kleve - GVP 01.11.2010: Richter am Amtsgericht Kleve. Amtsgericht Torgau - GVP 01.01.2012: Familiensachen. Amtsgericht Torgau - GVP 01.01.2013: nicht aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.07.2015: Familiengericht - Abteilung 341.

 

 

Richter auf Probe:

Dr. Wagner - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Dresden (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Leipzig / Zivilsachen. GVP 09/2010. GVP 11/2010.

 

 

Abteilungen am Familiengericht Leipzig:

330 F - Detlef Grams (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 12.08.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 12.08.1994 als Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.01.2011: Familiensachen - Abteilung 330. Richter Grams wird vom Väternotruf nicht empfohlen!

http://www.justiz.sachsen.de/esaver/internet/2011_068_IV/2011_068_IV.pdf

331 F - Hermann Gradulewski (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 04.03.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 04.03.1994 als Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.01.2011: Familiensachen - Abteilung 331. 

332 F - Ina Thieme (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 23.07.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 23.07.1994 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.11.2011: Familiensachen - Abteilung 332. 332 F - 2731/10: Antrag eines nichtverheirateten Vaters zur kostenlosen gerichtlichen Bestätigung der gemeinsamen Sorge

333 F - Christiane Kühnert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 31.07.1994, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 31.07.1994 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.11.2011: Familiensachen - Abteilung 333.

334 F - Günter Tischer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.01.2004, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.03.2001 als Vorsitzender Richter am Landgericht Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2004 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.01.2011: Familiensachen - Abteilung 334.

335 F - Franz Häußler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 335 (ab 01.01.2000, ..., 2011) - GVP 01.11.2011: Familiengericht - Abteilung 335. Richter Häußler wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

336 F - Ulrike Baraniak (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 336 (ab , ..., 2011, 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.08.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Leipzig aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.11.2011: Familiengericht - Abteilung 336.

337 F - Bernd Weifenbach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 337 (ab 16.11.1995, ..., 2011) - GVP 01.11.2011: Familiengericht - Abteilung 337. Wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

338 F - Anke Brandt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 338 (ab 03.06.1999, ..., 2013) - GVP 01.01.2011, 01.01.2013: Familiengericht - Abteilung 338.

339 F - Andreas Irmscher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 339 / Freiwillige Gerichtsbarkeit (ab 19.09.1994, ..., 2011) - GVP 01.01.2011: Familiengericht - Abteilung 339 mit 0,1 Richterstelle.

340 F - Hans Weiß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richter am Amtsgericht Leipzig  / Familiengericht - Abteilung 340 (ab 01.01.2002, ..., 2011) - GVP 01.01.2011: Familiengericht - Abteilung 340 - halbe Stelle.

341 F - Dr. Jens Lieckfeldt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Kleve (ab , ..., 2012, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.08.1999 als Richter am Landgericht Kleve aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.08.1999 als Richter am Amtsgericht Kleve aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 02.08.1999 als Richter am Amtsgericht Kleve - abgeordnet - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2008, 2009: abgeordnet vom Landgericht Kleve an das Amtsgericht Kleve / Familiengericht. Amtsgericht Kleve - GVP 01.11.2010: Richter am Amtsgericht Kleve. Amtsgericht Torgau - GVP 01.01.2012: Familiensachen. Amtsgericht Torgau - GVP 01.01.2013: nicht aufgeführt. Amtsgericht Leipzig - GVP 01.07.2015: Familiengericht - Abteilung 341.

Claudia Zeeck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Leipzig / Familiengericht - Abteilung 341 (ab 03.01.1997, ..., 2011) - GVP 11/2010. GVP 01.11.2011: Familiengericht - Abteilung 341.

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Leipzig tätig:

Lukas Alberts (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 02.01.2000, ..., 2008)

Andreas Bärlin (Jg. 1960) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 02.12.1994, ..., 2008)

Uwe Bornhak (Jg. 1938) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Direktor am Amtsgericht Leipzig (ab 01.05.1996, ..., 2002)

Stefanie Dammer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Amtsgericht Togau / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Torgau (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Stefanie Wagner ab 01.02.2002 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2012 unter dem Namen Stefanie Dammer ab 01.02.2002 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt.  ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. 2011: Präsidialrichterin am Amtsgericht Leipzig. GVP 01.10.2011. Amtsgericht Torgau - GVP 01.01.2013: stellvertretende Direktorin. Namensgleichheit mit: Wolfgang Dammer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Borna (ab 15.07.2008, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 15.06.1999 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Dresden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.06.2001 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.08.2004 als Richter am Landgericht Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 15.06.1998 als Richter am Landgericht Leipzig aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 15.07.2008 als Richter am Amtsgericht Borna aufgeführt.

Jörg Faber (Jg. 1969) - Richter am Amtsgericht Leipzig (ab 01.01.2002, ..., 2008)

Heidrun Gaasenbeek (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.04.1998, ..., 2010) - GVP 11/10.

Bettina Genz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.07.1994, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.07.1994 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. 2010: Familiensachen - Abteilung 336.

Dr. Ute Gildmeister (Jg. 1941) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 01.03.1994, ..., 2008)

Birgit Höpping (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 10.01.1995, ..., 2012) - GVP 11/2010.

Beate Jokisch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Oberlandesgericht Dresden / 23. Zivilsenat - zugleich 23. Familiensenat (ab 01.12.2007, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.1996 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Oberlandesgericht Dresden - GVP 13.09.2010, 01.04.2012: Beisitzerin 20. Zivilsenat - zugleich 20. Familiensenat. GVP 01.01.2013: Beisitzerin 23. Zivilsenat - zugleich 23. Familiensenat. 29.06.2012: "Elternstreit und Kindeswohl. Wechselmodell in der rechtlichen Praxis - Vortrag mit anschließender Diskussion - Beate Jokisch - Richterin am Oberlandesgericht Dresden - http://www.familie-in-trennung.de/elternstreit_und_kindeswohl.html

Dr. Gerhard Karl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Ansbach (ab 16.11.2009, ..., 2011) - 1984 Eintritt in den bayerischen Justizdienst. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.07.1987 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Ansbach aufgeführt. Nach seiner Tätigkeit bei der Staatsanwaltschaft München und danach Ansbach Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth in Zivilsachen. Dann Abordnung an das Amtsgericht Hersbruck und anschließend an das Amtsgericht Leipzig. Von Februar 1996 an im sächsischen Staatsministerium der Justiz. Ab Oktober 1998 leitetet er als Richter das sächsische Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal sowie das sächsische Amtsgericht Annaberg. Von Februar 2002 bis September 2005 Leitung des Amtsgerichts Weißenburg i. Bay.. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.10.2005 als Direktor am Amtsgericht Hersbruck aufgeführt.

Thomas Krause (Jg. 1967) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Strafsachen (ab 01.07.1997, ..., 2008)

Ingrid Kunth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richterin am Amtsgericht Leipzig  (ab 19.09.1994, ..., 2010) - im GVP 09/2010 nicht aufgeführt

Dr. Claudia Laube (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - stellvertretende Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Leipzig (ab 01.05.2006, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.04.1993 als Richterin am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 15.02.1998 als Staatsanwältin als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.2002 als Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.05.2006 als stellvertretende Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Leipzig aufgeführt.

Berthold Löwenstein - Richter aus Leipzig (ab , ..., 1933) - "Eines der aufschlussreichsten Indizien der langfristigen Planung für die Kristallnacht hat Richter Berthold Löwenstein aus Leipzig festgehalten: 1933 verlor er seine Richterstelle, doch hielt er weiterhin enge Kontakte zu seinem früheren Vorgesetzten Inspektor Egelke, der im Amt verblieben und wie er Freimaurer war. Entgegen seinem bisherigen Rat empfahl Egelke im Januar 1938, Deutschland nun doch im kommenden Jahr besser zu verlassen - es eile aber nicht. Am 29. Oktober 1938 kam Egelke von einer Sitzung im Wirtschaftsministerium in Berlin und informierte aufgeregt seinen Freund Löwenstein, dass nach allem, was er gehört habe, schreckliche Dinge mit den deutschen Juden noch vor Mitte November gemacht würden. Mehr konnte oder wollte er nicht sagen, doch drängte er Löwenstein, innert dreier Tage abzureisen, und als sich dies als unmöglich erwies, bestand er auf einer Abreise vor dem 5. November 1938." - http://www.hagalil.com/archiv/98/11/pogrom.htm

Jürgen Meyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Vizepräsident am Amtsgericht Leipzig (ab 01.01.1994, ..., 2010) - GVP 11/2010.

Jörg Schneider (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richter am Oberlandesgericht Dresden / 22. Zivilsenat - zugleich 22. Familiensenat (ab 01.10.2011, ..., 2013)  - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.08.2001 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.09.2004 als Richter am Amtsgericht Leipzig - abgeordnet - aufgeführt. Oberlandesgericht Dresden - GVP 01.01.2013: Beisitzer / 22. Zivilsenat - zugleich 22. Familiensenat. Namensgleichheit mit: Jörg Schneider (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richter am Amtsgericht Coesfeld (ab 18.09.2000, ..., 2013)

Ingeborg Schulze (Jg. 1942) - Richterin am Amtsgericht Leipzig (ab 12.07.1994, ..., 2008)

Dr. Wilfried Spriegel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952 in Dinkelsbühl) - Richter am Amtsgericht Leipzig / Präsident am Amtsgericht Leipzig (ab 01.10.2002, ..., 2008) - nach Abschluss der juristischen Ausbildung Richter bei den Amtsgerichten Ansbach und Weißenburg. Seit 1983 bei der Staatsanwaltschaft Ansbach. Ab 1988 Richter am Landgericht Ansbach. Von 1992 bis 1994 im Wege der Abordnung am Kreisgericht Chemnitz und am Landgericht Chemnitz tätig. Zum 16. Mai 1994 Wechsel in den Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Chemnitz ernannt. Von August 1994 bis 1997 leitete er das Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal. Im Oktober 1997 Versetzung an das Amtsgericht Dresden als Vizepräsident. Ab 15.05.2000 Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Dresden. Zum 1. Oktober 2002 Ernennung zum Präsidenten des Amtsgerichts Leipzig. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.10.2002 als Präsident am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Seit April 2008 Abteilungsleiter im Sächsischen Rechnungshof.

Josef Peter Weber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Halle / Präsident am Amtsgericht Halle (ab 15.11.2007 , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 05.09.1991 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Naumburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 14.10.1994 als Richter am Amtsgericht Leipzig aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 18.02.2002 als Ministerialrat am Ministerium der Justiz Sachsen-Anhalt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.11.2007 als Präsident am Amtsgericht Halle aufgeführt.

 

 

Rechtspfleger: 

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Leipzig (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Leipzig für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Leipzig (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Leipzig

überregionale Beratung

http://familienberatung-leipzig.org

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Kinderschutz-Zentrum Leipzig

Gerald Gruß - Kinderschutz-Zentrum Leipzig (2007), Wabe e.V., Brandvorwerkstraße 80 - www.kinderschutz-leipzig.de

Dr. Torsten Klemm - Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichentherapeut, Kinderschutz-Zentrum Leipzig (2007)

 

 

Fink e.V

Sommerfelder Str. 37

04299 Leipzig

Tel./Fax 0341/ 8612206

IWB

Tel./Fax 0341/8632785

Ansprechpartnerinnen:

Frau Maukisch / Frau Barth

 

Außenstelle:

Kielerstraße 65

04357 Leipzig

Tel./Fax 0341/ 8612208

Ansprechpartnerinnen:

Frau Stöbe-Oertel

Frau Paul

 

E-Mail: fink-verein@tweb.de

 

•Sozialpädagogische Familienhilfe

•Beratung und Betreuung im Sinne des Kindschaftsrechtes

•Präventive Maßnahmen und Angebote der Familienbildung

•Erziehungs- und Familienberatung

•Erziehungsbeistand

•Aufsuchende Familientherapie

 

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle

04155 Leipzig (Nord)

Breitenfelder Str. 2

Telefon: 0341 / 2000 30 30

E-Mail: efb@planl-leipzig.de

Internet: http://planl-leipzig.de

Träger: PLAN L gemeinnützige GmbH

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle

Breisgaustrasse 53

04209 Leipzig

Tel: 0341 415 29 80

Fax: 0341 415 29 838

 

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle

Elsbethstr. 19-25

04155 Leipzig

Tel: 0341 123 19 04

Fax: 0341 123 18 43

Mitarbeiter/innen: Dr. Margitta Krupp - Diplom-Psychologin, Beratungsstelle der Stadt Leipzig (2007)

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Almut Bock

Leipzig

Basisqualifikation ist uns derzeit unbekannt

Frau Bock wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Bestellung am Amtsgericht Leipzig (ab , ..., 2010)

 

 

Stephan Fuchs

Politikwissenschaftler, Kindersprachtherapeut

04107 Leipzig

ZKJ 11/2006 

Mail: kinderanwalt@web.de

Bestellung am Amtsgericht Leipzig durch Richter Gradulewski

(2006)

 

 

Ulrike Kuhnt

Diplom-Psychologin

Waldorfkindergärtnerin

Im Michaeltherapeutikum

August-Bebel-Strasse 12

04275 Leipzig

Internet: http://www.ulrike-kuhnt.de

Schriftsatz auf ihrer Internetseite im Waldorfstil.

Bestellung am Amtsgericht Leipzig durch Richter Häußer (2010), Richter Grams (2016)

Bei einer vom Gericht beabsichtigen Bestellung der Frau Kuhnt empfiehlt sich die Nachfrage beim Gericht, ob Frau Kuhn Anhängerin der Anthroposophie ist, einer von Rudolf Steiner begründeten esoterischen Lehre - https://de.wikipedia.org/wiki/Anthroposophie. Falls zutreffend, könnte man eine Bestellung der Frau Kuhn als Verfahrensbeiständin wegen weltanschaulich problematischer Anschauungen ablehnen.  

Frau Ulrike Kuhnt wird vom Väternotruf nicht empfohlen!

Unsere Buchempfehlung zum Thema Ulrike Kuhnt: "Waldorf-Erziehung. Wege zur Versteinerung" - wer es noch nicht weiß, Rudolf Steiner war ein ziemlich durchgedrehter Typ mit einem Faible für Frauen und Mütter, daher seine Flucht ins Esoterische, weil er nur ein schnöder Mann mit einem Pimmel und einem Hodensack zwischen den Beinen war, was ihm sehr peinlich war.

 

 

Rolf Kuptz

Rechtsanwalt 

Erich-Zeigner-Allee 25

04229 Leipzig

 

 

Annett Müller

04161 Leipzig

Diplom-Sozialarbeiterin, Diplom-Sozialpädagogin

Frau Annett Müller wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Bestellung am Amtsgericht Leipzig durch Richter Gradulewski.

 

 

Steffen Rosenzweig

Rechtsanwalt

Dr. Schädlich & Coll.

Ferdinand-Lassalle-Str. 12

04109 Leipzig

Bestellung am Amtsgericht Leipzig durch Richterin Kühnert (2014), Richter Lieckfeldt (2015)

 

 

Rainer Stiller

Rechtsanwalt

Bitterfelder Str. 7/11

04129 Leipzig

 

 

Katrin Thorwhart

Diplom-Psychologin?

Postalisch unter: c/o AWO Leipzig Stadt e.V.  

Bestellung am Amtsgericht Borna, Amtsgericht Leipzig

Bestellung am Amtsgericht Leipzig durch Richter Tischer (334 F 02204/05)

Information im Internet: www.sorgerechtsmissbrauch.de

 

 

Katrin Treichel

Diplom Kommunikationspsychologin (FH)

August-Bebel-Straße 49

04275 Leipzig

Internet: http://katrintreichel.de

 

 

Rechtsanwälte:

 

Sybille Vosberg

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Kanzlei Kreidekreise

August-Bebel-Str. 59

04275 Leipzig

Telefon: (0341) 234 600-10

Telefax: (0341) 234 600-11

E-Mail: mail@kreidekreise.de

Internet: www.kreidekreise.de

Sybille Vosberg - Rechtsanwältin, zugleich Fachanwältin für Familienrecht

Henning M. Hübscher - Rechtsanwalt

Katerina Junold - Rechtsanwältin

30.09.2011: Für die Rechtsanwältin Sybille Vosberg liegt dem Väternotruf eine Empfehlung vor.

 

 

 

Gutachter:

 

Dr. päd. Steffi Biskupek-Kräker

Diplompsychologin

Praxis für Psychotherapie

Richard-Lehmann-Str. 23

04275 Leipzig

http://www.goyellow.de/upgrade?q=837e3b21a74cdeb7b8cd31c92134b455

Beauftragung am Amtsgericht Leipzig 2002.

 

 

Dr. Gisela Friedrich

Diplom-Psychologin

04109 Leipzig

Beauftragung am Amtsgericht Leipzig durch Richter Gradulewski.

 

 

Prof. Dr. Lars Uwe Garlepp

Diplom-Psychologe

Fockestraße 8

04275 Leipzig

vorher: Ferdinand-Rhode-Str. 16, 04107 Leipzig

Beauftragung am Amtsgericht Grimma, Amtsgericht Leipzig, Amtsgericht Meißen 

Positive Rückmeldungen zur zur Tätigkeit des Diplom-Psychologen Uwe Garlepp liegen dem Väternotruf bisher nicht vor.

 

 

Katja Kauschke

Diplom-Psychologin

Systemische Therapeutin/ Paar- und Familientherapeutin (DGSF)

04275 Leipzig

http://www.supervision-coaching-leipzig.de

Frau Kauschke wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Amtsgericht Leipzig durch Richter Grams.

 

 

Dr. Anne Katrin Liedtke

Diplom-Psychologin / Psychologische Psychotherapeutin

Büromitglied im sogenannten "Institut für Rechtspsychologie und Forensische Psychiatrie Halle (Saale)" - Psychologen und Ärzte in Bürogemeinschaft" - mehr zum Thema "Institut" unter Irreführung durch "Institut"

Große Steinstraße 69, 06108 Halle / Saale

alte Adresse: Kleine Marktstraße 5, 06108 Halle

http://www.rechtspsychologie-halle.de/rmitarbeiter.html

Beauftragung am Amtsgericht Altenburg, Amtsgericht Halle, Amtsgericht Leipzig, Amtsgericht Naumburg, Amtsgericht Weißenfels

 

 

Dr. Vera Mayer 

(geboren 1958)

Diplom-Psychologin

Gletschersteinstr. 41

04299 Leipzig

1976-1982 Studium der Psychologie an der Universität Leipzig ; Diplomabschluß / 1982-1987 Tätigkeit als befristete wissenschaftliche Assistentin an der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt Chemnitz); Abschluß mit der Promotion, Promotionsthema ist dem Väternotruf derzeit noch nicht bekannt, kann aber an der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt Chemnitz) sicher erfragt werden.

Leiterin der Psychologischen Beratungsstelle

Psychologische Beratungsstelle

Universität Leipzig

Seeburgstr. 14/20

04104 Leipzig

http://www.uni-leipzig.de/~diffdiag/mitarbeiter/mayer.html#cv

Beauftragung am Amtsgericht Leipzig, Oberlandesgericht Dresden 21. Zivilsenat - zugleich 21. Familiensenat

Die Diplom-Psychologin Vera Mayer wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Dr. Anne Michael

Diplompsychologin

Leipzig

Beauftragung am Amtsgericht Borna, Amtsgericht Leipzig

Beauftragung am Amtsgericht Leipzig durch Richter Grams, Richter Tischer (334 F 02204/05)

Information im Internet: www.sorgerechtsmissbrauch.de

 

 

Margarete Pilotek

Diplom-Psychologin

26160 Bad Zwischenahn

Kooperiert mit der sogenannten GWG in München

Beauftragung am Amtsgericht Brake, Amtsgericht Leer, Amtsgericht Leipzig, Amtsgericht Norden, Amtsgericht Papenburg

(ab , ..., 2007)

 

 

Olaf Weckel

Diplom-Psychologe

Große Klausstraße 15, 06108 Halle (Saale)

oder auch: Vahrenwalder Str. 195a, 30165 Hannover

oder auch: Hauptstr. 27, 06242 Krumpa

Beauftragung am Amtsgericht Altenburg, Amtsgericht Bitterfeld, Amtsgericht Haldensleben, Amtsgericht Halle (Saale), Amtsgericht Jena, Amtsgericht Leipzig, Amtsgericht Pößneck, Amtgericht Verden, Amtsgericht Wernigerode, Amtsgericht Zeitz, Oberlandesgericht Jena

Olaf Weckel wird vom Väternotruf nicht empfohlen. Sorgerechtsentzug nach Weckeleinsatz ist nicht unwahrscheinlich.

 

 

 

Betreuer: 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Väteraufbruch für Kinder Kreisgruppe Leipzig e.V.

Martin Eschenburg - Vorstand

Postfach 101735

04016 Leipzig

Tel: 0700 / 300 400 77

Mail: mail@vafk-leipzig.de

Internet: www.vafk-leipzig.de

 

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Leipzig

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Leipzig noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Leipzig

1. Autonomes Frauenhaus Leipzig

04100 Leipzig

Telefon: 0341 / 4798179

E-Mail: autonomes.frauenhaus.leipzig@gmx.de

Internet:

Träger: Frauen für Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

 

Frauen- und Kinderschutzhaus

04100 Leipzig

Telefon: 0341 / 2324277

E-Mail: frauenhaus.foerder@t-online.de

Internet: http://www.frauenschutzhaus-leipzig.de

Träger: Förderverein f. soz. Projekte für Frauen u. Jugendliche e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

 

Kinder- und Jugendnotdienst

Ringstraße 4

04209 Leipzig

Telefon:

Kindernotdienst: 0341 / 4120920 

Jugendnotdienst: 0341 / 4112130

E-Mail: info@kjnd-leipzig.de

Internet: http://www.vkkj.de/wohngruppen/kjnd/kjnd.html

Träger: Stadt Leipzig

Mitarbeiter/innen: Frau Eva Kellinghaus (Teamleiterin)

 

 

Fink e.V

Sommerfelder Str. 37

04299 Leipzig

Tel./Fax 0341/ 8612206

IWB

Tel./Fax 0341/8632785

Ansprechpartnerinnen:

Frau Maukisch / Frau Barth

 

Außenstelle:

Kielerstraße 65

04357 Leipzig

Tel./Fax 0341/ 8612208

Ansprechpartnerinnen:

Frau Stöbe-Oertel

Frau Paul

 

E-Mail: fink-verein@tweb.de

 

•Sozialpädagogische Familienhilfe

•Beratung und Betreuung im Sinne des Kindschaftsrechtes

•Präventive Maßnahmen und Angebote der Familienbildung

•Erziehungs- und Familienberatung

•Erziehungsbeistand

•Aufsuchende Familientherapie

 

 

Gerald Gruß

Kinderschutz-Zentrum Leipzig

Wabe e.V.

Brandvorwerkstraße 80

www.kinderschutz-leipzig.de

(ab , ..., 2009, 2010)

 

 

Institut für Familientherapie und systemische Beratung e.V.

Schirmerstr. 3

04318 Leipzig

Fon: 0341 / 6885127

Fax: 0341 / 6885129

E-Mail: BS.Schirmerstrasse@t-online.de

Internet: www.fam-thera.de

Dipl.-Psychologin Sabine Holdt

Dipl.-Psychologe Marcus Schönherr

Dipl.-Sozialpädagogin Friederike Luft

Dipl.-Sozialpädagoge Marko Huche

 

 


 

 



Heute Demo geplant Leipziger Vater protestiert gegen Familiengericht

28 Gerichtsverhandlungen hat er geführt. Es ging um das Sorgerecht für eine seiner drei Töchter, um Aufenthaltsbestimmungs- und Umgangsrecht. Es war ein erfolgloser Kampf. Heute will Steffen Raabe (55) vor dem Amtsgericht demonstrieren.

Mit Kreuz und Gedenktafel: Steffen Raabe will heute vor dem Amtsgericht protestieren. Er beklagt Missstände bei der Arbeit von Familiengericht und Jugendamt.

Artikel aktualisiert: 00:19 Uhr19.05.2017

Leipzig. 28 Gerichtsverhandlungen hat er geführt. Es ging um das Sorgerecht für eine seiner drei Töchter, um Aufenthaltsbestimmungs- und Umgangsrecht. Es war ein erfolgloser Kampf. Heute will Steffen Raabe (55) vor dem Amtsgericht demonstrieren. „Es wird scharfe Kritik geübt, gegenüber der Arbeitsweise des Familiengerichtes, des Jugendamts, der Verfahrenspfleger und Gutachter“, so der Leipziger.

Von 13 bis 18 Uhr will er in der Bernhard-Göring-Straße auf Missstände aufmerksam machen, die es seiner Ansicht nach bei der Arbeit der Familiengerichte und Jugendämter gibt. Dabei hat er ein großes Holzkreuz und eine Tafel mit einer Liste von Müttern und Vätern, „die sich in ihrer Verzweiflung selbst das Leben nahmen und dabei ihre eigenen kleinen Kinder gewaltsam mit in den Tod rissen“, so der Demo-Organisator. „Allein der Anblick dieser Tafel und der Gedanke, wie und warum diese Kinder sterben mussten, lässt es einem eiskalt den Rücken runter laufen.“

Er weiß, wovon er redet. Nach der Scheidung blieben zwei Töchter bei seiner Frau, eine zunächst bei ihm. Für sie wurde Raabe kurzzeitig das Sorgerecht zugesprochen. „Doch nach Beschwerde der zuständigen Verfahrenspflegerin wurde es mir in nächster Instanz wieder entzogen.“ Die Gründe dafür sind nicht ganz klar. Raabe empfindet sich als Opfer von Schwindel und Betrug. Es gab Tränen und gewaltsame Trennungen. Schließlich lebte das Kind dennoch bei ihm, so der Vater, der Aufenthalt sei von den Behörden aber nur geduldet gewesen. Die Folge: Raabe durfte nicht an Elternabenden teilnehmen, auch ärztliche Behandlungen für seine Tochter konnte er nicht veranlassen.

Aus Protest hat der gelernte Drechsler vor Jahren bereits einige aufsehenerregende Aktionen gestartet. Mal verteilte er bis zu einem Meter große Puppen im Stadtgebiet, die einen Brief, geschrieben von Raabes Tochter, bei sich hatten: „Ich möchte beim Papa wohnen.“ Ein anderes Mal stellte er acht schwarze Holz-Raben, jeweils einen Meter hoch und zwei Meter lang, im Stadtgebiet auf. An ihren Füßen waren Bowlingkugeln mit Handschellen befestigt (die LVZ berichtete).

Inzwischen sind seine Töchter, die zwischen 1988 und 1995 geboren wurden, erwachsen. „Ich bin sogar schon zweifacher Opa“, sagt Raabe stolz. „Wir sehen uns regelmäßig, wie eine ganz normale Familie.“ Warum dann noch die Demo? Zum einen hat Raabe hat mit Nachwirkungen seines jahrelangen Rechtsstreits zu kämpfen. „Außerdem bekomme ich über meine Webseite (www.sorgerechtsmissbrauch.de) aus ganz Deutschland Zuschriften von verzweifelten Eltern“, sagt er. Wie viel von denen zu seinem Protest heute vor dem Amtsgericht erscheinen, weiß er allerdings nicht. Doch selbst wenn er fast allein protestieren würde, sei das Anliegen dennoch wichtig. „Die richterliche Unabhängigkeit ist grundsätzlich etwas Gutes“, so der Leipziger Vater. „Wenn diese Unabhängigkeit aber zum Deckmantel für schlampige Arbeit und schludrige Qualität verkommt, muss man mehr als besorgt sein.“

Von Frank Döring

http://m.lvz.de/Leipzig/Lokales/Leipziger-Vater-protestiert-gegen-Familiengericht





 


 

 

26.06.2009 - Führungswechsel beim Amtsgericht Leipzig

Justizstaatssekretärin Gabriele Hauser führt Michael Wolting in das Amt ein

Justizstaatssekretärin Gabriele Hauser wird am Montag, den 29. Juni 2009, den neuen Präsidenten des Amtsgerichts Leipzig (I), Michael Wolting, mit einem Festakt in sein Amt einführen und dessen Vorgänger, Dr. Wilfried Spriegel, verabschieden.

Vertreter von Presse, Funk und Fernsehen sind herzlich willkommen. Der Termin ist besonders für die Bildberichterstattung geeignet.

Termin: Montag, den 29. Juni 2009, 14.00 Uhr

Ort: Amtsgericht Leipzig, Bernhard-Göring-Straße 64, 04275 Leipzig

Justizstaatsekretärin Gabriele Hauser: »Ich freue mich, dass wir mit Michael Wolting für die Spitze des Amtsgerichts Leipzig einen äußerst kompetenten und allseits anerkannten Jurist gewonnen haben. Er zeichnet sich durch herausragendes Fachwissen, ausgeprägte Führungskraft und eine besondere Befähigung für Verwaltungs- und Organisationsaufgaben aus. Ich gratuliere ihm zur Berufung in dieses herausragende Amt. Dr. Wilfried Spriegel hat mit seiner großen Kompetenz, seiner Erfahrung und zupackenden Art die sächsische Justiz nach innen und außen geprägt. Für seinen herausragenden Einsatz und seine Dienste für die sächsische Justiz spreche ich ihm Dank und Anerkennung aus; für seine neue Tätigkeit wünsche ich ihm weiterhin gutes Gelingen.«

Michael Wolting wurde 1961 in Osnabrück geboren. Nach den beiden juristischen Staatsexamen arbeitete er zunächst als Rechtsanwalt, bevor er 1995 in den sächsischen Justizdienst wechselte. Dort wurde er zunächst im Justizministerium eingesetzt. Von 1997 bis 2001 beschritt er den Weg vom Staatsanwalt zum Richter und arbeitete beim Landgericht, Oberlandesgericht und Amtsgericht Dresden. Im August 2001 folgte die Abordnung, im August 2002 die Versetzung an das Sächsische Staatsministerium der Justiz. Im Juni 2006 wurde Michael Wolting zum Vizepräsidenten des Amtsgerichts Dresden ernannt.

Dr. Wilfried Spriegel wurde 1952 in Dinkelsbühl geboren. Nach dem Abschluss der juristischen Ausbildung begann er seine berufliche Laufbahn als Richter bei den Amtsgerichten Ansbach und Weißenburg. Seit dem Jahr 1983 war er bei der Staatsanwaltschaft Ansbach beschäftigt. 1988 wurde er Richter am Landgericht Ansbach. Von 1992 bis 1994 war Dr. Wilfried Spriegel im Wege der Abordnung am Kreisgericht Chemnitz und am Landgericht Chemnitz tätig. Zum 16. Mai 1994 wechselte er in den Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und wurde zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Chemnitz ernannt. Von August 1994 bis 1997 leitete er das Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal. Im Oktober 1997 folgte seine Versetzung an das Amtsgericht Dresden als Vizepräsident. Im Mai 2000 wurde Dr. Wilfried Spriegel zum Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Dresden ernannt. Zum 1. Oktober 2002 folgte seine Ernennung zum Präsidenten des Amtsgerichts Leipzig. Seit April 2008 ist Dr. Wilfried Spriegel Abteilungsleiter im Sächsischen Rechnungshof.

________

(I) Im Amtsgericht Leipzig sind derzeit 517 Mitarbeiter, davon 75 Richter, 133 Mitarbeiter im gehobenen Dienst, 34 Gerichtsvollzieher, 240 Mitarbeiter im mittleren Dienst sowie im Schreibdienst und 35 Mitarbeiter im einfachen Dienst tätig.

 

http://www.justiz.sachsen.de/smj/content/1465.php

 

 

 


 

 

 

Podiumsdiskussion im Amtsgericht: Elternrechte – Elternpflichten

Redaktion

09.05.2009

Geert Mackenroth.

Foto: SMJus

Das Sächsische Staatsministerium der Justiz und der Anwaltsverband Sachsen laden am Montag, 11. Mai, um 16:00 Uhr ins Amtsgericht Leipzig (Bernhard-Göring-Straße 64) ein zur Podiumsdiskussion des Anwaltverbandes Sachsen “Elternrechte – Elternpflichten. Auch für Väter!“

Auf dem Podium referieren die ehemalige Justizsenatorin in Hamburg und in Berlin, Rechtsanwältin Dr. Lore Peschel-Gutzeit, und Justizminister Geert Mackenroth zu Sorgerecht und Umgangsrecht getrennt lebender Eltern, Vaterschaftsfeststellung und -anfechtung, Kindesunterhalt im Mangelfall und zur Verfahrensbeschleunigung in Kindschaftssachen. Als weitere Diskussionspartner nehmen die Direktorin des Amtsgerichts Borna, Ingrid Graf und Rechtsanwalt Svend-Gunnar Kirmes, Vorstandsmitglied im Deutschen Anwaltverein, an der Veranstaltung teil.

Die Gemeinsame Verantwortung für ihre Kinder auch nach Trennung und Scheidung stellt Eltern häufig vor Probleme und beschäftigt zunehmend die Justiz. Nehmen die Väter ihre Verantwortung wahr? Erhalten sie dazu auch ausreichend Gelegenheit? Welche Möglichkeiten der Feststellung und Anfechtung von Vaterschaften räumt das Gesetz ein? Was bringt das neue Familienverfahrensrecht?

Diese Fragen sollen gemeinsam mit betroffenen Müttern und Vätern sowie den an Familienverfahren Beteiligten erörtert und diskutiert werden.

Zur Podiumsdiskussion ist die Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

http://www.l-iz.de/Politik/Nachrichten/2009/05/Podiumsdiskussion-Amtsgericht-Leipzig-Elternrechte.html

 

 


 

 

Unerwartete Post

Plötzensee zum Nulltarif

Neulich in meinem Briefkasten: Ein länglicher weißer Umschlag. Oben rechts steht "Staatsanwaltschaft Leipzig", darunter "Ladung zum Antritt der Erzwingungshaft". Warum ich in spätestens einer Woche eine Haftstrafe antreten muss.

Von Henryk M. Broder

Ich kann mich über einen Mangel an Abwechslung wirklich nicht beklagen. Zuerst wurde ich am Flughafen Tempelhof vorübergehend festgenommen, weil ich dort fotografiert hatte; dann wurde ich in Kreuzberg beraubt, worauf mir ein Mitarbeiter der Kripo erklärte, so was käme in Berlin öfter vor, man würde solche Fälle „wegverwalten“.

Mein Glaube an den Rechtsstaat geriet ins Wanken – bis ich vor zwei Tagen einen Brief in meinem Briefkasten fand, einen länglichen weißen Umschlag mit einem Sichtfenster, in dem meine Adresse zu lesen war. Auf der Rückseite stand kein Absender. Da die Polizei einem dringend abrät, Post anzunehmen, deren Absender man nicht persönlich kennt, wollte ich den Brief schon im Müll entsorgen, wie ich es seit Jahren mit den Briefen der Gebühreneinzugszentrale und des Polizeipräsidenten, Abt. Ordnungswidrigkeiten, halte. Dann siegte doch die Neugierde, und ich machte den Umschlag auf.

Oben rechts stand „Staatsanwaltschaft Leipzig“, darunter „Ladung zum Antritt der Erzwingungshaft“. Das sah viel versprechend aus, also las ich weiter. „Sehr geehrter Herr Broder, das Stadt Leipzig Ordnungsamt hat Ihnen mit Bußgeldbescheid vom 6.10.2006 – Aktenzeichen XYZ – eine Geldbuße in Höhe von 0,00 Euro auferlegt, die Sie bisher nicht bezahlt haben. Das Amtsgericht Leipzig hat daher mit Beschluss vom 2.5.2008 – Aktenzeichen UPS – Erzwingungshaft von 3 Tagen angeordnet. Sie werden aufgefordert, die Haft bis spätestens 28.7.2008 in der Justizvollzugsanstalt Plötzensee... anzutreten.“ Es folgten „Allgemeine Hinweise“, was man alles in die Haft mitbringen darf (Brillen, einige Bücher zur Fortbildung oder Freizeitbeschäftigung) und was nicht Alkohol, Waffen, Fahrräder).

Schade, dachte ich, denn ich hatte mir gerade ein Klapprad gekauft, das man auf kleinstem Raum abstellen kann. Andererseits: Drei Tage Plötzensee bekommt nicht jeder angeboten. Das ist ja eine Topadresse unter den Haftanstalten, sozusagen das Waldorf-Astoria der Knackis.

Um sicher zu sein, dass ich alles verstanden hatte, las ich die „Ladung zum Antritt der Erzwingungshaft“ noch einmal. Und da erst fiel mir auf, dass die Geldbuße, die ich zu zahlen versäumt hatte, 0,00 Euro betrug. 0,00 Euro! Ein glatter Betrag, den man sich leicht merken kann.

Was tun? Beschwerde einlegen und um eine Stundung des Betrages bitten oder zur Bank gehen, eine Überweisung über 0,00 Euro ausfüllen und riskieren, dass die Bank mir wegen Unzurechnungsfähigkeit das Konto kündigt?

Ich bin ja wirklich nicht auf Krawall aus, in diesem Fall möchte ich es aber wissen: Wie kommt so was zustande? Angenommen, ich habe tatsächlich irgendwann in Leipzig falsch geparkt oder eine Ampel übersehen: Der Fall kommt vor das zuständige Amtsgericht, der Amtsrichter (sechs Jahre Jurastudium, erstes und zweites Staatsexamen) schaut sich die Akte an, sieht, dass ich die Geldbuße in Höhe von 0,00 Euro nicht bezahlt habe und ordnet automatisch drei Tage Erzwingungshaft an. Dann gibt er die Akte an die Staatsanwaltschaft Leipzig weiter, der zuständige Staatsanwalt (acht Jahre Jurastudium, erstes und zweites Staatsexamen, eventuell Promotion) schaut sich alles noch einmal an, denkt: „Dem werde ich es jetzt besorgen!“, und stellt die „Ladung zum Antritt der Erzwingungshaft“ aus. Den Rest erledigt kostengünstig die Pin AG.

Jetzt ist mein Glaube an den Rechtsstaat wiederhergestellt. Gewiss, es gibt noch einige Schwierigkeiten bei der Verfolgung von Intensivtätern, die Polizei lässt Räuber laufen, die „zustellfähige Adressen“ haben, Straßenkriminalität wird „wegverwaltet“. Aber dort, wo es darauf ankommt, zeigt die Justiz, dass sie zum Durchgreifen entschlossen ist. Bei 0,00 Euro gilt: null Toleranz.

Freilich, es kann auch eine andere Erklärung für so viel Übermut im Amt geben: Die Staatsanwaltschaft gilt seit jeher als die Kavallerie der Justiz – schneidig, aber dumm.

Der Autor ist Reporter beim „Spiegel“.

22.07.2008

www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/;art141,2576741

 

 


 

 

 

 

Prof. Dr. Thomas Fabian

Bürgermeister der Stadt Leipzig (2007)

 

"Rechtspsychologie kontrovers"

Fabian, Thomas / Nowara, Sabine / Rode, Irmgard / Werth, Gabriele (Hrsg.): Deutscher Psychologenverlag, Bonn 1998, 181 Seiten

 

„Beratung und gutachtliche Stellungnahmen. Über einen Rollenkonflikt und wie er mit berufsethischen Standards zu lösen ist.“

Fabian, Thomas in: „Beratung – Blätter der Wohlfahrtspflege“, 5+6/2000, S. 114-117

 

 

 


zurück